Anika Decker

 4,1 Sterne bei 316 Bewertungen
Autorin von Wir von der anderen Seite, Nachrichten von Männern und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Anika Decker

Drehbuch und Regie: Anika Decker, geboren am 1. August 1975 in Marburg, ist eine deutsche Regisseurin, Drehbuchautorin und Schriftstellerin. Sie studierte Literaturwissenschaften in München, brach dieses Studium jedoch nach kurzer Zeit ab und fing an in der Film- und Fernsehbranche zu arbeiten. 

So übernahm sie mehrer Filmjob, arbeitete als Junior-Dramaturgin und als Producerin bei einer Kinofilm-Produktionsfirma. Danach machte sie eine Ausbildung zur Producerin in Köln und arbeitete zu dieser Zeit für die Show Big-Brother und die Serie Tessa-Leben für die Liebe.

Darüber hinaus war sie als Kolumnistin für ein Magazin tätig. 2015 führte sie Regie bei dem erfolgreichen Film Traumfrauen.

Alle Bücher von Anika Decker

Cover des Buches Wir von der anderen Seite (ISBN: 9783550200373)

Wir von der anderen Seite

 (193)
Erschienen am 26.07.2019
Cover des Buches Nachrichten von Männern (ISBN: 9783548063782)

Nachrichten von Männern

 (81)
Erschienen am 31.05.2021
Cover des Buches Zweiohrküken (ISBN: 9783548282435)

Zweiohrküken

 (6)
Erschienen am 03.12.2009
Cover des Buches Wir von der anderen Seite (ISBN: 9783548063386)

Wir von der anderen Seite

 (2)
Erschienen am 13.07.2020
Cover des Buches Nachrichten von Männern (ISBN: B087D26SVL)

Nachrichten von Männern

 (2)
Erschienen am 31.05.2021
Cover des Buches Wir von der anderen Seite (ISBN: 9783844922028)

Wir von der anderen Seite

 (20)
Erschienen am 26.07.2019
Cover des Buches Nachrichten von Männern (ISBN: 9783957132192)

Nachrichten von Männern

 (7)
Erschienen am 31.05.2021
Cover des Buches Wir von der anderen Seite (ISBN: 9783869092799)

Wir von der anderen Seite

 (4)
Erschienen am 13.07.2020

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Anika Decker

Cover des Buches Wir von der anderen Seite (ISBN: 9783550200373)
Tilman_Schneiders avatar

Rezension zu "Wir von der anderen Seite" von Anika Decker

ein ganz tolles Buch und eine super Hauptfigur
Tilman_Schneidervor 12 Tagen

Rahel Wald kann sich anfangs überhaupt nicht erklären wie sie ins Krankenhaus gekommen ist und vor allem warum denn. Koma? Krankheit? Ohje, was ist denn passiert und vor allem was hat sich entwickelt in der Zeit, als sie nicht wirklich in der Welt war? Die Drehbuchautorin ist Dankbar, dass ihr Bruder, ihre Eltern und auch ihr Freund ihr helfen. Aber es ist auch bitte, denn es gibt so viele Untersuchungen, so viele Kontrollen und Wege und manchmal hat sie keine Lust mehr darauf und es gibt auch keine Antworten auf ihre Fragen. Das Essen ist nur ein Thema und dann fallen ihr wieder Sachen ein und sie beginnt ins Leben zurück zu kommen. Anika Deckers Buch ist Geschmacksache, wie immer bei Literatur. Hier aber noch viel mehr, weil Rahel eine Figur ist die polarisiert. Entweder man mag sie oder eben nicht. Ich liebe sie! Sie erzählt so nüchtern, so bissig mit solch herrlichen Metaphern, dass man trotz der Schwere des Themas immer wieder Lachen muss und manche Sätze einfach mehrfach lesen muss/will. Ich finde es großartig und eine echte Entdeckung und Danke an Sarah Connor, denn durch sie wurde ich auf diesen tollen Roman aufmerksam.      

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Wir von der anderen Seite (ISBN: 9783550200373)
LoveLy_Iviis avatar

Rezension zu "Wir von der anderen Seite" von Anika Decker

Gefühlvoll und Ernst
LoveLy_Iviivor 4 Monaten

"Ich hatte immer Angst. Als Kind vor dem Sterben. Als junge Frau davor, beim Sterben zu merken, dass ich mein Leben vertan habe. Dann davor, mein Leben zu vertun und zu sterben." 


Es passiert etwas unvorhersehbares und plötzlich liegt Rahel im künstlichen Koma. Als sie erwacht muss sie alles neu lernen und sich zurück ins Leben kämpfen.

Eine gefühlvolle und humorreiche Geschichte über das Leben und niemals aufzugeben egal wie aussichtslos sich es in dem Moment anfühlt.

Die Geschichte baut sich langsam auf und die Autorin schafft es einem direkt in die Geschichte zu ziehen. Der Schreibstil ist sehr angenehm, einfach und flüssig und zieht sich das ganze Buch hin. Außerdem ist alles schön detailreich beschrieben und man kann sich alles sehr gut vorstellen. Die Emotionen jedes einzelnen Protagonisten beschreibt die Autorin sehr gut und Gefühlschaos ist vorprogrammiert, Ich habe gelacht, mich aufgeregt und ein paar Tränen vergossen. Rahel ist sehr vorhersehbar und ich denke viele von uns können sich mit ihr identifizieren zumindest einige ihrer Gedankengänge. Alle Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet und zusammen mit der Geschichte vermitteln diese eine ziemliche Wohlfühloase. Nichts ist weit hergeholt sondern absolute Realität auch wenn diese Geschichte reine Fiktion ist, denn die Autorin hat viele ihrer persönlichen Erfahrungen mit eingebracht.

Kann ich absolut empfehlen für jeden der tiefgehende Geschichten mag und nichts gegen einer Schippe Humor haben. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Wir von der anderen Seite (ISBN: 9783550200373)
winter-chills avatar

Rezension zu "Wir von der anderen Seite" von Anika Decker

Kampf zurück ins Leben
winter-chillvor 4 Monaten

Rahel Wald erwacht aus einem heftigen Fiebertraum und ist völlig orientierungslos: Wo ist sie, was sind das für Schläuche und eigentlich wollte sie doch gerade noch Weihnachten mit ihrer Familie feiern. Nach und nach erfährt Rahel behutsam von ihrer Familie und den Ärzten, dass sie nach einer Blutvergiftung mit multiplem Organversagen eine Woche im Koma lag – und, dass es immer noch sehr Spitz auf Knopf steht mit ihr und ihr auch keiner sagen kann, ob sie wieder komplett gesund wird.

Im Laufe des Romans begleiten wir Rahel nun auf ihrem Weg zurück ins Leben – vom Krankenhaus über die Reha bis hin zu den Abschlussuntersuchungen. Während sie sich Stück für Stück und Schritt für Schritt zurück ins Leben kämpft, beginnt sie aber auch über ihr bisheriges Leben an sich nachzudenken. Außerdem gibt es da immer noch einen dunklen Fleck in ihrer Erinnerung, die ihren Freund Olli betrifft. Was ist da kurz vor ihrer Einlieferung ins Krankenhaus vorgefallen?

Das Besondere an dem Roman ist die Erzählweise – im Grunde ist es ein Buch über Krankheit, ein Buch, das hauptsächlich davon handelt, wie die Protagonistin wieder gesund wird. Der Roman hat auch seine ernsten, traurigen Phasen. Man spürt Rahels Verzweiflung, ihre Angst, aber auch ihre Ungeduld.

Der Leser erlebt mit Rahel auch die ganzen Konsequenzen und Erschwernisse, die so eine Erkrankung mit sich bringen: Die bürokratischen Hürden, um einen Rehaplatz zu bekommen. Der ganze Papierkram, den ein Krankenhausaufenthalt mit sich bringt. Die Zustände im Krankenhaus, verursacht durch Personalmangel und Co. und nicht zuletzt auch private Konsequenzen: Rahel ist selbstständig, sie muss bald wieder arbeiten, um Geld zu verdienen. Aber wer engagiert sie in diesem Zustand? Und hält sie den Druck dann überhaupt aus?  

Auf der anderen Seite lebt der Roman aber auch von seiner Komik. Rahel ist Drehbuchautorin für Komödien und so kommentiert sie ihre Lage auch immer wieder selbstironisch und knochentrocken mit sehr viel schwarzem Humor und Biss.

Dass Humor und vor allem spritzige Dialoge Anika Deckers Stärke sind, merkt man bei diesem Roman sehr. Kein Wunder, denn Decker ist im Mediengeschäft keine Unbekannte, auch wenn „Wir von der anderen Seite“ ihr Debütroman ist. Decker ist nämlich selbst Drehbuchautorin und aus ihrer Feder stammt zum Beispiel der Kinohit „Keinohrhasen“.

Allerdings hat die Autorin ihrer Protagonistin nicht nur den gleichen Beruf gegeben – der Roman ist auch an anderen Stellen autobiografisch geprägt. So lag Decker nach eigenen Angaben selbst eine Zeit lang im Koma. In Rückblicken, wenn Rahel über ihr bisheriges Leben reflektiert, bekommt man auch immer wieder Einblicke in die, zum Teil sehr harte, Film- und Drehbuchautorenbranche.

Der Roman ist solide, kommt trotz des ernsten Themas leichtfüßig daher und ist an sich eine gute Mischung aus Ernst und Lachen. Trotzdem konnte mich der Roman nicht so richtig bannen und überzeugen. Vielleicht lag es daran, dass vieles ihm Roman genau so läuft, wie man es vermutet. Das Ende ist leider auch relativ plump und vorhersehbar. Vielleicht wars mir am Ende doch zu leichtfüßig – beim Lesen dachte ich nämlich oft, ich schau einen glattgebügelten Samstagabend-Film auf RTL. Ab und an hat mich die Sprache auch sehr an diese typischen lustigen Frauenromane erinnert, die in der Regel nicht so mein Geschmack sind. Es hat einfach nicht zu 100 Prozent gematched.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Gemeinsam möchten wir wieder Debütautor*innen entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautor*innen schwer sich zwischen Bestsellern und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen  und besondere Buchperlen finden!

Gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken!
Gemeinsam möchten wir wieder Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen! 

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger  Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2019 und 31. Dezember 2019 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.

Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: ' Debütautor*in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2019 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.

Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2019 lag.

Wichtig: Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.

Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 24. Januar 2020 zu lesen und zu rezensieren. 


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen  aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.


Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!

Ich wünsche ganz viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)

__________________________________________________________________  

Sammelbeiträge:

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Leserunde zu "Bernstein" von Sara C. Schaumburg (Bewerbung bis 28. September)

- Leserunde zu "Kalt wie die Angst" von Charlotte Peters (ebook, Bewerbung bis 29. September) 


( HINWEIS: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber an diesem Startbeitrag angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)

__________________________________________________________________


Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.   

__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?

Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!

__________________________________________________________________ 


PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   

504 Beiträge
R
Letzter Beitrag von  Renate_Blaesvor 8 Monaten

Hie geht es zu dem Debütroman von Gabriele Dietrich. Sie hat einen sehr emotionalen Pferderoman geschrieben, der mir an mehreren Stellen die Tränen in die Augen getrieben hat – denn ich liebe Tiere.

https://www.lovelybooks.de/autor/Gabriele-Dietrich/Pferde-brauchen-Geborgenheit-4338028361-w/

Zusätzliche Informationen

Anika Decker wurde am 01. August 1975 in Marburg geboren.

Anika Decker im Netz:

Community-Statistik

in 426 Bibliotheken

von 106 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks