Anika Landsteiner

 4.3 Sterne bei 34 Bewertungen
Anika Landsteiner

Lebenslauf von Anika Landsteiner

Anika Landsteiner wurde 1987 geboren und arbeitete nach einer Ausbildung zur Schauspielerin auch vier Jahre in diesem Bereich. Danach wechselte sie in den Beruf der Journalistin und schrieb für zahlreiche Magazine, darunter Flow, Jolie, The Fernweh Collective. Zwei Jahre lang leitete sie außerdem das Münchner Stadtmagazin MUCBOOK sowohl im Online- als auch im Printbereich. Landsteiner führt außerdem den Blog "anidenkt", in dem sie ihre beiden Leidenschaften Reisen und Schreiben miteinander verbindet. Ihre Heimat ist München, wenn sie nicht gerade in der Weltgeschichte herumreist. Im Mai 2017 erschien ihr erstes Buch "Gehen, um zu bleiben".

Neue Bücher

Mein italienischer Vater
 (9)
Neu erschienen am 10.09.2018 als Taschenbuch bei Diana.

Alle Bücher von Anika Landsteiner

Anika LandsteinerGehen, um zu bleiben
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Gehen, um zu bleiben
Gehen, um zu bleiben
 (25)
Erschienen am 15.05.2017
Anika LandsteinerMein italienischer Vater
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mein italienischer Vater
Mein italienischer Vater
 (9)
Erschienen am 10.09.2018

Neue Rezensionen zu Anika Landsteiner

Neu
hannelore_bayers avatar

Rezension zu "Mein italienischer Vater" von Anika Landsteiner

Laura sucht ihren Vater
hannelore_bayervor 3 Tagen

Eine sehr schöne Geschichte von Verlust und Gewinn, von einer sehr schönen Landschaft, vom Suchen und Finden. Sehr atmospärisch geschrieben, herzenswarm sind die Charaktere beschrieben,
man wird eigentlich mit jedem gleich Freund. Auch das Leben in Apulien , die Lebensart, Essen und Trinken werden so geschildert, daß man am liebsten gleich losfahren möchte.
Laura, 29 Jahre alt, die Hauptperson, wird plötzlich aus ihrer Komfortzone gerissen. Ihre beste Freundin, ihr Seelenmensch, ihre Mutter mußte sie begraben und David ihre große Liebe wird Vater mit seiner Ex. Sie fühlt sich sehr allein, einen Vater gibt es, der war auch zur Beerdigung da. Sie hat ihren Vater seit 19 Jahren nicht mehr gesehen und weiß eigentlich nicht so richtig warum. Die Therapie hilft ihr auch nicht weiter und so beschließt sie in der Sylvesternacht nach Italien, ans Meer zu fahren. Nicht Süditalien, da waren sie und ihre Mutter nie mehr, aber die Liebe zu Italien hatte gehalten. Unterwegs meldet sich Emilio, ihr Vater und bittet sie zu ihm nach Apulien zu kommen. Warum eigentlich nicht? In Italien angekommen, fangen die Herausforderungen für Laura an. Wer ist Gianna, die sie so unfreundlich begrüßt? Kann sie sich auf ihren Vater einlassen und ihm die jahrelange Abwesenheit verzeihen? Das Familiengeheimnis, wird sie endlich begreifen?
Es wird heftig diskutiert, geweint und geredet. Laura muß feststellen, daß ihre unterdrückte italienische Seele immer mehr zum Vorschein kommt. Wer zum Teufel ist Luca und was bildet der sich ein?
Zum Schluß trifft Laura zwei Entscheidungen, welche das sind müssen die Leser selber herausfinden.
Eine Topempfehlung für Leute die atmosphärisch, intensive Bücher mögen und sich gerne ein wenig mit Land und Leuten beschäftigen. Vasco Rossi werde ich weiterhören, manche Rezepttipps verwenden, habe einige italienische Worte aufgeschnappt und festgestellt, daß der Gargano eine sehr schöne Urlaubsgegend ist.

Benachrichtige mich, wenn neue Kommentare erstellt wurden.
Die Dateien müssen kleiner als 2 MB sein.
Zulässige Dateierweiterungen: png gif jpg jpeg.

Text von:
Hannelore Bayer

Kommentieren0
0
Teilen
Buchgeschnipsels avatar

Rezension zu "Mein italienischer Vater" von Anika Landsteiner

tief, emotional und absolut authentisch
Buchgeschnipselvor 9 Tagen

Wie kann man über etwas schreiben, wenn es so sehr berührt? Anika Landsteiner erzählt von Laura, 29 - welche auf der Suche nach sich selbst ihre italienischen Wurzeln wieder entdeckt und für mich, als Italienerin in Deutschland geboren, gibt es nichts schöneres, als sich in diesen Seiten wieder zu entdecken.

Die Liebe zur Heimat, zur Geschichte, zur Tradition. Die Liebe zum caffé, dem Essen, den Liedern, dem Meer. 

Laura hat ihre Mutter verloren. Ihr Ein und Alles. Ihre beste Freundin. Alles was sie bisher hatte, war ihre Mutter. Nun bricht sie auf, nach Süditalien, um endlichen ihren Vater wieder zu sehen. In Apulien wird Laura überrumpelt von so vielen Emotionen, dass sie nicht recht weiß, ob das der Richtige Ort für sie ist - oder ist es vielleicht doch endlich zu Hause? 

Laura hatte kein bestimmtes Ziel. Sie hat nicht auf die große Liebe gehofft, da sie gerade erst eine verloren hatte. Sie wusste auch nicht wie ihr Vater reagieren würde, nach so vielen Jahren, wenn sie wieder vor der Haustüre steht. Dem zu Hause, in dem sie geboren wurde und Jahre ihrer Kindheit verbracht hat. Sie dachte nicht, dass sie so vieles über ihre Familie noch nicht kannte.

"Mein italienischer Vater" ist tief, emotional, romantisch, ohne Kitsch und so authentisch, dass es fast schmerzt. Es ist schwierig hier die richtigen Worte zu finden, doch finde ich es ist ein absolutes Muss für jeden Träumer, Weltentdecker und Genießer.

Kommentieren0
1
Teilen
vielleser18s avatar

Rezension zu "Mein italienischer Vater" von Anika Landsteiner

Atmosphärische Geschichte mit einem ganz besonders wundervollem Erzählstil
vielleser18vor 10 Tagen

Anika Landsteiner hat mich mit dieser Geschichte ganz besonders  gefesselt - und das nicht nur wegen der malerischen Landschaft, der italienischen Küste, die sie so toll beschrieben hat, dass man am Liebsten jetzt und sofort dort hin fahren möchte. Nein, es sind auch ihre Figuren, die so authentisch, so menschlich, so fehlerhaft und doch so liebenswert sind.
Es geht um Laura (29), die, nachdem ihre Mutter gestorben ist, in ein tiefes Loch gefallen ist. Eine neue Beziehung scheint ein Wendepunkt zu sein, doch dann zerbricht die junge Liebe. Laura setzt sich kurzentschlossen in ihr Auto und fährt einfach drauf los - Richtung Süden. Als sie dann die SMS ihres Vaters Emilio mit der Aufforderung
ihn besuchen zu kommen erreicht, scheint es wie ein Schicksalswink, sie überlegt nicht lange und fährt zu ihm weiter nach Süditalien, in ein kleines Dorf in Apulien, in dem sie die ersten Jahre auch gelebt hat, das sie aber seit ihren 11. Lebensjahr nicht mehr besucht hat.


Für die Protagonistin ist es eine Reise in die Vergangenheit, ein erneutes Annähern an einen Vater, zu dem sie die meiste Zeit ihres Lebens kaum Kontakt hatte, eine Spurensuche nach Gründen, aber auch eine Reise, die neue Weichen für die Zukunft stellen soll. Kann Laura verzeihen? Kann sich Emilio verzeihen? Was ist mit Gianna, die sich um Emilio kümmert? Lange traut sich keiner offen zu reden, vieles wird unter den Tisch gekehrt, erst nach und nach tauen sie auf, verändert sich die Atmosphäre.

Mir hat vor allem der Erzählstil, der Erzählton, sehr sehr gut gefallen.  Die Autorin hat mich mit der wunderbaren Atmospähre, die sie durch Worte schaffen kann, gefesselt. Es ist keine Geschichte, bei der laufend irgendetwas spannendes oder actionreiches passiert, sondern eine, bei der eine gewisse Grundspannung besteht und die durch die einerseits symphatischen, aber auch vielschichtigen Protagonisten fesselt.

Es ist für mich eine sehr stimmiges Geschichte, die Protagonisten entwickeln sich, man fühlt mit ihnen, spürt die Emotionen. Erst nach und nach zeigen sich die Gründe für verschiedene Handlungsweisen aus der Vergangenheit, die Auswirkungen auf die Gegenwart haben. Durch immer wieder kurzen Einschüben mit Szenen aus der Vergangenheit werden wichtige Eckpunkte auch dem Leser verständlich.
Aber auch das italienische Lebensgefühl, die beschriebene Landschaft und  viele italienische Gerichte, die immer wieder erwähnt werden, verleihen dem Roman eine ganz besondere Note, so dass man Lust verspürt in diese Ecke Italiens zu fahren.

Fazit:

"Mein italienischer Vater" ist ein sehr atmosphärischer Roman, mit einem ganz wundervollen Erzählstil.  Die Autorin verbindet  mit traumwandlerischer Sicherheit Schweres mit Leichtem und emotionale Tiefe mit italienischem Lebensgefühl. Wunderbar !

Kommentare: 1
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
hallolisas avatar

Fragefreitag mit Anika Landsteiner

Etwas neues entdecken, die Welt erkunden, Abenteuer erleben ... wer träumt denn nicht davon, einfach einmal den Alltag hinter sich zu lassen und schlichtweg loszufahren? Anika Landsteiner hat es gewagt und Indien, Kolumbien, Malawi sowie viele weitere spannende Länder bereist. In "Gehen, um zu bleiben" erzählt sie euch ihre Geschichte ...

Ihr seid neugierig, welche außergewöhnlichen Erlebnisse Anika Landsteiner auf ihren Reisen erlebt hat? Dann stellt der Autorin im Rahmen dieses Fragefreitags einfach eure Fragen und gewinnt eines von 3 Exemplaren von "Gehen, um zu bleiben"!

Mehr über das Buch:

Wie weit müssen wir fahren, um irgendwann einmal anzukommen? Die Antwort auf diese Frage muss jeder selbst herausfinden, doch das Wichtigste ist erst einmal das Losfahren. Denn wer nicht wegfährt, kann auch nicht heimkommen. Für Anika Landsteiner ist Reisen eine Herzensangelegenheit, die sie bereits um die ganze Welt geführt hat. Nur wenn man das warme Nest zu Hause verlässt, kann man sich für die Welt öffnen und das entdecken, was man liebt – auch wenn es manchmal mit Strapazen verbunden ist. Mit ihren Beobachtungen und Gedanken zeichnet sie manchmal das große Bild, manchmal spürt sie Zwischentöne auf – ob auf Dschungelpfaden in Kolumbien oder einem staubigen kalifornischen Highway. Der richtige Zeitpunkt zum Losfahren? Immer genau jetzt!

>> Hier geht's zur Leseprobe!


Mehr über die Autorin:

Anika Landsteiner wurde 1987 geboren und arbeitete nach einer Ausbildung zur Schauspielerin auch vier Jahre in diesem Bereich. Danach wechselte sie in den Beruf der Journalistin und schrieb für zahlreiche Magazine, darunter Flow, Jolie, The Fernweh Collective. Zwei Jahre lang leitete sie außerdem das Münchner Stadtmagazin MUCBOOK sowohl im Online- als auch im Printbereich. Landsteiner führt außerdem den Blog "anidenkt", in dem sie ihre beiden Leidenschaften Reisen und Schreiben miteinander verbindet. Ihre Heimat ist München, wenn sie nicht gerade in der Weltgeschichte herumreist. Im Mai 2017 erschien ihr erstes Buch "Gehen, um zu bleiben".

Gemeinsam mit dem GOLDMANN Verlag vergeben wir unter allen Fragestellern 3x "Gehen, um zu bleiben" von Anika Landsteiner. Stellt der Autorin einfach am 23.06.2017 direkt unter diesem Beitrag eure Fragen über ihr Leben & Schreiben.

Ich wünsche euch viel Spaß und Glück!
V
Letzter Beitrag von  violetteRosevor einem Jahr
Dankeschön!:)
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Anika Landsteiner wurde am 01. Januar 1987 in Deutschland geboren.

Anika Landsteiner im Netz:

Community-Statistik

in 84 Bibliotheken

auf 30 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks