Anika Lorenz Im Herzen ein Schneeleopard

(46)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 34 Rezensionen
(12)
(16)
(17)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Herzen ein Schneeleopard“ von Anika Lorenz

**Folge den Spuren der Schneeleoparden…** Die 18-jährige Emma führt ein ganz normales Kleinstadtleben. Seit ihrem Schulabschluss spart sie auf ein Architektur-Studium und in ihrer Freizeit widmet sie sich, inspiriert von ihren lebhaften Träumen, der Kunst. Doch mit der Normalität ist es vorbei, als Nate in ihr Leben tritt. Schon bei ihrer ersten Begegnung hat sie das Gefühl, dass mit dem jungen Solters-Erben etwas nicht stimmt. Aber ihm aus dem Weg zu gehen, ist leichter gesagt als getan. Mit seinen markanten Gesichtszügen, den vollen Lippen und dem muskulösen Körper zieht er Emma immer wieder in seinen Bann. Als Nate sie bittet, das Interieur seiner Villa neuzugestalten, kann sie einfach nicht widerstehen. Aber je näher sie ihm kommt, desto bedrohlicher und realer werden plötzlich ihre Träume…

Ich will mehr!

— Kruschi

Ich liebe den Auftakt der Lust auf mehr macht!!! Wenn die Träume Dir den Weg weisen und dein Herz dich leitet...

— Solara300

Mittelmäßig

— mii94

Ruhiger Einstieg aber schön zu lesen :) mal schauen wie Teil Zwei wird :)

— Pingu1988

Potential zum Herzensbuch

— Buchmaid

Eine Geschichte mit viel Potenzial, das aber leider nicht ausgeschöpft wurde

— SylviaRietschel

Langer Weg bis zum Ziel

— Zantalia

Schöner Auftakt, der manchmal seine Längen hatte.

— Lesemaus-M

Ein gelungener Auftakt, dem etwas Action fehlt, der aber viele tolle Ansätze und Charaktere zu bieten hat.

— LunasLeseecke

Etwas zu blasse Charaktere und eine abgehakte Umsetzung, haben es mir schwer gemacht die wirklich gute Story richtig zu genießen.

— MoonlightBN

Stöbern in Fantasy

Der Wortschatz

Eine hübsche Geschichte um die Bedeutung der Sprache, besonders fällt die liebe Gestaltung des Buches ins Auge

Bibliomarie

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Ein irgendwie typischer und dennoch untypischen Moers Roman.

callunaful

Vier Farben der Magie

eine faszinierende Welt mit einer mitreißenden Handlung und guten Charakteren! Ich mochte es richtig gern <3

Felicitas_Brandt

Götterblut

Mein Lesehighlight im Januar :)

kroatin79

Beren und Lúthien

Die dramatische Geschichte über Beren und Luthien ist mir eine der liebsten aus dem Silmarillion.

artphilia

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Wunderbare Fortsetzung mit mindestens so viel Spannung und Leidenschaft wie im ersten Teil

Miri-Mondi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr schade...

    Im Herzen ein Schneeleopard

    Kamelin

    04. February 2018 um 16:02

    Das Buch "Im Herzen ein Schneeleopard", geschrieben von Anika Lorenz, handelt von der 18-jährigen Emma, die bei ihrer Großmutter wohnt und arbeitet, um sich später ein Architekturstudium finanzieren zu können. So stößt sie auf großes Glück, als sie den Solter-Erben kennenlernt und er ihr einen Job anbietet...Auch wenn ich nicht so hohe Erwartungen hatte, weil es als Empfehlung im Buch "Mondsilberlicht" stand, fand ich den Titel dennoch sehr schön.Cover:Das Cover ist okay, hat ja eh keinen Einfluss auf die Geschichte.Schreibstil:Der Schreibstil war in Ordnung, aber ständig gab es Komma-Fehler. Das hat meinen Lesefluss sehr gestört.Die Emotionen wurden nur teilweise beschrieben, manchmal fast überhaupt nicht. Das hat dazu geführt, dass ich mich mit keinem Charakter, vor allen Dingen der Protagonistin, identifizieren konnte.Handlung (und Spoiler):Es passiert ja gar nichts bis zum Ende! Nur die langweilige Liebesgeschichte zwischen Emma und Nate, die so von Klischees besetzt ist, dass ich nicht anders konnte, als einige Sachen zu überspringen. Es gibt auch gar keine Chemie zwischen den beiden, mir ist es vollkommen Schnuppe, ob die zusammenkommen oder nicht.Die Träume von Emma (in denen sie ein Tier war) sollten wahrscheinlich auch Spannung aufbauen, aber die Passagen waren viel zu kurz. Einmal hätte es spannend werden können, weil sie als Tier auf ihren Rücken landet und ihr Bauch entblößt ist. Und was folgt ist: "Würde es verheerend für mich sein?"Ja, keine Ahnung, wenn die Passage an dieser Stelle aufhört und es nicht wieder aufgegriffen wird!Charaktere:Schrecklich. Wirklich schrecklich. Fangen wir doch gleich mit Emmas Charakter an, die keinen Charakter hat. Sie zeichnet zwar gerne, sie möchte Architektur studieren und sie arbeitet tagsüber, aber das sind keine Charakterzüge für mich. Was mich am Anfang schon störte war, dass sie meinte, in der Architektur müssten Gefühle rübergebracht werden. Ja, genau, in der Architektur geht es um Gefühle. Die Funktion, darin leben zu können, ist ja nicht wichtig.Außerdem ist sie arm (genau wie jede andere Protagonistin) und man müsste meinen, sie wäre verantwortungsvoll und erwachsen, weil sie arbeitet, um sich Nahrung usw. leisten zu können, doch das ist sie nicht. Einmal läuft sie betrunken nach Hause, obwohl sie weiß, dass es Bären im Wald gibt, durch den sie muss. Sie trifft auf Männer, die sie anmachen.Nate: "Dann begibst du dich lieber in die Gefahr von ekelhaften Männern angesprochen zu werden, als mit deinen Freunden im Hotel zu übernachten?"Emma: "Ja."Ich: "Wie dumm."Zudem ist sie auch noch unsympathisch! Immer denkt sie schlecht von ihren Freundinnen. Zum Beispiel Laura. Als diese sich für ein rotes, enges Kleid entscheidet, sagt Emma, dass sie darin gut aussieht, obwohl sie findet, dass Laura fett aussieht. Ja, tolle Freundin, Emma. Da brauchst du uns auch gar nicht versichern, dass du eigentlich immer die Wahrheit sagst.Dann gibt es Nate, der in das alte Haus seines Großvaters einzieht und den man nicht anders als langweilig beschreiben kann. Natürlich ist er gutaussehend, nein, der bestaussehende Typ der Welt. Zugleich ist er erst 21 und hat einen Abschluss in Jura gemacht. Mit 21!!!Mir tut das Augenrollen schon weh.Weil Nate reich bis zum Himmel ist, stellt er Emma ein, um das Haus seines Großvaters zu renovieren. Als Emma ihm die Skizzen ihrer Ideen zeigt, kann er nur zustimmen. Ja, Emma hat alles richtig gemacht. Es muss ja keinen Konflikt zwischen den beiden geben, sonst würde die Geschichte nur spannend werden und das darf ja nicht passieren...Nate hat außerdem (GROSSER SPOILER) ein Geheimnis! Und das kann er ihr nicht verraten, weil sonst was geschieht. Und das hält ihn wiederum davon ab, sich mit Emma auf eine Beziehung einzulassen. Wow, was für eine bahnbrechende Idee!Und natürlich kann als Nebencharakter die Großmutter nicht fehlen, die mich im Verlaufe des Buches immer mehr gestört hat. Sie hat versucht, Emma davon abzubringen, sich mit Nate zu treffen.Der Grund: "Er ist viel zu alt für dich."Emma: "Wie alt ist er denn?"Großmutter: "Das ist doch egal. Was zählt, ist, dass er nicht gut für dich ist."Jap, da würde ich mich auch von Nate fernhalten.Daniel, ein anderer Nebencharakter und der beste Freund von Emma, scheint ja auch eine Innovation zu sein. Ohne zu wissen, warum, können wir einfach davon ausgehen, dass er in Emma verliebt ist. Dazu kommt noch Sophie, die mir am meisten Leid getan hat, weil sie das Klischee schlechthin war. Sie ist nicht nur blond, falsch und schmeißt sich jedem Typen um den Hals (egal, ob gutaussehend oder nicht), sondern ist auch billig und wäre ja unter Nates "Niveau", wie Emma meint. (Was für eine eingebildete Kuh.)Fazit:Die Geschichte als Idee hatte sehr viel Potenzial, auch wenn es mit den Gestaltenwandler nichts Neues ist. Der Schreibstil war auch gut.Ich gebe dem Buch zwei Sterne, weil ich Obsidian immer noch schlimmer finde.

    Mehr
  • Super Ideen, doch leider nicht so toll umgesetzt

    Im Herzen ein Schneeleopard

    Losnl

    22. January 2018 um 07:31

    Der Klappentext, sowie das Cover machten mich im Vorfeld sehr neugierig auf das Buch. Folglich war ich sehr gespannt, ob sich meine Erwartungen bestehend aus einer geheimnisvollen und faszinierenden Fantasy Geschichte, bewahrheiten würden.**Folge den Spuren der Schneeleoparden…**Die 18-jährige Emma führt ein ganz normales Kleinstadtleben. Seit ihrem Schulabschluss spart sie auf ein Architektur-Studium und in ihrer Freizeit widmet sie sich, inspiriert von ihren lebhaften Träumen, der Kunst. Doch mit der Normalität ist es vorbei, als Nate in ihr Leben tritt. Schon bei ihrer ersten Begegnung hat sie das Gefühl, dass mit dem jungen Solters-Erben etwas nicht stimmt. Aber ihm aus dem Weg zu gehen, ist leichter gesagt als getan. Mit seinen markanten Gesichtszügen, den vollen Lippen und dem muskulösen Körper zieht er Emma immer wieder in seinen Bann. Als Nate sie bittet, das Interieur seiner Villa neuzugestalten, kann sie einfach nicht widerstehen. Aber je näher sie ihm kommt, desto bedrohlicher werden plötzlich ihre Träume… Der Einstieg in das Buch fiel mir durch den flüssigen und bildhaften Schreibstil der Autorin sehr leicht. Ich konnte mich sofort auf die Story einlassen und es kaum erwarten, das nächste Kapitel zu beginnen.Emma ist eine sehr authentische und sympathische Protagonistin, die sich liebevoll um ihre Großmutter kümmert, mit der sie zusammenlebt. Ihr großes Ziel ist es, Architektur zu studieren. Dafür jobbt sie als Aushilfe in einem kleinen Kaffee, wo sie auch Nate begegnet. Doch nicht nur er bringt ihre Gefühlswelt ins Wanken, sondern auch die zunehmenden intensiven Träume, die Emma immer häufiger heimsuchen. Als Nate sie bittet, ihm beim Umbau seiner Villa zu unterstützen, kann Emma schließlich nicht widerstehen.Wie ich Eingangs schon erwähnte, ist mir Emma, durch ihre Klugheit und ihren scharfsinnigen Verstand, sowie ihrer liebevollen Art, sofort ans Herz gewachsen. Nate hingegen strahlt etwas sehr Geheimnisvolles aus, was ich zunächst nicht einordnen konnte. Unterschwellig hatte ich mit seinem Auftauchen das Gefühl, etwas Intensives und Unerwartetes kehrt mit ihm in die Stadt ein. Und genau hier entstand für mich ein nicht nachvollziehbarer, unbegreiflicher Bruch.Denn Emma wird von Nate als Innenarchitektin eingestellt, weil sie Architektur studieren will und selbst Löcher in die Wand bohren kann!? Dieser Aspekt ist für mich ziemlich unrealistisch und unglaubwürdig. Doch nicht nur die fehlende Logik schmälerte zunehmend den Lesegenuss, auch die plötzliche Wandlung der Charaktere machten mir zu schaffen.Emma reagiert nun mehr sehr bockig, wirkt naiv und handelt trotzig wie ein kleines Kind. Auch die liebevolle Bindung zu ihrer Großmutter wird von Ignoranz und einer schlechten Stimmung überschattet, was sich auf meine Stimmung auswirkte. Mir fiel es sehr schwer, diese Wandlung zu verarbeiten und zu akzeptieren. Schlussendlich haben die Charaktere dadurch, etliche Sympathiepunkte einbüßen müssen.Meine Hoffnung, auf eine unvorhersehbare und überraschende Wendung, die meine bestehende Meinung noch zum Positiven ändert, blieb leider aus. Mir war zwar bewusst, dass es sich bei diesem Buch um den Auftakt einer Reihe handelt und auch Fragen offen bleiben werden. Aber im Endeffekt hatte ich mir von dem Titel einen anderen Handlungsverlauf erhofft, was mich letzten Endes, enttäuscht zurück ließ.Vorhandenes Potenzial wurde meiner Meinung nach verschenkt, indem fantasievolle Elemente nur angerissen und nicht komplett ausgearbeitet wurden. Punktuell wurde die Spannung durch einzelne Passagen, die im Zusammenhang mit den Gestaltenwandlern stehen, auf den Höhepunkt gebracht, doch leider nicht durchgängig gehalten.FazitDie Autorin Anika Lorenz hat mit dem Auftakt „Im Herzen ein Schneeleopard“, eine lesenswerte Geschichte erschaffen, deren Potenzial leider nicht komplett ausgeschöpft wurde. Es beinhaltet zahlreiche gute Ideen und Ansätze, fantastischer Elemente, die in meinen Augen aber nicht ausreichend ausgearbeitet wurden. Daher kann ich dieses Buch leider nur eingeschränkt weiterempfehlen. 

    Mehr
  • Nett für Zwischendurch

    Im Herzen ein Schneeleopard

    BookW0nderland

    09. January 2018 um 22:19

    Dieses Buch hatte ich schon lange im Blick, aber bis jetzt bin ich noch nicht dazu gekommen es zu lesen. Jetzt hatte ich endlich die Zeit.Emma ist 18 Jahre alt und anders als ihre ganzen Freunde besucht sie nicht das College, sondern ist in ihrer Kleinstadt bei ihrer Großmutter geblieben. Dort verdient sie das Geld, dass ihr noch für ein Architektur-Studium fehlt und neben ihrem Job in der Bäckerei, ist Kunst ihre eigentliche Leidenschaft. Dann trifft sie auf Nate, der das Solter-Anwesen geerbt hat und dem sie dabei helfen soll, die Villa umzugestalten. Je näher sich die beiden kommen, desto komischer und bedrohlicher werden ihre Träume, die ihr Nachts den Schlaf rauben.Emma ist ein sehr sympathischer Charakter. Sie will unbedingt aufs College gehen und spart ihr ganzes Geld. Ihr Großvater hat ihr beigebracht wie man Sachen repariert und so ist sie ihrer Großmutter eine große Hilfe, da sie die anfälligen Reperaturen im Haus selber ausführen kann. Sie ist sehr selbstständig und wirkt schon sehr reif, aber wenn sie mit Nate zusammen ist, ist sie schüchterner und unsicherer.Nate war sehr geheimnisvoll, aber schon ein bisschen zu perfekt. Er sah gut aus, war reich, nett und aufmerksam. Hätte er nicht seine Geheimnisse gehabt, dann wäre er eigentlich ziemlich langweilig gewesen.Die Nebencharaktere waren leider ziemlich schnell durchschaubar und auch wenn die Protagonistin es nicht sehen wollte, waren mir einige Sachen schon zu Beginn klar. Dadurch war ein kleiner Teil der Story sehr durchschaubar und wenig überraschend.Der Schreibstil war fließend und spannend, hätte aber etwas ausführlicher sein können. Es ist alles sehr schnell passiert und ich hatte auf einen viel größeren Fantasyanteil gehofft. Bis zum Ende wusste man eigentlich überhaupt nicht worum es eigentlich ging und ich hoffe dass es in den nächsten Bändern der Reihe einen größeren Fantasyanteil geben wird. Trotzdem war es einfach super für zwischendurch, um einfach mal abzutauchen.

    Mehr
  • Einfach nur WOW!

    Im Herzen ein Schneeleopard

    Kruschi

    05. May 2017 um 22:33

    Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, dachte ich mir nur "hm klingt jetzt nicht so spannend.." Aber da es um Gestaltwandler gehen sollte gab ich der Sache eine Chance.Zum Glück!Erst bei etwa 50% des Buches ist mir aufgefallen, dass die Fantasyseite bislang kaum zum Vorschein gekommen ist. Aber das war egal. Die Story ist einfach so liebevoll und authentisch geschrieben, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte.Die Probleme, denen sich Emma schon zu Anfang stellen muss, sind realitätsnah und nachvollziehbar. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen und mit ihr mitfühlen.Diese Reihe hat hiermit offiziell einen neuen Fan ^^

    Mehr
  • Wenn Träume Dich entführen... 😉

    Im Herzen ein Schneeleopard

    Solara300

    29. March 2017 um 06:51

    Cover Das Cover ist sehr schön gestaltet mit der jungen Frau und dem Schneeleoparden, die beide nebeneinander mitten im hellem Licht zu stehen scheinen. Sehr schön und macht neugierig auf den Inhalt. Schreibstil Die Autorin Anika Lorenz hat einen flüssigen Schreibstil, der mich mitgenommen hat in die Welt von Emma und der heimischen Idylle ihrer Geburtsstadt. Denn dort liegen viel mehr Geheimnisse als Emma bewusst ist. Sehr schön sind die Charaktere ausgearbeitet, die die Spannung kontinuierlich aufbauen und auch sich im Laufe der Geschichte weiter entwickeln. Die Sichtweise ist die von Emma, was mir hier sehr gut ihre Gefühle oder Träume vermittelt, die für sie nicht nur zum Alltag gehören sondern Fragen aufwerfen. Ich freu mich schon auf den nächsten Band, dem ich jetzt aufgeregt entgegen fiebere.💖😍 Meinung Wenn Träume Dich entführen... 😉 Dann genau die hat die 18- Jährige Emma Glavin, die ihren Geburtsort zwar liebt, aber lieber endlich ihren Traum von der Architektur leben würde in Form eines Studiums, denn genau dazu fehlt ihr noch das nötige Geld. Ihre Großmutter und sie wohnen beide in einem kleinen Haus mitten im Wald und schon eine gute halbe Stunde entfernt jeglicher Zivilisation. Der einzige Nachbar in der Nähe ist oder besser gesagt war ein gewisser Mr. Solter der aber vor einem Jahr starb und seitdem seine Villa leer steht. Allerdings stand, wäre treffender formuliert, den in der Kleinstadt bleibt kein Geheimnis verborgen und es spricht sich sehr schnell herum das sein Erbe da sein soll und in der Villa wohnt. Auch Emma hört das Gerede und ist sich sicher, dass sie einen älteren Mann mit Glatze vor sich sieht, jedenfalls von ihrer Vorstellung aus, wenn sie Mr. Solters Erbe sieht. Allerdings die Wirklichkeit ist viel überraschender, was mir ein schmunzeln entlockte, den dieser Erbe ist um die Mitte zwanzig und sieht verboten gut aus. Emma redet sich ein, das sie niemals Interesse an solch einem perfekt aussehenden Mann hätte und das klappt auch ganz gut, wenn der Kerl, der Nate Solter heißt nicht immer unvorbereitet in ihrer Nähe auftauchen würde und sie jedes mal wenn sie ihn aus Versehen berührt, oder er sie, einen Stromschlag bekommt. Dazu kommen auch noch ihre besten Freunde wie Daniel, der sich ihr gegenüber auch komisch verhält, was auch daran liegen mag, das er sein Erbe antreten muss von seinen Eltern aus, ob er will oder nicht. Denn Daniel wäre lieber Drehbuchautor anstatt ein Hotel zu managen, während seine Schwester Dana bekommt was sie will. Eine wunderbare Geschichte über Freundschaft, Liebe und ein Geheimnis das einen entführt. Denn die Träume sind nicht das einzige das uns hier erwartet. Denn in den Wäldern scheint ein riesiger Bär sein Unwesen zu treiben und nicht nur gefährlich zu sein, sondern auch noch die Touristen zu bedrohen. Eine aufregende Jagd nach Antworten beginnt, nachdem sich Emma dazu entschlossen hat, die Villa nicht nur als Innenarchitektin zu betreuen. Denn mit dem Geld wäre eine Dachrenovierung ihres Hauses und ihr Studium vielleicht gerettet. Fazit  Ich liebe den Auftakt der Lust auf mehr macht!!! Wenn die Träume Dir den Weg weisen und dein Herz dich leitet... Die Reihenfolge - Im Herzen ein Schneeleopard (Heart against Soul 1) - In der Seele ein Grauwolf (Heart against Soul 2) - In Gedanken ein Steinadler (Heart against Soul 3) 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Ganz ok, aber nicht meins

    Im Herzen ein Schneeleopard

    michitheblubb

    17. February 2017 um 10:24

    Am Anfang kommt man ziemlich schnell in die Geschichte rein, obwohl es einige Zeit gedauert hat, bis ich mich mit Anika Lorenz Schreibstil arrangiert habe. Es passiert sehr viel hintereinander, dabei habe ich das Gefühl, dass es zu viel ist. Dadurch haben sich für mich die ersten zwei Drittel des Buches etwas gezogen, das letzte Drittel war dafür aber unheimlich spannend. Am Ende gerne noch mehr über die Gestaltwandler erfahren. Auch wenn ich die Protagonisten sympathisch finde, habe ich nicht das Gefühl sie wirklich zu kennen. Dauernd ändern sie ihre Meinung; es passt alles nicht so gut zusammen – die Geschichte im Ganzen scheint mir nicht sehr rund.  Auch wenn der Aufbau der Geschichte und die Thematik sehr interessant sind, habe ich leider nicht das Bedürfnis, die Reihe weiterzulesen.

    Mehr
  • Mittelmäßig

    Im Herzen ein Schneeleopard

    mii94

    07. February 2017 um 11:09

    Inhalt **Folge den Spuren der Schneeleoparden…** Die 18-jährige Emma führt ein ganz normales Kleinstadtleben. Seit ihrem Schulabschluss spart sie auf ein Architektur-Studium und in ihrer Freizeit widmet sie sich, inspiriert von ihren lebhaften Träumen, der Kunst. Doch mit der Normalität ist es vorbei, als Nate in ihr Leben tritt. Schon bei ihrer ersten Begegnung hat sie das Gefühl, dass mit dem jungen Solters-Erben etwas nicht stimmt. Aber ihm aus dem Weg zu gehen, ist leichter gesagt als getan. Mit seinen markanten Gesichtszügen, den vollen Lippen und dem muskulösen Körper zieht er Emma immer wieder in seinen Bann. Als Nate sie bittet, das Interieur seiner Villa neuzugestalten, kann sie einfach nicht widerstehen. Aber je näher sie ihm kommt, desto bedrohlicher werden plötzlich ihre Träume… Charaktere Emma ist ein sehr liebes Mädchen. Sie ist ein bisschen naiv und sehr schüchtern. Außerdem ist sie sehr talentiert und sie ist ein 'armes' Mädchen. Emma ist auch etwas verletzend. Des Weiteren ist Emma sehr tollpatschig und sehr direkt. Nate ist ein 'reicher' Junge und so lebt er auch. Er wirft nur so mit Geld um sich und macht Emma damit ein bisschen eifersüchtig. Außerdem wirkt er sehr verschwenderisch. Nate ist auch sehr freundlich und fürsorglich. Des Weiteren ist er ein Macho und verletzend, aber er ist auch sehr direkt. Liam ist ein sehr charmanter Junge. Er ist sehr liebevoll und flirtet mit allem was bei 3 nicht auf dem Baum ist. Aber er ist nicht nur der fröhliche Junge, sondern er verbirgt etwas. Lana ist ein sehr verständnisvolles Mädchen. Sie ist sehr hilfsbereit und fürsorglich. Sie hört Emma zu und ist für sie da. Außerdem ist sie sehr nett und freundlich. Meine Meinung Der Schreibstil der Autorin ist gemischt. Manchmal ist er sehr angenehm und im nächsten Moment wieder sehr zäh und einfach nur langweilig. Spannung wurde aufgebaut und gleich wieder zerstört. Außerdem ist alles sehr monoton geschrieben. Sehr schade, das Buch hat deutlich mehr Potenzial. Der Inhalt hat mir eigentlich sehr gut gefallen. Es geht um Gestaltwandler, um Freundschaft und Familie. Aber es geht halt leider auch um dieses 'Armes Mädchen - Reicher Kerl' was mittlerweile einfach nur langweilig ist. Zur Autorin Anika Lorenz studiert und lebt in Berlin. Wenn sie nicht gerade bei schönem Wetter ihre Füße auf dem Tempelhofer Feld wärmt, ist sie auf dem Kunstmarkt an der Museumsinsel unterwegs. Immer dabei: ihr Notizbuch für Ideen und Eingebungen neuer Geschichten, die sie im alltäglichen Leben einfach überfallen. Wird ihr die Stadt doch mal zu viel, entspannt sie sich mit ihrem Hund bei einem ausgiebigen Waldspaziergang. Empfehlung Ich kann euch das Buch ans Herz legen, wenn ihr gerne etwas über Gestaltwandler lesen wollt und euch diese 2-Klassengeschichten gefallen. 

    Mehr
  • Klasse Auftakt!

    Im Herzen ein Schneeleopard

    Victoria_Rohde

    01. February 2017 um 11:17

    Die 18-jährige Emma führt ein ganz normales Kleinstadtleben. Seit ihrem Schulabschluss spart sie auf ein Architektur-Studium und in ihrer Freizeit widmet sie sich, inspiriert von ihren lebhaften Träumen, der Kunst. Doch mit der Normalität ist es vorbei, als Nate in ihr Leben tritt. Schon bei ihrer ersten Begegnung hat sie das Gefühl, dass mit dem jungen Solters-Erben etwas nicht stimmt. Aber ihm aus dem Weg zu gehen, ist leichter gesagt als getan. Mit seinen markanten Gesichtszügen, den vollen Lippen und dem muskulösen Körper zieht er Emma immer wieder in seinen Bann. Als Nate sie bittet, das Interieur seiner Villa neuzugestalten, kann sie einfach nicht widerstehen. Aber je näher sie ihm kommt, desto bedrohlicher werden plötzlich ihre Träume… Das Cover ist in sanftem Weiß und Flieder-Tönen gehalten und zeigt im Vordergrund einen Schneeleoparden, während im Hintergrund sie Silhouette einer Frau zu sehen ist. Der Schreibstil der Autorin ist leicht, locker und flüssig. Aus der Sicht von Emma wird die Story erzählt, sodass man sich gut in ihr Leben und in ihre Gefühlswelt hineinversetzen kann. Emma, als Einzige zurückgeblieben aus ihrem Freundeskreis, muss sich das Geld für ihr Architekturstudium durch ihren Job in einer Bäckerei verdienen. Zusammen mit ihrer Großmutter wohnt sie etwas abgeschieden in einem renovierungsbedürftigem, aber charmantem alten Haus, ganz in der Nähe eines anderen Hauses in das plötzlich der gut aussehende Nate zieht. Sein Jobangebot kommt ihr gerade recht, denn so kann sie vielleicht doch noch studieren gehen und ihren Traum verwirklichen. Diese Story gefällt mir unglaublich gut. Ich kann mich gut in Emma hineinversetzen. Auch wenn vielleicht viele Klischees bedient werden, fand ich es äußerst erfrischend, diese Geschichte zu lesen und ich war in weniger als einem Tag damit fertig. Ich bin total gespannt, wie es weitergehen wird, gerade weil es am Ende nun erst richtig spannend geworden ist und einige Geheimnisse aufgedeckt worden sind. Ich werde noch heute mit dem zweiten Teil beginnen und auch der dritte Teil wartet schon aus mich. Wer mich schon nach dem ersten Band so überzeugt hat, hat etwas richtig gemacht.

    Mehr
  • toller Auftakt

    Im Herzen ein Schneeleopard

    xxxSunniyxxx

    09. January 2017 um 14:52

    Emma Glavins Traum ist einmal Architektin zu werden und deswegen spart sie jeden Cent dafür. Sie arbeitet als Kellnerin in einer Bäckerei und in ihrer Freizeit widmit sie sich der Kunst, diese wird durch ihre Träume inspiriert.Doch alles ändert sich als Nathan Solter auch Nate genannt in ihr Leben tritt. Beide merken schnell das sie sich nicht aus dem weg gehen können ausserdem hat sie das Gefühl das mit ihm irgendwas nicht stimmt. Er arangiert sie für die neugestaltung seiner Villa und sie nimmt das Angebot gerne an. Doch je näher sie beide sich kommen umso verworrener werden ihre Träume.Durch das Cover und den Klapptext bin ich auf das Buch aufmerksam geworden und ich finde es wunderschön. Der Schreibstil ist locker und flüssig so das man sehr schnell in der Geschichte drin ist und das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Die Geschichte wird aus Emmas Sicht erzählt und man bekommt ein sehr guten Einblick in ihre Gefühlswelt und kann sich sehr gut in sie hineinversetzten.Emma ist die einzige die noch nicht studiert da ihr das nötige Geld dazu noch fehlt,daher nimmt sie gern Nates Angebot an und rückt ihrem Traum immer ein stückchen näher. Es gibt viele Geheimnisse die bis zum ende hin nach und nach ein wenig aufgeklärt werden und ich bin gespannt wie es weitergeht und wie die Geschichte sich weiterentwickelt mich hat sie voll und ganz in ihren Bann gezogen.

    Mehr
  • Anders als erwartet...

    Im Herzen ein Schneeleopard

    Vannii

    06. January 2017 um 14:14

    Klappentext: Die 18-jährige Emma führt ein ganz normales Kleinstadtleben. Seit ihrem Schulabschluss spart sie auf ein Architektur-Studium und in ihrer Freizeit widmet sie sich, inspiriert von ihren lebhaften Träumen, der Kunst. Doch mit der Normalität ist es vorbei, als Nate in ihr Leben tritt. Schon bei ihrer ersten Begegnung hat sie das Gefühl, dass mit dem jungen Solters-Erben etwas nicht stimmt. Aber ihm aus dem Weg zu gehen, ist leichter gesagt als getan. Mit seinen markanten Gesichtszügen, den vollen Lippen und dem muskulösen Körper zieht er Emma immer wieder in seinen Bann. Als Nate sie bittet, das Interieur seiner Villa neuzugestalten, kann sie einfach nicht widerstehen. Aber je näher sie ihm kommt, desto bedrohlicher werden plötzlich ihre Träume… Meinung:Da schon einige Zeit vergangen ist, seitdem ich das Buch gelesen habe, ist es gar nicht so einfach eine ausführliche Rezension zu verfassen. Allerdings wird schon bei diesen Worten klar, dass ich im Nachhinein, wenn ich so auf die Geschichte zurückblicke und darüber nachdenke, nicht viel bei mir hängen geblieben ist. Ein ziemlich eindeutiges Zeichen, dass die Story nicht sehr langlebig ist, wobei mir dieser Gedanke schon gekommen ist, als ich den letzten Satz der Geschichte gelesen hatte. Die Story ist relativ kurzweilig und eher mal für eine kleine Auszeit Zwischendurch gedacht. Das liegt nicht nur an der geringen Seitenanzahl, sondern auch an dem fehlenden Quäntchen Besonderheit. Es fehlt einfach das besondere etwas, was einem komplett in die Geschichte versinken lässt.Wenn man sich den Klappentext durchließt, erwartet man auch nicht so eine Geschichte, die man letztendlich bekommt. Es kommt doch im Endeffekt alles ein bisschen anders, als man vielleicht noch zu Beginn der ersten Seite geglaubt hat, wobei ich die Entwicklung, welche die Geschichte genommen hatte, trotzdem sehr mochte und gerne gelesen habe. Je tiefer ich in die Geschichte eingetaucht bin, desto mehr Informationen wurde dem Leser gegeben. Irgendwann wurde klar, wo die Geschichte hinführen möchte, weshalb manche 'Wendungen' dann doch sehr offensichtlich waren. Ich hätte mir wahrscheinlich einfach ein bisschen mehr Spannung gewünscht, wobei ich mir nach der Auflösung von Band 1 gut vorstellen kann, dass man diese in den Folgebänden durchaus bekommen könnte. Klar war es nicht das, was ich mir vom Klappentext erhofft hatte, aber trotzdem mochte ich es. Zusammenfassend wird dieses Buch vor allem Fantasy-Liebhabern gefallen, die in diesem Genre sehr gerne und vor allem viel lesen.Der erste Teil war in meinen Augen vorrangig als Einleitung gedacht und gibt eine gute Einführung in die Welt, die uns ab dem zweiten Band erwarten wird. Schließlich soll es offenbar ganze 6 Bände der Reihe geben, weshalb der erste Band als Hinführung doch sehr gelungen ist. Cover:Das Cover gefällt mir vor allem in Bezug auf die Farbgestaltung sehr gut. Wenn überhaupt, dann sagt mir die Schriftart nicht wirklich zu. Mehrere verschiedene Schriftarten können in Kombination manchmal richtig gut aussehen, aber hier gefällt es mir einfach nicht. Da das Cover allerdings sehr toll auf die Story abgestimmt ist, finde ich es als Gesamtpaket dennoch sehr schön. Fazit:Insgesamt eine Geschichte, die vor allem für Fans des Fantasy-Genres sehr gut funktionieren dürfte. Auch wenn ich zu Beginn der Geschichte etwas ganz anderes erwartet hatte, mochte ich den ersten Teil doch sehr gerne. Eine gelungene Hinführung zu den Folgebänden, die allerdings unabhängig betrachtet recht kurzweilig ist. Ich gebe dem Buch 3 von 5 Sternen. 

    Mehr
  • Herzensbuch

    Im Herzen ein Schneeleopard

    Buchmaid

    05. January 2017 um 17:09

    Natürlich war es auch bei diesem Buch das Cover, dass mich zuerst angesprochen hat. Mit dem Schneeleopard Kopf und dem Frauenkopf im Hintergrund wirkt es einfach mystisch und auch die sanften Lila Töne haben mir sofort gefallen. Nachdem dann auch der zweite und jetzt der dritte Teil der Reihe auf meinen Reader gewandert war, musste ich endlich damit beginnen. Als ich vor zwei Tagen nur kurz in das Buch reinlesen wollte, konnte ich ehrlich gesagt nur ganz schwer aufhören, da mich die Geschichte um Emma und Nate sofort in ihren Bann gezogen hat. Allerdings musste ich zuerst mein anderes Buch beenden. Gestern konnte ich aber dann endlich weiterlesen und was soll ich sagen, die Gesichte hat mich nicht mehr los gelassen. Zum einen die kleine Lovestory rund um Emma und Nate und zum anderen wollte ich endlich dem Geheimnis auf den Grund gehen, welches Nate umgibt. Mir hat ganz besonders die Mischung aus Realität und Fantasy gefallen, da es mir momentan einfach verdammt schwer fällt, "normale" Fantasy Geschichten zu lesen. Die Autorin schafft es durch ihre lebendige Erzählweise, dass man tief in die Geschichte eintauchen kann und der Schreibstil ist so angenehm und leicht, dass die Seiten einfach so dahin streifen. Natürlich ist die Grundidee der Geschichte quasi nichts neues, jedoch hat Anika dem ganzen eine besondere und eigene Note gegeben, was zur Folge hat, dass man einfach nicht aufhören kann zu lesen. Mein Lieblingscharakter ist ganz klar Nate, auch wenn ich Emma genauso ins Herz geschlossen habe! Aber sind wir mal ehrlich, wer hätte nicht gerne so einen Mann an seiner Seite. Für mich steht ganz klar fest, das Nate ein absoluter Traum Bookboyfriend ist. Mich konnte die Handlung absolut überzeugen, was zur Folge hat, dass ich jetzt ganz schnell Teil 2 weiterlesen muss.

    Mehr
  • Interessanter Auftackt

    Im Herzen ein Schneeleopard

    Die_Wortweachterin

    04. January 2017 um 23:24

    Inhalt Die 18-Jährige Emma lebt mit ihrer Großmutter in einem in die Jahre gekommenen Haus in einer Kleinstadt. Um sich das Geld für ihren Traum Architektur zu studieren zu verdienen, arbeitet sie seit ihrem Schulabschluss in einer kleinen Bäckerei und malt in ihrer Freizeit Bilder, die ihren Ursprung in ihren Träumen finden. Doch ihre Träume verändern sich, werden düsterer und gefährlicher als sie Nate kennen lernt, dem jungen Solters-Erben. Rezension Zu aller erst möchte ich mal sagen, wie sehr mir dieses Cover zugesagt hat :) Schon bevor ich den Klappentext gelesen hatte, wusste ich, dass ich mir dieses Buch definitiv holen würde. Sollte es mal als Taschenbuch raus kommen, so wird es definitiv in meinem Regal stehen.  Die Charaktere haben sich manchmal etwas unreif für ihr Alter verhalten, während sie andererseits sehr sympatisch beschrieben wurden, sodass man ihnen den einen oder anderen Patzer direkt wieder verzieh. Emma hingegen hat sich sehr lange verhalten wie eine Schnecke (meiner Meinung nach), kam dann aber immer mehr aus sich raus und konnte endlich mal ihren Kopf durchsetzen. Von der Handlung her muss ich sagen, hat es am Anfang etwas vor sich hin geplätschert, bis ich dann endlich die versteckten Hinweise entdeckt habe und merken musste, dass es nicht plätschert sondern fließt und einem sogar die Lupe hinhält, damit man die wichtigen Kleinigkeiten nicht übersieht. Bewertung Ich gebe dem Buch 5/5 Punkte 

    Mehr
  • Rezension zu „Heart against Soul 1 – Im Herzen ein Schneeleopard“ von Anika Lorenz

    Im Herzen ein Schneeleopard

    Yvi33

    06. December 2016 um 23:47

    Meine Meinung:Emma ist ein sehr bodenständiger Mensch. Das hat mir sehr gut gefallen und hat sie für mich sehr echt und nachvollziehbar gemacht. Sie jobbt um sich Geld für ihr Studium zu erarbeiten und kümmert sich um ihre Großmutter bei der sie aufgewachsen ist. Sie möchte gerne Architektur studieren. Ihre Leidenschaft zum Malen und zur Architektur wurde sehr lebendig und einzigartig rübergebracht und in die Geschichte integriert. Emma hat immer wieder Träume und Albträume von Tieren und eines Tages merkt sie, dass vielleicht mehr dahinter steckt. Zugegeben, das Buch sprüht nicht unbedingt vor Überraschungen und plötzlichen Wendungen. Jedoch wird hier sehr viel Augenmerk auf die Tiefe der Charaktere gelegt. Neben Emma lernen wir auch kurz ihren besten Freund Daniel kennen, der einen sympathischen Eindruck macht und auch ihre Freundinnen, zu denen sie nur selten Kontakt hat. Ihre Freundinnen scheinen sehr oberflächlich und Partymäuse zu sein und habe mich gefragt, wie zwischen ihnen überhaupt eine Freundschaft entstehen konnte. Sie passen einfach nicht zusammen. Als der neue Nachbar Nate und seine Freunde Liam und Lana in den Ort ziehen, entwickelt sich zu Ihnen eine viel echtere Freundschaft. Alle drei sind sehr unterschiedliche Charaktere, aber jeden einzelnen schließt man ins Herz. Und obwohl es eigentlich eine Geschichte über Gestaltwandler ist, habe ich es eher als eine Geschichte über Freundschaft empfunden.Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Emma geschrieben. Das war sehr gut gewählt, denn so kann man, gerade auch was ihre Träume angeht, sehr intensiv ihre Gefühle nachempfinden. Sehr Schreibstil ist flüssig, leidenschaftlich und sehr bildhaft.Ein sehr gelungener Reihenauftakt, der mich neugierig auf mehr gemacht hat.Cover:Das Cover hat mich sofort angesprochen. Es passt perfekt zur Geschichte und ist ein absoluter Hingucker. Allerdings verrät es durch Titel und Cover auch schon sehr viel.Fazit:Ein gelungener Auftakt mit tiefgründigen Charakteren. 

    Mehr
  • ღRezension zu >Im Herzen ein Schneeleopard< von Anika Lorenzღ

    Im Herzen ein Schneeleopard

    SylviaRietschel

    07. November 2016 um 18:35

    Dieses Buch hat mich schnell in seinen Bann gezogen, weil ich das Cover einfach wunderschön finde. Auch der Klappentext versprach eine spannende Geschichte mit allerlei Geheimnissen und faszinierenden Fantasyelementen.Der Einstieg in das Buch fiel mir eigentlich recht leicht, weil ich sofort in die Geschehnisse eintauchen konnte. Der Schreibstil ist flüssig und bildhaft und die Entwicklung der Handlung gefiel mir gut. Die ersten Seiten waren vielversprechend und ich freute mich auf die nächsten Kapitel. Die Spannung hat sich insgesamt langsam aufgebaut und wurde im letzten Teil des Buches auch gesteigert.Aber leider ist das im Prinzip auch schon alles, was ich positiv beleuchten kann, denn die Story fing ziemlich schnell an mich zu langweilen und ich verdrehte immer wieder stöhnend die Augen. Ziemlich schade, finde ich, weil das Buch wirklich Potenzial hatte und ich es trotzdem genossen habe. Aber leider haben es mir die Charaktere und vor allem der äußerliche Stil der Geschichte nicht leicht gemacht. Immer wieder haben mich die falsch gesetzten Absätze aus dem Lesefluss gerissen, weil ich manche Passagen mehrmals lesen musste. Ich war mir einfach nicht sicher, wer nun was gesagt hatte. Zudem störe ich mich einfach immer noch extrem daran, dass Nate die gerade 18-jährige Emma, die Architektur studieren will (es nicht mal tut), zu seiner INNENarchitektin ernennt. Hä? Warum sollte jemand, der einigermaßen bei Verstand ist, so etwas tun? Vor allem, weil er immer wieder betont, wie viel ihm an dem Haus liegt. Emma ist absolut unerfahren, hat so etwas noch nie gemacht oder überhaupt gelernt, soll aber die Arbeiten überwachen? Für mich ist das vollkommen unlogisch. Auch erschienen mir die Charaktere sehr oberflächlich. Die Protagonisten hatten für mich keine Tiefe, waren sprunghaft, naiv und einfach nicht authentisch genug. Die Nebencharaktere waren mit teilweise sogar so unsympathisch, dass ich ganze Passagen gern überblättert hätte. Und leider war auch die Entwicklung der Geschichte so voraussehbar, dass mich dabei keine Wendung überraschen konnte.Das zu schreiben fällt mir wirklich nicht leicht, weil die Idee hinter der Geschichte wirklich toll ist und Potenzial hat. Die verschiedenen Tiere, die eingebracht wurden, und noch einige andere Elemente, die mit den Gestaltwandlern zusammenhängen, waren wirklich toll und haben Spannung in die ganze Sache gebracht. Ich hätte mir einfach gewünscht, dass es weniger Szenen, die einfach in die Länge gezogen gewirkt haben, gegeben hätte und dafür das Geheimnis vielleicht schon etwas früher aufgedeckt worden wäre.Fazit:„Im Herzen ein Schneeleopard“ zeugt von tollen Ideen und hat viel Potenzial, das für mich aber leider nicht ausgeschöpft wurde. Die oberflächlichen Charaktere, die teilweise unlogischen Reaktionen und die langatmigen Szenen haben mich leider mehr genervt als unterhalten, weswegen ich 2,5 / 5 Leseeulen vergebe. Ich würde gern eine bessere Bewertung abgeben, aber ich kann es leider nicht.Sylvia von Bücher ღ weil wir sie lieben

    Mehr
  • Gelungener Auftakt

    Im Herzen ein Schneeleopard

    Ansha

    07. November 2016 um 14:53

    Erstmal danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar, dies beeinträchtigt meine Meinung in keinster Weise.Das Cover und der Titel haben mich direkt angesprochen und so habe ich mich tierisch auf das Buch gefreut. Im Laufe des Buches merkte ich, dass beides etwas irreführend ist, und meine Erwartungen so gar nicht erfüllt wurden. Aaaaaber, das war in keinster Weise schlimm, denn das Buch konnte mich trotzdem überzeugen.Ich muss zugeben, dass es anfangs erst nicht so war. Ich kam nicht in das Buch zuerst rein und der Start war eher etwas holprig und ja ... langwierig. Trotzdem bin ich am Ball geblieben und habe es nicht bereut. Klar, hier werden einige Klischees aufgegriffen, aber das ist ja in den meisten Büchern so. Dennoch war vieles überraschend und der Spannungsbogen baute sich langsam auf. Emma fand ich anfangs leicht anstrengend, aber im Laufe der Geschichte ist sie mir immer mehr ans Herz gewachsen. Sie ist klug, autenthisch und sogar etwas nerdig. Nicht diese typische beliebte Schönheit. Die Liebesgeschichte entwickelt sich auch eher langsam und angenehm, es ist nicht diese "Oh wir sehen uns und sind unsterblich und für immer ineinander verliebt" Sache, sondern man freundet sich an und entwickelt immer mehr Gefühle.Für mich ein toller Auftakt und daher vergebe ich gerne 3,5 Sterne und freue mich schon auf die Fortsetzung!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks