In der Liebe ein Mensch (Heart against Soul 6)

von Anika Lorenz 
4,1 Sterne bei10 Bewertungen
In der Liebe ein Mensch (Heart against Soul 6)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Chronikskinds avatar

Ein packendes Finale, dass mich von der ersten Seite an wieder in seinen Bann gezogen hat :D

Lila-Buecherweltens avatar

Ein krönender Abschluss einer absoluten Wohlfühl-Reihe, die sich in den sechs Bänden so völlig anders entwickelt, als man meinen könnte.

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "In der Liebe ein Mensch (Heart against Soul 6)"

**Folge dem Herzschlag eines Menschen…**   Emmas größter Wunsch scheint endlich in Erfüllung zu gehen. Sie und Nate kommen sich wieder näher und Emma genießt die Zweisamkeit mit ihm in vollen Zügen. Der Wolf ihres Herzens ist wie ausgewechselt: stark, überschwänglich gut gelaunt und voller Selbstvertrauen. Aber Emma muss bald erkennen, dass zum neuen Nate auch Seiten gehören, die alles andere als sympathisch sind. Ihr wird bewusst, dass sie ihn noch viel besser kennenlernen muss, um ihn wirklich verstehen zu können. Doch Emmas Aufgabe lässt das nicht zu, denn plötzlich häufen sich die Nachrichten von monströsen Tieren, die Menschen angreifen. Bestien, die nur Gestaltwandler sein können…  

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783646602876
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:Impress
Erscheinungsdatum:04.05.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Chronikskinds avatar
    Chronikskindvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein packendes Finale, dass mich von der ersten Seite an wieder in seinen Bann gezogen hat :D
    Ein packendes Finale

    Story:
    Warum auch immer, dieser letzte Band der Reihe ist eine SuB-Leiche geworden. Letztes Jahr hatte ich mich noch so auf das Finale gefreut, aber gelesen habe ich es dann doch nicht - keine Ahnung wieso^^ Aber gut, dann habe ich es eben jetzt gemacht ... und bereue es ein kleines bisschen, dass ich den Band nicht gleich zum ET gelesen habe.

    Ich konnte mich noch genau an das Ende von Band 5 erinnern und da dieser Band genau an der Stelle wieder einsetzt, war ich ich sofort wieder in der Handlung und in der Spannung drin. Soweit so gut ... aber ich konnte gerade am Anfang nicht mehr alle Charaktere zuordnen. Im Laufe der Bände sind es ja doch einige geworden und ich habe ein ganz paar Seiten gebraucht, bis ich alle wieder richtig zuordnen konnte und bis mir auch alle wichtigen Ereignisse wieder präsent waren. In der Hinsicht war es gut, dass die Autorin hin und wieder kurze Passagen eingebaut hat, in denen vergangene Ereignisse benannt wurden. So konnte ich mich schnell wieder in die Welt einfinden und mich von ihr gefangen nehmen lassen.

    Die Handlung beginnt spannend und hat mich sofort in ihren Bann ziehen können. Danach flaut es etwas ab, aber die Charaktere sehen sich einer neuen Bedrohung gegenüber und müssen erstmal Informationen sammeln. Ich fand es spannend, gemeinsam mit ihnen hinter das Geheimnis der Bedrohung zu kommen und eine Lösung zu finden. Immer wieder gab es Zwischenhöhepunkte und so manches Mal habe ich mich gefragt, wie man da noch eine Schippe drauf setzen kann. Aber die Autorin hat doch immer wieder bewiesen, dass es geht und mich mehr als einmal sehr überrascht.

    Der Höhepunkt war dann einfach nur spannend und ich bin so schnell durch die Seiten gerauscht, weil ich wissen wollte, wie es ausgeht. Einerseits hat mich der Ausgang des Höhepunkts nicht überrascht, andererseits kann man aber auch nicht sagen, dass er vorhersehbar ist. Er passt wirklich gut zur Entwicklung der Bücher und der Charaktere.

    Das Ende hat mich dann nochmal zum weinen gebracht ... auch wenn irgendwie schon klar war, dass es so (oder so ähnlich) kommen musste. Dennoch ist es ein passendes Ende für die ganze Reihe und auf seine Art hat jeder einzelne sein Glück gefunden.

    Im Nachhinein finde ich auch die Titel der einzelnen Bände wirklich passend für die Reihe, jeder hat seine eigene Bedeutung in der Entwicklung von Emma und den anderen Charakteren.

    Charaktere:
    Protagonistin des Buches ist Emma. Ich finde, dass sie sich im Laufe der Reihe sehr stark verändert hat. Sie hat mich in dem Band mit einigen ihrer Entscheidungen überrascht, aber gerade zum Ende hat sie mir bewiesen, dass sie weiß, was wirklich zählt und dass das eigene Glück auch mit dem anderer verbunden ist.

    Nate ... nun, zu ihm könnte ich wahnsinnig viel sagen, aber das meiste davon würde spoilern, also halte ich mich hier kurz. Sein Part in diesem Band war an mehreren Stellen von Überraschungen geprägt. Ich mag ihn und auch er hat bewiesen, dass er weiß, was wirklich zählt.

    Insgesamt fand ich die Charaktere gut ausgearbeitet und man merkt bei den meisten, dass sie sich im Laufe der Reihe weiterentwickelt haben. Auch wenn ein paar Nebencharaktere etwas ungegangen sind, hat mich das nicht gestört, da sie trotzdem Teil des Ganzen waren. Irgendwie tut es mir ein bisschen weh, mich von ihnen verabschieden zu müssen.

    Schreibstil:
    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich schnell lesen. Die anfänglichen Schwierigkeiten mit den Namen haben meinen Lesefluss nicht beeinflusst. Ab der Mitte konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen, da ein Höhepunkt den nächsten jagte.

    Das Buch wird aus der Sicht von Emma erzählt. Ich fand es spannend, mit ihr gemeinsam eine Lösung zu finden. So konnte man mit Emma auch noch ein paar Geheimnisse lüften. Auch ihre Gefühlswelt und ihre Dilemmata konnte man so sehr gut nachvollziehen.

    Mein Fazit
    Ein packendes Finale der Reihe <3

    Von der ersten Seite an hat mich der letzte Band der Reihe wieder in seinen Bann gezogen. Die Handlung ist spannend und immer wieder gibt es Höhepunkte, teilweise sogar sehr unerwartete Wendungen. Das Finale hat mich am Ende sogar zum weinen bringen können.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    xxxSunniyxxxs avatar
    xxxSunniyxxxvor 6 Monaten
    leider enttäuschend

    Diese Reihe hat mich ziemlich lange begleiten deswegen bin ich umso trauriger das es nun vorbei ist. Doch leider konnte mich dieser Band nicht so wirklich packen. Deswegen bin ich leider etwas zwiegespalten was dieses Ende angeht. Der Schreibstil war wie in den vorherigen Bänden locker und spannend geschrieben doch gab es da ein paar Sachen die mich störten. Ich hatte das Gefühl das es doch teilweise sehr überzogen und unnatürlich wirkte. Da fand ich die ersten Bände wesentlich besser geschrieben. Auch hier wird die Geschichte wieder in der Ich-Perspektive von Emma erzählt.

    " [...] Ihr Menschen seid komisch, obwohl ihr alles habt, seid ihr immer noch unzufrieden. [...] "  (Pos. 2384)

    Auch mit den Charakteren hatte ich diesmal komischerweise doch so meine Probleme. Diesmal ging mir Emma ziemlich auf die nerven mit ihrer teilweisen Naiven Art. Sie müsste eigentlich ziemlich autoritär wirken tut es aber nicht. Genauso wie sie nur vor sich ihn schwärmt. Es sind zwar nur einzelne Kleinigkeiten dennoch störte mich dies extrem. Naja Liam mag ich immer noch total gerne und er ist und bleibt einfach sehr sympatisch was ich gegenüber Nate nicht so sagen kann. Wo ich im fünften Band noch die Entwicklung der Charaktere hoch gelobt habe hatte ich hier das Gefühl das sie ein Schritt zurück gemacht haben.

    Das heißt nicht das die Geschichte schlecht war sie war eigentlich ganz gut. Es war schon sehr spannend und abwechslungsreich gestaltet dennoch hatte ich gerade zum Ende hin das Gefühl das alles ziemlich kurz gehalten wurde. Es war ziemlich sprunghaft und wirkte dadurch so kurzlebig. Man konnte sich gar nicht so schnell in die Situationen einleben wie es eigentlich sollte. Gerade deswegen hat es mir dieser Band wahrlich nicht einfach gemacht. Die Handlung kam nicht so richtig in Gang was irgendwie nur an den Protagonisten und ihren aufgeschobenen Verpflichtungen lag. Gerne hätte ich sie öfters mal geschüttelt und wach gerüttelt. Es gab so viele Andeutungen und das das Ende nicht gerade unerwartet kam. Das mich das Ende also nicht so glücklich zurück lässt könnt ihr euch also denken zwar wurde es dann nochmal spannend aber irgendwie  lässt es mich unzufrieden zurück. Es gibt da noch die ein oder andere offene Frage die für mich irgendwie noch unbeantwortet bleibt und das Gefühl aufkommen lässt das die Geschichte nicht ganz fertig ist.

    " In der Liebe ein Mensch " ist leider für mich ein enttäuschendes Finale was doch noch einige Fragen offen lässt. Die Handlung war leider sehr träge und hat mich leider nicht so mitgerissen wie es sollte. So hat das Ende für mich leider einen faden Beigeschmack.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Chibi-Chans avatar
    Chibi-Chanvor einem Jahr
    Spannende Geschichte, mäßiger Schreibstil

    Meine Meinung
    Geschichte

    Lange hat mich diese Reihe begleitet und nun habe ich endlich den finalen Band gelesen. Kurz nach Erscheinung habe ich es angefangen, doch nach 40% erstmal beiseite gelegt, da es mich nur mäßig packen konnte. Nun konnte ich es beenden und meine Meinung ist zwiegespalten.
    Die Geschichte an sich war wirklich gut. Abwechslungsreich, spannende und auswegslos erscheinende Situationen, rücksichtslos. Ich liebe es, wenn ein Autor die Charaktere nicht zimperlich anfasst. Es tut im Herzen weh, wenn ihnen etwas zustößt, aber es lässt die Welt realistischer erscheinen. Und dem war auch hier so.
    Gegen Ende hatte ich das Gefühl, dass die Szenen immer kürzer wurden. Das Finale spielte an verschiedenen Orten, hintereinander und so war die Protagonistin Emma immer in Bewegung. Das machte die ganze Situation kurzlebig. Man kam in keiner Situation so richtig an, da sie sich immer wieder änderte. Möglich wäre dies definitiv durch mehr Seiten geworden, damit der Leser mehr Zeit zum Einleben gehabt hätte.

    Charaktere

    Mit den Charakteren hatte ich so meine Schwierigkeiten.
    Die Protagonistin Emma wird statt immer weiser immer naiver. Sie redet mit ihrem Gefangenen, als wäre es ihr bester Freund, flüstert Freunden leise zu, wenn sie etwas nicht böse meint, aber autoritär wirken muss. Durch ihre Partnerschaftsgefühle sprüht sie dann zwischendurch noch voller Erregung. Ich dachte, ich habe einen Teenie vor mir, der noch nicht den ernst der Lage verstanden hat.
    Auch Nate wurde mir komplett genommen. Während der Bücher wurde er mir immer unsympathischer, was auch an dem Vergleich zu Liam lag. Vor allem durch die Geschichte, konnte man nicht anders, als ihn nicht zu mögen, was auch PARTweise bestimmt gewollt war. Doch leider brachen bei mir jegliche positiven Gefühlsregungen zu ihm ein.
    Allgemein wirkten nur wenige Charaktere erwachsen auf mich und das waren meistens die, die nicht im Vordergrund standen.

    Schreibstil & Sichtweise

    Der Schreibstil ist wohl leider genau der eine Faktor, der mich komplett aus der Bahn geworfen hat. Mag die Geschichte auch noch so spannend gewesen sein, ich stolperte immer wieder über Satzkonstruktionen und Wortwahlen. Die Situationen wirkten teilweise überzogen, unnatürlich, inszeniert. In den ersten Büchern der Reihe war dieser Schreibstil noch sehr ausgereift und gefiel mir wirklich gut.
    Geschrieben wurde das Buch aus der Ich-Perspektive von Emma.

    Cover & Titel

    Statt eines Tieres mit Emma sieht man auf dem finalen Band diesmal Nate und Emma. Es ist schön gestaltet und passt auch inhaltlich sehr gut. Einen Ticken zu gut. Es spoilert die Geschichte.
    Zusammen mit dem Titel ist der Spoiler perfekt. Zum Glück basiert nicht die ganze Geschichte darauf. Letzten Endes zählt die Liebe jeglicher Art und das finde ich sehr schön.

    Zitat
    "Ihr Menschen seid komisch, obwohl ihr alles habt, seid ihr immer noch unzufrieden." - Position 2384
    Fazit
    Eine wirklich einfallsreiche und packende Geschichte, die mich leider wegen des Schreibstils nicht erreichen konnte.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Swiftie922s avatar
    Swiftie922vor einem Jahr
    Was für ein fesselnder Abschluss der Heart against Soul Reihe

    INHALT :
    **Folge dem Herzschlag eines Menschen…**

    Emmas größter Wunsch scheint endlich in Erfüllung zu gehen. Sie und Nate kommen sich wieder näher und Emma genießt die Zweisamkeit mit ihm in vollen Zügen. Der Wolf ihres Herzens ist wie ausgewechselt: stark, überschwänglich gut gelaunt und voller Selbstvertrauen. Aber Emma muss bald erkennen, dass zum neuen Nate auch Seiten gehören, die alles andere als sympathisch sind. Ihr wird bewusst, dass sie ihn noch viel besser kennenlernen muss, um ihn wirklich verstehen zu können. Doch Emmas Aufgabe lässt das nicht zu, denn plötzlich häufen sich die Nachrichten von monströsen Tieren, die Menschen angreifen. Bestien, die nur Gestaltwandler sein können…

    QUELLE : Impress

    MEINUNG :

    In " In der Liebe ein Mensch (Heart against Soul 6)" geht die Geschichte in die letzte Runde. Emma und Nate kommen sich wieder näher und genießen es zusammen zu sein. Doch es gibt auch noch andere Seiten an Nate, die nicht immer angenehm sind. Als plötzlich Tiere Menschen angreifen sollen, ist sie wieder gefragt, denn es kann sich nur um Gestaltenwandler handeln.

    Emma hat viel erlebt und ist froh, dass sich die Lage mit Nate verändert hat. Sie genießt die Zeit, die sie mit ihm hat und merkt, dass er sich verändert hat. Sie muss in diesem letzten Band wieder über sich hinauswachsen und einiges riskieren.

    Nate hat sich verändert und er wirkt stark, freundlich. Doch es gibt auch Seiten, die nicht so angenehm sind und Emma sich in Acht nehmen muss. Warum hat er sich so verändert? Liegt es an den Geschehnissen, die passiert sind?

    Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird am meisten aus der Sicht von Emma erzählt. Der Leser kann sie so wieder intensiver betrachten und ihre Gefühle und Gedanken erfahren während des Lesens. Die Kulisse und die Nebenfiguren, wie die anderen Gestaltenwandler, die man schon kennt, haben die Geschichte wieder mit gestaltet.

    Die Spannung und Handlung braucht etwas, bevor sie sich richtig entfalten kann. Emma freut sich das sie sich Nate wieder annähern kann und die Beziehung langsam wieder wachsen kann. Doch Nate ist nicht mehr derselbe wie aus dem ersten Buch und man spürt, dass ihn einiges geprägt hat und nicht spurlos an ihm vorbeigegangen ist. Lange kann Emma sich aber nicht auf ihn konzentrieren, denn es gibt Nachrichten von mächtigen Tieren, die Menschen angreifen. Kann Emma helfen und die Menschen vor schlimmerem bewahren? Die Handlung nimmt in der Mitte immer mehr Spannung auf und ich konnte mich kaum mehr vom Geschehen abwenden. Seit dem ersten Band verfolge und lese ich die Reihe und bin immer noch begeistert, wie viel Herzblut Anika in ihre Gestaltenwandler gesteckt hat. Es war ein auf und ab leiden mit Emma und Nate und ich konnte es nie wirklich weglegen. Das Ende war ein Abschied für immer und ich blicke mit einem traurigen aber auch glücklichen Blick zurück, dass ich Emma auf ihrer Geschichte begleiten konnte.

    Das Cover ist ein schöner Hingucker geworden und passt zum Abschluss der Reihe. Die Farben und der Schriftzug runden es ab.

    Fazit :

    Mit " In der Liebe ein Mensch (Heart against Soul 6)" schafft Anika Lorenz einen fesselnden Abschluss, der mich komplett umgehauen hat. Man hat einfach gespürt wie sehr die Charaktere gekämpft haben und ich es erst bei den letzten Seiten realisiert habe.

    Ein besonderer Abschluss, der die Heart against Soul Reihe abschließt und ich mich schon auf Anikas nächste Werke freue.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bambi-Ninis avatar
    Bambi-Ninivor einem Jahr
    schönes Finale, aber...

     Achtung: Teil 6 der Reihe, inhaltliche Spoiler zu den Vorgängern vorhanden

    Dies ist der letzte Band der Heart Against Soul-Reihe. Die anderen Teil sollte man unbedingt kennen, da hier nun all die begonnenen Handlungsstränge aufgegriffen und – mehr oder weniger – zu Ende geführt werden.

    In meiner Rezension zu Band 5 habe ich kritisiert, dass es ein Fantasyelement gab, das mir zu viel, einfach zu unrealistisch war. Dieser Handlungsstrang wird nun im letzten Band aufgegriffen und spielt eine zentrale Rolle. Zwar fügt er sich insgesamt gut in die Handlung, trotzdem hätte ich diese Elemente in der ohnehin schon spannenden Welt der Jäger und Gestaltwandler nicht gebraucht.

    Überhaupt hat es mir der sechste Band etwas schwer gemacht. Am Anfang kommt die Handlung nicht so recht voran. Emma und Nate fallen ununterbrochen übereinander her. Sämtliche Aufgaben und Verpflichtungen werden dafür mehrfach ignoriert und vergessen.
    Und dabei ist doch so offensichtlich, dass irgendwas nicht stimmt. Aber Emma ist blind dafür – quasi blind vor Liebe – und so treffen sie die Konsequenzen nahezu unvorbereitet, obwohl es schon so viele Andeutungen gab, dass es wirklich nicht mehr unerwartet kam.

    Die Handlung wird dann zwar noch richtig spannend und dramatisch, doch leider lässt mich auch das Ende etwas unzufrieden zurück. Einerseits passt es und es gibt sehr stimmige Ereignisse, die sich konsequent in die Geschehnisse der Reihe fügen, aber andererseits... hätte ich es mir einfach anders gewünscht.
    Es ist eine bunte Mischung aus Erwartetem und Unerwartetem. Viele Gefühle. Aber für mich am Ende auch noch einige offene Fragen, wodurch das Finale bei mir den Eindruck hinterlässt, dass die Geschichte eigentlich noch nicht fertig erzählt ist.

    Fazit: Sechs Bände voller Spannung, innerer Kämpfe, unerwarteter Verwandlungen und mächtiger Gegner. Leider bleiben im Finale für mich noch ein paar Fragen offen. Doch da sich nach einem eher schleppenden Beginn eine dramatische, actionreiche Handlung entwickelt, ist auch dieser Band wieder lesenswert. Insgesamt eine schöne Reihe mit spannenden Wesen und facettenreichen Figuren.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    laraundlucas avatar
    laraundlucavor einem Jahr
    In der Liebe ein Mensch

    Inhalt:

    **Folge dem Herzschlag eines Menschen…**   Emmas größter Wunsch scheint endlich in Erfüllung zu gehen. Sie und Nate kommen sich wieder näher und Emma genießt die Zweisamkeit mit ihm in vollen Zügen. Der Wolf ihres Herzens ist wie ausgewechselt: stark, überschwänglich gut gelaunt und voller Selbstvertrauen. Aber Emma muss bald erkennen, dass zum neuen Nate auch Seiten gehören, die alles andere als sympathisch sind. Ihr wird bewusst, dass sie ihn noch viel besser kennenlernen muss, um ihn wirklich verstehen zu können. Doch Emmas Aufgabe lässt das nicht zu, denn plötzlich häufen sich die Nachrichten von monströsen Tieren, die Menschen angreifen. Bestien, die nur Gestaltwandler sein können…

    Meine Meinung:

    Dies ist der sechste und letzte Teil der "Heart against Soul" - Reihe. Es ist notwendig, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da die Vorkenntnisse für das Verständnis unbedingt erforderlich sind.

    Das Cover gefällt mir nicht ganz so gut wie die vorherigen. Es wirkt zwar geheimnisvoll, harmonisch und die Farben sind wieder sehr schön, aber das Gesicht finde ich nicht passend.

    Der Schreibstil ist einfach, aber dennoch einnehmend und fesselnd, angenehm, flüssig und schnell zu lesen. 

    Der Wiedereinstieg in die Reihe ist mir sehr leicht gefallen. Die wichtigsten Ereignisse aus dem vorherigen Teil werden kurz angedeutet, so dass schon nach kurzer Zeit alles wieder präsent war. Die Beschreibungen sind sehr lebendig. Dadurch wurde mir der Einstieg in die Geschichte enorm erleichtert.

    Dennoch fällt es mir sehr schwer eine Bewertung abzugeben. Obwohl ich die Reihe von Beginn an verfolgt und gerne gelesen habe, bin ich mit dem Reihenabschluss nicht ganz zufrieden. Ausgerechnet dieser letzte Teil konnte mich nicht ganz überzeugen.

    Die Handlung ist vor allem in der ersten Hälfte ruhig, sogar teilweise langatmig und zäh. Erst in der zweiten Hälfte nimmt die Spannung zu, actionreiche Szenen folgten und nehmen an Dramatik zu, die Handlung schreitet temporeich voran. Überraschende Momente und Ereignisse und unvorhersehbare Wendungen halten die Spannung und lenken die Geschichte dann in andere, unerwartete Richtungen.

    Das Ende lässt mich mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück. Es ist zwar nachvollziehbar und logisch, aber ich bin mit der Entwicklung und den Folgen nicht ganz zufrieden, denn es hat mich doch traurig gestimmt. Ein richtiges überraschendes Hammer-Ende. Sehr emotional und mitreißend.

    Die Dialoge, vor allem die Gespräche zwischen Nate und Emma, wirken sehr aufgesetzt, unecht und gekünstelt, ebenso wie sein Verhalten. Dies wird zwar im letzten Drittel geklärt, aber dennoch hat sich das Buch dadurch am Anfang sehr zähflüssig lesen lassen und gestelzt gewirkt.

    Die Entwicklung der Charaktere nahm in diesem Teil eine ungewöhnliche Richtung und hat mir nicht immer gefallen. Weder das Verhalten von Liam und Nate, noch die Handlungsweise von Emma empfand ich immer als geglückt und verständlich. Die Umstände haben die Figuren, die mir inzwischen so sehr ans Herz gewachsen sind, enorm verändert.

    Im Rückblick kann ich die ganze Reihe allerdings sehr empfehlen, auch wenn mich der letzte Teil nicht ganz so überzeugen konnte wie die vorherigen. Die Geschichte birgt zwar nichts gänzlich Neues und bietet keine durchgängig actiongeladene Handlung, aber es ist absolute eine Reihe zum Wohlfühlen und Genießen, sehr unterhaltsam und ein echter Pageturner. Zu Beginn war diese Entwicklung, die ganzen Ereignisse und die Wendungen, die vielen Hochs und Tiefs, und die Richtungswechsel nicht absehbar.

    Das Buch hat mich nach Anfangsschwierigkeiten in der letzten Hälfte dann gut unterhalten und mir eine aufwühlende Lesezeit beschert. 

    Fazit:

    Ein emotionaler und unerwarteter Reihenabschluss. Leseempfehlung!

     

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Lila-Buecherweltens avatar
    Lila-Buecherweltenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein krönender Abschluss einer absoluten Wohlfühl-Reihe, die sich in den sechs Bänden so völlig anders entwickelt, als man meinen könnte.
    Krönender Abschluss für eine tolle Reihe

    Details:
    Seitenzahl: 292 Seiten
    Verlag: Impress
    Erschienen: 4. Mai 2017

    Inhalt:
    Emmas größter Wunsch scheint endlich in Erfüllung zu gehen. Sie und Nate kommen sich wieder näher und Emma genießt die Zweisamkeit mit ihm in vollen Zügen. Der Wolf ihres Herzens ist wie ausgewechselt: stark, überschwänglich gut gelaunt und voller Selbstvertrauen. Aber Emma muss bald erkennen, dass zum neuen Nate auch Seiten gehören, die alles andere als sympathisch sind. Ihr wird bewusst, dass sie ihn noch viel besser kennenlernen muss, um ihn wirklich verstehen zu können. Doch Emmas Aufgabe lässt das nicht zu, denn plötzlich häufen sich die Nachrichten von monströsen Tieren, die Menschen angreifen. Bestien, die nur Gestaltwandler sein können…  

    Meine Meinung:
    Ich habe es so lange wie möglich rausgezögert, dieses Buch zu lesen – einfach, weil ich nicht wollte, dass die Reihe schon aufhört! Es ist meine Wohlfühl-Reihe, bei der ich jeden neuen Band so gern gelesen und mich jedes Mal … na ja, wie unter einer warmen Decke gefühlt habe. Man gewinnt die Story und die Figuren einfach so lieb, dass es fast ein kleines bisschen wie Nachhause kommen ist, wenn man wieder in Emmas Welt eintaucht.

    Wer „Heart against Soul“ bis hierher gelesen hat und zu Band 6 greift, dem muss ich wahrscheinlich nicht mehr viel über den super zu lesenden Sprachstil erzählen oder über die Charaktere, die sich alle im Laufe der Bücher so verändert und entwickelt haben.
    Deshalb mache ich das jetzt auch nicht. ;-)

    Stattdessen muss ich einfach betonen, wie genial die Handlung in „In der Liebe eine Mensch“ war. Ein richtiges Kracher-Finale, das der Reihe sowas von gerecht wird und dem Ganzen noch die Krone aufsetzt.
    Oftmals bin ich enttäuscht von den Abschlussbänden längerer Reihen, weil man so große Erwartungen hat nach all der Zeit und einfach etwas richtig Großes am Ende erwartet.
    Tja, hier passiert das dann definitiv!
    Ich wusste ehrlich nicht, was passieren und wie alles enden würde. Es war bis zum Schluss absolut spannend und nicht klar, was noch kommen könnte. Und da kam so einiges, das könnt ihr mir glauben.

    Wenn ich jetzt auf die ganze Reihe zurückblicke, finde ich es Wahnsinn, wie sehr sich alles verändert hat. Niemals hätte ich nach Band 1 gedacht, dass es im Endeffekt auf dieses Ende hinausläuft. Die Geschichte entwickelt sich so ganz anders, als man meinen könnte und das passiert allmählich und nimmt sich die Zeit, die eben nötig ist. Gerade das gefällt mir so gut, denn es wirkt authentisch und gibt dem Leser das Gefühl, selbst ein kleiner Teil des Ganzen zu sein.

    Trotzdem bin ich traurig, dass es keinen Nachschub mehr aus der Welt von „Heart against Soul“ geben wird…

    Fazit:
    Ein krönender Abschluss einer absoluten Wohlfühl-Reihe, die sich in den sechs Bänden so völlig anders entwickelt, als man meinen könnte. Ich habe die Welt von Emma, Liam und Nate lieb gewonnen und bin immer wieder gern hierher gekommen. Deshalb – und dafür, dass das Finale einfach so spannend und nervenzerreißend war – gebe ich zum Abschied von Herzen kommende 5 Sterne.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    MsBookerias avatar
    MsBookeriavor 10 Monaten
    Arfys avatar
    Arfyvor einem Jahr
    Pingu1988s avatar
    Pingu1988vor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks