Anika Lorenz In der Seele ein Grauwolf

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 21 Rezensionen
(10)
(10)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „In der Seele ein Grauwolf“ von Anika Lorenz

**Folge der Fährte der Grauwölfe…**  Endlich ist es Emma gelungen, das Geheimnis aufzudecken, das so lange zwischen ihr und Nate stand. Doch während sie sich ihm näher fühlt als je zuvor, scheint ihr normales Leben weiter entfernt, als sie es jemals für möglich gehalten hätte. Denn in ihrer Kleinstadt ist nun plötzlich sie diejenige mit dem Geheimnis. Und einem gefährlichen noch dazu. Verzweifelt versucht sie sich an ihr neues Leben zu gewöhnen, aber wie soll sie das Tier in sich kontrollieren, wenn sie noch nicht mal weiß, welche Bestie in ihr schlummert?  //Textauszug: Ich rannte einfach los. Der Matsch spritzte in jede Richtung, als meine Schuhe auf den feuchten Boden trafen. Es hatte die ganze Nacht geregnet. Es dauerte nicht lange, bis mein Haar und die Anziehsachen vollkommen durchnässt waren. Aber es war mir egal. Ich spürte den Regen nicht und genau so wenig den Schmerz, als ich wegrutschte und auf mein Knie fiel. Ich spürte nur die Trauer, die nicht abklingen wollte. Es musste doch einen Weg geben, dem zu entgehen...//

#teamnate

— Bjjordison

Ich wüsste auch nicht für wenn ich mich entscheiden sollte. #teamliam oder #teamnate ? Es bleibt also spannend.

— xxxSunniyxxx

Jetzt hat mich diese Reihe wirklich gepackt. Zweite Chancen lohnen sich :)

— Kaylie

Ein schwacher Anfang, ein starkes Ende!

— Chibi-Chan

Generell finde ich dass die Reihe immer noch ein großes Potenzial hat und sich noch deutlich steigern kann, aber dieser Band hat mir schon w

— charmingbooks

Eine spannende Fortsetzung mit ein paar Überraschungen und vielen emotionalen Momenten :D

— Chronikskind

Ein schönes Buch, das mich zwar nicht überraschen, aber dafür mit seiner bezaubernden Art punkten konnte.

— Lila-Buecherwelten

Stöbern in Fantasy

Violett / Valerie

Nichts scheint so wie man es auf den ersten Blick zu sehen mag - sehr viele fantastische Idee - aber keine leichtsinniges Buch

Leseeule35

Das Lied der Krähen

Eine nicht neue Grundidee wird mit vielen "Special Features" zu einer besonderen Geschichte. Verwirrender Einstieg.

Irve

Bird and Sword

Mir hat das Buch sehr gut gefallen..ich kann es für jeden Fantasyliebhaber weiterempfehlen

Nessi20

Iceland Tales 2: Retterin des verborgenen Volkes

Schöner zweiter Band der zauberhaften und fantasievollen Märchenwelt

xxnickimausxx

Blutsbande

Starker Auftakt einer neuen High-Fantasy Reihe mit gut geschriebenen Kämpfen

AdamBlue

Amour Fantastique. Hüterin der Zeilen

Die Geschichte ist poetisch, sanft und zugleich spannend. Meiner Meinung nach sollte man das eBook um Lily und Frédéric unbedingt lesen.

NickyMohini

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toller zweiter Teil

    In der Seele ein Grauwolf

    Bjjordison

    27. February 2017 um 13:07

    Endlich hatte ich Zeit den tollen zweiten Teil der „Heart against Soul“ Reihe zu lesen und auch dieser konnte mich wieder absolut verzücken. Emma hat sich jetzt endlich damit abgefunden ein Gestaltwandler zu sein und obwohl ihre Verwandlungen noch nicht so klappen, wie sie das gerne hätte, akzeptiert sie ihr Schicksal. Auch in diesem Teil hat die Autorin wieder einige Wendungen in die Geschichte eingebaut, die der Handlung noch mehr Schwund verpassen und überraschend sind. Mir hat auch dieser Teil wieder sehr gut gefallen, denn ich fand es sehr spannend, wie Emma lernt bzw. übt mir ihrer Fähigkeit um zugehen. Auch die Sache mit Nate wird interessant, denn irgendwie kommen sich die beiden näher und man freut sich schon für die Zwei. Es ist aber nicht so, wie es zu sein scheint. Was mir hier wieder sehr gut gefallen hat, ist die tolle Mischung an Emotionen, die uns präsentiert werden. Der Anfang ist eher gefühlvoll gehalten und man erfährt, wie sich Emma in ihrer neuen Situation fühlt, aber je weiter man liest, desto mehr Action kommt in die Handlung rein. Emma ist mir auch hier wieder sehr sympathisch, obwohl ich es hier dieses Mal nicht ganz so optimal finde, wie sie mit ihrer Oma umgeht. Aber okay, vielleicht hat das in der Situation einfach sein müssen. Das Ende ist übrigens wieder sehr spannend, denn man will sofort die Fortsetzung lesen. Sehr schön Der Schreibstil gefällt mir wieder sehr gut. Die Geschichte lässt sich sehr locker und flüssig lesen und man fühlt sich gleich wieder wohl in der Handlung. Auch das Cover passt wieder wunderbar zu Teil 1. Fazit: 5 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung für Teil 2 der Reihe.

    Mehr
  • tolle Grundidee, Umsetzung konnte mich nicht packen

    In der Seele ein Grauwolf

    Kenda

    12. February 2017 um 12:13

    Erster Satz: „Oh … wie habe ich während dieser Zeit gehofft, dass Du es bist.“ „In der Seele ein Grauwolf“ ist der zweite Teil der Heart against Soul – Serie und lies sich, wie auch der Vorgänger „Im Herzen ein Schneeleopard“ meist flüssig lesen. Der zweite Teil schließt gut an das Ende vom ersten Band an. Die Charaktere gefallen mir auch hier wieder sehr gut. Sie sind abwechslungsreich und interessant gestaltet lassen aber auch noch Raum für Spekulationen. Mir hat Emma sehr gefallen. Ich mag sie auch oder gerade auch weil sie so in ihrem Gefühlschaos gefangen ist. Ich halte sie für recht willensstark auch wenn sie sich nicht gegen die Lebenspartnerschaft, die das Tier in ihr, ihr vorgibt wehren kann. Ich mag auch Nate sehr und mir tut es sehr leid das er so leiden muss. Er ist mir sehr sympathisch. Außerdem mag ich das Tier in ihm ich stehe auf Wölfe. Die Szenen sind gut beschrieben und ich konnte mich auch gut hineindenken. Die Geschichte und die Grundidee gefallen mir an sich recht gut. Ich denke aber auch das hier in der Umsetzung noch nicht alles ausgeschöpft wurde. Ich meine hier das Spannungsmanagement. Mich konnte die Spannung anfangs nicht richtig packen, zum Ende hin wurde es besser. Das Cover ist einfach nur wahnsinnig schön. Ich stehe auf Wölfe und ich liebe blau somit ist das aus der Serie mein absolutes Coverhighlight. Ich habe mich etwas schwer getan in die Geschichte rein zu kommen, obwohl „In der Seele ein Grauwolf“ gut an den Vorgänger anknüpft. Es dauerte einfach eine Weile bis ich wieder warm wurde mit Emma und den Geschehnissen. Ein Großteil der Geschichte war einfach etwas fade. Ich habe für die 260 relativ lange gebraucht und habe das Buch recht häufig zu Seite gelegt. Was mir sehr leid tut denn die Grundidee ist gut und gefällt mir auch. Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob ich diese Serie weiter im Auge behalte. Das Ende war zwar sehr gelungen und auch spannend aber es hat mich leider nicht so mitgerissen. Schade. MEIN FAZIT: „In der Seele ein Grauwolf“ ist von der Grundidee sehr gelungen und liest sich auch, wie der Vorgänger, meist flüssig. Ich wurde nicht so gut warm mit der Geschichte und fand es über Strecken echt fade aber das Ende gefiel mir und war auch für mich spannend. Ich weiß nicht ob ich diese Serie weiter im Auge behalte. Da mich dieser zweite Band leider nicht gepackt hat.

    Mehr
  • In der Seele ein Grauwolf

    In der Seele ein Grauwolf

    Kleine8310

    11. February 2017 um 01:40

    Buchidee:  Dieses Buch ist die Fortsetzung vom ersten Band der Trilogie und auch dieser zweite Band hatte schöne Anteile zu bieten. Besonders gespannt war ich auf die Thematik mit dem Grauwolf.    Handlung:  Emma hat endlich herausgefunden, was es mit dem Geheimnis auf sich hat, welches so lange Zeit zwischen ihr und Nate gestanden hat. Doch auch die aufkeimende Beziehung und das Glück der beiden kann Emma nicht ganz darüberhinweg trösten, dass ihr normales Leben einfach nicht mehr besteht. Nun ist sie auf einmal auf der anderen Seite, nicht die die Geheimnisse herausfinden will, sondern die die eines verbirgt. Verzweifelt versucht Emma sich an ihr neues Leben zu gewöhnen, doch die Frage, die noch immer unbeantwortet geblieben ist ist, wie soll man sich kontrollieren, wenn man noch nicht mal weiß, was genau in einem schlummert?   Schreibstil:  Der Schreibstil von Anika Lorenz hat mir auch in diesem zweiten Band der Trilogie gut gefallen. Ich mag die bildhaften Beschreibungen der Autorin und in diesem Buch bringt sie auch die Emotionen und Gedanken der Protagonistin einfühlsam rüber. Das mochte ich sehr! Charaktere:  Die Charaktere habe ich als gut ausgearbeitet empfunden, nur leider war neben der Protagonistin, wie auch schon in Band eins, meiner Meinung nach, ein bisschen zu wenig Platz übrig für die anderen Charaktere. Ich hätte es schön gefunden, wenn Emma zwar Raum eingenommen hätte, aber vielleicht ein bisschen weniger, einfach um auch die Abwechslung zu schaffen, die mich beim Lesen begeistern kann.   Spannung:  Die Spannung kam in dieser Geschichte, für meinen Geschmack, ein bisschen zu kurz. Zudem hat die Autorin den Leser/die Leserin ziemlich lange warten lassen, bis der Spannungsbogen dann mal ein bisschen mehr angestiegen ist! Das fand ich ziemlich schade!   Emotionen:   Auf die Emotionen hat Anika Lorenz in diesem zweiten Band ein besonderes Augenmerk gelegt, aber mir war das manchmal schon ein bisschen zuviel. Ich fand es ja gut, dass die Autorin Emma's Zerrissenheit, Ängste etc beleuchtet, aber mir fehlte es, neben diesen Themen, leider an anderer Handlung! Ich hoffe auf mehr Spannung und andere Entwicklungen in Band 3 und gebe 2,4 Rosen, abgerundet auf 2.   "In der Seele ein Grauwolf" ist ein emotionaler zweiter Band, der mir wegen der reduzierten Handlung nicht ganz an den ersten Teil herankam, aber dennoch meine Neugier auf den Abschlussband geweckt hat!

    Mehr
  • Schöne Fortsetzung

    In der Seele ein Grauwolf

    Victoria_Rohde

    01. February 2017 um 11:29

    Endlich ist es Emma gelungen, das Geheimnis aufzudecken, das so lange zwischen ihr und Nate stand. Doch während sie sich ihm näher fühlt als je zuvor, scheint ihr normales Leben weiter entfernt, als sie es jemals für möglich gehalten hätte. Denn in ihrer Kleinstadt ist nun plötzlich sie diejenige mit dem Geheimnis. Und einem gefährlichen noch dazu. Verzweifelt versucht sie sich an ihr neues Leben zu gewöhnen, aber wie soll sie das Tier in sich kontrollieren, wenn sie noch nicht mal weiß, welche Bestie in ihr schlummert? Das Cover ist wieder in sanften Tönen gehalten. Es dominieren diesmal Weiß und ein helles Blau. Im Vordergrund ist diesmal ein Wolf zu sehen und im Hintergrund wieder die Silhouette einer Frau. Zu dem Schreibstil muss ich nicht viel sagen. Er ist, wie im vorherigen Buch sehr locker und leicht, aus der Sicht der Protagonistin Emma geschrieben. Emma, die nun weiß was für ein Leben ihr bevorsteht, ist hin und her gerissen zwischen ihren Gefühlen. Nicht nur ihre drei neuen Freunde, Nate, Liam und Lana sind daran schuld. Auch der Streit mit ihrer Grandma und ihrem ehemals besten Freund Daniel lasten schwer auf ihr und es klappt einfach nicht, ihn zu beenden. Die Liebesbeziehung, die sich gezwungenermaßen entwickelt finde ich sehr authentisch beschrieben. Man kann sich genau hineinfühlen und versteht Emmas Beweggründe, auch wenn es jemand anderen verletzt. Es dreht sich viel darum zu lernen mit ihren neuen Fähigkeiten klar zu kommen und die tierischen Instinkte in den richtigen Momenten zuzulassen und in den richtigen Momenten abzuschalten. Leider muss ich sagen, dass mir alte Charaktere etwas zu kurz kommen. Was ist mit ihrer Grandma, die ihr doch eigentlich so wichtig sein müsste? Ihr solange aus dem Weg zu gehen erscheint mir einfach nicht glaubhaft. Genauso wie Daniel, ihrem besten Freund. Eigentlich müssten sie hier doch noch viel mehr Schuldgefühle plagen. Ich fand das kam einfach viel zu kurz. Genauso hat sie die Tatsache doch recht locker genommen, dass sie eine Gestaltwandlerin sein soll. Am Ende des Buches wurde es ziemlich spannend, was ich sehr gut fand. Ich habe richtig mitgefiebert und das Ende war wirklich traurig und ich habe schon fast geahnt, was passieren wird. Ich freue mich schon auf das nächste Buch.

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung

    In der Seele ein Grauwolf

    Buchmaid

    22. January 2017 um 18:42

    Ich hab mich ja bereits nach dem ersten Teil unsterblich in diese Reihe verliebt. Und auch bei Teil 2 wurde ich nicht enttäuscht. Zum Glück warteten Teil 2 und 3 schon auf meinem Reader und so konnte ich direkt weiter lesen. Ich war sehr gespannt wie es mit Emma und Nate weiter geht und besonders hat mir gefallen, das die Mischung aus Romantik, Abenteuer und Spannung der Autorin sehr gut gelungen sind. Es sind einige unvorhersehbare Ereignisse passiert und Anika konnte mich wirklich aufs neue überraschen und an die Geschichte fesseln. Es gab auch keine Probleme wieder in die Geschichte hinein zu finden und alles mit Emma mitzuerleben, was so passiert. Ebenso fand ich es sehr spannend, die Gefühlsachterbahnen mit ihr zu durchleben. Außerdem habe ich mich zwischendurch immer mal dabei erwischt, dass ich mir vorgestellt habe, wie es wohl wäre ein Gestaltwandler zu sein. Am Ende von diesem Buch wird mir definitiv mit dem was passiert noch das Herz gebrochen. Mein Fazit ist, dass auch Teil 2 absolut gelungen sind und mir wirklich die Worte fehlen zu beschreiben, was in mir vorgegangen ist während dem Lesen. Vor allem ohne zu spoilern. Das ist auch der Grund, warum diese Rezi etwas kürzen ausfällt. Ich werde auf jeden Fall sofort mit Teil 3 weiter machen und bewerte das Buch mit 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • es geht spannend weiter...

    In der Seele ein Grauwolf

    xxxSunniyxxx

    09. January 2017 um 15:12

    Der Inhalt:*Folge der Fährte der Grauwölfe…* Endlich ist es Emma gelungen, das Geheimnis aufzudecken, das so lange zwischen ihr und Nate stand. Doch während sie sich ihm näher fühlt als je zuvor, scheint ihr normales Leben weiter entfernt, als sie es jemals für möglich gehalten hätte. Denn in ihrer Kleinstadt ist nun plötzlich sie diejenige mit dem Geheimnis. Und einem gefährlichen noch dazu. Verzweifelt versucht sie sich an ihr neues Leben zu gewöhnen, aber wie soll sie das Tier in sich kontrollieren, wenn sie noch nicht mal weiß, welche Bestie in ihr schlummert?*Nachdem ich Band 1 regelrecht verschlungen habe habe mich riesig gefreut als Band 2 rauskam und wurde nicht enttäuscht, Wieder ist das Cover wunderschön und passend getroffen, ich liebe es.Der zweite Band setzt nahtlos am ersten an, natürlich werden wichtige Ereignisse noch kurz angesprochen so das alles wieder präsent ist. Natürlich konnte ich auch dieses Buch nicht mehr aus den Händen legen und war zum Ende hin sehr traurig das es wieder zu Ende war.Der Schreibstil ist wieder locker und flüssig und man taucht in die Geschichte ein auch dieses mal ist es wieder aus Emmas Sicht geschrieben, dadurch lernt man sie noch viel besser kennen.Emma weiß auch das  sie nicht wie andere Mädchen in ihrem Alter ist und das jetzt nichts mehr so ist wie vorher. Nate war für mich in diesem Band auch präsenter als im ersten Teil, ich finde es toll wie die beiden miteinander umgehen. Auch Liam bekommt mehr Raum (warum müsst ihr selbst lesen)dennoch ist er ganz toller und liebevoller Charakter der es nicht ganz einfach hat.Ich wüsste auch nicht für wenn ich mich entscheiden sollte. #teamliam oder #teamnate ? Es bleibt also spannend.Das Ende hat mich sprachlos gemacht und bin gespannt was der nächste Teil mit sich bringt. Ich kann es nur empfehlen zu lesen.

    Mehr
  • Ein fesselnder zweiter Ban der Reihe

    In der Seele ein Grauwolf

    Line1984

    11. December 2016 um 07:36

    Nachdem mir ja Band 1 schon richtig gut gefallen hat, war natürlich für mich klar das ich auch Band 2 lesen muss. Auch hier finde ich das Cover einfach wunderschön gestaltet, es lädt geradezu zum Träumen ein.Dieser zweite Band setzt genau da an wo der erste Band aufhört, ohne langes Vorreden oder ohne lange Rückblenden geht es weiter.Auf einmal scheint alles ganz anders als gedacht.Denn plötzlich ist es Emma selbst die ein Geheimnis hat.Wie soll sie es schaffen ein Tier zu bändigen?Wenn sie selbst nicht mal weiß welches es genau ist?Es geht spannend weiter so viel war mir schon nach den ersten Seiten klar, und auch wenn ich wollte ich konnte dieses Buch nicht mehr aus den Händen legen.Der Schreibstil der Autorin ist auch hier wieder einfach toll. Er liest sich flüssig und fast wie von selbst.Ich habe auch diesen Teil der Reihe inhaliert, leider hatte ich ihn viel zu schnell wieder ausgelesen.Und nun beginnt das sehnsüchtige warten auf Band 3.Die Charaktere sind einfach toll beschrieben.Emma ist eine tolle Protagonistin die mein Herz im Sturm erobert hat.Doch auch all die anderen Charaktere sind hier voller Leben gestaltet.Die Handlung ist sehr fesselnd und zog mich immer weiter in den Bann der Story.Es geht emotional zu, einige Fragen werden beantwortet und neue Fragen kommen hinzu.Das Ende gleicht einem spannend und packenden Showdown und passt klasse zum Buch.Ich für meinen Teil bin wieder begeistert, tja, und nun kann ich es kaum erwarten auch Band 3 zu lesen. Zum Glück erscheint er schon im nächsten Monat so dass das warten sich in Grenzen hält.Ich für meinen Teil bin von dieser Reihe mehr als begeistert!Daher kann ich sie euch nur empfehlen.Fazit:Mit "In der Seele ein Grauwolf" ist der Autorin ein fesselnder zweiter Teil ihrer Reihe gelungen der mich unglaublich gut unterhalten konnte.Auch dieser Band der Reihe bekommt von mir die volle Punktzahl!

    Mehr
  • Rezension zu „Heart against Soul – In der Seele ein Grauwolf“ von Anika Lorenz

    In der Seele ein Grauwolf

    Yvi33

    07. December 2016 um 23:48

    Meine Meinung:Das Buch geht direkt dort weiter, wo der erste Band aufgehört. So hat man die Möglichkeit flüssig hintereinander weiter zu lesen. Die Handlung wird zunehmend spannender, da sich das Leben von Emma von nun an schlagartig verändert.Emma muss lernen sich zu verwandeln und ihr Tier zu kontrollieren, damit sie niemanden verletzt. Dieser Prozess ist wunderbar detailliert beschrieben und ich finde es gut, dass nicht alles sofort so funktioniert, wie es soll. Dann ist Emma auch noch hin- und hergerissen zwischen Seelenverwandtschaft und wahrer Liebe. Der Unterschied wird einem als Leser sofort klar, auch das große Konfliktpotenzial. Doch ich habe das Gefühl, dass Emma in dieser Hinsicht nicht genug kämpft, sondern zu schnell aufgibt. Für jemanden, der in seinem bisherigen Leben so viel Verantwortung übernehmen musste und sich alles erarbeiten musste, passt dieser Charakterzug eigentlich nicht zu ihr. Auch finde ich, dass sie in einigen Situationen etwas blind ist und Offensichtliches nicht bemerkt, was einem als Leser aber sofort auffällt. Einige Dinge sind wieder sehr vorhersehbar, aber es gibt trotzdem auch noch überraschende Wendungen. Die Charaktere Nate, Liam und Lana konnte ich immer mehr ins Herz schließen.Das Buch wurde wieder aus der Ich-Perspektive von Emma geschrieben, weshalb die Emotionen sehr intensiv und nachvollziehbar rüber kommen. Der Schreibstil ist leicht verständlich und flüssig. Wir tauchen tiefer ein in die Welt der Gestaltwandler und lernen sie besser kennen. Doch es tun sich auch neue Fragen auf, die nach einem spektakulären Ende, sehr neugierig auf den dritten Band machen.Cover:Das Cover passt gut zu dem des ersten Bandes, da es im gleichen Stil ist. Es ist ausdrucksstark und sticht ins Auge. Trotz allem spoilert es aber auch die Geschichte und nimmt so etwas den Überraschungseffekt. Fazit:Eine tolle Fortsetzung, die aber noch Luft nach oben hat.

    Mehr
  • Solider zweiter Band

    In der Seele ein Grauwolf

    LunasLeseecke

    06. December 2016 um 21:53

    Emma arbeitet fleißig und spart auf ihren Traum – ein Architekturstudium. Da kommt ihr das unverhoffte Jobangebot ihres neuen Nachbarn Nate gerade recht. Schnell ist klar, dass die beiden sich sehr gut verstehen, doch aus irgendeinem Grund kann Emmas Großmutter Nate nicht ausstehen, was für Streit sorgt. Als Nates Freunde auftauchen, und Emma selbst zur Gestaltwandlerin wird, ändert dies nicht nur ihr Verhältnis zu Nate. DennEmma war mir zunächst einmal sehr sympathisch. Sie ist stark und entschlossen, wenn auch manchmal ein bisschen stur. Leider hat meine Sympathie im Laufe des zweiten Buches ein bisschen abgenommen, vor allem durch das Verhältnis zu ihrer Oma. Sie konnte sich einfach überhaupt nicht durchsetzen, und ich habe ihre Einstellung leider gar nicht verstanden. Ansonsten hat sie mir aber auch weiterhin meist gefallen, ebenso wie die anderen Charaktere. Gut fand ich, dass die weniger wichtigen Charaktere zurück gestellt wurden, während man mehr über die wichtigeren erfahren hat, wie Liam und Lana.Schön fand ich, dass wir endlich erfahren, in was für ein Tier sich Emma verwandeln kann, nachdem der erste Band mit einem fiesen Cliffhanger endete. Insgesamt merkt man deutlich, dass die Story ihrem Spannungszenit immer näher kommt, nachdem der erste Band deutlich als Auftakt zu identifizieren war.Storytechnisch war es weitaus spannender als der erste Band, wenn auch eine Liebesbeziehung einen großen Anteil der Geschichte ausgemacht hat. Viel spielt sich in Emmas Gefühls- und Gedankenwelt ab, und diese ist durch die vielen Ereignisse ziemlich verwirrt. Dennoch verfolgt Emma beharrlich ihre Ausbildung und die Spur ihrer Herkunft, und ich bin gespannt, wohin sie diese führen wird.FazitDer zweite Band hat schon wesentlich mehr Action geboten, doch noch immer stellen sich viele Fragen und besonders Emmas Entwicklung hat mir leider nicht in allen Punkten zugesagt. Dennoch bin ich gespannt, was der letzte Band bringen wird.

    Mehr
  • Sehr gut gelungene Fortsetzung

    In der Seele ein Grauwolf

    Zantalia

    30. November 2016 um 13:24

    Meine Meinung: Vor knapp einem Monat hatte ich den ersten Band der Reihe gelesen und hier auf meinem Blog rezensiert. Wer meine Bewertung damals gelesen hatte weiß, dass mir der erste Teil eher weniger zugesagt hatte. Mir fehlte damals der Spannungsbogen und der Bezug zu dem Geheimnis. Aber ich kann jetzt schon sagen, der zweite Band übertrifft den Ersten um längen. Auch in der Fortsetzung schreibt Anika Lorenz in der Ich-Perspektive aus der Sicht der Protagonistin Emma. Wie ihr bereits wisst finde ich diese Wahl immer sehr schön, da der Leser hier sehr gut in den Charakter hinabtauchen kann und wirklich alle Gedanken und Handlungen versteht. In diesem Fall ist es außerordentlich wichtig aus der Sicht von Emma die Geschichte zu überblicken. Sie ist eine sehr wichtige Person in diesem Buch hat ist mit mehreren Einflüssen konfrontiert. Der Titel der Reihe "Heart against Soul" findet in diesem Teil der Reihe eine neue Bedeutung. Jeder kennt Situationen in denen er mit dem Herzen oder mit dem Gehirn Situationen entscheiden muss. In diesem Fall ist es zwar nicht das Gehrin sondern die Seele der Gestaltwandler, aber es kommt dem Ganzen schon sehr nahe. Ich persönlich fand es sehr toll einen Bezug zwischen dem Reihennamen und der Story selbst zu finden. Im Vordergrund der Geschichte steht neben den Gestaltwandlern natürlich auch das Liebesleben von Emma. Und ganz ehrlich? Ich möchte nicht mit ihr tauschen müssen. Sie erfährt in diesem Band, dass Liebe nicht immer gleich Liebe bedeutet und steht wirklich zwischen den Fronten. (Mehr kann ich leider nicht verraten.^^) Im Laufe des Buches tauchen viele Fragen auf, die man selbst gerne beantwortet hätte. Somit stieg die persönliche Spannung und vor allem Neugierde immer mehr. Was ist nur mit Emmas Großmutter los? Diese Frage stellte ich mir bereits im ersten Band, und im zweiten wird man noch sehr lange hingehalten, bis man endlich eine Vermutung hat und auch des Rätsels Lösung nahe kommt. Allgemein lässt sich auch schreiben, dass Emma ein sehr kompliziertes Umfeld hat. Viele ihrer Freunde verhalten sich eigenartig und setzen sie unter Druck, was sich nicht gut auf sie auswirkt. Aber um hier mehr herauszufinden, müsst ihr schon selbst das Buch lesen. Anika Lorenz sind die tierischen Beschreibungen wahnsinnig gut gelungen. Dies zeigte sich bereits im ersten Teil "Im Herzen ein Schneeleopard", dennoch schaffte sie es sogar sich zu steigern. Ich denke hier hat die Autorin eine wirklich tolle Begabung und man merkt richtig beim lesen, wie viel Mühe sie sich gegeben hat. Es wirkt so authentisch und zum Teil auch realistisch, dass man meinen könnte, die Autorin selbst sei eine Gestaltwandlerin. Alle Reaktionen oder Handlungen sind sofort nachvollziehbar und man selbst hätte wahrscheinlich nicht anders reagiert in den Situationen, denen die Charaktere ausgesetzt sind. Ich kann es kaum mehr aushalten bis Januar warten zu müssen auf den dritten Teil der Reihe. Das Ende des zweiten Bandes hat mich die ein oder andere Träne gekostet und ich möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Das Cover ähnelt sehr dem des ersten Bandes. Meiner Meinung nach sehr gute Wahl. Ich mag es, wenn ein Leser auf den ersten Blick gleich erkennt, dass Bücher zu einer Reihe zusammen gehören. Die Änderung des Titels finde ich auch interessant, und hatte mir hier im Vorfeld schon meine Gedanken gemacht, warum es jetzt um einen Wolf geht. Zusammen gefasst kann ich sagen, dass dieses Cover mir mit seinen Farben und dem Titel sehr gefällt.  Fazit:  Anika Lorenz hat mich mit dem zweiten Band der Reihe absolut überzeugen können. Meiner Meinung nach hat sie sich selbst gesteigert in ihrer Art die Geschichte verlaufen zu lassen und auch in ihrem Schreibstil sind viele neue positive Aspekte zu erkennen, die ich im ersten Band noch bemägelt habe. Ich persönlich habe nun alles bekommen, was ich mir gewünscht habe von diesem Buch. Die Spannung war vorhanden, die Fragen wurden bis zum bitterem Ende nicht beantwortet, die Beschreibungen waren authentisch und zu guter Letzt konnte ich dieses Werk nicht mehr aus der Hand legen. Ich kann "In der Seele ein Grauwolf" mit voller Inbrust weiter empfehlen. Es lohnt sich den ersten Band zuvor zu lesen, um mit diesem Band in Begeisterung ausbrechen zu können. Da ich keinerlei negative Kritik finden konnte erhält dieses Werk die vollen Sterne. Ich freue mich schon sehr darauf den dritten Teil der Heart against Soul Reihe lesen zu dürfen.

    Mehr
  • In der Seele ein Grauwolf

    In der Seele ein Grauwolf

    laraundluca

    25. November 2016 um 09:10

    Inhalt: **Folge der Fährte der Grauwölfe…**  Endlich ist es Emma gelungen, das Geheimnis aufzudecken, das so lange zwischen ihr und Nate stand. Doch während sie sich ihm näher fühlt als je zuvor, scheint ihr normales Leben weiter entfernt, als sie es jemals für möglich gehalten hätte. Denn in ihrer Kleinstadt ist nun plötzlich sie diejenige mit dem Geheimnis. Und einem gefährlichen noch dazu. Verzweifelt versucht sie sich an ihr neues Leben zu gewöhnen, aber wie soll sie das Tier in sich kontrollieren, wenn sie noch nicht mal weiß, welche Bestie in ihr schlummert? Meine Meinung: Das Cover ist mir wieder sofort ins Auge gesprungen, es wirkt so geheimnisvoll, harmonisch und die Farben sind einfach schön. Normal bin ich niemand, der ein Buch nach dem Cover aussucht und achte nicht besonders darauf, aber dieses hier gefällt mir wieder genauso gut wie das Cover des 1. Teils. Ein Hingucker schlechthin. Der Schreibstil ist einfach, aber dennoch einnehmend und fesselnd, angenehm und schnell zu lesen. Diesmal war der flüssige Lesefluss von Beginn an vorhanden, der holprige, der noch im ersten Teil zu finden war, ist hier völlig verschwunden. Der Wiedereinstieg in die Reihe ist mir sehr leicht gefallen. Die wichtigsten Ereignisse aus dem ersten Teil werden kurz angedeutet, so dass schon nach kurzer Zeit alles wieder präsent war. Die Beschreibungen sind sehr lebendig. Dadurch ist mir der Einstieg in die Geschichte sehr leicht gefallen. Schon der erste Teil hat mich vollkommen überzeugt und ich war sehr gespannt auf die Fortsetzung. War die Handlung im ersten Teil noch sehr ruhig und baute sich erst langsam auf, waren hier gleich schon gleich Spannungsmomente vorhanden. Es gibt weiterhin eher ruhige und beschauliche Szenen, dennoch wurde mir nie langweilig oder die Geschichte gar langatmig. Wir tauchen hier nach und nach in eine Welt voller Geheimnisse ein, langsam wird der Leser in die Geschichte hineingezogen, erfährt immer mehr über die Personen und Hintergründe. Überraschende Momente und Ereignisse halten die Spannung und lenken die Geschichte in andere, unerwartete Richtungen. Manche Dinge waren zwar vorhersehbar, haben mich aber nicht im mindesten gestört.Die Geschichte birgt zwar nichts gänzlich Neues, aber es ist absolutes Buch zum Wohlfühlen und Genießen, sehr unterhaltsam und ein echter Pageturner. Die Figuren sind liebevoll gezeichnet und handeln ihrem Charakter entsprechend authentisch und nachvollziehbar.Emma mochte ich schon im ersten Teil sehr gerne. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen, auch wenn ich ihre Handlungen nicht immer gutheißen und ihre Gedanken nicht immer verstehen konnte. Sie ist sehr bodenständig, behütet und teilweise etwas naiv und blauäugig. Doch sie macht nach und nach eine Wandlung durch, wird erwachsener, trifft Entscheidungen. Sie ist mir unheimlich ans Herz gewachsen und ich konnte sehr gut mit ihr fiebern. Sie lebt bei ihrer Großmutter in sehr bescheidenen Verhältnissen. Doch nun kommen Dinge ans Tageslicht, die ihr Leben völlig aus der Bahn werfen.Nate schwimmt - im Gegensatz zu Emma - in Geld. Die äußeren Umstände sind sehr unterschiedlich und es scheint zuerst nur wenige Gemeinsamkeiten zu geben. Er ist attraktiv, sehr geheimnisvoll, verbirgt etwas und bringt Abwechslung in Emmas Leben - auch wenn es dadurch nicht gerade einfach wird, eher verwirrender. Doch es gibt ein Hindernis, das dem Zusammensein im Wege steht und so orientiert sich Emma in eine andere Richtung. Doch sie ist einzigartig und besonders. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten und mir eine schöne und fesselnde Lesezeit beschert. Es ist sogar noch einen Ticken besser als der erste Teil, und der konnte mich schon vollkommen einnehmen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, wollte unbedingt wissen wie es weitergeht und bin wahnsinnig gespannt auf die Fortsetzung. Das Ende ist sehr berührend und hat meine Neugier unheimlich geweckt. Fazit: Eine fesselnde, interessante, fantastische und spannende Reihenfortsetzung, die Lust auf den nächsten Teil macht. Absolute Leseempfehlung!  

    Mehr
  • Ich bin positiv Überrascht

    In der Seele ein Grauwolf

    Kaylie

    24. November 2016 um 19:16

     Klappentext Endlich ist es Emma gelungen, das Geheimnis aufzudecken, das so lange zwischen ihr und Nate stand. Doch während sie sich ihm näher fühlt als je zuvor, scheint ihr normales Leben weiter entfernt, als sie es jemals für möglich gehalten hätte. Denn in ihrer Kleinstadt ist nun plötzlich sie diejenige mit dem Geheimnis. Und einem gefährlichen noch dazu. Verzweifelt versucht sie sich an ihr neues Leben zu gewöhnen, aber wie soll sie das Tier in sich kontrollieren, wenn sie noch nicht mal weiß, welche Bestie in ihr schlummert?Meine Meinung **Folge der Fährte der Grauwölfe…**Das Cover: Vom Stil her ist es an den ersten Teil angepasst. Die Farbenanordnung, sowie auch das Gesicht der Frau ist gleich gewählt. Nur das Tier hat sich verändert. So ist jetzt ein Wolf zu sehen.Fakten: Leider hat mich der erste Teil, dieser Reihe nicht wirklich überzeugt. Doch gegen Ende des ersten Buches, hat sich eine Spannung aufgebaut, der auch ich mich nicht entziehen konnte. So war für mich klar, das ich in diesem Fall eine zweite Chance geben würde. Ich hoffte einfach darauf, dass sich die Handlung im zweiten Teil deutlich positiv steigern würde.Jetzt kann ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Quasi nahtlos geht es in der Geschichte weiter. Emma weiß jetzt das sie eine Gestaltwandlerin ist. Doch noch immer weiß sie nicht wie sie die Verwandlung kontrollieren kann oder in welches Tier sie sich verwandelt. Als es ihr endlich gelingt, ist ärger vorprogrammiert....Die Charaktere haben in diesem Buch deutlich an stärke zugenommen. So habe ich es geschafft eine Verbindung zu ihnen aufzubauen. So ist mir Emma endlich Sympatisch und das ist für eine Geschichte unglaublich wichtig. Nichts ist schlimmer, als die Protagonistin nicht zu mögen. Auch der Schreibstil konnte mich dieses mal überzeugen. Es liest sich nicht mehr wie eine Aufzählung. Ich empfand die Geschichte als spannend, gefühlvoll und in sich abgerundet. Handlungen haben mich überrascht und zum grübeln gebracht. Einzig allein die Dreiecksbeziehung konnte mich nicht überzeugen. Das Aber auch nur, weil ich nicht auf solche Sachen stehe. Ich kann nur für mich sprechen, doch ich habe alles auf Nate gewettet ;) Aber lassen wir uns überraschen. Das Ende, hat mich restlos überrascht und nach diesem Ende ist für mich mehr als klar: Ich werde weiterlesen!Mein FazitEin toller zweiter Teil. Ich bin positiv überrascht und habe diese Reihe jetzt schon in mein Herz geschlossen.Diesmal gibt es von mir vier von fünf Schmetterlingsbüchern

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung

    In der Seele ein Grauwolf

    Ansha

    24. November 2016 um 15:36

    Erstmal vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Die Tatsache, dass ich das Ebook kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen habe, nimmt keinerlei Einfluss auf meine Meinung.Nachdem mich Band 1 mit anfänglichen Startschwierigkeiten, dennoch überzeugen konnte, habe ich mich auf die Fortsetzung sehr gefreut und war froh darüber, dass diese Zeitnah erschien.Band 2 setzt kurz darauf an, wo der erste aufgehört hat. Schnell ist man wieder im Geschehen und der Schreibstil kann einen wieder total überzeugen und in den Bann ziehen.Jetzt ist es nicht mehr Nate mit dem Geheimnis sondern Emma.Die Figuren entwickeln sich im Laufe der Geschichte weiter, dabei ist es wirklich interessant Emma's Veränderung mitzuerleben. Dennoch war die Story vorhersehbar, aaaaber das hat meinen Lesespaß kein Bisschen beeinträchtigt, denn der tolle Schreibstil und wahnsinnig tolle Charaktere glichen das locker wieder aus.Die Liebesgeschichte, die im ersten Band eher langsam voran geht, nimmt hier dann auf einmal rasant Fahrt auf. Für mich passte es zur Geschichte, die im ganzen sehr stimmig ist :)Wer mehr wissen möchte, dem kann ich nur dazu raten die Bücher zu lesen. Ich freue mich schon sehr auf Band 3 im Januar und bin gespannt wie es weitergeht. Laut Klappentext sehr spannend ;)

    Mehr
  • konnte mich nicht richtig überzeugen

    In der Seele ein Grauwolf

    Letanna

    23. November 2016 um 17:59

    Endlich weiß Emma was mit ihr los ist, warum sie so seltsame Träume hat und warum sich Nate so seltsam ihr gegenüber benommen hat. Jetzt wo sie weiß, dass sie eine Gestaltenwandlerin ist, kann sie sich auch das seltsame Verhalten von Nate erklären und auch die vielen anderen Dinge, die ihr widerfahren ist. Noch hat sie sich nicht verwandelt, aber alle Anzeichen weisen darauf, dass dies bald passiert. Kann sie dann endlich eine Beziehung mit Nate führen? Oder wartet das Schicksal mit etwas anderem auf sie?Die Handlung schließt nahtlos an den 1. Teil an und Emma muss sich jetzt damit auseinander setzen, dass sie eine Gestaltenwandlerin ist. In diesem Teil hier geht dann vor allem darum, dass Emma ihr Tier findet, was gar nicht so einfach ist.Ich fand den 1. Teil eigentlich ganz nett und hatte mir erhofft, dass sich zum 2. Teil eine Steigerung ergibt. Leider konnte mich der 2. Teil dann so gar nicht überzeugen.Das lag an verschiedenne dingen. Erst einmal führt die Autorin in diesem Teil eine Dreiecksliebesgeschichte ein, was ich absolut nicht mag. Auf einmal steht Emma zwischen zwei jungen Männern. Diese Richtung, die die Autorin hier einschlägt, hat mir leider überhaupt nicht gefallen.Auch sonst passiert eher wenig und die Handlung zog sich für meinen Geschmack einfach zu sehr. Zwar führt die Autorin noch einen Gegner ein, der eine Gefahr für Emma und ihre neuen Freunde ist, aber das war mir einfach zu klischeehaft.Für mich das ganze insgesamt einfach nicht gereicht und ich vergebe 3 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Ein schwacher Anfang, ein starkes Ende!

    In der Seele ein Grauwolf

    Chibi-Chan

    23. November 2016 um 04:07

    Meine MeinungAllgemeinEs wird wieder rasend! Also... das Buchtempo.Erneut ging mir irgendwie alles wieder zu schnell. Es wirkt, als wäre die Protagonistin im Kopf manipuliert. Sie weiß von der Seelenverwandschaft und urplötzlich heißt es "Ich liebe dich" zu dem Schneeleoparden und ihre anderen Gefühle sind wie weggeblasen und im anderen Moment erfährt sie, dass das nur die halbe Wahrheit ist und schwups hat sie andere Gefühle. Ich fand es sehr unrealistisch, dass von einem Moment auf den anderen ihre Gefühle sich immer ändern. Als ob sie einfach auf einen Schalter drückt.Über den Mittelteil hat sich das ein wenig gebessert. Es werden mehr spannende Details eingebaut über das Gestaltenwandlerleben. Auch wenn das Verwandeln in das Tier wieder altbekannte Muster waren. Denn was wird immer und überall gebraucht? Richtig! Meditation und Geisteskraft.Auch wenn ich vorahnen konnte, wie das Finale des Buches aussehen wird, konnte mich das Ende vollends packen. Es war spannend, es war detailliert und keine Seite hat stark überwogen! Natürlich gab es da diesen Waffenfaktor, den die Autorin ändern musste, damit die Tiere nicht sofort über den Haufen gerannt werden, aber trotzdem gefiel mir der Kampf super. Spannend und ereignisreich. So, wie ich es mir erhofft habe!CharaktereMeine Meinung zu der Protagonistin ist ein gutes Stück in den Keller gesunken. Durch ihre ständigen Gefühlswechsel und Duseleien und zudem noch die Ignoration ihrer Großmutter, hat mir irgendwie die Sympathie genommen. Klar, ist ihre Reaktion verständlich, aber nach all den Wochen versöhnt man sich doch mal, anstatt immer seinen immer wechselnden Gefühlen hinterher zu rennen...Auch die beiden Männchen hier buhlen sich klischeehaft mit ihrer Eifersucht aus. Das war mehr kindisch, als amüsant zu lesen. Trotzdem mag ich die beiden weitaus mehr. Vor allem mein toller Schneeleopard. Ein so schönes und elegantes Tier. *schwärm*Schreibstil & SichtweiseDas Buch ist sehr gehetzt geschrieben. Man springt von Situation zu Situation. Von Gefühl zu Gefühl. Das die Autorin anders kann, beweist sie am ausführlichen und spannenden Ende. Der Schreibstil könnte super schön sein, wenn er nicht so gehetzt wirkte.Geschrieben ist das Buch aus Emmas Perspektive in der Ich-Form.Cover & TitelDie Cover sind allesamt Schmuckstücke. Da wurde ganze Arbeite geleistet. Diese Farben, die den Wolf und die Seele wiederspiegeln. Genauso stelle ich mir das vor. Ein helles blau mit einem schwachen grau und silbern. Alles wirkt unwirklich. Die Seele ist tiefgründig, wabernd, wie das Cover. Auch der Wolf ist super schön. Menschliche Protagonistin Emma und der Wolf blicken in eine Richtung: Dem Ziel entgegen. So wirkt es.Bei dem Titel bin ich mir wieder uneinig. Für mich folgt Emma eher mit dem Herzen dem Wolf. Da sie für die dazugehörige Person von Anfang an kämpft. Aber es heißt ja auch "Mit Herz und Seele kämpfen." Trotzdem finde ich, dass ihre Seele sie mehr zu dem Schneeleoparden drängt und ihr Herz zu dem Wolf.Zitat"Ein Tier machte sich nie darüber Gedanken, ob es jemanden verletzt hatte, ob eine Entscheidung richtig war oder ob man seine Taten bereute." - Position 2488FazitManchmal wünschte ich mir, ich hätte ein 1/2 Ranking eingeführt. So würde ich dem Buch vermutlich jetzt 3 1/2 Pandas geben. Ich bin einfach so furchtbar zwiegespalten, da das Buch mir am Anfang viel zu schnell ging. Das Ende hat aber so einiges wieder herausgerissen. Es war super spannend und actiongeladen. Deshalb möchte ich noch knappe vier Pandas vergeben.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks