Alle Bücher von Anita Dietrich

Neue Rezensionen zu Anita Dietrich

Cover des Buches Cináed (ISBN: 9783944788036)A

Rezension zu "Cináed" von Tanja Höfliger

Gut geschrieben und interessant
AnnRoseStylevor 5 Jahren

Inhalt:

Daniel Frayne kann es nicht fassen. Statt eines Surfboards schenken ihm seine Eltern zum 16. Geburtstag nur einen Stift mit roter Mine. Doch bald merkt er, dass dieser Stift eine geheimnisvolle Macht über ihn ausübt. Und als wäre das nicht verwirrend genug, wird Daniel auch noch in einer Nacht-und-Nebel-Aktion auf die Akademie des mysteriösen Sir Edmund auf Castle Conwy im Norden von Wales geschickt, um eine Elite-Ausbildung anzutreten. Als dort die alljährlichen Wettkämpfe anstehen, ruft der magische Stift viele Neider auf den Plan. Kilian, sein Widersacher, plant etwas gegen Daniel, und der junge Held muss zahlreiche Abenteuer bestehen. Zum Glück ist da Levi, Daniels Freund, und dessen Schwester Lou, die jedoch ein Geheimnis trägt. Daniel wird bewusst, dass er ein „Auserwählter“ ist, denn nur er kann den Stift, den er „Cináed“ nennt, tragen. Wie geht er mit der Verantwortung um?

Meine Meinung:

Als ich angefragt wurde, das Buch zu lesen habe ich sehr schnell ja gesagt, auch wenn - und das gebe ich auch ehrlich zu - das entscheidende Argument für mich der rote Buchschnitt war.
Neben den richtig schönen Buchschnitt war auch das Cover nicht schlecht. Nachdem ich das Buch gelesen habe, konnte ich sogar mehrere Bezüge zu dem Buch herstellen. Der rote Stift, auf den Cover, hat sehr viel mit dem Buch zu tun, mehr als man am Anfang ahnt. Eine Sache, die ich auch sehr schön gestaltet fand, war die Schrift im Inneren des Buches, wenn eine Ankündigung gemacht wurde.
Der Einstieg in das Buch ist mir relativ leicht gefallen. Es war sehr ungewohnt ein Buch aus der Sicht eines Jungen zu lesen, aber es hat mir sehr gut gefallen.
Die Charaktere fand ich alle sehr gut gestaltet, sie kommen relativ real rüber (wenn man davon absieht, dass es ein Fantasybuch ist). Ich fand vor allem das Eltern-Kind Verhältnis von Daniel und seinen Eltern sehr lebensecht, da mir doch viele Sachen bekannt vorgekommen sind.
Lou und ihr Bruder sind mir genauso wie Daniel ans Herz gewachsen, auch wenn ich für Lou am meisten gemischte Gefühle - vor allem zu Anfang - hatte.
Die Handlung war wirklich mal was komplett anderes. Ich habe vorher noch nie ein Buch gelesen, in dem ein Stift mehr oder weniger eine der Hauptpersonen ist. Die Handlung ist dadurch abwechslungsreich, was meine gelesenen Bücher betrifft. Es ist - vor allem zum Ende hin - sehr spannend und interessant gewesen.
Kritisieren muss ich allerdings das die Welt und die Schule/Akademie für meinen Geschmack zu wenig beschrieben wurde. Ich wusste nur sehr wenig über die Welt, was das Verstehen schwer macht. Zu den Beweggründen Antagonisten wurde mir viel zu wenig gesagt. Zu ihnen, aber auch zu allen anderen Personen hätte ich gerne mehr Hintergründe gehabt.
Oft wusste ich bei Situationen überhaupt nichts zu den Hintergründen und die Zusammenhänge haben oft gefehlt.
Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und von der Schreibart her passend für Jugendliche.

Mein Fazit:

Das Buch war gut geschrieben und auch interessant. Das Einzige blöde waren die häufig fehlenden Hintergrundinformationen.
Ich gebe dem Buch 4 von 5 Rosen.  

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Cináed (ISBN: 9783944788036)C

Rezension zu "Cináed" von Tanja Höfliger

Kann ein Stift kommunizieren?
chipslettyvor 5 Jahren

Wenn man an Surfen denkt, dann eigentlich auch gleich an die Wahnsinns-Strände von Florida: braungebrannte und blondgelockte Schönlinge in Shorts mit bloßem Oberkörper. Daniel ist alles andere als so ein Typ. Er ist gerade an der Schwelle zum Mann und sucht an sich verzweifelt die ersten Zeichen dafür, denn damit könnte er auch bei den Mädchen punkten. Behütet nicht nur von seiner Mutter, sondern auch noch von drei Schwestern die es sich zur Lebensaufgabe gemacht haben ihn zu bemuttern. Wie soll man da erwachsen werden? Zum Glück sind da noch sein bester Freund Jack und das Surfboard, mit beiden ist Daniel immer auf der Suche nach der perfekten Welle an den Stränden von Swansea in Wales!

Doch dann kommt sein 16.Geburtstag und alles wird anders! Wie lange freut er sich schon auf diesen Tag und so sehr hofft er auf ein neues Board. Doch was bekommt er? Einen Kugelschreiber! Er bekommt tatsächlich einen Kugelschreiber von seinen Eltern zum Geburtstag! Daniel versteht die Welt nicht mehr.

Am nächsten Tag in der Schule merkt Daniel, dass an dem Stift etwas nicht stimmt: Nur er kann ihn ohne Schmerzen anfassen. Warum hegt er plötzlich für einen Stift Gefühle? Alles wird noch verwirrender für ihn, als er ganz plötzlich in ein Internat gebracht wird. Weg von zuhause und, ohne sich wirklich verabschieden zu können, auch weg von seinen Freunden.

Auf den ersten Blick scheint dieses Internat ganz okay zu sein. Nobel und exklusiv wirkt die Conwy-Akademie. Doch je mehr sich Daniel umschaut, desto mysteriöser wird die ganze Sache. Die Schüler werden nämlich nicht nur exzellent in normalen Schulfächern unterichtet, sondern auch im Kämpfen, Überleben und in Kondition. Sie treten in Gruppen gegeneinander an, und da wird es dann schon mal ziemlich brisant und auch gefährlich.

In verschiedenen Gruppen eingeteilt, die auch noch gegeneinander konkurrieren, ist es schwer Freunde zu finden und schnell findet Daniel heraus, dass vermeintliche Freunde nicht immer unbedingt Menschen sind, denen man trauen kann. Dann kommuniziert der Kuli, den Daniel Cináed genannt hat, mit ihm und zwar auf außergewöhnliche Weise. Aber immer zu Daniels Vorteil. Ist der Kuli der Einzige, dem Daniel vertrauen kann?

Dann erfährt er, dass es noch einen zweiten Kuli geben muss und dass auch seine Eltern als Jugendliche Kontakt zu dieser Akademie hatten und auch von den Fähigkeiten des Stiftes gewusst haben. Wer hat den zweiten Kugelschreiber und was passiert, wenn man die Kraft beider Stifte vereint?

Bei einem großen Wettkampf in der Schule geschehen seltsame Dinge und Daniel ist mittendrin. Kann er gewinnen und darf er überhaupt gewinnen? Bei dem Wettkampf kommt er nicht nur bis an seine Grenzen, sondern auch noch weit darüber hinaus. Wird er es schaffen und wird er mehr über die Stiftträger heraus bekommen?

An dieser Stelle muss ich sagen, dass ich selbst beim Rezensionsschreiben wieder in die Spannung, die diesem Buch innewohnt, hereingekommen bin. Eigentlich hätte ich es gleich nochmal lesen können. 

Es hat mir demzufolge sehr gut gefallen, auch wenn ich am Anfang etwas skeptisch war und dachte, es sei eine moderne Variante von Harry Potter, so hatte mich das Buch dann doch in seinem Bann! Erst denkt man, was passiert denn hier und dann nimmt das Buch immer mehr an Fahrt auf und ab einem bestimmten Punkt kann man es dann auch nicht mehr aus der Hand legen, egal wieviel Uhr es ist. Es ist sicherlich von der Art her den Büchern um den kleinen Zauberschüler ähnlich, aber es hat trotzdem seinen ganz eigenen Charme, gewürzt mit viel Spannung und Fantasie. Ein Buch, das in keiner gut sortierten Fantasy-Bibliothek fehlen sollte!

Merken

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks