Anita Dittman

 4.4 Sterne bei 13 Bewertungen

Alle Bücher von Anita Dittman

Geborgen im Schatten deiner Flügel

Geborgen im Schatten deiner Flügel

 (13)
Erschienen am 27.08.2018

Neue Rezensionen zu Anita Dittman

Neu

Rezension zu "Geborgen im Schatten deiner Flügel" von Anita Dittman

Ein Thema, das nicht in Vergessenheit geraten darf
juniavor 4 Monaten

Wie kam ich zu diesem Buch?
Durch eine Leserunde wurde ich auf das Buch aufmerksam. Es ist das erste Buch von Anita Dittmann, das ich lese. Bücher dieser Art lese ich aber häufiger.

Wie finde ich Cover und Titel?
Cover und Titel sind irreführend. Das Cover zeigt den Eingang des Konzentrationslagers Auschwitz, was mit dem Buch nichts zu tun hat. Anitas Mutter ist in Theresienstadt und Anita selbst im Arbeitslager Barthold. Anita begibt sich auf die Suche nach ihrer Mutter, als der Krieg bereits vorbei ist.

Um was geht’s?
Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension, bei Büchern dieser Art weiß man, was auf einen zukommt. Ein gewisses geschichtliches Interesse ist hier Voraussetzung.

Wie ist es geschrieben?
Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass der Roman in einer eindrücklichen Ich-Perspektive geschrieben ist, man versucht sich gleich mit der Protagonistin zu identifizieren und ist irgendwie näher dran am Geschehen. Dennoch bleibt eine gewisse Distanz. Ich hätte gerne mehr über Anitas wahre Gefühle und Gedanken erfahren und nicht ausschließlich ihre Gewissheit, dass ihr Glaube an Gott/Jesus alles richten wird.

Wer spielt mit?
Die Charaktere und deren Entwicklung sind oberflächlich in Momentaufnahmen angerissen, ich konnte mir die Gegebenheiten vorstellen, habe die Charaktere aber nicht wirklich kennengelernt. Anita wirkt auf mich teilweise recht emotionslos, klinisch, nüchtern und sie versucht alle anderen zu missionieren, die nicht ihren Glauben teilen. Dieses Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und vorrangig für christliche Leser gedacht, aber auch die haben es bei der zehnten Erwähnung von Anitas Glauben vermutlich kapiert, dass das ihr Fokus ist, der ihr in dieser schweren Zeit hilft, alles durchzustehen. Alles andere wurde nicht thematisiert, beispielsweise wie es mit Anita in ihrer neuen Heimat weitergeht.

Mein Fazit?
Ich möchte nicht sagen, dass mir das Buch „gefallen“ hat, denn ist kein Unterhaltungsroman. Es ist auch nach Jahrzehnten noch erschreckend, dass es diese Art von Büchern überhaupt gibt, dennoch dürfen die Geschehnisse nicht vergessen werden. Jedes Schicksal jener Zeit ist es wert, dass man sich erinnert. Dieses Buch hat mich aber außen vor gelassen, somit erhält es von mir 3 von 5 Sternchen.

Kommentare: 1
5
Teilen

Rezension zu "Geborgen im Schatten deiner Flügel" von Anita Dittman

Wahre (Über)lebensgeschichte Im Naziterror und Judenverfolgung
Nelingvor 5 Monaten

Dies ist die wahre Lebensgeschichte einer 92 jährigen Frau, die Naziterror und Judenverfolgung überlebte und ein christliches Zeugnis gibt. 

Inhaltsangabe:
Dtl. 1933 Anita ist erst 6 Jahre alt und wohnt in Breslau . Sie tanzt graziös und hingebungsvoll im Kinderballett, als Hitler die Macht übernimmt. 
Und plötzlich bricht ihre heile Welt zusammen, denn Anitas Mutter ist Jüdin. Ein furchtbares Grauen beginnt.....
Zunächst sind es Sätze aus der Erwachsenenwelt die sie nicht versteht, dann werden Anita und ihre ältere Schwester  in der Schule  beschimpft, die Kinder wenden sich ab, dürfen nicht mehr mit ihnen  spielen, der Vater lässt sich von der Mutter scheiden, dann immer mehr  Schmierereien an Hauswänden und Geschäften "Juden raus!".... und dann brennen die Synagogen und immer mehr Juden werden abgeholt... 
Wie wird der weg der Anita Dittmann weitergehen?  Gibt es überhaupt noch Hoffnung auf eine Zukunft?  

Die Autorinnen: 
Die 92 jährige  Anita Dittmann hat hier ihre wahre Lebensgeschichte erzählt. Sie lebt seit 1946 in den USA und hält noch heute Vorträge darüber.
Jan Markell  ist Schriftstellerin. Übersetzt wurde das Buch von Eva-Maria Nitzke. 

Das Buch erschien bei Gerth-Medien hat 254 Seiten und enthält viele Originalfotos. Es ist fest gebunden und hochwertig gemacht in grau mit weißer Schrift. Auf dem Schutzumschlag ist das wohl bekannteste Foto eines Konzentrationslagers, nämlich das von Ausschwitz zu sehen. 

Meine Meinung: 
Aufgrund des Bildes ist es jedem klar, worum es in diesem Buch geht. Allerdings fand ich es ein wenig irritierende, weil ich dachte, dass es ums Lager Ausschwitz geht.  Anita und ihre Mutter waren aber in anderen Lagern. E in anderes Coverfoto hätte ich besser gefunden, auch weil es auf mich total abschreckend wirkte und im Widerspruch zum Titel zu stehen scheint. Andererseits passt es natürlich, denn dieses Buch will und soll ja auch aufrütteln. 
Der Schreibstil hat mich sehr angesprochen und ich fand gut in den Inhalt des Buches.  Die Lebensgeschichte der Anita Dittmann und ihrer Mutter, die den Holocaust überlebten, hat mich sehr berührt.  
Besonders beeindruckend fand ich auch, was sie über den Bischof Pfarrer Hornig schrieb, der in der bekennenden Kirche sehr aktiv war und in Breslau wirkte. Über ihn hätte ich gern noch mehr erfahren. 
In gewisser Hinsicht erinnerte mich das Buch an Corrie ten Boom, deren Lebensberichte mich auch sehr ansprachen. 
 Anita Dittmann hat einen starken christlichen Glauben, der ihr immer wieder Hoffnung gab, das hat mich sehr berührt und ermutigt am Glauben festzuhalten, ihn zu vertiefen.
Auch wenn ich  Anita nicht ganz verstand, (was die starke Missionierung der mitgefangenen Juden im KZ betraf) und manche Formulierungen (in dieser Hinsicht) etwas unglücklich gewählt fand, ist der Lebensbericht doch sehr berührend und ehrlich.  

Für mich ist es ein wichtiges Buch gegen das Vergessen der Nazigräuel mit einer christlichen Botschaft.  
Daher bewerte ich das Buch mit 5 von 5 Sternen. Ich finde es sehr wichtig, dass auch die jüngere Generation solche Bücher liest, damit sie sich dafür einsetzen dass sich sowas nicht wiederholt. 


 

Kommentieren0
40
Teilen

Rezension zu "Geborgen im Schatten deiner Flügel" von Anita Dittman

Es gibt Besseres zu diesem Thema
tinstampvor 5 Monaten

"Geborgen im Schatten deiner Flügel" erzählt die wahre Geschichte der Halbjüdin Anita Dittman, die in Breslau (dem heutigen Wroclaw in Polen) lebte. Sie ist 6 Jahre alt als Hitler's Judenhetze sich verstärkt und die Ehen zwischen Juden und Arier verboten werden. Anitas Vater, ein sozialistischer Arier, trennt sich daraufhin von seiner jüdischen Frau Hilde und den Töchtern Hella und Anna. Anna und ihre Mutter haben den christlichen Glauben angenommen und erwarten sich Hilfe von Pastor Hornig. Doch nur Hella erhält noch vor der Schließung der Grenzen ein Visum für England. Anita und ihre Mutter ist die Flucht ins Ausland somit verwehrt. Die Anfeindungen in der Schule werden immer mehr und schließlich wird Anita der Schulbesuch gänzlich verboten. Doch auch hier hilft die christliche Gemeinde unter Pater Hornig aus und das junge Mädchen erhält Unterricht in einer Privatschule. Durch den arischen Vater leben Anita und ihre Mutter längere Zeit im Breslauer Ghetto bis Hilde Dittmann deportiert und ins KZ Theresienstadt gebracht wird. Anita verrichtet Zwangsarbeit in einer Fabrik bis sie ebenfalls abgeholt und in das kleine Arbeitslager Barthold nahe Schmiegrode gebracht wird.

Es gibt viele Holocaust Biografien und ich finde diese enorm wichtig! Manche sind besser geschrieben, als andere und wie auch Anita Dittman nehmen Zeitzeugen einen Autor zu Hilfe. Trotzdem zählt "Geborgen im Schatten deiner Flügel" nicht unbedingt zu den besten Biografien zu diesem Thema.
Das beginnt beim Schreibstil, der mich anfangs etwas schwer ins Buch kommen ließ. Er ist zwar schlicht und einfach, konnte mich jedoch nicht wirklich packen - trotz der schrecklichen Erfahrungen, die Anita Dittmann in jungen Jahren machen musste.
Am Cover des Buches sieht man das gefürchtete Konzentrationslager Ausschwitz. Unsere Protagonistin war jedoch nie in diesem Lager, dem schlimmsten aller KZ's, sondern in einem kleinen Arbeitslager namens Barthold. Natürlich hat sie auch hier Grauenvolles erfahren, jedoch finde ich die Coverabbildung damit irreführend.

Der rote Faden im Roman ist der starke Glaube von Anita. Er gab ihr immer wieder Hoffnung und Zuversicht und wurde zu ihrer Überlebensstrategie. Ich hatte jedoch beim Lesen manchmal das Gefühl, dass alles andere im Hintergrund bleibt. Sicherlich handelt es sich hier um ein Buch aus einem christlichen Verlag, aber an erster Stelle sollten doch die Erinnerungen eines Zeitzeugen und daraus ein Mahnmal gegen das Vergessen sein. Natürlich versucht jeder Mensch, der sich in einer hoffnungslosen Situationen befindet, sich jemanden oder etwas zuzuwenden...etwas das einem Halt und Hoffnung gibt. Sehr oft ist es der Glaube an einem Gott...egal welcher. Hier hat mir nicht gefallen, dass Anita versucht die Insassen zu missionieren. Sie betrachtet die anderen jüdischen Gefangen als "Ungläubige", deren einzige Freude der Tod sei, während sie Gott an ihrer Seite und somit ein Recht zum Überleben hatte. Solche Aussagen finde ich anmaßend! Vielleicht wurden diese Aussagen aber auch nur schlecht übersetzt....trotzdem gehören sie nicht in ein Buch, das für #gegendasVergessen und Rassismus steht. Hier ist das Lektorat gefragt!

Leider muss ich sagen, dass dieses Buch nicht zu den Zeitzeugen Romanen gehört, die mich überzeugen konnten. Trotzdem sind Berichte über diese schlimme Zeit, die sich hoffentlich nie wieder wiederholen wird, eine wahnsinnig wichtige Botschaft, die verbreitet gehört. Deswegen finde ich es großartig, dass Anita Dittman uns an ihrer Überlebensgeschichte teilhaben lässt und diese für die kommenden Generationen als Mahnung niedergeschrieben hat.

Am Ende des Buches sind noch Fotos von Anita Dittmann und ihrer Familie abgedruckt. In einem kleinesn Epilog erzählt sie was aus einigen der Personen geworden ist, die sie in dieser schweren Zeit begleitet haben. Leider blieben hier noch einige Fragen offen, vorallem diejenigen über ihren eigenen weiteren Lebensweg.


Fazit:
Es ist wichtig Geschichten wie diese aufzuschreiben und zu dokumentieren und trotzdem hat mich "Geborgen im Schatten deiner Flügel" nicht gänzlich überzeugen können. Für mich gehört dieses Buch leider zu den schwächeren Erzählungen, die sich dem Holocaust widmen.

Kommentare: 1
38
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Diese wahre Lebensgeschichte eines jüdischen Mädchens ist gerade im Verlag Gerth Medien erschienen. Ich danke dem Verlag für die Unterstützung der Leserunde.


Beachtet bitte die Hinweise zur Bewerbung !


Anita Dittmann mit Jan Markell Geborgen im Schatten deiner Flügel




Geborgen im Schatten deiner Flügel




Zum Inhalt:


Deutschland, 1933: Die heile Welt der sechsjährigen Anita Dittman gerät aus den Fugen. Juden sind in Hitlers nationalsozialistischem Reich nicht länger erwünscht. Mit ihrer Mutter und Schwester wird sie Opfer der Judenverfolgung. In ihrer Schule wird Anita drangsaliert, ihr Vater lässt sie im Stich. Doch Mutter und Tochter setzen in dieser dunklen Zeit ihr ganzes Vertrauen auf Jesus Christus. Und sie erleben Wunder um Wunder, die kleine Hoffnungsschimmer auf ein Leben in Freiheit sind. Bis beide jäh auseinandergerissen werden: Unter den Tausenden Juden, die in das tschechische Konzentrationslager Theresienstadt deportiert werden, ist auch Anitas Mutter. Auf eigene Faust begibt Anita sich dorthin - mitten durchs Kriegsgebiet. Wird sie ihre Mutter finden?

Dieses Buch erzählt die zutiefst bewegende Geschichte einer Holocaust-Überlebenden, die als junge Halbjüdin Hitlers Schreckensherrschaft ausgeliefert war.


Stimmen zum Buch:


  • „Diese persönliche Lebensgeschichte ist sowohl ein beeindruckendes Zeitzeugnis vor dem Hintergrund der Nazidiktatur als auch ein Zeugnis der Fürsorge Gottes mitten im Allerschlimmsten.“ Eva-Maria Nietzke, Übersetzerin
  • „Dass Anita Dittman sich dafür entscheidet, zu vergeben, ist ein Beispiel an Güte, Hoffnung und Vertrauen. Wir erleben den Holocaust aus ihrer Perspektive - und ihre Geschichte ist ein zu Herzen gehender, bemerkenswerter Bericht über den Sieg einer jungen Frau, die einen schrecklichen Albtraum überwindet.“ www.wnd.com (WorldNetDaily)




Zur Leseprobe:


https://www.gerth.de/index.php?id=201&sku=817497



Infos zur Autorin:


Anita Dittman ist Jüdin und glaubt seit ihrem achten Lebensjahr an Jesus Christus. Von dem, was sie im Krieg erlebt hat, erzählt die 92-Jährige heute noch in vielen Kirchen und auf Veranstaltungen. Sie lebt im US-amerikanischen Bundesstaat Minnesota.






Falls ihr eines der 10 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 09. September 2018, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage:  Warum möchtet ihr mitlesen  ?





Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.


Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das bedeutet , dass das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen ist und so spielen christliche Werte im Buch eine wichtige Rolle. Dieser Hinweis ist für Leser, die kein christliches Buch lesen möchten. Es darf immer jeder mitlesen !

Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


ACHTUNG : ICH HABE LEIDER DAS PROGRAMM ZUM LESEN DER ADRESSEN NICHT UND BENÖTIGE VON DAHER EURE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG. AUCH WENN IHR EURE ADRESSEN BEI DER BEWERBUNG SCHON ANGEBT.

ICH GEHE DAVON AUS, DASS DIE BEWERBER DEN TEXT LESEN. ES ERFOLGT DAHER VON MIR KEIN ANSCHREIBEN NACH DER AUSLOSUNG ! ICH BITTE UM VERSTÄNDNIS, DASS ICH KEIN BUCH VERSCHICKEN KANN,WENN ICH KEINE ADRESSE ERHALTE.


Diese Regelung gilt nur bei mir und hat nichts mit Lovelybooks zu tun.


Letzter Beitrag von  juniavor 4 Monaten
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks