Anita Lenz Wer liebt, hat Recht

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wer liebt, hat Recht“ von Anita Lenz

*Große Romane im kleinen Format*Nach fast 28-jähriger Ehe erfährt Maja zufällig, dass ihr Mann ein Doppelleben geführt hat und gerade Vater geworden ist. Ein Ehedrama beginnt, eine Achterbahnfahrt der großen Gefühle.'In einer Zeit, in der Zeit so schnell wie möglich gefüllt werden muss, hält diese Frau aus. Sie hält Schmerz aus, sie hält sich aus, sie hält durch. Für die eine große Liebe. Sie führt Protokoll über ihre Seele in offener, schonungsloser Sprache. Ich umarme Anita Lenz für diesen wunderbar erwachsenen Roman' Iris Berben

Stöbern in Romane

Die Klippen von Tregaron

Gegenwart und Vergangenheit perfekt verwoben und angesiedelt in einer meiner Lieblingsregionen. Super!

DarkReader

Dann schlaf auch du

Endlich mal wieder ein Roman, der mich fesseln konnte. Gut meinende Eltern, süße Kinder, eine Nanny, die einen super Job macht. Aber...

troegsi

Wie die Stille unter Wasser

Ein wunderbares Buch, was zum nachdenken anregt.

MrsBraineater

Die Herzen der Männer

Thematisch spannend: Was macht einen Mann aus? Woher bezieht er seine Werte? Was eine Generation der anderen mit auf den Weg gibt.

wandablue

Nackt über Berlin

Zu skurril für meinen Geschmack

QPetz

Frau Einstein

Die tragische Lebensgeschichte einer Frau, die immer im Schatten ihres Mannes stand. Absolut lesenswert!

JulieMalie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gedanken einer betrogenen Frau

    Wer liebt, hat Recht

    gaby2707

    16. December 2017 um 10:42

    „Mit ihm zusammen kann ich Achterbahn fahren, steigt er aus, stürze ich ab.“ Maja, Mitte 50, lebt in Berlin. Mit ihr Mann Helmut, mit dem sie seit 27 Jahren verheiratet ist, führt sie eine Wochenendbeziehung, da er als Dozent in Tübingen arbeitet. Kurz vor der Geburt ihres ersten Enkelkindes erfährt Maja, dass ihr Mann seit langem ein Doppelleben führt, aus dem nun ein kleiner Junge entstanden ist – Michael. Für sie bricht eine, wie sie bisher glaubte, heile Welt zusammen. Neun Monate lang bin ich dabei, wie sich Maja Gedanken über ihre Ehe macht. Sie, die sich sexuell immer zurückgehalten hat, da sie der Meinung war, so ihren Mann besser halten zu können, muss sich eingestehen, auch Fehler gemacht zu haben. Sie quält sich mit ihren Gedanken, aber Helmut noch viel mehr. Sie ist übermüdet, überreizt und ihr Gehirn ist besetzt mit Schlafzimmerbildern. Sie stellt alles in Frage – die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft. Aber sie will ihre Ehe unter keinen Umständen aufgeben. Und dafür kämpft sie, auch mit sich selbst, wie eine Löwin. Hatte ich anfangs Schwierigkeiten mich auf die Probleme mit denen sich Maja herum schlägt einzulassen, bin ich doch immer besser in ihre Gedanken hinein gekommen und konnte sie gut verstehen. Aber auch Helmut hat mich mit seinen Gesprächen fangen und mit überzeugen können. Es fließen Tränen, aber auch der Humor kommt nicht zu kurz. Die Geschichte veranschaulicht sehr gut, dass es eben nicht nur schwarz oder weiß gibt, gut oder böse. Gerade eine Beziehung lebt von den vielen kleinen Tönen dazwischen. Ein schonungsloser Bericht einer enttäuschten, aber sehr starken Frau über Liebe, Ehe, Eifersucht, die sich aber nicht unterkriegen lassen will und einen neuen gemeinsamen Weg sucht und findet. Die alte Ehe ist kaputt – dann muss man sich mit den neuen Gegebenheiten arrangieren – oder eben nicht. Ein tolles Buch, das jeder einmal lesen sollte, der in einer festen Beziehung lebt. Ich bin von dem Roman von Anita Lenz begeistert.

    Mehr
  • Rezension zu "Wer liebt, hat recht (Geschenkbuch)" von Anita Lenz

    Wer liebt, hat Recht

    Phopicsa

    25. May 2012 um 12:35

    Nach knapp 28-jähriger Ehe erwartet die Protagonistin die Ankunft ihres ersten Enkels, erfährt aber, dass ihr Mann selbst wieder Vater geworden ist und sie ist definitiv nicht die Mutter. Eine Achterbahn der Gedanken und Gefühle wird bestiegen. Anita Lenz schreibt die Gedanken von Maya auf. Kein Rechts und Links - der Leser wird mitgenommen in den Kopf der Frau. Dies ist derart eindringlich, dass ich das Buch zeitweilig weglegen musste und eine Lesepause brauchte. Und dann kam wieder der Drang weiter zu lesen, mit Maya zu leiden, zu hoffen, zu beben. Ein ganz besonderes Buch, das sicherlich nicht den Mainstreamgeschmack trifft, aber das ich wärmstens weiter empfehlen möchte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks