Anita Shreve Eine Hochzeit im Dezember

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(2)
(10)
(9)
(7)
(2)

Inhaltsangabe zu „Eine Hochzeit im Dezember“ von Anita Shreve

Die winterlichen Berkshire Hills in Neuengland sind der Schauplatz einer besonderen Begegnung: Nach 27 Jahren treffen sich sieben alte Schulfreunde wieder, um die späte Hochzeit von Bill und Bridget zu feiern. Doch statt Ausgelassenheit herrscht angespannte Nervosität. Denn nun wird in ihnen allen das tragische Ereignis wieder lebendig, das sie seit ihrer Schulzeit auf schicksalhafte Weise miteinander verbindet und ihr Leben für immer verändert hat.

Ein gefälliges Buch ohne Höhepunkte. Ganz gut lesbar, aber nicht fesselnd. Eher für Leser ab 40.

— Starbucks
Starbucks

nochmal ansehen...

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Eine wunderschöne und dramatische Geschichte über drei Frauen, ihr Leben und ihrer Freundschaft.

AmyJBrown

Die Großmächtigen

Ein außergewöhnlicher Roman, der mich beeindruckt hat

Curin

Sieh mich an

Das ganz normale Familienchaos trifft auf ein „Etwas“, das das Leben der Protagonistin zerwirft.

killmonotony

Ein Gentleman in Moskau

Interessante Handlund durchsetzt mich langweiligen politischen Diskussionen

BuchHasi

Die goldene Stadt

Eine wunderbare Abenteuergeschichte über die Entdeckung von Machu Picchu. Hervorragend recherchiert, spannend und interessant geschrieben.

Daria87

Der Junge auf dem Berg

Eine herzzerreißende Geschichte darüber, was das Streben nach Macht mit einem kleinen Jungen anrichten kann.

Daria87

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr einfühlsam ...

    Eine Hochzeit im Dezember
    engineerwife

    engineerwife

    17. August 2015 um 13:33

    Mal wieder mit Anita Shreve ein bisschen Zeit in New England zu verbringen hat mir ausgesprochen gut gefallen. Sie hat eine ruhige, fast besinnliche Art zu erzählen und kann mit diesem Stil auch tragische Dinge auf behutsame Art vermitteln. Die Hochzeit von Bill und Bridget, dem Traumpaar aus der Highschool, erinnert an ein Klassentreffen im kleinen Stil. Viele alte Geschichten werden erzählt und das ein oder andere Geheimnis – manchmal auf schmerzhafte Art - gelüftet. New England im Dezember erstrahlt zu Beginn in ungewöhnlichem Sonnenschein und Wärme. Je mehr Stunden vergehen, desto düsterer wird die Atmosphäre. Werden bestehende Beziehungen überleben, wie lange wird Bridget ihre Ehe erleben? Besonders gut gefallen hat mir auch die Nebengeschichte, an der Agnes, eine der Schulfreundinnen, im Hintergrund schreibt und arbeitet. Ihre Geschichte basiert auf einem wahren Ereignis. Die Halifax-Explosion war eine Katastrophe, die sich am 6. Dezember 1917 in Halifax an der kanadischen Ostküste ereignete. Dabei kollidierte der französische Munitionsfrachter Mont Blanc mit dem norwegischen Schiff Imo. Bei der Kollision geriet die Mont Blanc in Brand und explodierte. Bei dem Unglück wurden mindestens 1946 Personen getötet und viele weitere Tausend verletzt. Die Explosion war so gewaltig, dass sie eine Flutwelle und heftige Erderschütterungen auslöste, während die enorme Druckwelle Bäume entwurzelte, Eisenbahnschienen verbog und zahlreiche Gebäude zerstörte, deren Trümmer über hunderte von Metern weggeschleudert wurden. Aus diesem Tatsachenbericht kreiert Agnes die Geschichte dreier Überlebender, hier hätte ich gerne noch mehr zu gelesen. Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen und erhält eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Die schönsten Weihnachtsbücher und Winterbücher 2013 - welche lest ihr in diesem Jahr?

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ich persönlich liebe ja den Winter, weil es eine wunderbare Zeit zum Lesen ist. Man kann es sich dann so toll mit einem Buch und einem Kakako eingekuschelt gemütlich machen. Jedes Jahr lese ich auch ein paar Weihnachts- und Winterbücher und wollte einfach mal fragen, wer das noch so macht? Habt ihr Lust, hier einfach mal zu erzählen, welche Bücher ihr dieses Jahr in der Vorweihnachtszeit lesen möchtet? Habt ihr schon welche im Blick? Ich fände es klasse, wenn wir uns hier bis Weihnachten über unsere Entdeckungen austauschen und damit natürlich auch tolle neue weihnachtliche Bücher entdecken können. Ich habe gerade mal meine Bücher zusammengesucht (Foto angehängt), die ich dieses Jahr zus Auswahl hätte. Teilweise sind es Neuerscheinungen aber auch schon ältere Bücher, die ich leider noch nicht geschafft habe zu lesen. Was lest ihr gern in der Weihnachtszeit - was wollt ihr 2013 lesen? Ich bin neugierig :-)

    Mehr
    • 175
  • Rezension zu "Eine Hochzeit im Dezember" von Anita Shreve

    Eine Hochzeit im Dezember
    katermurr

    katermurr

    27. March 2010 um 19:03

    Insgesamt sieben Gäste versammeln sich zu Bills und Bridgets später Hochzeit in Noras Landgasthof. Alle kennen sich aus der gemeinsam verbrachten Schulzeit. Es ist eine bunt zusammengewürfelte Gruppe, die sich da nach einem halben Leben wiedersieht; die gegenseitigen Sympathien und Antipathien entwickeln eine eigene Dynamik, vor allem vor dem Hintergrund des Ereignisses vor 27 Jahren, das ihrer aller Leben für immer verändert hat - - - so weit eine Kurzfassung des Klappentextes. Der flott geschriebene Roman hat leider immer wieder auch Längen. Vor allem aber schwächt die, wie es sich gehört am Schluss erfolgende, Aufklärung über die Geschehnisse in jener „verhängnisvollen Nacht” meiner Meinung nach die ganze Geschichte und ihre Dramatik nachträglich, weil das Ganze einfach etwas an den Haaren, oder hier besser: Hosen herbeigezogen, also überkonstruiert und dadurch unglaubwürdig wirkt.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine Hochzeit im Dezember" von Anita Shreve

    Eine Hochzeit im Dezember
    lollebolle

    lollebolle

    20. March 2010 um 10:33

    Schwaches Werk von der Shreve. Das kann sie besser. Die Einbandgestaltung ist eine echte Augenweide. Das war's dann aber auch schon.

  • Rezension zu "Eine Hochzeit im Dezember" von Anita Shreve

    Eine Hochzeit im Dezember
    nic

    nic

    14. February 2010 um 16:58

    Ich habe schon einige Bücher von Anita Shreve gelesen. Das eine mochte ich mehr, das andere weniger. Hochzeit im Dezember gehört für mich zu denen, ich ich weniger mochte. Ich hatte weitaus mehr von der Geschichte erwartet und bin etwas enttäuscht. Stellenweise fand ich das Buch langatmig und zäh. Nur unterschwellig habe ich gemerkt, dass auf ein Finale hingearbeitet wird - welches mich am Ende auch wieder enttäuscht hat, weil es bei aller Geheimniskrämerei dann so banal und einfallslos war. Die Protagonisten sind mir durchweg alle fremd geblieben, auch wenn Shreve ihre Charakter beschrieben hat. Ich bin froh, dass ich mir damals nicht das Hardcover gekauft habe, wie ich es vorhatte, sondern aufs Taschenbuch gewartet habe. Was mir besonders auf die Nerven ging war der Text, der in Klammern stand. Das kam zu häufig vor und war außerdem unnötig. Was soll das denn? Dass auch oft über das Unglück vom 11. September erzählt wurde, kam mir gezwungen vor und hat überhaupt nicht gepasst. Ich hatte den Eindruck, Shreve hat das im Nachhinein ins Buch gequetscht. Mir hat die Geschichte in der Geschichte noch am besten gefallen. Alles in allem fand ich Hochzeit im Dezember aber nicht gut.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine Hochzeit im Dezember" von Anita Shreve

    Eine Hochzeit im Dezember
    dieechtemonta

    dieechtemonta

    09. February 2010 um 20:35

    Bill und Bridget sind Mitte Vierzig und wollen nun endlich heiraten. Nachdem sie sich kurz nach der High School trennten und andere Partner fanden, verliebten sie sich beim 25-jährigen Klassentreffen erneut und können nicht mehr ohne einander. Da jetzt Bridget auch noch bösartigen Krebs hat, wollen sie den Schritt endlich gehen - und laden dazu ihre Freunde von damals, von vor 27 Jahren ein, mit ihnen zu feiern. Dabei werden Erinnerungen wach, was damals einen Keil zwischen die jungen Leute trieb, so dass sie all die Jahre keinen Kontakt miteinander hatten... Wieder ein sehr schönes Buch von Anita Shreve, dass doch zum Teil nachdenklich macht über all die Sachen, die wir verpassen, ohne davon auch nur etwas zu ahnen.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine Hochzeit im Dezember" von Anita Shreve

    Eine Hochzeit im Dezember
    Feli

    Feli

    23. January 2010 um 15:21

    "Eine Hochzeit im Dezember" ist das erste Buch, welches ich von Anita Shreve gelesen habe. Ich hatte es mir deswegen gekauft, weil mich das Cover mit den winterlichen Farben und der Klappentext sehr angesprochen haben. Und ich darf sagen, dass Anita Shreve eine wundervolle Art hat sich auszudrücken und eine feinfühlige und charakterlich starke Geschichte zu schreiben. Nach siebenundzwanzig Jahren treffen sich die Schulfreunde Agnes, Harrison, Nora, Bill, Jerry, Bridget und Rob in den Berkshire Hills wieder, um dort die Hochzeit von Bill und Bridget zu feiern. Doch die Stimmung ist nicht so ausgelassen, wie sie bei einem Klassentreffen solcher Art sein sollte. Denn nicht nur jeder Einzelne trägt ein Geheimnis mit sich, sondern es verbindet auch alle ein großes Geheimnis, dass sie seit ihrer gemeinsamen Schulzeit bis heute miteinander verbindet und erst langsam wieder an die Oberfläche kommt. Anita Shreve erzählt diese Geschichte abwechselnd aus den Perspektiven von Harrison, Agnes und Bridget, so dass der Leser immer wieder Einblick bekommt in die Gefühlswelt der einzelnen Personen. Nach und nach setzen sich die Puzzleteile zu einem großen Gesamtbild zusammen, welches erschreckend und allumfassend ist. Shreve schafft es bis zur letzten Seite, den Leser am Buch zu fesseln, denn bis zum Ende braucht es, dass jede Person ihr kleines, schlimmes Geheimnis verraten hat. "Eine Hochzeit im Dezember" ist ein ruhiges Buch, faszinieren, winterlich kalt, voller Geheimnisse und Nervosität, voller Freundschaft und angespannter Beziehungen. Ein kleines Meisterwerk!

    Mehr
  • Rezension zu "Eine Hochzeit im Dezember" von Anita Shreve

    Eine Hochzeit im Dezember
    HONEY

    HONEY

    20. January 2010 um 19:58

    Habe eine Weile gebraucht,bis ich mich in das Buch eingelesen habe.Durch die vielen Charaktere,kommt man leicht mit den Namen durcheinander und dann ist da noch eine Geschichte in der Geschichte!!!Man wartet vergebens auf eine hoch dramatische Wendung,die man nur gemäßigt geliefert bekommt!!!Doch muss man sagen,dass es Anita Shreve gelungen ist,eine gewisse Ruhe in die Geschichte zu bringen,welches den Leser fesselt.Insgesammt lohnt sich das Buch!!!! Besonders geeignet für lange Winterabende.

    Mehr