Anita Shreve Im Herzen des Winters

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(11)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Herzen des Winters“ von Anita Shreve

Mitten in den Wirren des Zweiten Weltkriegs versteckt Claire, die junge belgische Widerstandskämpferin, den verwundeten amerikanischen Piloten Ted auf dem Dachboden ihres Bauernhauses. Magisch voneinander angezogen, tauchen sie in einen Strudel ungeahnter Gefühle. Eine gefährliche Liebe - denn Ted und Claire können jeden Moment von der Gestapo entdeckt oder von Claires eifersüchtigem Ehemann verraten werden. Ein dramatischer und kraftvoller Roman der Bestsellerautorin Anita Shreve. (Quelle:'Flexibler Einband/01.11.2000')

Stöbern in Historische Romane

Das Lied der Seherin

Hat mir leider nicht ganz so gut gefallen wie die ersten Bände. Die irischen Namen und vor allem nicht übersetzten Sätze waren zu verwirrend

hasirasi2

Zeiten des Aufbruchs

Auch für diesen Band eine Leseempfehlung aus vollem Herzen und mit Überzeugung fünf Sterne. Mehr geht ja leider nicht.

IlonGerMon

Die Salbenmacherin und die Hure

sehr atmosphärischer Mittelalter Roman

Diana182

Marlenes Geheimnis

Wenn mein Geschichtsunterricht in der Schule nur halb so fesselnd gewesen wäre, dann hätte ich nicht so große Bildungslücken ...

Aischa

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Gut recherschierter historischer Roman über das Leben und Aufstreben des Wikingers Harald Sigurdsson

Siko71

Der englische Botaniker

Hier ist Abenteuer und Exotik, aber gleichzeitig auch Wissenschaft in faszinierenden Eindrücken umgesetzt.

baronessa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Im Herzen des Winters" von Anita Shreve

    Im Herzen des Winters
    Zabou1964

    Zabou1964

    08. November 2011 um 16:01

    Als im Dezember 1943 im südlichen Belgien, nahe eines Dorfes, ein amerikanischer Bomber abstürzt, kann sich der verletzte Pilot Ted in den Wald schleppen und verstecken, bevor die Deutschen ihn finden. Dort entdeckt ihn der belgische Junge Jean und bringt ihn zu Claire und Henri, Mitgliedern des belgischen Widerstands. Sie verstecken den Amerikaner in einer kleinen Dachkammer und pflegen ihn. Als die deutschen Bewacher des Flugzeugwracks ermordet werden, fällt die Gestapo in das Dorf ein und nimmt Rache. Henri muss fliehen und lässt Claire und Ted alleine zurück. Zwischen ihnen beginnt eine Liebesbeziehung. Doch nach nur zwanzig Tagen trennen sich ihre Wege wieder. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, in die Handlung hineinzufinden, konnte mich Anita Shreve mit der ungewöhnlichen Geschichte um Claire und Ted fesseln. Zu Beginn werden Teds Gedanken, die nach dem Absturz ziemlich wirr sind, beschrieben. Obwohl die Liebesgeschichte natürlich eine zentrale Rolle spielt in diesem Roman, beschreibt die Autorin auch die Arbeit der belgischen Widerstandskämpfer ziemlich genau. Die Figur des Jungen Jean, der im Alter von nur zwölf Jahren schon sehr mutig ist und trotz der Schläge seines brutalen Vaters helfen möchte, hat mich am meisten beeindruckt. Der Klappentext des Buches ist leider sehr ungenau, nicht einmal den Namen von Claires Ehemann hat man korrekt geschrieben: Der Mann heißt Henri – und nicht Henry! Außerdem wird der Eindruck vermittelt, es handele sich hier ausschließlich um eine Liebesgeschichte im Zweiten Weltkrieg. Das Thema ist jedoch viel komplexer. In diesem Roman werden auch die Ängste und Nöte der Bevölkerung beschrieben, die Gefühle des Piloten, der nach dem Absturz hilflos ausgeliefert ist und sich schwere Vorwürfe macht, die Bewohner des Dorfes in Gefahr gebracht zu haben und am Tod seiner Kameraden schuld zu sein. Etwas ungewöhnlich fand ich, dass das unkorrekte Englisch Claires in der Übersetzung als fehlerhaftes Deutsch dargestellt wird. Aber nach kurzer Zeit hatte ich mich daran gewöhnt und fand dieses Stilmittel sogar recht originell. Fazit: Eine bewegende Geschichte, die mir einen interessanten Einblick in die Arbeit des Widerstands während des Zweiten Weltkriegs in Belgien bot.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Herzen des Winters" von Anita Shreve

    Im Herzen des Winters
    nic

    nic

    10. January 2010 um 00:23

    Kurzbeschreibung Ende 1943 stürzt ein US-Bomber in Belgien in der Nähe eines Deutschen besetzten Dorfes ab. Die Widerstandskämpfer Claire und Henri verstecken den schwerverletzten Piloten Ted auf dem Dachboden ihres Bauernhauses. Als Henri untertauchen muß, entwickelt sich zwischen Claire und Ted eine ebenso leidenschaftliche wie gefährliche Liebesbeziehung, denn die beiden können jeden Moment von der Gestapo entdeckt oder von Claires Ehemann verraten werden. Ein dramatischer und kraftvoller Roman der Bestsellerautorin Anita Shreve. Ich finde das Buch an sich sehr gut, aber der Absturz wird so detailliert beschrieben, dass Laien wie ich, die keine Ahnung vom Fliegen und von Flugzeugen haben, irgendwann gelangweilt bzw. verwirrt sind. Das dürfte aber der einzige Schwachpunkt von "Im Herzen des Winters" gewesen sein. Liebesgeschichten sind eigentlich nicht mein Genre, aber auch wenn die Romanze der Widerstandskämpferin und des Piloten hier im Vordergrund steht, geht es bei der Geschichte ja um ein ernstes Thema, das alle interessieren sollte. Nach "Die Frau des Piloten" war "Im Herzen des Winters" das zweite Buch von Anita Shreve für mich. Ich habe mir noch weitere, z.b. "Das Gewicht des Wassers" genauer betrachtet, aber ich denke, dass doch immer eine Liebesgeschichte im Vordergrund zu stehen scheint. Und es könnte durchaus so sein: kennst du eine Buch, kennst du alle? Vielleicht wage ich mich dennoch irgendwann mal wieder an eine Shreve-Story heran, interessant klingen die Kurzbeschreibungen und Klappentexte nämlich allemal.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Herzen des Winters" von Anita Shreve

    Im Herzen des Winters
    Inspiration

    Inspiration

    21. April 2008 um 14:27

    Anita Shreve schreibt sehr locker und direkt. Trotz der beklemmenden Umstände in der die Handlung von statten geht fesselt einen das Buch vom Anfang bis zum Ende. Ein amerikanisches Kriegsflugzeug stürzt samt Besatzung im von den Deutschen besetzten Belgien, während des 2.Weltkriegs ab. Der Pilot wird in das Haus von Widerstandskämpfern gebracht und erlebt eine tiefe und fesselnde Liebesbeziehung zu der Frau, die ihn pflegt und aufpäppelt. Die Situation in dem kleinen Dorf spitzt sich mehr und mehr zu und die Ereignisse überschlagen sich. Ein absolut lesenswertes Buch von einer Autorin, die schon einiges aufs Papier gebracht hat. Ich glaube es wird nicht das letzte Buch sein, dass ich von ihr gelesen habe. Empfehlenswert!!!!!

    Mehr