Anja Berger Catron

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 2 Leser
  • 20 Rezensionen
(23)
(8)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Catron“ von Anja Berger

Als die Studentin Kira Sanders einen verzweifelten Hilferuf hinter einer geheimnisvollen Melodie wahrnimmt, hält sie diese zunächst für ein Produkt ihrer Fantasie.
Kurz darauf findet sie sich jedoch in einer mittelalterlich anmutenden, halb zerstörten Stadt wieder, die von grauenerregenden Kreaturen heimgesucht wird.
Wurde sie gerufen, um die Menschen zu schützen oder verfolgt derjenige, der sie rief, ein gänzlich anderes Ziel?
Mit Schrecken erkennt Kira, dass durch ihre Anwesenheit ein jahrhunderte alter Konflikt zwischen zwei magischen Schulen neu auflebt und dass man von ihr erwartet, sich für eine Seite zu entscheiden.

Hochwertige Fantasy mit authentischen Charakteren, die weder schwarz noch weiß sind! Anja Berger wandelt zwischen Licht und Schatten!

— Danara_DeVries

Ein origineller High-Fantasy-Roman, der viele neue Ideen mit klassischen Fantasy-Elementen kombiniert.

— ilkamiilka

Interessante High Fantasy-Parallelwelt mit einem Konflikt von Licht und Dunkelheit.

— NicoleGozdek

Eine fantastische Geschichte über die Magie und einen erbitterten Kampf von Licht und Dunkelheit <3

— TamarasBookDreams

Lesen, eintauchen, genießen - von mir eine klare Leseempfehlung.

— Meli1986

"Alles gründet auf der Liebe"

— GabiR

Freundschaft, Magie, toll zu lesen

— NikaBechtel

Einfach magisch ... eine wunderbare Geschichte mit Spannung, Humor und sehr sympathischen Charakteren.

— Marianne451

Eine Tolle Geschichte über Licht und Dunkelheit. Eine andere Welt, in der sich die Prophezeite erst mal zurecht finden muss.

— gironimo_suneshine

Ich würde gerne Kira auf ihrer Reise begleiten.

— PJF

Stöbern in Fantasy

Nebeljäger

Was ein Finale!

Serkalow

Der Anfang von alledem

Faszinierend!

TheBookAndTheOwl

Der Dunkle Turm – Schwarz

eine zähe Geschichte mit vielen Fragen und wenigen Antworten

Anneja

Bird and Sword

Band 2!!!! Sofort!

Haihappen_Uhaha

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Man spürt nicht so viel von Zamonien. Vieles erinnert mehr an unsere Welt, aber das tut einem wie immer brillanten Moers keinen Abbruch.

MaiMer

Camp der drei Gaben - Diamantenschimmer

Meine Büchseele liebt jede Seite, jede Zeile und jedes einzelne Wort!

buecherherzrausch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unglaublicher Auftakt einer tollen Reihe

    Catron

    winniehex

    29. November 2017 um 23:43

    Catron – Die Melodie der Sterne, ist ein Fantasy Märchen der besonderen Art. Die Autorin hat es wirklich geschafft, die reale Welt mit der Fantasy Welt zu verknüpfen. Die junge Musikstudentin Kira kämpft mit den typischen Problemen junger Leute. Aber in ihre Musik kann sich verlieren und das Wort wörtlich, denn durch eine Melodie wird Sie in eine andere Welt gezogen. In der Parallelwelt herrscht Magie, mit dieser tut sich Kira schwer. Denn es nicht ihr Ding an Zaubertricks zu glauben, ganz zu schweigen davon, dass Sie es selber könnte. Aber Kira ist was Besonderes und das versuchen die Wesen in der „Neuen Welt“ ihr zu erklären, denn Sie brauchen ihre Hilfe und das dringend. Sie soll Ihnen helfen gegen das Dunkel zu kämpfen, aber wird Kira sich dafür entscheiden und wird Sie es schaffen ihren Glauben hinsichtlich der Magie zu ändern? Alles liegt an ihr… Meiner Meinung nach hat die Autorin eine unglaubliche Welt erschaffen, in den nicht nur Licht und Dunkelheit ist, sondern auch Magie eine große Rolle spielt. Der Auftakt dieser Reihe war super, bin jetzt schon total gespannt auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Hochwertige Fantasy!

    Catron

    Danara_DeVries

    16. September 2017 um 17:50

    Worum geht es in »Catron – Die Melodie der Sterne«? Kira Sanders, Studentin und begeisterte Flötenspielerin, gerät auf dem Heimweg in einem kleinen Waldstück in einen Sturm. Im Tosen des Windes meint sie, eine seltsame Melodie zu hören. Sie nimmt diese Melodie mit ihrer Flöte auf und beginnt zu spielen. Dass es sich bei dieser Melodie um einen Hilferuf aus einer fremden Welt handelt, erfährt sie erst Wochen später. Sie wird durch den Sturm in eine andere Welt gezogen. Diese mittelalterlich anmutende Welt voller Magie und Zauberer wird von geheimnisvollen dunklen Wesen bedroht und Kira gerät geradewegs in einen Angriff dieser Wesen. Der fremden Sprache nicht mächtig, kann sie sich nicht erklären und wird von einem Heiler unter seine Fittiche genommen. Nur während der Zauberer Skjaldan anwesend ist und er magisch für sie übersetzt, kann sie sich erklären.Nach und nach entdecken Skjaldan und der Barde Elmaryn Kiras Andersartigkeit und als sie eines Abends am Lagerfeuer zur Flöte greift und ihr Spiel fließen lässt, entfaltet sich plötzlich ihre Magie. Skjaldan nimmt Kira fortan unter seine Fittiche und alsbald erkennt er, dass sie auf Moanirs Ruf gekommen ist. Es dauert lange, bis Kira endlich bereit ist, zu helfen. Sie hat keine Ahnung, wie ihre Hilfe überhaupt aussehen kann. Und noch ehe sie überhaupt in Quo angekommen ist, wird sie von Catrons Rat entführt. Quo vertritt das Licht, Catron die Dunkelheit und für Kira steht fest, dass nur das Licht auch das Gute sein kann. Allerdings sind die dunklen Magier aus Catron nicht wirklich böse… Kira weiß längst nicht mehr, wem sie vertrauen kann! Sie wankt zwischen Licht und Dunkel und findet überall Freunde wie Feinde. Das Cover zu »Catron – Die Melodie der Sterne« Erstmal vorweg: Das Buch ist ein Selfpublisher-Buch, verkörpert aber einen so hohen Standard, sowohl im Schreibstil, in der Geschichte als auch in der technischen Umsetzung in eBook und Taschenbuch, dass das überhaupt nicht auffällt. Das Cover ist erstklassig. Es zeigt das Symbol von Catron und ein farbenprächtiges Gebirge, dass zum Träumen einläd. Ich war von Anfang an von diesem Cover angezogen. Und das zeigt wieder einmal, wie wichtig auch im SP-Bereich die Professionalität ist. Das Cover ist das A und O, das Aushängeschild eines Buches. Darüber erreicht man die Leser. Der Text kann noch so hervorrangend, der Druck noch so erstklassig, die Geschichte noch so fantastisch sein, wenn das Cover hingt, kommt der Leser erst gar nicht bis zum Klappentext, sondern hat das Buch vorab schon weggelegt.Das Cover von »Catron – Die Melodie der Sterne« ist perfekt! Es erregt Aufmerksamkeit, es reizt und ist ein Eyecatcher. Was will man mehr? Alles perfekt umgesetzt. Meine Meinung zu »Catron – Die Melodie der Sterne« Wunderschönes Fantasy-Buch mit jungem Hauptcharakter, der munter durch alle Gefahren stolpert und sich nur mit müh und Not retten kann. Kira ist zwar mit übermächtigen Fähigkeiten ausgestattet, aber sie beherrscht sie noch nicht, hat keinerlei Ahnung, zu was sie fähig ist. Skjaldan formuliert das einmal sehr schön: sie ist ein intuitiver Magier und allein ihr Gedanke könnte sie umbringen. Sie muss also sehr vorsichtig sein. Aber ihre Fähigkeiten sind dennoch so stark, das selbst erfahrene Magier wie Skjaldan oder Shadar mühelos von ihr ausgespielt werden können. Shadar – Catrons Magier – muss also tief in die Trickkiste greifen, um Kira zu entführen und auch das gelingt ihm nur mit knapper Not.Mir gefallen Charaktere, die nicht stupide in Schwarz und Weiß aufgeteilt sind. Bei »Catron – Die Melodie der Sterne« ist das ganz klar der Fall. Leander – Quos Erzmagier – scheint ein sehr unangenehmer Zeitgenosse zu sein, obwohl er für Quo – das Licht – steht. Während Shadar und seine Kollegen deutlich sympathischer erscheinen, obwohl sie doch für die Dunkelheit stehen. Sehr verwirrend, aber umso spannender. Kira ist mit ihren mächtigen Fähigkeiten schon ein wenig zu übermächtig, das wird durch ihre Unwissenheit wettgemacht. Sie ist sehr sympathisch, freundlich, liebenswert. Ich hoffe, ihre befreiende Art hilft, das Gleichgewicht der beiden Welten wiederherzustellen. Fazit zu »Catron – Die Melodie der Sterne« Wundervolles High-Fantasy (HIGH deswegen, weil wir uns nur sehr kurz in der realen Welt befinden) Abenteuer, das Lust auf MEHR macht. Und mehr gibt es auch. Im 2. Band muss sich Kira um Skjaldan bemühen, der ihre – Achtung Spoiler! – Wahl der Dunkelheit nicht gutheißen kann. Wie kann er auch! Er weiß es ja nicht besser. 

    Mehr
  • Wunderschön

    Catron

    MichaGalgenberg

    04. May 2017 um 14:43


    Von der ersten Seite an war ich gefesselt von der Geschichte der flüssige Schreibstil und der Rote Spannungsfaden machen einen es schwer das Buch aus der Hand zu legen .


    Die Charaktere und Schauplätze sind liebevoll beschreiben das man keine Schwierigkeiten hat sich das ganze Bildlich vorzustellen .


    kann das Buch an Teenager und Erwachsende Fantasyliebhaber nur Empfehlen

  • Rezension zu 'Catron: Die Melodie der Sterne' von Anja Berger

    Catron

    ilkamiilka

    14. March 2017 um 17:09

    Meine Meinung:Da ich so gut wie nie die Klappentexte von Büchern lese, bin ich ganz ohne Erwartungen an dieses Buch gegangen. Das ist von Vorteil, um keine falsche Vorstellung von dem Inhalt zu bekommen, wobei ich ihn jetzt im Nachhinein auch sehr passend fand. So oder so wäre ich aber wahrscheinlich nicht enttäuscht worden, weil ich total begeistert von dem Buch bin. Anscheinend habe ich momentan eine Glücksträhne mit meinen Büchern. *Klopft auf Holz*In diesem Buch geht es also um die musikalische Studentin Kira, die eine andere Welt gelangt und diese retten soll. Im Prinzip alles schon hundertmal da gewesen, aber es sind ja die kleinen Details, die den Unterschied ausmachen. Sehr gut gefallen hat mir da zum Beispiel, dass durch die vielen Erzählperspektiven die unterschiedlichen Sichtweisen sehr gut zur Geltung kamen. So konnte man auch mal in die Köpfe der vermeintlich bösen Magier schlüpfen. Das Buch hat auch viele Personen, wobei ich anfangs manchmal die Magier, die mit „S“ beginnen, vertauscht habe. Aber wenn man es regelmäßig liest kommt man da eigentlich nicht durcheinander.Ich würde das Buch im klassischen High-Fantasy-Bereich ansiedeln, was mal wieder eine angenehme Abwechslung darstellt. Geschichten á la Heldenreise hat man zwar schon häufiger gelesen, aber für mich fühl es sich immer an wie nach Hause zu kommen. Die Kombination aus dieser tollen fiktiven Welt und einigen Charakteren, die mir sehr ans Herz gewachsen sind, macht das Buch für mich so schön. Es hat ähnliche Gefühle in mir ausgelöst, wie die Gilde der schwarzen Magier von Trudi Canavan, die ich verschlungen habe. Irgendwie scheine ich auf ältere Magier zu stehen. :DBesonders gut gefallen hat mir auch, dass zu Anfang jeden Kapitels eine kleine Grafik war und ein Zitat, was die Person gerade denkt, aus deren Sicht das nächste Kapitel geschrieben ist. Außerdem sind Karten enthalten, sodass man sich die räumliche Situation leichter vorstellen kann. Das Cover kam zwar auf dem Ebook-Reader nicht wirklich zur Geltung, aber von den Fotos her finde ich es wirklich ansprechend. Außerdem harmoniert es gut mit dem nächsten Band.Da der Band ziemlich spannend endet, habe ich mir direkt den Nachfolger „Quo“ geholt.Fazit: Ein origineller High-Fantasy-Roman, der viele neue Ideen aufweist.5 von 5 Pfoten

    Mehr
  • Ein Schatz zwischen zwei Buchdeckeln...

    Catron

    Buecherheike

    10. March 2017 um 23:20

    Nr 21/2017Catron (Die Melodie der Sterne) von Anja BergerVerlag:: Books on Demand Seiten: 664ISBN: 978-3-8448-1102-5Manchmal erwischt man einen Schatz, der sich hinter einem tollen Cover und einem interessanten Klappentext versteckt. Catron ist so ein Schatz. Ein dicker, schwerer, aber wundervoller Schatz. Voller Magie, voller Liebe, voller Abenteuer, voller Licht und voller Dunkelheit. Schon nach ein paar Seiten war ich völlig hingerissen von der Geschichte, völlig gebannt von den Figuren, gefangen im Kampf zwischen Licht und Dunkelheit. Stand zu Beginn für mich fest wer gut und wer böse, wurde meine Meinung zunehmend auf die Probe gestellt und zum Ende hin war ich mir gar nicht mehr so sicher, was ich denken soll. Es ist eigentlich nicht so mein Genre, aber der Klappentext klang interessant, also wollte ich es lesen. Und das war eine gute Entscheidung. Ich liebe diese Geschichte. Ich habe gelesen, dass es eine Trilogie ist, also kann ich mich noch 2 mal verzaubern lassen.

    Mehr
  • Schöne Fantasygeschichte

    Catron

    SillyT

    16. February 2017 um 16:38

    Als die Düsseldorfer Studentin Kira Sanders von einem Treffen aufbricht, ahnt sie nicht, welche Überraschung der Weg durch den Wald für sie bereit hält. Denn auf ihrem Heimweg hört sie einen Ruf aus weiter Ferne und dieser Ruf ist das Letzte, was sie aus unserer Welt wahrnimmt, denn als sie wieder zu sich kommt, befindet sie sich in einer ganz anderen Umgebung, die sie noch nie gesehen hat. Diese Welt ist eine Parallelwelt und hier gibt es Magie und auch Kira scheint über eine ganz eigene Magie zu verfügen, von der sie noch nie geahnt hat. Doch sie ist nicht zufällig in der fremden Welt gelandet, denn hier herrscht ein Kampf zwischen den Hellen, den Quo und den Dunklen, Catron. Kira kann kaum glauben, dass ausgerechnet sie hier helfen kann und möchte nur nach Hause, doch das ist so gar nicht im Sinne der Magier. Meine Meinung: Der Einstieg in die Geschichte gefiel mir gut, denn man wird hier gleich in das Geschehen geworfen. Zwar musste ich mir so die Charaktere und auch die Ereignisse selbst zusammenreimen, aber so hatte ich gleich vom ersten Moment an die Gelegenheit, mir von allem ein Bild zu machen und es wurde nicht durch lange Erklärungen langatmig. Dabei ist der Schreibstil sehr angenehm, gut verständlich und flüssig zu lesen und kann durchaus an die Geschichte fesseln. Die Kapitel sind eher sehr kurz gehalten und somit war ich natürlich ständig in Versuchung, noch mal eben ein Kapitel zu lesen. Dabei wechselt aber auch von Kapitel zu Kapitel die Perspektive, so dass ich hier dann schon sehr aufmerksam bleiben musste, auch wenn über den Kapiteln jeweils die handelnde Person genannt wird. Es waren halt sehr viele fremde Charaktere und auch die Namen waren zunächst fremd, doch mit fortschreiten der Geschichte konnte ich dann auch jeden zuordnen. Erzählt wird die Geschichte von einem Erzähler in der dritten Person, was mich das Geschehen sehr gut verfolgen ließ. Ich konnte so mit und mit Eindrücke über die einzelnen Charaktere sammeln und das Geschehen beobachten. Die Geschichte ist voller Abenteuer und Magie und die Welt ist wirklich toll dargestellt. Gefallen hat mir hier, wie sich die Gegensätzlichkeiten darstellen, Quo und Catron - hell und dunkel - was davon ist das wirklich wahre? Gibt es nur das eine oder das andere? Oder gibt es etwas dazwischen? Genau vor dieser Entscheidung wird die Protagonistin Kira gestellt, denn sie steht plötzlich in dieser fremden Welt zwischen den Fronten und soll sich entscheiden. Kira gegenüber war ich zu Beginn noch eher zurückhaltend gestimmt, da ich sie nicht so ganz einordnen konnte. Doch sie macht eine sehr interessante und auch absolut glaubwürdige Entwicklung durch. Ich konnte mich auch recht schnell in sie versetzen, denn sie wird ja hier durchaus in eine Situation geworfen, die wohl jeden von uns völlig überfordern würde. So konnte mich ihr Verhalten durchaus überzeugen und sie wuchs mir dann auch durchaus ans Herz. Neben Kira gibt es natürlich noch ein ganze Menge weiterer Charaktere, sei es der Magier Skjaldan, der Arzt Aris oder Elmaryn, jeder von ihnen bekommt sehr viel Tiefgang und Handlung und wuchsen mir sehr ans Herz. Mein Fazit: Alles in allem entwickelt die Autorin Anja Berger hier eine gigantische, sehr komplexe Welt, in der sie wirklich an alles gedacht hat. So konnte ich mir, auch dank der Karten innerhalb des Buches, nicht nur von der Welt ein Bild machen, sondern auch von den Personen. Hier ist jeder etwas besonderes und viele wuchsen mir schnell ans Herz, sie sind durchdacht und genauso komplex, wie die ganze Welt. Das I-Tüpfelchen ist hier aber dann auch tatsächlich, dass die Geschichte nicht nur durch Action und Handlung besticht, sondern auch einen tiefen Sinn dahinter hat. Hut ab vor der Autorin und eine klare Leseempfehlung an Freunde der Fantasy!

    Mehr
  • Musikstudentin als Auserwählte in einer Parallelwelt

    Catron

    NicoleGozdek

    06. February 2017 um 16:56

    Inhalt: In einer mittelalterlichen Parallelwelt sind die Magier in zwei verfeindete Schulen - Licht und Dunkelheit, Quo und Catron - gespalten. Als eines Tages das Gleichgewicht zwischen den Kräften immer instabiler wird und dunkle Wesen die Stadt Gae angreifen, liegt die Hoffnung einiger Magier von Quo (der Schule des Lichts) auf dem verbotenen Ruf des Magiers Moanir nach einem Magier und Retter, der die Dunkelheit wieder zurückdrängen kann. Die Musikstudentin Kira aus Düsseldorf ist alles andere als begeistert, als sie sich unverhofft in einer magischen Parallelwelt widerfindet, in deren Alltag sie sich ohne Kenntnisse der Sprache der Einheimischen mehr schlecht als recht zurechtfindet. Als sie dann auch noch den Angriff der Dunklen miterlebt und erfährt, dass sie angeblich eine Magierin sein soll, möchte sie nur noch wieder nach Hause. Doch die Magier von Quo und Catron wollen sie auf keinen Fall wieder in ihre Welt zurückkehren lassen ... Meine Meinung: "Catron: Die Melodie der Sterne" ist der 1. Band der zweibändigen High Fantasy-Reihe um die junge Musikerin und Magierin Kira. Autorin Anja Berger wählt ein Thema, das in der Fantasy nicht neu ist, das des Auserwählten und Magiers, der seine Kräfte erst noch entdecken muss. Ich muss gestehen, ich habe anfangs ein bisschen gebraucht, um in die Geschichte hineinzukommen. Vielleicht lag es daran, dass ich etwas Auserwählten-müde geworden bin, möglicherweise aber auch an den verschiedenen Charakteren und Erzählfiguren, die zu Anfang zu rasch wechselten, bevor ich wirklich mit ihnen warm geworden war. Später jedoch, als Kira ihre Anfangsschwierigkeiten in der neuen Welt (wie man wäscht, Tee zu bereitet, reitet, etc.) überwunden hatte, war ich ganz in der Geschichte drin und war gespannt, wohin uns die Handlung noch führt und warum da "Catron" im Titel steht, wenn Kira doch auf den Weg nach Quo ist. Wie schon erwähnt, gibt es eine ganze Reihe von wichtigen Figuren. Da fand ich es ganz gut, dass es am Ende einen Anhang mit Ortserklärungen und eine Liste der dazugehörigen Personen gibt - auch wenn ich ihn leider erst nach dem Lesen des E-Books entdeckt habe. Auch eine Karte zu Anfang und im Mittelteil hilft bei der Orientierung. Neben Kira lernen wir jedoch nur wenige andere Figuren genauer kennen. Kira ist ganz klar die beabsichtigte Identifikationsfigur für uns Leser, denn zusammen mit ihr werden wir in diese fremde Welt geworfen und lernen sie nach und nach gemeinsam kennen. Das verbindet. Und darüber hinaus ist Kira auch ein sehr sympathischer Charakter, mit dem man gerne mitfiebert. Erfreulich fand ich es auch, dass der Auserwählte mal eine Frau und eine Musikerin ist. Viel zu häufig sind Auserwählte doch Jungen oder Männer. Das war eine schöne Abwechslung. Der High Fantasy-Aspekt beschränkt sich auf die magische Parallelwelt und die Magie des Lichts und der Dunkelheit, sodass auch Leser, die sonst wenig mit High Fantasy zu tun haben, gut in die Geschichte hineinkommen. Die Pflanzen- und Tierwelt ist nahezu mit der von der Erde identisch, sodass der Fokus allzeit auf die Handlung und die Figuren gerichtet ist. Der Kampf Licht gegen Dunkel bleibt lange undurchsichtig und ich bin schon gespannt, wohin uns der 2. Band führen wird. Ich glaube, ein bisschen was zu erahnen, aber ich lasse mich gerne überraschen. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen und ich werde den 2. Band auf jeden Fall auch bald noch lesen.

    Mehr
  • Magie und fremde Welten gibt es das Wirklich?

    Catron

    Lesemama1970

    15. December 2016 um 09:06

    Catron: Die Melodie der Sterne (Zwischen Licht und Dunkelheit) ist im Mai 2016 von Anja Berger bei Books on Demand erschienen.Ich bin auf dieses Buch aufmerksam geworden, da mir das Cover total gut gefällt.Klappentext:Als die Studentin Kira Sanders einen verzweifelten Hilferuf hinter einer geheimnisvollen Melodie wahrnimmt, hält sie diese zunächst für ein Produkt ihrer Fantasie. Kurz darauf findet sie sich jedoch in einer mittelalterlich anmutenden, halb zerstörten Stadt wieder, die von grauenerregenden Kreaturen heimgesucht wird. Wurde sie gerufen, um die Menschen zu schützen oder verfolgt derjenige, der sie rief, ein gänzlich anderes Ziel?Mit Schrecken erkennt Kira, dass durch ihre Anwesenheit ein Jahrhunderte alter Konflikt zwischen zwei magischen Schulen neu auflebt und dass man von ihr erwartet, sich für eine Seite zu entscheiden.Meine Meinung:Gut oder Böse, Licht oder Dunkelheit? Das sind die Fragen, die sich Kira stellen muss seit sie in der anderen Welt gelandet ist.Natürlich glaubt sie zuerst überhaupt nicht an Magie. Wer im 21 Jahrhundert tut das schon.Sie muss aber sehr schnell erkenne, das nichts mehr so ist wie es einmal war.Die Wendung die Kira in dem ersten von drei Bändern macht hätte ich so nicht erwartet.Ich hatte am Anfang des Buches meine Probleme. Ich kam einfach nicht in die Geschichte rein.Nach dem ich die schwierigen Namen den Charakteren zuordnen konnte, und die Geschichte spannender wurde, kam auch der Spaß am lesen.Das Buch wird zum Schluss hin immer spannender, so das ich schon sehnsüchtig auf den nächsten Teil warte.Von Mir eine klare Leseempfehlung. Nicht aufgeben auch wenn es zu Beginn vielleicht langatmig erscheint ;-) Es lohnt sich.

    Mehr
  • Catron - eine Heldinnenreise

    Catron

    VampirFionn

    07. December 2016 um 08:49

    Fasziniert lauscht die Studentin Kira Sanders einer wundersamen Melodie, die scheinbar vom Wind an sie herangetragen wird. Sie nimmt ihre Flöte und stimmt ein – und findet sich kurz darauf in einer anderen Welt. Eine abenteuerliche Reise beginnt ...Die Heldinnenreise wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und ist geprägt durch viele Dialoge, was für einen guten Lesefluss sorgt. Kapitelüberschriften mit dem Namen der Figur, aus dessen Sicht erzählt wird, machten mir die Orientierung leicht. Die eher kurzen Kapitel mochte ich sehr, da ich selten längere Zeit am Stück lesen kann.Schnell hatte ich einen Liebling gefunden – Kiras Lehrer Mael Skjaldan von Quo. Ein sympathischer Querkopf, aber auch ein loyaler Freund, für den Verantwortung kein leeres Wort ist.Zu Kira selbst blieb ich relativ lange auf Distanz, das änderte sich aber im letzten Drittel des Buches, wo sie mich deutlich mehr berühren konnte.Eine weitere spannende Figur, von der ich hoffentlich noch mehr erfahren werde, ist Mael Shadar von Catron.Auf eine Liebesgeschichte verzichtet die Autorin konsequent, was ich aber nicht vermisste, obwohl ich schöne Liebesgeschichten sehr mag. Von unnötigen Gewaltszenen bleibt der Leser ebenfalls verschont, was die Lektüre auch für sensible Leser angenehm macht. Anja Berger ist eine spannende, gut durchdachte Geschichte in einer wunderschön gestalteten Welt gelungen – darum meine herzliche Empfehlung!Ich freue mich auf die in Kürze erscheinende Fortsetzung „Quo – Die Dunkelheit hinter den Sternen“ und bin gespannt auf Kiras weitere Erlebnisse.

    Mehr
  • Ein fantastischer Roman mit wunderbaren Charakteren und einfach nur magisch

    Catron

    TamarasBookDreams

    30. November 2016 um 15:44

    Anfangs hatte ich ein paar Probleme mit diesem Buch. Es fiel mir zunächst etwas schwer, mit allem warm zu werden. Mich hat es verwirrt, dass ständig die Sicht wechselte, dass so Vieles auf einmal kam, aber nach dem ersten Kapitel hatte ich mich direkt daran gewöhnt. Ich fand es dann sogar richtig cool, dass auch die Sicht der anderen Charaktere beleuchtet wird. Zudem erfährt man auf diesem Weg viel mehr über das ganze Geschehen. Und ich sag‘s dir: da geht vielleicht was ab!Mit Kira konnte ich mich sofort anfreunden. Ich verstand sie sofort und fühlte immer mit ihr. Ich konnte mich richtig in sie hinein versetzten, obwohl es nicht wie die meisten meiner Lieblingsbücher aus der Ich-Perspektive geschrieben ist.Die Geschichte ist wirklich mehr als fesselnd. Kira kommt wieder zu sich und ist plötzlich in einer vollkommen fremden Welt. Sie versteht kein Wort, hat keine Ahnung was da vor sich geht und wird direkt mit einem der schlimmsten Dinge konfrontiert, die es zu diesem Zeitpunkt in diese Welt nur geben kann. Der Ort an dem sie sich gerade befindet, wird von diesen Kreaturen angegriffen und sie ist mitten drin. Nicht selten hatte ich während des Lesens das Gefühl, an Kiras stelle spätestens genau jetzt einfach durchzudrehen und kreischend im Kreis gerannt zu sein.Was die Charaktere im Allgemeinen angeht:Peinlicherweise muss ich zugeben, dass ich am Anfang ein bisschen durcheinandergekommen bin, wird denn jetzt wer ist. Aber das Problem habe ich gerne mal *sich am Kopf kratz* Naja… Erst rege ich mich noch darüber auf, dass ich das einfach nicht auf die Kette bekomme, und was entdecke ich am Ende des Buches? Jup, eine Beschreibung zu den wichtigsten Charakteren… Hätte ich das mal früher gewusst :DWie dem auch sei: was die Charaktere angeht, gibt es die volle Palette. Es gibt Charaktere, die man sofort ins Herz schließt, welche die man verabscheut, am liebsten ungespitzt in den Boden rammen könnte, verlogene Mistkröten, hinterhältige *?!@+“$ einfach alles! Und dann gibt es natürlich auch diejenigen, denen man keinen Zentimeter über den Weg traut, im Nachhinein aber feststellt, dass sie wohl doch nicht so übel zu sein scheinen (wie z.B. Shadar *räusper*).Ich muss sagen, Skjaldan und Elmaryn sind mir doch ziemlich ans Herz gewachsen. Ich würde gerne mal mit ihnen an einem Lagerfeuer sitzen, auch wenn ich mir recht sicher bin, dass zumindest Skjaldan manchmal mit Vorsicht zu genießen wäre. Er ist aber ein toller Lehrer.Mit einer Sache hat sich anja Berger aber wirklich meinen vollsten Respekt verdient: mit dieser mehr als fantastischen Welt die sie in ihrem Debütroman geschaffen hat. Es muss eine wahnsinnige Arbeit gewesen sein sich all das auszudenken. Es gibt Tiere, Gegenstände, Pflanzen und Kräuter, die es hier wahrscheinlich nie geben wird. Es gibt jedoch zwei Punkte, die mich noch viel mehr faszinieren. Sie hat sich vollkommen neue Sprachen ausgedacht! Auf diese Idee muss man erst einmal kommen! Und was da für eine heiden Arbeit dahinterstecken muss! Darüber will ich gar nicht erst nachdenken…Oder die Welt an sich. Sie hat eine ganz andere Welt erschaffen. Die Erde sieht vollkommen anders aus, es gibt andere Länder, andere Orte, verschiedene Klimabereiche… Das ist einfach der Wahnsinn! Auf ihrer Seite über Catron findet man sogar Karten dazu. Überhaupt, alles um dieses Buch drum herum! Ich kann euch wirklich nur empfehlen, dass ihr euch mal auf ihrer Seite umseht. Dadurch bin ich auf das Buch aufmerksam geworden und wollte es unbedingt lesen. Und wisst ihr was? Ich bereue es kein Stück weit. Ich habe die Zeit mit ihren Charakteren und ihrer Welt wirklich sehr genossen. Ich bin froh, dass es eine Fortsetzung geben wird. Sie soll sogar – wenn alles gut läuft – noch dieses Jahr erscheinen! Ich freu mich schon so sehr :D  Die Autorin:Vorne weg ersteinmal, möchte ich gleich mal sagen, dass es diesen Abschnitt nur in Ausnahmefällen geben wird. Anja Berger ist wirklich mehr als eine Ausnahme. Wer auf ihrer Seite war, weiß sicher, dass sie neben dem Schreiben auch eine wirklich passionierte und talentierte Bastlerin ist. Ich selbst habe bei ihr ein paar Sachen gewonnen (habe euch dazu auch Bilder gezeigt, den Link dazu findet ihr nochmal in den Kommentaren). Sie postet zudem manchmal wirklich sehr lustige kleine Interviews mit ihren Charakteren. Eigentlich sollen sie ein paar Fragen beantworten, aber wer das Buch kennt, kann sich vorstellen, dass das nie so abläuft, wie es eigentlich sein sollte.Das finde ich so cool an ihr. Sie erweckt wirklich alles in und um dieses Buch zum Leben. Man hat wirklich das Gefühl, dass diese Welt tatsächlich irgendwo existieren und dass diese Figuren wirklich da sind.Zudem hatte ich das Glück, mal ein bisschen mit ihr Chatten zu können. Sie ist wirklich eine ganz Liebe <3  BewertungHier fließt wirklich nur meine Meinung zum Buch ein, wie ich persönlich die Autorin finde, hat in so einer Bewertung alles andere als etwas zu suchen JIhr habt sicher gemerkt, wie geflasht ich von diesem wahnsinnig tollen Buch war. Anfangs hab ich überlegt, ob ich einen Stern abziehen soll, weil es mir Anfangs schwer fiel, mich mit allem vertraut zu machen, da doch so viel auf einmal passiert. Aber dann habe ich gemerkt, dass das beim Lesen den Effekt der Überforderung und Verzweiflung von Kira wahnsinnig gut auf den Leser überträgt. Aus diesem Grund gebe ich dem Buch natürlich die volle Anzahl Sterne (was übrigens auch perfekt zu dem Buch passt ;))

    Mehr
  • Auch einíge Tage,

    Catron

    GabiR

    05. October 2016 um 13:19

    nachdem ich den Satz "Damit endet das erste Buch" gelesen habe, bin ich noch ganz geplättet von diesem Buch. Kira Sanders, eine Studentin aus Düsseldorf, vernimmt - auf den Beginn eines Gewitters wartend - Töne, bezaubernde Töne, deren Lautstärke mit dem Wind zusammen zu hängen scheint. Oder der Wind mit der Melodie? Noch rätselt sie deswegen, da vernimmt sie einen Hilferuf. Oder ist der ihrer Fantasie entsprungen? Auch darüber denkt sie noch nach, als sie meint in einer Filmaufnahme zu sein. Rundum sieht es aus wie im Mittelalter, alle Menschen haben sich verkleidet und von irgendwoher kommen dunkle Kreaturen, die die Stadt samt ihrer Bewohner angreifen. Oder doch auch nur ein Hirngespinst? Anja sagt selber in einer Widmung, dass "Catron" dick und schwer ist, das aber so sein müsse, weil dieses Buch die ganze Welt zwischen seinen Seiten trägt. Sie muss es ja wissen, aber ich weiß es jetzt auch. Und ja, das Buch ist dick (664 Seiten) und schwer (883 Gramm), aber schon das Cover ist so wunderschön, dass allein das einen Griff zu diesem Debüt greifen lässt. Und wenn dann die ersten Seiten gelesen sind, möchte man das *Dicke Ding* (unter diesem Motto hab ich es für eine Challenge gelesen) gar nicht mehr aus der Hand legen. Es gibt nämlich dicke Bücher und es gibt Catron. Catron liest sich locker, leicht und fluffig in einem Rutsch weg, was der Erzählweise der jungen Autorin Dank schuldet. Jede freie Sekunde war ich drei Tage lang mit diesem Wälzer anzutreffen und war total traurig, als es dann zu Ende war. Ich habe wieder etwas dazu gelernt, denn Magie ist an sich gar nicht spiritistisch, sondern eine reine K...... *upps* ..... jetzt hätte ich es fast verraten, aber das mach ich nicht, denn ihr sollt ja auch noch Spaß an dem Buch haben, denn den wünsche ich allen aus ganzem Herzen und wenn ihr nur ein bisschen an unerklärliche Dinge glaubt, dann holt euch diesen *Wälzer* ganz schnell, denn ich hab flüstern hören, dass schon bald der zweite Band erscheinen soll. Ich werde den auf jeden Fall wieder inhalieren, lesen konnte ich das nicht mehr nennen, was ich mit der Melodie der Sterne getan habe. Ich war live dabei, bei den Abenteuern von Kira und deswegen gibt es auch aus tiefstem Herzen fünf Chaospunkte, die ich zu gerne verdoppeln würde, denn "Alles gründet auf der Liebe"

    Mehr
  • Freundschaft und ein magisches Abenteuer

    Catron

    NikaBechtel

    23. August 2016 um 15:04

    Eine Melodie nimmt Kira mit in eine andere Welt, die so viel andere Ansprüche an sie hat, als die bekannte in Düsseldorf. Kira dabei zu begleiten und auch zu erfahren, was die anderen Personen (die Sichtweise wechselt sich ab) zu ihr „sagen“ ist genauso aufregend wie auch magisch und zuweilen recht belustigend.   Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Die Charaktere sind unterschiedlich und jeder einzelne gut getroffen. Einzig einer hat mich nicht so sehr überzeugt, wie die anderen, aber da das rein mein Empfinden sein kann, verschweige ich den Namen. Die gesamte Geschichte ist gut aufgebaut, man mag gar nicht glauben, dass es das erste Werk der Autorin ist, denn es wirkt, wie einem Rutsch geschrieben.   Freundschaft und Abenteuer stehen hier ganz klar im Vordergrund und ich habe es sehr gerne gelesen. Empfehlenswert!

    Mehr
  • Eine nette Fantasy Geschichte mit Humor.

    Catron

    Sagittaria

    18. July 2016 um 19:05

    War unter den glücklichen, die bei der Leserunde teilnehmen durften und mich mit der Autorin Anja Berger dabei austauschen durfte.Zur Handlung: Kira hört eines Tages eine fremde Melodie und wird dann in eine Welt gezogen die ihr vollkommen fremd ist.In dieser Welt herrscht ein Ungleichgewicht zwischen dem Licht und der Dunkelheit. Diese Ungleichgewicht kann nur von Kira beseitigt werden.Am Anfang hatte ich wie bei vielen Geschichten die im Fantasy Genre angesiedelt sind ein Problem mir die Namen zu merken. Ob nun Vornamen, Ortsnamen oder anders. Ich brauche bei so etwas immer etwas länger.Die Grundidee ist althergebracht und findet sich in vielen Varianten immer wieder in anderen Büchern. Ein/Eine Auserwählte die in eine fremdartige/neue Situation gegen ihren/seinen Willen hineingeworfen wird und sich im laufe der Geschichte als die Rettung für eine schon befindliche Problematik heraus stellt.Anja Berger schreibt jedoch diese schon leider sehr häufig verwendete Grundidee in fließender, lustiger Weise, wodurch man nicht entnervt ist von den Figuren oder der Geschichte, sondern sich sehr schön in die Welt hinein versetzten kann.Eine nette Geschichte mit viel Humor.Kleine Warnung: Es ist eine mehrteilige Geschichte und dieses Buch endet mit einem Cliffhanger. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Catron: Die Melodie der Sterne (Zwischen Licht und Dunkel)" von Anja Berger

    Catron

    literatuerchen

    Klappentext: Als die Studentin Kira Sanders einen verzweifelten Hilferuf hinter eine geheimnisvollen Melodie wahrnimmt, hält sie diese zunächst für ein Produkt ihrer Fantasie. Kurz darauf findet sie sich jedoch in einer mittelalterlich anmutenden, halb zerstörten Stadt wieder, die von grauenerregenden Kreaturen heimgesucht wird. Wurde sie gerufen, um die Menschen zu schützen oder verfolgt derjenige, der sie rief, ein gänzlich anderes Ziel? Mit Schrecken erkennt Kira, dass durch ihre Anwesenheit ein Jahrhunderte alter Konflikt zwischen zwei magischen Schulen neu auflebt und dass man von ihr erwartet, sich für eine Seite zu entscheiden. Wer sich hiervon angesprochen fühlt und danach Lust verspürt, sich durch 664 Seiten - eBook zu lesen - zu kommentieren und am Ende eine Rezension zu schreiben, der sollte sich für die Leserunde bewerben.Ich vergebe dazu sechs eBooks in eurem Wunschformat und verspreche beim Lesen Spannung, überraschende Wendungen, jede Menge Magie und auch ein wenig Humor.Wer jedoch eine Liebesgeschichte sucht ist hier falsch. Bitte schreibt in eure Bewerbung weshalb ihr euch für dieses Buch interessiert.Und nun ... los!

    Mehr
    • 214
  • Licht schafft Klarheit, Dunkelheit verschleiert.

    Catron

    Mehliqa

    07. July 2016 um 19:54

    Es war eine Ehre für mich, dieses Buch als Testleserin in den Händen gehalten und es nun es als Printbook auf meinem Regale stehen zu haben. Als Kira in einer anderen Welt aufwacht, glaubt sie zunächst zu träumen. Doch schnell wird ihr klar, dass sie in eine ihr fremden Welt, hineingeschritten ist. Das Gleichgewicht der magischen Kräfte – aber damit auch das der Welten ist verschoben. Kira glaubt zunächst nicht, dass sie Magie beherrschen kann und möchte wieder in ihre Welt zurück. Doch das ändert sich schnell, als ihre Kräfte sich beginnen zu entwickeln. Skjaldan ein Magier aus Quo nimmt sich ihrer an und führt sie nach Quo, um sie dort auszubilden. Allerdings reisen sie nicht nur durch faszinierende Landschaften, sondern begegnen auch auf Gefahren. Kira wird schnell klar, dass nicht nur Quos Schule für Licht an ihre magischen Fähigkeiten interessiert ist, sondern auch Shadar, der im Rat der dunklen Schule von Catron sitzt. Er setzt all seine Fähigkeiten und Macht ein, um Kira nach Catron zu holen. Mehr werde ich nicht verraten. Mit Kira zusammen habe ich mich auf eine fantastische Reise durch wunderschön beschriebene Länder gewagt. Die Charaktere sind so lebendig beschrieben, dass sie einen auch im wahren Leben nicht mehr los lassen. Obwohl ich das Buch nun zum zweiten Mal lese, konnte ich es nicht aus der Hand lassen, da es mich in seinem Bann gezogen hat. Ich habe es noch nie gewagt ein Buch über 600 Seiten zu lesen, doch dieses Buch hat mich regelrecht gefesselt. Wer gerne in die Welt von Skjaldan und Shadar eintauchen möchte, dem empfehle ich das Buch wärmstens. Mit Freude warte ich bereits auf Band 2, um mehr von Kira, Shadar und Skjaldan zu lesen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks