Anja Bagus

 4.5 Sterne bei 209 Bewertungen
Autorin von Aetherhertz, Waldesruh und weiteren Büchern.
Anja Bagus

Lebenslauf von Anja Bagus

Hmmmm: Studiert- gejobbt - Heilpraktikerprüfung gemacht - Mama - Bücher schreiben. Für mehr gibts die Homepage und Facebook und so.

Neue Bücher

Erlösung

Neu erschienen am 01.11.2018 als Buch bei Edition Roter Drache.

Kolonien - Welt unter Dampf

 (1)
Neu erschienen am 13.10.2018 als Taschenbuch bei Amrun Verlag.

Alle Bücher von Anja Bagus

Sortieren:
Buchformat:
Aetherhertz

Aetherhertz

 (60)
Erschienen am 06.05.2013
Aetherresonanz

Aetherresonanz

 (31)
Erschienen am 25.11.2013
Waldesruh

Waldesruh

 (32)
Erschienen am 26.01.2018
Aethersymphonie

Aethersymphonie

 (26)
Erschienen am 18.05.2014
Gemini - Soundcheck

Gemini - Soundcheck

 (14)
Erschienen am 08.08.2016
Mission Hoffnung

Mission Hoffnung

 (10)
Erschienen am 13.04.2015
Glasberg

Glasberg

 (8)
Erschienen am 30.04.2015
Gemini - SubSonic

Gemini - SubSonic

 (7)
Erschienen am 03.10.2016

Neue Rezensionen zu Anja Bagus

Neu
AmaliaZeichnerins avatar

Rezension zu "Kolonien - Welt unter Dampf" von Anja Bagus

multikulturell und abwechslungsreich - eine klare Leseempfehlung!
AmaliaZeichnerinvor einem Monat

Diese Anthologie befasst sich, wie auch schon durch den Klappentext angedeutet wird, mit kontroversen Themen, die oftmals im Steampunk-Genre weniger oder nur am Rande in Erscheinung treten.
Da gibt es beispielsweise Rassismus (in „Das Wüstenschiff“ – Stefan Cernohuby), die grausame Ausbeutung von Einheimischen, die durch alternative Fakten vertuscht wird, wie in Ann-Kathrin Karschnicks „Der Brief des Lord Protektors“, Unabhängigkeitskämpfe in Indien („Die letzte Vorstellung“ von André Geist) oder Umweltzerstörung und menschliches Elend („Der Harvester“ von Chris Schlicht). Eine beklemmende Geschichte, die mithilfe von Aufzeichnungen erzählt wird, ist „Der Klang des Himmels“ von Vanessa Kaiser & Thomas Lohwasser. Die Geschichte „Shogun“ befasst sich mit dem klassisch-historischen japanischen Gesellschaftssystem, in welcher der Shogun sich mit einer außergewöhnlichen Erfindung konfrontiert sieht, die sein Weltbild auf den Kopf stellt. Und wie die unterschiedlichen Mentalitäten und Lebensanschauungen verschiedener Völker aufeinanderprallen können, das zeigt vor allem „Die flüsternde Sonne“ von Kristina Lohfeldt eindrucksvoll.

Aber auch typische Themen, wie zum Beispiel außergewöhnliche Erfindungen und Piraten, treten hier in Erscheinung, etwa in Anja Bagus‘ „Piraten!“. Außerdem gibt es abenteuerliche Expeditionen („Der Gott und die Maschine“ von Vincent Voss), Fantasy-Elemente („Der Harvester“ von Chris Schlicht) und in einigen der Geschichten tauchen auch reale historische Persönlichkeiten auf oder werden zumindest erwähnt. Dann gibt es den Äther als geheimnisvolle Energiequelle („Die flüsternde Sonne“ von Kristina Lohfeldt). Marco Ansing schickt seinen Reporter Johann Alexander Krieger, der bereits in mehreren Steampunk-Anthologien vertreten ist, ein weiteres Mal in ein turbulentes Abenteuer, in „Der Metall-Drache Chinas“.

Eine der längeren Geschichten in diesem Buch, „Vom Aufstieg der Lurche“ von Niklas Peinecke, erzählt von der Begegnung mit einer außergewöhnlichen Spezies. Und ganz ähnlich ergeht es auch den Protagonisten in Peter Lohmanns actionlastiger und gruseliger Geschichte „Das Blut der Welt“. In „Tee auf Taniwha“ von Thorsten Küper möchte ein Maori am liebsten alle Kriege abschaffen.

Oftmals, wenn auch nicht immer, sind die Hauptcharaktere Europäer, was ich in dieser Anthologie angesichts des Themas weniger erwartet hatte. Auf der anderen Seite macht es Sinn, weil diese meistens in Konflikte mit den Einheimischen einer Kolonie geraten.

Fazit: Eine multikuturell ausgerichtete Anthologie mit ganz unterschiedlichen, abwechslungsreichen Geschichten. Eine Sammlung, welche die deutschsprachige Steampunk-Literatur-Szene aus meiner Sicht sehr bereichert, da sie sich eingehend und kritisch mit den negativen Seiten der Geschichte des 19. Jahrhunderts befasst, insbesondere eben dem Imperalismus und Kolonialismus.


Kommentieren0
0
Teilen
-nicole-s avatar

Rezension zu "Aethersymphonie" von Anja Bagus

Ein gelungener Abschluss der Annabelle Rosenherz-Romane
-nicole-vor 2 Monaten

Band 3 der Aetherwelt-Reihe

Im Jahr 1912/1913: Nach den dramatischen Geschehnissen rund um die Bader Aether-Werke hat sich in Baden-Baden nochmal einiges verändert. Durch den Aether, der seit der Jahrhundertwende aus den Flüssen und Seen aufsteigt, verändern sich immer mehr Menschen und Tiere, die mit der Substanz in Berührung kommen. Und für diese „Veränderten“ möchte Annabelle neue Lebensräume schaffen – ist sie mit ihrer grünen Hand doch selbst eine Veränderte. Ihre Bemühungen werden aber nicht von allen gern gesehen…
Auch wenn sich die Bevölkerung nach und nach langsam an die sich stetig verändernde Welt durch den Aether gewöhnt, ist Annabelle unglücklich – sie vermisst ihren Vater, der vor zwei Jahren auf rätselhafte Weise verschwunden ist. Doch nun führt eine Spur nach Prag. Annabelle lädt ihre Freunde zu einer Reise auf dem Luftschiff „Delfin“ ein, dass ihr Vater einst entwarf. Während Annabelle zusammen mit ihren Mann Paul in der Goldenen Stadt versucht, die Geheimnisse um ihren Vater zu lüften, sind ihnen Unbekannte auf der Spur. Die Suche wird schließlich zu einer lebensgefährlichen Jagd…

„Paul seufzte und betrachtete Prag von oben. Die Dächer leuchteten rot, es war eine wirklich schöne Stadt mit vielen prachtvollen Häusern. Die Moldau war ein blaues Band und im hellen Sonnenschein sah man keinen Aether in der Luft. Verdammt, dachte Paul. Was ist nur mit der Welt? Das, was er hier sah, war trügerisch. Er bekam immer mehr das Gefühl, dass etwas Schreckliches geschehen würde.“ – Seite 273, eBook

Auch im dritten und letzten Band um Annabelle Rosenherz wird es wieder spannend. Hier steht die Suche nach ihrem Vater im Vordergrund, der vor zwei Jahren plötzlich verschwand. Annabelle, die inzwischen ihre große Liebe Paul geheiratet hat, reist zusammen mit ihren Freunden nach Prag, wo es eine Spur zu geben scheint. Vor Ort kommen sie nach und nach unglaublichen und gefährlichen Geheimnissen auf die Spur…
In „Aethersymphonie“ erfährt man neben der spannenden Suche in Prag auch, wie sich die Welt durch den Aether weiter verändert und das „Amt für Aetherangelegenheiten“ immer mehr zu tun bekommt. Toll beschrieben fand ich hier vor allem das beeindruckende Luftschiff „Delfin“, mit dem Annabelle und ihre Freunde nach Prag gereist sind. Der Schreibstil ist flüssig und detailreich, die Handlung bleibt interessant und spannend – nach und nach werden die Geheimnisse enthüllt. Einzig im letzten Drittel wurde es mir zeitweise etwas zu wirr und leicht überladen. Das Finale war wieder stimmiger und hat mir gut gefallen.

„Seit sie hier ist, spürte sie so etwas wie Verrat. Es schien ihr nicht gerecht, dass er sie allein gelassen hatte. Dass er so viele Dinge getan hatte, von denen sie nichts wusste und dass er ein Leben ohne sie hatte.“ – Seite 101/102, eBook

Mein Fazit: Ein gelungener dritter Band um Annabelle Rosenherz. Steampunk, Fantasy und Abenteuer sind toll vereint und machen „Aethersymphonie“ zu einem spannenden Finale der Annabelle Rosenherz-Romane. Hier werden einige Geheimnisse gelüftet und einige Veränderungen treten ein. Bis auf Kleinigkeiten hat mir dieses Buch aus der Aetherwelt wieder sehr gut gefallen.

Kommentieren0
18
Teilen
-nicole-s avatar

Rezension zu "Aetherresonanz" von Anja Bagus

Gelungene Fortsetzung der Aetherwelt-Reihe
-nicole-vor 2 Monaten

Band 2 der Aetherwelt-Reihe

Im Jahr 1912: Nach wie vor steigt der Aether als grüner Nebel aus den Flüssen und Seen auf – so auch in Baden-Baden, der Heimatstadt von Annabelle Rosenherz. Die junge Frau hat die dramatischen Ereignisse, die vor kurzem geschehen sind, noch nicht ganz verarbeitet. Doch ihre neue Arbeit hilft ihr, mit dem Erlebten umzugehen. Zudem wurde nun das „Amt für Aetherangelegenheiten“ geründet, das sich mit der Forschung und der Auswirkung der geheimnisvollen Substanz befasst.
Annabelle hat jedoch noch weitere Sorgen - das rätselhafte Verschwinden ihres Vaters vor über einem Jahr. In der Hoffnung, mehr darüber zu erfahren, besucht sie einen alten Freund der Familie: Der Industrielle Rudolf Bader ist Besitzer der Bader-Aetherwerke. Dort angekommen, merkt Annabelle schnell, dass auf dem riesigen Anwesen etwas nicht in Ordnung ist. Die Entdeckung die sie schließlich macht, kann unheimlicher nicht sein…
Zur gleichen Zeit ermittelt die Polizei mithilfe des Amts in einer Reihe von unerklärlichen Todesfällen, dessen Spur sie nach und nach zu den stampfenden Dampfwerken der Aether-Werke führt. Verbirgt sich hinter den hohen Fabrikmauern ein dunkles Geheimnis?

Er musterte die bunten Kleider, feinen Stoffe und reich geschmückten Damenhüte, die steifen Zylinder und die rot bebänderten Strohhüte, die blitzenden Uhrenketten und Manschettenknöpfe. Jeden von ihnen konnte es als Nächsten treffen, sie konnten alle zu Monstern werden und niemand konnte das verhindern.“ -Seite 19, eBook

„Aetherresonanz“ ist der zweite Roman um Annabelle Rosenherz aus Anja Bagus‘ Aetherwelt-Reihe. Die Handlung spielt kurz nach den dramatischen Geschehnissen aus dem ersten Band und zeigt deutliche Veränderungen, was die Forschungen des Aethers angeht. Denn nun wurde das Amt für Aetherangelegenheiten geründet, das sich mit den Auswirkungen der rätselhaften Substanz befasst. Direkt am Anfang des Buches gibt es einen kurzen Rückblick auf die Geschehnisse des Vorgängers, was immer sehr hilfreich ist. Annabelle arbeitet nun im „Adlerhorst“, das nun den Menschen hilft, die sich durch den direkten Kontakt mit Aether verändert haben – diese wurden bisher abfällig als „Verdorbene“ bezeichnet und weggesperrt. Diese Arbeit liegt ihr sehr am Herzen, hat sie doch schon selbst eine Veränderung durch die Substanz erlebt. Doch dann wird eine Reise, von der sie sich eigentlich Klarheit über das Verschwinden ihres Vaters erhofft hat, zu einem wahren Albtraum…
Auch die Fortsetzung startet spannend – neben den neuen Entwicklungen rund um die Aetherforschung findet man hier wieder eindrucksvolle und auch beängstigende Apparaturen, spannende Fantasy-Elemente und dunkle Geheimnisse. Vor allem im letzten Drittel wird es sehr packend und dramatisch.

„Annabelle schluckte und war sich bewusst, dass sie hier etwas Einmaliges sah, etwas, was es so noch nicht gegeben hatte. Wieder einmal hatte sich die Welt unwiederbringlich verändert.“ – Seite 296, eBook

Der Schreibstil ist klar und beschreibt die einzelnen Schauplätze sehr gut. Schon bekannte Charaktere finden hier wieder ihren Platz, auch mit Annabelle und Paul geht es interessant weiter.

Mein Fazit: Eine packende Fortsetzung, die fast so gut ist wie ihr Vorgänger „Aetherhertz“. Die Handlung schließt nahtlos an die letzten dramatischen Geschehnisse an und enthält wieder einen gelungenen Mix aus Steampunk, Fantasy, Krimi und Action. Besonders im letzten Drittel wird es düster und spannend. Sehr lesenswert - ich vergebe hierfür 4,5 Sterne.

Kommentieren0
20
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Lutrinas avatar

Wer schon immer mal wissen wollte, was Steampunk ist, der kann hier eines von drei Exemplaren meines Buches gewinnen. 
https://www.goodreads.com/giveaway/show/125775-waldesruh-ein-therwelt-roman
Zum Thema
Lutrinas avatar
Auch zum dritten Teil der Aetherwelt Reihe um Annabelle Rosenherz möchte ich wieder eine Leserunde starten. Ich verlose dazu 10 Bücher. Bewerbt euch! Für alle, die möchten, habe ich auch ebooks (in allen möglichen Formaten). Am liebsten sind mir natürlich Leserinnen, die schon die anderen beiden Teile kennen, denn hier werden einige Fäden zuende geführt ...
Blausterns avatar
Letzter Beitrag von  Blausternvor 4 Jahren
Zur Leserunde
Lutrinas avatar
Hiermit lade ich zur Leserunde für den zweiten Teil der Annabelle Rosenherz Romane ein. Wer Aetherhertz nicht gelesen hat, kann auch mitmachen, aber es macht sicher mehr Spass, wenn man den ersten Teil auch kennt. Ich verlose 10 Paperbacks. Für ein ebook kann sich jeder melden.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Anja Bagus wurde am 15. Mai 1967 in Malsch (Deutschland) geboren.

Anja Bagus im Netz:

Community-Statistik

in 178 Bibliotheken

auf 34 Wunschlisten

von 9 Lesern aktuell gelesen

von 24 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks