Anja Bagus Bernsteinherz

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bernsteinherz“ von Anja Bagus

Schwarzwald 1459: Magdalena hadert mit ihrem Schicksal. Sie soll den Ritter Heinrich von Rechberg heiraten, den sie aber nicht ausstehen kann. Während eines Schneesturms rettet sie einen verletzten Edelmann und dessen Knappen. Die Liebesnacht mit dem schönen Simon soll ihr letztes Abenteuer in Freiheit sein. Als Magdalena aber erfährt, dass sie getäuscht wurde, läuft sie wütend davon. Einen Monat später wird sie an den Hof der Schwarzenburg gerufen. Sie geht nur widerwillig und wird dort in den Wirbel eines Festes hineingezogen. Das Theaterstück, welches man zu Ehren der edlen Tochter Isabell aufführt, hat seltsame Auswirkungen auf ihr Leben. Bernsteinherz ist die Geschichte einer - nein mehrerer - Liebenden, zu einer Zeit, als Liebe ein kostbares Gut war, welches man sich oft nicht leisten konnte.

Herzerwärmende Geschichte in praktischer Größe für unterwegs!

— Faidit
Faidit

Ein Märchen? Hat mich nicht wirklich überzeugt. Viele Rechtschreibfehler.

— LionsAngel
LionsAngel
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kurze, herzerwärmende Geschichte für zwischendurch!

    Bernsteinherz
    Faidit

    Faidit

    06. August 2017 um 17:04

    Ich habe diese liebevoll und wie von der Autorin gewohnt mit viel Sachverstand - hier über örtliche Sagen und Historie - geschriebene Geschichte in der broschürten Form genossen, die sich hervorragend als Mitnahme-Lektüre für unterwegs in Bus oder Bahn oder in Wartezimmern eignet. Von Anfang an ist das Bernsteinherz spannend und trotz des vorhersehbaren Endes hofft und bangt man mit der Protagonistin um deren Liebe zu einem feschen Mann... Die Einflechtung eines Theaterstückes ist zu Beginn gewöhnungsbedürftig und man möchte ungeduldig darüber hinweglesen, um der eigentlichen Liebesgeschichte zu folgen, zumal sich der Zusammenhang nicht 100-%ig erschließt. Außerdem fehlte mir in diesem komplett eingeflochtenen Theaterstück die von Titania angekündigte "spröde Haltung", damit der Ehemann Oberon wieder Lust bekommt, sie erneut für sich zu gewinnen. Diese Szene hätte vielleicht deutlicher herausgearbeitet werden können. Dies zusammen mit einigen übersehenen Tippfehlern macht für mich den Abzug eines Sternes aus. Dennoch kann ich diese süße Geschichte aus ganzem Herzen weiterempfehlen.

    Mehr