Anja Behn Küstenbrut

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(18)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Küstenbrut“ von Anja Behn

An der Ostseeküste wird eine Galeristin ermordet aufgefunden. In ihrem Kalender taucht die Visitenkarte von Kunsthistoriker Richard Gruben auf. Obwohl die Nachricht darauf sehr persönlich ist, kann Gruben sich nicht an die Tote erinnern. Als Polizist Mulsow ihn bittet, sich in der Galerie des Mordopfers umzusehen, folgt er der Einladung – und gerät in einen vernichtenden Sog aus Gier, Schuld und Sühne . . .

spannende Geschichte, Geheimnisse und Familiendramen werden aufgedeckt, sympathischer Protagonist

— janaka

Kriminalistische Unterhaltung auf hohem Niveau, herrlich verworren und sehr spannend. Lesen!

— Patno

Tiefe Abgründe und Verstrickungen, die stellenweise für Gänsehaut sorgen. Angedeutete Hinweise laden zum Miträtseln ein.

— Lesestunde_mit_Marie

Kommt Ermittler Gruben dem Mörder auf die Spur? Überzeugt Euch...

— dreamlady66

Ein toller Krimi, den man kaum aus der Hand legen mag.

— Bibliomarie

Anja Behn zog mich wieder in ihren Bann - mit einem spannenden Krimi, unverwechselbaren Figuren und ganz viel Meer zwischen den Zeilen.

— JoJansen

Einfach nur toll! Spannend bis zur letzten Seite!

— peedee

Beklemmend, faszinierend und wahnsinnig fesselnd! Ein Krimi der Spitzenklasse!

— Wildpony

Erschütternd, aufwühlend, nichts für schwache Nerven.

— hasirasi2

Alles rächt sich irgendwann an dem, der Böses tut. Sehr spannender und stellenweise wunderbar dunkler Krimi über Niedertracht und Sühne

— Lienz

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Stunde des Wolfs

Anstrengend

brauneye29

Stimme der Toten

Sehr gelungene Geschichte über das Ende der DDR, den Kapitalismus und was er mit den Menschen macht - und über Töchter und Väter.

soetom

Blindes Eis

Nette Unterhaltung für zwischendurch. Thrillerelemente fehlen leider gänzlich.

MelE

The Ending

Ein unheimlicher Psychothriller mit einem fantastischen Showdown!

xxAnonymousxxx

Winterdunkel

Eine Reihe von Kurzkrimis

birgitfaccioli

Die Einsamkeit des Todes

Mich hat dieses Buch begeistert! Vom ersten Moment an fesselnd und spannend. Mein Lesehighlight 2017!

CarenL

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. December 2016 um 17:57
  • Leserunde zu "Küstenbrut" von Anja Behn

    Küstenbrut

    AnjaBehn

    Liebe Krimi-Fans, am 18. August ist mein neuer Ostseekrimi "Küstenbrut" erschienen. Erneut wird Kunsthistoriker Richard Gruben unfreiwillig in einen Mordfall verwickelt und erkennt beinahe zu spät, welche böse und unmenschliche Intrige dahintersteckt. Für alle, die beim Lesen gern einen Blick in tiefe menschliche Abgründe werfen, ist dieses Buch genau der richtige Krimi. Ich lade euch herzlich zu einer von mir begleiteten Leserunde ein. Dafür stellt uns der Emons-Verlag wieder 15 Freiexemplare zur Verfügung. Zum Inhalt: An der hochsommerlichen Ostseeküste wird eine Galeristin ermordet aufgefunden. In ihrem Kalender taucht die Visitenkarte von Kunsthistoriker Richard Gruben auf. Obwohl die Nachricht darauf sehr persönlich ist, kann Gruben sich nicht an die Tote erinnern. Als Polizist Mulsow ihn bittet, sich in der Galerie des Mordopfers umzusehen, folgt er der Einladung nur zu gern. Nach einem Hörsturz braucht er dringend ein paar freie Tage. Doch statt sich zu erholen, gerät Gruben immer tiefer in einen vernichtenden Sog aus Gier, Schuld und Sühne ... Ein packender und psychologisch fein gesponnener Krimi vor der Kulisse der mecklenburgischen Ostsee.   Bis zum 21.9.2016 könnt ihr euch für ein Freiexemplar bewerben, dafür müsst ihr mir nur mitteilen, warum euch dieser Krimi zum Lesen reizt? Die Gewinner werden dann am 22.9. bekanntgegeben und die Bücher vom Emons-Verlag an euch verschickt. Sobald alle im Besitz des Krimis sind, startet unsere gemeinsame Leserunde. Ich freue mich auf einen regen und intensiven Austausch mit euch und bin gespannt auf eure Rezensionen. Liebe Grüße Anja Behn    

    Mehr
    • 478
  • spannende Geschichte, Geheimnisse und Familiendramen werden aufgedeckt, sympathischer Protagonist

    Küstenbrut

    janaka

    27. October 2016 um 20:35

    *Inhalt*Der Anruf von Polizist Bert Mulsow kommt dem Kunsthistoriker Richard Gruben gerade recht. Nach einem Hörsturz kann er eine Pause gut vertragen. Mulsow hat bei einer Leiche die Visitenkarte von Gruben gefunden, drauf steht eine sehr persönliche Nachricht. Gruben kann sich aber absolut nicht an diese Frau erinnern, Dana Wolff wollte in Niederwieck eine Galerie eröffnen. Mulsow bittet seinen Freund zu kommen und den Nachlass des Opfers zu sichten. An dem malerischen Ort an der Ostsee angekommen, gerät er in einen Sog aus Macht und Gier, Lug und Betrug…*Cover*Das Cover ist eine Augenweide, ich liebe die Wildheit des Meeres und diese Wellen, die sich nicht unterkriegen lassen, einfach genial.*Meine Meinung*"Küstenbrut" von Anja Behn ist der zweite Fall um den Kunsthistoriker Richard Gruben und auch wenn es mein erstes Buch der Autorin ist, bin ich gut in die Geschichte hineingekommen.Der Prolog beginnt gleich düster und spannend. Die Angst und die Hilfslosigkeit des Opfers Dana Wolff ist sehr authentisch beschrieben worden. Mir lief es eiskalt den Rücken runter.Die Spannung ist die ganze Zeit präsent und die Frage nach dem Täter beschäftig mich die ganze Zeit. Was hat Dana angestellt, dass sie so enden musste? Der Fall ist gut aufgebaut und man kann als Leser sehr gut mit raten. Erst zum Ende hin, wird klar, warum und weshalb Dana sterben musste und alle Fragen werden schlüssig beantwortet.Der Schreibstil von Anja Behn liest sich leicht und flüssig, lebendig und bildhaft, mein Kopfkino ist gleich gestartet.Richard Gruben ist ein sehr sympathischer Mann, mit seiner besonnenen Art ermittelt er in diesem Fall und löst ein Geheimnis nach dem anderen. Lena, Danas Tochter ist mir gleich ans Herz gewachsen und ich möchte sie am liebsten in den Arm nehmen und sie trösten. Ihr innerer Druck ist so groß, dass sie sich ritzt. Solche Reaktionen auf Stress sind immer wieder erschreckend für mich. Aber auch die anderen Charaktere sind lebendig und mit Ecken und Kanten ins Leben gerufen worden. So sind auch Menschen beschrieben worden, die mich echt wütend gemacht haben, wie z.B. Alex. Sie behandelt ihre Mitmenschen wie Marionetten und lässt sie nach ihrer Pfeife tanzen.Erwähnen möchte ich auch noch die schönen und detaillierten Landschaftsbeschreibungen, ich bin mit durch den Ort gewandert und habe auch die Meeresluft genießen können.In diesem Krimi wird deutlich gezeigt, was Habgier, Feigheit und Schuld aus Menschen machen kann.*Fazit*Dieser spannende Krimi hat mir schöne Lesestunden bereitet und ich kann ihn bedenkenlos jeden Krimi-Fan empfehlen. Der erste Band ist bereits auf meiner Wunschliste, darauf freue ich mich schon."Küstenbrut" hat seine 5 Sterne verdient!!!

    Mehr
  • Feigheit, Gier und falsches Spiel

    Küstenbrut

    JoJansen

    19. October 2016 um 03:06

    Der zweite Krimi um den Kunsthistoriker Richard Gruben hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Allein schon die Tatsache, dass eine ermordete Galeristin, die Richard Gruben nicht persönlich kannte, seine Visitenkarte mit einer sehr persönlichen Nachricht von ihm in ihrem Kalender liegen hatte. Genau aus diesem Grund bittet der Polizist Bert Muslow Richard um Hilfe. Was als Flucht Richards vor eigenen privaten Problemen und kleine Gefälligkeit unter Freunden beginnt, weitet sich schnell zu einer gemeinsamen Suche nach dem Mörder der Galeristin aus. Ich mag es, wie Anja Behn erzählt. Viele Dialoge lassen die Geschichte lebendig wirken. Immer wieder glaubte ich beim Lesen, ein wichtiges Detail entdeckt zu haben, einen Faden in der Hand zu halten, der mich der Lösung des Falls näher bringt. Bis das nächste Detail alles noch verwirrender aussehen ließ. Erzählt wird größtenteils aus der Sicht von Richard Gruben, aber nicht nur. Dadurch hat der Leser stellenweise einen kleinen Wissensvorsprung gegenüber dem Kunsthistoriker, was die Hintergründe aber nicht durchschaubarer macht, im Gegenteil. Vieles scheint einfach nicht zusammenzupassen und die Geschichte von Seite zu Seite spannender. Mit dem kleinen fiktiven Ort Niederwiek an der Ostsee zaubert die Autorin reichlich frühsommerliche Ostseeatmosphäre zwischen die Zeilen. Allerdings geht es dem Leser ähnlich wie Richard - Zeit, die Idylle zu genießen, bleibt kaum, denn immer wieder tauchen neue Fragezeichen auf. Wir lernen eine überschaubare Anzahl von Personen kennen, die in ihren Eigenheiten unverwechselbar beschrieben sind. Teilweise erinnern sie mich an reale Menschen, die ich selbst dort oben an der Küste kennengelernt habe. Einige sind sehr sympathisch, Mund und Herz auf dem rechten Fleck. Anderen möchte man im wahren Leben lieber nicht begegnen. Trotzdem schafft es die Autorin, dass man auch ihnen ein gewisses Mitgefühl entgegenbringt, zumindest teilweise. Mehrere Personen spielen ein falsches Spiel, manche schon seit vielen Jahren. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wozu Menschen fähig sind, wenn Gier und Feigheit die Oberhand gewinnen. Der Autorin gelingt es, am Ende alle offenen Fragen logisch zu beantworten. Na ja, fast alle. Was ist mit Johanna aus Anja Behns erstem Krimi "Stumme Wasser"? Das werden wir wohl frühestens im nächsten Küstenkrimi erfahren. Fazit: 5*****, Lesempfehlung und Vorfreude auf Teil 3

    Mehr
  • Ein gelungener zweiter Fall für den Kunsthistoriker Richard Gruben

    Küstenbrut

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. October 2016 um 21:34

    Der Kunsthistoriker Richard Gruben hadert mit seinem Privatleben und seinem Beruf, da kommt ein Hilferuf aus dem kleinen Dorf in Mecklenburg-Vorpommern, in dem er schon einmal einen Fall geklärt hat ("Stumme Wasser", Emons 2015) gerade Recht: Eine Galeristin ist bestialisch ermordet worden. Richards Visitenkarte befand sich unter ihren Kontakten, doch er kannte die Frau nicht. Eine Falle? Bald gerät die sechzehnjährige Tochter der Toten in Gefahr und auch Richard lassen die Schatten der Vergangenheit nicht kalt... Der erste Band, der im Winter in dem fiktiven Dorf in Mecklenburg an der Ostseeküste spielte, hat mir schon sehr gut gefallen. Dieser Krimi nun spielt zur Hauptsaison, ein völlig anderes Bild zeigt sich: Touristenschwärme, Autoschlangen, billiger Ramsch in Läden, ein despotischer Erdbeerbaron, Hitze und viel Landschaft, sehr gelungen beschrieben, wie ich es selbst erlebt habe, als ich in MV gelebt habe. Der Krimi ist wiederum sehr wendungsreich und gut zum Miträtseln geeignet. Die Figuren sind gut gezeichnet und in ihren Motivationen überzeugend. Die Handlung ist durchgehend spannend und gut zu lesen. Von mir gibts daher wieder einmal nichts zu meckern, sondern stattdessen eine klare Leseempfehlung. Ich freue mich auf den dritten Band. :-)

    Mehr
  • Die Macht des Geldes

    Küstenbrut

    Patno

    15. October 2016 um 17:10

    Sonne, Mehr und Strand, beste Urlaubsatmosphäre an der Ostseeküste. Doch scheint es mir in letzter Zeit auch ein mordsgefährliches Pflaster zu sein. Ein neues Mordopfer, eine Galeristin wurde grausam ins Jenseits befördert. Sie hatte eine Visitenkarte von Professor Richard Gruben bei sich, der schon in einem Kriminalfall als Hobbyermittler in "Stumme Wasser" unterwegs war. "Küstenbrut" ist also der zweite Küsten-Krimi der Autorin Anja Behn, erschienen im August 2016 bei emons. Diese Nachricht auf der Visitenkarte hatte er ohne Zweifel geschrieben, aber für wen? Das Mordopfer Dana Wolff kannte er nicht und als Experte für englische Kunst, wusste er auch nicht so recht, wie er seinen Freund, den Polizisten Bert Mulsow, bei den Ermittlungen in Niederwieck unterstützen könnte. Doch die richtige Fährte in diesem verworrenen Fall zu finden, ist nicht so einfach, zumal Eile geboten ist, als ein weiterer Mord die Urlaubsidylle erschüttert. Dann gibt es eine Spur in die Vergangenheit und so zieht sich die Schlinge um den Täter langsam zu. Doch irgendwie ist jeder verdächtig und hat Schuld auf sich geladen. Es geht um Macht oder besser gesagt, um die Macht des Geldes, es wird erpresst, vertuscht, gelogen und betrogen. Hinter der tollen Ostseekulisse schreibt Anja Behn ein ziemlich ausgeklügeltes Krimiszenario, voller Irrwege und interessanter Verwicklungen. Sie kitzelt an den Nerven der Leser, indem sie viele verschiedene Hinweise in kleinen Häppchen präsentiert. Zudem integriert Anja Behn einige gruselige Kapitel in die Handlung, die es wirklich in sich haben. So erzeugt man Spannung. Das fand ich klasse! Umsäumt wird das Ganze von einem lockeren Schreibstil und einer intelligenten Wortwahl. Im Klartext: dieses Buch mag man gar nicht aus der Hand legen und die 238 Seiten sind im Handumdrehen durchgelesen. Obwohl der Krimi sehr viele Akteure aufs Parkett ruft, bleibt die Story übersichtlich und rund. Richard, der Ermittler in Spe, hat schon einen scharfsinnigen Verstand, aber was Frauen angeht....sagen wir einmal, da hat er wohl nicht so ein glückliches Händchen. Das lässt Raum für einen dritten Fall mit Richard Gruben. Ob Sympathieträger (wie z.B. Lena), oder Widerlinge (wie z.B. Lapitz, der Erdbeerbaron), alle sind überzeugend dargestellt und werden ihrer Rolle gerecht. "Stumme Wasser" war für mich schon ein überzeugender, klassischer Krimi, aber mit "Küstenbrut" konnte Anja Behn diese Leistung aus meiner Sicht noch toppen. Ein rundum gelungener, fein verwebter Krimi, mit einem spannenden Finale und einem absolut schlüssigen Ende! Krimifreunde aufgepasst! Dieses Lesevergnügen sollte man sich nicht entgehen lassen! Ich für meinen Teil bin schon sehr gespannt auf einen neuen Fall mit dem Ermittlerteam Mulsow-Gruben.

    Mehr
    • 2
  • Kommt Ermittler Gruben dem Mörder auf die Spur? Überzeugt Euch...

    Küstenbrut

    dreamlady66

    11. October 2016 um 21:39

    Küstenbrut, ein Krimi von Anja Behn mit 239 Seiten, 40 Kapiteln, diese sind nicht allzu lang, einem gut-lesbaren Schriftbild und - ganz wichtig - ein flüssiger Schreibstil , was will das Krimiherz also mehr? Das Cover vermittelt eine stürmische See - sind es Holz - oder Steinpfähle? Zum Inhalt: Nackt auf dem Sofa in einer fremden Wohnung - was wird geschehen? Eine Kunstgaleristin, namens Dana, wird in Niederwick ermordet aufgefunden. Sie wurde vergewaltigt und getötet. Warum aber wurde sie ermordert, was war vor 15 Jahren passiert - Vergangenheit & Gegenwart, wie passt das Alles zusammen? Polizist Bert Mulsow wendet sich an seinen Freund Richard Gruben, er lädt ihn ein, sein Fachwissen bezüglich des Nachlasses in der Galerie, wäre ihm eine wirklich große Hilfe. Richard Gruben ist Vater eines kleinen Jungen und hat sich gerade von seiner Partnerin getrennt und somit kommt ihm eine Abwechslung zu pass, zumal Mulsow ihm sagt, dass seine Visitenkarte bei der Galeristin gefunden wurde. Gruben hat keine Erinnerung an diese Frau, ist aber dennoch neugierig. Gruben hat es schwer mit den Ermittlungen. Lena, die Tochter von Dana ist nicht gut auf ihre Mutter zu sprechen. Sie trauert Berlin nach, ihren Freundinnen, ihrer Schule...was soll sie in diesem Kaff? Auch von ihrem Vater will sie nichts wissen. Ja doch, sie kann Einem leid tun... Genau wie Gruben Zeit braucht, für seine Recherchen und leider auch ausgenutzt wird, so geht es dem Leser. Man glaubt, die Lösung und die Hintergründe erfaßt zu haben, dann tuen sich aber neue Möglichkeiten auf. Es gibt noch einen Folgemord an einer Erdbeerbeerpflückerin, aber es ist nicht dergleiche Mörder, der Zusammenhang ist ein ganz anderer, ups. Fazit: Worum geht es am Ende? Rache, der Unfalltod einer Ehefrau in der Vergangenheit oder um die verkauften Bilder des bekannten Malers Thomas Halford, mit dem Dana eine Beziehung hatte? Der Krimi ist wirklich sehr spannend, leider für mich viel zu viele Protagonisten, die alle doch eine Rolle spielen. Es werden viele Verdächtigungen ausgesprochen, angedeutet, so dass man den Krimi hintereinander lesen muss, um den Faden und die Spannung aufrechtzuerhalten und nicht zu verlieren. Auf jeden Fall absolut empfehlenswert - danke für meine Teilnahme an dieser besonderen Leserunde!

    Mehr
  • Tod einer Galeristin

    Küstenbrut

    esposa1969

    11. October 2016 um 15:31

    Klappentext:An der Ostseeküste wird eine Galeristin ermordet aufgefunden. In ihrem Kalender taucht die Visitenkarte von Kunsthistoriker Richard Gruben auf. Obwohl die Nachricht darauf sehr persönlich ist, kann Gruben sich nicht an die Tote erinnern. Als Polizist Mulsow ihn bittet, sich in der Galerie des Mordopfers umzusehen, folgt er der Einladung – und gerät in einen vernichtenden Sog aus Gier, Schuld und Sühne . . .Leseeindruck:Nach "Stumme Wasser" ist "Küstenbrut" nun der zweite Band aus der Richard-Gruben-Krimireihe von Anja Behn.Der Prolog beginnt sehr spannend aus der Sicht eines Opfers, die Hilflosigkeit vor Augen. Dann startet direkt die Haupthandlung, in der wir dann den Kunsthistoriker Richard Gruben kennenlernen, der einen Anruf von Ermittler Bert Muslow erhält, in dessen Revier eine Tote gefunden wurde - Galeristin Dana Wolf. Im Kalender der Toten fand Muslow Grunbens Visitenkarte mit einer privaten Nachricht und bittet diesen nun um Hilfe. Dieser sagt zu, sich die Glaerie der Toten, an die er sich nicht mehr erinnern kann, anzusehen und gerät nun mit in diesen Fall, der an Intrigen und diabolischen Verzwickungen kaum zu überbieten ist....Obwohl ich den Vorgängerband nicht kenne. war ich sofort drin in der Handlung, die mir schlaflose Nächte der Spannung wegen bereitete. Der Fall ist dermaßen verzwickt und verwinkelt, so dass man sich den Kopf zermartert, was genau geschehen sein könnte. Dennoch ist sprachlich dieser Krimi leicht verständlich und liest sich flüssig und kurzweilig. Mit den Figuren wurde ich allesamt schnell vertraut, wenn auch einer mehr Dreck am Stecken zu haben scheint, als der andere. Der Spannungsbogen ist von Beginn an straff gespannt, was sich bis zum Ende und der schlüssigen Aufkösung hin auch so fortsetzt.Dieser Krimi hat mich mit 238 Seiten packend und fesselnd unterhalten, so dass ich 5 Sterne vergeben möchte!@ esposa1969

    Mehr
  • Alte Schuld und späte Rache

    Küstenbrut

    Bibliomarie

    08. October 2016 um 18:24

    Im Kalender einer ermordeten Galeristin wird die Visitenkarte des Kunsthistorikers Professor Richard Gruben gefunden. Der örtliche Polizist Bert Mulsow kennt Gruben schon aus einer anderen Ermittlung und nutzt die Verbindung, Gruben an die Ostsee einzuladen um eine Einschätzung der Galerie und Kunstwerke vorzunehmen – auf dem kleinen Dienstweg sozusagen. Gruben, der im Augenblick in einer persönlichen Krise steckt, nimmt dieses Angebot gerne wahr, vor allem, da er sich nicht erklären kann, wie die Tote in den Besitz seiner Karte mit einer recht persönlichen Mitteilung kam. Aber schneller als ihm lieb ist, wird er in den undurchsichtigen Fall hinein gezogen. Die Galerie eine Rumpelkammer mit wertlosem Touristenkitsch, ein Erdbeerbaron, der das Dorf Niederwiek fast völlig beherrscht, Intrigen und menschliche Abgründe tun sich auf. Auch wenn dies der zweite Band um Richard Gruben ist, macht es überhaupt keine Schwierigkeiten, ohne Vorkenntnisse einzusteigen. Der Fall ist schlüssig aufgebaut, der clever konstruierte Plot lädt zum Spurensuchen und Miträtseln ein. Dabei wird die Geschichte umso spannender, je weiter Gruben in die Vergangenheit eintaucht. Die tollen Charaktere und die ausbalancierte Biografien der Protagonisten haben mir besonders gefallen. Die Geschichte entwickelt einen besonderen emotionalen Sog, dem ich mich nicht entziehen konnte. Angenehm dosiert war das Lokalkolorit, schöne Landschaftsbeschreibungen, die Ostseeküste mit ihrem besonderen Licht und ein paar Schrullen der Küstenbewohner rundeten das Buch ab. Wieder einmal ein Krimi-Highlight aus dem Emons Verlag.      

    Mehr
  • "Gier, Schuld und Sühne"

    Küstenbrut

    Martinchen

    08. October 2016 um 13:38

    "An der Ostseeküste wird eine Galeristin ermordet aufgefunden. In ihrem Kalender taucht die Visitenkarte von Kunsthistoriker Richard Gruben auf. Obwohl die Nachricht darauf sehr persönlich ist, kann Gruben sich nicht an die Tote erinnern. Als Polizist Mulsow ihn bittet, sich in der Galerie des Mordopfers umzusehen, folgt er der Einladung – und gerät in einen vernichtenden Sog aus Gier, Schuld und Sühne . . ." Es handelt sich um den zweiten Fall für den Kunsthistoriker Richard Gruben und den Polizisten Bert Mulsow. Den ersten Band kenne ich noch nicht, er liegt noch auf meinem SUB, was dem Lesevergnügen aber keinen Abbruch tat. Das Cover ist ein echter Hingucker, ich fühle mich sofort an die Ostsee versetzt. Anja Behn schreibt einen sehr gut lesbaren Stil und versteht es, das Kopfkino in Gang zu setzen, das gilt sowohl für die Landschaft als auch für die Protagonisten, die sehr lebendig beschrieben werden. Einige Charaktere sind undurchschaubar und scheinen Geheimnisse zu verbergen. Warum findet Mulsow die Visitenkarte in den Unterlagen? Welche Ziele verfolgt Alex, die stille Teilhaberin? Auch die Familie von Roden und der "Erdbeerbaron" Lapitz sind sehr undurchsichtig. Die Autorin gibt Hinweise, legt Spuren und lässt den Leser lange rätseln, wer die Galeristin ermordet hat und warum. Anja Behn gelingt es, die Spannung bis zum Schluss hochzuhalten. Grandios! Fazit: Ein gut durchdachter und bis zum Schluss spannender Krimi, den ich uneingeschränkt empfehlen kann.  

    Mehr
  • Skrupellose Habgier

    Küstenbrut

    Maddinliest

    07. October 2016 um 17:28

    Ein spannender und clever konzipierter Regionalkrimi von der Ostseeküste. Der Kunsthistoriker Richard Gruben wird von seinem Freund, dem Polizisten Mulsow, an die Ostseeküste gerufen, um ihn bei der Aufklärung zu einem rätselhaften Tod einer Galeristin behilflich zu sein. Obwohl Richard der Name des Opfers nichts sagt, wird bei ihr seine Visitenkarte gefunden. Es stellt sich heraus, dass eine Freundin der Toten ein flüchtig Bekannte von Richard ist. Er will nun dazu beitragen Licht ins Dunkel zu bringen, da die vermeintliche Eröffnung einer Galerie scheinbar niemals wirklich ins Auge gefasst wurde. Warum sollte dann Richard als anerkannter Kunsthistoriker hinzugezogen werden? Könnten als Motiv des Mordes wertvolle Grafiken des verstorbenen Künstlers Halford in Frage kommen? Oder führen die Ermittlungen noch in ganz andere Richtungen? Anja Behn hat mit "Küstenbrut" einen spannenden und sehr durchdachten Regionalkrimi geschrieben. Der Hauptprotagonist Richard Gruben hat mit seiner ruhigen und besonnenen Art schnell viele Sympathiepunkte sammeln können. Der lebendige und bildreiche Schreibstil von Anja Behn hat mir hervorragend gefallen und mich an die Geschichte gefesselt. Die Autorin hat schon direkt im Prolog einen Spannungsbogen gespannt, den sie auch über die gesamte Länge des Buches aufrechterhalten kann. Immer wieder gibt sie dem Leser im Verlauf der Geschichte die Möglichkeit eigene Überlegungen bezüglich des Tathergangs und den Hintergründen anzustellen, um ihn dann mit der Auflösung der clever aufgebauten Story zu überraschen. Dies ist der zweite Band um den sympathischen Kunsthistoriker und ich hoffe, das noch mehrere folgen werden. Insgesamt hat mir "Küstenbrut" richtig gut gefallen und ein paar spannende Lesestunden bereitet. Ich kann das Buch ruhigen Gewissens weiterempfehlen und bewerte es mit vollen 5 von 5 Sternen!!!

    Mehr
  • geniale Fortsetzung!

    Küstenbrut

    tweedledee

    06. October 2016 um 18:17

    "Küstenbrut" ist der zweite Fall für den sympathischen Kunsthistoriker Richard Gruben. "Stumme Wasser" hatte mich als Debüt schon überzeugt, aber "Küstenbrut" hat mich auf ganzer Linie begeistert. Seit dem letzten Fall ist einige Zeit ins Land gezogen, Richard hat inzwischen einen kleinen Sohn, aber die Beziehung zu Charlotte ist in die Brüche gegangen. Der Spagat zwischen Job und Familienvater fordert seinen Tribut, Richard leidet nach einem Hörsturz unter Tinnitus und erwägt eine Auszeit. Urlaub hat er dringend nötig. Genau hier erreicht ihn ein Anruf seines alten Freundes Mulsow. Er ermittelt im Fall eines Tötungsdelikts, in den Unterlagen des Mordopfers fand sich eine Visitenkarte mit einer privaten Notiz von Richard. Nur Richard kann sich beim besten Willen nicht an die Frau erinnern. Da es sich bei der Toten um eine Galeristin handelt bittet Mulsow Richard um fachliche Unterstützung, kurzerhand verbindet er das Nützliche mit einem Urlaub an der Ostseeküste. Nichtsahnend, in welchen Strudel aus Gewalt er gezogen wird. Wow, wieder einmal hat es ein Krimi geschafft mich auf ganzer Linie zu begeistern, von der ersten Seite bis zum Schluss in seinen Bann zu ziehen. Angefangen bei Richard, der als Protagonist ein absoluter Sympathieträger ist, der Eindruck aus dem ersten Band hat sich hier nur verstärkt. Er hat das Herz auf dem rechten Fleck, ist menschlich und empfindsam, eine Figur mit der ich so richtig mitfiebern konnte. Mit einem Prolog aus Sicht des aktuellen Mordopfers beginnt diese verzwickte, völlig undurchsichtige Geschichte, die dicht gewebt ist und menschliche Abgründe zeigt. Eine Geschichte über Gier, Freundschaft, Schuld und bittere Rache. Aus zumeist Richards Sicht verfolgt man das Geschehen, aus seinen Gesprächen mit Bert Mulsow erfährt man wie die Ermittlungsarbeit der Polizei läuft. Alles ich dicht verwoben und bis fast zum Ende undurchschaubar. Die Aufklärung hat mich sprachlos gemacht! Dazu der anspruchsvolle sowie atmosphärische Schreibstil, der die Gegend und die Menschen vor meinem inneren Auge aufleben lässt. Ein für mich rundum perfekter Krimi und ein Jahreshighlight 2016 Fazit: Liebevoll ausgearbeitete Charaktere, eine komplexe Geschichte und viel Spannung. Perfekt!

    Mehr
  • Richard Gruben ermittelt wieder

    Küstenbrut

    cyrana

    06. October 2016 um 07:13

    Ich habe mich schon sehr auf den zweiten Teil gefreut und er hat mich nicht enttäuscht, sondern überzeugt.Richard Gruben ist mittlerweile Vater geworden, das hat aber die Beziehung zu Charlotte dennoch nicht retten können. Da er sie nun erstmal nicht mehr treffen soll und alles im Unklaren ist, er außerdem einen Tinnitus hat und sich nicht auf seine Gutachten und sonstige Arbeit konzentrieren kann, nimmt er die Einladung seines Freundes Mulsow an, erneut an die Ostsee zu reisen. Denn dort ist Richards Visitenkarte im Kalender einer ermordeten Frau aufgetaucht, doch er kennt sie nicht. Mulsow bittet ihn außerdem, sich in der Galerie der Toten umzuschauen und doch ein wenig Ostseeurlaub zu machen. So entflieht Richard der Augusthitze an die See und steckt schon bald in den Ermittlungen, die viel komplexer sind als gedacht. Dabei geht es um Ereignisse, die in die Vergangenheit reichen, es geht um Schuld, Wiedergutmachung, Beziehungen und auch wertvolle Grafiken.Anja Behn ist auch mit ihrem zweiten Krimi ein spannendes Buch gelungen, das am Ende nochmal ordentlich an Fahrt aufnimmt und mit einer überraschenden Lösung aufwartet. Die Spannung hält sich über das gesamte Buch und der Leser rät und verdächtigt mit Richard Gruben. Interessante und vielschichtige Protagonisten runden das Ganze ab. Hier kommt keine Langeweile auf!

    Mehr
  • Spannend bis zur letzten Seite

    Küstenbrut

    peedee

    06. October 2016 um 03:10

    Richard Gruben, Band 2: Dana Wolff, die eine Kunstgalerie in Niederwiek eröffnen wollte, wurde vergewaltigt und danach ermordet. Bei ihren Sachen wird eine Visitenkarte mit einer persönlichen Nachricht von Richard Gruben, Kunsthistoriker, gefunden. Polizist Bert Mulsow bittet Richard, sich in der Galerie umzusehen. Richard kannte Dana Wolff nicht; woher hatte sie dann seine Visitenkarte mit der persönlichen Nachricht? Weswegen wollte sie ihn kontaktieren? Es werden definitiv keine gemütlichen Tage an der Ostsee…Erster Eindruck: Eine stürmische See, einzelne Stein-/Holzformationen trotzen dem Wetter; wiederum ein interessanter Titel (wie bereits bei Band 1).Dies ist Band 2 einer Reihe, wobei sich dieser Band auch ohne das Vorwissen von Band 1 lesen lässt. Allfällige Informationen bei Rückblenden werden gemacht. Aber ich empfehle auf jeden Fall, Band 1 „Stumme Wasser“ zu lesen – ich fand ihn toll.Der Prolog ist schon mal sehr eindrücklich. Gleich nach den ersten paar Seiten stellen sich die ersten Fragen: Was ist vor 15 Jahren passiert? Hat das Vergangene mit der Gegenwart etwas zu tun? Was hat der bereits vor Jahren verstorbene Künstler Thomas Halford mit dieser Geschichte zu tun?Richard und Bert sind mir ja bereits aus Band 1 bekannt. Richard handelt meist sehr besonnen. Aber in seinem Leben geht aktuell alles ein bisschen drunter und drüber: die Trennung von Charlotte und Sohn Henrik, sehr viel Arbeit, dann noch der Hörsturz mit Tinnitus… Bert ist einer, der sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen lässt (was ja als Polizist auch von Vorteil ist). Mit dem Zwischenmenschlichen tut er sich manchmal etwas schwer. Lena, die 16-jährige Tochter von Dana, ist gar nicht gut auf ihre Mutter zu sprechen. Das Verhältnis war offenbar schon lange zerrüttet. Auch von ihrem Vater hat sie gar keine hohe Meinung. Ihre Mutter wollte partout von Berlin nach Niederwiek und Lena musste natürlich mit, weg von ihren Freunden. Sie steht unter immenser Anspannung, die sie nur durch Ritzen zu lindern weiss. Traurig.Habgier, Feigheit, Schuld sind nur einige Schlagworte für diesen Krimi. Der Autorin ist es meisterhaft gelungen, die Spannung konstant hochzuhalten. Es werden etliche Fährten gelegt und ich war fleissig am Rätseln, wer was und wieso getan haben könnte. Einmal mit der Lektüre begonnen, konnte ich fast nicht mehr aufhören. Die Situationen sind so gut beschrieben, dass man (leider) sehr gute Bilder – auch die grusligen und beklemmenden – vor Augen hat. Ein fulminanter Showdown – wow! Ich freue mich schon auf Band 3.

    Mehr
  • Undurchsichtiger Krimi um Schuld und Rache - unbedingt lesen!

    Küstenbrut

    Wildpony

    05. October 2016 um 10:09

    Küstenbrut   -  Anja Behn Kurzbeschreibung Amazon: An der Ostseeküste wird eine Galeristin ermordet aufgefunden. In ihrem Kalender taucht die Visitenkarte von Kunsthistoriker Richard Gruben auf. Obwohl die Nachricht darauf sehr persönlich ist, kann Gruben sich nicht an die Tote erinnern. Als Polizist Mulsow ihn bittet, sich in der Galerie des Mordopfers umzusehen, folgt er der Einladung – und gerät in einen vernichtenden Sog aus Gier, Schuld und Sühne. Mein Leseeindruck: Nachdem ich bereits Teil 1 über den Kunsthistoriker Richard Gruben unter dem Titel: Stumme Wasser gelesen hatte und der mich schon total begeistert hat, freut ich mich riesig auf den neuen Krimi der Autorin Anja Behn. Und dieses Buch hat mich fast noch mehr gepackt wie der Vorgängerband. Die Autorin versteht es meisterhaft ihre handelnden Personen undurchsichtig und geheimnisbeladen dem Leser zu präsentieren. Man schwankt zwischen Sympathie bei den einen Personen und Antipathie bei den Anderen. Dabei kennt man weder die Hintergründe und erlebt so manche Überraschungen mit den Protagonisten. Genauso wie der Hauptprotagonist Richard seine Erfahrungen in diesem Fall machen musste und sich leider auch nur ausnutzen hat lassen, so tappt der Leser auch sehr lange im Dunkeln. Der Mord an der Galeristin Dana, sowie der Folgemord an einer Erdbeerpflückerin stehen anfangs in keinen Zusammenhang mit einander und es wird ständig aufregender und spannender. Den Höhepunkt erreicht das Geschehen als Lena, die Tochter der toten Dana dann auch verschwindet. Geht es um Rache über den Unfalltod einer jungen Frau in der Vergangenheit und was hat es mit den verkauften und erpressten Bildern des bekannten Malers Thomas Halford zu tun? Wenn ihr das wissen wollt müsst ihr unbedingt das Buch lesen! Fazit: Ein richtig guter Krimi der mich wieder mal beim lesen voll in den Bann gezogen hat und bei dem die Seiten nur so dahin geflogen sind. Auch über die geniale Auflösung am Ende konnte ich mich freuen und wäre wohl nie auf diesen Zusammenhang gekommen. Richtig fesselnd und beeindruckend. Einfach ein Top-Krimi den ich gern weiter empfehle und für den ich super gern 5 Sterne vergebe!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks