Anja Eichbaum Inselcocktail

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 21 Rezensionen
(12)
(8)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Inselcocktail“ von Anja Eichbaum

Vier Frauen reisen nach Norderney, um Johannes zu treffen: ihren Chatpartner aus dem Internet. Während sie ihren Dates entgegenfiebern, zieht ein schwerer Herbststurm auf. Ausgerechnet jetzt findet sich eine Leiche am Strand. Wie gut, dass der Inselpolizist Martin Ziegler die Kriminalpsychologin Ruth Keiser an seiner Seite hat. Auf der vom Festland abgeschnittenen Insel stellen die beiden ein provisorisches Ermittlerteam zusammen, das dem Sturm und der Diagnose »Herzversagen« trotzt.

Beschauliches Norderney im Herbst

— Sabine_Hartmann

Netter Krimi mit stets gut gelaunten Ermittlern aber wenig Spannung und Authentizität

— Inaina

Gelungener Start in eine neue Krimireihe

— dartmaus

Ein spannender Erstling mit taffen Ermittlern und ganz viel Nordseefeeling!

— Edelstella

Geheimtipp! Ein absolutes "must have" für jeden Krimi Fan, Norderney Fan, oder wer zum ersten Mal auf diese ostfriesische Insel fährt!

— Jacob

Kurzweiliger Roman. Ich hätte mir noch ein bisschen mehr an Spannung gewünscht.

— archer2603

Spannende Handlung, traumhafte Landschaft, sympathische Protagonisten, eine handfeste Überraschung - was will man mehr?

— mabuerele

Der Regionalkrimi entführt den Leser auf die Insel Norderney und lässt den Leser die Insel entdecken.

— Taluzi

Ein Inselkrimi mit viel Flair. Vermittelt einerseits Spannung, andererseits aber sehr gemütliche Stimmung. Auf jeden Fall empfehlenswert!

— Buchfan276

Ein kriminalistischer Ausflug auf die Insel, gute Unterhaltung mit Nordseebrise.

— Bibliomarie

Stöbern in Krimi & Thriller

In eisiger Nacht

Ein sehr menschlicher Ermittler, der es mit Menschenhandel und eiskalter Berechnung zu tun bekommt - absolu lesenswert

EvelynM

Sturzflug (Ryder Creed 3)

Temporeich und beängstigend - so dicht an der Realität und den Möglichkeiten. Lesenswert!

MissStrawberry

Zorn - Lodernder Hass

rundum gelungener Thriller

pbrner

Die Eishexe

Spannende Unterhaltung vom Feinsten und zwar von der ersten bis zur letzten Seite. 5 Sterne!

daneegold

Origin

Und wieder ein Dan Brown der mich komplett begeistern konnte! Der Erzählstil ist einfach einzigartig.

Buecherseele79

Kalte Seele, dunkles Herz

Spannend, mit einigen Überraschungen!

blauerose1

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Norderney im Herbst

    Inselcocktail

    Sabine_Hartmann

    17. January 2018 um 13:11

    Der Leser begleitet Daniela Rick und Ruth Keiser auf die Nordseeinsel Norderney. Beide haben unterschiedliche Gründe, sich auf den Aufenthalt zu freuen. Außer ihnen reisen noch vier Damen an, die alle mit „Johannes“ verabredet sind. Es setzt ein Sturm ein, es gibt eine Leiche und ein ungewöhnliches Team ermittelt gemeinsam. Der Krimi lebt von den Orten, an denen er spielt. Die Figuren fügen sich in die Atmosphäre und werden dem Leser, auch wegen der vielen Einblicke in die jeweilige Gedankenwelt, sehr vertraut. Aber gerade das ist es, was dem Roman die Spannung nimmt. Trotz des Agatha-Christie-Settings wird es nicht wirklich spannend. Die Geschichte plätschert ohne größere Höhepunkte dahin. Das ist schade, die Figuren hätten mehr Handlung, mehr Spannung und mehr Verwicklungen verdient, außerdem die eine oder andere überraschende Wendung. Es ist mir schwer gefallen, diesen Krimi bis zu Ende zu lesen. Dabei haben mir die Beschreibungen von Norderney durchaus einen Eindruck vermittelt, da ich die Insel noch nicht kenne.

    Mehr
  • Spannung und Sturm auf Norderney

    Inselcocktail

    SusanneSH68

    10. January 2018 um 21:21

    Vier Frauen reisen nach Norderney, um dort ihren Chatpartner Johannes zu treffen. Während die Frauen auf ihr Date warten, zieht ein schwerer Sturm auf, die Insel ist von der Außenwelt abgeschlossen. Und plötzlich wird eine Frauenleiche am Strand gefunden. Ein Fall für den Inselpolizisten Martin Ziegler, der Unterstützung bekommt von der Kriminalpsychologin Ruth Keiser, die eigentlich auf der Insel ein Seminar leiten soll. Die Beiden übernehmen zusammen die Ermittlungen, denn es gibt weitere Zwischenfälle.Das Buch ist ein sehr gelungener Regionalkrimi, der allerdings aufmerksames Lesen erfordert, da recht viele Personen eine Rolle spielen. Aber die Geschichte wird spannend erzählt und die Atmosphäre in der stürmischen Zeit auf Norderney sehr gut eingefangen. Insgesamt ein großer Lesespaß für die Leser von Regionalkrimis, die an der Nordsee spielen, noch dazu mit einem aktuellen Thema. Dazu hat mir die Kriminalpsychologin Ruth Keiser als Person gut gefallen, da würde ich sehr gerne mehr von lesen.     

    Mehr
  • Netter Krimi mit stets gut gelaunten Ermittlern aber wenig Spannung und Authentizität

    Inselcocktail

    Inaina

    29. December 2017 um 11:32

    Inselcocktail von Anja Eichbaum entführt den Leser auf die nordfriesische Insel Norderney. Dort treibt ein mysteriöser Frauenmörder sein Unwesen. Da die Insel durch einen Sturm vom Festland abgeschnitten wurde, stellt der Kommissar ein bunt gemischtes Ermittlerteam aus einer weiteren Polizistin, einer Ärztin, einem IT-Spezialisten und einer Friseurin zusammen. Zu Beginn der Geschichte werden verschiedene weibliche Figuren eingeführt. Vermutlich um den Leser, das Auseinanderhalten der Frauen zu erleichtern, arbeitet die Autorin hier mit einer ganzen Menge Klischees. Ein Spannungsbogen ist nur rudimentär vorhanden, und das Ermittlerteam hat trotz (versuchter und gelungener) Morde stets gute Laune und ein Scherzchen auf den Lippen. Diese Friede-Freude-Eierkuchen-Stimmung finde ich unpassend und nervig. Auch die Dialoge wirken auf mich gestellt und irgendwie gewollt flott und Heile-Welt-mäßig. Sie würden besser in einen Heimatfilm passen als in einen mörderischen Krimi. Positiv zu bewerten ist der flüssige und lockere Schreibstil der Autorin, der aber die Defizite an Spannung und Authentizität nicht ausgleichen kann. Inselcocktail von Anja Eichbaum ist ein nettes Büchlein für zwischendurch für Leser, die sich durch Geschichten gerne berieseln lassen, und es nicht zu aufregend mögen.

    Mehr
  • Inselcocktail

    Inselcocktail

    dartmaus

    20. December 2017 um 10:31

    Das Cover des Buches ist einfach nur wunderschön. Es ist einfach passend für einen Inselkrimi Inhalt: Und ab geht es nach Norderney. Sechs Frauen setzen mit der Fähre von Norddeich nach Norderney über. Während sich Daniela, die einfach mal wieder abschalten möchte und bei Frau Dirkens ein paar ruhige Tage verbringen möchte, und Ruth, die Kriminalpsychologin, die ein Seminar ausrichten soll, bereits auf der Fahrt kennen lernen, wissen die vier anderen Frauen nichts voneinander. Doch diese vier haben etwas gemeinsam, sie alle haben Johannes auf einer Dating Plattform kennengelernt und wollen sich dort mit ihm persönlich treffen. Doch dann schneidet ein Orkan die Insel von der Außenwelt ab und eine Tote wird gefunden. Meine Meinung: Ein Buch, was mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann gezogen hat. Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Die Beschreibung der einzelnen Handlungsorte ist sehr bildlich und detailiert. Man hatte förmlich das Gefühl mit auf der Insel zu sein. Auch die Charaktere der einzelnen Protagonisten sind sehr gut dargestellt. Daniela, Ruth und Frau Dirckens hatte ich vom ersten Moment an ins Herz geschlossen. Besonders Frau Dirckens Teeritual hat mir gefallen. Da würde ich doch gerne mal mitmachen. ;-). Auch bei Merle, Dörthe, Juliane und Constanze konnte man die einzelnen Charakterzüge sehr gut erkennen. Und was soll ich sagen, die vier sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Mit Dörthe und auch mit Juliane hatte ich so meine Probleme, während Constanze mir sofort sympathisch war. Tja und Merle, eine ruhige aber irgendwie esoterisch angehauchte Person, die ihren Spaß am Geocaching hat. Nicht unsympathisch, aber irgendwie unscheinbar und unnahbar. Der Inselpolizist Martin Ziegler ist wiederum äußerst sympathisch und hier hoffe ich, das er vielleicht auch privat sein Glück findet. Hier bin ich echt auf eine Fortsetzung gespannt. Mein Fazit: Ein humorvoller, spannender Inselkrimi mit viel Lokalkolorit, der meine absolute Leseempfehlung bekommt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Inselcocktail" von Anja Eichbaum

    Inselcocktail

    Anja_Eichbaum

    Meerweh? Dann habt ihr, liebe Lovelybooker, sicher Lust, mit der "Frisia V" auf die ostfriesische Insel Norderney überzusetzen, oder?Aber Vorsicht! Nicht nur vier Frauen auf der Suche nach Mr. Right reisen mit, sondern auch Johannes, der Chatpartner, der sie alle unabhängig voneinander eingeladen hat. Als ein Herbststurm die Insel vom Festland trennt und eine Frauenleiche am Badekarren gefunden wird, ist der Inselpolizist Martin Ziegler froh, dass er ein unkonventionelles Ermittlerteam um sich scharen kann. Was die Polizeipsychologin Ruth Keiser dabei mit der Friseurin Daniela Rick zu tun hat, und warum es in Marthe Dirkens Pension einen Giftschrank gibt, erfahrt ihr, wenn ihr euch mitnehmen lasst in die Loungesessel der hippen Milchbar und hinter den Panoramafenstern mit Blick aufs Meer und chilliger Musik einen "Inselcocktail" genießt.Bewerbt euch gerne bis zum 19.11.2017 mit der Beantwortung der folgenden Frage:Was passiert in den Sommermonaten im historischen Badekarren am Weststrand von Norderney?Der Gmeiner-Verlag verlost 20 Exemplare des Buches. Die Gewinner können zwischen Print- und Ebook-Variante wählen. Natürlich könnt ihr auch sehr gerne mitmachen, wenn ihr das Buch schon habt. Viel Glück! Ich freue mich auf euch.#norderney #norderneykrimi #ostfriesland #milchbar #geocaching #herbststurm #chatten #onlinedating #mrright #placetobe #chillig #inselcocktail #whodunit #cosycrime #kriminalroman #gmeinerverlag

    Mehr
    • 400
  • Rendevous bei Sturmtief!

    Inselcocktail

    Edelstella

    14. December 2017 um 18:20

    Anja Eichbaum hat einen Erstlingskrmi geschrieben mit viel Lokalkolorit, der nach der letzten Seite den Leser auf einem Nachfolger hoffen läßt! Mit einem wunderschönen Cover, das die Nordsee bei Norderney zeigt, kommt er daher und kein Liebhaber der Küste, kann dieses verschmähen. Es fängt auf der Frisia V an, die von Norddeich ablegt und Richtung Norderney fährt. Mit einer taffen Ruth Keiser, die als ausgebildete Kommissarin eine Fortbildung leiten soll und der munteren Frisörin Daniela, die einfach 2 Wochen in ihrer Lieblingspension ihren Urlaub genießen will. Die beiden Frauen machen sich bekannt und verabreden sich sofort für den 2. Abend. Sie haben den gleichen Krimi im Gepäck und wollen sich darüber austauschen in detektivischer Art. Dann gibt es noch eine mysteriöse Person, die Dates mit 4 Frauen verabredet hat und es gibt ein nahendes Sturmtief. Natürlich darf bei einer Geschichte über Norderney die berühmte Milchbar nicht fehlen und allein bei der Beschreibung möchte ich meine Koffer packen. Was passiert auf dieser Insel, die bei einem gewaltigen Sturmtief abgeschottet ist? Werden Ruth Keiser und Daniela ihren detektivischen Plausch fortführen und sich vielleicht anfreunden? Was sind das für Frauen, die auf eine Insel reisen, um einen Mann zu treffen? Das detektivische Gehirn des Lesers bekommt schon sehr bald nach Erreichen der Insel so einiges zu tun und der Nordseeliebhaber so einige salzhaltige Brisen um die Ohren. Die liebevolle Pensionswirtin Frau Dirkens lehrt uns dann noch eine „besondere Teezeremonie“, die mich an manchen Stellen schmunzeln lässt. Und das grandiose Ermittlerteam ist mir schon ans Leserherz gewachsen. Der Regionalkrimi ist spannend, mit interessanten Wendungen gespickt, und spielt vor einer Traumkulisse. Die Autorin beweist großes psychologische Feingefühl und sie liebt ihre Protagonisten. Sie hat wunderbare Charaktere gezeichnet und ich möchte nur noch eines: Weiterlesen! Danke Anja Eichbaum! Ich vergebe 5 Lesesterne für diesen gelungenen Erstling!

    Mehr
  • Spannender Insel-Krimi

    Inselcocktail

    Andrea-Leseratte

    12. December 2017 um 21:46

    Anja Eichbaum entführt ihre Leser auf die schöne Insel Norderney. Dort herrschen gerade schwere Herbststürme; die Insel ist von der Außenwelt abgeschnitten und dann taucht eine Leiche am Strand auf. Zum Glück befindet sich Ruth Keiser, eine Polizeipsychologin auf der Insel, die die dortige Polizei tatkräftig unterstützt. Ein Spiel gegen die Zeit beginnt... Der Schreibstil ist super, sehr detailliert und plastisch. Ich konnte quasi hören, wie der Sturm um die Häuser pfeift; an den Fensterläden klappert und das graue Meer aufpeitscht. Wirklich eine super Atmosphäre; sehr gelungen. Das Buch ist aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben; das ermöglicht ein recht umfassendes Bild. Auch der Täter „kommt immer wieder zu Wort“. Die Story ist wirklich spannend und ich bin lange im Dunkeln getappt und habe überlegt, wer der Täter sein könnte. Ein schöner Spannungsbogen. Die Charaktere werden schön beschrieben. Ruth Keiser hat mir am besten gefallen; sie ist sympathisch und lässt fünf auch mal gerade sein. Unterstützt wird die Polizei durch Daniela und Frank, beides Gäste auf der Insel. Jeder im Team bringt seine Fähigkeiten gekonnt ein. Die Örtlichkeiten werden ebenfalls schön beschrieben; hat richtig Lust auf Norderney gemacht... Fazit: Ein toller Norderney-Krimi, denn ich sehr empfehlen kann.

    Mehr
  • Norderney und die Singlebörsen

    Inselcocktail

    Jacob

    12. December 2017 um 20:08

    Bei Singlebörsen und Partnervermittlung versuchen vier Frauen mit ganz unterschiedlichen Charakteren, ihre große Liebe zu finden. Sie stoßen alle Vier auf den gleichen Chatpartner Johannes. Er hat sie alle umgarnt und für ein Date dazu gebracht, das sie alle zur gleichen Zeit auf die ostfriesische Insel Norderney fahren. Natürlich wissen die Frauen nichts voneinander und träumen alle Vier unabhängig voneinander von der großen Liebe. Wer wird es überleben? Wer ist die erste Frauenleiche am so beliebten und bekannten Badekarren? Da ein Orkan aufgezogen ist, kann keiner von der Insel runter, auch der Mörder nicht! Alle sitzen fest! Jetzt kommt der Inselpolizist Martin Ziegler ins Spiel. Vom Festland kann wegen dem Unwetter keine Hilfe kommen. Er stellt ein unkonventionelles Ermittlerteam zusammen. Was macht zur gleichen Zeit die Polizeipsychologin Ruth Keiser auf der Insel? Wer ist Marthe Dirkens? Und warum hat sie einen Giftschrank? Ob mit Cocktail oder einem wunderbar duftenden Tee in der Hand, dieser Kriminalroman ist ein "must have" Geheimtipp! Ein absolutes must have für jeden Krimi Fan, Norderney Fan oder wer zum ersten Mal auf diese ostfriesische Insel fährt! Ab auf die Frisia V nach Norderney! Anja Eichmann ist ein großartiger Kriminalroman gelungen, der in keiner Reisetasche zu den ostfriesische Inseln fehlen sollte. Die zentrale Anlaufstelle, ein Ort für jeden auf der Insel, zum Chillen, Genießen, Gedanken schweifen lassen oder zum Verlieben, ist auf jeden Fall die Milchbar. Dieses Buch hat mich mit nach Norderney in den Urlaub genommen. Das Buch ist was für Singles, nicht Singles, Männer, Frauen und welche die gemütlich zu Hause mal kurz nach Norderney abtauchen wollen. Anja Eichbaum ist dies auf jeden Fall gelungen. Ich habe Meerluft gerochen, die Wellen gehört, mich in der Milchbar gefühlt, als wäre ich auf Norderney. Ich hoffe auf eine Fortsetzung von diesem gelungenen Krimi. Ich kann ihn nur weiter empfehlen. Ein überraschendes Ende mit dem ich so nicht gerechnet habe, schön.

    Mehr
  • Spannung auf Norderney

    Inselcocktail

    archer2603

    12. December 2017 um 17:11

    Inselcocktail von Anja Eichbaum / Gmeiner VerlagInhaltVier Frauen sind auf die Anmache eines Kerls hereingefallen, den sie im Internet kennengelernt haben. Alle treffen sich, fast zeitgleich, mit ihm auf Norderney. Jede einzelne wird immer nur hingehalten und vertröstet, auf das langersehnte erste Treffen. Jeder ist er "um den Bart gegangen" und hat sich ganz auf sie eingestellt. Selten fand "Frau" einen solchen verständnisvollen Mann. Leider findet man plötzlich eine Tote. Durch den Orkan steht halb Norderney Kopf, so auch die Polizei. So finden sich verschiedene Leute die dann mitermitteln. Als plötzlich eine weitere Frau gefunden wird, die glücklicherweise überlebt, werden alle hellhörig. Gibt es Zusammenhänge? ...Meine MeinungDas Cover hat mir außerordentlich gut gefallen. Es ist sehr schön gemacht mit dem Abbild dieser Bar am Meer. Ich persönlich hätte mir nicht ganz so viele aktive Protagonisten gewünscht. Eine kleine Übersicht über die "Datingfrauen" im Coverinneren hätte mir gefallen. Was ich vermisst habe .. etwas mehr Action an den Stellen der Ermordungen. Da fehlte mir schon ein bißchen die Spannung. Was passiert bei den Treffen ... Was denken die Frauen noch, als sie dem Tod ins Auge sehen ...Am Ende des Buches wird es dann etwas spannender.Aber sonst hat mir das Buch gut gefallen und es bekommt von mir 4****

    Mehr
  • Sturm über Norderney

    Inselcocktail

    mabuerele

    11. December 2017 um 20:45

    „...Es ging um mehr als ein Zeichen, es ging um Richtigstellung und Wiedergutmachung, um Vergeltung und Warnung. Es wird Menschen geben, die das verstehen und mir dankbar sein werden...“ Daniela ist Friseuse. Mit dem Schiff ist sie unterwegs nach Norderney, um dort in ihrer Lieblingspension ein paar Tage Urlaub zu machen. Auf dem Schiff lernt sie Ruth Keiser kennen. Die ehemalige Kriminalistin und jetzige Kriminalpsychologin fährt als Referentin zu einer Fortbildungsveranstaltung. Und dann ist auf dem Schiff noch ein Unbekannter. Er hat ein besonderes Wochenende geplant. Dazu hat e r vier Damen auf die Insel eingeladen. Die Autorin hat einen fesselnden Krimi geschrieben. Das Buch hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Die Protagonisten werden sehr ausführlich charakterisiert. Marthe, Danielas Pensionswirtin, ist eine Seele von Mensch. Sie möchte es ihren Gästen so schön wie möglich machen. Das ist nicht einfach, da die Pension genau wie ihre Besitzerin schon in die Jahre gekommen ist. Merle, die in der gleichen Pension wie Daniela wohnt, ist Geocacherin. Auf ihr Äußeres legt sie nicht viel Wert. Dörthe dagegen, die von ihrem Mann, einem Arzt, geschieden ist, ist sehr von sich überzeugt. Das versucht sie vor allem durch ihr Erscheinungsbild auszudrücken. Constance ist Lehrerin. Sie hat das nötige Selbstbewusstsein, vermisst aber einen Mann an ihrer Seite. Häufig telefoniert sie mit einer Freundin. Deren Rat in einer besonderen Situation gibt das folgende Zitat wieder: „...Versuchungen sollte man nachgeben. Man weiß nie, wenn sie wiederkommen...“ Juliane, die vierte im Bunde, ist sich zunehmend sicher, dass die Reise ein Fehler war. Sie vermisst ihren kleinen Sohn. Am nächsten Morgen wird Merle tot am Strand gefunden. Die Zu- und Umstände erfordern besondere Maßnahmen, denn die Insel steht kurz vor einem Orkan. Jede Verbindung zum Festland wurde gekappt. Martin Ziegler, der Polizist der Insel, und Ruth Keiser, übernehmen die Ermittlungen. Beide kennen sich gut. Der Schriftstil des Buches ist ausgereift. Sehr anschaulich wird die Insel mit ihren Besonderheiten sowie die Eigenheiten ihrer Bewohner beschrieben. Einige der Lokale klingen verlockend. Für den Sturm und seine Folgen findet die Autorin passende Metapher. Die Gedanken des Täters, die Abgeschlossenheit, das raue Wetter und der Zeitdruck sorgen für einen hohen Spannungsbogen. Schnell wird klar, was der Täter vor hat. Seine Motivation aber bleibt lange im Dunkeln. Das Eingangszitat stammt von ihm. Es provoziert mehr Fragen, als sich Antworten daraus ableiten lassen. Sehr detailliert darf ich die emotionalen Kämpfe der Protagonisten miterleben. Marthes Betroffenheit wegen der Toten, Julianes Sehnsucht nach dem Sohn, Dörthes Überheblichkeit sind wichtige Punkte. Immer wieder wird erwähnt, dass Johannes, wie sich der Unbekannte nennt, die Frauen über soziale Medien bewusst ausgesucht hat. Geschickt passt er seine Pläne den geänderten Wetterumständen an. Erstaunlich fand ich, wie sich die Frauen manipulieren ließen, jede mehr oder weniger. Nur Juliane probt kurzzeitig den Aufstand. Der Krimi hat mir ausgezeichnet gefallen. Sehr gekonnt hat die Autorin das wirkliche Geschehen verschleiert und damit für eine handfeste Überraschung gesorgt.

    Mehr
    • 6
  • Auf der Suche nach Mr Right

    Inselcocktail

    Taluzi

    10. December 2017 um 11:02

    Die Nordseeinsel Norderney soll 4 Frauen das große Liebesglück bringen. So unterschiedlich sie sind, so haben sie doch was gemeinsam. Alle wollen sich mit Johannes Duweißtschonwer treffen. Aber wer ist Johannes? Als ein starker Sturm aufzieht, ist die Insel von dem Festland abgeschnitten. Niemand kommt mehr auf die Insel und niemand kann sie mehr verlassen. Da wird eine Frauenleiche am Strand gefunden. Der Inselpolizist Martin Ziegler bittet die Kriminalpsychologin Ruth Keiser, die auf der Insel ist, weil sie eine Fortbildung leiten soll, um Hilfe. Auch wenn alles nach einem natürlichen Tode aussieht, so sagt, dass Bauchgefühl etwas anderes. Anders sind auch die Ermittlungen, völlig unkonventionell. Daniela Rick kommt schon seit ihrer Kindheit auf die Insel. Gemeinsam mit Frank Prinzen, den sie in der Milchbar kennen lernt, unterstützen sie die beiden Ermittler Martin Ziegler und Ruth Keiser. Da bricht eine weitere Frau zusammen. Anfangs ist es schwer die vielen Frauen, die eine Rolle in „Inselcocktail“ von Anja Eichbaum spielen, auseinander zu halten. Sie werden umfangreich durch mehrere Perspektivwechsel vorgestellt, das mildert die Spannung. Aber nach dem 1. Drittel ist man in der Geschichte drin und die Handlung nimmt ihren Lauf auf. Nun steigert sich auch die Spannung. Wer hat es auf die Frauen abgesehen und warum? Bei dem Täter hat man schon bald eine Ahnung. Sein Motiv allerdings konnte ich nicht ganz so nachvollziehen und es weist meiner Meinung auch noch kleine Lücken auf, z. B. was die gemeinsame Erkrankung der Frauen damit zu tun hatte. Der Regionalkrimi entführt den Leser auf die Insel Norderney und lässt den Leser die Insel entdecken. Fast kann man beim Lesen das Meer rauschen und den Wind pfeifen hören. An diesem Debüt hat mir besonders gut gefallen, die unkonventionellen Ermittlungen (das ist mal was anderes als die üblichen Kriminalbeamten) und die beginnende Freundschaft (vielleicht ja sogar mehr) zwischen den ermittelnden Charakteren, das wirkte warmherzig und authentisch. „Inselcocktail“ von Anja Eichbaum ist ein unterhaltsamer Lokalkrimi.

    Mehr
  • Ansprechender Krimi mit ungewöhnlichem Ermittlerteam

    Inselcocktail

    Buchfan276

    09. December 2017 um 11:11

    In "Inselcocktail" geht es zunächst um Friseurin Daniela Rick, welche zu ihrem Urlaubsziel Norderney unterwegs ist. Auf der Fähre lernt sie Polizeipsychologin Ruth Keiser kennen, die auf dem Weg zu einer Fortbildung ist. Gleichzeitig kommen auch vier weitere Frauen auf Norderney an. Was allen vieren gemein ist: sie haben im Internet Johannes kennengelernt und die schöne Insel für ihr erstes Treffen mit der vermeintlichen großen Liebe vereinbart. Als eine der Damen tot aufgefunden wird und gleichzeitig ein heftiger Sturm die Insel vom Festland abschneidet, muss Inselkommissar Martin Ziegler improvisieren und stellt ein ganz besonderes Ermittlerteam zusammen. Zunächst sei erwähnt, dass der Krimi mit einem sehr ansprechenden Buchcover versehen ist. Es macht mit seiner einerseits gemütlichen, andererseits bedrohlichen Atmosphäre neugierig und potenzielle Leser aufmerksam auf das Buch. Die Kurzbeschreibung ist aussagekräftig, verrät vom Inhalt des Buches aber noch nicht zu viel.Anja Eichbaum hat einen sehr ansprechenden Schreibstil, der sich entspannt und flüssig lesen lässt. Mit immer wieder eingebautem eleganten Satzbau und Formulierungen hebt sie das Buch auf ein gewisses Niveau, ohne dass es an Schwierigkeit zunimmt. Die Protagonisten beschreibt sie sehr fundiert und mit liebevollen Details und lässt sie so vor dem inneren Auge lebendig werden. Besonders gut fand ich, mit wie viel Geschick die Autorin die einzelnen Charaktere zunächst vorstellt und anschließend Stück für Stück miteinander in Beziehung setzt. Daneben fand ich sehr angenehm, dass nach wenigen Seiten immer ein Perspektivenwechsel stattfand. Dadurch bleibt das Buch abwechslungsreich, entwickelt keine Längen und bietet zudem die Möglichkeit, das Lesen flexibel an den Wechselpunkten zu unterbrechen.Der Kriminalfall ist originell und durchdacht gestaltet. Es ergeben sich immer wieder Wendungen und auf die Frage, wer denn dieser ominöse "Johannes" ist, der die ganzen Frauen auf die Insel gelockt hat, erhält der Leser auch erst kurz vor Ende eine - für mich überraschende - Antwort. Zum Finale hin kommt auch richtige Hochspannung auf. Die Zeit bis dorthin überbrückt die Autorin mit zahlreichen schönen Beschreibungen der Insel Norderney, mit denen sie den Charme der Insel wirkungsvoll vermittelt. Außerdem gibt es ein paar Nebenhandlungen rund um Daniela Rick und ihre liebenswürdige Pensionswirtin Frau Dierkens, um Ruth Keiser und den Polizisten Martin Ziegler. Mein Fazit: Ein wirklich empfehlenswerter Inselkrimi mit einem Kriminalfall als solider Grundlage und ansprechenden Rahmenhandlungen. Wunderbar für einen nasskalten Herbstabend auf der Couch. 

    Mehr
  • Spannender Inselkrimi

    Inselcocktail

    esposa1969

    05. December 2017 um 22:28

    Klappentext:Vier Frauen reisen nach Norderney, um Johannes zu treffen: ihren Chatpartner aus dem Internet. Während sie ihren Dates entgegenfiebern, zieht ein schwerer Herbststurm auf. Ausgerechnet jetzt findet sich eine Leiche am Strand. Wie gut, dass der Inselpolizist Martin Ziegler die Kriminalpsychologin Ruth Keiser an seiner Seite hat. Auf der vom Festland abgeschnittenen Insel stellen die beiden ein provisorisches Ermittlerteam zusammen, das dem Sturm und der Diagnose »Herzversagen« trotzt.Leseeindruck:Mit "Inselcocktail" liegt dem Leser ein spannender Inselkrimi der Autorin Anja Eichbaum vor.Wie der Klappentext bereits verrät reisen vier Damen nach Norderney um dort ihre Internetbekanntschaft Johannes zu treffen. Während diese Vier der Begegenung entgegenfiebern zieht ein unheilvoller Sturm über die Insel und dann wird auch noch eine Leiche am Strand gefunden. Da die Verbindungen zum Festland unterbrochen sind, wird auf der Insel ein provisorisches Ermittlerteam auf den Plan gerufen: Inselpolizist Martin Ziegler und Kriminalphychologin Ruth Keiser. Die Ermittlungen beginnen und entwickeln sich äußerst fesselnd.Ein wunderbar unterhaltsamer und fesselnder Kriminalroman mit viel Insel-Flair. Ich war schnell vertraut mit den Charakteren und konnte mir diese gut vorstellen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr lebhaft, als wäre man mittendrin und ein Film läuft vor dem inneren Auge ab. Das Finale ist schlüssig, passend und auch ein wenig überraschend.Die rund 400 Seiten lasen sich zügig und flüssig und haben mich komplett begeistert. Sehr gerne vergebe ich 5 Sterne!@ esposa1969

    Mehr
  • Norderney im Herbst

    Inselcocktail

    Bibliomarie

    05. December 2017 um 14:04

    Norderney im Herbst – Zeit für Neues und für Erholung. So wünschen es sich die Frauen aus, die gleichzeitig auf der Insel ankommen. Daniela möchte nach dem Ende einer Beziehung etwas Ruhe finden und mietet sich in der Pension ein, in der sie als Kind jahrelang Familienferien verbrachte. Constanze, Dörte, Juliane und Merle haben jeweils im Internet einen Mann kennengelernt und hier auf der Insel soll das erste persönliche Treffen stattfinden. Alle Vier reisen mit großen Hoffnungen und romantischen Träumen an, ohne zu wissen, dass ihr Traummann nicht ihnen allein Hoffnungen macht. Ruth Keiser, Polizeipsychologin, ist beruflich auf der Insel. Schon von Anfang an gibt es einen Erzähler aus dem Off – Johannes, der ganz besondere Pläne hat und den Leser schon sehr bald um die Frauen fürchten lässt. Als dann eine Tote in den Dünen gefunden wird, ist die örtliche Polizei froh, mit Ruth Keiser eine kompetente Unterstützung zu haben, zumal ein heftiger Sturm die Insel isoliert. Der Krimi beginnt verhalten, die ersten Kapitel sind wie Ankommen auf dieser Insel, deren herbe Schönheit mit viel Liebe zum Detail beschrieben wird. Kenner werden viele Plätze wiedererkennen. Viel Raum nimmt auch die Charakterisierung der Frauen ein, ihre Wünsche, Hoffnungen und Enttäuschungen. Das ist mir manchmal zu viel gewesen, zumal manche Beschreibung und Abschweifung nicht sehr viel mit der Krimihandlung zu tun hatte. Aber die Autorin bringt die Fäden wieder gut zusammen und ihr Plot ist wirklich raffiniert ausgedacht. Die Spuren sind findig gelegt und ich musste lange rätseln und war dann vom Ende wirklich überrascht. Anja Eichbaum hat ihren ersten Krimi vorgelegt und das Ergebnis ist beachtlich. Die Sprache gefiel mir, sie war flott und locker zu lesen.Insgesamt ein solides Debüt, das schon erkennen lässt, dass die Autorin das Potential zu tollen Regionalkrimis hat. Da ich Sterne nicht halbieren kann, runde ich meine gefühlten 3,5 zu 4 Sternen auf.

    Mehr
  • Kurzurlaub auf Norderney

    Inselcocktail

    Antek

    04. December 2017 um 15:01

    Johannes dwsw, den Traummann aus dem Internet schlechthin, endlich kennenlernen, das ist das Ziel von Merle, Julianne, Dörthe und Constance. Vier Dates auf Norderney, vier Damen die einer glücklichen Zukunft mit einem tollen Mann an ihrer Seite entgegenfiebern, reisen an. Gemeinsam mit ihnen kommen auch Daniela, die hier ihren regelmäßigen Urlaub macht, und Ruth, die Kriminalerin, die für Vorträge auf die Insel reist. All diese Frauen erleben ein Wochenende, das durch einen schweren Herbststurm ein ganz besonderes, unheimliches Setting bekommt, da hätte es der Leiche, die man am Strand findet, gar nicht mehr bedurft. Abgeschnitten vom Festland versucht Inselpolizist Martin Ziegler, gemeinsam mit Ruth und Daniela als provisorische Helfer, den Todesfall aufzuklären. Der sehr bildreiche Schreibstil der Autorin liest sich locker, leicht. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Es wird ausführlich beschrieben und man hat als Leser fast das Gefühl als Beobachter mit auf der Insel zu sein. Die gut 406 Seiten fliegen durch die flüssige Erzählart zum Glück auch dahin, denn das Ausführliche hat bei mir die Spannung doch immer wieder erheblich ausgebremst. Nebensächlichkeiten hätten mir lediglich erwähnt durchaus genügt. Gelungen fand ich, dass die Täterperspektive immer wieder zwischengeschoben wird. „Duweißtschonwer“ darf immer wieder seine Gedanken zum Besten geben und hat mir damit einige Gänsehautmomente beschert. Anhaltend spannend empfand ich dann aber eigentlich nur das Finale, was ich ein bisschen schade fand. „Inselcocktail“ ist wirklich ein Buch, das einen gekonnt auf Norderney entführt. Die Atmosphäre der Insel ist perfekt eingefangen, ich hatte das Gefühl mit den Damen in der Milchbar zu sitzen, durch die Dünen zu wandern und den aufziehenden Orkan konnte ich fast selbst fühlen. Auch die Ruhe, die Gelassenheit, dass ein Gang rausgenommen wird, wenn man dort ankommt, ist beim Lesen zu spüren. Richtig gemütlich stelle ich es mir auch in der kleinen, vom Baumboom bisher zum Glück verschonten, Pension bei Frau Dirksen vor. Ihre traditionelle ostfriesisch-schottische Teezeremonie mit Kluntjes, Sahne und dem kräftigen Schluck aus dem „Giftschrank“ gehört wohl für einen Urlaub dort auch einfach dazu. Die Charaktere sind authentisch und detailreich dargestellt. Die psychische Labilität, die Wünsche und Sehnsüchte der vier Frauen, die hier auf ihren Traummann warten, werden realitätsnah eingefangen. Leichtestes Opfer ist sicher Merle. „Aussehen und Auftreten sind schon fast eine Beleidigung für andere Menschen. Eigentlich sollte man mir dankbar sein.“, dankbar für einen Mord ganz klar nicht, aber ziemlich schräg muss sie schon sein. Lippenstift im halben Gesicht verschmiert, den Traummann beim Universum bestellt und ohne Horoskop geht bei ihr gar nichts. Julianne, ist mehr als nah am Wasser gebaut und unter den Frauen die labilste. Dörthe muss ihr fehlendes Selbstbewusstsein mit einer unfreundlich, herablassenden Art kompensieren. Einigermaßen sympathisch war mir eigentlich nur Constance, die stets Verstand und Gefühl miteinander kämpfen. Inselpolizist Martin Ziegler bekommt bei seinen Ermittlungen Unterstützung von Ruth und Beihilfe gibt es zudem von Daniela und Frank, auch Miss Marple und Mister Stringer, genannt. Die Truppe arbeitet gut und harmonisch zusammen und hat mir so gut gefallen. Alles in allem ein gelungener Ausflug auf Norderney, Menschen beobachten, Charaktere analysieren und ganz nebenbei ein bisschen Miss Marple spielen, kann man mit Sicherheit. Ein etwas strafferer Plot und dadurch ein bisschen mehr Spannung, wäre mir ganz lieb gewesen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks