Neuer Beitrag

Nachteule713

vor 10 Monaten

(7)

Inhalt:
ACHTUNG! BEI "INHALT" KÖNNEN EIN PAAR SPOILER ENTHALTEN SEIN!

Zuerst geht es um den jungen Sumariter Alkatar. Er lebt auf dem Planeten Sumas, wo es eine ganz andere Gesellschaft als auf der Erde gibt. Die Frauen haben mehr Rechte als die Männer und herrschen, während die Männer versuchen, als Jäger eine Sippe zu finden. Alkatar gelangt nach einigen Schwierigkeiten zu den angesehenen Magari und dort scheint alles gut zu werden, doch es funktioniert nicht und Alkatar beschließt, sich dem Interplanetaren Bund anzuschließen, eine Organisation, die unter anderem auch die Erde und die Menschheit retten will. Auf der Erde lebt Stefa und im Jahre 2030 ist alles zerstört und die Menschen leben immer noch im Luxus. Dann entdeckt ihr Bruder Heinrich eine Meldung für eine geheime Mission, für die man die sein altes Leben zurücklassen muss. Nach einigem Hin und Her melden sich Stefa, Heinrich und seine Freundin Ulrike. Sie werden gemeinsam mit anderen Freiwilligen von dem Interplanetaren Bund auf den Planeten Zadeg gebracht, um dort zu lernen, wie man mit der Natur im Einklang lebt. Alkatar ist dort Wächter und hilft mit, doch ein paar der Siedler wollen sich über die anderen erheben und nicht in der Gemeinschaft leben...

meine Meinung:
Als erstes sollte ich vielleicht sagen, dass ich mir dieses Buch vermutlich niemals in einem Buchladen gekauft hätte (habe es hier gewonnen), da ich tendenziell nicht so der Science-Fiction-Typ bin. Aber ich wollte es ausprobieren und bin nicht enttäuscht worden, ich bin sehr froh, dass ich es gemacht habe. Anfangs hatte ich ein paar Schwierigkeiten, in die Geschichte reinzukommen, da ich mich nicht sofort mit Alkatar identifizieren konnte. Ich fand es schwierig, ihn zu verstehen und mochte ihn nicht so, aber nach einiger Zeit ist er mir sehr ans Herz gewachsen und ich kann ihn und seine Motive gut verstehen. Außerdem werden viele Fremdwörter bzw. ausgedachte Begriffe benutzt, mit denen ich ein paar anfängliche Probleme hatte, da sie aber oft wiederholt und indirekt erklärt werden, hat sich das schnell gelegt. Dann war ich aber schon bald sehr beeindruckt von der Welt, die Anja Fahrner konstruiert hat, und die Geschichte hat mich mitgerissen. Stefa war mir auch sehr sympathisch, denn sie ist eine Träumerin und man merkt, dass sie die Welt irgendwie anders betrachtet als ihre Mitmenschen. Die Geschichte ist unglaublich spannend, mitreißend, fesselnd, beeindruckend und auch mal berührend. Zwischendurch habe ich mich richtig über manche Sachen aufgeregt, die passiert sind, und auch mal ein paar Tränen verdrückt. Auch den Stil mag ich, es ist angenehm zu lesen und es sind viele kleine Details enthalten. Besonders gut fand ich die Entwicklung der Charaktere und die Wendungen/Überraschungen der Geschichte.

Empfehlung:
Dieses Buch ist für mich etwas sehr Besonderes, denn ich habe noch nie etwas Vergleichbares gelesen. Es hat mir sehr gut gefallen und ich kann es nur weiterempfehlen. 😍 Unbedingt lesen! :)

Autor: Anja Fahrner
Buch: Alkatar
Neuer Beitrag