Anja Goerz Mein Leben in 80 B

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(2)
(7)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Leben in 80 B“ von Anja Goerz

Manchmal muss man im Leben ein bisschen nachwürzen. Ehemann, zwei Kinder, Haus mit Garten. Ilse führt ein ziemlich durchschnittliches Leben. Zwar hat sie einen pikanten kleinen Nebenjob als Veranstalterin von Dessous-Partys, doch das bedeutet auch nur, dass sie abends bei Prosecco trinkenden Hausfrauen auf dem Sofa sitzt, die mehr oder weniger heiße Unterwäsche kaufen - meist in 80 B. Dann aber wird ihr Leben aus der Bahn geworfen: Während eines Kurzurlaubs bei ihrer besten Freundin Elissa auf Sylt lernt sie Oke kennen, einen charmanten jungen Sternekoch, der sie nicht nur in kulinarischer Hinsicht geradezu verzaubert.

Stöbern in Liebesromane

Facebook Romance oder nach all den Jahren

Marie, Louis, Sue , Oma Käthe und die Kittelschürzengang machen sich auf die Suche nach Dörte, Franks Hippie-Liebe.

Nina_Sollorz-Wagner

Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Der 1.Teil war noch besser, aber auch hier wird man gut und kurzweilig unterhalten.

Contessa

Das Leben fällt, wohin es will

Emotional, humorvoll und wieder ein Highlight Buch von der Autorin

mj303

Die Wellington-Saga - Verlangen

Ein gelungener Abschluss

jesslie261

Rock my Dreams

Würdiges Finale einer tollen Reihe....

Falki83

Die Wellington-Saga - Verführung

Schon wieder total verliebt in die Geschichte ♥

magische_zeilen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ach ja, die Ilse.....

    Mein Leben in 80 B
    abuelita

    abuelita

    01. October 2013 um 12:49

    ....ist eine ganz nette Protagonistin mit einem ganz durchschnittlichen Leben….Ehemann, zwei Kinder, Haus mit Garten … und einem netten kleinen Nebenjob als Veranstalterin von Dessous-Partys. Sie ist zufrieden….aber dann hat die beste Freundin Elissa auf Sylt Geburtstag und nach einigem Hin-und Her entschließt sich Ilse, daran teilzunehmen. Dabei lernt sie den jungen Sternekoch Oke kennen, der sie sehr beeindruckt…und Elissa ermuntert sie, „mehr“ aus ihrem Leben zu machen….was andere Männer nicht ausschliesst. Soweit so gut. Flüssig und humorvoll geschrieben, aber auch sehr vorhersehbar , einfach ein weiterer ganz netter Frauenroman ohne Besonderheiten. Nervig waren allerdings die Beschreibungen der Dessous mit jeweils Grössen und Preisen etc. in Klammern dahinter…..zu was das wohl gut sein soll/te, weiss nur die Autorin selbst…

    Mehr
  • Große Buchverlosung zum Welttag der Meere

    Wortwelten

    Wortwelten

    Hallo ihr fleißigen Leseratten, heute, am 08. Juni, ist der Welttag der Meere. Welttag der Meere? So etwas gibt es? Ja, so etwas gibt es. Bestimmt habt ihr alle das Meer auf irgendeine Art und Weise schon einmal erlebt, sei es beim Surfen, beim Segeln, beim Schwimmen, beim Lesen ... Für die meisten von uns hat es eine bestimmte Bedeutung. Sein Anblick vermittelt uns Ruhe, inneren Frieden, manchmal wirkt es bedrohlich und düster. Doch auch in der Literatur wird es immer wieder auf die eine oder andere Art und Weise thematisiert. Darin dient es als ein Element, das die Seele von ihren Wunden heilt, als Schauplatz für gemütliche Strandabende mit Gitarrenmusik oder gar als Hort für unheimliche Meeresbewohner. Es bietet einen vielschichtigen Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere, ein Lebensraum, der nicht zuletzt auch durch uns Menschen stark bedroht ist. Wenn ihr das Meer ebenfalls liebt und besonders Bücher, in denen es eine Rolle spielt, dann ist diese Aktion bestimmt etwas für euch. Zu diesem Anlass werden mehrere Autoren ein Buchpaket verlosen, das jeweils zwei Bücher enthält. Buch Nummer eins ist ein Titel des jeweiligen Autoren, also das Buch, das nachfolgend aufgelistet wird. Das zweite Buch ist ... ein Geheimnis. Jeder Autor hat eines seiner Lieblingswerke, in dem das Meer ebenfalls eine wichtige Rolle spielt, ausgewählt, um den jeweiligen Gewinner des Paketes damit zu überraschen. Bei diesem Zusatzgeschenk kann es sich jedoch auch um ein gebrauchtes Taschenbuch oder auch Mängelexemplar handeln, es muss also nicht neuwertig sein. Natürlich kann es auch ein anderes Genre haben als der entsprechende „Hauptgewinn“. Klingt das spannend? Dann wollt ihr sicher wissen, welche Bücher verlost werden. Bilderbuch: Andrea Reitmeyer – Emily und das Meer Jugendbücher/Jugendbuchthriller: Antje Babendererde – Indigosommer (Leseprobe) Corina Bomann – Und morgen am Meer (Leseprobe) Cornelia Franz – Ins Nordlicht blicken (Leseprobe) Birgit Hasselbusch – Tod d’Azur (Leseprobe) Patrycja Spychalski – Fern wie Sommerwind (Leseprobe) Kate Sunday – Herzklopfen - Down Under (Leseprobe) Jugendbücher/Fantasy: Leonie Jockusch – Meeresschatten (Leseprobe) Daniela Ohms – Insel der Nyx (Leseprobe) Britta Strauß – Meeresblau (Leseprobe) Historische (Liebes-)Romane: Katryn Berlinger – Die Meeresflüsterin (Leseprobe) Dörthe Binkert – Weit übers Meer (Leseprobe) Micaela Jary – Sehnsucht nach Sansibar (Leseprobe) Ricarda Martin – Insel der verlorenen Liebe (Leseprobe) Gisa Pauly – Sturm über Sylt (Leseprobe) Krimis: Gisela Garnschröder – Larissas Geheimnis (Leseprobe) Silvia Gillardon – Die Frau im Glashaus Gegenwartsliteratur und Liebesromane: Gabriella Engelmann – Inselsommer (Leseprobe) Franziska Fischer – Das Meer, in dem ich schwimmen lernte (Leseprobe) Anja Goerz – Herz auf Sendung (Leseprobe) Marie Matisek – Nackt unter Krabben (Leseprobe) Susanne Oswald – Liebe wie gemalt (Leseprobe) Edgar Rai – Nächsten Sommer (Leseprobe) Elisabeth Rank – Und im Zweifel für dich selbst (Leseprobe) Aber: Um eines der tollen Buchpakete gewinnen zu können, müsst ihr natürlich auch etwas tun. Bewerbungsbedingungen: Ihr dürft euch für maximal zwei Bücher bewerben (gewinnen könnt ihr aber nur eines). Das kann sowohl für euch sein, aber auch, gerade bei den Büchern für jüngere Zielgruppen, für jemand anderen. Ihr habt euch entschieden? Dann wüssten wir gern, weshalb ihr gerade diese beiden (oder dieses eine) Buch ausgewählt habt. „Wollte ich schon immer mal lesen“ reicht als Begründung nicht aus. „Klingt spannend“ und „Spricht mich an“ auch nicht. ;-) Die Frage ist: WIESO interessiert ihr euch gerade für dieses eine bzw. für diese beiden Bücher? Sofern es eine Leseprobe gibt, wüssten wir gern: Was gefällt euch an dem Schreibstil des ausgesuchten Textes? Weshalb würdet ihr gern weiterlesen, welche Fragen habt ihr an das Buch? Und zuletzt hätten wir gern eine Antwort auf die Frage: Welche Bedeutung hat das Meer für euch? Bewerben könnt ihr euch bis Sonntag, den 16. Juni 2013, 23:59 Uhr. Die Gewinner werden von Daniela Ohms und mir ausgelost und voraussichtlich am Montag, dem 17. Juni 2013 hier bekannt geben. Sobald ihr das Buchpaket erhalten habt, dürft ihr natürlich gern posten, welches Überraschungsbuch es enthielt. Wir freuen uns auf eure Beteiligung! Viele Grüße Daniela & Franziska EDIT: Weil ihr alle so tolle und aufwendige Bewerbungen schreibt und weil es so einen Spaß macht, diese zu lesen, haben wir das Ende der Bewerbungsfrist um einen Tag verlängert (von Samstag auf Sonntag). Ihr könnt euch also noch bis Sonntagnacht ein oder zwei Bücher aussuchen und natürlich auch gern andere Lovelybooks-User auf die Aktion aufmerksam machen.

    Mehr
    • 596
  • Mein Leben in 80B

    Mein Leben in 80 B
    Leseglueck

    Leseglueck

    21. May 2013 um 19:39

    Erster Satz: Was meint ihr? Cover: Auf dem Cover ist eine Frau abgebildet, die eine Schürze an hat und einen BH in der Hand hält. Beides passt perfekt zur Hauptprotagonistin Ilse. Außerdem wirft die Frau einen Schatten nach hinten, als wenn sie im Sonnenschein steht. Das passt wunderbar zu dem Meer und den Dünen, die im Hintergrund abgebildet sind. Dieser Hintergrund soll sicherlich Sylt darstellen, denn diese Insel spielt in der Geschichte eine wichtige Rolle. Das pink mit den weißen Punkten darauf gefällt mir auch richtig gut. Meinung: Mein Leben in 80B ist ein typischer Frauenroman und eine schönes Buch für zwischendurch. Es ist mein erstes Buch von Anja Goerz und der Schreibstil der Autorin hat mir gefallen. Er ist flüssig und irgendwie auch spritzig. Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht die 39jährige Ilse, aus deren Sicht auch das ganze Buch über erzählt wird. Ilse hat alles was man für ein glückliches Leben braucht: zwei Kinder, einen charmanten und treuen Ehemann, ein Haus und einen kleinen Nebenjob als Veranstalterin von Dessous-Partys. Das alles füllt ihr Leben völlig aus. Ihre beste Freundin Elissa lebt auf Sylt und lädt sie zu ihrem Geburtstag ein. Dieser Tag soll in Ilses Leben vieles verändern. Ich fand Ilse am Anfang des Buches ok, mehr aber auch nicht. Sie hat sich so in ihre Rolle als Mutter und Hausfrau eingefügt, dass man als Leser sofort ahnt worauf das alles hinaus laufen wird. Veränderungen und aus ihrer Haut zu fahren fällt ihr sehr schwer. Ich war wirklich gespannt wie sie sich bei ihrer Freundin auf Sylt geben wird. Aber auch da schien sie erstmal sehr verklemmt. Zum Ende des Buches hin fand ich es schön dass Ilse sich selbst findet und sich nun wieder mehr Mühe in ihrer Ehe gibt und nicht nur rumheult. Am Ende versucht sie dann sogar ihre Träume zu verwirklichen, was ich sehr schön fand. Ihre Freundin Elissa war mir am Anfang sehr sympathisch. Sie ist selbstbewusst und steht mit beiden Beinen im Leben. Elissa führt ein aufregendes Leben ohne Familie, die sie dabei bremsen könnte, und scheint damit glücklicher zu sein als Ilse mit ihrem Leben. Ich fand es allerdings nicht schön von Elissa, dass sie ständig an Ilses Leben rumnörgelt. Sie findet das Leben ihrer Freundin langweilig und versucht etwas mehr pepp in Ilses Leben zu bringen, was grundsätzlich eine gute Idee ist, denn Ilse brauchte auf jeden Fall einen Anstoß um in ihrem Leben etwas zu ändern. Ich habe aber nicht verstanden warum sie ihrer Freundin geraten hat sich in der Zeit als sie sie auf Sylt besucht sich einen anderen Mann zu angeln, denn eigentlich hat Ilse zu Hause einen tollen Ehemann. Elissa ist Restauranttesterin und gibt damit dem Buch das besondere Etwas. Ich musste schmunzeln als ich gelesen habe wie Elissa die Kellner fast zur Weißglut bringt und ich fand es schön dass sie den Lesern vermittelt das Essen mehr als nur das ist. Man sollte darauf achten was man isst und lernen es zu genießen. Natürlich kommt dadurch auch ein charmanter Koch ins Spiel der sowohl Ilse als auch allen Leserinnen den Kopf verdreht. Das fand ich wirklich eine gute Idee. Schön fand ich außerdem auch das am Ende des Buches Rezepte abgedruckt sind, die im Laufe der Geschichte eine Rolle spielen. Das ist zwar keine neue Idee, gefällt mir aber jedes Mal aufs Neue gut. Fazit: Mein Leben in 80B ist ein unterhaltsamer Frauenroman, dem es zwar etwas an Tiefgründigkeit fehlt, der aber eine leichte Lektüre für zwischendurch ist. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Leben in 80 B" von Anja Goerz

    Mein Leben in 80 B
    NiCi

    NiCi

    24. November 2012 um 21:19

    Mein Leben in 80b schildert auf humorvolle Weise das Leben der Ilse aus deren Perspektive. Gerade auf direkten Weg zur 40 fährt Ilse zu ihrer Freundin Elissa nach Sylt. Da Elissa als Restaurantkritikerin viele Leute kennt, kommt auch Ilse in den Genuss einiger faszinierender Begegnungen, unter anderem den jüngeren Oke! Der beginnt für Ilse zu schwärmen und sie für ihn, wäre da nicht die Familie die zu Hause auf sie wartet. Im Zwiespalt der Gefühle beginnt Ilse ihr Leben im Durschnitt in Frage zu stellen. Insgesamt fand ich den Roman über das durchschnittliche Leben der Ilse gar nicht so durchschnittlich. Schon allein die Namen ließen mich Schmunzeln und gaben den Roman von vornherein eine sehr humorvolle Note und passen wunderbar zu den Charakteren, die mir alle recht sympathisch waren. Gerade in Ilse dürften sich ja doch einige Frauen wieder finden, sind wir doch alle ein bisschen Ilse. Lediglich mit der besten Freundin Elissa bin ich nicht sonderlich warm geworden. Ihr fehlt Ilse gegenüber die Herzlichkeit die ich von einer besten Freundin einfach erwarte. Der „Aha Kenn ich“ Effekt bleibt dennoch durch das ganze Buch erhalten. Die Idee mit den Dessous finde ich wirklich spitze, vor allem die zusätzlichen Beschreibungen gaben dem ganzen zusätzliche Würze. Die Entwicklung des Buches zum Schluss ist allerdings etwas vorhersehbar, und als außenstehender Leser erkennt man eigentlich sofort die Tatsachen, während unsere Protagonistin von einem Fettnäpfchen ins nächste tritt. Aber durch den humorvollen Schreibstil, die gute Charakterauswahl (bis auf Elissa), die herrlichen Orte und das leckere Essen ist dieser Roman absolut lesenswert und ein genüssliches Lesevergnügen. Zum Schluss des Buches finden sich Rezepte für Gerichte denen man im Buch immer mal wieder begegnet. Wer Spaß am Kochen und Lesen hat findet damit eine gekonnte Kombination aus beiden.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Leben in 80 B" von Anja Goerz

    Mein Leben in 80 B
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    10. November 2012 um 11:11

    Ilse ist Hausfrau und Mutter und mit ihrem Leben äußerst zufrieden. In ihrer Freizeit verkauft sie Dessous auf Partys, den Tupperpartys ähnlich, bei Frauen, die sie schon von ihrer Schulzeit her nicht besonders gemocht hat und die es sich zur Aufgabe gemacht haben, mit dem Geld ihrer Männer zu prahlen. Ihren großen Traum, Fotografin zu werden, hat sie zugunsten ihrer Familie an den Nagel gehängt. Als der 40. Geburtstag ihrer Freundin Elissa näher rückt, wird sie von ihr bedrängt, sie möge sich doch ein paar Tage Familienurlaub nehmen und sie besuchen kommen. Nach einigem Hin und Her entschließt sich Ilse, die Einladung nach Sylt anzunehmen. Oma Etti wird eingeflogen, damit es den Kindern und ihrem Mann an nichts fehlen wird und so macht sich Ilse auf den Weg, um ein verlängertes Wochenende mit ihrer Freundin zu verbringen. Elissa ist Restaurantkritikerin und überzeugte Singlefrau. Sie ist das genaue Gegenteil von Ilse, zwar auch 40, aber Männer hat sie an ihrer Seite, wann und wielange sie es will. Eine Familie und Kinder sind nichts für sie. Die Beiden verleben schöne Tage, quatschen und trinken viel. Dabei kommt dann auch die Frage von Elissa auf, ob Ilse zufrieden mit dem ist, was aus ihr geworden ist. War das jetzt mit 40 wirklich schon alles? Bei einem Restaurantbesuch macht Elissa ihre Freundin Ilse mit dem jungen Koch Oke bekannt und die beiden fühlen sich vom ersten Moment an zueinander hingezogen. Als es Elissa dann auch noch gelingt, Ilse einen Floh ins Ohr zu setzen ob der Glaubwürdigkeit ihres Mannes und der vielen zusätzlichen Arbeitsstunden, beginnt Ilse, ihre Beziehung zu ihrem Mann und die zu Oke zu überdenken ... Anja Goerz ist es hervorragend gelungen, das eintönige Leben von Ilse wiederzugeben, gefangen im täglichen Trott. Als sie den jungen Koch Oke kennenlernt, beginnen seit langem die Schmetterlinge im Bauch an zu tanzen. Sie ist 40 und er ein paar Jahre jünger. Die Gewissensbisse, die sie ihren Kindern und ihrem Mann gegenüber hat, aber auch das Spielen der Gedanken an einen reizvollen Neubeginn kann man als Leser gut nachvollziehen. Ilse macht gerade das durch, was man bei den Männern als Midlifecrisis ansieht. Einige Male fühlte ich mich versucht, ihr zuzurufen, sie möge zur Besinnung kommen oder was aus ihrem Leben machen. Die Protagonistin Ilse war mir persönlich ein wenig zu einfach gestrickt, eine Frau, die nicht wirklich weiß, was sie will und was ihr gut tut, die den einfachen Weg geht. Dahingegen mochte ich Elissa, eine Frau, die mit beiden Beinen fest im Leben steht und etwas daraus gemacht hat. Zudem ist sie gnadenlos ehrlich. Genau so eine Freundin brauchte Ilse, auch wenn es unangenehm ist, wenn einem "der Kopf gewaschen" wird. Die Autorin legt hier einen typischen Frauenroman (Chic-lit) vor, der amüsant zu lesen ist und mit dem ich mich gut unterhalten fühlte. Große Überraschungen oder Wendungen gab es nicht, aber das tat dem Lesevergnügen keinen Abbruch. Da in dem Buch viel gegessen und vom Essen gesprochen wird, hat Anja Goerz dem Leser nicht nur den Mund damit wässrig gemacht, sondern sie hat zum Nachkochen einen kleinen Rezeptteil angehängt, der Appetit macht.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Leben in 80 B" von Anja Goerz

    Mein Leben in 80 B
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    20. October 2012 um 10:50

    Ilse führt ein durchschnittliches Leben. Sie ist verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt in einem Haus mit Garten. Durchschnittlich durch und durch. Um ihren Alltag ein kleines bisschen aufzupeppen, jobbt sie nebenbei als Veranstalterin von Dessous-Partys, allerdings klang auch das in der Theorie spannender, als es in der Praxis tatsächlich ist. Richtig Fahrt kommt erst in ihr Leben, als sie ihre beste Freundin Elissa auf Sylt besucht und dort den feurigen Sternekoch Oke kennen lernt, der sie nicht nur mit kulinarischen Highlights verwöhnen möchte. Nach "Herz auf Sendung" ist "Mein Leben in 80 B" der zweite (Sylt-) Roman von Anja Goerz. Die Autorin schafft es ihrer Protagonistin und Ich-Erzählerin Ilse ein eintöniges und durchschnittliches Leben zu bescheren. Bisher war Inge eigentlich sehr glücklich damit. Immerhin hat sie zwei gesunde Kinder, ihr Ehemann verdient genug Geld, um ein sorgenfreies Leben zu garantieren, und ihr pikanter Nebenjob gibt Ilse ab und an die Chance aus dem normalen Trott auszubrechen. Doch dann beginnt jemand an dieser heilen Welt zu kratzen und plötzlich erkennt Ilse, dass ihr Leben ziemlich langweilig ist. Die Kinder sind schon fast groß und brauchen sie kaum noch, ihr Ehemann arbeitet zu viel und auch der Nebenjob ist nicht sehr spannend, denn ihre Kundinnen sind meistens durchschnittliche Hausfrauen, die sich trotz reichlich Proseccos kaum an die heißen Dessous trauen und fast immer nur bei den etwas dezenteren Kleidungsstücken in 80 B bleiben - die Durchschnittsgröße. Anja Goerz erzählt diesen "Knick" in Ilses Leben gekonnt und glaubhaft und als Leser freut man sich, dass Ilse nun erst einmal ein paar Tage auf Sylt mit ihrer verrückten Freundin Elissa erleben kann. Aber dann kommt Oke und platzt mitten hinein in Ilses kleine Midlife-Crisis. "Als du anfingst zu essen, konnte ich fast fühlen, wie ausgehungert du bist. Nicht nach Lebensmitteln, sondern nach Erlebnissen und Abenteuern, ausgehungert nach Neuem und Besonderem." (Seite 140) Der Roman ist ein ziemlich typischer chick-lit Roman. Große Überraschungen bleiben leider aus. Die Autorin hat sich zwar darin versucht, aber auch dieses war leicht zu durchschauen. Das Buch bietet somit leichte (Urlaubs-) Lektüre, es lässt sich flüssig lesen und besondern Elissa hat mich begeistern können, da sie einfach eine unglaubliche Lebensfreude besitzt, die ansteckend ist - was nicht heißt, dass ich ihre Meinung in allen Belangen teile. Für Syltliebhaber ist das Buch bestimmt besonders reizvoll, genauso wie für alle Leser, die gerne essen oder kochen, denn Ilses beste Freundin ist Restaurantkritikerin und somit spielen köstliche Gerichte eine große Rolle im Roman, welcher mit einem Rezeptteil abschließt. Nach dem Lesen habe ich zwischen 3 und 4 Sternen geschwankt. Kurze Zeit später war ich dann auf der Lesung, in der Anja Goerz etliche Passagen aus dem Roman vorgetragen hat und da habe ich gemerkt, dass der Roman noch mehr Witz besitzt, als ich zunächst beim Lesen empfand. Bei mir scheint es so zu sein, dass mir vorgetragene chick-lit Romane humorvoller erscheinen, als wenn ich sie selbst lese. Fazit: Leicht zu lesender chick-lit Roman über eine Frauen-Midlife-Crisis, der humorvoll ist, aber keine Überraschungen in der Handlung aufweisen kann, wie es bei Frauenromanen oft der Fall ist. Taschenbuch: 288 Seiten Verlag: rororo (1. September 2012) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3499257602 ISBN-13: 978-3499257605

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Leben in 80 B" von Anja Goerz

    Mein Leben in 80 B
    Klusi

    Klusi

    03. September 2012 um 22:06

    Eigentlich ist Ilse mit sich und der Welt zufrieden. Sie ist glücklich verheiratet, hat zwei halbwüchsige Kinder, ein gemütliches Haus im Grünen und einen flexiblen Nebenjob: sie veranstaltet Dessous-Partys. Als ihre beste Freundin Elissa sie einlädt, zu ihr nach Sylt zu kommen, um den vierzigsten Geburtstag mit ihr zu feiern, zögert sie zuerst mit einer Zusage, aber nachdem ihr Mann Toni ihr versichert, dass es durchaus auch einmal vier Tage ohne sie gehen wird, entschließt sie sich, die Einladung anzunehmen. Auf Sylt lernt Ilse den jungen, attraktiven Koch Oke kennen, der ihr nicht nur ein paar besondere Leckerbissen kredenzt, sondern ihr nebenbei auch noch den Kopf verdreht. Ilses heile Welt gerät ins Wanken, und der alte Spruch „Ilse Bilse, keiner will se, kam der Koch, nahm se doch“ erhält für sie eine ganz neue Bedeutung… Meist wird dies ja eher den Männern zugeschrieben; über eine Frau in der Midlife-Crisis hört oder liest man nur selten. Auf den ersten Blick scheint Ilse auch gar nicht die Frau zu sein, die schnell den Kopf verliert. Nachdem aber ihre Freundin Elissa, selbst überzeugter Single, keinen Moment auslässt, ihr zu versichern, dass ihre Ehe nicht zufriedenstellend ist und sie sich doch etwas Abwechslung gönnen sollte, wird Ilse unsicher und kommt zu dem Schluss, dass ihr vielleicht wirklich der richtige Pfiff im Leben fehlt. Elissas Verhalten konnte ich ehrlich gesagt weder nachvollziehen noch gutheißen. Von einer besten Freundin würde ich etwas anderes erwarten, als ständige Kritik. Elissas krampfhafte Versuche, Ilse zu einem Seitensprung zu überreden und ihre Ehe madig zu machen, haben sie mir zusehends unsympathischer gemacht. Vielleicht ist ja Missgunst im Spiel, obwohl Elissa stets betont, dass sie sich in ihrem Leben absolut wohl fühlt. Aber vermutlich bringt es einfach ihr Beruf mit sich, mit Kritik nicht zu sparen und mit allem erst einmal unzufrieden zu sein. Als Ilse dem Koch Oke begegnet, fühlt sie sich sichtlich geschmeichelt, denn sie merkt, dass er sich besonders um sie bemüht. Aber sie hat auch Skrupel, denn eigentlich liebt sie ihren Mann und möchte ihn nicht betrügen. Nach dem Motto „Alles, was ich denk’ und tu’, trau’ ich auch dem Anderen zu“, beginnt Ilse dann, ihren eigenen Mann zu verdächtigen, eine Geliebte zu haben. Es ist ein ziemliches Hin und Her, bis Ilse ihre „Frühlingsgefühle“ wieder in den Griff und den Kopf frei bekommt, wobei die Gefühle der Männer in ihrem Leben weniger „frühlingshaft“ wegkommen. So richtig sympathisch waren mir die beiden Protagonistinnen nicht, denn statt Probleme wirklich zu lösen, wurden diese größtenteils erst einmal kräftig in Alkohol ertränkt bzw. es wurden überhaupt erst richtige Schwierigkeiten geschaffen. Der Roman liest sich insgesamt flott und kurzweilig, aber wirklich Tiefgang darf man nicht erwarten, und das richtige „Sylt-Feeling“ ist leider auch nicht aufgekommen. Am Ende des Buches gibt es allerdings dann noch ein besonderes Schmankerl. Spitzenköche haben eine Auswahl interessanter Rezepte zur Verfügung gestellt, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Sicher werde ich mich demnächst am einen oder anderen Gericht versuchen.

    Mehr