Neuer Beitrag

maulwurf789

vor 1 Monat

(19)

"Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft" von Anja Janotta ist der zweite Band der Reihe um die Theoretiker Linus, Albert und Roman sowie dem kleinen Knut. Dennoch lässt sich dieser problemlos ohne Vorkenntnisse des ersten Bandes lesen.
Zum Inhalt: Der Theoretikerclub, bestehend aus den drei Theoretikern Linus, Albert und Roman sowie ihres "Fans" dem achtjährigen Knut, steht im dauernden Streit mit der Thomas-Gang, welche aus den drei Freunden Moritz, Thomas und Jonathan besteht. Glücklicherweise haben Alba, Alberts Schwester, sowie ihre beiden Freundinnen Flora und Lynn einen Friedensvertrag zwischen allen drei Gruppen geschlossen (zu lesen im ersten Band). 
Leider hält sich die Gruppe rund um Thomas nicht an ihre Vereinbarungen. So kann es einfach nicht weitergehen! Der kleine Knut ruft deshalb alle drei Parteien an den Tisch und gemeinsam beschließen sie eine Challenge zu machen: Wer gewinnt ist der Chef! Diese Idee ist zwar gut, dennoch gibt es kein klares Ergebnis. Letzten Endes soll nun der gewinnen, der die meisten Spenden für die brasilianische Nachbargemeinde sammelt. Eine große Herausforderung: Wie kommt man schnell an Geld?
"Der Masterplan für die Weltherrschaft" - so taufen die Theoretiker ihren neuen Youtube-Kanal und erhoffen sich dadurch schnell viel Geld zu verdienen. Ob dieser Plan aufgeht? Oder ist die Idee mit einem illegalen Süßigkeitenverkauf in der Schule (der Schulkiosk vertreibt nur "gesunde Snacks"...) ihrer Erzfeinde Thomas, Moritz und Jonathan nicht effektiver? Und wie erfolgreich wird die Gruppe rund um Alba sein, die einen richtig miesen Spott-Kanal "How to trick your brother" vertreibt? 
Ich habe das Buch nun in einem Rutsch verschlungen. Es ist einfach herrlich! Der Schreibstil ist locker und angenehm, lässt sich flüssig lesen. Man fiebert richtig mit den einzelnen Banden mit - wobei ich ganz klar von Anfang an für die Theoretiker war! Die Weltherrschaft haben sich die drei definitiv verdient! Gut gefallen haben mir auch die einzelnen Einschübe in Form von Blog-Chats und Whats-App-Nachrichten. Das hat richtig Pfiff!Auch das Cover ist toll gestaltet. Es zeigt wohl die drei Theoretiker beim Aushecken ihrer jeweiligen Pläne zum Gewinnen der Challenge. Die knalligen Farben sind gut gewählt. Ich kann mir gut vorstellen, wie das Buch in einem Regal deutlich hervorsticht. Ebenso im Innenteil befinden sich Illustrationen: Gleich zu Beginn gibt es ein paar kleine Steckbriefe zu den neun wichtigsten Personen. Als kleines Extra gibt es sogar ein Daumenkino. Mit wenigen, einfachen Strichen gelingt es der Illustratorin dem Leser ein gutes Bild der Charaktere zu geben.Die Figuren sind jede für sich einzigartig gestaltet. Während Linus als der "Oberlehrer" gerne auch mal den Neunmalklug spielt, indem er seine Mitmenschen korrigiert - wobei man hier zugeben muss, dass dies auch manchmal zu Recht geschieht, wenn der achtjährige Knut mal wieder "respektieren" mit "repräsentieren" verwechselt... -, hat es Albert unter seiner Schwester Alba oft nicht leicht. Diese ist nämlich eine richtig hinterhältige Kuh! Um ehrlich zu sein, konnte ich sie von Anfang an nicht leiden. Den achtjährigen Knut bezeichnet sie auch gerne als "Knutschi" und auch ihre Aktionen gegen ihren Bruder, z.B. heimliches Filmen - an dieser Stelle möchte ich nicht zu viel verraten, denn sonst ist die ganze Spannung weg... -, sind echt gemein! Der Theoretiker Roman fährt ziemlich auf Origami ab und der kleine Knut, der ein großer Fan der drei Theoretiker ist - im Buch wird er an einer Stelle mal auch als "Groupie" bezeichnet -, liebt seine kleine Babykatze über alles. Er war von Anfang an meine Lieblingsfigur. Ich stelle ihn mir immer als kleines süßes Kerlchen vor. Aber Achtung: Er hat es ganz schön in sich - mehr verrate ich an dieser Stelle jedoch nicht! ;-) Am besten ihr lest einfach mal selbst...

Mein Fazit zum Schluss: "'Big Bang Theory' für junge Leser" steht auf der Rückseite. Dem muss ich mich anschließen: Eine tolle, freche Story rund um ein paar Nerds für die Zielgruppe ab 11 Jahren - wobei man hier auch durchaus als Erwachsener seinen Spaß hat...!! 
Klare fünf Sterne! ...wobei ich viel lieber zehn vergeben hätte... ;-)

Autor: Anja Janotta
Buch: Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft
Neuer Beitrag