Neuer Beitrag

nathalie21

vor 2 Monaten

(13)

Inhalt:
Der Theoretikerclub buhlt mit zwei weiteren Banden aus der Nachbarschaft um die Weltherrschaft. In spannenden Challenges messen sich die drei Banden, wobei der etwas jüngere Knut als Schiedsrichter fungieren soll. Doch als der Wettstreit in die entscheidende Phase geht hat Linus die Idee zu einem YouTube-Kanal mit der Videoreihe: „Der Masterplan für die Weltherrschaft“. Doch auch Alba aus der Mädchen-Bande eröffnet einen YouTube-Kanal und es beginnt ein Kampf um Klicks, denn nur wer das meiste Geld verdient hat eine Chance auf die Weltherrschaft …

meine Meinung:
Das Cover ist absolut gelungen und passt auch optisch zum Cover des ersten Teils des Theoretikerclubs. Albert, Roman und Linus sind hier sehr passend mit ihren ganz persönlichen Strategien zum Erreichen der Weltherrschaft dargestellt. Auch die übrigen Illustrationen (von Vera Schmidt) sind toll: Im Buchdeckel befindet sich eine Übersicht über die wichtigsten Protagonisten mit einem kleinen Steckbrief. Außerdem gibt es eine kleine Illustration an den Kapitelanfängen und ein Daumenkino, das sich an die Geschichte anlehnt.
Der Schreibstil hat mit gut gefallen. Er ist für Kinder ab 11 Jahre geeignet. Aufgelockert wird der Text durch verschiedene Schriftarten, einer Darstellung des Textes in Chat-Form oder in Sprechblasen, was beim Lesen eine tolle Abwechslung ist.
Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Es war spannend und mit einem überraschenden Ende. Das Einbeziehen neuer Technik und Medien, wie Handy, Tablet, YouTube, WhatsApp, …, ist mir bisher noch in keinem Kinder- bzw. Jugendbuch in diesem Ausmaß begegnet und ich fand es toll, denn damit werden die Kinder heute nun mal groß.
Die Protagonisten sind unglaublich toll und liebevoll gestaltet. Ihre Handlungen sind nachvollziehbar und ihrem Charakter und Alter entsprechend: so sieht Albert Rot, wenn es um seine Zwillingsschwester Alba geht; Linus hat nur noch Augen für die Weltherrschaft; Roman möchte eigentlich nur sein Ding machen, lässt sich aber von Linus beeinflussen und der etwas jüngere Knut ist einfach nur niedlich und versucht überall zu schlichten.

Fazit:
Ein wahnsinnig tolles Buch für Kinder ab 11 Jahre, das ich nur empfehlen kann! Ich mochte die Theoretiker unglaublich gerne und hoffe auf einen weiteren Band.
Dieser Band kann unabhängig vom vorherigen Band gelesen werden.

Autor: Anja Janotta
Buch: Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft
Neuer Beitrag