Neuer Beitrag

Isabell47

vor 3 Wochen

(4)

Das Kinderbuch besticht zunächst durch sein witziges Cover und innen durch ein Daumenkino.
Inhaltlich geht es um einen Friedensvertrag zwischen drei Nerds - hoher IQ, drei Mädchen (Zicken passt hier ziemlich gut) und drei sportlichen Jungen, der nicht eingehalten worden ist. Aufgrund dessen findet jetzt eine Challenge mit Aufgaben aus allen drei Teams für Alle statt. Schiedsrichter ist der jüngere Knut, der mit hoher Intelligenz und Sozialkompetenz gesegnet ist, aber damit zwischen allen Stühlen sitzt. Es wird mit fiesen Tricks um den Gewinn gekämpft, denn der Sieger darf nach Brasilian als Botschafter fahren.
Die Autorin Anja Janotto erzählt auf humorvolle Art, wie diese Challenge ausartet, welche "Kriege" geführt werden und welche pubertären Anwandlungen ausgelebt werden.
Auch die Eltern der Kinder lernt der Leser kennen und ihre pädagogischen Maßnahmen bzw. ihr Verhalten. Kinder werden ihre eigenen Eltern teilweise wiederfinden und Eltern sich selber in manchen Situationen erkennen. Dieses Buch macht ziemlich deutlich wie Medien positiv und negativ (Mobbing) eingesetzt werden können.
Das Ende "erdet" alle Teilnehmer der Challenge und zwar jeden auf seine Weise.
Meinen Sohn, der mit 10 Jahren zur Zielgruppe gehört, hat dieses Buch innerhalb von zwei Tagen "Verschlungen" und für gut befunden, was eine hohe Auszeichnung ist. Mir selber als Mutter fiel der Zugang zunächst ein wenig schwerer, da ich nicht so medienaffin bin, aber dann hat es mich auch völlig gepackt. Eine gute Story  genial für die Zielgruppe erzählt und es regt ohne pädagogischen Zeigefinger zum Nachdenken an.
Wir warten jetzt gespannt auf Band 3!

Autor: Anja Janotta
Buch: Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft
Neuer Beitrag