Anja Kiel , Inge Meyer-Dietrich Ein Stern für Finja

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(13)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Stern für Finja“ von Anja Kiel

Als Finja mit ihren Eltern und Geschwistern in das alte Haus der verstorbenen Großtante zieht, ahnt sie noch nicht, was sie erwartet. Das "Sternenhaus", wie Finja ihr neues Heim liebevoll nennt, ist nämlich ein riesiger Abenteuerspielplatz! Es gibt einen Märchengarten mit verzaubertem Seerosenteich, einen Speicher voller verschlossener Koffer und Schränkchen und eine geheimnisvolle Sternwarte auf dem Dachboden.

Das Buch zu lesen war wie ein herrlicher Kurzurlaub.

— jassizipp
jassizipp

Eine tolle Geschichte, mit der sich junge Leser gut identifizieren können. Meine Tochter war traurig, als das Buch fertig gelesen war.

— Natalie_Helbert
Natalie_Helbert

Ein sehr süßes, empfehlenswertes Buch! Geeignet für Grundschüler aber natürlich auch für ältere Leser!!

— Nachteule713
Nachteule713

Zauberhaftes Kinderbuch über eine quirlige Familie, die man einfach gern haben muss.

— AdrienneAva
AdrienneAva

Fröhliches Abenteuer im "Sternenhaus"

— CindyAB
CindyAB

Hier passt alles ganz wunderbar zusammen - eine kindgerechte, niedliche Geschichte voller zauberhafter Illustrationen - rundum gelungen!

— Nele75
Nele75

**Wir wollen noch mehr von den Sternbergs lesen** So eine harmonische, chaotische und verrückte Familie zm gern haben!!!!

— SunnyCassiopeia
SunnyCassiopeia

Oh, zu Ende, die Kinder wollten sich von den galaktisch sympathischen Sternbergs trennen.

— danielamariaursula
danielamariaursula

Sterne, Sterne, Sterne und eine sehr liebgewonnene und quirlige Familie!!!

— Federzauber
Federzauber

Bezauberndes Kinderbuch mit wunderschönen Illustrationen

— Rees
Rees

Stöbern in Kinderbücher

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Spannung, Action, Tempo & Humor – Mit Henry Smart bekommt nun auch die deutsche Mythologie ihren Platz in den Reihen moderner Jugendbücher

BookHook

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Mit Penny&Co erleben wir hier einen besonders spannenden und gruseligen Fall. Klassenfahrt zu einer Gruselburg, was für ein Abenteuer!

CorniHolmes

Bloß nicht blinzeln!

Ein zauberhaftes Mitmach-Bilderbuch

dermoerderistimmerdergaertner

Wer fragt schon einen Kater?

Sehr witziges Buch aus der Sicht eines Katers... was gibt es doch für Missverständnisse zwischen Menschen und Katzen!

TanyBee

Die Abenteuer des Ollie Glockenherz

Ein außergewöhnlich schönes Buch, welches angespickt ist mit Abenteuer und leichten Grusel.

MelE

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Ein wunderbares Buch über London im Jahr 1909

Alina1011

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sterne, Tiere und Spaghetti!

    Ein Stern für Finja
    jassizipp

    jassizipp

    29. January 2017 um 15:27

    Finja und ihre Geschwister sind gerade umgezogen. Sie haben ein Haus von ihrer Großtante Helene – auf cool „GTH“ genannt – geerbt. Das Haus hat dringend Reparaturen nötig, aber es ist gleichzeitig wunderschön. Auf dem geheimnisvollen Dachboden befindet sich sogar ein „Observatotum“, wie Finjas kleiner Bruder Jo immer sagt. Er meint damit eine Sternwarte, denn GTH war eine Forscherin. Überhaupt begegnen uns viele Sterne in diesem Buch. In Finjas Nachnamen, in einem Fleck auf der Stirn eines Pferdes oder auch in Form von Ausstechförmchen. Was mir besonders gut gefallen hat: Es sind nicht die Erwachsenen, die die Welt in Ordnung halten. Oft fällt den Kindern etwas ein, um eine Situation besser oder erträglicher zu machen. Die Kinder sind die Helden und das wird den kleinen LeserInnen sicher gefallen. Viele Kleinigkeiten haben mir den Lesespaß noch versüßt. Zum Beispiel nennt Paulchen (das ist Finjas kleine Schwester, die eigentlich Paula heißt) die Tomatensoße lieber „Blubbersuppe“. Die Nachbarin besitzt ein Schwein, das sie „Serrano“ nennt („SERRANO“!!! Für ein Schwein!). Das hat bei mir absolutes Nasenflügelwackellachen verursacht. Und dann das Haus. DAS HAUS! Es ist ein Ort, an dem es für die Kinder so vieles zu entdecken gibt und die Illustratorin Nina Dulleck hat es ganz zauberhaft aufs Papier gebannt. Hach, mal einen Nachmittag mit Finja und ihrer Familie beisammen sein und Blubbersuppe mit Nudeln essen! Das wär‘ doch mal was. Fazit: Dieses Buch ist Liebe pur. Liebe zu einer schönen Kindheit. Liebe zu allem was Kinder neugierig macht und ihre Fantasie flitzen lässt. Liebe zum Wissensdurst, den sie oft verspüren. Und Liebe zu ihrer Sicht auf die Welt. Dieses Buch zu lesen, war wie ein Urlaub in der eigenen unbeschwerten Kindheit. Lesen. Sofort!

    Mehr
  • Die Sternbergs

    Ein Stern für Finja
    AdrienneAva

    AdrienneAva

    16. August 2016 um 08:13

    Das Buch: Als die Sternbergs ins alte Haus ihrer Großtante ziehen, ahnen sie noch nicht welche Abenteuer auf sie warten. Das "Sternenhaus", wie Finja ihr neues Zuhause liebevoll nennt, verbirgt viele tolle Sachen, ein verzauberter Seerosenteich, ein Speicher voller verschlossener Koffer und Schränkchen und eine geheimnisvolle Sternwarte auf den Dachboden. Um es in den Worten meiner Tochter auszudrücken, ich liebe diese Familie. Da kann ich mich nur anschließen. Finja, Jo und Paulchen sind drei wundervolle, quirlige Kinder. Jedes von ihnen hat seinen eigenen Charakter, der sich wunderbar in die Familie einfügt. Auch die Eltern passen perfekt dazu. Liebevoll und manchmal etwas chaotisch. Besonders gut gefallen haben uns die Illustrationen. Schöne Farben und tolle Bilder begleiten durch das Buch. Am Schluss von jedem Kapitel steht ein Gedicht oder eine kleine Geschichte welche den jeweiligen Abschnitt wunderbar abrundet. Das Gedicht, welches Papa Sternberg selbst geschrieben hat, möchte meine Tochter unbedingt auswendig lernen. Es gefällt ihr so gut. Kurzum, eine gelungenes, magisches Kinderbuch, dass meine Tochter wirklich gefesselt hat. Wir hoffen, dass es vielleicht eines Tages noch eine Geschichte über die Sternbergs zu lesen gibt :)

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Ein Stern für Finja" von Anja Kiel

    Ein Stern für Finja
    katja78

    katja78

    Sterne, Sterne und ein Haufen Chaos Familie Sternberg liebt alles, was mit Sternen zu tun hat. Wie passend also, dass die Familie in ein altes Haus mit Sternwarte zieht. Dort warten tolle Abenteuer auf Finja und ihre beiden Geschwister. Doch das gibt jede Menge Chaos! Macht mit und bewerbt euch gleich zu Leserunde von Anja Kiel & Inge Meyer-Dietrich. Als Finja mit ihren Eltern und Geschwistern in das alte Haus der verstorbenen Großtante zieht, ahnt sie noch nicht, was sie erwartet. Das "Sternenhaus", wie Finja ihr neues Heim liebevoll nennt, ist nämlich ein riesiger Abenteuerspielplatz! Es gibt einen Märchengarten mit verzaubertem Seerosenteich, einen Speicher voller verschlossener Koffer und Schränkchen und eine geheimnisvolle Sternwarte auf dem Dachboden ... Leseprobe via Amazon Anja Kiel wurde 1973 in Tübingen geboren. Mittlerweile lebt sie mit ihrem Mann und den beiden Kindern in Hagen in Nordrhein-Westfalen. Als Kind wollte sie eigentlich Malerin werden. Oder Köchin. Oder Ballerina. Daraus wurde zum Glück nichts. Stattdessen arbeitete Anja Kiel als Gästeführerin und Journalistin. Und weil ihr das Schreiben viel Spaß bereitete und sie Geschichten sowieso schon immer liebte, fing sie irgendwann an, für Kinder zu schreiben. Vielleicht denkt sie sich ja mal eine Geschichte über Maler aus. Oder über Köche. Oder über Ballerinas. Inge Meyer-Dietrich hat mit fünf Jahren angefangen, kleine Geschichten und Gedichte zu schreiben. Nach ihrem Studium und der Arbeit in verschiedenen Berufen ist sie seit 1986 freie Autorin und hat zahlreiche Kinder- und Jugendbücher geschrieben, die vielfach ausgezeichnet wurden. Ihre drei Kinder sind erwachsen; sie lebt mit ihrem Mann im Ruhrgebiet. Mehr Info unter: www.anjakiel.de www.ingemeyerdietrich.de Wir suchen nun 10 Leser ( gerne mit Kind),  die gerne das Buch gemeinsam in der Kinderbuch-Leserunde lesen möchten, Blogger dürfen sich gerne mit Blogadresse bewerben! Bewerbungsfrage: Wie findet ihr die Leseprobe? Neuheiten vom Ravensburger Buchverlag findet ihr hier *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt

    Mehr
    • 165
    CindyAB

    CindyAB

    27. January 2016 um 13:37
    AnjaKiel schreibt Oh, vielen Dank für die schöne Rezi! Die war ja wie ein verspätetes Weihnachtsgeschenk, über das man sich dann umso mehr freut!! Wir wünschen dir (und allen anderen Sternenfreunden) einen ...

    Herzlichen Dank :-)

  • Die Sternbergs aus dem Sternenhaus

    Ein Stern für Finja
    CindyAB

    CindyAB

    22. January 2016 um 19:24

    Finja und ihre Familie (Sternbergs) ziehen in das alter Haus ihrer Großtante. Dort erleben Sie ganz viele Abenteuer, denn das Haus hat so allerhand zu bieten, einen riesigen Garten, dann hat die Nachbarin nebenan ganz viele Tiere und ist auch noch super nett. Auf dem Dachboden gibt es noch die Sternwarte, doch die ist leider außer Betrieb. Die Kinder haben eine tolle Idee wie sie vielleicht die Reparatur bezahlen könnten, eines von vielen tollen Abenteuern die wir mit den Sternbergs erleben können... Der Schreibstil ist kindgerecht und lässt sich wunderbar lesen, die Familie Sternberg mit Ihren drei Kindern ist großartig geschildert und sie sind einen sofort super sympathisch, wir mochten besonders die Jüngste :-) Im Buch sind immer wieder farbenfrohe Illustrationen zu finden, die die Handlung/en wunderbar begleiten. Es gibt 10 Kapitel die eine gute Leselänge ca. 15 Seiten auch für junge Leser haben. Zu Beginn jedes Kapitels gibt es einen kurzen Satz was in diesem passiert und sofort die Neugierde weckt. Zum Abschluss des Kapitels gibt es noch einen kurzen Reim oder kleine Geschichte und da spielen natürlich auch Sterne eine wichtige Rolle, wie es sich für Familie Sternberb eben gehört ;-) Das Cover ist sehr farbenfreudig, ein kräfiges orange in der oberen Hälfte im Hintergrund wo auch das Haus der Familie zu erahnen ist. Im Vordergrund auf dem Rasen sind die drei Kinder der Sternbergs zu sehen und der Hund der Nachbarin. Ein gelungenes fröhliches Cover was gut zu Geschichte passt. Tolles unterhaltsames Buch mit einer sympathischen Familie!

    Mehr
  • Ein Stern für Finja ..... von Anja Kiel und Inge Meyer-Dietrich

    Ein Stern für Finja
    Nele75

    Nele75

    21. December 2015 um 08:33

    Das Familienleben der gesamten Familie Sternberg ändert sich, als sie in das alte Haus der verstorbenen Großtante ziehen. Nicht nur, dass Tochter Finja ihre Freunde und vor allem ihr liebstes Hobby, die Pferde, schmerzlich vermisst, sondern auch für ihre beiden Geschwister (den zwei Jahre jüngeren Bruder Jo und Finja's kleine Schwester Paulchen) steckt das alte Haus voller Abenteuer - und dann entdecken sie auch noch auf dem alten Dachboden eine......nein, das wird hier noch nicht verraten - für die Geschwister ist es jedenfalls das größte Geheimnis. Die Geschichte der Familie Sternberg hat uns von der ersten Seite an  begeistert. Der Schreibstil ist einfach bezaubernd zu lesen und die kleinen und großen Abenteuer, welche die Familie in ihrem alten, geerbten Haus erlebt, sind mal mehr, mal weniger aufregend, aber immer so beschrieben, dass Kinder es kaum erwarten können, das nächste Kapitel zu lesen. Was dieses Buch aber zusätzlich zu einem glitzernden Stern am Kinderbücherhimmel werden lässt, sind die wunderbaren Illustrationen von Nina Dulleck, welche sich durch das gesamte Buch ziehen und den Kindern so die Abenteuer von Finja und ihren beiden Geschwistern noch näher bringen. Das Cover spricht sicherlich die Zielgruppe der jüngeren Leser an (Leseempfehlung liegt hier bei 8-10 Jahren), denn es gibt schon hier so viel zu entdecken und zu bestaunen, dass es auf eine abenteuerliche Geschichte schließen lässt. Vielleicht gibt es irgendwann noch mehr Abenteuer der chaotischen Familie Sternberg zu lesen - wir würden uns sehr freuen. Erschienen im Ravensburger Verlag.

    Mehr
  • *Die Sernbergs* Eine verrückte, wilde und humorvolle Familie!

    Ein Stern für Finja
    SunnyCassiopeia

    SunnyCassiopeia

    09. December 2015 um 11:48

    Inhalt Finja und ihre wilde Familienbande ziehen in das hinterlassene Haus der Großtante. Dort wartet nicht nur ein besonderer Dachboden mit einer Sternwarte auf die Familie, sondern viele wilde, überraschende Ereignisse. Nicht nur Finja muss sich an ihre neue Umgebung gewöhnen, auch ihr kesser Bruder Jo und ihre kleine Schwester, die sich auf ganz besondere Art anzieht sind mit dabei...Und eine Mama als Fotografin bringt auch immer Schwung in den Tag. Meine Meinung Eine bunte, witzige und etwas chaotische, verrückte Familie zum gern haben. Bei den Sternbergs kommt nie Langeweile auf. Ein Bruder mit den unglaublichsten Ideen, eine kleine Schwester mit viel Fantasie und einen Hang zu den wildesten Outfits. Ein Papa der für jeden Spaß zu haben ist und eine sehr geduldige Mama, die ihr Hobby zum Beruf gemacht hat!!! Die ganze Familie ist einfach süß! Hinzu kommt das dieses Kinderbuch mit sehr viel Liebe und Hingabe verarbeitet wurde. Wunderschöne Bilder, in den schönsten Farbkombinationen, viiiieeellle Sterne* und kleine Lieder, Gedichte und Geschichten. Überhaupt ist die Handlung sehr Kindergerecht und verständlich erzählt, mit viel Witz, Humor und kleinen Abenteuern!! Fazit Ein schönes Kinderbuch für groß und klein, Jungen und Mädchen, mit einer Geschichte über die kleinen Freuden und Ereignissen einer harmonischen Familie.

    Mehr
  • Alle meine Sterne

    Ein Stern für Finja
    Simi159

    Simi159

    08. December 2015 um 15:02

    Finja Sternberg ist neun Jahre alt und zieht mit ihrer Familie in das alte Haus ihrer Großtante Helene. Neben ihren Eltern gehören noch ihr kleiner Bruder Jo, der über alles Fußball liebt und die vierjährige Paula, die alle nur Paulchen nennen dazu. Finja ist über den Umzug nicht so begeistert vermisst sie doch jetzt schon ihre beste Freundin und ihr Pferd. Doch im Haus von Großtante Helene gibt es eine stillgelegte Sternwarte und viele unbekannte Dinge zu entdecken und so gehen Finja und Jo auf Erkundungstour. Warum hat Helene nur all diese Dinge gesammelt? Was hat es mit den vielen Sprüchen über Sterne auf sich? Und was verbirgt sich in dem tollen großen Koffer, den Finja und Jo auf dem Dachboden entdeckt haben? Fazit: Das ist ein tolles, liebevolles und gleichzeitig mit einer spannenden Geschichte gefülltes Kinderbuch. Jedes der Sternberg Kinder erlebt in einem Kapitel ein Abenteuer und so finden sowohl Jungs als auch Mädchen, durch die unterschiedlichen kindlichen Charaktere im Buch, schnell eine Identifikationsfigur. Das Thema Sterne, Freundschaft und Familie zieht sich dabei als verbindende Elemente durch das gesamte Buch. Die Charaktere sind kindgerecht, sympathisch und lebensnah. Bei den Sternbergs wäre man gern zu Gast, denn auch die Erwachsen haben eine tolle Art mit Situationen und Kindern umzugehen. Jeder in der Familie darf seine Ideen einbringen und wenn es mal ein Malheur oder Problem gibt, wird dieses mit Phantasie und konstruktiv gelöst. Toll ist die Gestaltung, das Thema Sterne ist auch hier aufgegriffen im ganzen Buch wimmelt es von kleinen und großen davon. Die Geschichte ist mit tollen Bildern versehen uns auch jüngere Leser kommen so, und durch die große Schrift schnell in das Buch hinein und bleiben bei der Lektüre. Wir, meine Kinder und ich würden uns freuen, wenn es ein Wiedersehen mit Finja und ihrer Familie geben würde. Von uns gibt es für "Ein Stern für Finja" 5 STERNE.

    Mehr
  • Familie Sternenberg greift nach den Sternen und erobert Kinderherzen

    Ein Stern für Finja
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    06. December 2015 um 21:06

    Finja Sternenberg zieht mit ihren Eltern und den jüngeren Geschwistern Jo und Paulchen (Paula) einige Kilometer von ihrem alten Zuhause weg, in das von Großtante Helene (GTH) geerbte alte Haus mit Sternwarte und Riesengarten. Finja vermisst ihre beste Freundin, aber das Haus und seine verborgenen Geheimnisse faszinieren sie. Neben wunderbar farbigen Illustrationen und schönen bunten Sternen auf allen Seiten, wird die junge Leserin in die bezaubernde Welt der Familie Sternenberg einbezogen. In die Probleme mit den Handwerkern, den wachsenden Kosten der Renovierung, die nette Nachbarin, die verstoßenen Tieren ein neues Heim bietet, Picknick bei Regenwetter, Zelten mit schnarchenden Verwandten...... Dabei ist die Familie erfinderisch kreativ und hält zusammen. Es geschehen keine großen bahnbrechenden Abenteuer, aber es ist originell erzählt und nicht langweiliger Alltagstrott. Bei Sternenbergs ist immer was los. Die Atmosphäre ist liebevoll, kreativ und meine beiden Zuhörerinnen 6 und 8 quiekten immer wieder vor Vergnügen und wollten ihren Adventskalenderkrimi nicht hören und verlangten nur nach den Sternen! Über eine Fortsetzung aus dem Leben dieser wunderbar bebilderten Geschichte würden wir uns sehr freuen!

    Mehr
  • Sterne,Sterne, Sterne und eine sehr liebgewonnene und quirlige Familie!!!

    Ein Stern für Finja
    Federzauber

    Federzauber

    02. December 2015 um 04:03

    Finjas Familie hat vor kurzem die Sternwarte der Großtante geerbt. Vieles muss renoviert werden und die Eingewöhnung an die neue Umgebung fällt Finja schwer. In einzelne kleine Geschichten,  erleben Finja und ihre  Familie Abenteuer, Begegnungen und witzige Vorkommnisse,  die das neue Haus zu einem richtigen zu Hause machen. Eine zuckersüße Geschichte, einer so liebenswerten Familie. Melancholische Momente,schaurige, spannende, witzige, ulkige Ereignisse machen das Leben der Familie Sternberg bunter und interessanter. Langweilig wird es nie und Spaß ist vorprogrammiert :-) Die Geschichte wird rundum mit wundervollen,  bunten und liebevollen Abbildungen beschmückt und macht das Durchblättern zu einem wahren Genuss.  Es lässt Kinderherzen,  wie auch Erwachsene höher schlagen und verführt zum Träumen. Überall sind Sternchen verstreut und lockern die Seiten. Die Seiten sind  dick und hochwertig und machen das Ganze zu einem sehr hochqualitativen Kinderbuch. Das Buch haben meine Kinder und ich zusammen gelesen und sie haben es sehr genossen, gelacht und sich in diese kleine Welt der Sternbergs hinein gesehnt.   Leider fanden wir,  dass die Sternwarte in diesem Buch etwas zu kurz kam, aber die Geschichte hat großes Potenzial weitere Episoden weiterzuführen. Deshalb ist es nicht so schlimm, da die Sternwarte vielleicht noch in weitere folgende Bände mehr im Vordergrund stehen könnte.  Alles in allem ein sehr schönes und ansprechendes Buch, dass wir sicherlich öfter aus dem Bücherregal ziehen werden :-) Note: 4/5

    Mehr
  • Die Sternbergs

    Ein Stern für Finja
    Rees

    Rees

    26. November 2015 um 15:29

    Ein Stern für Finja ist ein wunderschön gestaltetes Kinderbuch mit liebevollen Illustrationen die einfach zu den Charakteren passen und jeden verzaubert, der das Buch zur Hand nimmt um darin zu blättern und zu lesen. In der Geschichte geht es um die Familie Sternberg, die in das alte Haus der verstorbenen Tante Helene gezogen sind. Das Haus ist ganz besonders , denn es ist ein Sternenhaus mit einer Sternwarte und einem wunderschönen verträumten Garten. Nur muss noch einiges daran gemacht werden, damit es wieder in neuem Glanz erstrahlt und auch als Sternwarte dienen kann. Finja, Johannes und Paula sind die Kinder der Sternbergs und erkunden jedes auf seine Art das neue Zuhause. Während Paulchen keine Mühe hat und sich sofort mit allen Blumen und Tieren im ganzen Garten anfreundet , tut sich Finja noch etwas schwer mit der neuen Situation, denn sie hat hier noch keine Freunde und auch ihr geliebtes Hobby, das Reiten , musste sie vorübergehend aufgeben. Jo hingegen scheint alles etwas lockerer anzugehen, Hauptsache er hat seinen Ball und kann mit seinem Onkel ab und zu Fussballspielen. Papa und Mama Sternberg tun ihr Bestes um allem gerecht zu werden aber wie in jeder Familie geht auch hier mal alles drunter und drüber. Gut kann man da auf seine Nachbarn zählen und auf andere liebenswerte Menschen denen man so begegnet. Ich habe mich in diese Familie verliebt und glaube, dass es auch den Kindern so ergehen wird, wenn sie das Buch vorgelesen bekommen oder es gar selber lesen werden. Natürlich wartet auch in diesem Buch ein dickes Happy End auf die Leser und wenn man es dann mit einem breiten Lächeln auf dem Gesicht beiseite legt, wünscht man sich , gleich nochmal bei Sternbergs vorbei schauen zu können. Ich gebe gerne 5 Sterne für dieses bezaubernde Sternenbuch.

    Mehr
  • Liebevolles Sternenabenteuer

    Ein Stern für Finja
    TiniSpeechless

    TiniSpeechless

    23. November 2015 um 11:04

    Inhalt: Finja und ihre Familie sind vor Kurzem in das Haus von Großtante Helene (GTH) gezogen. Während der Ferien erleben die drei Geschwister dort einige Abenteuer. Die Kinder entdecken geheime Schätze auf dem alten Dachboden des Hauses, sie zelten im Garten und entdecken das Tierreich von Nachbarin Frau Niel. Um Großtante Helenes Sternenwarte reparieren zu können, schmeißt die Familie im hauseigenen Garten eine große Fußballparty. Dabei kommt einiges an Geld zusammen und Finja & Co. finden neue Freunde. Persönliche Meinung: "Ein Stern für Finja" ist ein Kinderbuch, das sowohl durch die abenteuerliche Familiengeschichte, als auch durch kunterbunte Illustrationen überzeugt. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die drei Kinder der Familie Sternberg: Finja, Johannes und Paula. Die Geschwister sind wirklich sehr pfiffig und großartig im Umgang miteinander - ein Vorbild für junge Leser. Besonders schön sind auch die kurzen Kapitelzusammenfassungen zu Beginn jedes neuen Leseabschnitts. Fazit: Eine liebevolle Geschichte für die ganze Familie. Und wer bei den Bildern schon denkt, das Buch sieht gut aus, wird überrascht sein, wenn er es in den Händen hält. Top-Qualität!

    Mehr
  • Wunderschönes Kinderbuch mit zauberhaften Illustratrationen

    Ein Stern für Finja
    Benundtimsmama

    Benundtimsmama

    21. November 2015 um 19:12

    Worum geht es? Nach dem Tod ihrer Großtante Helene zieht die neunjährige Finja mit ihrer Familie in das Haus der Verstorbenen. Dieses Haus ist ein besonderes, denn auf dem Dach gibt es eine echte Sternwarte. Und wäre das nicht schon toll genug, entpuppt sich auch der Garten als ein riesiger Abenteuerspielplatz. Doch es gibt nicht nur diesen märchenhaften Garten mit verzaubertem Seerosenteich, sondern auch eine ulkige Nachbarin mit vielen Tieren und einen Speicher voller Geheimnisse und einem rätselhaften Koffer. Selbstverständlich gibt es für Finja und ihre Geschwister, Jo und Paulchen, viel zu entdecken. Meine Meinung zum Buch: Kennt ihr das? Ihr seht ein Cover und dort gibt es eine Sache, in die ihr euch gleich beim ersten Blick verliebt? Genauso ging es mir mit Paulchen, dem kleinen Mädchen mit der Herzchenbrille. Dieses breite Grinsen und die farbliche Kombination ihrer Klamotten haben es mir sofort angetan. Die Kleine ist so niedlich; noch bevor ich auf die Inhaltsangabe geschaut habe, war mir klar: Dieses Buch muss ich lesen. Aber nicht nur dieses Mädchen hat mich angesprochen, auch die vielen schönen Details auf dem farbenreichen Cover haben mich sehr neugierig gemacht. Als ich das Buch dann in den Händen gehalten habe, kam ich aus dem Staunen kaum heraus. Jede der 144 Seiten ist wunderschön und farbig illustriert. Es gibt unzählige Sterne im Buch, tolle Verzierungen der Seitenzahlen und süße Texte in verschnörkelten Umrandungen, was einen auf den ersten Blick hohen Preis von 12,99€ auf jeden Fall rechtfertigt. Mit sehr viel Liebe zum Detail hat Nina Dulleck den Figuren eigene Persönlichkeiten gegeben. Allein für die Optik hat “Ein Stern für Finja” schon mal fünf Sterne verdient. Nachdem ich mich dann von dem Cover gelöst habe, war ich sehr gespannt auf die Geschichte. Das Buch umfasst zehn Kapitel, die durch eine sehr übersichtliche Inhaltsangabe und eine kleine Zusammenfassung des jeweiligen Kapitels Freude aufs Lesen machen. Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Der verwendete Schreibstil ist flüssig und für Kinder von 6-10 Jahren sehr verständlich. Nach einer schönen Einleitung werden im ersten Kapitel die zauberhaften Familienmitglieder vorgestellt. Diese sind mir sofort ans Herz gewachsen. Mit sehr viel Liebe zum Detail haben die Autorinnen Anja Kiel und Inge Meyer-Dietrich die ganze Familie Sternberg zum Leben erweckt. Sie kommen bei mir als Leserin sehr sympathisch und authentisch an. Es sind Geschichten eines alltägliches Lebens und in vielen der Geschichten habe ich auch unsere Familie wiedererkennen können. Es muss wunderschön sein, in so einem Sternenhaus zu wohnen. Ich könnte mir das auch gut vorstellen. Die Geschichte hat mich so mitgerissen, als wäre ich ein Teil von ihr. Die zehn Kapitel sind von Anfang bis Ende sehr unterhaltsam und machen Lust auf viele weitere Geschichten. Ich war traurig, dass nach 144 Seiten das Buch schon zu Ende war. Ich würde sehr gerne noch mehr von den zauberhaften Protagonisten und vor allem von Paulchen sehen und lesen. Aus diesem Grunde würde mich sehr über eine Fortsetzung freuen. Fazit: “Ein Stern für Finja” ist optisch und inhaltlich ein absolutes Lesehighlight, welches ich kleinen und großen Lesern unbedingt ans Herz legen möchte. Vielen Dank an Anja Kiel und Inge Meyer-Dietrich für diese wunderschöne und zauberhafte  Geschichte, die natürlich mit fünf von fünf Sternen belohnt wird.

    Mehr
  • Ein Stern für Finja

    Ein Stern für Finja
    Tine_1980

    Tine_1980

    Finja und ihre Familie sind in das Haus der verstorbenen GTH (Großtante Helene) gezogen, die auch eine kleine Sternwarte besitzt. Es ist für Finja nicht leicht ihre beste Freundin und ihr Pferd zurück zu lassen, aber sie hat einen großen Zusammenhalt innerhalb der Familie und mit ihren Geschwistern erlebt sie so einiges. Schon allein das Cover und auch die Rückseite sind wunderschön gestaltet. Es zeigt das Haus, sowie ihre Geschwister Jo und Paulchen im Garten. Es ist ein totaler Eyecatcher, der mich im Buchladen sofort zum Buch greifen lassen würde. Der Klappentext macht Lust auf mehr und verrät genau so viel, daß man das Buch mit nach Hause nehmen möchte. Mein Sohn hat das Buch in die Hände genommen, den Klappentext gelesen und gleich gemeint: Mama das hört sich klasse an. Die Gestaltung des Buches ist mit den eingefassten Kapitelüberschriften, den Zeichnungen und Sternchen überall einfach schön, aber auch nicht zu überladen und die Kinder sind toll dargestellt. Die Bilder lockern das ganze Buch auf und lassen gerade beim Vorlesen die Kinder die Geschichte noch etwas besser miterleben. Die Geschichte selbst ist in einem Schreibstil geschrieben, der von Kindern zwischen 8 und 10 selber super gelesen werden kann und für die jüngeren ein super Buch zum Vorlesen. Selbst für mich als Erwachsenen war die Geschichte sehr schön, Paulchen sorgte mit ihrer Art immer wieder für einen Lacher und es liest sich flott durch. Was fast etwas schade ist, da es jetzt vorbei ist. Die Charaktere fand ich alle sehr gut dargestellt. Finja die große Schwester, die sich immer ein bißchen Sorgen macht und aufpaßt, Jo der fußballbegeisterte Bruder, der Dank seiner Schwester weiter zum Training konnte (was ich eine super Sache von Finja fand) und Paulchen, die mir total ans Herz gewachsen ist, da sie so liebevoll, süß, verspielt und witzig ist. Auch die Eltern werden schön dargestellt, der Papa der viel am Arbeiten ist, aber dennoch sich die Zeit mit seinen Kindern nimmt um zum Beispiel Pizza zu machen. Die Mama, die mal schneller genervt ist und bei der man dennoch merkt, wieviel ihr die Kinder bedeuten. Auch die Nebencharaktere wie der Onkel der Kinder oder die Nachbarin oder Nellie sind liebevoll beschrieben. Es werden Werte wie Zusammenhalt, Freundschaft, aufeinander aufpassen und füreinander da sein im Buch verarbeitet und ich bin restlos begeistert, was hier für ein schönes Buch entstanden ist. Ich finde das Buch ist vielleicht ein ganz kleines bißchen mehr für Mädchen, aber auch Jungs finden sich hier wieder und ein weiteres Buch über die Familie Sternberg wäre klasse, vielleicht dann aus der Sicht von Jo oder meinem Liebling Paulchen. Absolute Leseempfehlung, da die Geschichte und die Aufmachung des Buches einfach überzeugen.

    Mehr
    • 2