Lizzi und die schweren Jungs

von Anja Marschall 
4,7 Sterne bei37 Bewertungen
Lizzi und die schweren Jungs
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Honigmonds avatar

Spannend und mit viel Humor

Booky-72s avatar

Krimi, gespickt mit viel Witz

Alle 37 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Lizzi und die schweren Jungs"

Born to be wild

Wo sind Opa Edel und seine Frau Gertrud? Als Lizzi das Verschwinden eines harmlosen alten Ehepaars untersucht, bekommt sie es mit einem toten Apotheker, einem halbtoten Rocker und einem wütenden Mafiaboss zu tun. Umgeben von schweren Jungs und leichten Mädchen, ermittelt Lizzi auf dem Kiez und gerät wieder einmal schneller in Gefahr, als ihr lieb ist.

'Lizzi ist herrlich eigensinnig und die sympathischste Heldin, die mir seit langem begegnet ist.' Gisa Pauly

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783746632186
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:Aufbau TB
Erscheinungsdatum:17.06.2016
Teil 2 der Reihe "Lizzi"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne26
  • 4 Sterne10
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Honigmonds avatar
    Honigmondvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend und mit viel Humor
    Oma Lizzi ermittelt

    Zum Klappentext:
    Born to be wild Wo sind Opa Edel und seine Frau Gertrud? Als Lizzi das Verschwinden eines harmlosen alten Ehepaars untersucht, bekommt sie es mit einem toten Apotheker, einem halbtoten Rocker und einem wütenden Mafiaboss zu tun. Umgeben von schweren Jungs und leichten Mädchen, ermittelt Lizzi auf dem Kiez und gerät wieder einmal schneller in Gefahr, als ihr lieb ist. 'Lizzi ist herrlich eigensinnig und die sympathischste Heldin, die mir seit langem begegnet ist.' Gisa Pauly

    Mein Leseeindruck:
    Oma Lizzi ermittelt wieder und dies herzerfrischend und mit sturem Kopf. Es gibt dazu noch einen ersten Band, den ich nicht kenne, den ich aber beim Lesen auch nicht vermisst habe. Ich kam gut in die Handlung rein und auch 3 Hautprotagonisten haben mir sofort gut gefallen. Oma Lizzi, Mareike und Kommissar Pfeiffer ermitteln in einer Art Seniorendedektei und lösen so machen Fall, so auch diesmal wieder. Lizzi geht dabei hartnäckig heran und lässt nicht locker. Einschüchtern lässt sich sich auch nicht und so kommen die drei am Ende mit etwas unkonventionellen Mitteln doch noch hinter das Geheimnis.

    Ein toller Krimi mal in etwas anderer Form, der mir aber spannende, aber auch amüsante Stunden bereitet hat und wenn man nicht so ernst an die Geschichte herangeht, könnte man sich fast vorstellen, dass es wowas auch im echten Leben geben könnte. Mir hat das Buch außerordentlich gut gefallen und ich werde auf jeden Fall den Vorgängerband und die Folgebände lesen.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Booky-72s avatar
    Booky-72vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Krimi, gespickt mit viel Witz
    Lizzi und die schweren Jungs

    Auch im zweiten Band löst die Detektiv-Oma Lizzi einen schwierigen Fall. Engagiert wird sie von einer Motorrad-Gang, die sich „Dragon Balls“ nennen. Opa Edel und seine kranke Frau Gertrud sind verschwunden und Lizzi, bekannt für ihren Einsatz, soll sie nun finden.

    Mareike, ihre „Assistentin“ hilft gern wieder, aber sie plagen auch eigene Probleme mit ihrem Sohn Mirko, irgendwo auf dem Kiez verschwunden und bis zum Hals in Schwierigkeiten steckend, die im Laufe der Geschichte mit gelöst werden können. Außerdem gehört zum Team noch der ehemalige Polizist Pfeiffer. Zusammen sind sie ein wahrliches Dreamteam.

    Mit nicht ganz einfachen Mitteln, versuchen die drei, dem Geheimnis des Verschwindens des Ehepaares auf die Spur zu kommen. Die Auflösung war dann auch recht flott, hätte noch ein bisschen ausgereizt werden können.

    Noch immer hat sie keine eigene Detektei eröffnet, was Mareike nicht gefällt. Sie hätte längst Nägel mit Köpfen gemacht und sogar schon ein Schild für´s Büro anfertigen lassen. Das ist dann aber die Aufgabe für den hoffentlich nächsten Fall der kleinen Ermittlergruppe, der ich 5 Sterne verleihe.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Lesemamas avatar
    Lesemamavor 2 Jahren
    Erste Seniorendetektei

    Zum Inhalt:
    Lizzi will eigentlich nur ihren Lebensabend in der Seniorenresidenz an der Elbchausee genießen, aber Mucki Prinz und seine Rockerfreunde sehen das anders. Opa Edel und seine Frau Gertrud sind verschwunden und Lizzi soll sie finden. Unterstützung findet Lizzi bei ihrem neuesten Fall von ihrer ehemaligen Pflegerin Mareike und dem Kriminalkommissar a.D. Ewald Pfeiffer.

    Meine Meinung:
    Das Cover verspricht einen Kriminalroman mit Humor, wie Lizzi bei Muckiprinz auf der Harley sitzt. Der Schreibstil ist gut und es liest sich ganz fix. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und man kann auch gut mit dem zweiten Teil der Reihe starten, die Figuren werden nochmal kurz vorgestellt. Die Kapitel sind kurz und erzählen die Geschichte von verschiedenen Perspektiven.
    Ich war echt gespannt wie die verschiedenen Handlungsstränge zusammengefasst werden, das ist aber der Autorin Anja Marschall sehr gut gelungen. Teilweise hatte ich bei Lesen das Gefühl ich sitze vor dem Fernseher und schaue einen Krimi.
    Lediglich das Ende hätte meiner Meinung nach noch ein paar Seiten vertragen können, aber das Lesevergnügen ist trotzdem gegeben. Ein guter Krimi ohne allzuviel Blutvergießen und unnötige Brutalität.

    Danke an den atb-Verlag und Lovelybooks das ich an der Leserunde teilnehmen durfte.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Blausterns avatar
    Blausternvor 2 Jahren
    Lizzi und die schweren Jungs

    Der gute Kioskbesitzer Opa Edel und seine Frau Gertrud sind verschwunden. Der Chef der Rockerbande „Dragon Balls“ sucht sie und bittet Lizzi, die beiden ausfindig zu machen. Bloß warum genau interessiert es den Rocker, dass er sogar jemanden dafür anstellt? Lizzi kann sich dem nicht entziehen, aber sie gibt den Rockern gut Paroli, die ihr unbewusst folgen. Und mit im Team sind auch wieder der Ex-Kommissar Pfeiffer und die Altenpflegerin Mareike, die hier aber auch viel mit ihren persönlichen Problemen aufgrund ihres Sohnes zu tun hat.
    „Lizzi und die schweren Jungs“ ist der 2. Fall der alten korpulenten Dame Lizzi, die sich auch hier wieder als Detektivin verdingt. Sie lässt sich die Butter nicht vom Brot nehmen und nimmt es hier sogar mit den harten Rockern auf. Aber auch hier gelangt sie wieder in riskante Situationen und dann ist Pfeiffer da, um sie zu retten. Doch sie ist pfiffig und kann in ihrem hohen Alter noch super mithalten. Ein Strang betrifft auch Mareikes Sohn Mirko, der recht interessant eingefädelt ist. Mirko hat zurzeit nicht gerade das beste Umfeld, worüber sich seine Mutter natürlich Sorgen macht. So lustig und komisch die Geschichte auch geschrieben ist, verarbeitet sie doch auch ernsthafte Themen. Ich habe mich bis zum Ende spannend unterhalten gefühlt und auch Hamburg darin wiedererkannt.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    tigerbeas avatar
    tigerbeavor 2 Jahren
    Rezension zu "Lizzi und die schweren Jungs" von Anja Marschall

    Lizzi, die noch immer in der Seniorenresidenz lebt. muß einen Konzertabend überstehen. Doch der langweilige Konzertabend wird von einer Rockergang gestört, die Lizzi kurzerhand entführt. Was Lizzi gar nicht so unrecht ist.... Die Rockergang ist auf der Suche nach Opa Edel und seine Frau, die spurlos verschwunden sind.  Und auch Mareike, die ehemalige Pflegerin der Seniorenresidenz, hat ihre Probleme. Ihr Sohn Mirko ist ebenfalls verschwunden und steckt in Schwierigkeiten auf dem Kiez. Doch sie fragt nicht Lizzi um Rat, sondern versucht ihn auf eigenen Faust zu finden. Doch es gibt ja auch noch Ex-Kommissar Pfeiffer, der hilft, wo er nur kann.

    Auch hier hat Anja Marschall wieder einen spannenden und humorvollen Krimi geschaffen. Lizzi ist einfach eine geniale Figur. Sie ist sympathisch, humorvoll - kurz gesagt man mag sie einfach und will unbedingt, daß sie auch aus diesem Fall wieder mit heiler Haut heraus kommt. Der Schreibstil ist herrlich zu lesen, locker, leicht und sehr unterhaltsam. Trotz des sehr guten Humors, der nie ins Alberne oder Dumme abdriftet, kommt die Spannung nicht zu kurz. Im Gegenteil, dieser Krimi ist spannender als so mancher bluttriefende Krimi, auf den man heute ja leider sehr oft trifft. Man ist von Beginn an an die Handlung gefesselt und kann das Buch kaum  noch aus der Hand legen.

    Bei "Lizzis letzter Tango" schrieb ich, daß wir hier einen neuen Stern am Himmel der humorvollen Krimis haben - der Stern ist noch heller geworden und ich hoffe, er leuchtet noch mit weiteren Folgen sehr lange!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    lisa1997s avatar
    lisa1997vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Bombastisch spannend und unterhaltsam
    Wirklich gut.

    Die Detektivin, die übrigens keine sein will, nimmt einen Fall für die Rocker an. Schnell stellt sich heraus, dass es um mehr geht, als ein verschwundenes Ehepaar. Zusammen mit ihrem Team- Expolizist Pfeiffer und der Altenpflegerin Mareike- will sie das Ehepaar finden und dem großen Rätsel auf die Spur kommen. Können sie es schaffen?


    Ich habe mich wirklich auf den zweiten Fall gefreut. Und zurecht. Es war wieder große Klasse. Schon einmal die große Klappe der Protagonistin Lizzy überzeugte mich von der Qualität dieser Geschichte. Sie hatte einfach keine Scheu den Gangstern und Rockern ihre Meinung zu sagen. Fand ich beneidenswert.


    Auch die Geschichte an sich fand ich ziemlich interessant, denn sie wurde auch aus der Perspektive von Mareikes Sohn Mirko erzählt und er hat in diesem Buch eine sehr wichtige Rolle, die mit dem Fall interessant ist. Den Fall und sagen wir seine Geschichte rund um die falschen Freunde zu vereinen fand ich nicht schlecht.


    Wie schon oben erwähnt fand ich den Schreibstil wirklich gut. Es war wieder locker, lustig, ereignisreich geschrieben und ich tat mir wirklich leicht voranzukommen. Auch nach einem harten Arbeitstag, wo ich eher dann ziemlich müde war. Also auch für „harte Bedingungen“ geeignet.


    Nochmals muss ich betonen, dass mir das Team wirklich gefallen hat. Es ist eine Abwechslung gegenüber den gewöhnlichen Kriminalromanen und ich hoffe sehr, dass die Autorin auch weiterhin Fälle von Elisabeth Böttcher au Papier bringen wird.


    Also was soll ich sagen: Gelungene Fortsetzung der Reihe.

    Kommentieren0
    44
    Teilen
    Lesestunde_mit_Maries avatar
    Lesestunde_mit_Marievor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Witzig, provokant, spannend - Kiez Miss Marple Lizzi ermittelt mit ihrem Team Mareike und Kommissar Pfeiffer a.D. unfreiwillig unkonventione...
    Unkonventionelles Ermittler-Trio – witzig und ernst zugleich

    Der Autorin Anja Marschall ist es mit ihrem zweiten Teil der Lizzi-Reihe tatsächlich gelungen „noch einen oben drauf zu setzen“! Mit ihrem humorigen Krimi "Lizzi und die schweren Jungs" dem „Lizzis letzter Tango“ vorausgegangen ist, hat Anja Marschall mich nun vollends zum Lizzi & Co. Fan gemacht. Anja Marschall gelingt es hier Satire und tiefgreifende Lebensthemen so miteinander zu verknüpfen, dass sie mich damit gleichzeitig erheitern, ergreifen und nachdenklich stimmen konnte.

    Sie hat zudem mit der übergewichtigen Rentnerin Lizzi und ihrem „schrägen“ und einst zufällig entstandenen Hobby-Ermittlerteam, bestehend aus der arbeitslosen, alleinerziehenden Altenpflegerin Mareike und dem etwas schrullig pedantischen Kommissar a.D. Pfeiffer, eine dermaßen heterogene Truppe geschaffen, die kein Mittelmaß sein kann. Hier geht nur Weltklasse oder Kreisklasse, um es mal in Fußballdeutsch auszudrücken. Denn die unterschiedlichen Stärken und Schwächen des Teams stehen so herrlich im Gegensatz, dass sie sich wie ein Kunstwerk quasi in Disjunktionen ergänzen und sie schlussendlich nur gnadenlos scheitern oder hocherfolgreich sein können!

    Auch in ihrem zweiten Fall, in den man auch gut ohne Kenntnisse von Band 1 einsteigen kann, kommt Lizzi mal wieder wie die Jungfrau zum Kinde zu ihrem Ermittlungseinsatz. Gerade noch quält sie sich als Besucherin eines Konzerts und schon wird sie von einer Motorradrockerbande wider ihres Willens vom Konzertbesuch „befreit“ und zur Ermittlerin auserkoren.
    Opa Edel, der auf dem Kiez bekannte gutherzige ehemalige Kioskbesitzer und seine Frau Gertrud sind verschwunden. Warum ausgerechnet der Chef der „Dragon Balls“ Muckiprinz ihn sucht, ist Lizzi & Co. ein Rätsel. Leider kann sie den Fall nicht ablehnen, jedoch nimmt sie auf ihre keinen Widerspruch duldende Art mal wieder das Ruder in die Hand und dirigiert selbst den hartgesottenen Rocker weitestgehend dahin, wo sie ihn haben will.

    Mareike indes treiben Sorgen um ihren Sohn Mirko um. Der 16 jährige Schüler ist seit Tagen verschwunden und schwänzt die Schule. Seine besorgte Lehrerin telefoniert Mareike bereits hinterher. Diese möchte sich aber trotz ihres Kummers keine Blöße geben, befürchtet sie doch inkompetent und unfähig zu wirken. Auf gar keinen Fall möchte sie das Jugendamt am Hals haben und das Sorgerecht für den geliebten Sohn entzogen bekommen.
    In Szenenwechseln wird Mirko eingeblendet: Der im Selbstfindungsprozess befindliche Teenager hat sich leider einem falschen Freund angeschlossen und begibt sich dadurch unfreiwillig in prekäre Situationen. Hier trieb es mir als Mutter kalte Schauer über den Rücken und ich litt Mareikes innere Qualen förmlich mit.

    Schritt für Schritt rollt das eigenwillige Trio das Ermittlungsfeld von hinten auf und kommt dabei genauso in komische wie auch gefährliche Situationen. Hier werden außergewöhnliche Wege beschritten, kuriose Beobachtungsposten bezogen und bizarre Leute befragt. Natürlich kommt Lizzi hier ihre außerordentliche Beobachtungsgabe und tiefe Menschenkenntnis genauso wie ihr Einfühlungsvermögen zu Gute. Darin ist die Kiez Miss Marple einfach unschlagbar. Aber auch sie ist nicht unfehlbar, begibt sich in gefährliche Lagen, um dann wieder vom treuen Pfeiffer aus ihrer misslichen Situation befreit zu werden. Pfeiffer, als Vollblutkommissar, hängt sein ungerecht unrühmlicher Abgang aus der Profiszene immer noch nach und er ist da sehr nachtragend ... Herrlich lesen sich die Zusammentreffen mit seinem ehrgeizigen Ex-Chef Lindemann, dem er seine frühzeitige Pensionierung zu verdanken hat, gab dieser doch damals eine Fehlinformation an die Presse. Hemmungslos geht Pfeifer Lindemann auf die Nerven und verfolgt ihn penetrant, wenn es den Recherchen dienlich sein kann. Sogar bis ins Millerntor ist er ihm auf den Fersen und hält ihn vom Spielgeschehen ab – für den eingefleischten St. Pauli Fan Lindemann eine bodenlose Unverschämtheit, für den Leser ein echter „Brüller“.

    Fazit:
    Unkonventionelle Ermittlungen im halbseidenen Kiez-Milieu durch das heterogene Trio Lizzi, Mareike und Pfeiffer bringen Hochspannung, Witz, aber auch Tiefgang. Hier toppt der zweite Band sogar den guten ersten Teil!!!

    Kommentare: 8
    145
    Teilen
    Queenelyzas avatar
    Queenelyzavor 2 Jahren
    Lizzi, die Zweite...

    Hurra, Lizzi ist wieder da! "Lizzi und die schweren Jungs" ist der zweite Band um die ehemalige Schlachtereiverkäuferin Lizzi Böttcher, die sich zwar im Ruhestand befindet, aber als Detektivin wider Willen regelmäßig zu mehr Aufregung kommt, als sie eigentlich gerne hätte. Die unkonventionelle alte Dame wird dieses Mal von einer Rockerbande engagiert, um den verschwundenen Kioskbesitzer Opa Edel und seine Frau Getrud wiederzufinden. Dabei helfen wie auch schon im ersten Band die Pflegerin Mareike und Kommissar a D. Pfeiffer, die nebenbei auch mit so manchen privaten Problemen zu kämpfen haben...

    Allein schon der Beginn des Buches ist wahrlich köstlich, wird Lizzi doch in einem klassischen Konzerthaus von den Rockern engagiert - herrlich, wie sie dort einmarschieren und wie die alte Dame sie erst mal maßregelt, weil sie nicht geduzt werden will! Rasant geht es weiter, und neben den Rockern treten auch noch allerlei andere zwielichtige Gestalten auf. Das verleiht dem Fall ordentlich Fahrt und ja, ich muss zugeben, ich war zwar thematisch auf der richtigen Fährte, aber irgendwann wusste ich nicht mehr, wer denn nun eigentlich NICHT  verdächtig ist...

    Und selten gelingt es einer Autorin, mich mit einem zweiten Band mehr zu begeistern als mit dem ersten. Das mag der Tatsache geschuldet sein, dass das langwierige Vorstellen und Charakterisieren der Protagonisten entfällt, aber hier fand ich auch den Fall einfach perfekt ausgearbeitet, mit genug Spannung und Humor, sodass ich wirklich traurig war, als ich das Buch zuklappen musste. Ich hoffe wirklich, dass Lizzi noch ein paar grandiose Fälle löst, bevor ihr die Autorin den wirklich wohlverdienten und dann hoffentlich auch endgültigen Ruhestand gönnt...

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    bookgirls avatar
    bookgirlvor 2 Jahren
    Lizzi is back

    Inhalt
    Lizzi bekommt unerwarteten Besuch von einer Rockerbande, die sie beauftragt Opa Edel und seine Frau Gertrud zu finden. Das alte Ehepaar ist spurlos verschwunden und selbst die schweren Jungs können sie nicht finden. Schnell ist Lizzi klar, dass die Rocker Opa Edel nicht aus reiner Sentimentalität suchen, sondern andere Gründe dafür vorliegen müssen. Und ehe sie es sich versieht, steckt Lizzi mitten drin im Schlamassel und bringt sich unweigerlich mit ihren Nachforschungen in Gefahr.

    Meine Meinung
    Schon im ersten Teil hat Lizzi mir sehr viel Freude bereitet, sodass das Wiedersehen mit ihr umso schöner war. Kaum angefangen zu lesen, kann man sich dem besonderen Charme von Lizzi kaum mehr entziehen. Sie ist zwar eine ältere Dame, aber man sollte sie nicht unterschätzen. Auf Grund ihrer raschen Auffassungsgabe und ihrem messerscharfen Verstand, kann man ihr so schnell nichts vormachen, was sie auch den schweren Jungs der Rockerbande unmissverständlich verdeutlicht.

    Zur Seite stehen Lizzi wieder Kriminalkommissar a. D. Pfeiffer und Mareike, die wir schon aus dem Vorgänger "Lizzis letzter Tango" kennen. Die drei sind ein tolles Team und geben ein herrliches Gegenstück zu der Rockerbande ab, welches mich immer wieder schmunzeln lies. Apropos, auch wenn man nach der Kurzbeschreibung annehmen könnte, dass es sich bei dem Buch um einen Krimi handelt, bietet die Geschichte nicht nur Spannung, sondern auch sehr viele lustige Momente, die mich bestens unterhalten haben und Lust auf einen dritten Teil machen. Wer weiß, vielleicht kann Mareike sich ja tatsächlich durchsetzen und ihre Pläne mit einer Detektei verwirklichen.

    Anja Marschall hat mit Lizzi eine wunderbare Protagonistin geschaffen, von der das Buch lebt. Noch dazu zeichnet sie ein Bild von Hamburg, welches den Leser dazu verleitet der Hansestadt bei nächster Gelegenheit einen Besuch abzustatten.

    Fazit
    "Lizzi und die schweren Jungs" ist für mich die perfekte Sommer-Lektüre. Ein locker-leichter, unterhaltsamer und auch spannender Lese-Spaß, der Lust auf mehr macht.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    foxydevils avatar
    foxydevilvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Lizzi rockt...
    Lizzi rockt die Handlung

    Dieses ist mein erstes Zusammentreffen mit Lizzi, und das obwohl sie schon erfolgreich einen anderen Fall in ihren Fittichen hatte.
    Das Schöne ist, das es aber nicht stört, wenn man den ersten Fall noch nicht kennt denn man bekommt schnell alles Wissenswerte mit und kann der Handlung problemlos folgen.
    Lissi ist genau das was man nicht unbedingt als klassische Ermittlerin erwartet hätte….nämlich 70 Jahre jung, eine ehemalige Schlachtereiverkäuferin welche im Altenheim im noblen Blankenese aufgrund ihrer Verdienste ihren Platz als geduldeter Gast ausfüllt.
    Da kommt es gerade recht, das sie einen Auftrag einer Rockerbande vom Kiez erhält ein vermisstes Rentnerpärchen zu finden.
    Das ist nun doch eine harte Aufgabe und sie holt sich 2 Assistenten in Gestalt der ehemaligen Pflegerin Mareike und dem Ex Kommissar Pfeiffer aus ihrem Umfeld zu Hilfe.
    Jegliches vorstellbare Kiezproblem wirbelt den Ermittlern um die Ohren.
    Aber Lizzi wäre nicht Lizzi wenn sie das umhauen würde!
    Die Handlung besticht ohne blutiges Gemetzel.
    Trotzdem ist es unterhaltsam, spannend und gewürzt mit durchaus glaubhaften Charakteren welche mal liebeswürdig oder mal rauh rüberkommen.
    Ein locker und erklärender Schreibstil und kurzen Kapiteln machen das Buch angenehm und entspannt lesbar.
    Die Situationskomik gefiel mir sehr gut.
    Das Ende ist sehr gut gelöst und war nicht vorhersehbar.

    Mein Fazit: humorvoll und lockere Lektüre für zwischendurch oder für den Urlaub oder die Couch an einem verregneten Tag welche durch die Handlung die Hoffnung auf Folgeteile geweckt hat





    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    AMarschalls avatar
    "Lizzi und die schweren Jungs" ist Fall 2 der 70jährigen Ex-Schlachtereiverkäuferin Elisabeth Böttcher. Auf dem Hamburger Kiez ist ein Rentnerehepaar verschwunden. Eine Rockergang beauftragt die Detektivin-wider-Willen, Opa Edel und seine Frau zu suchen. Lizzi ermittelt zwischen Reeperbahn und Davidwache, Rockern und der Mafia. Wie gut, dass Lizzi nicht allein ist. Ex-Krimische Pfeiffer und Pflegerin Mareike haben alle Hände voll zu tun, um Lizzi vor dem Schlimmsten zu bewahren. Bis Muckiprinz es mit der angst zu tun kriegt und Kalaschnikov-Sergej keinen Witz versteht. (lustig, hanseatisch, kriminell)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks