Anja Marschall London Calling

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 20 Rezensionen
(9)
(15)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „London Calling“ von Anja Marschall

In der City of London, dem Herzen der internationalen Finanzwelt, wird die Leiche des dubiosen Finanzberaters Bradshaw gefunden. Die flippige Künstlerin Luna hat den Mann seit einiger Zeit verfolgt, weil das Geld, das sie ihm anvertraut hat, verschwunden ist. Scotland Yard vermutet schnell, dass eine Stalkerin den Banker erschossen hat - und kommt auf die Spur von Luna. Doch diese schwört ihrer Freundin Kate, dass sie unschuldig ist. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem wahren Mörder und stechen unversehens in ein Wespennest aus Korruption und Geldwäsche, Eitelkeiten und Gier.

Stöbern in Krimi & Thriller

Der zweite Reiter

spannend und kurzweilig

leserin

Wildeule

Guter Krimi mit sehr vielen ausdrucksstarken Chrakteren

Jana_Kl

Oxen. Das erste Opfer

Ein Krimi der Extraklasse aus dem Norden. Toller Start der Trilogie. Macht Lust auf mehr.

thomyn75

Projekt Orphan

Ein Action-Comic ohne Bilder. Gut geschrieben - muss man aber mögen.

soetom

Harte Landung

Interessanter Krimi, mit vielen guten Ermittlungen und einer sympathischen Kriminialkommissarin.

claudi-1963

Kein guter Ort (Arne Eriksen ermittelt)

Arne, Kari, eine über den Tod hinaus präsente Akka und das wunderschöne Norwegen begleiten diese spannende Geschichte

sabsisonne

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Interessantes Thema, spannende Handlung, gut recherchiert

    London Calling
    MaraLaue

    MaraLaue

    12. October 2015 um 15:43

    Erneut lässt die Autorin ihr Duo Kate Cole und ihre Freundin Luna wie bereits in „Das Erbe von Tanston Hall“ in eigener Sache ermitteln. Luna steht unter Mordverdacht. Nachdem der Investmentbanker Norman Bradshaw, der ihr Vermögen veruntreut hat, tot aufgefunden wird und herauskommt, dass Luna nicht nur die letzte Person war, die ihn besuchte, sondern auch noch Drohungen auf seinem Anrufbeantworter hinterließ, steckt die flippige Künstlerin ganz schön in der Bredouille. Ehrensache für Kate, ihr zu helfen, denn sie glaubt an die Unschuld ihrer Freundin. Doch warum verbeißt sich der leitende Ermittler, Chief Inspector Haddock, in Luna als einzige Mordverdächtige? Wie es aussieht, hat Bradshaw nicht nur sie ausgenommen, sondern noch andere Opfer, von denen jedes zum Täter hätte werden können. Warum wird Inspector Grant von seinem Vorgesetzten in den Ermittlungen ausgebremst und sogar vom Fall abgezogen? Irgendetwas stimmt da nicht in der City of London, jenem selbstverwalteten Herzen der Stadt, in dem die Fäden von Wirtschaft und Börse zusammenlaufen. Als obendrein Bradshaws Freundin ermordet wird, wird die Sache auch für Kate und Luna brandgefährlich.   Anja Marschall hat mit „London Calling“ einen soliden Krimi geschrieben, der den Leser teilweise gekonnt auf mehr als eine falsche Fährte führt. Zudem ist die Konstellation Kate/Luna wieder für manche Erheiterung gut. Die Hintergründe wurden sehr gut recherchiert und gut umgesetzt. Ein empfehlenswertes Buch.

    Mehr
  • Daumen hoch für London Calling

    London Calling
    numinala

    numinala

    05. August 2014 um 15:20

    Plötzlich und unerwartet steht die leicht schräge Luna vor Kates Tür und bittet sie um Hilfe, da es sein könnte, das die Polizei Luna eventuell für die Mörderin ihres Finanzberaters hält. Der hat Lunas komplettes Vermögen veruntreut und da sie davon wenig begeistert war, hat sie lautstark verkündet,das sie ihn umbringt, wenn sie ihn erwischt...auch auf seinem Anrufbeantworter. Somit steht Luna auf Platz Eins der Verdächtigen (alle anderen Plätze sind nicht belegt). Während die Polizei sie in ganz London sucht, versuchen Luna und Kate denjenigen zu finden, der den Kerl wirklich umgebracht hat.... Fazit Beim ersten Buch mit Kate und Luna wusste ich ja nicht genau, was ich davon zu halten hatte (Das Erbe von Tanston Hall). Bei diesem Buch bin ich mir aber nun sicher: Ein kurzweiliges Lesevergnügen mit einem recht spannendem Krimi. Einfach nicht alles hinterfragen oder einen ernsthaften Kriminalroman erwarten - sondern ab in den Liegestuhl und die Jagd beginnt :0) Daumen hoch für London Calling. Viele Grüße von der Numinala

    Mehr
  • Leserunde zu "London Calling" von Anja Marschall

    London Calling
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Suche 15 Leser/innen für einen rasanten Krimi aus dem Londoner Finanzdistrikt mit leicht verplanten Heldinnen Zum Buchinhalt: In der City of London, dem Herzen der internationalen Finanzwelt, wird die Leiche des dubiosen Finanzberaters Bradshaw gefunden. Die flippige Künstlerin Luna hat den Mann seit einiger Zeit verfolgt, weil das Geld, das sie ihm anvertraut hat, verschwunden ist. Scotland Yard vermutet schnell, dass eine Stalkerin den Banker erschossen hat – und kommt auf die Spur von Luna. Doch diese schwört ihrer Freundin Kate, dass sie unschuldig ist. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem wahren Mörder und stechen unversehens in ein Wespennest aus Korruption und Geldwäsche, Eitelkeiten und Gier. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 27.03. (MitternachtJ – die Autorin Anja Marschall und ich als Verlegerin freuen uns auf die Leserunde mit euch! Eine Leseprobe aus dem Buch findet sich unter „Blick ins Buch“ auf der Verlagswebseite: http://www.goldfinchverlag.de/london-calling/

    Mehr
    • 347
    AMarschall

    AMarschall

    16. June 2014 um 23:01
  • Ein Unterhaltungsroman entpuppt sich als rasanter Krimi! Kate und Luna die Zweite

    London Calling
    Floh

    Floh

    Was als Frauenunterhaltungsroman beginnt, wandelt sich zum verzwickten Kriminalroman. Autorin Anja Marschall präsentiert hier in "London Calling" bereits ihren zweiten Fall um und mit Kate und Luna. Ein Krimi mit einem gewaltigen Schuß Chaos, Katastrophen und mehr Glück als Verstand, gewürzt mit einer frischen Dosis Sarkasmus in einem sonderbar erfrischenden Laien-Ermittlerteam. Kate und Luna. Neckische Ironie trifft Mord und Übergriffe und immer unerklärlichere Zusammenhänge. Ein neuer Fall für das Team mit ganz besonderen Umständen und einem ganz verworrenen Fall im pulsierenden London. Spannende Ermittlungen und überraschende Wendung. Ein Krimi mit Sucht- und Spaßfaktor! Zum Inhalt: "In der City of London, dem Herzen der internationalen Finanzwelt, wird die Leiche des dubiosen Finanzberaters Bradshaw gefunden. Die flippige Künstlerin Luna hat den Mann seit einiger Zeit verfolgt, weil das Geld, das sie ihm anvertraut hat, verschwunden ist. Scotland Yard vermutet schnell, dass eine Stalkerin den Banker erschossen hat – und kommt auf die Spur von Luna. Doch diese schwört ihrer Freundin Kate, dass sie unschuldig ist. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem wahren Mörder und stechen unversehens in ein Wespennest aus Korruption und Geldwäsche, Eitelkeiten und Gier." Schreibstil: Die Autorin Marschall besitzt einen so herrlichen und herzhaften Schreibstil, dass sie gleich zu Beginn den Eindruck bei mir erweckte, einen Frauenroman zu lesen. Falsch, denn schon bald mischt sich unter der katastrophalen Damenwelt ein mörderisches Ereignis und Luna wird zum Bestandteil der Verdächtigen... Anja Marschall hat mich mit diesem Einstieg überrascht. Sie nutzt unter anderem den typischen Schreibstil für einen gelungenen Krimi, denn sie legt falsche Spuren, sorgt für Irrungen und Wirrungen, streut Handlungsstränge und lässt den Leser an den Ermittlungen aktiv teilhaben und mit den Ermittlern an den Ermittlungen verzweifeln. Zudem überzeugt die Autorin Marschall mit einer gewaltigen Portion Komik, Ironie, Schlagfertigkeit und Humor, durch ihre sympathischen und einzigartig eigenwilligen "Ermittlerinnen", allen voran natürlich Luna und Kate, die mich durch ihre absolut gegensätzlichen Charaktere, ihr loses Mundwerk und ihrer Schlagfertigkeit absolut überzeugen und nicht mehr wegzudenken sind. Die Hobby-Ermittlerinnen, die mehr Glück als Verstand und Koordination besitzen. Sie schreibt neuartig und andersherum bedient sie den Krimiliebhaber mit Altbewährten. Hier gibt es gekonnte sprachliche Experimente in Form von wunderbar ironischen und patzigen "kate- und lunatypischen" Dialogen und die gute alte und solide Kunst des Schreibens, gewürzt mit Ironie und Sarkasmus. Sehr gut gemacht und toll präsentiert. Autorin A. Marschall wartet mit einem Krimi auf, der auch ohne übertriebene Morderei und Blut gut unterhält und für Lesevergnügen, unheimlich viel Witz und ganz viel Humor sorgt. Das Buch liest sich flüssig und unterhält, es gibt unheimlich viel zu entdecken und zu erleben. Sie schreibt flott, flüssig, humorig und trifft den Nerv der Zeit und lässt die Bauchmuskeln zucken. Ihre Art macht Lust auf mehr. Man glaubt es kaum, dass man bereits Band 2 einer Reihe liest. Die Bücher sind an sich abgeschlossen und ermöglichen Neulesern wie mir den Einstieg zu jeder Zeit. Charaktere: Kate und Luna, zwei wie Tag und Nacht, dennoch wie ein altes Ehepaar. Viel Geschick und Können beweist die Autorin bei der Auswahl der Charaktere. Denn hier treffen wir viele Persönlichkeiten und gerade auch die Männerwelt, die den beiden Damen hier zusätzlich zusetzt macht ihre Situation nicht gerade leichter. Ein Dream-Team mit Ecken und Macken, dennoch als Einheit unschlagbar. Zudem treffen wir auf sympathische und unsympathische Figuren und dürfen so manchen Überraschungsmoment erleben. Autorin Marschall beweist großes Geschick, denn sie bringt die vielen Rollen und Nebenrollen in Einklang und lässt den Leser somit mitfühlen und ganz wichtig: Sie lässt den Leser an den katastrophalen Ermittlungen teil haben! Und sie sorgt für ausreichend Humor mit krimitypischer Spannung! Meinung: Das Treiben rund um die Ermittlungen, um den Mordhergang, um den Täter, um die Opfer, um die Mutmaßungen, um die Wendungen und Kuriositäten sind äußerst irr und wirr aber mehr als unterhaltsam dargestellt. Wer hier nicht auf Professionalität in der Mordermittlung setzt, der wird garantiert seine Freude mit diesem Krimi haben. Ich war gegen Ende mehr als begeistert und konnte anhand der Protagonisten mich mit weniger Kriminaltechnik zufrieden geben. Spannung gibt es aber dennoch... Mich hat dieser Krimi absolut durch seine Charaktere, die Story, die Umstände, die ganzen Ideen, die Dialoge und vor allem die verschrobenen Konstellationen absolut überzeugt und unterhalten. Die Autorin reizt den Leser zum Schubladendenken und lässt diesen gekonnt damit auflaufen. Sie bringt viel Potential für eine Kriminalhandlung gepaart mit verschrobenen Persönlichkeiten, das Wahren der Idylle, Geld und Macht, Vertuschung und Korruption....all das vereint zaubert einen Krimigenuss wie er sein soll! Auch die Schauplätze sind gekonnt gewählt und machen das Geschehen lebendig und real. Hier wandern wir mit den Protagonisten zwischen Alltag und pulsierenden London. Da ich London sehr gut kenne kann ich sagen, die Autorin hat bei der Darstellung und Auswahl der Orte und Schauplätze gute Arbeit geleistet. Die Kapiteleinteilung und das Schriftbild gefallen mir sehr gut und lassen das Buch sehr locker wirken. Jedes Kapitel beginnt mit einem Fadenkreuz, was sehr stimmungsvoll neue Ereignisse einleitet. Tolle Idee. Gegen Ende gibt es nun dann die vielen Antworten auf die vielen offenen Fragen und die Handlungsstränge laufen zusammen. Für mich dann doch etwas sehr abrupt und gehetzt, dennoch: Ein tolles Krimierlebnis, für Liebhaber die gerne selbst ermitteln und den Spaß dabei genießen können... Cover: Ein Cover, das durch Titel und Darstellung alle Blicke auf sich zieht und absolut neugierig macht. Stimmig zum Inhalt und absolut grandios. Die Autorin: "Anja Marschall lebt und schreibt in Schleswig-Holstein, wo sie seit mehreren Jahren als Publizistin arbeitet. Im Dryas Verlag sind die Romane "Fortunas Schatten" und "Das Erbe von Tanston Hall" erschienen." Fazit: Ein sehr humorvoller und chaotischer Krimi mit absolut überzeugenden Charakteren und Dialogen. Trotz stümperhafter Ermittlung gibt es dennoch eine spannende Ermittlung im kuriosen Fall. Lesevergnügen garantiert!

    Mehr
    • 2
    AMarschall

    AMarschall

    12. May 2014 um 14:50
  • Toller britischer Krimi

    London Calling
    claude20

    claude20

    In London wird die Leiche des Finanzberaters Bradshaws gefunden. Schnell wird klar er hat die flippige Künstlerin Luna um ihr geerbtes Vermögen betrogen. Die tagelange Verfolgung des Finanzexperten und auch die Drohungen von Luna auf dem Anrufbeantwortern des Toten lassen die ermittelnen Beamten von Scotland Yard schnell vermuten, dass Luna etwas mit dem Mord zu tun hat. Diese schwört aber ihrer besten Freundin Kate, dass sie nichts mit dem Tod des Bankers zu tun hat. Als sie ihn fand war dieser bereits mausetot. Kate und Luna machen sich zusammen auf die Suche nach den wahren Mörder und geraten dabei immer mehr ins Fadenkreuz von Scotland Yard. Schließlich erhalten sie bei ihren Ermittlungen immer mehr Einblicke in dubiose Geldgeschäfte, Gier und Korruption. Dieser Krimi von Anja Marschall hat mir von Sprachgebrauch der Autorin sehr gut gefallen. Sie beschreibt die flippige Luna als lebenslustige und unbekümmerte Person, die macht was ihr gefällt ohne an die Konsequenzen zu denken. Kate ist in dieser Geschichte der ernste, nachdenkliche und rational denkende Gegenpart. Zusammen sind sie ein etwas chaotisches, unstrukturiertes aber auch schlussendlich erfolgreiches Gespann, das nicht so schnell aufgibt.  Bei diesem Buch handelt es sich bereits um den zweiten Fall den Luna und Kate gemeinsam untersuchen und in den die Beiden auch persönlich verwickelt sind. Aber es ist für das Verständnis dieser Geschichte nicht erforderlich den ersten Teil gelesen zu haben. Sofort findet der Leser in die Geschichte hinein und bekommt sofort Zugang zu den Beiden sehr unterschiedlichen aber auch sehr sympathischen Protagonistinnen. Auch die Auflösung dieses Falles wartet dann mit einigen Überraschungen für den Leser auf. Ich kann diesen Krimi jedem Liebhaber von englischen Krimis wärmstens ans Herz legen. Dieses Buch bekommt von mir 9 von 10 Punkte. Bisher erschienene Teile: Das Erbe von Tanstan Hall London Calling © claude

    Mehr
    • 6
    AMarschall

    AMarschall

    12. May 2014 um 14:16
    claude20 schreibt Dieses Buch bekommt von mir 9 von 10 Punkte.

    Danke ;-)

  • London-Krimi mit viel Frauen-Power

    London Calling
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    „Alte Jungfern, frustrierte Vertreter und überhebliche Banker sind erfahrungsgemäß die größten Klatschmäuler, die man sich vorstellen kann.“ Eigentlich hatte sich die eher biedere Krankenschwester Kate auf zwei entspannte Urlaubswochen auf dem heimischen Sofa gefreut. Als überraschend mitten in der Nacht ihre flippige Freundin Luna auftaucht, ist schnell klar, dass daraus nichts werden wird. Lunas Problem (und nun auch Kates) ist, dass sie soeben den Finanzberater Bradshaw ermordet in dessen Wohnung gefunden hat. Und leider hat Luna ihn zuvor massiv gestalkt, da er sie um ihr gesamtes Geld gebracht hat. Tatsächlich wird Luna Scotland Yards Mordverdächtige Nummer Eins. Die beiden Freundinnen sehen nur eine Chance: Sie müssen sich selber auf die Suche nach dem tatsächlichen Täter machen. Nicht im Traum hätten sie geahnt, worauf sie sich da einlassen. Bald schon fragt man sich, wer nun Jäger und wer Gejagter ist. Dieser reizvolle Krimi lebt zum einen von seinen Charakteren und zum anderen von einer wirklich interessanten und verstrickten Geschichte. Bei den Charakteren fällt zunächst der Kontrast zwischen den beiden Freundinnen auf. Unterschiedlicher kann man eigentlich nicht sein! Durch ihre Zusammenarbeit schaffen es die beiden, mal überlegt und mal „kreativ“ zu ermitteln. Auch auf Seiten des Gesetzes gibt es diesen Kontrast: Diesmal zwischen dem Detective Sergeant Grant und seinem Vorgesetzten DCI Haddock. Kann es sein, dass Scotland Yard bewusst nur einseitig ermittelt? Und schon sind wir bei der verstrickten Geschichte. Über persönliche Motive führt die Fährte schnell zu Themen wie Anlagebetrug und Korruption. Das Ausmaß des Verbrechens scheint ständig größer zu werden und Kate und Luna, die sich anfangs nur vor einer Verhaftung fürchteten, müssen bald um ihr Leben bangen. Durch das ganze Buch zieht sich das von Scotland Yard zur Fahndung genutzte CCTV (Closed Circuit Television), eine Videoüberwachung im privaten und öffentlichen Raum. Die Autorin widmet diesem Thema auch noch einen Abschnitt im Anhang. Tatsächlich sind Kate und Luna permanent damit beschäftigt, Kameras auszuweichen. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin mit diesen Schilderungen ihre persönliche Meinung zu dieser Überwachung ausdrücken möchte. Auf jeden Fall sorgt sie für reichlich Spannung! Nicht zuletzt kommt auch der Humor nicht zu kurz, denn die Dialoge zwischen den Freundinnen fand ich oft sehr unterhaltsam. („Und wie willst du das machen?“ – „Hab‘ da so eine Idee.“ – „Oh, Gott.“) Bei Luna dachte ich anfangs, dass jemand, der eine solche Freundin hat, keine Feinde mehr braucht. Der Schreibstil ist sehr eingängig, das Buch liest sich flott weg, was durch kurze Kapitel noch gefördert wird. Das alles ergibt einen rasanten London-Krimi mit interessanter Handlung und viel Frauen-Power.

    Mehr
    • 9
  • London Calling

    London Calling
    Themistokeles

    Themistokeles

    07. May 2014 um 10:07

    Den Vorgänger dieses Romans »Das Erbe von Tanston Hall« kannte ich bisher noch nicht, was ich denke, in gewissem Maß schade war, da mir zumindest zu Beginn die beiden Protagonistinnen Kate und Luna ein wenig fremd waren und mir vor allen Dingen ihre Beziehung zueinander und auch einfach ihre Hintergründe so unbekannt waren, dass ich an manchen Stellen schon etwas verwundert war. Davon aber abgesehen, ist das Buch gelungen, wenn auch vielleicht nicht der grandioseste Krimi, den ich bisher gelesen habe, was unter anderem auch daran lag, dass vieles, was in diesem Roman passiert, einfach doch ein wenig abwegig auf mich wirkte. Vor allen Dingen auch, wie Kate und Luna in die Ermittlungen hineinrutschen und was daraufhin noch so alles passiert. Es wirkt zwar nicht vollkommen unglaubwürdig, aber doch hatten die beiden in meinen Augen an vielen Stellen deutlich mehr Glück, als eigentlich wahrscheinlich sein will, was für mich einfach nicht ganz stimmig war. Leider war es auch so, dass mir Luna die gesamte Zeit ziemlich fremd blieb, wohingegen ich Kate irgendwann zumindest zu verstehen glaubte und sie ein bisschen mehr einschätzen konnte. Daher auch meine Vermutung, dass es sinnvoll wäre, wenn man den ersten Band mit den beiden Charakteren kennen würde, da ich mir schon vorstellen kann, dass Luna da etwas besser eingeführt, man bei ihr nicht ganz so im Regen stehengelassen wird. Von daher war mir auch einfach vieles, was auch Lunas Richtung passierte, einfach etwas suspekt oder unverständlich. Der Fall an sich ist jedoch irgendwie auch spannend, so dass man schon damit leben kann, dass vieles davon doch ein wenig weit hergeholt wirkt, da man sich im Grunde zumindest vorstellen kann, dass die Leute Intrigen in diese Richtung planen. Zumal es einen auch sehr am Lesen hält, dass man wissen möchte, wie Kate und Luna aus dem Schlamassel wieder herausfinden, dass sie jetzt gesucht und für Mörder gehalten werden. Insgesamt ist es aber eher ein Krimi für Zwischendurch, von dem man sich in meinen Augen nicht zu viel erwarten sollte, weil er einfach doch deutlich abgehoben und eher unwahrscheinlich ist, die Charaktere nicht unbedingt jedem liegen und es auch einfach so ist, dass es deutlich spannendere Krimis gibt, die glaubwürdiger erscheinen. Und vor allen Dingen das Ende konnte mich nicht überzeugen, da dann doch noch mehr hinzukam, was ich so etwas arg merkbar konstruiert fand.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • Gut für Zwischendurch

    London Calling
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. April 2014 um 14:33

    Inhalt:In der City of London, dem Herzen der internationalen Finanzwelt, wird die Leiche des dubiosen Finanzberaters Bradshaw gefunden. Die flippige Künstlerin Luna hat den Mann seit einiger Zeit verfolgt, weil das Geld, das sie ihm anvertraut hat, verschwunden ist. Scotland Yard vermutet schnell, dass eine Stalkerin den Banker erschossen hat - und kommt auf die Spur von Luna. Doch diese schwört ihrer Freundin Kate, dass sie unschuldig ist. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem wahren Mörder und stechen unversehens in ein Wespennest aus Korruption und Geldwäsche, Eitelkeiten und Gier. Zitate:"Was war in den letzten Stunden nur passiert? Noch gestern war ihr Leben in Ordnung gewesen. Nicht schön, aber sicher." (S.59)  "Wer ist heutzutage denn kein Betrüger? Jeder beschummelt das Finanzamt, jeder schweigt, wenn er zu viel Wechselgeld  an der Kasse bekommen hat, jeder versucht, erst einmal sein eigenes Portemonnaie zu füllen, bevor er an den Nachbarn denkt. Ein Betrüger ist heutzutage nur derjenige, der erwischt wird. Alle anderen sind ehrbare Leute. " (S.105) Meine Meinung:Ich mag das Cover echt gerne. Ich steh ja eh total auf London und ich denke mal, dass ich es auch mögen würde, wenn ich nicht so der riesen Fan von England wäre. Es ist sehr passend zur Geschichte, das sie auch komplett in London spielt. Die Idee fand ich ganz schön interessant. Vor allem das Ermittler Duo ist einfach nur außergewöhnlich. Was mir am besten gefallen hat, ist, dass die Geschichte in London spielt und ich mich in meine Lieblingsstadt zurückversetzen konnte. Bei der Umsetzung bin ich in einem Zwiespalt. Zum einen fand ich sie ja wirklich gut, aber auf der anderen Seite fand ich es einfach zu unspektakulär. Klar. Eine Krankenschwester und eine Künstlerin sind keine Polizisten und in Krimis ist es eh mehr so, dass ein Mord etc aufgeklärt wird. Aber mich konnte das ganze hier in dem Buch einfach nicht überzeugen. Mich hat es den Großteil eher gelangweilt. Nachdem es schon ein paar positive Reaktionen gab, habe ich mehr erwartet. Ich fand es war zu einem sehr großem Anteil eher eine Rundreise durch die Finanzwelt Londons und eine Sightseeing Tour durch diese Welt. Auf den letzten Seiten wurde es dann aber doch noch spannender und es gab einen ziemlichen Twist, mit ich nicht gerechnet hätte. Ich hatte selber schon ein paar Theorien, aber nichts ging in diese Richtung. Der Schluss hat mir eigentlich am besten gefallen, weil es einfach diesen Twist gab und es nochmal wirklich spannend wurde.Der Schreibstil war sehr angenehm und leicht zu lesen. Es war im Buch aber auch nicht ganz so viel zum Thema Wirtschaft, weswegen er noch wesentlich einfacher war. Wenn man schon mal in London war, konnte man sich eigentlich alles gut vor Augen vorstellen, weil es so ausführlich war.Die Charaktere fand ich ganz in Ordnung. Luna war mir aber viel zu naiv. Ein bisschen Naivität finde ich ja wirklich ok, aber bei ihr war es mir einfach zu viel. Kate fand ich ganz sympathisch. Sie stürzte sich nicht sofort in alles rein und sie hatte manchmal ihre Zweifel an dem, was sie tun. Kate war für mich der weitaus realistischere Charakter.Fazit:Das Buch eignet sich ganz gut für Zwischen durch. Allerdings haut es mich wirklich nicht vom Hocker und für mich entspricht es eher dem Durchschnitt. 

    Mehr
  • London Spannung

    London Calling
    cole88

    cole88

    25. April 2014 um 19:01

    Zwei ungleiche Freundinnen: Katie eine Krankenschwester die aufgrund hoher Mietpreise in einem Kellerapartment wohnt und ihre Freundin Luna, die eigentlich sehr vermögend ist. Bis sie einens nachts vor der Tür von Katie steht und ihr mitteilt das sie pleite ist und unter Mordverdacht steht. Und schon beginnt das regelte Leben von Katie in sich zusammenzubrechen. Sie steht ihrer Freundin bei und die beiden beginnen mit ihren Ermittlungen um ihre Unschuld zu beweisen. Die beiden Hauptprotagonisten fand ich nicht so ansprechend, Luna hätte ich am liebsten erwürgt und mit Luna habe ich großes Mitleid gehabt. Aber so richtig warm bin ich mit keiner von beiden geworden. Der Schreibstil gefiel mir sehr gut, da auf Effekthascherei durch blutige Szenarien verzichtet wurde und die Autorin es schafft nur mit Sprachmitteln Spannung aufzubauen. Für mich auf jeden Fall lesenswert, die Punkte Abzug gibt es für die Protogonisten. In den Krimi und die Ermittlungsarbeit einbezogen wurde ein witziger, etwas schräger Humor, der sich vorwiegend durch die etwas chaotische Luna äußerte und der mich wirklich sehr gut unterhalten hat. Es machte aber auch Spaß während des Lesens mit zu ermitteln. Auch ohne Kenntnis des ersten Bandes fand ich das Buch sehr gut lesbar. Ein Stadtplan mit Tatorten usw. hätte den Roman perfekt gemacht. Aber von mir trotzdem vollste Leseempfehlung.

    Mehr
  • Spannender und humorvoller Londonkrimi

    London Calling
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. April 2014 um 07:54

    Man stelle sich vor. Man lebt in einem Kellerapartment in London. Eines Tages taucht, mit Pauken und Trompeten eine ausgeflippte Freundin auf. Diese wurde, von einem Banker, um ihr Vermögen, das sie geerbt hat gebracht. Doch das reicht nicht, denn plötzlich ist dieser Banker Tod und alles weißt auf darauf hin, dass Sie, Luna die Täterin ist. Ein Polizist, der offensichtlich korrupt ist möchte mit allen Mitteln beweisen, dass Luna die Täterin ist. All dies passiert Kate, einer Krankenschwester, in London. Von der Polizei gejagt begeben sich die Beiden, auf die Suche nach dem wahren Täter. Ein spannendes, prickelndes und auch etwas humorvolles Abenteuer beginnt. Die Charaktere in diesem Buch fand ich wunderbar. Die beiden Hauptfiguren, Kate und Luna waren mir sehr sympathisch. Der Krimi wird durch einen witzigen, etwas schrägen Humor, der vorwiegend durch die etwas chaotische Luna verursacht wird, unterhaltsam. Es machte Spaß während des Lesens mit zu ermitteln. Anja Marschall hat einen spannenden, witzigen und sehr flüssigen Schreibstil. Sie konnte mein Interesse für diesen Krimi von Anfang an fesseln. Die Spannung wurde vom Beginn des Buches durchgezogen und zum Ende noch gesteigert. Von mir, sehr gute 4 Sterne und eine Leseempfehlung. 

    Mehr
  • Ungewöhnliche "Ermittlerinnen" unterwegs in London...

    London Calling
    angi_stumpf

    angi_stumpf

    19. April 2014 um 14:45

    Die Geschichte: Kate ist Krankenschwester und freut sich nach einem anstrengenden Tag auf zwei Wochen Urlaub. Doch sie hat die Rechnung ohne ihre alte Freundin Luna gemacht. Diese steht plötzlich mitten in der Nacht vor der Tür und stellt ab diesem Zeitpunkt Kates wohlgeordnete Welt total auf den Kopf. Luna ist eine im positiven Sinne irgendwie durchgeknallte Künstlerin, die durch eine Erbschaft zu großem Reichtum gelangt ist. Doch das ganze Geld ist weg und Luna ist auf der Flucht: sie ist die Hauptverdächtige im Mordfall eines dubiosen Finanztypen, der in der City of London gefunden wurde. Luna bittet Kate um Hilfe und zusammen versuchen sie, den wahren Mörder zu finden. Unerwartete Hilfe bekommen sie dabei von einem Polizisten und einer etwas skurrilen Nachbarin. Immer tiefer geraten die beiden Frauen in einen Sumpf aus Korruption, Entführung, Mord und Erpressung – und am Ende schwebt Kate selbst in tödlicher Gefahr! Meine Meinung: Kate und Luna kannte ich vorher noch nicht, obwohl es bereits ein Buch mit den beiden Frauen gibt: Das Erbe von Tanston Hall. Anja Marschall beschreibt aber ihre Charaktere so gut, dass man nicht das Gefühl einer Wissenslücke hat, wenn man den Vorgängerband nicht gelesen hat. Kate und Luna sind zwei lebendig ausgearbeitete Protagonistinnen, mit denen man mitfiebern kann, die aber auch für so manches Schmunzeln sorgen. Die ausführlichen Beschreibungen der Schauplätze machen Lust auf einen London-Trip, zu dem man sich sogar eine Reiseführer-App zum Buch herunterladen kann. Der Fall an sich wird recht spannend erzählt, wobei sich Anja Marschall mit blutigen Details und allzu vielen Toten zurückhält und den Fokus eher auf die ungewöhnliche Art der Ermittlung legt. Luna und Kate mogeln sich mit allerhand zwielichtigen Methoden und einer großen Portion Mut durch und kommen dem Geheimnis immer näher. Überraschende Wendungen und ein gut durchdachter Plot tun ihr übriges, um das Buch sehr unterhaltsam und lesenswert zu machen. Fazit: Durchaus spannender, gut durchdachter Krimi, der durch die ungewöhnlichen “Ermittlerinnen” glänzt und bei dem auch mal geschmunzelt werden darf.

    Mehr
  • Mehr Frauenroman, weniger Krimi

    London Calling
    Jeanne_Darc

    Jeanne_Darc

    17. April 2014 um 20:31

    Ein lockerleichter Krimi mit viel Frauenpower und wenig Spannung. Die Abenteuer von Luna und Kate gehen in die zweite Ruhe und überzeugen mit viel Humor und einem ganz eigenen Charme. Ein Frauenroman in Krimiform, perfekte für regnerische Tage und laue Sommernächte. Cover: Das Cover zeigt ein Bild von London, mit der charakteristischen, roten Telefonzelle im Vodergrund. Man erkennt sofort, dass es sich hierbei um einen Roman handelt, welcher in der Hauptstadt GB spielt, ebenso kann mehr sehr leicht feststellen, dass es sich wohl um einen Krimi handelt. Mir gefällt das Cover sehr gut und ich finde es sehr einladend und passend. Schreibstil: Anja Marshall glänzt mit viel Humor und ganz viel liebe fürs Detail. In ihren Charakteren merkt man das Herzblut, dass sie durchströmt, wenn sie ihre Gedanken aufs Papier bringt. Leider muss ich die fehlenden Spannung etwas kritisieren, den bei einem Krimi würde ich mir schon etwas mehr wünschen. Meinung: Das Buch lädt ein gelesen zu werden, man bekommt zwar nicht das was man von einem Krimi erwartet, dafür bekommt man Frauenpower mit Herz und einer Leicher im Finanzbezirk. Was zuerst viel Stoff für einen guten Krimi bietet, hat jedoch nur wenig mit einem solchen zu tun. Die Autorin legt großen Wert darauf den Leser zu unterhalten und das gelingt ihr auch leider gerät dabei die Spannungsaufbau in den Rückstand und dieser wird bis zum Schluss nicht aufgeholt. Zwar überrascht das Buch im "Showdown" mit einer überraschenden Wendung, trotzdem passt es für mich leider nicht wirklich in das Genre Thriller. Für mich war es ein Frauenroman mit viel Witz und Humor und zwei unglaublich sympathiscen Protagonistin, ich fühlte mich gut unterhalten und geben den Buch daher noch 3 wirklich verdiente Sterne! 3,5 von 5 Sterne

    Mehr
  • London Krimi witz Witz und Charme

    London Calling
    leseratte69

    leseratte69

    15. April 2014 um 17:04

    Klappentext In der City of London, dem Herzen der internationalen Finanzwelt, wird die Leiche des dubiosen Finanzberaters Bradshaw gefunden. Die flippige Künstlerin Luna hat den Mann seit einiger Zeit verfolgt, weil das Geld, das sie ihm anvertraut hat, verschwunden ist. Scotland Yard vermutet schnell, dass eine Stalkerin den Banker erschossen hat – und kommt auf die Spur von Luna. Doch diese schwört ihrer Freundin Kate, dass sie unschuldig ist. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem wahren Mörder und stechen unversehens in ein Wespennest aus Korruption und Geldwäsche, Eitelkeiten und Gier. Meine Meinung Die Story Die Story dieser witzig und spritzigen Geschichte hat mir viel Lesevergnügen bereitet. Auch die Spannung war, wie es sich ja auch in einem guten Thriller gehört, vorhanden und kam keinesfalls zu kurz Im Mittelpunkt steht die eher biedere Kate, die als Krankenschwester arbeitet und gerade mal Urlaub genommen hat. Doch das das wohl wieder mal in die Hose geht merkt sie schon in dem Moment, als ihre Freundin Luna plötzlich mal wieder vor ihrer Türe steht, als wäre nie was gewesen..Denn Immer wenn Luna aufkreuzt heißt es "Ärger ist im Anmarsch." Und genau so ist es auch dieses mal. Luna soll den Finanzberater Norman Bradshaw ermordet haben. Nun soll Kate ihr helfen den wahren Mörder dingfest zu machen. Dabei beginnt eine rasante und zeitweise auch sehr lustig geschriebene Verfolgungsjagd durch Londons Straßen. Die Autorin Anja Marschall hat all diese mit ihrem Schreibstil und den tollen Beschreibungen zum Leben erweckt. Der Schreibstil Ist wie bereits erwähnt spannend, witzig und leicht und flüssig zu lesen. Durch den tollen Erzählstil der Autorin konnte ich mir Londons Straßen bis in die kleinsten Winkel vor Augen führen. Dadurch war das Buch ein richtiger Lesespaß. Die Charaktere Die verschiedenen Charaktere waren schön herausgearbeitet und würden mir schnell sympatisch. Na ja zu mindestens die Guten*lach* obwohl auch die nicht so netten Gesellen, wie DC Haddock gut dargestellt wurden. Mein Fazit Ein turbulenter, witziger und spannender Londonkrimi, welcher mir gut gefallen hat. Ein Lese muss für alle die London und Krimis mögen, die mit etwas Humor gespickt sind. Deshalb vergebe ich vier von fünf Sternen.

    Mehr
  • Big Brother is Watching You

    London Calling
    Baerbel82

    Baerbel82

    15. April 2014 um 15:55

    Der Banker Bradshaw wird ermordet. Er hatte das Erbe der Künstlerin Luna verzockt. Sie hat ihn deshalb zwar beschimpft und bedroht, aber angeblich nicht umgebracht. Ihre Freundin Kate ist Krankenschwester und wohnt in einer Kellerwohnung mit kaputten Abflussrohren. Kate will ihrer Freundin helfen, dabei wird sie von der Polizei erwischt und erkennungsdienstlich behandelt. Als sie endlich in ihre Wohnung zurückkehren kann, ist diese überschwemmt von Abwasser. Dabei wollte Luna doch nur eine Rohrverstopfung beheben… Kate und Luna verstecken sich auf dem unbewohnten Hausboot eines bekannten Künstlers und wollen den tatsächlichen Mörder finden. Unerwartete Unterstützung bekommen sie von einer Nachbarin und einem Detective von der Polizei, der Luna für unschuldig hält. DS Grant muss verdeckt ermitteln, weil er von seinem offensichtlich korrupten Chef von dem Fall entbunden wurde. Auf der Suche nach der Wahrheit, stoßen die Freundinnen auf Bradshaws undurchsichtige Kollegin und seine schwangere Freundin, einen skurrilen Taxifahrer, der mit Anonymous sympathisiert, und einen verschwundenen Wachmann. Stets darauf bedacht, nicht vom CCTV, Londons Videoüberwachungssystem, dessen Kameras überall präsent sind, erfasst zu werden. Nach dem krassen Einstieg, witzigen Aktionen, weiteren Leichen und vielen überraschenden Wendungen gibt Anja Marschall am Ende nochmal richtig Gas. Nichts ist wie es scheint. Die Geschichte ist flott und flapsig geschrieben. Dabei geht es eigentlich um ein wichtiges Thema: Computersicherheit und Hackerangriffe. Aber es geht auch um gekränkte Eitelkeit und persönliche Rache. Diese gelungene Mischung aus Krimi, frechem Frauenroman und Reiseführer hat mir sehr gut gefallen, denn ich habe mich nicht nur kurzweilig unterhalten, sondern auch köstlich amüsiert. Und so bin ich schon gespannt auf das nächste Abenteuer mit den ungleichen Freundinnen Kate und Luna. Mit „London Calling“ hat die Autorin meiner Meinung nach einen Volltreffer gelandet!

    Mehr
  • weitere