Anja Saskia Beyer Erdbeeren im Sommer

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 1 Leser
  • 47 Rezensionen
(37)
(14)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Erdbeeren im Sommer“ von Anja Saskia Beyer

#1 Kindle-Bestseller-Autorin

Berührend, einfühlsam und amüsant nimmt Anja Saskia Beyers neuer Erfolgsroman den Leser mit auf eine Reise, bei der man neben der italienischen Kulinarik das Leben in seiner ganzen Tragik zu schmecken meint.
Enttäuscht und mit Wut im Bauch sitzen Luisa und Mona in ihrem VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Nach einem missglückten Heiratsantrag und einem handfesten Ehekrach brauchen die beiden Freundinnen dringend einen Ortswechsel. Und da bieten sich Tante Giulias idyllischer Erdbeerhof und das kleine mediterrane Ristorante geradezu an. Was die beiden dort erwartet, ist allerdings weit mehr als schmackhafte Erdbeeren und italienische Küche: Luisa wird ihre alte Jugendliebe Matteo wiedertreffen und auf ein Geheimnis stoßen, das sich um ein außergewöhnliches Kochbuch rankt. Als Tante Giulia überraschend abreist, sind Luisa und Mona gezwungen, tief in die Familiengeschichte einzutauchen, die sie bis in die turbulenten 50er Jahre zurückführt. Die Ereignisse von damals werden Luisas Leben verändern – auf eine Weise, wie sie es nie für möglich gehalten hätte.

Erdbeeren im Sommer... Ist nicht nur eine wunderschöne Geschichte sondern gleichzeitig auch eine Zeitreise, die mich mehr als gepackt hat. A

— manu710

ein kurzweiliger Roman, in dem man merkt wie schnell sich das Leben ändern kann

— hoonili

Eine schöne Geschichte ein toller Sommerroman.

— lenicool11

Toller Sommerroman

— Amber144

Gefühlschaos, Geheimnisse, immer wieder neue Wendungen und ganz viel Italien. Die perfekte Basis für den Lesesommer. Sehr zu empfehlen.

— Tina06

Zum Glück ein Happy End...

— Almeri

Sehr emotinal und liebevoll Geschrieben

— Biest2912

Zu oberflächlich

— vormi

Sehr schönes Wohlfühlbuch, das nach Bella Italia entführt

— heidi_59

Oh, Bella Italia! Wunderbar!

— Monika58097

Stöbern in Liebesromane

Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt

Es hätte kitschig werden können, aber Dank der tollen Mhairi McFarlane ist ein wunderbarer Liebesroman daraus geworden!

Laurie8

Zehn Wünsche bis zum Horizont

Eine schöne Geschichte mit unerwartet viel Tiefgang! <3 Wirklich empfehlenswert!

Sabriiina_K

Weihnachten in Briar Creek

Ein netter Abschluss aber die ersten 3 Bände fand ich besser

thiefladyXmysteriousKatha

Rising Storm - Schatten am Horizont

Eine Soap zum Lesen, wenn man es mag sicherlich ein Blick wert. :)

MarieV

Herzensräuber

Es hat großen Spass gemacht, Zola in die Welt der Herzensräuber zu begleiten

SteffiFee

Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

Lebendiger Schreibstil mit Witz und Charme!

Dystopia-Bookworld

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Geschichte mit WOW-Effekt

    Erdbeeren im Sommer

    manu710

    24. August 2017 um 11:35

    Erdbeeren im Sommer... Ist nicht nur eine wunderschöne Geschichte sondern gleichzeitig auch eine Zeitreise, die mich mehr als gepackt hat. Anja Saskia Beyer hat es geschafft mich von der ersten Seite abzuholen und mitzunehmen. Man konnte beim Lesen nicht nur die Gefühle und Emotionen spüren, nein, hier konnte man viel mehr. Wenn man beim Lesen Düfte wahrnehmen kann, die Geschmacksknospen explodieren, das Feeling der Umgebung spürt, dann weiß man, das ist grandios.Luisa und Mona die nach Italien flüchten, begeben sich auf eine Reise die soviel mehr ist. Eine Tante die überraschend abreist, eine Jugendliebe, ein Kochbuch und ein Geheimnis, das ist das was auf Luisa und Mona treffen. Und was Luisa und Mona alles erwartet, auf welche Reise sich begeben und erfahren, das kann und will ich euch nicht verraten. Nur soviel, es ist ein Geschichte, mit Emotionen, eine Reise in die Vergangenheit und die Frage, was war damals wirklich passiert.Mein Fazit: Wow, hier hat die Autorin eine Geschichte geschaffen, die mir lang in Erinnerung bleiben wird. Ich fand die Rückblicke in die Vergangenheit unheimlich spannend, man konnte nicht vorausschauen was passiert, man ist praktisch gefesselt im Geschehen. Die Protagonisten sind so authentisch beschrieben, das man sich einfach in die Geschichte einfinden kann. Man spürt, man lebt und man genießt. Ich kann dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen. Hier stimmt einfach alles. Danke Anja Saskia Beyer für diese wahnsinnig tolle Lesestunden

    Mehr
  • Wundervolle und spannende Geschichte

    Erdbeeren im Sommer

    junia

    18. August 2017 um 19:16

    Wie kam ich zu diesem Buch?Durch Zufall wurde ich auf das Buch bzw. die Autorin aufmerksam. Ich habe bereits ein Buch von Anja Saskia Beyer gelesen und zwar Mandelblütenliebe, was mir sehr gefallen hat. Demzufolge war es klar, dass ich das nächste Buch auch lesen werde.Wie finde ich Cover und Titel?Das Cover ist vom Stil her wie bei Mandelblütenliebe, ein Wiedererkennungseffekt ist auf jeden Fall da. Der Titel passt auch zum Buch.Um was geht’s?Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht allzu detailliert ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass sehr viel passiert in der Welt von Luisa, die nach einem (mehr oder weniger) verneinten Heiratsantrag vor den Trümmern ihrer Beziehung steht und kurzerhand mit ihrer besten Freundin zu ihrer Tante nach Italien fährt, um einfach mal abzuschalten. Dummerweise trifft sie dort auf ihren Ex und die Tante reist völlig überstürzt ab und lässt die Mädels mit Pension, Restaurant und Erdbeerfeldern alleine. Die Story ist logisch und kann durchaus so passiert sein, ist spannend aufgebaut, hatte einige für mich überraschende Wendungen, einige waren ziemlich vorhersehbar.Wie ist es geschrieben?Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive wechselt, so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story drin zu sein.Wer spielt mit?Die Charaktere sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Gegebenheiten sehr gut vorstellen und habe die Charaktere kennengelernt, ich habe mitgefiebert und mitgelitten. Nur wenige Bücher konnten mich bisher so 'mitnehmen', ich hatte es auch schnell durch, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte, ich musste durchaus mal zu meiner Tempobox rüberschielen.Wie steht es mit der Fehlerquote?Das Buch war meines Erachtens recht gut lektoriert/korrigiert und dementsprechend eine Wohltat für die Augen beim Lesen.Wie kam es bei mir an? / Was hat das Buch ausgelöst?Ich liebe Geschichten, in denen so nach und nach die Vergangenheit erforscht wird, auch wenn sie meist traurig und voller unglücklicher, gebrochener Herzen ist. Dieses Buch bietet Familiengeheimnisse und sensible, geschichtliche Themen. Ich fühlte mich hier wirklich sehr gut unterhalten und konnte in die Story eintauchen und habe das Buch förmlich gefressen.Mein Fazit?Das Buch hat mir sehr gut gefallen, somit erhält es von mir 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese.

    Mehr
  • Italien, Erdbeeren und viele Geheimnise

    Erdbeeren im Sommer

    Sway84

    16. August 2017 um 22:37

    Luisa und ihre beste Freundin Mona brauchen dringend eine Auszeit, nach einem missglückten Heiratsantrag und einem handfesten Ehestreit. Hals über Kopf fahren sie zu Luisas Tante Giulia nach Süditalien, die dort einen Erdbeerhof und ein Ristorante hat. Kaum sind die beiden bei Giulia angekommen verschwindet sie auch schon spurlos und lässt die Frauen mit dem Hof und dem Ristorante alleine.Dort trifft sie auch noch ihre Jugendliebe Metteo.... Auch dieses Buch von Anja Saskia Beyer hat mir super gut gefallen. Es hat sich toll lesen lassen. Die Charaktere konnte man sich sehr gut vorstellen. Mona und Luisa habe ich direkt in mein Herz geschlossen. Ich habe mitgefiebert, gelacht und sogar tränchen verdrückt. Eine super gelungene Geschichte!!!

    Mehr
  • Sommer, Italien & Erdbeeren

    Erdbeeren im Sommer

    niknak

    31. July 2017 um 10:13

    Inhalt:(Klappentext)Enttäuscht und mit Wut im Bauch sitzen Luisa und Mona in ihrem VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Nach einem missglückten Heiratsantrag und einem handfesten Ehekrach brauchen die beiden Freundinnen dringend einen Ortswechsel. Und da bieten sich Tante Giulias idyllischer Erdbeerhof und das kleine mediterrane Ristorante geradezu an. Was die beiden dort erwartet, ist allerdings weit mehr als schmackhafte Erdbeeren und italienische Küche: Luisa wird ihre alte Jugendliebe Matteo wieder treffen und auf ein Geheimnis stoßen, das sich um ein außergewöhnliches Kochbuch rankt. Als Tante Giulia überraschend abreist, sind Luisa und Mona gezwungen, tief in die Familiengeschichte einzutauchen, die sie bis in die turbulenten 50er Jahre zurückführt. Die Ereignisse von damals werden Luisas Leben verändern – auf eine Weise, wie sie es nie für möglich gehalten hätte.Mein Kommentar:Dies ist das zweite Buch, das ich von der Autorin Anja Saskia Beyer gelesen habe und ich bin wieder restlos begeistert. Sie hat einen tollen und flüssigen Schreibstil und die Seiten fliegen einfach nur so dahin. Sie schafft es die Spannung bis zum Schluss aufrecht zu erhalten, da es immer wieder überraschende Wendungen gibt, mit denen ich beim Lesen nicht gerechnet habe. Die Beschreibungen der Landschaft und Gegend sind so toll beschrieben, dass man selbst Lust bekommt, dorthin zu fahren und sich die Gegend selbst anzusehen. Man träumt während des Buches von einem Urlaub in Italien und Sonne und Meer. Aber auch sehr viel von Erdbeeren. daher ist es ratsam ein paar davon zu Hause zu haben, da man Lust darauf bekommt. ;)Am Ende des Buches ist auch ein tolles und leckeres Erdbeertörtchen- und Fischrezept abgedruckt, somit kann man als Leser seine Lust auf diese Törtchen stillen, die im Buch sehr oft erwähnt werden. Das finde ich eine klasse Idee.Die Geschichte ist aus Sicht von Luisa geschrieben, sodass man sehr viel über sie persönlich erfährt, was mir sehr gut gefallen hat. Trotzdem werden auch die anderen Protagonisten gut beschrieben und man kann sich ein gutes Bild von ihnen machen. Sie haben alle eine Geschichte, welche erst nach und nach offen gelegt wird, sodass es immer spannend bleibt und man nie genau weiß, wie sich die Geschichte weiter entwickelt. Besonders gut gefallen haben mir auch die geschichtlichen Rückblicke, die Nick erzählt. Dabei erzählt er von seinem Vater und der Zeit als Giulias Tante noch ein Kind war. Dadurch erfährt der Leser wie es zu den aktuellen Ereignissen kam und was genau dahintersteckt. Diese zwei Erzählstränge sind klar voneinander abgegrenzt durch Kapitelüberschriften, die Ort und Zeit angeben. Das finde ich eine tolle Idee und so hat der Leser zwei Geschichten, die getrennt gelesen werden und dennoch miteinander verwoben sind. Die Gefühle werden in diesem Buch sehr gut beschrieben und kommen auch meiner Meinung nach sehr gut beim Leser an. So merkt man Luisas Zerrissenheit, da sie nicht weiß für welchen Mann sie sich entscheiden soll. Aber auch die romantischen Momente zwischen ihr und den Männern kommen gut rüber. Ich finde, dass bei dieser tollen Sommerlektüre für jeden etwas dabei ist und kann es jedem nur empfehlen.Mein Fazit:Ein wirklich empfehlenswertes Buch, das beim Lesen Lust auf Sommer, Italien und vor allem Erdbeeren macht und zu unterhaltsamen und kurzweiligen Lesestunden führt. Ganz liebe Grüße,Niknak

    Mehr
  • Atmosphärische, sommerliche Urlaubslektüre

    Erdbeeren im Sommer

    Larissa_Schira

    21. July 2017 um 18:03

    Luisa und Mona beschließen spontan zu Luisas Tante Giulia nach Italien zu reisen, um sich dort eine Auszeit zu gönnen und über ihre Probleme nachzudenken. Doch kaum dort angekommen reist auch Giulia plötzlich ab und lässt die beiden mit ihrem Hof und Restaurant sowie Luisas Ex Matteo und einem geheimnisvollen Gast alleine. Während Luisa sich noch fragt, ob nun ihr Freund Tom oder doch Metteo der richtige für sie ist, offenbart sich ihr nach und nach ein dunkles Familiengeheimnis....Der Roman enthält viele Elemente einer perfekten Sommerlektüre. Die Atmosphäre Süditaliens ist perfekt geschrieben, auch auf der mediterranen Küche liegt ein Fokus. So bekommt man beim Lesen einige Male Apettit auf die italienischen Köstlichkeiten und fühlt sich in der Grundstimmung des Buches sehr wohl. Der leichte, aber dennoch bildliche Schreibstil passt sehr gut dazu. Auch die Charaktere haben mir gut gefallen. Teilweise waren sie zwar recht stereotypisch aufgebaut, wirkten aber dennoch real und handelten sinnvoll. Besonders Matteo wird wohl jeder Frau gefallen - ein gutaussehnder, italienischer Macho.Die Handlung an sich war vom Grundthema her ebenfalls recht ansprechend und gut durchdacht. Allerdings konnte man schon sehr früh das Ende vorhersehen und mir persönlich hat das lange Hin- und Her von Luisa zwischen den verschiedenen Männern nicht gefallen. Hier wirkte sie für ihr Alter sehr unreif und unüberlegt. Dafür und für die vielen verbauten Klischees ziehe ich einen Stern ab.Im Großen und Ganzen hat mir die Geschichte allerdings gefallen. Besonders als leichte Urlaubslektüre würde ich sie jedem weiterempfehlen, der sich in die Atmosphäre Italiens hineinfühlen will. Das Buch hat meine Erwartungen durchaus erfüllt.

    Mehr
  • Erdbeeren im Sommer eine Reise nach Italien.

    Erdbeeren im Sommer

    lenicool11

    15. July 2017 um 20:53

    InhaltEnttäuscht und mit Wut im Bauch sitzen Luisa und Mona in ihrem VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Nach einem missglückten Heiratsantrag und einem handfesten Ehekrach brauchen die beiden Freundinnen dringend einen Ortswechsel. Und da bieten sich Tante Giulias idyllischer Erdbeerhof und das kleine mediterrane Ristorante geradezu an. Was die beiden dort erwartet, ist allerdings weit mehr als schmackhafte Erdbeeren und italienische Küche: Luisa wird ihre alte Jugendliebe Matteo wiedertreffen und auf ein Geheimnis stoßen, das sich um ein außergewöhnliches Kochbuch rankt. Als Tante Giulia überraschend abreist, sind Luisa und Mona gezwungen, tief in die Familiengeschichte einzutauchen, die sie bis in die turbulenten 50er Jahre zurückführt. Die Ereignisse von damals werden Luisas Leben verändern – auf eine Weise, wie sie es nie für möglich gehalten hätte.Meine MeinungAnja hat es wieder geschafft mit ihren Bildhaften Schreibstil mich mit  allen Sinnen in ihr Buch ein tauchen zu lassen und ich war wirklich begeistert. Mia war mir sehr sympatisch. Auch ihre Freundin Mona die Geschichte wird aus Sicht der beiden erzählt un dann gibt es Rückblicke in die 50er Jahre war wirklich interessant. Und es war wirklich schön. Schade fande ich das das Happy End so Kurz war ich hätte mir irgendwie mehr Annährung vorher gewünscht und nicht peng bum Ende. Toll ist es das wieder eine wunderschon interessante Familiengeschichte ist auch wenn sie zu Ende hin immer offensichtlicher wurde war es einfach wunderschön.FazitWer eine Reise nach Italien mit all seinen Sinnen machen möchte und eine schöne Liebesgeschichte lesen möchte sollte Erdbeeren im Sommer lesen.

    Mehr
  • Sommer, Sonne, Italien und Erdbeeren

    Erdbeeren im Sommer

    melanie_reichert

    11. July 2017 um 08:49

    Wer nach einer gemütlichen Sommerlektüre sucht, ein bisschen italienische Luft schnuppern oder einfach in die Vergangenheit eintauchen möchte, macht mit diesem Roman nichts falsch – ein tolles Setting inklusive. „Erdbeeren im Sommer“ wird uns aus der Perspektive eines allwissenden Erzählers nähergebracht. Das hat den Vorteil, dass der Leser immer direkt am Geschehen dran ist, weil die beiden Frauen – Luisa und Mona – beide im Vordergrund stehen und sie nicht immer zusammen sind in den Szenen. Allerdings hat das meiner Meinung nach auch etwas zu viel Distanz geschaffen, denn gerade Luisa habe ich nicht immer verstehen können, wenn es um ihre Gefühle ging. Mona rückt deswegen auch etwas in den Hintergrund. Der Schreibstil ist schön leicht gehalten, sodass man sich voll und ganz auf die Geschichte konzentrieren kann. Um das Ganze dem Land anzupassen, werden auch immer wieder italienische Ausdrücke gestreut, um ein Feeling von Dolce Vita aufkommen zu lassen. Wie schon geschrieben, hatte ich so meine Probleme mit der Protagonistin Luisa. An sich ist sie eine bodenständige Frau, die ein italienisches Temperament besitzt und auch sonst nicht auf den Mund gefallen ist. Leider ist sie in Sachen Liebe so wankelmütig, dass ich ihr ihre Gefühle nur selten abnehmen konnte. Gerade einen Heiratsantrag an Kandidat Nr. 1 ausgesprochen, macht sie sich auf den Weg zu ihrer Jugendliebe und trifft auch noch Mann Nr. 3, der ebenfalls in die engere Auswahl kommt. Zwischendurch hatte ich da leider immer wieder den Eindruck, dass wir uns bei Herzblatt befinden und Luisa selbst nicht weiß, was sie will. Das war wirklich schade, denn so wurde ich mit ihr nicht warm. Bei Mona war das schon ganz anders. Ihr konnte ich ihre Gefühle komplett abkaufen und für mich war sie ein in sich schlüssiger Charakter, der sympathisch und authentisch war. Auch die Nebencharaktere waren viel besser ausgearbeitet und haben zusammen ein tolles Bild ergeben. Besonders die italienische Besetzung konnte durch ihre Herzlichkeit und Ausstrahlung bei mir punkten. Die Spannung war durchgängig vorhanden, weil der Leser direkt in die Geschichte geworfen wird und es dann auch schon Schlag auf Schlag geht. Auch die Passagen, die in der Vergangenheit spielen, heizen die Stimmung weiter an, weil sie erst nach und nach das Rätsel um die Familie Rossi lösen. Das war wirklich sehr gelungen und hat richtig Lust auf die Story gemacht. Ansonsten haben wir es mit einer Mischung aus Roadtrip, Liebesgeschichte und Familiendrama zu tun. Die Verwebung der einzelnen Storyelemente ist gelungen und glaubhaft dargstellt. Man findet den roten Faden immer wieder und merkt, dass die Autorin viel Mühe in die Recherche des Settings gesteckt hat, denn teilweise hatte ich wirklich das Gefühl, in einem italienischen Landstrich unterwegs zu sein – Kompliment hierfür. Insgesamt eine emotionale Familiengeschichte, die besonders die Rolle der Frau beleuchtet und aufzeigt, wie das Schicksal einem übel mitspielen kann. Bis auf die kleine Schwäche bei der Protagonistin konnte mich die Autorin vollkommen überzeugen.

    Mehr
  • Toller Sommerroman

    Erdbeeren im Sommer

    Amber144

    26. June 2017 um 18:48

    Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen.Das Cover ist wunderschön und passend für den Sommer mit Erdbeeren, die ich mir auch zu dem Buch gegönnt habe.Die Geschichte ist locker und leicht und sehr gut zu lesen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und die Charaktere sind nachvollziehbar beschrieben.Die Idee der Geschichte finde ich gut und vor allem sehr gut umgesetzt. Man erfährt so einige Familiengeheimnisse, die am Anfang noch völlig unwichtig erscheinen. Die Landschaftsbeschreibungen sind traumhaft schön und man fühlt sich dadurch sofort an den Ort versetzt.Das Ende kam für mich völlig überraschend und das freute mich sehr, da ich eigentlich mit einem vorhersehbaren Ende gerechnet habe. Ein tolles Buch für den Sommer

    Mehr
  • Einen Hauch Sommer verspürt!

    Erdbeeren im Sommer

    Almeri

    12. June 2017 um 18:55

    Ich bekam das Buch für eine Blogtour zum Lesen. Die Geschichte an sich ist in ein Jetzt und in ein Früher geschrieben, sodas das Lesen etwas aufgelockert wurde. Die Protagonisten sind alle wundervoll vorgestellt und in Szene gesetzt worden. Ich bin von dem flüssigen Schreibstil begeistert, genau für den Sommer. Das Cover lädt zusätzlich dazu ein, sich mit Erdbeeren in die Lektüre reinzulesen. Es wurde Cilento erwähnt, ein italienisches Dörfchen an der Küste, das ich sofort googlen mußte. Ein schönes Feckchen Erde, das mich natürlich auch in die damalige Zeit versetzt hat reinzuschauen. Krieg… Hungersnot… Amerikaner… uvm… Ich bin einfach immer wieder fasziniert, was damals alles passierte und doch nicht entdeckt wurde. Geheimnisse und Intrigen sind zum Glück auf dem Blatt Papier gut zu lesen. Danke für die schönen Lesemomente.

    Mehr
  • Leserunde zu "Erdbeeren im Sommer" von Anja Saskia Beyer

    Erdbeeren im Sommer

    AnjaSaskiaBeyer

    Kommt mit den Freundinnen Luisa und Mona mit auf eine Reise nach Süditalien auf Tante Giulias Erdbeerhof. Es wird ein Sommer voller Liebe und einiger Geheimnisse.Anja Saskia Beyer wird wie immer die Leserunde begleiten und freut sich auf euch.Zum Inhalt: Berührend, einfühlsam und amüsant nimmt Anja Saskia Beyers neuer Erfolgsroman den Leser mit auf eine Reise, bei der man neben der italienischen Kulinarik das Leben in seiner ganzen Tragik zu schmecken meint. Enttäuscht und mit Wut im Bauch sitzen Luisa und Mona in ihrem VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Nach einem missglückten Heiratsantrag und einem handfesten Ehekrach brauchen die beiden Freundinnen dringend einen Ortswechsel. Und da bieten sich Tante Giulias idyllischer Erdbeerhof und das kleine mediterrane Ristorante geradezu an. Was die beiden dort erwartet, ist allerdings weit mehr als schmackhafte Erdbeeren und italienische Küche: Luisa wird ihre alte Jugendliebe Matteo wieder treffen und auf ein Geheimnis stoßen, das sich um ein außergewöhnliches Kochbuch rankt. Als Tante Giulia überraschend abreist, sind Luisa und Mona gezwungen, tief in die Familiengeschichte einzutauchen, die sie bis in die turbulenten 50er Jahre zurückführt. Die Ereignisse von damals werden Luisas Leben verändern – auf eine Weise, wie sie es nie für möglich gehalten hätte. Leseprobe: Luisas Herz pochte, wie wenn ein Gefangener monoton gegen die Gittertür schlagen würde. »Tom, willst du mich heiraten?« Sie hatte ihn wirklich gefragt. In diesem sündhaft teuren, eigens dafür gekauften grünen Kleid, bei einem romantischen Picknick im Nymphenburger Schlosspark. Sie, Luisa Rossi, Ende dreißig, Halbitalienerin, ungeduldig, aufbrausend und mit aufkeimendem Kinderwunsch. Wie er sie angesehen hatte. Dieses Zögern, dieser zerknirschte Blick. Wie sich seine Nase kräuselte. Und das nach vier Jahren. Er sagte nichts. Dann nicht viel. »O Mann, Luisa«, presste er hervor. Dann Stille. Zutiefst verletzt war Luisa aufgesprungen und davongerannt, tränenüberströmt, verzweifelt. Zu ihrer besten Freundin Mona, die glücklicherweise gleich am Nymphenburger Kanal wohnte. Sie hatte Mona zuvor nichts von ihrem Vorhaben erzählt. Denn Mona hätte es sicher nicht gutgeheißen. Dass die Frau den Mann fragt. Achtzehn Stunden und viele Autobahnkilometer war das jetzt her, dass Luisas Leben zusammengebrochen war. Ihr grünes Kleid, das sie immer noch trug, klebte an ihren Schenkeln. Aufgewühlt dachte Luisa an den gestrigen Abend zurück, an diese Schmach, diese Enttäuschung, die sich in sie hineingebohrt hatte. Angespannt lenkte sie den roten VW-Bus mit ihrer auf dem Beifahrersitz schlafenden Freundin Mona über eine holprige Landstraße Süditaliens.  Luisa hoffte, endlich auf dem richtigen Weg zu sein. In doppeltem Sinne. Über die Autorin: Anja Saskia Beyer studierte Theaterwissenschaft, Kommunikationswissenschaft und Werbepsychologie in München. Seit 1996 arbeitet und schreibt sie erfolgreich als Dramaturgin und Autorin für das Fernsehen, z.B. für die Serien Lindenstraße, Verliebt in Berlin u.v.aSeit 2013 wurden sechs Romane von ihr veröffentlicht, ihr Roman »Mandelblütenliebe« wurde Top 1 Kindle-Bestseller und BILD-Bestseller.Mehr über die Autorin erfahren Sie unter www.Anja-Saskia-Beyer.com Wir suchen für dieses Buch, 25 Leser, die gerne das Buch gemeinsam in einer Leserunde lesen und sich austauschen möchten. Dafür werden 15 Taschenbücher und 10 Kindle-Ebooks zu Verfügung gestellt. Schreibt bitte in eure Bewerbung, ob ihr euch auch über ein Kindle-Ebook freuen würdet. Über ein paar Blogger würden wir uns freuen.Solltet ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung eure Blogadresse bei. Bewerbungsfrage: Wie gefällt euch die Leseprobe zu "Erdbeeren im Sommer" ? Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind schon sehr gespannt auf eure Einschätzungen. Leser mit eigenem Buch sind gerne eingeladen, die Leserunde zu begleiten. Wichtig: Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches, spätestens 3 Wochen nach Erhalt. Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt

    Mehr
    • 395
  • Toller Sommerroman

    Erdbeeren im Sommer

    Vampir989

    07. June 2017 um 16:22

    Klapptext:Enttäuscht und mit Wut im Bauch sitzen Luisa und Mona in ihrem VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Nach einem missglückten Heiratsantrag und einem handfesten Ehekrach brauchen die beiden Freundinnen dringend einen Ortswechsel. Und da bieten sich Tante Giulias idyllischer Erdbeerhof und das kleine mediterrane Ristorante geradezu an. Was die beiden dort erwartet, ist allerdings weit mehr als schmackhafte Erdbeeren und italienische Küche: Luisa wird ihre alte Jugendliebe Matteo wiedertreffen und auf ein Geheimnis stoßen, das sich um ein außergewöhnliches Kochbuch rankt. Als Tante Giulia überraschend abreist, sind Luisa und Mona gezwungen, tief in die Familiengeschichte einzutauchen, die sie bis in die turbulenten 50er Jahre zurückführt. Die Ereignisse von damals werden Luisas Leben verändern – auf eine Weise, wie sie es nie für möglich gehalten hätte.Die Autorin verführt uns in das sonnige Italien.Das Buch hat mich sofort in den Bann gezogen.Der Schreibstil ist leicht und locker.Die Seiten fliegen nur so dahin.Einmal angefangen mit lesen möchte man gar nicht mehr aufhören.Das Buch hat sofort Urlaubsfeeling in mir verbreitet.Schon allein die Hinreise nach Süditalien auf den Erdbeerhof war für mich faszinierend.Ich hätte gleich die Koffer packen können um auch dahin zu reisen.Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte Sie mir klar und deutlich vorstellen.Alle waren sie nett und liebreizend.Besonders Luisa und Mona fand ich sehr sympatisch und habe sie gleich in mein Herz geschlossen.Aber auch alle anderen waren sehr nett.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mitgefiebert,migelitten,mitgelacht und mitgebangt.Aber auch der Humor kommt auf keinen Fall zu kurz.Bei einigen Situationen habe ich mich köstlich amüsiert und geschmunzelt.Durch die sehr beeindruckende und faszinierende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Das hat mir sehr gut gefallen.Es gibt auch immer wieder unvorhersehbare Wendungen und so kommt nie Langeweile auf.Sehr schön fand ich die wunderbaren und tollen Beschreibungen der Landschaften.Ich hatte das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein.Besonders der Erdbeerhof hat es mir angetan. Dazu bekommen wir kulanirische Köstlichkeiten Italiens vorgestellt.Ich bekam gleich richtig Appettit darauf.Ich habe selten einen so wunderschönen bezaubernden Sommerroman gelesen.Das Cover finde ich einfach nur traumIch bin einfach nur begeistert und fasziniert von diesem Buch.Ich wurde in Sommerstimmumg versetzt und habe in Träumen geschwebt.Es ist eine wunderschöne Sommerlektüre und ich kann es nur empfehlen.haft schön.Es passt genau zum Buchtitel und Geschichte.Es rundet das brilliante Werk ab.

    Mehr
  • Erdbeeren im Sommer - Anja Saskia Beyer

    Erdbeeren im Sommer

    nef

    06. June 2017 um 09:55

    Inhalt:Luisa Rossi ist auf der Flucht. Sie hat weder ein Verbrechen begangen noch einer anderen Frau den Mann ausgespannt. Nein, sie flüchtet in erster Linie vor sich selbst. Vor ihrem Leben in München, ihrem misslungenen Heiratsantrag und vor ihrem - noch? - Freund Tom.Immerhin ist sie nicht alleine, ihre Freundin Mona schläft auf dem Beifahrersitz, während Luisa die letzten Meter nimmt auf dem Weg zum Erdbeerhof ihrer Tante Giulia im sonnigen Italien. Sie weiß selbst nicht so genau was sie geritten hat einfach Reißaus zu nehmen, Fakt ist aber, dass sie jetzt dringend Abstand braucht. Keine 24h zuvor hatte sie sich in ihrem wunderschönen Kleid und den sündhaft teuren Schuhen im Park vor ihrem Freund Tom zum Klops gemacht. Sie hatte ihn gefragt ob er sie heiraten wollen würde. Eine berechtigte Frage, wie sie findet, nach immerhin 4 gemeinsamen Jahren. Tom sah das wohl nicht so - sein Gesicht sprach Bände. Völlig außer sich ist sie geflüchtet, zu ihrer Freundin Mona. Diese hatte nicht lange gefackelt, nachdem sie Luisa aufgewühlt in Empfang genommen hatte und kurzerhand beschlossen sie mit dem Dienstwagen ihres Mannes Norbert zu begleiten. Das hatte sie dringend nötig - und ihre Ehe im Moment auch.Für Luisa waren Mona und Norbert zusammen mit ihren beiden Jungs das Traumpaar schlechthin, doch hinter der Fassade scheint es zu brodeln. So sehr Luisa auch bohrte, aus Mona war nichts heraus zu bekommen.Was freute sie sich jetzt auf ihre geliebte Tante Giulia und deren einmalige Erdbeertörtchen. Nach einem davon sähe die Welt sicherlich schon wieder viel besser aus - zumindest weit weg von daheim. Tante Giulia besaß, seit Luisa denken konnte, einen wundervollen Hof mit einem riesigen Erdbeerfeld. Jeden Sommer verbrachte sie als Kind hier die Ferien und liebte es die süßen Früchte direkt von den Pflanzen in den Mund wandern zu lassen.Mit Luisas Rückkehr nach Cilento kamen jedoch nicht nur Erinnerungen an ihre Tante und die wundervollen Erdbeeren zurück. Auch das Kribbeln im Bauch, wenn sie an ihre große Liebe Matteo dachte. Der junge Mann war der Sohn von Tante Giulias Nachbarin Rigoletta, und ebenso charmant wie er temperamentvoll war. Viele Jahre zuvor hatte Luisa ihn Hals über Kopf verlassen. Offenbar flüchtet sie gern vor den Männern in ihrem Leben- ob das ein Omen ist?Dabei wünscht sie sich mit Ende Dreißig nichts sehnlicher als einen liebenden Mann an ihrer Seite und eine kleine Familie. Ist das zu viel verlangt? Giulia freut sich sehr über den Besuch ihrer Nichte und deren Freundin. Inzwischen macht ihr das Alter zu schaffen und da freut sie sich besonders, dass sie mal wieder frischen Wind im Haus hat.Sie hat Luisa bisher nur vergessen zu erzählen, dass Matteo ihr inzwischen im Ristorante in der Küche half. Somit würden sich die beiden ziemlich schnell über den Weg laufen. Ob das gut ging?Kaum waren die beiden Freundinnen in Italien gelandet, ergab sich ein unvorhergesehenes Problem: Tante Giulia verschwand spurlos. Alles was sie Luisa sagte, war, dass sie ebenfalls eine Auszeit bräuchte und jetzt ja sie und ihre Freundin da wären, hätte sie die Zeit dafür. Sie hätte ihnen einen Zettel dagelassen und schon war sie verschwunden. Das war mehr als merkwürdig. Zumal Luisa und Mona in Italien entspannen wollten - wer sollte sich denn um Heim, Hof und Ristorante kümmern, solange Giulia weg war?Der Zettel in der Küche ernüchterte beide dann besser als eine eiskalte Dusche es je könnte. Die beiden sollen sich bitte um das Ristorante kümmern, zudem die Erdbeerernte einholen und sich um den Gast von Tante Giulia kümmern. Zu allem Überfluss stünde auch noch eine Feierlichkeit an, zu der 70 Erdbeertörtchen gebacken werden müssten. Luisa war platt. Was war nur in ihre Tante gefahren? Als sie diese versuchte auf dem Telefon zu erreichen, ging niemand ran. Immerhin war ihre Tante bereits stolze Besitzerin eines Smartphones. Hoffentlich würde sie sich bald melden.Kurz darauf lernten Mona und Luisa dann auch den Gast von Giulia kennen - Nick. Der Amerikaner war alles andere als erfreut, dass Giulia einfach so verschwunden war und wollte wissen wohin sie gegangen sei. Wenn sie das nur wüssten!In den folgenden Tagen ließ er nicht locker und fragte immer wieder nach ihrer Tante. So langsam wollte sie schon wissen, was er von ihr wollte und so erzählte er ihr eine Geschichte, die sich viele Jahre zuvor hier in Italien ereignet hatte. Doch Luisa und auch Mona spürten, da war noch mehr. Was wollte er wirklich von ihrer Tante? Und wieso fragte er nach ihrem Rezeptbuch, das - oh Wunder - ebenfalls verschwunden war. Luisa beschloss der Sache auf den Grund zu gehen, konnte jedoch nicht ahnen, zu welchem Familiengeheimnis sie das führen würde. Meinung:'Erdbeeren im Sommer' ist das erste Buch, das ich von der Autorin Anja Saskia Beyer gelesen habe. Ich habe mich sehr schwer getan in die Geschichte zu finden, was nicht an der Story an sich lag, sondern am Schreibstil. Damit bin ich leider auch das ganze Buch über nicht warm geworden.Ebenso mit den Charakteren. Luisa ist Halbitalienerin, was wohl ihr Temperament beweist. Das Buch über wird sie immer wieder schnell wütend und fährt aus der Haut, selbst in Situationen, die es überhaupt nicht rechtfertigen. Das hat es mir sehr schwer gemacht, mich mit ihr gedanklich anzufreunden. Mona hingegen fand ich sehr sympathisch - ebenso Tante Giulia. Die Männer sind mir alle recht fremd geblieben. Nick lernt man durch die Abschnitte in der Vergangenheit nicht wirklich kennen - nur seinen Vater.Matteo passt mit seinen Stimmungsschwankungen ganz gut zu Luisa. Wenn man beide in einen Raum sperren würde, wäre der nach kurzer Zeit vermutlich zerlegt ;o) Ich fand es schön, dass man immer wieder durch die Abschnitte aus der Vergangenheit, ein wenig mehr über Giulia und ihre Nachbarin Rigoletta erfuhr. Das gefiel mir beinahe besser als die Gegenwart.Die verschiedenen Fäden laufen am Ende alle zusammen, jeder trägt sein Stück dazu bei und im Endeffekt ist am Ende auch (fast) alles so wie es sein sollte. Luisas Entscheidung am Ende hat mich allerdings sehr verwundert und wirkt irgendwie nicht echt.Im Großen und Ganzen war die Geschichte gut, leider konnte sie mich nicht packen, was auch an den Hauptcharakteren lag.

    Mehr
  • Sommer > Italien > Liebesgefühle

    Erdbeeren im Sommer

    felicityofbooks

    06. June 2017 um 08:43

    Inhalt:Enttäuscht und mit Wut im Bauch sitzen Luisa und Mona in ihrem VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Nach einem missglückten Heiratsantrag un einem handfesten Ehekrach brauchen die beiden Freundinnen dringend einen Ortswechsel. Und da bieten sich Tante Giulias idyllischer Erdbeerhof und das kleine Ristorante geradezu an. Was die beiden dort erwartet ist allerdings weit mehr als schmackhafte Erdbeeren und italienische Küche: Luisa wird ihre alte Jugendliebe Matteo wiedertreffen und auf ein Geheimnis stoßen, das sich um ein außergewöhnliches Kochbuch rankt. Als Tante Giulia überraschend abreist, sind Luisa und Mona gezwungen, tief in die Familiengeschichte einzutauchen, die sie bis in die turbulenten 50er Jahre zurückführt. Die Ereignisse von damals werden Luisas Leben verändern - auf eine Weise, wie sie es nie für möglich gehalten hätte.Meine Meinung:Das Cover hat mir gleich Hunger beschert und deshalb habe ich mich gleich an das Buch rangemacht und es vernascht.Mit einem sehr leichten Schreibstil wird man im Nu nach Italien mitgenommen. Genießt das sommerliche, lebendige Flair. Sofort hat mich Fernweh gepackt und ich habe mich nach saftigen Erdbeeren gesehnt. Die beiden Freundinnen brauchen einfach etwas Abstand von ihrem Leben in Deutschland. Luisa muss sich von der Enttäuschung ihres missglückten Heiratsantrages erholen und auch das leben von Mona scheint nicht so fröhlich, wie von Luisa angenommen.Doch die ruhe, dich in der Sonne zu entspannen, haben Luisa und Mona nicht wirklich, denn die Tante bürdet ihnen mit ihrem Verschwinden jede Menge Arbeit auf. Das Ristorante führen und mediterrane Speisen kochen. Sich um einen amerikanischen Gast kümmern und ihn verwöhnen. Die Erdbeeren pflücken und mehr als fünf Dutzend Erdbeertörtchen backen, deren Rezept sie nicht haben. Da fällt es nicht leicht, sich voll und ganz zu erholen und das Leben in Deutschland für kurze Zeit zu vergessen.Außerdem wird Luisa von der Frage geplagt, wohin und warum ihre Großtante abgehauen ist. Auch der amerikanische Gast Nick entwickelt ein zu Beginn unbegründetes Interesse an der alten Frau. Inwiefern hat er seine Finger im Spiel? Was will er von Giulia?Und Matteo macht es Luisa auch nicht einfacher mit den Gefühlen, die er immer noch für sie hegt. Noch mehr Zweifel kommen dadurch in ihr auf: Liebt sie in vielleicht doch noch? Hat sie damals einen Fehler gemacht, als sie ihn verlassen hat? Kann noch etwas aus ihr und Tom, dem Mann, dem sie einen Heiratsantrag gemacht hat, werden? Oder sollte sie einer Beziehung mit Matteo eine Chance geben?Luisa und Mona waren mir sofort sympatisch und ich fand es toll, dass sie einfach so mit dem Auto weggefahren sind. Es ist zwar auf langfristige Zeit nicht gut, vor den eigenen Problemen davon zu laufen, aber zur Beruhigung ist so ein Trip nach Italien sicher nicht schlecht.Besonders gefallen haben mir die Szenen aus den 50er Jahren. Denn spiegeln diese die Armut und den Hunger im Krieg wider. Aber sie sprechen auch von Freundschaft, Liebe und Hilfsbereitschaft.Da ich kein so großer Fan von Romanen bin, hat mir der klischeehafte Schluss nicht so zugesagt. Ich wäre froh darüber gewesen, wenn am Ende mehr Herzen gebrochen wären und es nicht das Klischee eines Romanes gewesen wäre.

    Mehr
  • Erdbeeren im Sommer

    Erdbeeren im Sommer

    nellsche

    05. June 2017 um 18:41

    Die beiden Freundinnen Luisa und Mona wurden von ihren Männern enttäuscht und machen sich deshalb kurzerhand auf den Weg nach Italien. Dort wollen sie auf dem idyllischen Erdbeerhof von Luisas Tante Giulia ausspannen und zu sich kommen. Bei Luisa sitzt die Enttäuschung über ihren Freund Tom tief, denn sie hat ihm einen Heiratsantrag gemacht, auf den er nicht mit großer Freude reagiert hat. Und Mona nutzt die Gunst der Stunde, um einem handfesten Ehekrach zu entfliehen. Doch kaum sind sie bei Tante Giulia angekommen, verschwindet diese und überlässt den Hof Luisa und Mona. Unterstützung finden sie bei Matteo, Luisas alter Jugendliebe, der promt alte Gefühle aufkommen lässt. Für die beiden Freundinnen beginnt eine spannende Zeit, denn um Giulia gibt es ein Familiengeheimnis, das sie in die Fünfzigerjahre zurück führt.Dieser Roman passte​ einfach perfekt zum Sommer und zur Erdbeerzeit. Der leichte und lockere Schreibstil machte es mir möglich, dass ich sofort in die Geschichte eintauchen und sie genießen konnte. Ich fühlte mich wirklich mittendrin.Die Charaktere hatte die Autorin ganz liebevoll und authentisch gezeichnet. Luisa und Mona waren mir beide sehr sympathisch. Auch die anderen Personen wurden ihren Rollen entsprechend prima beschrieben. Ich hatte alle bestens vor Augen.Die Geschichte war wirklich zauberhaft. Welches Geheimnis verbirgt Tante Giulia? Was hat es mit ihrem alten Kochbuch auf sich? Und warum sind Tante Giulia und das Kochbuch plötzlich weg? Ich war bis zum Ende sehr gespannt, wie sich alles auflöst. Doch bis zur Auflösung gab es sehr viele schöne Lesestunden, in denen die Gefühle von Luisa und Mona Purzelbäume schlugen und sie so ganz nebenbei den Hof führen mussten. Das alles mitzuerleben brachte mir großen Lesespaß.Luisa wurde mit ihrer alten Jugendliebe Matteo konfrontiert, der alte Gefühle in ihr weckte. Aber es gab auch noch den geheimnisvollen Gast Nick, um den Luisa sich kümmern musste​. Er schien etwas über Giulia zu wissen und war bereit, ihr von der Vergangenheit zu erzählen. Diese Rückblicke in die Vierziger- und Fünfzigerjahre fand ich sehr spannend und sie machten mich neugierig.Ein wundervoller Sommerroman um ein altes Familiengeheimnis. Ich hatte sehr schöne Lesestunden und vergebe daher fünf Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Rezension Erdbeeren im Sommer

    Erdbeeren im Sommer

    Biest2912

    03. June 2017 um 11:53

    Rezension Erdbeeren im Sommer Anja Saskia Beyer   Hauptfiguren: Luisa: Hatte Tom eine Antrag gemacht, jedoch möchte dieser nicht heiraten. Deshalb haut sie ab nach Italien, dort lebt ihre große Liebe Matteo. Mona: Verheiratet und hat zwei Jungs. Haltet es einfach nicht mehr aus, deshalb fährt sie mit Luisa nach Italien Verheimlicht etwas. Matteo: Luisa´s große Liebe arbeitet bei Ihrer Tante auf dem Hof. Nick: Verliebt sich in Luisa und hat ein Geheimnis.   Klappentext: Enttäuscht und mit Wut im Bauch sitzen Luisa und Mona in ihrem VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Nach einem missglückten Heiratsantrag und einem handfesten Ehekrach brauchen die beiden Freundinnen dringend einen Ortswechsel. Und da bieten sich Tante Giulias idyllischer Erdbeerhof und das kleine mediterrane Ristorante geradezu an. Was die beiden dort erwartet, ist allerdings weit mehr als schmackhafte Erdbeeren und italienische Küche: Luisa wird ihre alte Jugendliebe Mat­teo wiedertreffen und auf ein Geheimnis stoßen, das sich um ein außergewöhnliches Kochbuch rankt. Als Tante Giulia über­raschend abreist, sind Luisa und Mona gezwungen, tief in die Familiengeschichte einzutauchen, die sie bis in die turbulenten 50er Jahre zurückführt. Die Ereignisse von damals werden Lui­sas Leben verändern – auf eine Weise, wie sie es nie für möglich gehalten hätte.   Cover: Ein super abgestimmtes Cover. Wo schön Sommerlich aussieht, mit zwei Erdbeertörtchen drauf. Einfach abgestimmt. Für mich ein tolles Buch.   Meinung: Das Buch lässt sich flüssig in einem weg lesen, es spiegelt sich Trauer, Wut, Spannung und Liebe drin. Wie immer hat mich Anja Saskia Beyer nicht enteuscht und eine super Geschichte gezaubert. In Nick, Matteo, Luisa und Mona kann ich mich sehr gut herein versetzen und hatte mich gleich in sie alle verliebt Fragen Tauchen auch in den Geschichten auf, die aber am Ende beantwortet werden. Der Ort wo Luisa und Mona hin gehen wurde sehr gut beschrieben und ich konnte ihn mir Bildlich vorstellen. Die Geschichte von Luisas Tante und Matteos Mutter konnte ich sehr gut verstehen und Nachvollziehen. Sie ist sehr emotional geschrieben. Für meinen Teil war es wieder eine gelungene Geschichte. Deshalb gibt es von mir 5/5Sterne.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks