Anja Saskia Beyer Erdbeeren im Sommer

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 11 Rezensionen
(11)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Erdbeeren im Sommer“ von Anja Saskia Beyer

#1 Kindle-Bestseller-Autorin Berührend, einfühlsam und amüsant nimmt Anja Saskia Beyers neuer Erfolgsroman den Leser mit auf eine Reise, bei der man neben der italienischen Kulinarik das Leben in seiner ganzen Tragik zu schmecken meint. Enttäuscht und mit Wut im Bauch sitzen Luisa und Mona in ihrem VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Nach einem missglückten Heiratsantrag und einem handfesten Ehekrach brauchen die beiden Freundinnen dringend einen Ortswechsel. Und da bieten sich Tante Giulias idyllischer Erdbeerhof und das kleine mediterrane Ristorante geradezu an. Was die beiden dort erwartet, ist allerdings weit mehr als schmackhafte Erdbeeren und italienische Küche: Luisa wird ihre alte Jugendliebe Matteo wiedertreffen und auf ein Geheimnis stoßen, das sich um ein außergewöhnliches Kochbuch rankt. Als Tante Giulia überraschend abreist, sind Luisa und Mona gezwungen, tief in die Familiengeschichte einzutauchen, die sie bis in die turbulenten 50er Jahre zurückführt. Die Ereignisse von damals werden Luisas Leben verändern – auf eine Weise, wie sie es nie für möglich gehalten hätte.

Drama, Amore und ganz viel Dolce Vita. Wie ein Sommer in Italien.

— Katzenauge
Katzenauge

Wunderschöner Sommerroman mit viel italienischem Flair

— katikatharinenhof
katikatharinenhof

Sommer, Sonne, Süditalien... und viiiiiel Gefühl!

— Tanasya
Tanasya
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Erdbeeren im Sommer" von Anja Saskia Beyer

    Erdbeeren im Sommer
    AnjaSaskiaBeyer

    AnjaSaskiaBeyer

    Kommt mit den Freundinnen Luisa und Mona mit auf eine Reise nach Süditalien auf Tante Giulias Erdbeerhof. Es wird ein Sommer voller Liebe und einiger Geheimnisse.Anja Saskia Beyer wird wie immer die Leserunde begleiten und freut sich auf euch.Zum Inhalt: Berührend, einfühlsam und amüsant nimmt Anja Saskia Beyers neuer Erfolgsroman den Leser mit auf eine Reise, bei der man neben der italienischen Kulinarik das Leben in seiner ganzen Tragik zu schmecken meint. Enttäuscht und mit Wut im Bauch sitzen Luisa und Mona in ihrem VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Nach einem missglückten Heiratsantrag und einem handfesten Ehekrach brauchen die beiden Freundinnen dringend einen Ortswechsel. Und da bieten sich Tante Giulias idyllischer Erdbeerhof und das kleine mediterrane Ristorante geradezu an. Was die beiden dort erwartet, ist allerdings weit mehr als schmackhafte Erdbeeren und italienische Küche: Luisa wird ihre alte Jugendliebe Matteo wieder treffen und auf ein Geheimnis stoßen, das sich um ein außergewöhnliches Kochbuch rankt. Als Tante Giulia überraschend abreist, sind Luisa und Mona gezwungen, tief in die Familiengeschichte einzutauchen, die sie bis in die turbulenten 50er Jahre zurückführt. Die Ereignisse von damals werden Luisas Leben verändern – auf eine Weise, wie sie es nie für möglich gehalten hätte. Leseprobe: Luisas Herz pochte, wie wenn ein Gefangener monoton gegen die Gittertür schlagen würde. »Tom, willst du mich heiraten?« Sie hatte ihn wirklich gefragt. In diesem sündhaft teuren, eigens dafür gekauften grünen Kleid, bei einem romantischen Picknick im Nymphenburger Schlosspark. Sie, Luisa Rossi, Ende dreißig, Halbitalienerin, ungeduldig, aufbrausend und mit aufkeimendem Kinderwunsch. Wie er sie angesehen hatte. Dieses Zögern, dieser zerknirschte Blick. Wie sich seine Nase kräuselte. Und das nach vier Jahren. Er sagte nichts. Dann nicht viel. »O Mann, Luisa«, presste er hervor. Dann Stille. Zutiefst verletzt war Luisa aufgesprungen und davongerannt, tränenüberströmt, verzweifelt. Zu ihrer besten Freundin Mona, die glücklicherweise gleich am Nymphenburger Kanal wohnte. Sie hatte Mona zuvor nichts von ihrem Vorhaben erzählt. Denn Mona hätte es sicher nicht gutgeheißen. Dass die Frau den Mann fragt. Achtzehn Stunden und viele Autobahnkilometer war das jetzt her, dass Luisas Leben zusammengebrochen war. Ihr grünes Kleid, das sie immer noch trug, klebte an ihren Schenkeln. Aufgewühlt dachte Luisa an den gestrigen Abend zurück, an diese Schmach, diese Enttäuschung, die sich in sie hineingebohrt hatte. Angespannt lenkte sie den roten VW-Bus mit ihrer auf dem Beifahrersitz schlafenden Freundin Mona über eine holprige Landstraße Süditaliens.  Luisa hoffte, endlich auf dem richtigen Weg zu sein. In doppeltem Sinne. Über die Autorin: Anja Saskia Beyer studierte Theaterwissenschaft, Kommunikationswissenschaft und Werbepsychologie in München. Seit 1996 arbeitet und schreibt sie erfolgreich als Dramaturgin und Autorin für das Fernsehen, z.B. für die Serien Lindenstraße, Verliebt in Berlin u.v.aSeit 2013 wurden sechs Romane von ihr veröffentlicht, ihr Roman »Mandelblütenliebe« wurde Top 1 Kindle-Bestseller und BILD-Bestseller.Mehr über die Autorin erfahren Sie unter www.Anja-Saskia-Beyer.com Wir suchen für dieses Buch, 25 Leser, die gerne das Buch gemeinsam in einer Leserunde lesen und sich austauschen möchten. Dafür werden 15 Taschenbücher und 10 Kindle-Ebooks zu Verfügung gestellt. Schreibt bitte in eure Bewerbung, ob ihr euch auch über ein Kindle-Ebook freuen würdet. Über ein paar Blogger würden wir uns freuen.Solltet ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung eure Blogadresse bei. Bewerbungsfrage: Wie gefällt euch die Leseprobe zu "Erdbeeren im Sommer" ? Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind schon sehr gespannt auf eure Einschätzungen. Leser mit eigenem Buch sind gerne eingeladen, die Leserunde zu begleiten. Wichtig: Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches, spätestens 3 Wochen nach Erhalt. Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt

    Mehr
    • 302
  • Drama, Amore und ganz viel Dolce Vita

    Erdbeeren im Sommer
    Katzenauge

    Katzenauge

    26. May 2017 um 21:23

    Mit „Erdbeeren im Sommer“ entführt Anja Saskia Beyer ihre LeserInnen ins wunderschöne bella Italia.Mit sympathischen Protagonisten und ihrem geschliffenen, bildhaften Schreibstil, versteht es die Autorin den Leser von der ersten Seite an vollständig in die Buchatmosphäre eintauchen zu lassen. Durch ihre anschauliche Erzählweise wird das Buch „lebendig“, man riecht, schmeckt und fühlt geradezu die beschriebene Umgebung. Den blauen Himmel Italiens, die warmen Sonnenstrahlen, die frische Meeresbrise, süße Erdbeeren und den Zauber Kampaniens – Dolce Vita eben.Die kulinarischen Passagen mit frischen Kräutern, Erdbeeren und leckerem Gemüse verleihen dem Buch eine besondere Note. Auf den letzten Seiten befinden sich sogar zwei Rezepte, welche im Verlauf der Geschichte zubereitet werden, was mir sehr zusagt. Die Geschichte um Monas und Luisas Liebesleben ist schon turbulent und aufregend, aber die Geheimnisse der Vergangenheit um Tante Guilia und den mysteriösen Nick sorgen für zusätzliche Spannung und Dramatik.Einzig der Schluß war mir ein klein wenig zu perfekt und kitschig. Aber bei einem so schönen Roman fällt das nicht groß ins Gewicht.Das zauberhafte Cover mit den himmlischen Erdbeertörtchen passt perfekt zum Buchinhalt, und lässt Sommerlaune aufkommen.Fazit: Dieser Roman hat mir ausnehmend gut gefallen. Er sorgt für unbeschwerte und kurzweilige Lesestunden. Eine entspannende Leseauszeit, nach der ich mich wie aus einem schönen Italienurlaub zurückgekehrt fühlte. Der erfrischende und lebendige Schreibstil entspricht genau meinem Lesegeschmack. Ich war richtig enttäuscht als ich am Schluss angelangt bin, denn ich hätte noch ewig so weiterlesen können. Dieses war mein erstes Buch der Autorin, wird mit Sicherheit aber nicht mein letztes gewesen sein.Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen, dies nimmt keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung.

    Mehr
  • Lockere Sommerlektüre

    Erdbeeren im Sommer
    Lesemone

    Lesemone

    26. May 2017 um 15:54

    Luisa wurde von ihrem Freund Tom enttäuscht, der ihren Heiratsantrag abgelehnt bzw. gar nicht darauf reagiert hat. Ihre beste Freundin Mona ist von ihrem Mann und den Kindern genervt. Gemeinsam flüchten die beiden nach Italien, zu Luisas Tante Giulia. Sie hat dort Erdbeerfelder und führt ein kleines mediterranes Restaurant. Luisa trifft dort auf ihre Jugendliebe Matteo, der sich allzu gerne an ihre gemeinsame Zeit erinnert. Als kurz darauf Giulia ohne ein Wort verschwindet und ihnen nur einen Brief hinterlässt, sie sollen sich um Felder und Restaurant kümmern, macht sich Luisa auf die Suche nach ihrer Tante und taucht ab in eine Familiengeschichte die bis in die 50er Jahre zurück reicht.Das Buch lebt von den durchweg sympathischen Charakteren, die auf der Suche danach sind, was sie im Leben wirklich wollen. Die Autorin verknüpft eine schöne Landschaft mit wunderbarem Essen und einer tollen Familiengeschichte, typisch italienisch. Mit einem toll geschriebenen Prolog macht sie neugierig auf die Geschichte, die sich dann wunderbar in die Gegenwart einbindet. Luisa als Charakter hat mir sehr gut gefallen. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und gibt dem Charmeur Matteo ganz schön kontra. Da merkt man ihr italienisches Temperament, das in ihr zur Hälfte vorhanden ist. Der lockere und leichte Schreibstil macht das Buch zu einem tollen Sommer-Sonne-Wohlfühllesebuch, bei dem man gut unterhalten wird und durch die schönen Beschreibungen der Autorin ein bisschen nach Italien abtauchen kann.Vielen Dank an amazonpublishing, die mir über NetGalley ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben!

    Mehr
  • Ein wundervoller Sommer in Italien

    Erdbeeren im Sommer
    catching_words

    catching_words

    25. May 2017 um 11:32

    Eine wirklich schöne Sommerlektüre. Beeindruckt hat mich die ganze Zeit die tolle Schilderung der Landschaft Italiens, wie es dort aussieht, riecht, wie die Leute so sind. Es war, als hätte man beim Lesen ein paar Stunden Urlaub in Italien. Die Eindrücke wurden wirklich gut beschrieben und das hat dem Buch einen gewissen Charme verliehen und es authentisch wirken lassen. Die Story war auch wirklich niedlich. 2 Frauen, die Abstand von ihren Männern daheim brauchen und einfach durchbrennen. Wirklich bewunderswert und mutig, wenn man von jetzt auf gleich alles liegen lassen kann und sich so eine Auszeit nehmen kann. In Italien ist der Stress dann leider nicht vorbei. Die Tante reist überstürzt ab, die Freundinnen bleiben auf der Arbeit sitzen und dann rennen noch 2 schnuckelige Männer auf dem Hof rum. Einmal Matteo - Luisas frühere Liebe, und ein Amerikaner, der unbedingt zu Tante Giulia will. Und dann noch das verschwundene Kochbuch und all diese Geheimnisse. Alles nicht so einfach. Zwischendurch ist immer wieder etwas Drama. Das Ende ist dann wirklich schön, auch wenn es etwas klischeehaft und vielleicht kitschig, aber typisch für solche Bücher ist. Aber wenn es nun mal um eine gute Liebesgeschichte geht, erwartet man auch ein Happy End. Das am Ende alles so perfekt zusammen gepasst hat, wirkte auf mich zwar etwas kitschig, aber irgendwie gehörte sich das auch einfach für diese idyllische Geschichte in Italien. Die Schilderungen aus der Vergangenheit in der Kriegs- und Nachkriegszeit waren wirklich spannend und haben noch etwas mehr Atmosphäre in die Geschichte gebracht. Dadurch wurde es keine reine Liebesgeschichte sondern auch etwas tiefgründiger. Die Verhältnisse die dabei in den italienischen Familien dargestellt wurden, haben mich wirklich etwas mitgenommen und geerade die 2 jungen Mädchen Giulia und Rigoletta haben mir da leid getan. Dabei wurden den Kindern Gedanken in den Kopf gesetzt, die Handlungen hervorriefen, die später große Auswirkungen auf die Leben beider hatten. Am Ende wurde ja zum Glück doch alles aufgeklärt und jeder konnte sein persönliches Glück finden. Generell ein wirklich nettes Buch für den Urlaub oder einfach, wenn man mal wieder etwas Urlaubsstimmung benötigt.

    Mehr
  • Italien und Erdbeeren...

    Erdbeeren im Sommer
    Kassy_Kalle

    Kassy_Kalle

    24. May 2017 um 15:09

    ..was für eine Mischung.
    Eine tolle Geschichte  die Wunderbar in den Sommer passt.
    Liebe, Humor und Geheimnisse , rund....alles vorhanden was man dafür braucht.
    Protagonisten die einem Sympathisch rüberkommen.
    Eine Geschichte wo man am Ende sagt, schade das die Italienreise nicht noch länger dauert.

    Totale Leseempfehlung !!

  • nicht nur erdbeerige Verführungen im traumhaften Italien

    Erdbeeren im Sommer
    Antek

    Antek

    23. May 2017 um 17:41

    Luisa hat eben ihren ganzen Mut aufgebracht und ihrem Freund Tom einen Heiratsantrag gemacht, leider aber nicht die erhoffte Antwort bekommen. Mona hat sich jahrelang für die Familie aufgeopfert, war zufrieden damit, aber im Moment läuft es nicht rund. Zwei enttäuschte Freundinnen, was nun? Klar eine Auszeit um die Gedanken zu sortieren käme gerade recht, allerdings sind beide knapp bei Kasse. Aber man braucht nur einen guten Plan, zack das Geschäftsauto, einen roten VW- Bus, des Göttergatten geschnappt, sind die beiden schon auf dem Weg nach Süditalien. Auf dem Erdbeerhof ihrer Tante Guilia hat Luisa doch früher schon so gerne ihre Ferien verbracht. Allerdings entpuppt sich dies schnell als alles andere als Erholungsurlaub, denn auch Tante Guilia scheint der Meinung zu sein, dass ihre eine Auszeit zusteht. Erdbeerernte, Marmelade kochen, Törtchen backen, Pensionsgast Nick versorgen und gemeinsam mit Matteo das kleine mediterrane Ristorante führen, was die Tante mit ihren gut achtzig Jahren allein geschafft hat, wird doch von zwei jungen Frauen zu stemmen sein, oder? Allerdings gilt es auch noch ein lange streng gehütetes Familiengeheimnis zu lüften, von dem den beiden die Tante nichts erzählt hat. Als Leser darf man sich gemeinsam mit den beiden Freundinnen an die Arbeit machen, die sie mit tatkräftiger Hilfe durch Matteo samt seiner Freunde und Improvisationstalent von Mona auch ganz gut gebacken bekommen. In Gefühlsdingen fährt man mit Luisa Achterbahn. Gibt es eine Zukunft mit Tom, ihrem Freund in München, und wenn ja wie? Wie lassen sich die Schmetterlinge, die im Bauch auftauchen, als Jugendliebe Matteo wieder um sie herumschwirrt, in den Griff bekommen? Oder gibt es vielleicht in Italien sogar noch einen anderen potentiellen Kandidaten, der als Kindsvater und treuer Ehemann in Betracht käme? Mit Mona wird man sich darüber klar, wohin ihr Weg sie führen soll. Für die Spannung gibt es dieses Familiengeheimnis, das sich um ein Rezeptbuch, mediterrane Ernährung und Ereignisse, die in den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs ihren Lauf nahmen, rankt, von dem ich hier aber gar nichts verraten mag. Der Schreibstil der Autorin liest sich locker, leicht und ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen. Sie beschreibt dermaßen anschaulich, dass man als Leser das Gefühl hat, real mit dabei zu sein. Ihr gelingt es auch Gefühle mitreißend und einfühlsam darzustellen. Ganz besonders berührt haben mich z.B. das Schicksal der Mädchen in der Vergangenheit, oder auch Monas Sorgen. Gut gefällt mir auch, dass man hin und wieder schmunzeln darf. Da kann schon einmal ein freches „Es wird Zeit, dass du dich mehr mediterran ernährst, dann funktionieren deinen Gehirnwindungen wieder richtig.“ kommen, oder „Der ist so klapprig wie ein alter Gaul, wenn da ein Wind über den Acker pustet, klappt der um.“ als Beschreibung für Erntehelfer Ernesto dienen.  Die Halbitalienerin Luisa hat Temperament im Blut und war mir mit ihrer netten, hilfsbereiten Art sehr sympathisch. Sie hat ihr Herz am rechten Fleck. Allerdings ist es auch recht groß und deshalb schleicht sich schnell was ein. Nicht immer konnte ich den schnellen Umschwung in Liebesdingen mit tiefen Gefühlen ganz so nachvollziehen, dazu bin ich aber einfach auch nicht der Typ Mensch. Super gut hat mir Mona gefallen. Sie hat jahrelang für die Familie zurückgesteckt, kennt Luisa mehr als genau und ist eine Freundin, auf die man sich wohl in jeder Lebenslage verlassen kann. Ich habe mich so darüber gefreut, wie gut ihr die Auszeit tut. Guilia, die ja durch ihre Flucht nicht die größte Rolle einnimmt, hat mir von Anfang an gut gefallen. Die stolze Frau mit eigenem Kopf hat sich ihren Weg im Laben hart erkämpft und kann mit  Anfang Achtzig nicht nur Dank Smartphone-Kompetenz berechtigt von sich behaupten, „Ich bin im besten Alter!“. Matteo, die italienische Jugendliebe, hat Charme und eine äußerst gewinnende Art. Ich glaube er hätte mich auch galant um den Finger gewickelt, wäre nicht Luisa immer noch seine große, vielleicht auch einzige Liebe. Nick, der amerikanische Pensionsgast war mir lange fremd, sicher wegen des Geheimnisses, das er mit sich herum trägt. Rigoletta hat meine Wut geschürt, wie einige andere Darsteller der Geschichte, die in der Vergangenheit reicht, auch. Die Erdbeertörtchen vom Cover laden einen schon richtig dazu ein zu zu beißen. Während der Geschichte hatte ich nicht nur einmal einen wässrigen Mund. Neben erdbeerigen Verführungen gibt es jede Menge mediterrane Küche, die mir mit Sicherheit ebenso gut geschmeckt hätte, wie der frische Büffelmozzarela ab Farm mit Tomaten und Basilikum, direkt vom Strauch als Wegzehrung. Der Autorin gelingt es auf hervorragende Art nach Italien zu entführen. Für mich war das Lesen fast wie ein Kurztrip ins Cilento, dieses tolle Stück unberührte Landschaft umrahmt von Olivenhainen Barfuß im Sand am kobaltblauen Meer entlang laufen und den Duft von frischen Kräutern und Erdbeeren in der Nase sind hier inklusive. Alles in allem konnte ich zwar nicht alle Gefühlsumschwünge von Luisa ganz so nachvollziehen, hier wäre mir eine Spur weniger lieber gewesen. Aber die Autorin hat dies durch tolle Landschaftsbeschreibungen und die Spannung um das Familiengeheimnis immer gekonnt aufgefangen, sodass ich 4,5 Sterne zu 5 aufrunde.

    Mehr
  • Wunderschöner Sommerroman mit viel italienischem Flair

    Erdbeeren im Sommer
    katikatharinenhof

    katikatharinenhof

    23. May 2017 um 05:18

    Was tun, wenn der Liebste nach deinem Heiratsantrag nur Luftlöcher starrt und dir nicht die erhoffte Antwort gibt ?Genau, man zieht die Reißleine, packt spontan die beste Freundin ein und türmt mit ihr nach Italien....Genauso ergeht es Luisa in "Erdbeeren im Sommer". Nach dem verpatzten Heiratsantrag für Tom dreht sich die Welt der Halbitalienerin ein wenig anders. Mit Toms Reaktion hatte sie nicht gerechnet und so steuert sie den direkten Weg zu ihrer Freundin Mona an.Dort wird die zufällig Zeuge eines deftigen Ehekrachs und es reift eine fixe Idee...Reißleine ziehen, zu Tante Giulia nach Süditalien ausbüxen und dort auf dem Erdbeerhof die Seele baumeln lassen. Noch fix den Van von Monas Mann unter den Nagel gerissen und ab ans Meer.In Italien angekommen, ist nichts mit Dolce Vita, denn Tante Giulia dreht den Spieß um, türmt und überlässt die beiden mehr oder weniger ihrem Schicksal - und das winkt mit manch einer Überraschung.....Anja Saskia Beyer hat mit ihrem neuen Buch mal wieder voll ins Schwarze getroffen. Eine wunderschöne Geschichte, die mich von der ersten Seite so sehr begeistert hat, so dass ich kaum das Buch zu Seite legen konnte. Die Charaktere waren allesamt so lebhaft beschrieben, dass es mir unendlich leicht viel, mich in sie hinein zu versetzen. Sämtliche Gefühlsregungen von Lachen, Weinen, Wut und Betroffenheit waren beim Lesen spürbar und machten somit die Protagonisten zu greifbaren Personen, deren Geschichte mich berührt hat.Auch das Verweben der Erzählstränge mit der wirklich geheimnisvollen Geschichte aus den Kriegsjahren und der Gegenwart ist hervorragend gelungen- es wurde einfach nie langweilig. Natürlich drehte sich hier auch das Liebeskarussell und bot somit eine perfekte Abwechslung zu den doch beklemmenden Ereignissen der Vergangenheit.Und dann noch ein dickes Lob zum Schluss: Die Beschreibungen der Landschaft waren immer so bildlich, mit viel Hingabe und Liebe zum Land beschirieben, so dass ich am liebsten direkt die Koffer gepackt und schnurstracks nach Italien gefahren wäre. Ich konnte direkt die Sonne auf der Haut spüren, die Süße der Erdbeeren schmecken und das würzige Meer riechen...das war wirklich ein kleiner Leseurlaub in Italien...Danke für all diese tollen Eindrücke und Erlebnisse :-)

    Mehr
  • Eine tolle Geschichte unter Italiens heißer Sonne

    Erdbeeren im Sommer
    bettinahertz

    bettinahertz

    21. May 2017 um 15:18

    Erdbeeren im Sommer Autor: Anja Saskia Beyer Luisa, Halbitalienerin, und Mona, ihre beste Freundin, benötigen dringend eine Auszeit. Luisa von Tom, der mit den Heiratsantrag von Luisa so garnicht umgehen kann und Mona von Nobby und ihren zwei Söhnen, die ihre Mama/Frau nur noch für das allgemeine Wohl wahrnehmen. Ziemlich spontan brechen sie nach Süditalien zu Luisas Tante Giulia und ihren Erdbeerhof + mediterranen Restaurant auf, wo einst Luisa unzählige Ferienwochen verbrachte. Dass sie dort ihre Jugendliebe Matteo trifft, blendet sie erstmal aus. Doch kaum angekommen, macht sich Tante Giulia Hals über Kopf aus dem Staub, um selbst eine Auszeit zu nehmen. Dafür lässt sie Luisa und Mona eine Liste mit den anfallenden Arbeiten für den Hof und das Restaurant da inkl. dem amerikanischen Feriengast Nick. Luisa kommt das alles sehr merkwürdig vor und stößt dabei auf ein alte Familiengeschichte und ein schreckliches Geheimnis, bei dem auch Nick eine Rolle spielt. Luisa hat nicht nur mit Toms abweisender Reaktion auf ihren Heiratsantrag zu kämpfen, sondern trifft auch gleich wieder auf Matteo, der im Restaurant arbeitet und sofort sprühen die Funkten. Auch aus einer anderen Richtung kommt Amors Pfeil geflogen oder doch nicht??? Was ist mit Nick los, warum fühlt sie sich gleichermaßen von ihm angezogen wie abgestoßen? Bezüglich der Recherchen aus Giulias Vergangenheit stößt sie auf ein Geheimnis, das nicht nur für Giulia unglaublich ist. Dieses neue Buch aus der Feder von Anja Saskia Beyer hat es wieder in sich. Einmal angefangen zu lesen, kann man es kaum aus der Hand legen. Es hat mir sehr gefallen. Der Schreibstil ist super flüssig, spannend und vor allem herrlich bildhaft. Die Landschaftsbeschreibungen sind einsame Spitze und man hat das Gefühl als stiller Betrachter neben dem Geschehen zu stehen. Des Weiteren gefällt mir die Erzählperspektive aus verschiedenen Zeiten. So werden die Kriegs- und Nachkriegsgeschehnisse geschickt in die Handlung eingebaut und mit Nick findet sich dies in der Gegenwart wieder. Es wird von Kapitel zu Kapitel spannender und die Fäden laufen alle in Süditalien zusammen. Die Charaktere sind sehr authentisch dargestellt, man lacht, leidet und fühlt so richtig mit mit Ihnen mit. Das betrifft natürlich vor allem Luisa und Giulia, aber auch Mona, Matteo, Nick und letztendlich Rigoletta. Erdbeeren im Sommer ist ein toller Roman, nicht nur eine dahin plätschernde Liebesgeschichte, sondern durch die Geschehnisse in der Vergangenheit wird es sehr tiefgründig und emotional und die Auswirkungen sind erstmal kolossal. Die Autorin versteht es sehr geschickt, uns bis auf die letzten Seiten schmoren zu lassen, ehe man wieder befreit aufatmen kann. Ganz nebenbei bekommt man Lust auf Italien, Lust auf Erdbeeren, das Rezept der Erdbeertörtchen findet man Gott sei Dank auf den letzten Seiten plus Lust auf mediterrane Küche (natürlich auch mit Rezept). Absolute Kaufempfehlung und 5 Sterne.

    Mehr
  • Toll!!

    Erdbeeren im Sommer
    MissBille

    MissBille

    17. May 2017 um 07:05

    Das Cover ist erfrischend und romantisch und macht Lust auf den Sommer.Der Klappentext macht neugierig auf mehr.Luisa und Mona sind auf dem Weg nach Süditalien um Abstand zu ihren „Männern“ zu bekommen. Nachdem Luisas Tante die beiden auf ihrem Erdbeerhof alleine lässt erwartet die beiden so einiges.. Ihre alte Jugendliebe taucht auf, Familiengeheimnisse und vieles mehr. Aber was werden sie erfahren und erleben?Die Protagonisten sind sympathisch, natürlich und aus dem Leben gegriffen. Sie konnte man sich bildlich vorstellen und mit ihnen fühlen.Der Schreibstil der Autorin ist locker leicht und flüssig zu lesen. Seite um Seite taucht man mehr und mehr in die Geschichte ein und will weiterlesen- Spannung ist hier also wirklich vorhanden.Dies ist aber nicht nur eine sommerliche und berührende Geschichte. Nein, es ist viel mehr!Drama und Humor kommen hier ebenfalls nicht zu kurz. Genauso eine Reise in die Vergangenheit der 50er Jahre..Die Szenen und Schauplätze wurden dabei so beschrieben, dass man sie sich vorstellen kann.Man wurde auch des Öfteren mit der Handlung überrascht. Denn man rechnet einfach mit was anderem- unvorhersehbar.Tolle Geschichte, die ich euch empfehlen kann!

    Mehr
  • Eine schöne Geschichte

    Erdbeeren im Sommer
    gironimo_suneshine

    gironimo_suneshine

    17. May 2017 um 05:55

    https://rinasbuecherblog.wordpress.com/2017/05/16/rezi-erdbeersomer/ Zur Geschichte: Luisa zu tiefst enttäuscht von der Tatsache , dass ihr Heiratsantrag bei ihrem Geliebten nicht an kam und Mona ihre beste Freundin , die gerade in einer Ehekrise steckt, machen die Beiden sich spontan auf Richtung Süditalien wo Luisas Tante eine Erdbeerfarm hat. Mona scheint ein Geheimnis mit sich zu tragen, aber nicht nur sie, sondern auch Luisas Tante, die kurz nach dem Erscheinen der Beiden plötzlich überstürzt von der Farm verschwindet und den Mädchen Ernte, Restaurant, ein Auftag über 70 Erdbeertörtchen und einen Feriengast überlässt. Durch das Verschwinden der Tante tauchen sie in die schicksalsträchtige Vergangenheit von Giulia und ihrer damals besten Freundin ein. Sie erfahren unfassbares. Welche Rolle spielt der Feriengast, der unbedingt Luisas Tante erreichen möchte bevor er wieder zurück nach Amerika reist?   Meine Meinung zu dieser Geschichte Anfangs erinnerte mich die Geschichte doch sehr an Mandelblütenliebe, doch die Geschichte fand ihren eigenen Stiel, gepackt voller Emotionen und Schicksalen aus der Vergangenheit. Viele Geheimnisse machten das Geschehen interessant und alles wird letztlich aufgeklärt. Handlungen und Handlungsorte waren gut dargestellt und ich konnte mich in Landschaft wie in die Personen gut hinein versetzen und deren Handlungsweisen gut nachvollziehen. Das heißt auch die Emotionen kamen sehr gut rüber und gewisse Szenen haben mich schwer berührt. Auch hier durfte die Botschaft nicht fehlen, auf sein Bauchgefühl – Herz zu hören. Der Schreibstiel von Anja Sakia Beyer gefällt mir sehr gut und auch die Botschaften, die in ihren Geschichten stecken.

    Mehr
  • ein wirklich toller Roman

    Erdbeeren im Sommer
    Manja82

    Manja82

    16. May 2017 um 16:02

    KurzbeschreibungBerührend, einfühlsam und amüsant nimmt Anja Saskia Beyers neuer Erfolgsroman den Leser mit auf eine Reise, bei der man neben der italienischen Kulinarik das Leben in seiner ganzen Tragik zu schmecken meint.Enttäuscht und mit Wut im Bauch sitzen Luisa und Mona in ihrem VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Nach einem missglückten Heiratsantrag und einem handfesten Ehekrach brauchen die beiden Freundinnen dringend einen Ortswechsel. Und da bieten sich Tante Giulias idyllischer Erdbeerhof und das kleine mediterrane Ristorante geradezu an. Was die beiden dort erwartet, ist allerdings weit mehr als schmackhafte Erdbeeren und italienische Küche: Luisa wird ihre alte Jugendliebe Mat­teo wiedertreffen und auf ein Geheimnis stoßen, das sich um ein außergewöhnliches Kochbuch rankt. Als Tante Giulia über­raschend abreist, sind Luisa und Mona gezwungen, tief in die Familiengeschichte einzutauchen, die sie bis in die turbulenten 50er Jahre zurückführt. Die Ereignisse von damals werden Lui­sas Leben verändern – auf eine Weise, wie sie es nie für möglich gehalten hätte.(Quelle: amazon)Meine MeinungDer Roman „Erdbeeren im Sommer“ stammt von der Autorin Anja Saskia Beyer. Ich kannte die Autorin bereits und war hier wirklich gespannt auf diese Geschichte. Der Klappentext und auch das Cover sprachen mich sehr an und so begann ich neugierig mit dem Lesen.Die Charaktere sind der Autorin wirklich gelungen. Sie alle sind sehr gut gezeichnet, vorstellbar und die Handlungen sind nachzuvollziehen.Luisa wirkte auf mich sympathisch. Sie ist Halbitalienerin und sehr temperamentvoll. Ich mochte Luisa richtig gerne, auch das sie sich nach eine eigenen Familie sehnt ist sehr gut nachzuvollziehen. Ich habe mich sehr gut mit Luisa identifizieren können, wie sie versucht ihren Platz im Leben zu finden.Mona begleitet Luisa nach Italien. Auch bei ihr ist nicht alle Eitel Sonnenschein, warum sie aber eine Ehekrise hat erfährt man als Leser kaum. Auch Mona war mir sympathisch, die beiden Frauen ergänzen sich gut, geben ein richtig gutes Team ab.Neben den beiden genannten Frauen gibt es noch andere Charaktere in der Geschichte. Auch sie haben mir sehr gut gefallen, ich konnte sie mir gut vorstellen.Der Schreibstil der Autorin ist leicht und gut zu lesen. Ich bin sehr flott durch das Geschehen gekommen, konnte ohne Probleme folgen.Es gibt hier zwei Erzählebenen. Zum einen wird in der Gegenwart erzählt. Zwischendrin gibt es aber auch immer wieder Sprünge in die Vergangenheit, beginnend mit dem Jahr 1943. Hier sind es dann die Figuren dieser Zeit, die das Geschehen schildern.Die Handlung selbst hat mich fasziniert und wirklich gut unterhalten. Es ist quasi eine Geschichte in einer Geschichte, was zusammen letztlich ein stimmiges Ganzes ergibt. Es geht spannend zu aber auch die Gefühle und Familiengeheimnisse kommen nicht zu kurz.Und so ganz nebenbei gibt es noch ganz tolle Umgebungsbeschreibungen, man findet sich als Leser in Italien wieder. Fernweh ist hier vorprogrammiert.Das Ende ist sehr stimmig und hat mich vollkommen begeistert. Es passt, schließt gut ab und macht das Geschehen einfach rund.FazitAlles in Allem ist „Erdbeeren im Sommer“ von Anja Saskia Beyer ein Roman, der den Leser ins ferne Italien entführt und dabei in seinen Bann ziehen kann.Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend gehalten ist und in der auch Gefühle eine Rolle spielen, haben mich wunderbar unterhalten und überzeugt.Absolut zu empfehlen!

    Mehr
  • Erdbeeren im Sommer von Anja Saskia Beyer

    Erdbeeren im Sommer
    Tanasya

    Tanasya

    16. May 2017 um 07:24

    Kurzbeschreibung:Enttäuscht und mit Wut im Bauch sitzen Luisa und Mona in ihrem VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Nach einem missglückten Heiratsantrag und einem handfesten Ehekrach brauchen die beiden Freundinnen dringend einen Ortswechsel. Und da bieten sich Tante Giulias idyllischer Erdbeerhof und das kleine mediterrane Ristorante geradezu an. Was die beiden dort erwartet, ist allerdings weit mehr als schmackhafte Erdbeeren und italienische Küche: Luisa wird ihre alte Jugendliebe Matteo wiedertreffen und auf ein Geheimnis stoßen, das sich um ein außergewöhnliches Kochbuch rankt. Als Tante Giulia überraschend abreist, sind Luisa und Mona gezwungen, tief in die Familiengeschichte einzutauchen, die sie bis in die turbulenten 50er Jahre zurückführt. Die Ereignisse von damals werden Luisas Leben verändern – auf eine Weise, wie sie es nie für möglich gehalten hätte.Beurteilung:„Erdbeeren im Sommer“ war das erste Buch, das ich von Anja Saskia Beyer gelesen habe. Das Cover zieht mich allerdings schon magisch an, seitdem ich es das erste Mal gesehen habe. So habe ich schon etliche Wochen vor Veröffentlichung überlegt, es als Urlaubslektüre ganz oben auf meine Wunschliste zu setzen. Unverhofft kam ich dann aber doch eher dazu, es zu lesen.Die Idee zur Geschichte klingt schon prima: locker-flockig, sonnig, lecker mit ein paar Problemchen, die in den besten Familien auftauchen können. Nachdem ich das Buch aber nun gelesen habe, kann ich sagen, dass es nicht „nur“ eine locker-flockige urlaubslektüren-taugliche Geschichte ist, sondern mehr bietet. Die Protagonistin Luisa ist eine temperamentvolle Halbitalienerin, die sich nach einer eigenen Familie sehnt, was mit ihrem langjährigen Freund aber nicht so recht klappen will. Durch ihre Augen wird dem Leser ein herrliches Gefühl für Italien, das Leben dort im Allgemeinen und dem Leben mit einer Erdbeerplantage in Besonderen schön vermittelt. Während des Verlaufes der Geschichte, muss ich abwechselnd schmunzeln, Luisa bewundern und Mitleid mir ihr haben. Sie kämpft so sehr darum, herauszufinden, wo sie ihren Platz im Leben sieht. Und als sie das für sich eruiert hat, wird ihr wieder ein Knüppel zwischen die Beine geworfen.Mona begleitet Luisa nach Italien, weil bei ihr selbst der Haussegen mächtig schief hängt. Allerdings wird aus dem Grund der Ehekrise ein Geheimnis gemacht, was ich ganz spannend fand, weil ich selbst immer wieder überlegt habe, was vorgefallen sein könnte und mich mitunter auch sehr über ihrem Mann geärgert habe. Die Rahmenhandlung ist ein großes Geheimnis, das mit der kleinen Giulia im Jahr 1943 beginnt.Es wird auch zwischendurch in die Vergangenheit gesprungen, wenn einer der Figuren aus der Zeit erzählt. Das hat mir gut gefallen, da man sich so auch in die „Geschichte in der Geschichte“ gut einfühlen konnte.Das Bindeglied zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart bildet der geheimnisvolle Pensionsgast Nick. Doch was verbirgt er? Kann er in Luisas Zukunft eine Rolle spielen?Im Verlaufe des Buches wird es immer spannender. Man kann nicht mehr aufhören zu lesen, weil man Schritt für Schritt eine kleine Ahnung über das Ausmaß der Tragödie bekommt und unbedingt weiterlesen MUSS um endlich die ganze Wahrheit zu erfahren…Was mir ebenfalls gut gefallen hat, ist, dass man sich gut mit den Figuren identifizieren kann. Sei es Mona, die als Hausfrau und Mutter mit allen anfallenden Aufgaben rotiert und nicht die geringste Anerkennung dafür bekommt, sondern nur funktionieren soll. Oder aber auch Luisa, die an ihrem Liebesleben verzweifelt, weil sie sesshaft werden, eine Familie gründen will, aber zunächst selbst nicht weiß, welcher Mann dafür der Richtige ist.Es ist einfach ein schönes Gefühl, ein Buch zu lesen, dass die eigenen Empfindungen auszudrücken vermag. Ich bin mir sicher, dass sich jede Frau in einigen Situationen der Figuren wiedererkennt.Ja, dieses Buch ist also eine absolut geeignete Urlaubslektüre, aber noch viel mehr eine Urlaubslektüre PLUS. Denn es steckt sehr viel mehr in dieser Geschichte als „nur“ locker-flockige Unterhaltung. Drama, Liebe, Freundschaft, Familie und letztlich auch Zuversicht, Mut und Hoffnung.Es zeigt, wie grausam Eifersucht und verletzte Eitelkeit einen Menschen machen kann. Wie schmerzhaft es ist, von Menschen, die man liebt verraten und verachtet zu werden. Aber es zeigt ebenso, wie schön und lebenswert das Leben ist. Und das dieses Leben überall und jederzeit überraschende Wendungen bieten kann.Daher:5 von 5 Erdbeeren für dieses Buch ABER ICH MUSS EUCH AUCH WARNEN:Während ich dieses Buch las, hatte ich permanent Lust auf Erdbeeren. Daher empfehle ich euch, es am besten im Sommer zu lesen, oder Erdbeeren im Gefrierschrank zu horten! ;)Liebe GrüßeEure Melo

    Mehr