Anja Saskia Beyer Erdbeeren im Sommer

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 20 Rezensionen
(16)
(7)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Erdbeeren im Sommer“ von Anja Saskia Beyer

#1 Kindle-Bestseller-Autorin Berührend, einfühlsam und amüsant nimmt Anja Saskia Beyers neuer Erfolgsroman den Leser mit auf eine Reise, bei der man neben der italienischen Kulinarik das Leben in seiner ganzen Tragik zu schmecken meint. Enttäuscht und mit Wut im Bauch sitzen Luisa und Mona in ihrem VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Nach einem missglückten Heiratsantrag und einem handfesten Ehekrach brauchen die beiden Freundinnen dringend einen Ortswechsel. Und da bieten sich Tante Giulias idyllischer Erdbeerhof und das kleine mediterrane Ristorante geradezu an. Was die beiden dort erwartet, ist allerdings weit mehr als schmackhafte Erdbeeren und italienische Küche: Luisa wird ihre alte Jugendliebe Matteo wiedertreffen und auf ein Geheimnis stoßen, das sich um ein außergewöhnliches Kochbuch rankt. Als Tante Giulia überraschend abreist, sind Luisa und Mona gezwungen, tief in die Familiengeschichte einzutauchen, die sie bis in die turbulenten 50er Jahre zurückführt. Die Ereignisse von damals werden Luisas Leben verändern – auf eine Weise, wie sie es nie für möglich gehalten hätte.

Atmosphärische, sommerliche Urlaubslektüre

— Larissa_Schira
Larissa_Schira

Toller Sommerroman

— Vampir989
Vampir989

Ein kurzer, leichter Roman, der Sommergefühle weckt und Guster auf Erdbeeren und Italien macht.

— felicityofbooks
felicityofbooks

Ein toller Sommerroman

— nellsche
nellsche

Wirklich tolle Familiengeschichte...

— Twin_Tina
Twin_Tina

Tolle Geschichte mit vielen Überraschungen!

— Anni59
Anni59

Eine rasante Geschichte im warmen Italien, gewürzt mit bösen familiären Intrigen und Geheimnissen.4 fruchtige Sterne für diesen Lesegenuss!

— meisterlampe
meisterlampe

Drama, Amore und ganz viel Dolce Vita. Wie ein Sommer in Italien.

— Katzenauge
Katzenauge

Wunderschöner Sommerroman mit viel italienischem Flair

— katikatharinenhof
katikatharinenhof

Sommer, Sonne, Süditalien... und viiiiiel Gefühl!

— Tanasya
Tanasya
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Atmosphärische, sommerliche Urlaubslektüre

    Erdbeeren im Sommer
    Larissa_Schira

    Larissa_Schira

    21. July 2017 um 18:03

    Luisa und Mona beschließen spontan zu Luisas Tante Giulia nach Italien zu reisen, um sich dort eine Auszeit zu gönnen und über ihre Probleme nachzudenken. Doch kaum dort angekommen reist auch Giulia plötzlich ab und lässt die beiden mit ihrem Hof und Restaurant sowie Luisas Ex Matteo und einem geheimnisvollen Gast alleine. Während Luisa sich noch fragt, ob nun ihr Freund Tom oder doch Metteo der richtige für sie ist, offenbart sich ihr nach und nach ein dunkles Familiengeheimnis....Der Roman enthält viele Elemente einer perfekten Sommerlektüre. Die Atmosphäre Süditaliens ist perfekt geschrieben, auch auf der mediterranen Küche liegt ein Fokus. So bekommt man beim Lesen einige Male Apettit auf die italienischen Köstlichkeiten und fühlt sich in der Grundstimmung des Buches sehr wohl. Der leichte, aber dennoch bildliche Schreibstil passt sehr gut dazu. Auch die Charaktere haben mir gut gefallen. Teilweise waren sie zwar recht stereotypisch aufgebaut, wirkten aber dennoch real und handelten sinnvoll. Besonders Matteo wird wohl jeder Frau gefallen - ein gutaussehnder, italienischer Macho.Die Handlung an sich war vom Grundthema her ebenfalls recht ansprechend und gut durchdacht. Allerdings konnte man schon sehr früh das Ende vorhersehen und mir persönlich hat das lange Hin- und Her von Luisa zwischen den verschiedenen Männern nicht gefallen. Hier wirkte sie für ihr Alter sehr unreif und unüberlegt. Dafür und für die vielen verbauten Klischees ziehe ich einen Stern ab.Im Großen und Ganzen hat mir die Geschichte allerdings gefallen. Besonders als leichte Urlaubslektüre würde ich sie jedem weiterempfehlen, der sich in die Atmosphäre Italiens hineinfühlen will. Das Buch hat meine Erwartungen durchaus erfüllt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Erdbeeren im Sommer" von Anja Saskia Beyer

    Erdbeeren im Sommer
    AnjaSaskiaBeyer

    AnjaSaskiaBeyer

    Kommt mit den Freundinnen Luisa und Mona mit auf eine Reise nach Süditalien auf Tante Giulias Erdbeerhof. Es wird ein Sommer voller Liebe und einiger Geheimnisse.Anja Saskia Beyer wird wie immer die Leserunde begleiten und freut sich auf euch.Zum Inhalt: Berührend, einfühlsam und amüsant nimmt Anja Saskia Beyers neuer Erfolgsroman den Leser mit auf eine Reise, bei der man neben der italienischen Kulinarik das Leben in seiner ganzen Tragik zu schmecken meint. Enttäuscht und mit Wut im Bauch sitzen Luisa und Mona in ihrem VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Nach einem missglückten Heiratsantrag und einem handfesten Ehekrach brauchen die beiden Freundinnen dringend einen Ortswechsel. Und da bieten sich Tante Giulias idyllischer Erdbeerhof und das kleine mediterrane Ristorante geradezu an. Was die beiden dort erwartet, ist allerdings weit mehr als schmackhafte Erdbeeren und italienische Küche: Luisa wird ihre alte Jugendliebe Matteo wieder treffen und auf ein Geheimnis stoßen, das sich um ein außergewöhnliches Kochbuch rankt. Als Tante Giulia überraschend abreist, sind Luisa und Mona gezwungen, tief in die Familiengeschichte einzutauchen, die sie bis in die turbulenten 50er Jahre zurückführt. Die Ereignisse von damals werden Luisas Leben verändern – auf eine Weise, wie sie es nie für möglich gehalten hätte. Leseprobe: Luisas Herz pochte, wie wenn ein Gefangener monoton gegen die Gittertür schlagen würde. »Tom, willst du mich heiraten?« Sie hatte ihn wirklich gefragt. In diesem sündhaft teuren, eigens dafür gekauften grünen Kleid, bei einem romantischen Picknick im Nymphenburger Schlosspark. Sie, Luisa Rossi, Ende dreißig, Halbitalienerin, ungeduldig, aufbrausend und mit aufkeimendem Kinderwunsch. Wie er sie angesehen hatte. Dieses Zögern, dieser zerknirschte Blick. Wie sich seine Nase kräuselte. Und das nach vier Jahren. Er sagte nichts. Dann nicht viel. »O Mann, Luisa«, presste er hervor. Dann Stille. Zutiefst verletzt war Luisa aufgesprungen und davongerannt, tränenüberströmt, verzweifelt. Zu ihrer besten Freundin Mona, die glücklicherweise gleich am Nymphenburger Kanal wohnte. Sie hatte Mona zuvor nichts von ihrem Vorhaben erzählt. Denn Mona hätte es sicher nicht gutgeheißen. Dass die Frau den Mann fragt. Achtzehn Stunden und viele Autobahnkilometer war das jetzt her, dass Luisas Leben zusammengebrochen war. Ihr grünes Kleid, das sie immer noch trug, klebte an ihren Schenkeln. Aufgewühlt dachte Luisa an den gestrigen Abend zurück, an diese Schmach, diese Enttäuschung, die sich in sie hineingebohrt hatte. Angespannt lenkte sie den roten VW-Bus mit ihrer auf dem Beifahrersitz schlafenden Freundin Mona über eine holprige Landstraße Süditaliens.  Luisa hoffte, endlich auf dem richtigen Weg zu sein. In doppeltem Sinne. Über die Autorin: Anja Saskia Beyer studierte Theaterwissenschaft, Kommunikationswissenschaft und Werbepsychologie in München. Seit 1996 arbeitet und schreibt sie erfolgreich als Dramaturgin und Autorin für das Fernsehen, z.B. für die Serien Lindenstraße, Verliebt in Berlin u.v.aSeit 2013 wurden sechs Romane von ihr veröffentlicht, ihr Roman »Mandelblütenliebe« wurde Top 1 Kindle-Bestseller und BILD-Bestseller.Mehr über die Autorin erfahren Sie unter www.Anja-Saskia-Beyer.com Wir suchen für dieses Buch, 25 Leser, die gerne das Buch gemeinsam in einer Leserunde lesen und sich austauschen möchten. Dafür werden 15 Taschenbücher und 10 Kindle-Ebooks zu Verfügung gestellt. Schreibt bitte in eure Bewerbung, ob ihr euch auch über ein Kindle-Ebook freuen würdet. Über ein paar Blogger würden wir uns freuen.Solltet ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung eure Blogadresse bei. Bewerbungsfrage: Wie gefällt euch die Leseprobe zu "Erdbeeren im Sommer" ? Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind schon sehr gespannt auf eure Einschätzungen. Leser mit eigenem Buch sind gerne eingeladen, die Leserunde zu begleiten. Wichtig: Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches, spätestens 3 Wochen nach Erhalt. Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt

    Mehr
    • 388
  • Toller Sommerroman

    Erdbeeren im Sommer
    Vampir989

    Vampir989

    07. June 2017 um 16:22

    Klapptext:Enttäuscht und mit Wut im Bauch sitzen Luisa und Mona in ihrem VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Nach einem missglückten Heiratsantrag und einem handfesten Ehekrach brauchen die beiden Freundinnen dringend einen Ortswechsel. Und da bieten sich Tante Giulias idyllischer Erdbeerhof und das kleine mediterrane Ristorante geradezu an. Was die beiden dort erwartet, ist allerdings weit mehr als schmackhafte Erdbeeren und italienische Küche: Luisa wird ihre alte Jugendliebe Matteo wiedertreffen und auf ein Geheimnis stoßen, das sich um ein außergewöhnliches Kochbuch rankt. Als Tante Giulia überraschend abreist, sind Luisa und Mona gezwungen, tief in die Familiengeschichte einzutauchen, die sie bis in die turbulenten 50er Jahre zurückführt. Die Ereignisse von damals werden Luisas Leben verändern – auf eine Weise, wie sie es nie für möglich gehalten hätte.Die Autorin verführt uns in das sonnige Italien.Das Buch hat mich sofort in den Bann gezogen.Der Schreibstil ist leicht und locker.Die Seiten fliegen nur so dahin.Einmal angefangen mit lesen möchte man gar nicht mehr aufhören.Das Buch hat sofort Urlaubsfeeling in mir verbreitet.Schon allein die Hinreise nach Süditalien auf den Erdbeerhof war für mich faszinierend.Ich hätte gleich die Koffer packen können um auch dahin zu reisen.Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte Sie mir klar und deutlich vorstellen.Alle waren sie nett und liebreizend.Besonders Luisa und Mona fand ich sehr sympatisch und habe sie gleich in mein Herz geschlossen.Aber auch alle anderen waren sehr nett.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mitgefiebert,migelitten,mitgelacht und mitgebangt.Aber auch der Humor kommt auf keinen Fall zu kurz.Bei einigen Situationen habe ich mich köstlich amüsiert und geschmunzelt.Durch die sehr beeindruckende und faszinierende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Das hat mir sehr gut gefallen.Es gibt auch immer wieder unvorhersehbare Wendungen und so kommt nie Langeweile auf.Sehr schön fand ich die wunderbaren und tollen Beschreibungen der Landschaften.Ich hatte das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein.Besonders der Erdbeerhof hat es mir angetan. Dazu bekommen wir kulanirische Köstlichkeiten Italiens vorgestellt.Ich bekam gleich richtig Appettit darauf.Ich habe selten einen so wunderschönen bezaubernden Sommerroman gelesen.Das Cover finde ich einfach nur traumIch bin einfach nur begeistert und fasziniert von diesem Buch.Ich wurde in Sommerstimmumg versetzt und habe in Träumen geschwebt.Es ist eine wunderschöne Sommerlektüre und ich kann es nur empfehlen.haft schön.Es passt genau zum Buchtitel und Geschichte.Es rundet das brilliante Werk ab.

    Mehr
  • Sommer > Italien > Liebesgefühle

    Erdbeeren im Sommer
    felicityofbooks

    felicityofbooks

    06. June 2017 um 08:43

    Inhalt:Enttäuscht und mit Wut im Bauch sitzen Luisa und Mona in ihrem VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Nach einem missglückten Heiratsantrag un einem handfesten Ehekrach brauchen die beiden Freundinnen dringend einen Ortswechsel. Und da bieten sich Tante Giulias idyllischer Erdbeerhof und das kleine Ristorante geradezu an. Was die beiden dort erwartet ist allerdings weit mehr als schmackhafte Erdbeeren und italienische Küche: Luisa wird ihre alte Jugendliebe Matteo wiedertreffen und auf ein Geheimnis stoßen, das sich um ein außergewöhnliches Kochbuch rankt. Als Tante Giulia überraschend abreist, sind Luisa und Mona gezwungen, tief in die Familiengeschichte einzutauchen, die sie bis in die turbulenten 50er Jahre zurückführt. Die Ereignisse von damals werden Luisas Leben verändern - auf eine Weise, wie sie es nie für möglich gehalten hätte.Meine Meinung:Das Cover hat mir gleich Hunger beschert und deshalb habe ich mich gleich an das Buch rangemacht und es vernascht.Mit einem sehr leichten Schreibstil wird man im Nu nach Italien mitgenommen. Genießt das sommerliche, lebendige Flair. Sofort hat mich Fernweh gepackt und ich habe mich nach saftigen Erdbeeren gesehnt. Die beiden Freundinnen brauchen einfach etwas Abstand von ihrem Leben in Deutschland. Luisa muss sich von der Enttäuschung ihres missglückten Heiratsantrages erholen und auch das leben von Mona scheint nicht so fröhlich, wie von Luisa angenommen.Doch die ruhe, dich in der Sonne zu entspannen, haben Luisa und Mona nicht wirklich, denn die Tante bürdet ihnen mit ihrem Verschwinden jede Menge Arbeit auf. Das Ristorante führen und mediterrane Speisen kochen. Sich um einen amerikanischen Gast kümmern und ihn verwöhnen. Die Erdbeeren pflücken und mehr als fünf Dutzend Erdbeertörtchen backen, deren Rezept sie nicht haben. Da fällt es nicht leicht, sich voll und ganz zu erholen und das Leben in Deutschland für kurze Zeit zu vergessen.Außerdem wird Luisa von der Frage geplagt, wohin und warum ihre Großtante abgehauen ist. Auch der amerikanische Gast Nick entwickelt ein zu Beginn unbegründetes Interesse an der alten Frau. Inwiefern hat er seine Finger im Spiel? Was will er von Giulia?Und Matteo macht es Luisa auch nicht einfacher mit den Gefühlen, die er immer noch für sie hegt. Noch mehr Zweifel kommen dadurch in ihr auf: Liebt sie in vielleicht doch noch? Hat sie damals einen Fehler gemacht, als sie ihn verlassen hat? Kann noch etwas aus ihr und Tom, dem Mann, dem sie einen Heiratsantrag gemacht hat, werden? Oder sollte sie einer Beziehung mit Matteo eine Chance geben?Luisa und Mona waren mir sofort sympatisch und ich fand es toll, dass sie einfach so mit dem Auto weggefahren sind. Es ist zwar auf langfristige Zeit nicht gut, vor den eigenen Problemen davon zu laufen, aber zur Beruhigung ist so ein Trip nach Italien sicher nicht schlecht.Besonders gefallen haben mir die Szenen aus den 50er Jahren. Denn spiegeln diese die Armut und den Hunger im Krieg wider. Aber sie sprechen auch von Freundschaft, Liebe und Hilfsbereitschaft.Da ich kein so großer Fan von Romanen bin, hat mir der klischeehafte Schluss nicht so zugesagt. Ich wäre froh darüber gewesen, wenn am Ende mehr Herzen gebrochen wären und es nicht das Klischee eines Romanes gewesen wäre.

    Mehr
  • Erdbeeren im Sommer

    Erdbeeren im Sommer
    nellsche

    nellsche

    05. June 2017 um 18:41

    Die beiden Freundinnen Luisa und Mona wurden von ihren Männern enttäuscht und machen sich deshalb kurzerhand auf den Weg nach Italien. Dort wollen sie auf dem idyllischen Erdbeerhof von Luisas Tante Giulia ausspannen und zu sich kommen. Bei Luisa sitzt die Enttäuschung über ihren Freund Tom tief, denn sie hat ihm einen Heiratsantrag gemacht, auf den er nicht mit großer Freude reagiert hat. Und Mona nutzt die Gunst der Stunde, um einem handfesten Ehekrach zu entfliehen. Doch kaum sind sie bei Tante Giulia angekommen, verschwindet diese und überlässt den Hof Luisa und Mona. Unterstützung finden sie bei Matteo, Luisas alter Jugendliebe, der promt alte Gefühle aufkommen lässt. Für die beiden Freundinnen beginnt eine spannende Zeit, denn um Giulia gibt es ein Familiengeheimnis, das sie in die Fünfzigerjahre zurück führt.Dieser Roman passte​ einfach perfekt zum Sommer und zur Erdbeerzeit. Der leichte und lockere Schreibstil machte es mir möglich, dass ich sofort in die Geschichte eintauchen und sie genießen konnte. Ich fühlte mich wirklich mittendrin.Die Charaktere hatte die Autorin ganz liebevoll und authentisch gezeichnet. Luisa und Mona waren mir beide sehr sympathisch. Auch die anderen Personen wurden ihren Rollen entsprechend prima beschrieben. Ich hatte alle bestens vor Augen.Die Geschichte war wirklich zauberhaft. Welches Geheimnis verbirgt Tante Giulia? Was hat es mit ihrem alten Kochbuch auf sich? Und warum sind Tante Giulia und das Kochbuch plötzlich weg? Ich war bis zum Ende sehr gespannt, wie sich alles auflöst. Doch bis zur Auflösung gab es sehr viele schöne Lesestunden, in denen die Gefühle von Luisa und Mona Purzelbäume schlugen und sie so ganz nebenbei den Hof führen mussten. Das alles mitzuerleben brachte mir großen Lesespaß.Luisa wurde mit ihrer alten Jugendliebe Matteo konfrontiert, der alte Gefühle in ihr weckte. Aber es gab auch noch den geheimnisvollen Gast Nick, um den Luisa sich kümmern musste​. Er schien etwas über Giulia zu wissen und war bereit, ihr von der Vergangenheit zu erzählen. Diese Rückblicke in die Vierziger- und Fünfzigerjahre fand ich sehr spannend und sie machten mich neugierig.Ein wundervoller Sommerroman um ein altes Familiengeheimnis. Ich hatte sehr schöne Lesestunden und vergebe daher fünf Sterne.

    Mehr
    • 2
  • „Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erleben…“

    Erdbeeren im Sommer
    Dreamworx

    Dreamworx

    02. June 2017 um 18:12

    Die Halbitalienerin Luisa ist seit einigen Jahren mit Freund Tom zusammen und hat sich ein Herz gefasst, ihm einen Heiratsantrag zu machen. Nur leider reagiert Tom gar nicht so, wie Luisa sich das gewünscht hat. Kurzerhand lässt sie ihn stehen, packt Hals über Kopf ihre Sachen und reist mit ihrer besten Freundin Mona, die momentan mit ihrem Dasein als Ehefrau und Mutter hadert und mit ihrem Mann momentan in einer Krise steckt, in deren Auto nach Cilento in Süditalien, um bei Luisas Tante Guilia auf dem Erdbeerhof unterzukommen und eine Auszeit zu nehmen. Doch kaum erreichen Luisa und Mona ihr ersehntes Ziel, packt Tante Guilia ihre Reisetasche, schreibt eine Liste mit Aufgaben und überlässt es den beiden Frauen, sich um den Erdbeerhof und das Ristorante zu kümmern sowie den einzigen Pensionsgast, einen Amerikaner, zu versorgen. Von da an geht alles drunter und drüber. Der amerikanische Gast ist nicht gerade sympathisch, eher mysteriös. Dann taucht auch noch Luisas alte Liebe Matteo auf, der auf dem Hof und im Ristorante mithelfen soll, welches auf die ursprüngliche mediterrane Küche spezialisiert ist und einen guten Ruf genießt. Doch das alte Kochbuch ist verschwunden, und bei der Suche danach entdeckt Luisa ein altes Familiengeheimnis, was auch ihr Leben gehörig durcheinander wirbelt.Anja Saskia Beyer hat mit ihrem Roman „Erdbeeren im Sommer“ einen sehr unterhaltsamen und spannenden Roman vor wunderschöner süditalienischer Kulisse vorgelegt. Der Schreibstil ist flüssig und gefühlvoll, engagiert den Leser mit der ersten Seite als Luisas Schatten, um ihr auf Schritt und Tritt zu folgen und sie bei dem ganzen ungewollten Chaos zu begleiten. Die Geschichte wird hauptsächlich in der Gegenwart erzählt, doch es gibt auch Kapitel, die Rückblicke in die Vergangenheit gewähren und das Leben von Tante Guilia thematisieren, in dem Armut, Krieg und Hunger eine große Rolle gespielt haben, aber auch die Liebe und die Freundschaft. Die Landschaftsbeschreibungen sind sehr bildhaft und farbenfroh, so dass einen beim Lesen das Fernweh regelrecht packt. Zudem macht einem die Autorin auch noch mit der Auflistung von italienischen Speisen regelrecht den Mund wässrig, so dass man ständig Appetit auf eine der Köstlichkeiten hat. Der Spannungsbogen entwickelt sich erst langsam, doch dann steigert er sich von Kapitel zu Kapitel bis zum finalen Schluss.Die Charaktere sind sehr liebevoll ausgearbeitet und in Szene gesetzt. Luisa ist eine sympathische Frau mit italienischem Temperament. Sie ist heißblütig, schlagfertig, selbstbewusst und lebt ihre Emotionen voll aus. Sie träumt von der wirklichen großen Liebe, doch bisher hat es leider nicht geklappt. Wie sehr sie Italien vermisst hat, merkt sie erst, als sie wieder bei ihrer Tante auf dem Hof ist. Mona hat momentan Ärger mit ihrem Ehemann und verschweigt auch sonst so einiges, weil es ihr peinlich ist. Das Eheleben erscheint ihr momentan langweilig und sie sehnt sich nach etwas Pfeffer und Aufregung. Sie kann wunderbar kochen und hilft Luisa damit aus der Patsche, die beiden Frauen ergänzen sich auf wunderbare Weise. Matteo ist der typische italienische Macho mit viel Gefühl und Amore, wobei nicht alles zu ernst zu nehmen ist. Nick ist Amerikaner, der auf den Spuren seines Vaters John wandelt, der während des Krieges in Süditalien war. Nick ist meist unnahbar, gibt sich mysteriös und macht aus seinem Aufenthalt ein richtiges Geheimnis. Tante Giulia ist eine herzliche alte Frau, die sich fluchtartig von der Szene verabschiedet, dem Leser aber während der gesamten Handlung gut im Gedächtnis bleibt.„Erdbeeren im Sommer“ ist ein sehr gefühlvoller Roman über alte Familiengeheimnisse, die gute mediterrane Küche, über die Liebe und die Freundschaft sowie das Finden zu sich selbst. Absolute Leseempfehlung für ein wunderschönes Abtauchen vom Alltag bei dieser Lektüre!  

    Mehr
  • Erdbeeren im Sommer

    Erdbeeren im Sommer
    meisterlampe

    meisterlampe

    01. June 2017 um 10:41

    Inhaltsangabe (übernommen): Enttäuscht und mit Wut im Bauch sitzen Luisa und Mona in ihrem VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Nach einem missglückten Heiratsantrag und einem handfesten Ehekrach brauchen die beiden Freundinnen dringend einen Ortswechsel. Und da bieten sich Tante Giulias idyllischer Erdbeerhof und das kleine mediterrane Ristorante geradezu an. Was die beiden dort erwartet, ist allerdings weit mehr als schmackhafte Erdbeeren und italienische Küche: Luisa wird ihre alte Jugendliebe Matteo wiedertreffen und auf ein Geheimnis stoßen, das sich um ein außergewöhnliches Kochbuch rankt. Als Tante Giulia überraschend abreist, sind Luisa und Mona gezwungen, tief in die Familiengeschichte einzutauchen, die sie bis in die turbulenten 50er Jahre zurückführt. Die Ereignisse von damals werden Luisas Leben verändern – auf eine Weise, wie sie es nie für möglich gehalten hätte. Ich kannte die Autorin Anja Saskia Beyer und ihre Bücher bisher nicht und durfte nun mit dem eBook an der Leserunde teilnehmen. Das Cover sieht auf jeden Fall lecker aus ... das ruft nach Sommer und Loslesen. Der Schreibstil ist flüssig, das Buch liest sich schnell und man ist sofort mittendrin im Geschehen. Ganz besonders  haben mir die Rezepte am Ende des Buches gefallen - hier nochmal vielen Dank an die Autorin, die mir die Rezepte per Email geschickt hat: so macht man seine Leser/innen glücklich! Enddreissigerin Luisa, Halbitalienerin und Workaholic mit schlechter Ernährung und Lebensweise, flüchtet Hals über Kopf aus München und ihrer Beziehung, als Freund Tom nicht so auf ihren Heiratsantrag reagiert, wie sie sich es erhofft hatte. Beste Freundin Mona, Ehefrau des nerdigen Nobby, Vollzeit-Hausfrau und Mutter zweier Söhne ist absolut unzufrieden mit sich und ihrem Leben und kommt spontan mit nach Italien. Die beiden Frauen hoffen auf eine ruhige Zeit, in der sie Abstand von ihrem Privatleben bekommen; aber bei Tante Giulia angekommen, kommt alles anders, als geplant Die Tante verschwindet praktisch "über Nacht"; Luisas Ex Matteo zeigt wieder Interesse an ihr und einige Geheimnisse im Familienclan werden gelüftet.. mehr wird hier nicht verraten. Die Beschreibungen von Landschaft, Menschen und Lebensweise in Süditalien finde ich gut gelungen; der Leser sieht es bildlich vor sich und bekommt sofort Lust auf einen Kurzurlaub im Süden. Die Erläuterungen zur Dieta Mediterranea sowie die Studien lassen das Buch nicht nur als "reinen Roman" wirken, sondern geben dem Ganzen einen leichten wissenschaftlichen Touch. Eine nette  Geschichte im warmen Italien, gewürzt mit familiären Intrigen und Geheimnissen, die mir persönlich ein zu abruptes Happy End hat - nicht nur für Luisa, sondern auch für deren Tante mitsamt Sohn sowie für ihre Freundin Mona. Die Erdbeertörtchen laden zum Nachbacken ein und entführen den Leser auf einen kulinarischen Kurzurlaub. 4 fruchtige Sterne für diesen Lesegenuss!

    Mehr
  • Spannende, abwechslungsreiche Familiengeschichte - toll

    Erdbeeren im Sommer
    Twin_Tina

    Twin_Tina

    30. May 2017 um 01:01

    Wirklich sehr passend gewählt, ist das Cover, denn die Handlungen spielen auf einen Erdbeerhof. Auch optisch gefällt es mir sehr gut.Die beiden Freundinnen Luisa und Mona haben mir echt gut gefallen. Luisa ist ja die Hauptprotagonistin im Buch, sie wirkte auf den ersten Blick sympathisch, genau wie Mona. Giulia, die Tante machte auf mich einen ziemlich geheimnissvollen Eindruck, da sie so überraschend abgereist ist. Matteo fand ich super, denn er war meist ziemlich nett. Wer mich noch überzeugen konnte, war Nick..., er war so geheimnisvoll, gleichzeitig aber so warmherzig. Es gab hier zudem seltsame Nebencharaktere, was nicht schlecht war.Ich war von den Handlungen auch sehr angetan, denn  es war abwechslungsreich und spannend, sodass ich immer wissen wollte, wie es weitergeht. Es gab ein großes Geheimnis, wozu ich natürlich nichts genaues sagen kann...Die "Zeitreisen" in die Vergangenheit find ich eine gute Idee, welche mich überzeugen konnte. Die Atmosphäre hat mir ebenfalls gut gefallen, es war alles gut beschrieben, sodass man es sich gut vorstellen konnte. Das Ende fand ich schön, denn es hat alles abgerundet. Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil, daran gab es daher nichts auszusetzen.Eine tolle Kombination aus Familien-/Liebesgeschichte, die mich vollkommen mit ihren spannenden/abwechslungsreichen Handlungen überzeugen konnte und volle Sternenzahl sowie eine Leseempfehlung von mir erhält.

    Mehr
  • Liebe auf italienisch!

    Erdbeeren im Sommer
    Anni59

    Anni59

    29. May 2017 um 22:15

    Luisa ist schon seit 4 Jahren mit ihrem Freund Tom zusammen. Langsam ist es Zeit zu heiraten, oder nicht? Ganz emanzipiert macht sie ihm einen Antrag. Aber als der als Antwort nur herumstottert und kein Wort herausbringt sieht Luisa schwarz. Schnell flüchtet sie zu ihrer besten Freundin Mona, die auch in einer Ehekrise festsitzt. Kurz darauf setzen sich die beiden in ihr Auto und fahren nach Italien! Einfach mal verrückt sein und in Ruhe zum Nachdenken kommen!Deutschland einfach mal Deutschland sein lassen.Das haben sie sich so einfach gesagt. Doch als sie dort auf dem Hof von Luisas Tante ankommen, verläuft alles ganz anders als geplant.Das Buch ist wunderschön geschrieben. Die Landschaft Italiens ist super beschrieben, da bekommt man gleich Lust auf Urlaub! Die Story wird auch nicht langweilig, weil sehr viele Überraschungen mit eingebaut sind. Die Charaktere sind allesamt sehr sympathisch und wachsen einem sehr schnell ans Herz. Man ist sofort mitten in der Story und fiebert mit :)

    Mehr
  • Sommerlektüre

    Erdbeeren im Sommer
    MinnieG

    MinnieG

    29. May 2017 um 11:45

    Inhalt: Enttäuscht und mit Wut im Bauch sitzen Luisa und Mona in ihrem VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Nach einem missglückten Heiratsantrag und einem handfesten Ehekrach brauchen die beiden Freundinnen dringend einen Ortswechsel. Und da bieten sich Tante Giulias idyllischer Erdbeerhof und das kleine mediterrane Ristorante geradezu an. […] Meinung: Tolle Sommer-/Urlaubslektüre. Schöner Schreibstil, leicht zu lesen. Es passiert so einiges auf dem Erdbeerhof von Luisas Tante Guilia. Da diese einen Tag, nachdem die Freundinnen dort angekommen sind plötzlich abreist müssen die beiden das Restaurant und die Erdbeerernte managen. Luisa kocht zusammen mit ihrer Jugendliebe Matteo , muss sich dann auch noch um den amerikanischen Gast Nick kümmern. Es gibt sehr eindrucksvoll beschriebene Rückblenden in die Vergangenheit – in der einige Sachen passiert sind, die bis heute Auswirkungen auf die Familie haben. Insgesamt leichte und witzige Geschichte, mir war das Ende allerdings ein bisschen zu plötzlich und „zu happy“.

    Mehr
  • Drama, Amore und ganz viel Dolce Vita

    Erdbeeren im Sommer
    Katzenauge

    Katzenauge

    26. May 2017 um 21:23

    Mit „Erdbeeren im Sommer“ entführt Anja Saskia Beyer ihre LeserInnen ins wunderschöne bella Italia.Mit sympathischen Protagonisten und ihrem geschliffenen, bildhaften Schreibstil, versteht es die Autorin den Leser von der ersten Seite an vollständig in die Buchatmosphäre eintauchen zu lassen. Durch ihre anschauliche Erzählweise wird das Buch „lebendig“, man riecht, schmeckt und fühlt geradezu die beschriebene Umgebung. Den blauen Himmel Italiens, die warmen Sonnenstrahlen, die frische Meeresbrise, süße Erdbeeren und den Zauber Kampaniens – Dolce Vita eben.Die kulinarischen Passagen mit frischen Kräutern, Erdbeeren und leckerem Gemüse verleihen dem Buch eine besondere Note. Auf den letzten Seiten befinden sich sogar zwei Rezepte, welche im Verlauf der Geschichte zubereitet werden, was mir sehr zusagt. Die Geschichte um Monas und Luisas Liebesleben ist schon turbulent und aufregend, aber die Geheimnisse der Vergangenheit um Tante Guilia und den mysteriösen Nick sorgen für zusätzliche Spannung und Dramatik.Einzig der Schluß war mir ein klein wenig zu perfekt und kitschig. Aber bei einem so schönen Roman fällt das nicht groß ins Gewicht.Das zauberhafte Cover mit den himmlischen Erdbeertörtchen passt perfekt zum Buchinhalt, und lässt Sommerlaune aufkommen.Fazit: Dieser Roman hat mir ausnehmend gut gefallen. Er sorgt für unbeschwerte und kurzweilige Lesestunden. Eine entspannende Leseauszeit, nach der ich mich wie aus einem schönen Italienurlaub zurückgekehrt fühlte. Der erfrischende und lebendige Schreibstil entspricht genau meinem Lesegeschmack. Ich war richtig enttäuscht als ich am Schluss angelangt bin, denn ich hätte noch ewig so weiterlesen können. Dieses war mein erstes Buch der Autorin, wird mit Sicherheit aber nicht mein letztes gewesen sein.Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen, dies nimmt keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung.

    Mehr
  • Lockere Sommerlektüre

    Erdbeeren im Sommer
    Lesemone

    Lesemone

    26. May 2017 um 15:54

    Luisa wurde von ihrem Freund Tom enttäuscht, der ihren Heiratsantrag abgelehnt bzw. gar nicht darauf reagiert hat. Ihre beste Freundin Mona ist von ihrem Mann und den Kindern genervt. Gemeinsam flüchten die beiden nach Italien, zu Luisas Tante Giulia. Sie hat dort Erdbeerfelder und führt ein kleines mediterranes Restaurant. Luisa trifft dort auf ihre Jugendliebe Matteo, der sich allzu gerne an ihre gemeinsame Zeit erinnert. Als kurz darauf Giulia ohne ein Wort verschwindet und ihnen nur einen Brief hinterlässt, sie sollen sich um Felder und Restaurant kümmern, macht sich Luisa auf die Suche nach ihrer Tante und taucht ab in eine Familiengeschichte die bis in die 50er Jahre zurück reicht.Das Buch lebt von den durchweg sympathischen Charakteren, die auf der Suche danach sind, was sie im Leben wirklich wollen. Die Autorin verknüpft eine schöne Landschaft mit wunderbarem Essen und einer tollen Familiengeschichte, typisch italienisch. Mit einem toll geschriebenen Prolog macht sie neugierig auf die Geschichte, die sich dann wunderbar in die Gegenwart einbindet. Luisa als Charakter hat mir sehr gut gefallen. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und gibt dem Charmeur Matteo ganz schön kontra. Da merkt man ihr italienisches Temperament, das in ihr zur Hälfte vorhanden ist. Der lockere und leichte Schreibstil macht das Buch zu einem tollen Sommer-Sonne-Wohlfühllesebuch, bei dem man gut unterhalten wird und durch die schönen Beschreibungen der Autorin ein bisschen nach Italien abtauchen kann.Vielen Dank an amazonpublishing, die mir über NetGalley ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben!

    Mehr
  • Ein wundervoller Sommer in Italien

    Erdbeeren im Sommer
    catching_words

    catching_words

    25. May 2017 um 11:32

    Eine wirklich schöne Sommerlektüre. Beeindruckt hat mich die ganze Zeit die tolle Schilderung der Landschaft Italiens, wie es dort aussieht, riecht, wie die Leute so sind. Es war, als hätte man beim Lesen ein paar Stunden Urlaub in Italien. Die Eindrücke wurden wirklich gut beschrieben und das hat dem Buch einen gewissen Charme verliehen und es authentisch wirken lassen. Die Story war auch wirklich niedlich. 2 Frauen, die Abstand von ihren Männern daheim brauchen und einfach durchbrennen. Wirklich bewunderswert und mutig, wenn man von jetzt auf gleich alles liegen lassen kann und sich so eine Auszeit nehmen kann. In Italien ist der Stress dann leider nicht vorbei. Die Tante reist überstürzt ab, die Freundinnen bleiben auf der Arbeit sitzen und dann rennen noch 2 schnuckelige Männer auf dem Hof rum. Einmal Matteo - Luisas frühere Liebe, und ein Amerikaner, der unbedingt zu Tante Giulia will. Und dann noch das verschwundene Kochbuch und all diese Geheimnisse. Alles nicht so einfach. Zwischendurch ist immer wieder etwas Drama. Das Ende ist dann wirklich schön, auch wenn es etwas klischeehaft und vielleicht kitschig, aber typisch für solche Bücher ist. Aber wenn es nun mal um eine gute Liebesgeschichte geht, erwartet man auch ein Happy End. Das am Ende alles so perfekt zusammen gepasst hat, wirkte auf mich zwar etwas kitschig, aber irgendwie gehörte sich das auch einfach für diese idyllische Geschichte in Italien. Die Schilderungen aus der Vergangenheit in der Kriegs- und Nachkriegszeit waren wirklich spannend und haben noch etwas mehr Atmosphäre in die Geschichte gebracht. Dadurch wurde es keine reine Liebesgeschichte sondern auch etwas tiefgründiger. Die Verhältnisse die dabei in den italienischen Familien dargestellt wurden, haben mich wirklich etwas mitgenommen und geerade die 2 jungen Mädchen Giulia und Rigoletta haben mir da leid getan. Dabei wurden den Kindern Gedanken in den Kopf gesetzt, die Handlungen hervorriefen, die später große Auswirkungen auf die Leben beider hatten. Am Ende wurde ja zum Glück doch alles aufgeklärt und jeder konnte sein persönliches Glück finden. Generell ein wirklich nettes Buch für den Urlaub oder einfach, wenn man mal wieder etwas Urlaubsstimmung benötigt.

    Mehr
  • Italien und Erdbeeren...

    Erdbeeren im Sommer
    Kassy_Kalle

    Kassy_Kalle

    24. May 2017 um 15:09

    ..was für eine Mischung.
    Eine tolle Geschichte  die Wunderbar in den Sommer passt.
    Liebe, Humor und Geheimnisse , rund....alles vorhanden was man dafür braucht.
    Protagonisten die einem Sympathisch rüberkommen.
    Eine Geschichte wo man am Ende sagt, schade das die Italienreise nicht noch länger dauert.

    Totale Leseempfehlung !!

  • nicht nur erdbeerige Verführungen im traumhaften Italien

    Erdbeeren im Sommer
    Antek

    Antek

    23. May 2017 um 17:41

    Luisa hat eben ihren ganzen Mut aufgebracht und ihrem Freund Tom einen Heiratsantrag gemacht, leider aber nicht die erhoffte Antwort bekommen. Mona hat sich jahrelang für die Familie aufgeopfert, war zufrieden damit, aber im Moment läuft es nicht rund. Zwei enttäuschte Freundinnen, was nun? Klar eine Auszeit um die Gedanken zu sortieren käme gerade recht, allerdings sind beide knapp bei Kasse. Aber man braucht nur einen guten Plan, zack das Geschäftsauto, einen roten VW- Bus, des Göttergatten geschnappt, sind die beiden schon auf dem Weg nach Süditalien. Auf dem Erdbeerhof ihrer Tante Guilia hat Luisa doch früher schon so gerne ihre Ferien verbracht. Allerdings entpuppt sich dies schnell als alles andere als Erholungsurlaub, denn auch Tante Guilia scheint der Meinung zu sein, dass ihre eine Auszeit zusteht. Erdbeerernte, Marmelade kochen, Törtchen backen, Pensionsgast Nick versorgen und gemeinsam mit Matteo das kleine mediterrane Ristorante führen, was die Tante mit ihren gut achtzig Jahren allein geschafft hat, wird doch von zwei jungen Frauen zu stemmen sein, oder? Allerdings gilt es auch noch ein lange streng gehütetes Familiengeheimnis zu lüften, von dem den beiden die Tante nichts erzählt hat. Als Leser darf man sich gemeinsam mit den beiden Freundinnen an die Arbeit machen, die sie mit tatkräftiger Hilfe durch Matteo samt seiner Freunde und Improvisationstalent von Mona auch ganz gut gebacken bekommen. In Gefühlsdingen fährt man mit Luisa Achterbahn. Gibt es eine Zukunft mit Tom, ihrem Freund in München, und wenn ja wie? Wie lassen sich die Schmetterlinge, die im Bauch auftauchen, als Jugendliebe Matteo wieder um sie herumschwirrt, in den Griff bekommen? Oder gibt es vielleicht in Italien sogar noch einen anderen potentiellen Kandidaten, der als Kindsvater und treuer Ehemann in Betracht käme? Mit Mona wird man sich darüber klar, wohin ihr Weg sie führen soll. Für die Spannung gibt es dieses Familiengeheimnis, das sich um ein Rezeptbuch, mediterrane Ernährung und Ereignisse, die in den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs ihren Lauf nahmen, rankt, von dem ich hier aber gar nichts verraten mag. Der Schreibstil der Autorin liest sich locker, leicht und ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen. Sie beschreibt dermaßen anschaulich, dass man als Leser das Gefühl hat, real mit dabei zu sein. Ihr gelingt es auch Gefühle mitreißend und einfühlsam darzustellen. Ganz besonders berührt haben mich z.B. das Schicksal der Mädchen in der Vergangenheit, oder auch Monas Sorgen. Gut gefällt mir auch, dass man hin und wieder schmunzeln darf. Da kann schon einmal ein freches „Es wird Zeit, dass du dich mehr mediterran ernährst, dann funktionieren deinen Gehirnwindungen wieder richtig.“ kommen, oder „Der ist so klapprig wie ein alter Gaul, wenn da ein Wind über den Acker pustet, klappt der um.“ als Beschreibung für Erntehelfer Ernesto dienen.  Die Halbitalienerin Luisa hat Temperament im Blut und war mir mit ihrer netten, hilfsbereiten Art sehr sympathisch. Sie hat ihr Herz am rechten Fleck. Allerdings ist es auch recht groß und deshalb schleicht sich schnell was ein. Nicht immer konnte ich den schnellen Umschwung in Liebesdingen mit tiefen Gefühlen ganz so nachvollziehen, dazu bin ich aber einfach auch nicht der Typ Mensch. Super gut hat mir Mona gefallen. Sie hat jahrelang für die Familie zurückgesteckt, kennt Luisa mehr als genau und ist eine Freundin, auf die man sich wohl in jeder Lebenslage verlassen kann. Ich habe mich so darüber gefreut, wie gut ihr die Auszeit tut. Guilia, die ja durch ihre Flucht nicht die größte Rolle einnimmt, hat mir von Anfang an gut gefallen. Die stolze Frau mit eigenem Kopf hat sich ihren Weg im Laben hart erkämpft und kann mit  Anfang Achtzig nicht nur Dank Smartphone-Kompetenz berechtigt von sich behaupten, „Ich bin im besten Alter!“. Matteo, die italienische Jugendliebe, hat Charme und eine äußerst gewinnende Art. Ich glaube er hätte mich auch galant um den Finger gewickelt, wäre nicht Luisa immer noch seine große, vielleicht auch einzige Liebe. Nick, der amerikanische Pensionsgast war mir lange fremd, sicher wegen des Geheimnisses, das er mit sich herum trägt. Rigoletta hat meine Wut geschürt, wie einige andere Darsteller der Geschichte, die in der Vergangenheit reicht, auch. Die Erdbeertörtchen vom Cover laden einen schon richtig dazu ein zu zu beißen. Während der Geschichte hatte ich nicht nur einmal einen wässrigen Mund. Neben erdbeerigen Verführungen gibt es jede Menge mediterrane Küche, die mir mit Sicherheit ebenso gut geschmeckt hätte, wie der frische Büffelmozzarela ab Farm mit Tomaten und Basilikum, direkt vom Strauch als Wegzehrung. Der Autorin gelingt es auf hervorragende Art nach Italien zu entführen. Für mich war das Lesen fast wie ein Kurztrip ins Cilento, dieses tolle Stück unberührte Landschaft umrahmt von Olivenhainen Barfuß im Sand am kobaltblauen Meer entlang laufen und den Duft von frischen Kräutern und Erdbeeren in der Nase sind hier inklusive. Alles in allem konnte ich zwar nicht alle Gefühlsumschwünge von Luisa ganz so nachvollziehen, hier wäre mir eine Spur weniger lieber gewesen. Aber die Autorin hat dies durch tolle Landschaftsbeschreibungen und die Spannung um das Familiengeheimnis immer gekonnt aufgefangen, sodass ich 4,5 Sterne zu 5 aufrunde.

    Mehr
  • weitere