Anja Saskia Beyer Liebes Herz

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 24 Rezensionen
(15)
(10)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Liebes Herz“ von Anja Saskia Beyer

Betsy fehlt. Ganz gleich, was Susa, Laura und Wilma auch tun oder woran sie denken. Der Tod ihrer besten Freundin kam vollkommen überraschend und er hat ein riesiges Loch gerissen. Nur die Suche nach dem Vater der kleinen Emmi, Betsys Tochter, kann die Freundinnen schließlich dazu bewegen, wie jedes Jahr in die Toskana zu reisen. Hier finden sie am Ende noch viel mehr: eine Antwort auf die Frage nach dem Warum, einen Weg zurück ins Leben und die große, schicksalhafte Liebe.

Schön, aber nicht ganz so herzergreifend wie gedacht.

— MaiPie80
MaiPie80

Schön geschrieben, macht Lust auf Italien, aber am Ende ging mir alles etwas zu schnell und fügte sich allzu plötzlich und zu perfekt.

— Klusi
Klusi

Ganz toller Anfang, ab der Mitte fand ich es leider extrem zäh, so dass ich es weg gelegt habe. Schade...

— sandra1983
sandra1983

Emotionaler, stark berührender Roman über Liebe und Freundschaft über den Tod hinaus

— Erdbeerelfe1203
Erdbeerelfe1203

Tolles Buch für eine Auszeit vom Alltag - Buchtipp!

— MelusinesWelt
MelusinesWelt

emotional berührende Geschichte über Freundschaft, Liebe und Selbstfindung

— katze267
katze267

schöne Geschichte über Freundschaft und Liebe, die zum Nachdenken anregt

— sky121
sky121

Unbedingt Lesen. Eine gefühlvolle Geschichte um Liebe und Freundschaft mit einem sehr ernsten Hintergrund.

— Maus71
Maus71

traurig, romantisch und wunderschön

— Ann-Mary
Ann-Mary

Bwegend und ergreifend. Eine Geschichte die ans Herz geht!

— Hathor
Hathor

Stöbern in Liebesromane

Herzmuscheln

Humorvoller, romantischer Sommerroman

dartmaus

Wenn die Liebe Anker wirft

Ganz knuffige Geschichte, die mit weniger Kapiteln besser ausgekommen wäre

katikatharinenhof

Morgen ist es Liebe

Vorhersehbar, aber nett!

Hermione27

Öffne mir dein Herz

Wie erwartet wieder eine bezaubernde LIebesgeschichte. Freu mich schon auf den nächsten Band.

-Kathi0801-

Lebkuchenmänner und andere Versuchungen

Schöne Geschichte zu Weihnachten

SteffiDe

Der Herzschlag deiner Worte

Ein wundervolles Emotionskarussell.

Angie*

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Geschichte über Liebe, Freundschaft und Verlust

    Liebes Herz
    bettinahertz

    bettinahertz

    05. March 2017 um 12:58

    Liebes Herz Autor: Anja Saskia Beyer Nach dem Tod/Selbstmord von Betsy versuchen Laura, Betsys Schwester und ihre Freundinnen Wilma und Susa mit ein Leben ohne Betsy fertig zu werden. Sie hinterlässt eine kleine Tochter, Emmi. Wer ist deren Vater? Ist es Bennet, den Betsy während eines gemeinsamen Toskanaurlaubes kennenlernte und auch bei der Trauerfeier auftauchte? Liegt hier der Ursprung für Betsys Probleme? Susa, Laura, Wilma und die kleine Emmi machen sich auf in die Toskana auf der Suche nach Antworten. Ich muss gestehen, ich erwartete eine ziemlich traurige, bedrückende Geschichte und wurde von Anfang an eines besseren belehrt. Wie bezeichne ich am besten A. S. Beyers Schreibweise? Wunderbar humorvoll und unheimlich gefühlvoll trifft es für mich am besten. Man konnte fast zeitgleich lachen und wegen dem todtraurigen Hintergrund zum Taschentuch greifen und weinen. Zum anderen ist es sehr spannend und bildhaft geschrieben. Ich hab mich von der ersten Seite wunderbar unterhalten gefühlt. Es macht große Freude, Susa, Laura, Wilma und die kleine Emmi auf ihre Reise zu begleiten. Jede hat ihr Päckchen zu tragen, die kleinen und die großen und am Ende geht es nicht nur um Betsy. Susa, Laura und Wilma müssen jeder für sich ihre Entscheidung treffen, um ihren eigenen Weg gehen zu können. Es ist mein erstes Buch von A. S. Beyer und ich kann es absolut weiterempfehlen und vergebe deshalb auch 5 Sterne.

    Mehr
  • Ein ruhiger Roman

    Liebes Herz
    Morrigan

    Morrigan

    28. February 2016 um 10:36

    Die Freundinnen Susa, Laura und Wilma trauern um ihre beste Freundin Betsy. Diese verstarb ganz plötzlich vor fünf Monaten. Bei der Wohnungsauflösung finden die Freundinnen alte Notizen und Briefe von Betsy, unter anderem einen Hinweis auf den Vater ihrer kleinen Tochter Emmi. Kurz entschlossen reisen die drei zusammen mit Emmi in die Toskana um Emmis Vater zu finden. Und nebenbei erfüllen sie auch noch Betsys letzten Wunsch: Lebt eure Träume.   Das Cover gefällt mir sehr und die blassen Farben passen sehr gut um Thema des Buches.  Anfangs erfährt man wie sich die Freundinnen kennen und lieben gelernt haben und nun den Tod ihrer Freundin Betsy betrauern. Bis die Reise in die Toskana tatsächlich beginnt und der Leser erfährt woran Betsy gestorben ist, dauert es etwas. Den Beginn fand ich daher etwas zäh.  Laura ist Emmis Tante, hat aber keinen Bezug zu ihr und doch soll Emmi jetzt bei ihr wohnen. Wilma hat bereits Kinder und wenn Laura mit Emmi nicht zurechtkommt fällt der Satz: So sind Kinder eben. Dieser Satz fällt leider ziemlich oft, da sich auch Laura oft wie ein Kind benimmt und sofort beleidigt und verletzt reagiert, wenn Emmi lieber mit ihrer Patentante Susa etwas unternimmt als mit ihr. Dieses Verhalten und auch die Aussage das Kinder eben so sind, haben mich schon bald genervt.  Zuerst habe ich einen Roman erwartet, in dem die Protagonisten den Tod ihrer Freundin verarbeiten. Also einen Roman in dem Drama und Trauer eine große Rolle spielen. Doch weder das eine noch das andere stach hervor und wirklich berührt hat mich das Buch nicht. Dann gab es immer wieder es kurze Szenen in denen ich schmunzeln musste. Meine Hoffnung stieg, dass sich „Liebes Herz“ zu einem humorvollen Roman entwickelt. Aber auch hier wurden das Potential der Szenen nicht genutzt. Die Geschichte kam nicht wirklich in Fahrt. Anstatt Dinge anzusprechen schlichen die Protagonisten um den heißen Brei herum und in anderen Situationen reagierten sie viel zu schnell und naiv. Ihre Handlungen wollten nicht immer zu ihrem Alter passen.  Sehr schön fand ich die Stimmung des Agriturismo in der Toskana, auf dem die Freundinnen Urlaub gemacht haben. Durch die bildlichen Beschreibungen konnte ich mir den Gutshof gut vorstellen und am liebsten hätte ich auch einen Urlaub dort verbracht.  Und dann ging alles sehr schnell und die Geschichte wurde zu einem sehr plötzlichen Ende gebracht. Die offenen Fragen wurden zwar gelöst, aber richtig befriedigend fand ich den Schluss nicht.  Fazit: Ein ruhiger Roman ohne große Höhen und Tiefen. Meine Erwartungen wurden leider nicht ganz erfüllt. 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Liebes Herz

    Liebes Herz
    Klusi

    Klusi

    25. February 2016 um 21:28

    Jahrelang haben sie ihren Urlaub zu viert in der Toskana verbracht, aber nun ist Betsy nicht mehr. Ihr Tod hat eine große Lücke bei den drei verbliebenen Freundinnen hinterlassen. Zurück bleibt auch Emmi, Betsys kleine Tochter. Laura, Susa und Wilma beschließen, noch einmal in die Toskana zu fahren, wo sie sich vor Jahren zum ersten Mal trafen und wo ihre Freundschaft ihren Anfang nahm. Sie versuchen, zu begreifen, was mit Betsy geschehen ist, und sie wollen Emmis Vater finden, denn Betsy hat ein paar Notizen hinterlassen, und die drei Freundinnen hoffen, dadurch auf die Spur des Mannes zu kommen, der ihr damals so weh getan hat. Dieses Buch habe ich am Ende mit recht gemischten Gefühlen zugeklappt. Es gibt sehr viele stimmungsvolle Szenen, in denen die tolle Atmosphäre der Toskana gut dargestellt wird. Das Agriturismo, wo die Freundinnen ein Apartment mieten, ist wunderschön gelegen, und man bekommt beim Lesen direkt ein wenig Fernweh, so lebendig und verlockend ist der Aufenthalt dort dargestellt. Die drei Frauen und die kleine Emmi erleben so viel Schönes in der Toskana, die wunderbare Landschaft, die Natur, interessante Menschen, und es wird ihnen immer aufs Neue bewusst, dass Betsy dieses Glück nie mehr genießen kann. Andererseits ist da auch der immer wiederkehrende Kummer über den Verlust der Freundin. Durch das Thema Trauerbewältigung, das häufig zur Sprache kommt, besonders in den Dialogen mit der kleinen Emmi, wirkt der Roman stellenweise recht melancholisch. Betsys Schwester Laura hat das Sorgerecht für Emmi und muss in ihre Aufgabe hineinwachsen, denn bisher hatte sie so gar keinen Draht zu Kindern. Man erfährt, wie es ihr dabei ergeht und welche Probleme die neue, ungewohnte Situation mit sich bringt. Kleine Eifersüchteleien zwischen den Freundinnen bleiben nicht aus, denn Laura leidet darunter, dass ihre kleine Nichte sich ihr gegenüber oft abweisend gibt und sich eher zu Susa hingezogen fühlt. Die Begegnungen mit Männern entwickeln sich alle anfangs etwas zwiespältig. Einige Aktionen der Freundinnen wirkten auf mich regelrecht blauäugig, was den Umgang mit Wildfremden angeht, andererseits empfinden die drei Frauen jeden erstbesten Mann, der ihnen in Italien begegnet, sofort als potentiellen Kandidaten für die Vaterschaft an Emmi. Die Spezies Mann wird generell misstrauisch beäugt, und die Art, wie die Freundinnen häufig vorschnell urteilen, fand ich ein wenig unrealistisch. Manche Gedankengänge und die daraus hervorgehenden Ideen wollten in meinen Augen oft nicht so recht zu den drei Freundinnen passen, denn sie sind keine naiven Teenager mehr, sondern gestandene Frauen mit einer gewissen Lebenserfahrung.. Vom Handlungsverlauf fügt sich für meinen Geschmack dann letztendlich aber alles zu schnell und zu nahtlos. Was mich speziell gestört hat, kann ich nicht näher erläutern, ohne zu viel über die Geschichte zu verraten. Ich möchte den Roman mit einem Puzzle vergleichen, vielleicht mit fünfzig oder gar hundert Teilen. Nehmen wir einmal an, man greift wahllos in die Masse der kleinen Puzzleteile, holt zwei davon heraus, und sie würden sofort nahtlos zueinander passen. Dies wäre schon ein sehr großer Zufall, aber völlig unglaubwürdig wäre für mich, wenn so etwas öfter vorkäme, und wenn die so gefundenen Teilchen-Paare dann auch noch direkt nebeneinander ins Bild passen würden, dann wäre das in meinen Augen völlig utopisch. Keine Frage, es ist ein kurzweiliger Roman, der sich schnell wegliest und der einen vom Urlaub in Italien träumen lässt. Aber ich konnte die Probleme und ihre schnelle Lösung nicht so ganz nachvollziehen, denn zuerst gibt es jede Menge Turbulenzen, aber am Ende ist mir dann alles ein wenig zu schnell und zu viel „Friede-Freude-Eierkuchen“. Die 180-Grad-Wendungen der Stimmung und Einstellung einiger Protagonisten auf den letzten drei Seiten der Geschichte kamen mir persönlich zu überstürzt.

    Mehr
  • Rezension zu „Liebes Herz“ von Anja Saskia Beyer

    Liebes Herz
    Yvi33

    Yvi33

    21. February 2016 um 23:21

    Meine Meinung: Die drei Freundinnen führen Leben, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Susa hat sich gerade von ihrem Freund getrennt. Laura arbeitet als Opernsängerin und ist auf der Suche nach neuen Engagements. Wilma hat einen Ehemann und Kinder. Was die drei verbindet ist ihre gemeinsame Freundschaft mit Betsy. Außer Laura, da sie Betsys Schwester ist. Früher sind sie sogar gemeinsam regelmäßig in Urlaub gefahren. Doch nun haben sie sich schon lange nicht mehr gesehen und vor einem halben Jahr ist Betsy gestorben. Da nun ihre Wohnung leer geräumt werden soll, sehen sich die Freundinnen das erst Mal nach Betsys Tod wieder. Betsy hinterlässt eine kleine Tochter namens Emmi und in der Wohnung finden die Drei nicht nur einen Brief an Susa, sondern auch Hinweise auf Betsys leiblichen Vater. Um Betsys Tod besser verarbeiten zu können und Emmi vielleicht einen Vater geben zu können, beschließen sie, nach Italien zu reisen und dort nach ihm zu suchen. Die Autorin nimmt uns hier mit auf eine Achterbahn der Gefühle. Die ganze Geschichte wird von einer bedrückenden Traurigkeit getragen. Wir erfahren auch nicht sofort, was mit Betsy geschehen ist. Erst nach und nach wird Licht in das Dunkel gebracht. Nicht nur wir Leser, sondern auch die Freundinnen, erhalten nach und nach die schockierenden Erkenntnisse. So ist man vom ersten Moment an das Buch gefesselt. Nicht nur um mehr über Betsy zu erfahren, sondern auch Emmis Vater zu finden. Ausgerechnet Susas Schwarm Bennett kommt ebenfalls als Emmis Vater in Frage, was die Sache zwischen beiden unheimlich kompliziert macht. So kommt es nicht nur zu einer hoffnungsvollen aufkeimenden Liebe, sondern auch zu großer Verzweiflung. Was soll Susa nur tun? Laura hingegen hat ganz andere Probleme. Die kleine Emmi soll in Zukunft bei ihr aufwachsen, doch sie hat leider gar keine Beziehung zu ihr. Deswegen ist sie ständig eifersüchtig auf Susa, weil sie sich mit Emmi gut versteht. Wilma merkt, wie frustiert sie über ihr eigenes Leben ist und legt alles darauf an, eine Affäre zu beginnen. Es macht unheimlich neugierig, den vielen Fragen nachzugehen und Stück für Stück mehr über Betsy zu erfahren, dem Vater von Emmi auf die Schliche zu kommen und zu sehen, wie sich die Freundinnen langsam wieder annähern und ihre Trauer verarbeiten. Das Buch ist aus der Erzählperspektive geschrieben, weswegen wir einen gleichmäßigen Einblick in die Gefühlswelt aller Freundinnen bekommen. Es hat eine sehr angenehme Kapitellänge und Zwischenabsätze, die einem Verschnaufpausen und Zeit zum Nachdenken geben. Die kann man auch gebrauchen, da es eine unglaublich berührende Geschichte ist. Es ist auch von Vorteil sich vor dem Lesen mit Taschentüchern zu bewaffnen. Trotz der traurigen Geschichte, gibt das Buch aber auch Kraft und zeigt auf, wie man sich gemeinsam einen Weg ihn eine hoffnungsvolle Zukunft bahnt. Cover: Das Cover ist recht schlicht gehalten, aber sehr schön und macht trotzdem neugierig, weil man unbedingt erfahren möchte, was es mit dem Brief auf sich hat. Fazit: Eine wundervolle Geschichte um Trauer, Liebe und Freundschaft.

    Mehr
  • Leserunde zu "Liebes Herz" von Anja Saskia Beyer

    Liebes Herz
    AnjaSaskiaBeyer

    AnjaSaskiaBeyer

      Ich möchte euch herzlich einladen, gemeinsam mit mir meinen Roman "Liebes Herz", der bei Knaur erscheint, zu lesen. Der Roman ist wie eine wohltuende Umarmung: herzergreifend, tiefgründig, tröstlich. Ein Freundinnen- und Liebesroman. Er wird am 1. Dezember 2015 erscheinen. Der Verlag stellt netterweise 20 Taschenbücher als Rezensionsexemplare vorab zur Verfügung . Natürlich sind auch alle die das Buch nach Erscheinen kaufen, noch herzlich eingeladen sich an dieser Leserunde zu beteiligen. Er ist bereits in allen Buchhandlungen und überall online vorbestellbar. Zum Inhalt: Betsy fehlt. Ganz gleich, was Susa, Laura und Wilma auch tun oder woran sie denken. Der Tod ihrer besten Freundin kam vollkommen überraschend und er hat ein riesiges Loch gerissen. Nur die Suche nach dem Vater der kleinen Emmi, Betsys Tochter, kann die Freundinnen schließlich dazu bewegen, wie jedes Jahr in die Toskana zu reisen. Hier finden sie am Ende noch viel mehr: eine Antwort auf die Frage nach dem Warum, einen Weg zurück ins Leben und die große, schicksalhafte Liebe. Über die Autorin: Anja Saskia Beyer studierte in München Theaterwissenschaft, Kommunikationswissenschaft und Werbepsychologie. Seit 1996 schreibt und arbeitet sie erfolgreich für das Fernsehen, z.B. als Dramaturgin der ‚Lindenstraße’, als Autorin für ‚Für alle Fälle Stefanie’, ‚Anna und die Liebe’, ‚Verliebt in Berlin’, ‚Dahoam is Dahoam’ …  2013 erschien ihr Debütroman "Himbeersommer" und wurde zum ebook-Bestseller. Weitere Romane der Autorin: "Liebe Dich - immer", Bestseller in "Liebesroman für junge Erwachsene" und der erste Band einer in sich abgeschlossenen Liebesromanreihe. (Band 2 erscheint 2016) Die Autorin lebt mit Mann, ihren zwei Kindern und drei Wellensittichen in Berlin. Bewerben kann man sich für "Liebes Herz" bis einschließlich 19.11.15. Wenn ich dann schnell alle Adressen erhalte, leite ich sie an Knaur weiter und die Leserunde kann bald starten. Wichtig: Ihr solltet ab Erhalt des Buches  (also in der Vorweihnachtszeit) über Lesezeit verfügen, um in den einzelnen Leseabschnitten zeitnah posten zu können und anschließend eine Rezension verfassen. Vielleicht habt ihr sogar einen eigenen Blog, seid Amazon Rezensent  o.ä., dann postet das gerne in die Bewerbung. Um an der Leserunde teilzunehmen möchte ich folgendes von euch wissen:  Wie wichtig sind euch enge Freundinnen und könnt ihr euch ein Leben ohne sie vorstellen? Postet das gerne in das Unterthema: Bewerbung zur Leserunde Jetzt freue ich mich auf eure Antworten und auf eine wundervolle gemeinsame Lesezeit! Ich werde die Leserunde begleiten und freue mich auf euch. Herzlich, Anja Saskia Beyer

    Mehr
    • 320
  • Roman mit Tiefgang, sehr bewegend!!

    Liebes Herz
    Erdbeerelfe1203

    Erdbeerelfe1203

    01. February 2016 um 22:37

    Zum Inhalt Betsy fehlt. Ganz gleich, was Susa, Laura und Wilma auch tun oder woran sie denken. Der Tod ihrer besten Freundin kam vollkommen überraschend und er hat ein riesiges Loch gerissen. Nur die Suche nach dem Vater der kleinen Emmi, Betsys Tochter, kann die Freundinnen schließlich dazu bewegen, wie jedes Jahr in die Toskana zu reisen. Hier finden sie am Ende noch viel mehr: eine Antwort auf die Frage nach dem Warum, einen Weg zurück ins Leben und die große, schicksalhafte Liebe..... Mein Eindruck In diesem Roman von Anja Saskia Beyer findet man sympathische Protagonisten, welche aber sehr unterschiedlich gestrickt sind. Jeder hat angenehme Charaktereigenschaften und dennoch offenbart jede Figur auch ihre schlechten Seiten. Man lernt die Freundinnen Laura, Susa und Wilma kennen, ebenso die kleine süße Tochter von Betsy. Alle trauern auf ihre Weise um Betsy, welche viel zu früh durch starke Depressionen die Lust auf's Leben verloren hat und den Tod wählte..... Trotz dieser schweren Thematik wirkt der Roman keinesfalls erdrückend. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und ansprechend. Sie beschreibt wunderschön die verschiedenen Schauplätze der Geschichte, die wechselnden Emotionen und trotz aller Traurigkeit die Suche nach der Liebe. Der komplette Roman "Liebes Herz" ist sehr abwechslungsreich aufgebaut. Man kann sich in alle Charaktere gut hineinversetzen und ihre Gedanken/Gefühle verstehen. Mein Fazit "Liebes Herz" ist kein typischer leichter Liebesroman, sondern eine sehr tiefgründige Geschichte um Liebe und Freundschaft. Mich hat der Roman sehr berührt und zum Nachdenken gebracht. Ich fand es bemerkenswert, was die Freundinnen auch nach dem Tod von Betsy auf sich nehmen.

    Mehr
  • Schokolade in der Toscana - das Leben genießen

    Liebes Herz
    MelusinesWelt

    MelusinesWelt

    23. January 2016 um 16:47

    "Also muss man im Leben einfach nur immer weiterschwimmen" (Zitat, Seite 225) Klappentext:  Betsy fehlt. Ganz gleich, was Susa, Laura und Wilma auch tun oder woran sie denken. Der Tod ihrer besten Freundin kam vollkommen überraschend und er hat ein riesiges Loch gerissen. Nur die Suche nach dem Vater der kleinen Emmi, Betsys Tochter, kann die Freundinnen schließlich dazu bewegen, wie jedes Jahr in die Toskana zu reisen. Hier finden sie am Ende noch viel mehr: eine Antwort auf die Frage nach dem Warum, einen Weg zurück ins Leben und die große, schicksalhafte Liebe. Über das Buch: Das Buch handelt von drei Frauen, die sich gemeinsam mit der Emmi, der Tochter der verstorbenen Freundin bzw. Schwester auf den Weg nach Italien machen, um dort nach dem leiblichen Vater zu suchen. Ob dies gelingt, verrate ich euch nicht, aber so viel: Auf der Suche nach Emmis Vater gab es für die drei Freundinnen - Susa, Laura und Wilma- unerwartet auch tolle Begegnungen und weittragende Erkenntnisse für jeden einzeln.  Das Buch wird aus der Sicht der drei Frauen geschrieben. Anfangs fiel es mir schwer, mit den schnellen Sichtwechseln mitten in den Kapitel umzugehen, allerdings gewöhnte ich mich daran und konnte dann gut und flüssig lesen. Mein Fazit: Ein tolles Buch. Ein Frauenroman, mit allem, was frau sich wünscht. Es hat mich unterhalten und mich entführt in das sommerliche Italien. Fast konnte ich den Lavendel riechen.  Wer die Serie "Die Dienstags-Frauen" und natürlich die passenden Bücher mag, ist hier genau richtig. Ich kann mir die Verfilmung von "Liebes Herz" zum Beispiel sehr gut vorstellen, die Verknüpfungen und Wirrungen bis sich am Ende die Ereignisse überschlagen - toll. Und nebenbei noch etwas für das Leben lernen, denn auch leise, nachdenkliche Töne fehlen nicht. Ein Buch, das ich meiner Mutter und auch meiner besten Freundin schenken würde. Buchtipp! Daher gibt es von mir den größten Blumenstrauß: Fünf von fünf Sternen. Und noch ein Herzliches Dankeschön an den Knaur Verlag für das Rezensionsexemplar. Anja Saskia Beyer wird in Melusines Welt bald ein Interview geben. ( www.Melusines-Welt.blogspot.de ) Weiterhin eine entspannte Lesezeit wünscht

    Mehr
  • Bewegende Lesemomente

    Liebes Herz
    PinkBookLady

    PinkBookLady

    23. January 2016 um 10:12

    Betsy eine junge Frau ist leider früh und ganz unerwartet verstorben und sie fehlt an allen Ecken und Enden, denn so geht es Susa, Laura & Wilma eben, sie vermissen ihre Betsy ganz schrecklich. besonders Betsy´s kleine Tochter Emmi. nun machen sich die Freundinnen auf den Weg in die Toskana um dort den Vater der kleinen emmi zu finden. Werden sie es schaffen ihn aufzutreiben nach all der Zeit? wenn ihr dies nun wissen wollt, schnappt euch den Roman und findet es selber heraus. Ein Roman zum rundum wohl fühlen. Auch wenn er mich nicht zu 100% treffen und berühren konnte,  war alles dabei was man sich nur wünschen kann. Eine Geschichte die ans Herz ging Spannung, Dramatik, Freundschaften,Verluste von lieben Menschen und etwas Herzschmerz dabei. Ganz nach meinem Geschmack. Die Autorin hat hier wunderbare und sehr unterschiedlichste aber doch recht authentische Charaktere erschaffen, was eine solche Geschichte immer sehr Lesenswert macht. Einmal Susa, Laura & Wilma die sich nach dem schrecklichen Verlust langsam wieder zurück ins Leben kämpfen, aber immer noch diese Leere in sich spüren, die Betsy hinterlassen hat. Jede der Frauen trägt ihr ganz eigenes Lebenspäckchen und doch passt alles sehr gut zusammen und wird zu einem ganzen. Die Trauerbewältigung die die Autorin hier beschreibt, kommt sehr einfühlsam rüber und man merkt den Zusammenhalt der Freundinnen ganz stark. Der Schreibstil ist  leicht und locker gehalten und lässt einen das Buch gut durchlesen. Die Reise und die Erlebnisse in der Toskana bringen die Mädels einander noch etwas näher. Leider war mir das Ende dann doch etwas zu arg kitschig geraten, was nicht immer so mein Fall ist. Das Cover ist auch ein absoluter Blickfang und passt sehr gut zu der Geschichte. Einfach gehalten mit hellen Farben, genau mein Geschmack. Fazit: Ein wunderbarer Roman mit viel Emotionen und wunderbaren Alltagsmomenten ist hier der Autorin gut gelungen. Ein Roman der sich schnell in die Herzen seiner Leser schleicht und auch trifft. 

    Mehr
  • Manchmal lernt man einen Menschen erst nach dem Tod richtig kennen

    Liebes Herz
    bine_2707

    bine_2707

    13. January 2016 um 06:56

    Was tun, wenn die eine sehr gute Freundin stirbt? Genau vor der Frage stehen Wilma, Susa und Laura- die Schwester der Verstorbenen. Betsy wurde plötzlich aus dem Leben gegriffen und hinterlässt eine fünfjährige Tochter. Da der Vater unbekannt ist, soll sich Laura um ihre Nichte kümmern - aber die hat so gar keinen Bezug zu der kleinen Emmi. Nun ist guter Rat teuer. Als die drei beim Aufräumen der Wohnung Hinweise auf Emmi´s Vater finden, packen sie ihre Koffer und reisen in die Toskana, um dort mehr über Emmi´s Vater, aber auch Betsy zu erfahren. Eine Reise, bei der sie das ein oder andere Geheimnis lüften....   Mir gefiel das Buch richtig gut. Zwar war ich anfangs skeptisch wie der traurige Hintergrund eingebunden wird und wie sich das Buch entwickelt. Glücklicherweise ging es nicht nur um die Trauer, sondern auch den Neuanfang, den alle nun für sich selbst meistern müssen. Aber es zeigt auch, dass es gemeinsam einfacher ist. Daher finde ich die Idee mit der Reise genial. Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen. Es macht richtig Spass mit den Mädels auf Reise zu gehen und mit ihnen nach dem Vater zu suchen. Daher vergebe ich 4 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Herzerwärmendes Buch mit Tiefgang

    Liebes Herz
    Sulevia

    Sulevia

    09. January 2016 um 13:53

    Meinung zum Cover: Das Cover ist sehr schön verspielt, mit ruhigen Farben. Mir gefällt es sehr gut. Meinung zum Inhalt: Die Hauptprotagonisten sind mir alle sehr sympathisch, auch wenn sie alle verschieden sind. Jede hat ihre guten und schlechten Seiten, die in dem Buch auch öfter gezeigt werden. Laura kam anfangs eher kalt rüber, aber mit der Zeit ist sie aufgetaut. Susa ist mir mit ihrer herzlichen Art am schnellsten ans Herz gewachsen. Mit Wilma bin ich am wenigsten warm geworden, ich fand ihre Aktionen mit Mischa einfach mies. Emmi kann man eigentlich nur mögen, so ein süßes Mädchen! Die Trauer der Freundinnen spielt in dem Buch eine sehr große Rolle aber trotzdem finde ich es nicht zu drückend. Der Schreibstil ist sehr angenehm, auch die Beschreibungen sind toll, ich konnte mir alles gut vorstellen, so ein Anwesen würde ich gerne in Echt finden. ;) Auch die Emotionen haben perfekt gewirkt. So konnte ich mit den Freundinnen lachen, mir Sorgen machen, träumen, weinen, mich auf die Suche der Wahrheit machen und mich verlieben – und natürlich bangen ob es er Mann auch wert ist. ;) Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht der Freundinnen geschrieben, so konnte ich mich in jede gut hineinversetzen und ihre Gedanken kennen lernen. Das Buch ist kein typischer, leichter Liebesroman, die Geschichte hat so viel mehr Tiefe. Vor allem geht es hier nicht nur um die Liebe sondern auch um Freundschaft. Was die Freundinnen für Betsy auf sich nehmen, ist einfach unglaublich toll zu lesen. Fazit: Mich hat das Buch sehr berührt und ich bin froh, es gelesen zu haben. Daher eine klare Kaufempfehlung von mir!

    Mehr
  • Drei Freundinnen auf der Suche

    Liebes Herz
    katze267

    katze267

    06. January 2016 um 22:14

     Wilma, Susa und Laura verarbeiten nur schwer den unerwarteten Tod ihrer Freundin Betsy, die zudem noch Lauras Schwester war. Betsy war alleinerziehende Mutter der 5 jährigen Emmi, die zwar momentan bei Betsys Vater lebt, der allerdings dieser Aufgabe nicht auf Dauer gewachsen ist. Die von einer Opernkarriere träumende Laura, die  bisher kaum Kontakt zu Emmi hatte, soll dies nun übernehmen. Bei der Auflösung von Betsys Wohnung finden die drei Hinweise , die darauf hindeuten, dass der bisher unbekannte Vater von Emmi in einem kleinen Dorf in der Toskana lebt. In Begleitung von Emmi machen die drei sich auf in die Toskana. Doch diese Reise bietet mehr als nur eine Vatersuche. Die Freundinnen finden  bisher Verborgenes über Betsy und auch über sich selbst heraus. Und auch die Liebe spielt bald eine wichtige Rolle. Obwohl im Buch ein ernstes Thema, der plötzliche Tod eines geliebten Menschen , verarbeitet wurde ist er doch heiter und gelöst, mit viel Romantik und  auch durchaus Situationskomik. Die drei Freundinnen sind liebevoll geschildert, dazu die wunderbare Landschaft der Toskana und die sehr unterschiedlichen männlichen "Flirtpartner" der drei, die eine gehörige Portion Romantik ins Spiel bringen.,wobei Komplikationen und Verwicklungen für Spannung sorgen. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, ein wunderbares, sehr emotionales  Buch über Freundschaft, Liebe und Selbstfindung mit einem ernsten Kern, der das Lesevergnügen allerdings nicht schmälert.

    Mehr
  • Liebes Herz

    Liebes Herz
    Sunshine29

    Sunshine29

    06. January 2016 um 18:30

    Nach dem Tod ihrer besten Freundin Betsy versucht sich Susa von ihrer Trauer abzulenken, indem sie mit Betsys Schwester Laura und ihrer Freundin Wilma einen Urlaub in der Toskana macht. Dort will sie versuchen, Betsys Tod zu verstehen und den Vater von Betsys Tochter Emmi finden. Werden sich die drei Frauen mit Betsys Tod arrangieren können? Und wer ist der Vater der kleinen Emmi? Das Buch lässt sich trotz der schwerwiegenden Thematik angenehm leicht lesen und nimmt einen mit in die sonnig warme Toskana. Der Schreibstil von Anja Saskia Beyer ist sehr bildhaft und die immer spürbare Trauer wirkt durch zahlreiche kleine Missgeschicke oder humorvolle Situationen nicht erdrückend. Aufgelockert wird die Erzählung außerdem, indem alle drei Freundinnen zu Wort kommen und man ihre Gedanken erfährt und so noch tiefer in die Geschichte hineingezogen wird. Mir hat "Liebes Herz" sehr gut gefallen und das schwierige Thema Depression und Trauerbewältigung wurde sehr liebevoll aufgearbeitet.

    Mehr
  • Liebes Herz

    Liebes Herz
    sky121

    sky121

    04. January 2016 um 18:58

    Inhalt: Betsy fehlt. Ganz gleich, was Susa, Laura und Wilma auch tun oder woran sie denken. Der Tod ihrer besten Freundin kam vollkommen überraschend und er hat ein riesiges Loch gerissen. Nur die Suche nach dem Vater der kleinen Emmi, Betsys Tochter, kann die Freundinnen schließlich dazu bewegen, wie jedes Jahr in die Toskana zu reisen. Hier finden sie am Ende noch viel mehr: eine Antwort auf die Frage nach dem Warum, einen Weg zurück ins Leben und die große, schicksalhafte Liebe. Eigene Meinung: Mir hat diese Reise nach Italien wircklich sehr gut gefallen. Die Autorin hat die Landschaft wunderschön beschrieben, so dass ich auch richtig im Urlaubfieber war. Mir hat sehr gut gefallen wie unterschiedlich die drei Freundinnen waren aber wie gut sie doch zusammen harmoniert haben. Susa war mir gleich von Anfang an richtig sympathisch und obwohl ich mit Laura anfangs nicht richtig warm wurde, konnte ich mich am Ende doch mit ihr anfreunden. Sie hat sich wircklich viel Mühe mit Emmi gemacht owohl sie auch noch sehr trauert. Sie versuchen mithilfe von rätselhaften Zettelchen, die Betsy hinterlassen hat, den Vater von Emmi zu finden. Diese Suche wird sehr spannend erzählt und am Ende kommt es doch ganz anders wie man anfangs dachte. Man hat oft mit den Freundinnen mitgefiebert und mitgelitten. Die Autorin hat dieses Thema sehr gut geschieldert. Fazit: Liebes Herz ist ein schöner Roman, der nicht nur das Thema Liebe anspricht sondern sehr viel Tiefgang hat. Es gibt sehr schöne aber auch sehr traurige Momente und ist deshalb sehr vielseitig.

    Mehr
  • ein emotionaler Roman, der auch zu überraschen weiß

    Liebes Herz
    Manja82

    Manja82

    02. January 2016 um 19:14

    Kurzbeschreibung Betsy fehlt. Ganz gleich, was Susa, Laura und Wilma auch tun oder woran sie denken. Der Tod ihrer besten Freundin kam vollkommen überraschend und er hat ein riesiges Loch gerissen. Nur die Suche nach dem Vater der kleinen Emmi, Betsys Tochter, kann die Freundinnen schließlich dazu bewegen, wie jedes Jahr in die Toskana zu reisen. Hier finden sie am Ende noch viel mehr: eine Antwort auf die Frage nach dem Warum, einen Weg zurück ins Leben und die große, schicksalhafte Liebe. (Quelle: Knaur TB) Meine Meinung Betsy ist gestorben, ganz unerwartet und sie hat ein großes Loch hinterlassen. Ihre Freundinnen Susa, Laura und Wilma vermissen sie schrecklich. Und jede trauert auf ihre eigene Art und Weise. Doch Betsy hat eine kleine Tochter hinterlassen, Emmi. Nur durch sie und die Suche nach ihrem Vater reisen die 3 Freundinnen, wie jedes Jahr, in die Toskana. Was mögen sie dort alles vorfinden? Und können sie wieder ins Leben zurückkehren? Der Roman „Liebes Herz“ stammt von der Autorin Anja Saskia Beyer. Für mich war dieses Buch das erste der Autorin, ein weiteres von ihr schlummert noch seelenruhig auf meinem SuB. Das wird sich nun aber sehr bald ändern. Die drei Freundinnen sind ganz gut beschrieben. Vor allem Susa ist es hier, die mir persönlich wirklich sehr gut gefallen hat. Sie ist absolut liebenswert und herzlich, ihre Art muss man einfach mögen. Weniger für sich gewinnen konnte mich Laura. Sie wirkte doch recht kühl und unnahbar. Ich vermute aber es hängt mit der Trauer zusammen, hier reagiert jeder Mensch anders. Laura ist Betsy Schwester und sie macht sich zudem Vorwürfe, dass sie Betsy nicht doch häufiger besucht hat-. Und auch Wilma konnte ich soweit gut leiden. Sie versucht ihren Alltag normal zu bewältigen, doch genauso wie Laura und Susa hat auch Wilma es nie wirklich geschafft wieder komplett zurückzukehren. Die Beziehungen der drei untereinander ist besonders. Sie stehen sich sehr nahe, sind füreinander da und geben sich, wenn möglich, Halt. Emmi ist Betsys Tochter und sie tat mir so unheimlich leid. Immerhin ist sie erst mal doch eher alleine, so ohne Mutter und Vater, doch ich empfand es sehr schön wie sich die 3 Frauen um sie bemühen, wie sie versuchen ihren Vater zu finden. Emmi gibt den 3 Frauen quasi wieder einen Sinn. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und ich bin leicht und locker durch die Seiten gekommen. Anja Saskia Beyer schreibt sehr gefühlvoll und beweist ein gutes Einfühlungsvermögen. Immerhin ist das Thema hier kein wirklich leichtes. Geschildert wird das Geschehen hier abwechselnd aus den Perspektiven von Susa, Laura und Wilma. Hierfür hat Anja Saskia Beyer die personale Perspektive verwendet, so dass man als Leser quasi von außen aufs Geschehen blickt. Diese Perspektive empfand ich hier als gut geeignet, auch wenn mich ab und an doch die Distanz ein wenig gestört hat. Das Geschehen selbst ist traurig. Wer hier an einen Liebesroman denkt wird leider enttäuscht. Es ist ein sehr emotionales Thema das Anja Saskia Beyer hier anspricht. Man trauert mit den Protagonisten mit. Dieses Gefühl bleibt das gesamte Buch über erhalten, auch wenn es Licht gibt. Immerhin beginnt die Suche nach Emmis Vater und die 3 Frauen reisen in die Toskana. Sie haben eine Aufgabe. Als Leser überlegt man wer der Vater von Emmi sein könnte. Ich hatte eine Vermutung, doch ich lag falsch. Es gibt unerwartete Wendungen, die mich überrascht haben. Das Ende ist hier sehr passend gewählt. Es gibt viele Happy Ends, vielleicht ist es für manchen doch zu viel des Guten, ich aber fand es macht den Roman rund und schließt ihn sehr gut ab. Fazit Kurz gesagt ist „Liebes Herz“ von Anja Saskia Beyer ein wunderbarer Roman, der ein schwieriges, emotionales anspricht. Die vorstellbar beschriebenen Charaktere, ein gefühlvoller leicht lesbarer Stil der Autorin und eine Handlung, die mich einerseits emotional berührt hat, in der es aber auch Spannung und unerwartete Wendungen gibt, haben mich hier überzeugt und begeistert. Absolut zu empfehlen!

    Mehr
  • Ein Buch mit Tiefgang

    Liebes Herz
    Ann-Mary

    Ann-Mary

    29. December 2015 um 13:46

    Der Tod der alleinerziehenden Betsys reißt eine tiefe Wunde in die Herzen der 3 Freundinnen Susa, Laura und Wilma. Betsy hinterlässt ihre 5-jährige Tochter Emmi, die nun bei ihrer Schwester Laura aufwachsen soll. Betsy hat immer ein großes Geheimnis um den Vater Emmis gemacht. Durch einen Zufall finden die Freundinnen heraus dass Betsy den Vater in einem ihrer Italienurlaube kennengelernt haben muss. Kurzerhand beschließen sie gemeinsam mit Emmi in die Toskana zu reisen und sich auf die Suche nach deren Vater zu machen. Fazit: Dieses Buch ist viel mehr als ein Liebesroman. Es geht hier um tiefe Freundschaft, große Gefühle und eine schwere Krankheit. Es geht um den Umgang mit dem Tod und darum das Leben leben und genießen zu lernen. Das Buch hat mich tief berührt schon alleine deswegen weil es um eine Krankheit und deren mögliche Folgen geht, über die in unserer Gesellschaft immernoch hinter vorgehaltener Hand getuschelt wird. Die Autorin hat die Gefühle eines Betroffen und die Hilflosigkeit der Angehörigen wirklich sehr gut getroffen. Der Schreibstil ist sehr bildlich und gefühlvoll. Dieses Buch bleibt spannend/ interessant bis zur letzten Seite und das Happy End zum Schluss rundet die Geschichte perfekt ab. Daher gibt es von mir auch volle 5 Sterne.

    Mehr
  • weitere