Neuer Beitrag

Noemi_Boettcher

vor 3 Monaten

Rezensionen

Halli Hallo ihr Lieben,

Hier ist dann also die erste Buchrezension von (hoffentlich) vielen. Da ich für „A Fairy Tale“ von Anja Stephan Testleserin war, wird sie nun also hier veröffentlicht.

Inhalt:

Es geht um den schneidigen Halbelfen Scott McKenzie, der plötzlich seinem alten Schulflirt (und Hochelfe) Gwendolyn von Cleve wieder begegnet. Das Schicksal bringt den Antiquar und die Restauratorin in der großen Stadt der Liebe – Paris – immer wieder zusammen.

Ein Vertrag bindet sie unfreiwilliger Weise

aneinander und so machen sie sich zu zweit auf die Suche nach dem ‚Blauen Herzen‘. Das Abenteuer zieht das hitzige Fräulein Cleve und den Gentleman McKenzie in die Pariser Unterwelt und sie müssen sich gegen einen unbekannten Feind behaupten. Ein magisches Bild, das jedem der es findet zu seinem größten Glück verhilft, soll ihnen dabei helfen.

Zentral ist hierbei der Konflikt zwischen den fast königlich anmutenden Hochelfen und den Halbelfen. Die Suche nach dem Blauen Herzen symbolisiert unter anderem die wahre Suche Scotts nach

Liebe und seinen Gefühlen. Ebenso träumt auch Gwendolyn von Glück, dem eigentlichen Auslöser für ihr gemeinsames Abenteuer.

Das Vertrauen zwischen den beiden und auch zwischen Freunden ist ein Thema, das auch in diesem Buch zum Ausdruck kommt.

Meine Meinung:

Der Plot des Buches basiert auf einer Mischung a

us High-Fantasy, Krimi und auch Abenteuer. Die Idee wurde gut umgesetzt und auch ansprechend gestaltet. So sind sowohl der Ort als auch die Protagonisten/Antagonisten sehr ausgeprägt und detailliert charakterisiert. Ein Pariser Bürger würde sich sicherlich in Anja Stephans Beschreibung des Pariser U-Bahnsystems ohne Probleme zu Recht finden.

Doch die Differenziertheit der zwei Hauptcharaktere Gwendolyn und Scott haucht der ganzen Geschichte erst Leben ein.

Fräulein von Cleve, wie sie oft genannt wird, bildet mit ihren unkontrollierten und sehr ausdrucksstarken Gefühlsausbrüchen den perfekten Kontrapartner zu dem sehr ruhigen und ehrenhaften Scott. Sie ergänzen sich in jeder Weise.

Auch die anderen Charaktere sind hervorstechende Persönlichkeiten, wie etwa Charles, der Lehrling Scotts. Er bringt jugendlichen Schalk und Frische in die nüchterne Welt von Scotts Antiquariats.

Die Wechsel der Perspektiven zwischen S

cott und Gwendolyn wurden meiner Meinung nach etwas ungünstig umgesetzt. So war es mir zum Einen nicht eindeutig klar, wer zum Anfang die Erzählerposition inne hatte: Scott oder doch Charles? Später wurde dann so abrupt hin und her gewechselt, dass es einem erst an d

em unterschiedlichen Sprachverhalten der Charaktere klar wurde. So spricht Gwendolyn, gemäß ihres sehr aufbrausenden Charakters, oftmals ein wenig vulgär. Im einen Moment ließt man noch das höfliche Geplauder von Scott und im nächsten dann die wütenden Parolen von Gwendolyn. Das bringt allerdings nur noch besser ihre Differenzen zum Vorschein.

Eine kleine Änderung an der Formatierung (wie etwa drei Sternchen, zum Abtrennen der beiden Textabschnitte

oder einfach einen ganzen Absatz) wäre mir da lieber gewesen.

Außerdem fehlt an manchen Stellen eine kleine informative Passage. Es geht z.B. nicht aus dem Text hervor, inwiefern die menschliche und die magische Welt miteinander verwoben sind. Man könnte vermuten, dass sie von einander wissen, da das Fr

äulein Cleve und Scott des öfteren in der Zeitung stehen. Doch offensichtlich ist es nicht. Hier hätte ich mir doch noch die einen oder anderen erklärenden Worte gewünscht. Denn am Anfang geht man mit sehr geringem Wissen in das Geschehen und es kann passieren, dass man nicht weiß, worüber gerade geredet wird.

Und wer ist „Der Rat“? Wie genau ist der Konflikt zwischen den Familien zustande gekommen? Das sind einfach ein paar kleine Sachen, die etwas Verwirrung in die Sache bringen und mich irritiert haben. Dazu muss ich aber sagen, dass ich die Erklärungen dazu lediglich überlesen haben könnte :).

Das ist aber nicht die Regel, denn viele Sachen werden ausführlich und auch logisch erklärt. Es wurde auch viel historisches sowie fachmännisches Wissen zu der Arbeit von Restaurator

en etc. hinein gearbeitet, was das Buch authentischer und realer wirken lässt.

Ein Buch, das dem Leser ohne Erklärung Fakten präsentiert, ist meiner Meinung nach unvollständig.

Besonders gut gefallen hat mir aber, dass man immer wieder von der Handlung überrascht wird und nie vermutet, was als nächstes passiert. Mit diesem Schluss hätte ich z.B. nicht gerechnet und auch nicht mit den Wegen, über die Gwens und Scotts Abenteuer sie führ

en. Außerdem bin ich ein großer Fan von dem Gespann aus Fräulein Cleve und McKenzie. Sie ist bunt, impulsiv und verkörpert quasi die Welt der Gefühle, während er sie zu beruhigen weiß und ihr regelmäßig den Wind aus den stark aufgeblähten Segeln nimmt.

Anja Stephans Art originelle und lebendige Charaktere zu schaffen steht für mich außer Frage. Anders als in anderen Büchern scheinen die beiden gleichberechtigt zu sein und sich nicht um die Rolle des Helden zu streiten. Ihr Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und erheitert den Leser nicht selten. Kitschig wird es dabei aber fast nie, was auch gut so ist. Manchmal habe ich mich im Lesefluss durch die plötzlichen Schreibcharakter-Änderungen gestört gefühlt. Das gehört zu den unterschiedlichen Persönlichkeiten der Charaktere und macht sie aus.

Das Cover finde ich sehr ansprechend gestaltet. Vermutlich würde man es nicht sofort als Fantasy-Buch erkennen, eher als Krimi. Doch das Gold auf dem Cover und der Schriftzug laden zum Schmökern ein. Der Klappentext ist vielleicht ein wenig lang und die Beschreibung des Fräuleins von Cleve als Erzfeindin trifft meines Erachtens zu keinem Zeitpunkt zu. Scott hat anfangs eine recht neutrale Sicht von ihr und beschreibt sie höchstens als ungestüm oder erzählt von ihrer Vergangenheit, in der sie aber nicht als Feindin auftritt.

Trotzdem kann man sagen, dass ich das Buch gerne gelesen habe. Der Text baut eine angenehme Atmosphäre auf, die einen nicht mit Unbehagen zurück lässt (sowie die Kühlschrankoptik in Twilight) und auch der Plot ist logisch, mit vielen unerwarteten Wendungen und sanfter Spannung. Es ist für mich kein Bestseller Roman, dafür fehlten mir einfach ein paar Erklärungen und vielleicht auch die Unglaublichkeit, die das vorher nie Gesehene für den Leser real macht und ihn einfach fesselt. Doch trotzdem ist es die Empfehlung wert, sowohl für weibliche als auch männliche Leser ab ca. 17 Jahren. Für alle, die Paris lieben, ist es ein Muss und bildet eine gute Mischung aus verschiedenen Genres.

Für ein Erstlingswerk ist es sehr gut gelungen und ich bin zuversichtlich, dass mit der Anzahl der Bücher auch die Erfahrung wächst.

Nachlesen könnt ihr das Ganze auf meinem Blog: phantastischebucherwelt.wordpress.com

Cornelia_Ruoff

vor 3 Monaten

Rezensionen

Hallo liebe Anja!
Du hast mir mit dieser Leserunde und deinem Buch eine große Freude gemacht, die ich mit meiner Rezension weitergeben möchte. Vielen Dank, dass ich dabei sein durfte. Jederzeit wieder. Ich freue mich schon auf das nächste Buch.

https://www.lovelybooks.de/autor/Anja-Stephan/A-Fairy-Tale-Die-Suche-nach-dem-blauen-Herz-1445454588-w/rezension/1451448784/
https://schreibblogg.de/
https://www.amazon.de/review/R2G2012M8N8LEW/ref=pe_1604851_66412761_cm_rv_eml_rv0_rv
und Weltbild
und Hugendubel

Liebe Grüße Connie

AnjaFrieda

vor 3 Monaten

Rezensionen
@Cornelia_Ruoff

Wow!!! Ich bin total überrascht!!! Vielen Dank, auch für diese großartige Bewertung. Ich geb mir Mühe, den zweiten Band schneller zu schreiben als den ersten :D Schön, dass du dabei warst. Es hat mir sehr gefreut.

Frank1

vor 3 Monaten

Rezensionen

Meine Rezension ist jetzt online, und zwar:

in meinem Eisenacher Rezi-Center* (https://rezicenter.blog/2017/04/28/a-fairy-tale-die-suche-nach-dem-blauen-herz/) - auch auf FaceBook geteilt,

bei WasLiestDu, auf Whatchareadin, beim Büchertreff, hier im Forum, demnächst beim FantasyGuide und natürlich bei Amazon.


* Seht ruhig mal vorbei. Dort gibt es auch viele Rezensionen zu Büchern, für die hier keine Leserunde stattfand. Das Eisenacher Rezi-Center ist jetzt auch auf Facebook zu finden.

Liala

vor 3 Monaten

Rezensionen

Hier nun endlich auch meine Rezension:
https://www.lovelybooks.de/autor/Anja-Stephan/A-Fairy-Tale-Die-Suche-nach-dem-blauen-Herz-1445454588-w/rezension/1451983818/1451987675/

Ich lade sie auch noch bei Amazon hoch.

nicki2905

vor 3 Monaten

Rezensionen

Hier sind meine Rezensionen :)

Facebook: https://www.facebook.com/NicoleskunterbunteBuecherwelt/posts/418428615194811:0


Lovelybooks: https://www.lovelybooks.de/autor/Anja-Stephan/A-Fairy-Tale-Die-Suche-nach-dem-blauen-Herz-1445454588-w/rezension/1452000514/


Lesejury: https://www.lesejury.de/anja-stephan/buecher/a-fairy-tale-die-suche-nach-dem-blauen-herz/9783745050066?st=1&tab=reviews&s=2#reviews

Danke, dass ich mitlesen durfte :)

Kallisto92

vor 3 Monaten

Rezensionen

In dem Buch, A Fairy Tale- Die Suche nach dem blauen Herz, geschrieben von Anja Stephan, geht es um eine Geschichte über verschiedene Stände. Desweiteren handelt das Buch über ein großes Abendteuer und eine außergewöhnliche Liebesbeziehung.

Die Geschichte handelt im Vordergrund von Scott, den Halbelfen und Gwendolyn der Hochelfin.

Erst im Jahr 1968 gab es eine Gesetzerneuerung, wo auch die Halbelfen in der Gesellschaft mit angesehen wurden. Davor waren nur die Hochelfen etwas wert.

Beide Hauptpersonen kennen sich aus der Collegezeit. Jedoch wurde Scott dort nur angenommen, da sein Vater jemand besonderes war. Daher war er in seiner Jugendzeit ein Außenseiter.

Gwendolyn ist sechs Mal geschieden und kinderlos, als sie Scott wiedertrifft. Beide machen sich auf ein Abendteuer, welches durch ein Geheimnisvolles Bild heraufbeschworen wurde. Da durch das Gericht eine Ehe beschlossen wird um die verfeindeten Familien näher zu bringen, müssen beide das blaue Herz suchen.

Je tiefer die Geschichte sich entwickelt umso mehr kommen sich Scott und Gwendolyn näher.



Es ist eine Geschichte mit viel Abendteuer, etwas Liebe und Fantasy.



Zur Aufmachung: Besonders finde ich das Inhaltsverzeichnis, wo die Kapitel aufgelistet sind.

Die Schriftart ist gut zu lesen. Vor allem die weiten Abstände zwischen den Zeilen sind sehr augenfreundlich.



Zum Schreibstil: Das Buch liest sich sehr flüssig und die Handlung ist spannend.

Nach und nach kann der Leser die Geheimnisse und Erlebnisse der Charaktere aufdecken.

Die Nebencharaktere wie zum Beispiel Charles, Leonard, Polly und Hanna sind ebenfalls gut beschrieben. Ich mochte Scott ab der ersten Minute, an Gwendolyn musste ich mich erst etwas gewöhnen.



Ein sehr schönes und lesenswertes Buch.


Vielen Dank für die schöne Leserunde :)

moonia

vor 3 Monaten

Rezensionen
Beitrag einblenden

Danke dass ich mitlesen durfte!
Meine rezi wurde auf Amazon und lovelybooks de veröffentlicht

A fairy tale-die suche nach dem blauen Herz

Der halbelf Scott lebt ein ruhiges Leben in Paris.
Doch mit der Ruhe ist es schnell vorbei, denn seine Erzfeindin aus jugendtagen läuft ihm über den Weg.
Gwendolyn von Cleve zieht ihn in ein Abenteuer in die Pariser Unterwelt hinein.
Mit Hilfe eines verzauberten Gemäldes suchen die beiden "das blaue Herz"


Der schreibstil der Autorin ist gut zu lesen.
Die Idee zu der Story fand ich persönlich ganz schön, aber irgendwie hat es bei der Umsetzung nicht so gepasst.
Es gab einige leseabschnitte die für meinen Geschmack etwas zu langatmig waren.
Ich hatte mir mehr Spannung gewünscht. Aber das ist Geschmacksache.
Beide Protagonisten fand ich so lala.
Scott, halbelf einst aus hohem Hause, sucht nach seinem Herz.
Gwen, 6 mal geschieden und kinderlos, sucht die liebe.
Ich kann leider nur 3 Sterne vergeben. Irgendwie war das Buch doch nicht so meins, obwohl der klappentext und ca die ersten 300 Seiten gut gefallen hatten.

Euridike

vor 3 Monaten

Rezensionen

Vielen Dank für dieses Abenteuer in der Pariser Unterwelt!
Hier ist der Link zu meiner Rezension, die ich auf Amazon veröffentlichen werde.

https://www.lovelybooks.de/autor/Anja-Stephan/A-Fairy-Tale-Die-Suche-nach-dem-blauen-Herz-1445454588-w/rezension/1452875094/

Blacksally

vor 2 Monaten

Rezensionen

Hier sind nun auch meine Rezensionen:

https://www.lovelybooks.de/autor/Anja-Stephan/A-Fairy-Tale-Die-Suche-nach-dem-blauen-Herz-1445454588-w/rezension/1454519788/

http://like-jackandsallysbooks.blogspot.de/2017/05/rezension-fairy-tale-die-suche-nach-dem.html

https://www.thalia.de/shop/home/rezensent/?rezensent=130876

https://www.amazon.de/review/R30H4086D4CQT2/ref=cm_cr_rdp_perm


Ich bedanke mich herzlich das ich bei dieser tollen Leserunde dabei sein durfte und natürlich für das Buch :)

Meine_Magische_Buchwelt

vor 2 Monaten

Rezensionen

Herzlichen Dank, dass ich mitlesen durfte.

Meine Rezension hier auf lovelybooks:

https://www.lovelybooks.de/autor/Anja-Stephan/A-Fairy-Tale-Die-Suche-nach-dem-blauen-Herz-1445454588-w/rezension/1454654831/1454656145/

Diese habe ich soeben auch auf Amazon eingestellt und ist dort gerade in Bearbeitung.

zarahphilips

vor 2 Monaten

Rezensionen
Beitrag einblenden

Liebe Anja, herzlichen Dank für den Roman und diese Runde!

Hier ist meine Rezension, die ich morgen hier und auf Amazon veröffentlichen werde:

Der Debütroman von Anja Stephan beginnt mit einigen unfreiwilligen Begegnungen: Der Antiquar und Halbelf Scott und die Restauratorin und Hochelfin Gwendolyn laufen sich permanent in die Arme. Das Verhältnis der Elfen, die sich zu kennen scheinen, ist mindestens zwiegespalten, wenn nicht sogar gespalten – warum, das erfährt man wohldosiert über die nahezu gesamte Länge des Buchs.
Vielleicht, denkt man als Leser, liegt’s daran, dass Scotts Buchhalterseele mit dem kreativen Chaos von Gwendolyn einfach nicht kompatibel ist, doch man ahnt, dass weitaus mehr hinter der spröden Distanz der beiden stecken muss. Blöd, dass ein alter Familienvertrag nun ausgerechnet Feuer und Wasser miteinander verheiraten will! Und noch blöder, dass Scott – der sich nicht zu schade ist, Gwendolyns Schuhe in Reih und Glied zu stellen und sein Leben auch sonst gern in geordneten Bahnen führt – kein Herz mehr besitzt, soll heißen: wirklich keins. Oder zumindest nur noch ein klitzekleines Überbleibsel, das maximal für Sympathiegefühle reicht, für die große Liebe jedoch nicht. (Der Vorteil liegt auf der Hand: Scotts Emotionen passen in einen Fingerhut und sind deswegen bestens geeignet, auf fliegende Teller oder hysterische Anfälle mit Bedacht zu reagieren.)
Doch er hat die Rechnung ohne den Wirt gemacht, denn Gwendolyn will sich nicht damit abfinden, ihr Leben mit einem rationalen (wenn auch sehr attraktiven) Spießer zu verbringen. Und immerhin weiß sie, wovon sie spricht, denn Scott wird Ehemann Nummer sieben, und diese Ehe soll ihr nach einem Orakelspruch endlich das bislang verwehrte Glück bescheren. Zupackend, wie sie ist, entscheidet sie also, dass Scotts Herz wieder her muss, und gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach diesem so wichtigen Muskel. Dabei landen sie zum Beispiel in den Pariser Katakomben oder begegnen echten Fabelwesen, die ihnen nach dem Leben trachten. Und natürlich begegnen sie sich auch selbst und entflechten ihre eigene Geschichte von solch großen Themen wie unerwiderter Liebe.
Wer jedoch bittersüße Gefühle, verzweifelte Liebesschwüre oder wilde Nächte erwartet, der wird enttäuscht … wer mit starken Frauen sympathisiert, die sich nehmen, was sie wollen, und ihr Leben innerhalb eines recht engen familiären und gesellschaftlichen Korsetts möglichst frei führen wollen, kommt auf seine Kosten.
Die Spannung baut sich langsam auf. Zunächst wird der Leser mit den Protagonisten bekannt gemacht, und die Autorin lässt sich mit dieser Vorstellungsrunde Zeit. Das mag für diejenigen, die auf Nervenkitzel aus sind, zu langatmig sein – für mich, die sich gern in Menschen verliebt, war es das richtige Tempo.
Der Ton des Romans folgt den Figuren. Gwendolyn greift auch gern mal in den Fäkalieneimer, Scott ist hingegen oft behandschuht unterwegs. Die Erzählsicht wechselt, und das nicht nur kapitelweise, sondern auch abschnittsweise, was dem aufmerksamen Leser im Verständnis allerdings keinen Abbruch tun dürfte. Und so erfahren wir nicht nur, was in Gwendolyns und Scotts Köpfen los ist, sondern schlüpfen auch in die Köpfe von Nebenfiguren, die uns einen weiteren Blick auf das Paar gewähren.
Mich hat die Geschichte der Elfen zum Teil belustigt, zum Teil berührt, und weil viele Probleme so menschlich sind, fiel es mir leicht, vertraute Parallelen zu finden.
Die Suche nach dem Herzen wirft viele Fragen auf, die peu à peu beantwortet werden (vor allem die Frage aller Fragen: Warum war Scott so blöd, sein Herz wegzugeben?!). Und so webt die Herzenssuche eine Abenteuergeschichte um die Liebesgeschichte, engt sie dabei aber nicht.
Ich habe den Roman sehr gern gelesen, und das, obwohl ich weder Fan von Liebes- noch von Fantasyromanen bin, und noch heute – in der Zwischenzeit habe ich zwei weitere Bücher gelesen – denke ich immer mal wieder an Gwendolyn zurück, die feststellt, dass die Liebe nicht nur Liebe braucht, sondern auch Freundschaft und Respekt.
Der Roman hat einige kleine Unebenheiten, auf die ich aber nicht näher eingehen möchte, denn keine von ihnen wiegt auch nur annähernd genug, um sich mit der Phantasie und der Liebe, die in diesen Seiten steckt, messen zu können.
Ich hoffe auf einen zweiten Teil!

Ausgewählter Beitrag

leseratte_lovelybooks

vor 2 Monaten

Rezensionen

Vielen lieben Dank, dass ich dabei sein durfte.
HIer der Link zu meiner Rezension:
https://www.lovelybooks.de/autor/Anja-Stephan/A-Fairy-Tale-Die-Suche-nach-dem-blauen-Herz-1445454588-w/rezension/1456232290/
und bei amazon:
https://www.amazon.de/review/ROXTL8M2I1HUE/ref=pe_1604851_66412761_cm_rv_eml_rv0_rv

katze267

vor 2 Monaten

Rezensionen

So, leider ziemlich spät, aber dafür begeistert.
Hier mein link zu lovelybooks
https://www.lovelybooks.de/autor/Anja-Stephan/A-Fairy-Tale-Die-Suche-nach-dem-blauen-Herz-1445454588-w/rezension/1458757530/
bei wasliestdu (damit automatisch auf Mayersche.de)
https://wasliestdu.de/rezension/gelungene-spannende-fantasy-romanze-mit-einer-prise-humor
bei Amazon
https://www.amazon.de/review/R3FUTYXS95QMRI/ref=cm_cr_rdp_perm?ie=UTF8&ASIN=3745050061
und bei wortgleich bei Lesejury
https://www.lesejury.de/anja-stephan/buecher/a-fairy-tale-die-suche-nach-dem-blauen-herz/9783745050066

Neuer Beitrag