Anja Thieme Kiss the Cook - Küss den Koch

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(10)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kiss the Cook - Küss den Koch“ von Anja Thieme

Hier geht es nicht um Grammatik pauken und ewig lange Vokabellisten. Hier geht es um Spaß und Romantik! Eine Lovestory in der Sprachkombi Englisch und Deutsch aus der Reihe „Girls in Love": Spannende Storys von Jugendbuchautoren geschrieben auf Deutsch erzählte Geschichten mit englischen Dialogen kurze Kapitel für den schnellen Erfolg keine langen Vokabellisten, sondern kleine Übersetzungsboxen, wenn mal ein unbekanntes Wort auftaucht Erfahren Sie mehr über unsere zweisprachigen Lektüren!

Es war ok leicht zu verstehen aber es hat mich nicht ganz so überzeugt. Gut zum zwischendurch lesen.

— booksand_myrabbits
booksand_myrabbits

Stöbern in Kinderbücher

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Eine hintersinnige und liebenswerte Reflexion über Weihnachten.

rumble-bee

Pandora und der phänomenale Mr Philby

Geheimnis um Mr. Philby: Mit Spannung und viel Spaß ist der Leser dabei!

solveig

Die Geheimnisse von Ravenstorm Island - Der schlafende Drache

Was für eine Geschichte, mit Drachen und Trollen, Finsterflinken und Einhörnern. Spannung pur

Naturchind

Wer fragt schon einen Kater?

Lustig und nicht trivial - sehr empfehlenswert!

lauchmotte

Tinka Stinka zeigt es allen

Ein wundervolles Buch mit einer klaren, sehr reinfühlsamen Geschichte zum Thema Ausgrenzung mit ebenso tollen Bildern

Kinderbuchkiste

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Ein spannendes Abenteuer mit Dialogen zum Kichern!!!

lesekat75

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Learn the easy way!

    Kiss the Cook - Küss den Koch
    Miserable

    Miserable

    22. July 2013 um 09:18

    Bei Kiss the Cook handelt es sich um ein zweisprachiges Buch. Die Dialoge sind größtenteils auf Englisch geschrieben. Doch hier zur Geschichte: Cat lebt in Deutschland, ist allerdings zweisprachig aufgewachsen. Nachdem sie bei einem Kochwettbewerb gewonnen hat, wird ihr ein Praktikum in Schottland angeboten. Natürlich ergreift sie die Chance und fängt an, unter den wachsamen Augen des Chefs Wilson zu kochen. Sie freundet sich schnell mit Andy an, einem Kollegen, der ihr ständig mit Rat und Tat zur Seite steht. Schon bald erkennen die beiden, dass sie nicht nur das Berufliche miteinader verbindet, und sie kommen sich näher. Die Geschichte als solche ist der Zielgruppe (ab 12 Jahre) angepasst. Ich selber fand die Handlung sehr vorhersehbar, aber darum geht's ja eigentlich gar nicht. Ich habe mich beim Lesen ständig gefragt, ob diese Form eine gute sei, um jungen Leuten beim englischen Lesen zu helfen. Meine Antwort: Hell yeah! Die englischen Passagen sind keineswegs zu lang, und gleichzeitig stehen immer mal hilfreiche Vokabeln am Seitenende, sodass man den Text relativ flüssig durchlesen kann. Das Projekt habe ich mit meiner kleinen Schwester begonnen, die mittlerweile 15 ist. Leider ist sie allgemein keine Vielleserin, deswegen habe ich das Buch dann jetzt doch alleine beendet. Ich erachte diese Buchform insgesamt aber trotzdem als eine große Chance, das Englisch von den Lesern zu verbessern.

    Mehr
  • Rezension zu "Kiss the Cook - Küss den Koch" von Anja Thieme

    Kiss the Cook - Küss den Koch
    Cappuccino-Mama

    Cappuccino-Mama

    14. June 2012 um 18:34

    Lernen und Spaß? Ja, das ist durchaus machbar! Langenscheidt macht es möglich! Schon optisch ist das Buch äußerst auffällig und wirkt völlig anders als übliche Englischbücher! Das Cover: Der Titel KISS THE COOK! ist in einer hübschen, etwas verspielten Schrift in Rot geschrieben, darunter dann der deutsche Titel KÜSS DEN KOCH! in der gleichen Größe, allerdings in einem schönen Orangeton. Daneben befindet sich das Foto eines hübschen, freundlich wirkenden Mädchens mit einer Kochmütze, das dem Leser eine Kusshand zuwirft. Die Zielgruppe der Leser sind Mädchen, was man nicht nur aufgrund des Titels vermutet, sondern auch deshalb, weil in der oberen rechten Ecke der Hinweis „Girls in Love“ steht. Darunter befinden sich dann die im Buch verwendeten Sprachen, also „Englisch / Deutsch“. Auf der Rückseite des Buches – der Hintergrund ist komplett in einem lebhaften Rot, befindet sich eine Kochmütze, auf der die Buchbeschreibung, sprich das Thema des Buches in deutsch steht. Darunter dann die Fakten: deutsch-englische Lovestory mit 50% Englischanteil, für Jugendliche ab 12 Jahren, sowie ein Verweis auf die Internetseite des Verlages, sowie die Seite, die das Konzept erläutert! Der Inhalt: Die sechzehn Jahre alte Catherine, genannt Cat, nimmt an einem Kochwettbewerb teil. Sie gewinnt einen Aufenthalt in Schottland und darf ein Praktikum in einem Sterne-Restaurant absolvieren. Und schon bald verliebt sie sich... Die Gestaltung: Die Überschriften der einzelnen Kapitel sind stets in englisch. Der Text der Geschichte ist in deutscher Sprache, wobei diese Anfangs den größten Teil einnimmt. Doch im Laufe der Handlung hat die englische Sprache einen immer größeren Anteil, da die Konversation zwischen den einzelnen Protagonisten in englisch stattfindet. Manche der englischen Vokabeln sind fett gedruckt. Diese fettgedruckten Wörter werden dann auf der jeweiligen Seite unten ins Deutsche übersetzt. Fazit: Mir gefällt die Gestaltung des Buches sehr gut, sowohl optisch, als auch inhaltlich. Das Buch wirkt sehr jugendlich, schon das Cover spricht (die Mehrzahl der) Mädchen an. Die Überschriften der Kapitel sind etwas schräg geschrieben, was einen flotten Eindruck macht. Hier befinden sich die Seitenzahlen am oberen Rand, zusammen mit den dekorativen Herzchen und der Kapitel-Überschrift. Am unteren Seitenende befinden sich, wie bereits erwähnt, die englischen, fettgedruckten Vokabeln mit den dazugehörigen deutschen Übersetzungen. Ich finde das sehr gut, dass sich die Vokabeln mit Übersetzung an Ort und Stelle befinden, da man sonst immer an den Buchanfang oder zum Anhang des Buches blättern müsste, was die Lesefreude doch sehr dämpfen würde. Gut finde ich zudem, dass die Vokabeln schon im Text durch Fettdruck hervorgehoben werden, damit der Leser gleich weiß, dass das entsprechende Wort übersetzt wurde. Dass die deutsche Sprache zu Beginn des Buches deutlich überwiegt gefällt mir sehr gut, da sich so die Leser langsam an die eingearbeiteten englischen Textstellen gewöhnen. Viel englischer Text schon am Anfang des Buches, würde schwächere „Englisch-Kandidaten“ vielleicht doch überfordern. Zu Beginn des Buches hatte ich noch meine Zweifel, ob der Englischanteil des Buches tatsächlich 50% betragen würde, aber nachdem die englischen Textstellen im Laufe des Buches sehr stark zunahmen, gehe ich davon aus, dass diese Angabe stimmt. Die Handlung war sehr gut, aber eben in diesem Fall ein typisches Mädchenbuch, das aber perfekt zur Zielgruppe passt! Erfreulich fand ich die Zusatz-Infos auf der Buchrückseite, so z.B. die angegebenen Internetseiten und die Altersangabe. Durch letztere vermeidet man, dass ein Kind überfordert wird, weil es vom Schuljahr, bzw. dem Stand der Englischkenntnisse noch nicht auf dem erforderlichen Level ist. Meiner Meinung nach eignet sich das Buch sehr gut für den Schulunterricht, allerdings mit der Einschränkung, dass es eben ein (reines) Mädchenbuch ist. Allerdings könnte ich mir das Lesen im Rahmen einer Lesenacht in der Schule sehr gut vorstellen, wobei Jungen dann ein anderes Buch wählen sollten, z.B. eine deutsch-englische Abenteuergeschichte.

    Mehr
  • Rezension zu "Kiss the Cook - Küss den Koch" von Anja Thieme

    Kiss the Cook - Küss den Koch
    Svea7638

    Svea7638

    17. May 2012 um 17:04

    Die Autorin Anja Thieme nimmt uns mit auf eine Reise des 16 jährigen Kochtalents Cat, die eingeladen wird ein Praktikum in eienm 2 Sternerestaurant in Schottland zu absolvieren. Ich nahm das Buch in die Hand und mir kam es fast vor, als wäre ich hinter der Hauptfigur des Buches in den Flieger gestiegen. Wie gebannt folgt man Cats Erlebnissen im Restaurantalltag, in dem es sich nicht nur ums Kochen dreht. Das Buch ist eine gelungene Mischung aus deutsch und englischen Passagen. Es kommt nur allzu natuerlich, dass man in Schottland Englisch spricht. Dank der Vokabelhilfen auf jeder Seite bleibt einem auch das lästige Vokabelnachschlagen im Lexikon erspart. Im Gegenteil, man taucht in das Geschehen ein und lernt englische Vokabeln und Alltagsausdruecke quasi im vorbeigehen. Eine Lektuere, die sich deswegen sowohl als Unterrichtsergänzung als auch zur Auffrischung der Sprachkenntnisse vor einer Reise eignet. wer hat denn eigentlich gesagt, dass Englisch lernen keinen Spass machen datf. Ich wuensche mir eine baldige Fortsetzung diesr Geschichte in Aberdenn oder irgentwo anders auf der Welt. Und von Langenscheid-Verlag erhoffe ich mehr noch viele Buecher dieser Art, die den Leser zum Englisch lernen ermuntern! Eine tolle Idee, die hoffendlich in vielen neuen Buechern mit gleichem Konzept fortgesetzt werden!

    Mehr
  • Rezension zu "Kiss the Cook - Küss den Koch" von Anja Thieme

    Kiss the Cook - Küss den Koch
    Cuchilla_Pitimini

    Cuchilla_Pitimini

    08. May 2012 um 10:41

    "No way! I've been trying desperately not to stare at you every day!", gab sie zu. "I couldn't believe that you might..." "...fall in love with a girl like you?" Er zog spöttisch eine Augenbraue hoch und strich ihr dann sanft die Haare aus dem Gesicht. "Take a look in the mirror, Kitten. I was lost the minute you walked into the kitchen." Meine Meinung: Ich bekam dieses Buch zugeschickt und drei Stunden nachdem ich es dem Postboten gierig aus der Hand gerissen hatte, war ich auch schon fertig damit. Bin ich deswegen enttäuscht? Ja, ein bisschen. Denn diese äußerst liebenswerte und entzückende Lovestory um Cat und ihren Andy hätte ruhig noch ein wenig länger dauern können. Das 176 Seiten umfassende Werk von Anja Thieme erschien im Langenscheidt-Verlag und weist daher eine Besonderheit auf: 50% des Buches sind auf Englisch! Da war ich sehr gespannt drauf. Zwar muss ich kein Englisch mehr lernen, weswegen mir das Lesen ziemlich leicht viel, aber dennoch war dies mal eine gelungene Abwechslung zum normalen Lesevergnügen. Die normalen Handlungsbeschreibungen sind auf deutsch, die Dialoge jedoch auf Englisch, denn bekanntlich spricht man so in Schottland. Zwar erwartet einen in diesem Buch keine allzu tiefgründige Story mit dramatischen Wendungen, doch einige überraschende Stellen waren schon dabei. Viel mehr entzückt hat mich jedoch Anja Thiemes Gestaltung der Figuren. Ich fühlte mich sofort verbunden mit Catherine, genannt Cat, und auch der süße Andy war mir direkt sympathisch. Zugegeben, mit Wilson, Sunny und Jack muss man erst warm werden, aber dies ist auch so gewollt und macht das Buch spannend. Spannung? In einem Mädchen-Jugendbuch dieser Art? Ja, doch! Ich hätte es niemals erwartet, doch beispielsweise die Szene, in der Cat von Wilson geprüft wird und Fisch braten muss, da habe ich schon mitgefiebert mit Cat. Und diese unglaublich feinfühlig beschriebene, aufkeimende Liebe zwischen Cat und Andy, um die es ja nun im Endeffekt geht, hat mein Herz erwärmt. Diese Nervosität, die kleinen Eifersüchtelein und schließlich ein Kuss am Strand. Hach, da möchte ich seufzend in die Sofakissen fallen und das Buch nicht mehr weglegen. Ob das Buch zum Englisch lernen geeignet ist, kann ich wenig beurteilen, da ich mit dem Wortschatz vertraut war. Trotzdem war es an der ein oder anderen Stelle sehr hilfreich, einige Vokabeln am Ende der Seite zu finden. Für Jugendliche ab 12 Jahren, wie es der Buchrücken empfiehlt, oder für Erwachsene, die ihre Sprachkenntnisse auffrischen möchten, dürfte das Buch aber eine gute Übungslektüre darstellen, nehme ich an. Wer also eine wirklich entzückende Liebesgeschichte für zwischendurch sucht und von den englischen Dialogen nicht abgeschreckt wird, dem kann ich Kiss the Cook – Küss den Koch nur empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Kiss the Cook - Küss den Koch" von Anja Thieme

    Kiss the Cook - Küss den Koch
    angel2212

    angel2212

    27. April 2012 um 13:05

    Kiss the Cook erzählt die Geschichte über die 16 jährige Catherine Wilde, genannt Cat. Als Cat bei einem niederreihnischen Jugendkochwettbewerb gewinnt, wird sie von einem Mann namens Wilson angesprochen. Doch als Cat ihn mit Herrn Wilson ansprach, korrigierte er sie sofort und sagte er sei Chef Wilson für sie. Wilson sagte zu ihr das sie eine Menge Fehler machen würde, aber die einzige bei diesem Wettbewerb war, die halbwegs kochen konnte. Cat war überrascht über diese Aussage und meinte das sie kein Training hatte da sie ihrer Großmutter helfen musste, die leider im Frühjahr verstarb. Wilson machte Cat das Angebot, zu ihm nach Aberdeen zu kommen und dort einen Monat für ihn im Crown zu arbeiten. Cat bekam ein Prospekt von ihm und meinte ihre Eltern sollen sich bei ihm melden, wegen der Erlaubnis, ob Cat auch kommen durfte. Cat hält das Prospekt hoch und bewundert es. Das Crown besitzt 2 Sterne, ihre Großmutter war mit einem Stern in den Michelin aufgenommen worden, das hieß sehr gute Küche, zwei Sterne hieß sogar das die Köche des Restaurants zu den besten ihres Fachs gehörten. Nun war natürlich die alles entscheidende Frage, ob ihre Eltern sie auch nach Schottland fliegen lassen würden. Eine deutsch – englische Geschichte, die das Praktikum von Cat beschreibt, aber auch ihre Lovestory enthält. Der Wechsel zwischen dem deutschen und dem englischen finde ich sehr schön gestaltet. Da meistens nur der Prolog im englischen ist, ist es auch für jemanden der etwas weniger diese Sprache kennt, sehr gut zu verstehen. Und wenn man doch einmal nicht weiß was die Worte bedeuten, sind am unteren Teil jeder Seite verschiedene Vokabeln noch einmal erklärt. Ich habe dieses Buch zusammen mit meinem 14 jährigen Patenkind gelesen und wir fanden sie sehr schön. Es hat uns richtig Spass gemacht, einmal ein deutsch – englisches Buch zu lesen. Auch die Geschichte an sich, hat uns sehr gut gefallen. Vielen Dank an das Lovelybook Team und an die Autorin Anja Thieme, das wir dieses Buch lesen und bewerten durften.

    Mehr
  • Rezension zu "Kiss the Cook - Küss den Koch" von Anja Thieme

    Kiss the Cook - Küss den Koch
    BlossomBooks

    BlossomBooks

    01. April 2012 um 15:02

    Meine Meinung Inhalt Halb deutsch, halb Englisch – Geht denn sowas? Ja, es geht und macht dazu noch verdammt viel Spaß. Die Geschichte rund um die halb britische, halb deutsche Cat ist unbeschwert und spannend. Liebe, Romantik und Küchenstress bieten einen tollen Hintergrund für einen kurzweiligen Mädchenroman ab 12 Jahre. Und der Clou: Man lernt nebenbei noch einige Englisch-Vokabeln ganz ohne nerviges Pauken. Schreibstil Anja Thieme macht es ihren Lesern leicht. Zuerst hatte ich einige Bedenken, was den Wechsel zwischen englischer und deutscher Sprache betrifft. Doch meine Zweifel waren unbegründet. Ohne Probleme kann man der Geschichte folgen. Als Hilfe sind unter dem Text einige schwierigere Vokabeln angegeben und machen den Text damit komplett verständlich. Charaktere Cat kann man einfach nur ins Herz schließen. Direkt von Beginn an kann man sich mit Cat identifizieren. Ihre Kennenlernen mit Andy habe ich mit Spannung verfolgt und habe mich über jede ihrer Annäherungen gefreut. Während des Buches kann man ihre Entwicklung live mit verfolgen und sich über jeden Erfolg freuen. Sunny und Chef Wilson bieten dem Leser durch ihre aufbrausende Art eine gute Abwechslung. Cover Das Cover passt wirklich gut zum Inhalt des Buches. Das Mädchen mit der Kochmütze hat zwar glatte anstatt wie Cat lockige Haare, gibt dem Leser aber trotzdem einen hübschen Vorgeschmack. Besonders gefällt mir die weiße Vorder- und die rote Rückseite des Buches. Die Kochmütze auf dem Cover und auch auf der Rückseite rundet den guten Gesamteindruck ab. Zitat I won? I really won?! Dabei bestand ihre ganze Erfahrung doch nur darin, dass sie ihrer Großmutter im Landgasthof beim Kochen geholfen hatte… Fazit Kurzweiliger Liebesroman für Mädchen mit unterschwelligem Lernfaktor.

    Mehr
  • Rezension zu "Kiss the Cook - Küss den Koch" von Anja Thieme

    Kiss the Cook - Küss den Koch
    IraWira

    IraWira

    27. March 2012 um 11:10

    Dieses Buch wurde von meiner 14jährigen Tochter (9.Klasse) verschlungen. Sie hatte sehr wenig Probleme beim Lesen und fand die Geschichte insgesamt sehr schön. Mir als Mutter gefiel das Konzept der zweisprachigen Lektüre sehr, da dadurch trotz des zur Verfügung stehenden eingeschränkten Wortschatzes eine interessante Geschichte ermöglicht wird. Die Geschichte um den zu küssenden Koch ist ausgesprochen nett und kurzweilig, aber nicht zu klischeehaft gestaltet, obwohl es eindeutig eine Mädchenlektüre ist, so dass sie sogar meiner hin der Hinsicht extrem kritischen Tochter sehr gut gefiel. Mit gefällt bei dieser Art Lektüre außerdem, dass der Sprachwechsel trainiert wird, dadurch, dass man immer wieder von Deutschen ins Englische wechselt und mir gefällt, wie durch die englischen Dialoge eine normale gute Umgangssprache trainiert wird. Viele fremdsprachliche Lektüren sind ja eher steif, das ist hier nicht der Fall, der Leser hat die Möglichkeit, ein recht natürlich wirkendes Englisch kennenzulernen. Von uns gibt es eine klare Leseempfehlung für dieses Buch und für das dahinter stehende Konzept!

    Mehr