Venedig (Kurzgeschichte, Humor) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)

von Ankay Black 
4,1 Sterne bei10 Bewertungen
Venedig (Kurzgeschichte,  Humor) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

mehrpfots avatar

Venedig = John, der Halodri? - anders als gedacht ***** 5 (4,5) von 5 Sterne

W

eine nette kurzweilige Geschiichte mit überraschenden Ende

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Venedig (Kurzgeschichte, Humor) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)"

Der perfekte Plan Johns Leben läuft perfekt: Ein gut bezahlter Job, eine treusorgende Ehefrau, die mit ihrer Sehnsucht nach Urlaub in Venedig nur minimal nervt, und eine leidenschaftliche Affäre mit der blutjungen Sekretärin. Doch als sich seine Liebschaft nicht mehr meldet und er sie besuchen will, kommt alles anders, als gedacht... Über booksnacks Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? Wie toll wäre es, da etwas Kurzweiliges lesen zu können. booksnacks liefert dir die Lösung: Knackige Kurzgeschichten für unterwegs und zuhause! booksnacks – Jede Woche eine neue Story!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783960871910
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:13 Seiten
Verlag:booksnacks.de
Erscheinungsdatum:17.02.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    mehrpfots avatar
    mehrpfotvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Venedig = John, der Halodri? - anders als gedacht ***** 5 (4,5) von 5 Sterne
    Venedig = John, der Halodri? - anders als gedacht

    Venedig = John, der Halodri? - anders als gedacht
    ***** 5 (4,5) von 5 Sterne

    Vorab:
    Meine Rezension stellt keine Inhaltsangabe dar, sondern gibt meine ganz persönliche Meinung wieder, die ich zu einem Buch habe, und was ja auch Sinn und Zweck einer Rezension ist.
    Dieses Exemplar wurde mir vom Verlag als Leseexemplar im epub-Format zur Verfügung gestellt.

    Das Cover mit den dem zum Titel passenden maskierten Frauen hat meine Aufmerksamkeit erregt, auch die Kurzbeschreibung klang ganz nach einer gelungenen kurzen literarischen Unterhaltung.
    „ Der perfekte Plan Johns Leben läuft perfekt: Ein gut bezahlter Job, eine treusorgende Ehefrau, die mit ihrer Sehnsucht nach Urlaub in Venedig nur minimal nervt, und eine leidenschaftliche Affäre mit der blutjungen Sekretärin. Doch als sich seine Liebschaft nicht mehr meldet und er sie besuchen will, kommt alles anders, als gedacht...“
    Die Sprache und der Schreibstil von diesem kurzen Lesevergnügen liest sich flüssig weg.
    Kurz ist bei der Story Programm: Angegeben sind dreizehn Seiten, doch das Lesevergnügen mit dem Lesehappen umfasst nur vier Seiten.

    Auch suggerierte mir die Genre-Benennung „Humor“ auf dem Cover, daß es lustig wird. Humor fand ich in diesem Lesehappen nur in einer Situation, und auch dort ließe sich über die Bezeichnung Humor streiten, oder ob die Situation nicht nur „Situationskomik“ hat.
    Spannend, kurzweilig und sehr unterhaltsam war dieser Lesehappen allemal und auch das Ende gefiel mir ausgesprochen gut.

    Kurz und gut:
    Mensch sollte sich nicht auf die Angaben des Genres auf dem Buchcover verlassen.
    Auch wenn ich Humor erwartete, wurde ich von diesem Booksnack gut unterhalten.

    © JM-MS 05-2017

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    J
    JeanetteHvor 2 Jahren
    Kurzweilige Geschichte

    "Venedig" ist eine kurzweilige Geschichte von 5 Seiten Länge. Die Überraschung kurz vor dem Ende hat mir gut gefallen. Das eigentliche Ende hätte es für mich aber nicht gebraucht, deshalb vergebe ich vier von fünf Sternen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    W
    winddoorsvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: eine nette kurzweilige Geschiichte mit überraschenden Ende
    Venedig

    Johns Frau Karen nervt ihren Mann bereits 2 wochenlang , da sie im Urlaub nach Venedig möchte. Aber John hat kein Interresse.  nach über 20 Jahren  haben sie sich auseinander gelebt.
    jede 2.Woche macht er angeblich Überstunden. Was seine Frau nicht weiß, im Bett seiner Sekretärin. Dann meldet sich die  Sekretärin Sally längere Zeit nicht bei ihn und er will sie außerplanmäßig überraschen mit einem Besuch. Als er in ihrer Wohnung steht ist er geschockt.
    Mit so einem Ende habe ich in der Geschichte nicht gerrechnet. Es war eine kleine unterhaltsame Erzählung..

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    buecherwuermlis avatar
    buecherwuermlivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Nett:-)
    Venedig...Kurzgeschichte

    Titel : Venedig..Kurzgeschichte
    Autor : Ankay Black
    Seitenzahl : 13
    Verlag : booksnacks
    Format : E-Book

    Inhalt:
    Der perfekte Plan Johns Leben läuft perfekt: Ein gut bezahlter Job, eine treusorgende Ehefrau, die mit ihrer Sehnsucht nach Urlaub in Venedig nur minimal nervt, und eine leidenschaftliche Affäre mit der blutjungen Sekretärin. Doch als sich seine Liebschaft nicht mehr meldet und er sie besuchen will, kommt alles anders, als gedacht...

    Eine nette und kurzweilige Geschichte.
    Genau das richtige für zwischendurch. Ein Geschichte über Karma würde ich sagen.
    Ich fand sie lustig und habs ihm gegönnt:-)

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: in meinen Augen enthält die Geschichte einen Logikfehler!
    Nicht ganz rund

    Sie wünscht sich eine Urlaubsreise nach Venedig. Er liebt seine Bequemlichkeit. Dazu gehören zwei freie Abende in der Woche. An einem geht seine Frau zum Yogakurs, an dem anderen vergnügt er sich mit seiner attraktiven Sekretärin Sally. Als Sally längere Zeit nichts von sich hören lässt, entschließt er sich, sie am Yogaabend seiner Frau zu besuchen. Dort erlebt er eine Überraschung.

    Die Geschichte lässt sich gut lesen. Vor meinen Augen entstand das Bild einer Ehe, die in die Jahre gekommen ist. Der Partner hat an Attraktivität verloren und es gibt keine Gemeinsamkeiten mehr, die das kaschieren. Der Schluss war eine Überraschung. Eine Unterschrift fand ich allerdings unlogisch.

    Kommentieren0
    69
    Teilen
    Yoyomauss avatar
    Yoyomausvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Interessante Idee
    Interessante Idee

    Zum Inhalt:
    Johns Leben läuft perfekt: Ein gut bezahlter Job, eine treusorgende Ehefrau, die mit ihrer Sehnsucht nach Urlaub in Venedig nur minimal nervt, und eine leidenschaftliche Affäre mit der blutjungen Sekretärin. Doch als sich seine Liebschaft nicht mehr meldet und er sie besuchen will, kommt alles anders, als gedacht...


    John ist erfolgreich in seinem Job und er hat eine leicht nervige Frau, die ihn immer wieder mit ihrem Wunsch eine Reise nach Venedig zu machen, in den Ohren liegt. Doch eigentlich ist ihm das alles egal, denn die Reise kann und will er nicht bezahlen, schließlich hat er seiner blutjungen Sekretärin erst eine neue Handtasche gekauft und allgemein ist diese auch viel hübscher und aktiver als das, was er zu Hause sitzen hat. Seien Ehefrau ist für die Hausführung und die Rechnungen zuständig, er muss nur noch unterschreiben und dann kann er sich wieder einmal spontan auf den Weg zu seiner heimlichen Geliebten machen, wenn seine Holde zum Yoga ist. Doch was ihn an diesem Tag erwartet ist für ihn ein schwerer Schlag.


    "Venedig" aus der Feder von Anky Black ist ein kurzer, aber humorvoller Booksnack, der mir eigentlich ganz gut gefallen hat. Wir haben hier den Klassiker. Genervter Ehemann betrügt Ehefrau mit natürlich heißer Sekretärin und fällt prompt auf die Nase - so weit man das als solches bezeichnen kann. Dass ihm seine Affäre natürlich zum Verhängnis wird, das wünscht der Leser ab den ersten Sätzen, bei denen man begreift, was Phase ist. Was dann aber kommt ist unerwartet und erfrischend. Man kommt sehr gut in die Geschichte rein und es macht Spaß den Werdegang der Sache zu verfolgen. Durch den Überraschungsmoment, der hier eingebaut wurde, ist die Geschichte in meinen Augen spannend und durchaus lesenswert. Wirklich gut gemacht. Trotzdem vermisse ich auch hier, wie fast bei jedem Snack das gewisse Etwas im Sinne von Details, ausschweifenden Emotionen oder Charakterbildern. Aber man kann leider nicht alles haben.


    Fazit: Lesen, lachen und schmunzeln.


    Idee: 5/5
    Charaktere: 4/5
    Details: 4/5
    Emotionen: 4/5


    Gesamt: 4/5

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Flaventuss avatar
    Flaventusvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wer gern kurzweilige Liebesgeschichten mit einem Schuss Humor mag, kann hier bedenkenlos zugreifen.
    Funktionierender Snack trotz Stereotypen

    Manchmal frage ich mich schon, wie sich Autoren so manche Ehe vorstellen. Vor allem, wenn dem Ehemann von der Ehefrau Rechnungen vorgelegt werden, die er mit seiner Unterschrift absegnet. Glücklicherweise ist dies die einzige Unstimmigkeit, die mir als Leser bei diesem Booksnack aufgefallen ist.

    In diesem Booksnack steht wieder eine unerfüllte Ehe im Mittelpunkt, deren Spannungen unweigerlich in einem Höhepunkt münden. Der dem Leser vielleicht ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern vermag. Allerdings ist hier der einzige Witz versteckt – der Rest der Geschichte liest sich dann doch wie eine Liebesgeschichte ohne Humor.

    Das ist nicht so negativ gemeint, wie es sich das jetzt vielleicht liest, denn trotz der Kürze der Geschichte, findet der Leser Zugang zum Geschehen und kann vielleicht sogar nachvollziehen, was in den beiden Hauptprotagonisten vor sich geht, wobei ich mich schon frage, weshalb immer der Ehemann der Buhmann sein muss, der seine Frau nicht versteht und die Frau immer die verschwenderische Kaufsüchtige darstellen muss. Aber vermutlich braucht es diese Stereotypen, damit der Leser diese auch direkt einordnen kann.

    Dieser Booksnack hat funktioniert. Trotz oder vielleicht sogar gerade weil er sich so manches Klischees bedient und der Leser die Charaktere direkt einzuordnen vermag. Wer gern kurzweilige Liebesgeschichten mit einem Schuss Humor mag, kann hier bedenkenlos zugreifen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Frank1s avatar
    Frank1vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine kleine Kurzgeschichte zum Entspannen und einfach mal ‚Abschalten‘.
    Wer träumt schon von Venedig?

    Klappentext:

    Der perfekte Plan

    Johns Leben läuft perfekt: Ein gut bezahlter Job, eine treusorgende Ehefrau, die mit ihrer Sehnsucht nach Urlaub in Venedig nur minimal nervt, und eine leidenschaftliche Affäre mit der blutjungen Sekretärin. Doch als sich seine Liebschaft nicht mehr meldet und er sie besuchen will, kommt alles anders, als gedacht...


    Rezension:

    Johns Liebe zu seiner Frau ist im Laufe der Jahre etwas abgekühlt, doch er hat sich mit seinem Leben arrangiert. Schließlich hat er jede Woche 2 ‚freie‘ Abende; an einem macht er ‚Überstunden‘ im Bett seiner Sekretärin, am anderen besucht seine Frau ihren Yoga-Kurs. Doch als sich seine Teilzeit-Sekretärin einige Tage nicht meldet, stattet er ihr einen außerplanmäßigen Besuch ab – und ist schockiert.

    Ankay Blacks Kurzgeschichte ist eine locker-leichte Unterhaltung für zwischendurch. Dabei bietet sie ein wirklich überraschendes Ende, denn DIE Auflösung hätte ich nun wirklich nicht erwartet.


    Fazit:

    Eine kleine Kurzgeschichte zum Entspannen und einfach mal ‚Abschalten‘.


    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

    Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    booksnacks_Verlags avatar
    booksnacks_Verlagvor 2 Jahren
    EveniaBlackTears avatar
    EveniaBlackTearvor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    booksnacks_Verlags avatar
    LESERUNDE KURZGESCHICHTE

    Liebe Fans von humorvollen Kurzgeschichten,

    wir starten eine spontane, kurze Leserunde zu einem unserer neuen humorvollen Booksnacks: 

    In "Venedig" von Ankay Black geht es um den perfekten Plan. Johns Leben läuft so wie es sein soll: Ein gut bezahlter Job, eine treusorgende Ehefrau, die mit ihrer Sehnsucht nach Urlaub in Venedig nur minimal nervt, und eine leidenschaftliche Affäre mit der blutjungen Sekretärin. Doch als sich seine Liebschaft nicht mehr meldet und er sie besuchen will, kommt alles anders, als gedacht …

    Neugierig? Dann macht mit!

    Wir verlosen 10 Freiexemplare dieser wunderbaren, kurzweiligen Geschichte im epub- oder mobi-Format unter den Bewerber/innen! Bewerbungsschluss ist der 11. April 2017.

    Ihr fragt Euch was booksnacks eigentlich sind? booksnacks sind Kurzgeschichten to go: Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? booksnacks liefert dir genau für solche Situationen knackige Kurzgeschichten für unterwegs - aber natürlich auch für zuhause!
    Jede Woche gibt’s neue Stories auf www.booksnacks.de.

    Die Autorin: Ankay wurde 1995 geboren, war bereits als Kind passionierte Leserin und hat immer gern geschrieben. Dabei waren Kurzkrimis und Fantasygeschichten stets das, was ihr am meisten Freude bereitete. Derzeit studiert sie Literaturwissenschaft und Angewandte Linguistik und arbeitet freiberuflich als Journalistin und Autorin. Mit ihrem Freund und einem Hamster lebt Ankay in einem kleinen Dorf in der Nähe von Siegen in NRW. Derzeit schreibt sie an ihrem ersten Fantasy-Roman und einer Kurzgeschichten-Sammlung.

    Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks