Anke Bahr , Lotte Kinskofer Die ganze Wahrheit über das Dirndl im Moor

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(5)
(5)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die ganze Wahrheit über das Dirndl im Moor“ von Anke Bahr

Die Ruhe im Kommissariat Bad Tölz ist erst mal dahin: Fritz Fischhaber muss mit seinem jungen Kollegen Sascha Kunz zur Psychologin. Wegen ihrer Teamdynamik. Den Schmarrn hat sich die Chefin ausgedacht. Und wann sollen sie sich bitte schön um diesen schrecklichen Mord kümmern?
Daphne di Montagna ist erschlagen worden - die berühmte Krimi-Autorin . Ein ganz schön vertrackter Fall für die Tölzer Kommissare! Sind der Ehemann, der Verleger oder einer der zahlreichen Liebhaber verdächtig? Ist Daphnes Co-Autorin, diese Ina Berg, in die Tat verwickelt? Oder jemand aus dem Heimatort der beiden? Immerhin ist das Dorf Kulisse für all ihre Krimis gewesen. Und viele Bewohner haben gegen ihren Willen eine Rolle darin gespielt und dabei gehörig ihr Fett abbekommen. Vielleicht hat die Ermordung ja etwas mit dem neuesten Buchprojekt der beiden Frauen zu tun? Wird Ina Berg sich trauen, es allein zu Ende zu bringen? Darin soll es um ein Mädchen gehen, das 1987 nach der Kirchweih verschwunden ist. Ihr Name war Resi, aber im Dorf heißt sie seit ihrem tragischen Tod nur noch: Das Dirndl im Moor.

ein neuer und ein alter Fall werden aufgeklärt, witziges Ermittlerduo, viel Lokalkolorit

— janaka

Ein erfrischender Krimi in einer wunderbar idyllischen Kulisse.

— Schneeapfel91

Die Story hat sich zwar gut weggelesen, aber ich fand, es kam irgendwie nicht so eine richtige Spannung auf.

— winterdream

2 Mordfälle die es zu lösen gilt, genau wie die Beziehungsprobleme des Ermittler-Paares.

— Mrs. Dalloway

Viel Lokalkolorit, lustige Ermittler und ein wenig Krimi.

— Thaliomee

Zwar erst gegen Ende richtig spannend, dafür aber sehr unterhaltsam!

— Jenny1900

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Original

Eine Hommage an alle Bücherliebhaber, Buchhändler und Autoren

0Marlene0

Sleeping Beauties

Ein wirklich gutes Buch, welches jedoch nicht an seine alten Meisterwerke rankommt.

ErbsenundKarotten

Der Todesmeister

Thomas Elbel bringt das Böse so wunderbar auf die Seiten. Nervenkitzel pur!

Lilofee

Ich soll nicht lügen

Superspannend!

SophieNdm

The Ending

Mal was anderes. Durchweg eine düstere Atmosphäre, zwischendurch hat es seine Längen, aber insgesamt gut.

Graveyard Queen

Ragdoll - Dein letzter Tag

Ein vielversprechender Anfang, doch dann wurde es immer schlechter.

Graveyard Queen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Besser als ich erwartet hatte.

    Die ganze Wahrheit über das Dirndl im Moor

    Powerschnute

    12. September 2017 um 10:54

    Ein sehr unterhaltsames Buch. Ich bin offenbar ein Spätzünder, was Heimatkrimis angeht, aber lieber zu spät als nie. Das Buch war fix gelesen und äußerst unterhaltsam. Die beiden Kommissare waren extrem sympathisch und unterhaltsam ohne lächerlich zu wirken. Sie waren einfach nur menschlich und das haben die beiden Autorinnen auch gut hinbekommen. Das Hilfsmittel "Team-Therapie" war dabei eine sehr gute Wahl. Die Auflösung des eigentlichen Mordes war okay, der Spannungsbogen bis dahin völlig ausreichend und nicht allzu vorhersehbar. Der Mord am Dirndl wurde extrem gut aufgebaut. Am Ende war ich kurz davor, nach hinten zu blättern, weil ich wissen wollte, wer es denn nun getan hatte. Den Mörder selbst hätte ich da dann so nicht vermutet, auch wenn es rückblickend eigentlich gar nicht so überraschend war. Es mag keine hochrangige Literatur sein, aber unterhaltsam und spannend war das Buch allemal mit sympathischen Charakteren und einem schönen Schreibstil. Davon gern mehr.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. September 2015 um 15:54
  • Leserunde zu "Die ganze Wahrheit über das Dirndl im Moor: Oberbayern Krimi" von Anke Bahr

    Die ganze Wahrheit über das Dirndl im Moor

    Prolibris_Verlag

    Liebe Krimifreundinnen und Krimifreunde, zur Wochenmitte gibt es eine neue Leserunde. Für den neuen Oberbayern Krimi "Die ganze Wahrheit über das Dirndl im Moor" von dem Autorenteam Anke Bahr und Lotte Kinskofer suchen wir 10 Krimifans, die gerne gemeinsam mit den beiden Kommissaren Fritz Fischhaber und Sascha Kunz einen neuen Mordfall aufklären wollen. Zum Buch Die Ruhe im Kommissariat Bad Tölz ist erst mal dahin: Fritz Fischhaber muss mit seinem jungen Kollegen Sascha Kunz zur Psychologin. Wegen ihrer Teamdynamik. Den Schmarrn hat sich die Chefin ausgedacht. Und wann sollen sie sich bitte schön um diesen schrecklichen Mord kümmern? Daphne di Montagna ist erschlagen worden - die berühmte Krimi-Autorin . Ein ganz schön vertrackter Fall für die Tölzer Kommissare! Sind der Ehemann, der Verleger oder einer der zahlreichen Liebhaber verdächtig? Ist Daphnes Co-Autorin, diese Ina Berg, in die Tat verwickelt? Oder jemand aus dem Heimatort der beiden? Immerhin ist das Dorf Kulisse für all ihre Krimis gewesen. Und viele Bewohner haben gegen ihren Willen eine Rolle darin gespielt und dabei gehörig ihr Fett abbekommen. Vielleicht hat die Ermordung ja etwas mit dem neuesten Buchprojekt der beiden Frauen zu tun? Wird Ina Berg sich trauen, es allein zu Ende zu bringen? Darin soll es um ein Mädchen gehen, das 1987 nach der Kirchweih verschwunden ist. Ihr Name war Resi, aber im Dorf heißt sie seit ihrem tragischen Tod nur noch: Das Dirndl im Moor. Leseprobe Zu den Autorinnen Lotte Kinskofer arbeitet als Autorin und Drehbuchautorin in München. Sie hat bereits mehrere Romane, Krimis, Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht. Im Prolibris Verlag erschienen ihre Kriminalromane um den Regensburger Journalisten Thomas Reitinger, der einer großen Fangemeinde nicht nur in der Oberpfalz ans Herz gewachsen ist. Die Autorin und Redakteurin Anke Bahr, die für den SWR und für die ARD tätig ist, lebt in der Nähe von Bad Tölz. Sie bildet mit Lotte Kinskofer seit Längerem  ein Autorenteam vor allem für TV-Arbeiten . In ihrem ersten gemeinsamen Kriminalroman bringen ihre beiden liebenswert-gegensätzlichen  Kommissare Fritz und Sascha aus Bad Tölz »Die ganze Wahrheit über das Dirndl im Moor« gekonnt und auf amüsante Weise ans Licht. Die Leserunde Wer uns bis zum 28. Juli folgende Frage beantwortet, kann eines von zehn Exemplaren des Krimis gewinnen*: Welches typische Volksfest gibt es in deinem Ort und gehst du hin oder sind solche Feste nichts für dich? *Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven und zeitnahen Teilnahme an der Leserunde in allen Leseabschnitten, sowie zum Schreiben einer Rezension zu "Die ganze Wahrheit über das Dirndl im Moor" verpflichtet.

    Mehr
    • 235
  • Humorvoller bayerische Krimi

    Die ganze Wahrheit über das Dirndl im Moor

    chris_ma

    31. August 2015 um 16:32

    Der Oberbayern-Krimi “Die ganze Wahrheit über das Dirndl im Moor” ist ein gut lesbarer und schöner Krimi in dem vor allem die beiden Kommissare Fritz und Sascha für witzigen Humor sorgen. Gerade die Dialoge zwischen “altem und jungen” sind oft sehr komisch. Dieser Krimi lebt geradezu durch die beiden Kommissare die nicht unterschiedlicher sein könnten und genau das macht das ermitteln und “ein Team werden” so schwer. Genau aus dem Grund werden sie von Ihrer Chefin zur Psychologin geschickt. Dieser Teil wertet für mich die Ermittlungsarbeit der beiden bei dem aktuellen Fall noch zusätzlich auf. Zu allererst werden die beiden unterschiedlichen Ermittler zu einem Mord an einer Autorin gerufen. Die Autorin Daphne schrieb mit Ihrer besten Freundin aus Kindertagen sehr erfolgreiche Krimis über ihrer beiden Heimatort, der sehr idyllisch in den Bergen gelegen ist und die Figuren im Buch ähneln dem Menschen im Dorf. Nun wird Daphne ermordet aufgefunden nachdem sie in einer Fernsehsendung über den aktuellen und neuen Krimi gesprochen hat. Hier soll es um eine “wahre Geschichte” gehen. Wurde die Autorin deshalb umgebracht ? Genau das Fragen sich auch die beiden Kommissare. Um mehr über das Leben der beiden Freundinnen zu erfahren, fahren Fritz und Sascha in den Heimatort der beiden. Dort erfahren Sie dass sich hinter dem neuen Krimi in Wahrheit um Resi handelt, die vor langer Zeit ertrunken ist. Doch stimmt das ? Letztlich steckt auch hinter dem Fall Resi eine eigene Geschichte. Mit in die Ermittlungen kommen neben den Personen im Dorf, die Co-Autorin, der Verleger und der Ehemann der ermordeten Autorin. Um zu erfahren wer letztlich gemordet hat, dazu müsst ihr den Krimi lesen. Fritz glaubt das beides irgendwie zusammenhängt und Sascha eher nicht. Fritz hat gefallen an der Psychologin gefunden, Sascha findet diese Sitzungen einfach nur albern. Die Dialoge zwischen den beiden sind so erfrischend, lustig und für mich echt typisch bayerisch. Das die Sitzungen bei der Psychologin letztlich auch den Fall zur Aufklärung bringt, macht für mich das Buch noch interessanter. Ein kleiner Schups in die richtige Richtung und plötzlich sind sich beide doch einig. Natürlich lösen die beiden Ihren ersten Fall gemeinsam. Es gibt in diesem Oberbayerischen Krimi auch bayerische Dialoge. Diese find ich echt super gelungen und für mich als Bayerin zu wenig. Natürlich kann ich verstehen, dass sich für andere der Krimi schwerer zu lesen ist, ich hingegen liebe gerade diese Dialoge. Ich möchte nicht zuviel verraten, den lesen sollt Ihr den Krimi ja auch noch. Letztlich sind es zwei Geschichten, zwei Morde, zwei Autorinnen, zwei Ermittler und doch “ein” hervorragend gelungener Krimi von dem man nicht genug kriegen kann und es schön wäre einen Nachfolgekrimi lesen zu können. Mir hat er jedenfalls sehr viel Spaß gemacht, habe oft geschmunzelt und ihn geradezu verschlungen. Ich wünsche allen genauso viel Spaß an dem Krimi wie ich ihn hatte.

    Mehr
  • Bayrischer Krimi mit viel Lokalkolorit

    Die ganze Wahrheit über das Dirndl im Moor

    janaka

    Im Kommissariat Bad Tölz weht ein neuer Wind, Supervision und Teamarbeit ist das neue Schlagwort. Die Teams werden angehalten bei der Psychologin Dr. Sybille Bäumler eine gewisse Anzahl an Sitzungen zur effizienten Teambildung wahrzunehmen. So ergeht es auch Fritz Fischhaber und seinem jungen Kollegen Sascha Kunz, aber ein neuer Fall kommt dazwischen… Die berühmte Krimi-Autorin Daphne di Montagna alias Anna Huber wurde in ihrer Villa ermordet. Der Fall ist ziemlich kniffelig, verschiedene Personen haben ein Motiv, der Ehemann Oliver Schmidt zum Beispiel, der eine Affäre mit ihrer Co-Autorin Ina Berg. Oder hat es etwas mit dem neu angekündigten Krimi zu tun, die beiden Autorinnen wollten einen alten Fall neu aufrollen… Die beiden ungleichen Ermittler Fritz Fischhaber und Sascha Kunz sind mir gleich ans Herz gewachsen. Die Dialoge der beiden sind echt witzig, durch Denkanstöße der Psychologin kommt es aber auch oft zu Missverständen. Sie müssen lernen, miteinander zu reden und ehrlich zu sein. Aber auch die anderen Charaktere sind authentisch und lebendig. Der Schreibstil ist unterhaltsam und locker, es ermöglicht einen leichten Einstieg in die Geschichte. Auch wenn die Spannung nur langsam aufgebaut wird, war ich die ganze Zeit neugierig, ob beide Fälle geklärt werden können. Die Beschreibungen von Land und Leute sind sehr anschaulich und idyllisch. Auch hat mir der bayrische Dialekt gefallen, der für mich als Norddeutscher nicht zuviel war. Fazit: Ein witziger Krimi mit sehr viel Lokalkolorit und authentischen Ermittlern.

    Mehr
    • 2
  • Toller Regionalkrimi

    Die ganze Wahrheit über das Dirndl im Moor

    Athene100776

    25. August 2015 um 22:45

    Bad Tölz steht Kopf, die berühmte Krimi-Autorin Anna Huber alias Daphne di Montagna ist scheinbar erschlagen worden. Sie schrieb zusammen mit ihrer Freundin Ina bereits mehrere Bücher. Als Romanvorlage diente ihr Heimatort samt Personen, somit ist klar,es gibt so viele Verdächtige, die ein Motiv hätten. Denn gern gesehen, waren die zwei Frauen nicht. Fritz und Sascha sollen sich dem Fall annehmen und müssen dabei tief in die Vergangenheit, denn damals ist bereits ein Mädchen im Moor verschwunden, in eben jenem Dorf, das nun als Romanvorlage dient. Ob dieses auch ein Mord war und die Autorinnen dem Mörder auf der Spur waren und ihn möglicherweise bloß stellen wollten? Doch die beiden Polizisten Fritz und sein junger Kollege Sascha haben neben dem Fall noch ihre eigenen Probleme miteinander und das nicht zu knapp. Ich hatte mit dem Krimi eine Menge Spaß, denn selbst als Bürgerin des Freistaats sind mir die ein oder anderen Anspielungen durchaus vertraut vorgekommen. Fritz, der alteingesessene Polizist, der soviel Berufserfahrung hat und mehr nach dem gesunden Menschenverstand geht, trifft auf seinen jungen Kollegen Sascha, dem mehr die Kriminaltechnik zusagt. Es ist herrlich für den Leser, diesen Schlagabtausch der beiden zu verfolgen.  Von der Beschreibung der Personen und der Umgebung war ich sehr beeindruckt. Die Personen sind so realistisch dargestellt, als stünden sie vor einem und die ländliche Idylle des Dorfes ließ einen fast die Stille hören.

    Mehr
  • Ein erfrischender Krimi in einer wunderbar idyllischen Kulisse.

    Die ganze Wahrheit über das Dirndl im Moor

    Schneeapfel91

    21. August 2015 um 06:33

    Die Story: Der Oberbayern-Krimi „Die ganze Wahrheit über das Dirndl im Moor“ von Anke Bahr und Lotte Kinskofer handelt im Grunde von zwei Leichen. Die erste Leiche wird in der Gegenwart erschlagen in ihrer Villa gefunden. Es ist die Krimi-Autorin Anna Huber alias Daphne die Montagna, die gemeinsam mit ihrer Partnerin und langjährigen, guten Freundin Ina Berg bereits einige erfolgreiche Romane veröffentlich hat. Als Kulisse nehmen sie ihren Heimatort her und erfinden auch keine fiktiven Charaktere – wie eigentlich üblich. Stattdessen lassen sie die Bewohner agieren und schreiben dem einen oder anderen Eigenschaften zu, die nicht an die Öffentlichkeit geraten sollten, oder die gar nicht der Realität entsprechen. Die Romane sorgen zunehmend für Furore im Dorf. Die beiden Autorinnen sind keine gern gesehenen Personen in ihrer Heimat. Vor allem Anna steigt der Ruhm zu Kopf, während Ina eher zurückhaltender ist. Zunehmend kam es zu Streitereien zwischen den beiden Autorinnen. Das ungleiche Ermittlerteam Fritz und Sascha soll sich nun um den Mord kümmern. Dazu müssen sie in die Vergangenheit des Dorfes reisen. Damals kam an der Kirchweih die junge Resi um. Sie wurde im Moor tot aufgefunden. Dieses Unglück wollten die beiden Autorinnen in ihrem Roman behandeln und scheinbar die Wahrheit enthüllen. Versucht  nun der damalige Täter die Veröffentlichung des Krimis aufzuhalten, indem er Anna tötet? Was war damals der Grund für Resis Tod? Und wer hat nun letztendlich Anna umgebracht?   Meine Meinung: Der Krimi ließ sich einwandfrei lesen und ich fühlt mich sofort wohl, da ich selbst Bürgerin des Freistaats Bayern bin. Ich mag die idyllischen Landschaften und die dortige Lebensmentalität. Es hat mir Spaß gemacht, die beiden Polizisten Sascha und Fritz bei ihren Ermittlungen zu begleiten. Sie sind so ein ungleiches Team aufgrund ihres Alters, was oft für Kabbeleien sorgt. Dabei müssten die beiden nur ihre jeweiligen Fähigkeiten kombinieren und wären so sicher erfolgreich. Fritz kann beispielsweise mit seiner langjährigen Berufserfahrung punkten, während Sascha aufgrund seines jungen Alters sehr bewandert mit der Technik ist.   FAZIT: Ein erfrischender Krimi in einer wunderbar idyllischen Kulisse.

    Mehr
  • Gutes Buch, aber auch ein wenig langweilig

    Die ganze Wahrheit über das Dirndl im Moor

    winterdream

    Inhalt: Die Ruhe im Kommissariat Bad Tölz ist erst mal dahin: Fritz Fischhaber muss mit seinem jungen Kollegen Sascha Kunz zur Psychologin. Wegen ihrer Teamdynamik. Den Schmarrn hat sich die Chefin ausgedacht. Und wann sollen sie sich bitte schön um diesen schrecklichen Mord kümmern? Daphne di Montagna ist erschlagen worden - die berühmte Krimi-Autorin . Ein ganz schön vertrackter Fall für die Tölzer Kommissare! Sind der Ehemann, der Verleger oder einer der zahlreichen Liebhaber verdächtig? Ist Daphnes Co-Autorin, diese Ina Berg, in die Tat verwickelt? Oder jemand aus dem Heimatort der beiden? Immerhin ist das Dorf Kulisse für all ihre Krimis gewesen. Und viele Bewohner haben gegen ihren Willen eine Rolle darin gespielt und dabei gehörig ihr Fett abbekommen. Vielleicht hat die Ermordung ja etwas mit dem neuesten Buchprojekt der beiden Frauen zu tun? Wird Ina Berg sich trauen, es allein zu Ende zu bringen? Darin soll es um ein Mädchen gehen, das 1987 nach der Kirchweih verschwunden ist. Ihr Name war Resi, aber im Dorf heißt sie seit ihrem tragischen Tod nur noch: Das Dirndl im Moor.   Cover: Das Cover hat mir ganz gut gefallen. Es passt zum Titel, aber vielleicht nicht hundertprozentig zum Buch. Da hätte man vielleicht noch ein spannenderes Motiv wählen können.   Mein Fazit: Ich konnte das Buch gut lesen und habe mich auch schnell in die Story hineingefunden. Auch die Charaktere fand ich ganz gut gewählt, obwohl ich da sagen muss, dass diese für mich nicht immer greifbar waren. Gerade zum Täter hätte ich gerne noch etwas mehr erfahren. Weiter war für eine Münsterländerin, wie mich, die Sprache teilweise etwas schwierig zu lesen, was aber nicht so schlimm war. Da stockte es dann halt mit dem flüssigen lesen etwas. Was mir aber in dem Buch sehr gefehlt hat, war ein Spannungsbogen. Die Story hat sich zwar gut weggelesen, aber ich fand, es kam irgendwie nicht so eine richtige Spannung auf. Das hat mir doch sehr gefehlt. Es kam auch nicht, als der Fall aufgedeckt wurde. Ein Krimi muss langsam anfangen und sich dann immer mehr steigern, bis man es zum Schluss gar nicht mehr aushält und man einfach wissen muss, wer der Täter war. Das war in diesem Buch für mein Empfinden leider nicht der Fall. Es plätscherte alles irgendwie ein wenig dahin. Für mich liegt das Buch im guten Mittelfeld und ich vergebe hier gerne 3 von 5 Punkten.

    Mehr
    • 2
  • Humorvoller Heimatkrimi

    Die ganze Wahrheit über das Dirndl im Moor

    Thaliomee

    Ina Berg und Daphne diMontagne schreiben Lokalkrimis über ihr Heimatdorf in der Nähe von Bad Tölz. Dabei stellen sie ihre ehemaligen Schulfreunde, Nachbarn und alle anderen als dümmliche Bauerntrampel dar, die im Heu ihre Ehefrau betrügen. Ihr nächster Roman soll von einem ungeklärten Todesfall handeln, bei dem die junge Resi im Moor umkam. War es doch kein Selbstmord oder Unfall, sondern wurde sie umgebracht? Als Daphne in ihrem Haus erschlagen aufgefunden wird, fangen die Kommissare Sascha und Fritz an, zu ermitteln. Die Liste der Verdächtigen ist lang, auch Daphnes Ehemann und sogar ihr Co-Autorin Ina geraten ins Visier der Kommissare. Dabei hat das ungleiche Ermittlerteam durchaus noch andere Probleme: Damit ihre Zusammenarbeit optimiert wird, müssen sie regelmäßig zur Polizeipsychologin um die Gefühle des anderen besser zu verstehen. Das spannende an dem Buch ist (leider) nicht der Mordfall, sondern der Umstand, dass ein weibliches Autorenduo einen Lokalkrimi über zwei Autorinnen und ihre Lokalkrimis geschrieben hat. Dabei kommt auch die Frage auf, wie viele reale Elemente ein Krimi verträgt. Und ob der Leser nicht am Ende enttäuscht ist, wenn es doch nur ein tragischer Unfall und kein Mord war. Diese Denkanstöße fand ich durchaus interessant und nett verpackt, während mich die "Beziehungsarbeit" der Kommissare weniger mitgerissen hat. An vielen Stellen ist es durchaus komisch, Fritz und Sascha zu beobachten, manchmal war mir der Umgang der beiden miteinander einfach zu kitschig. Für Fans von Heimatkrimis und kauzigen Ermittlern, die neben einem ungeklärten Mord auch noch eine Prise Humor zu schätzen wissen genau das richtige.

    Mehr
    • 4
  • Beziehungs-Krimi

    Die ganze Wahrheit über das Dirndl im Moor

    Mrs. Dalloway

    Der Inhalt:In Oberbayern ist ein Mord passiert. Als die Ermittler Sascha und Fritz sich auf die Spuren des Täters begeben, decken sie gleichzeitig noch einen mysteriösen Mordfall aus den 80er Jahren auf. Neben der Lösung dieser beiden Fälle haben die zwei Kriminaler viel Zeit, ihre "Beziehungsprobleme" zu erörtern. Der Sascha ist nämlich ein ganz Junger, Dynamischer und der Fritz schon etwas älter. Klar, dass da Probleme vorprogrammiert sind. Meine Meinung: Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen. Ich mag die Ermittler-Kombi: ein junger Typ und ein älterer Herr, die sich auch mal in die Wolle kriegen. Die beiden verbringen aber so viel Zeit bei der Psychologin um ihre Differenzen zu erarbeiten, dass es schon grenzwertig ist. Für Leser, die spannungsgeladene Krimis lieben, ist dieses Buch eher nichts. Wer es aber etwas gemütlicher mag und für den die Mordfälle auch mal in den Hintergrund treten dürfen, der wird sich in diesem Oberbayern-Krimi sehr wohl fühlen. Teilweise wurde nämlich die Ermittlungsarbeit schon von dem Privaten überdeckt. Mir hat es allerdings gut gefallen und ich kann dieses Buch allen Bayern, Oberbayern, Bayern-Fans, Regional-Krimi-Fans und Psychologen empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Dirndl

    Die ganze Wahrheit über das Dirndl im Moor

    Elemetia

    09. August 2015 um 21:24

    Meinung: Dieser Krimi ist eher eine lustige und witzige Geschichte mit tollen Kommisaren. Fritz Fischhaber, der alte Hase, der mit dem jungen und dynamischen Sascha Kunz erstmal zurechtkommen muss. Mit der Psychologien ist es zu emotional geworden auch wenn mir die Idee gefällt, zuviele Gefühle und zuwenig, sag ich mal, Action in dem Buch. Aber es spiegelt auch wieder wie die Polizei überhaubt im richtigem Leben miteinander klarkommen müssen. Von heut auf Morgen sich an einen Partner gewöhnen ist nicht so leicht. Fritz ist aus der alten Schule und kommet mit der nächtsen Generation nicht wirklich klar. Sascha drängelt fast immer sich in den Vordergrund und lässt seinen Kollegen oft nicht richtig teilheben. Es hätten aber nicht so viele Gefühle von den beiden kommen müssen und die Frau Bäumler, die Psychologien, sollte nicht so oft vorkommen. Die Handlung zieht man in die Länge als wolle man das Buch länger machen. Fazit: Im Großem und Ganzem war es für mich ein gutes Lesevergnügen, auch wenn sich die Handlung etwas zieht. Es war auch einer der wenigen Krimis bei denen ich lachen musste.

    Mehr
  • Wenn der Krimi zur wahren Geschichte wird...

    Die ganze Wahrheit über das Dirndl im Moor

    Jenny1900

    08. August 2015 um 13:38

    Inhalt: Zwei Krimiautorinnen die Bestseller auf der Grundlage der Menschen in ihrem Heimatdorf schreiben… das funktioniert erst mal eine Zeit lang wirklich gut und die Leser sind begeistert, doch wie sieht es hinter den Kulissen aus? Nicht alle sind happy mit der Darstellung ihrer Person in den Büchern von Ina Berg und Daphne di Montagna. Als dann auch noch eine der beiden ermordet wird, treten Fritz Fischhaber und Sascha Kunz auf den Plan, ihres Zeichens eingespieltes Ermittlerteam von der Kripo Bad Tölz. Doch auch bei diesen beiden kriselt es momentan ein wenig… Gefühlsäußerungen sind nicht immer einfach ohne denn anderen zu verletzen, müssen die beiden feststellen. Da kommt die Sitzung bei der hauseigenen Psychologin gerade recht. Meine Meinung: Fritz Fischhaber und Sascha Kunz sind mir sofort ans Herz gewachsen. Der schon etwas ältere Fritz mit seiner eher zurückhaltenden aber dafür immer wohlüberlegten Art steht im Gegensatz zu dem jüngeren Kollegen Kunz, der sich eher modern und cool gibt. Beide bilden zusammen ein gutes Ermittlerteam, auch wenn’s mit der Teamdynamik nicht immer so klappt. Dadurch sind allerdings jede Menge lustige Situationen und Unterhaltungen entstanden, bei denen ich schon auch Mal herzhaft Lachen musste!^^ Zwischendrin wurde es aber dann doch manchmal ein bisschen zu viel Gefühlsduselei für meinen Geschmack. Spannung um die tote Krimiautorin kam eigentlich erst gegen Ende des Buches auf. Auch würde ich sagen, dass das Buch weniger ein wirklich spannender Krimi als eine lustige und humorvolle Geschichte auf der Grundlage eines Mordes ist. Die Figuren, die ebenfalls im Buch auftauchen, wie z.B. das Reserl oder auch der Dorfpolizist werden gut dargestellt und man hat sofort ein Bild vor Augen. Der Dialekt rundet die Sache perfekt ab und die Geschichte, die ja quasi in einem Dorf in der Nähe von Bad Tölz spielt, wirkt dadurch richtig authentisch! Fazit: Ich habe mich gut amüsiert und kann dieses Buch allen Heimatkrimi-Fans empfehlen, die auch eine Prise guten bayrischen Humors zu schätzen wissen!

    Mehr
  • Steht Krimi drauf, ist aber wenig Krimi drin

    Die ganze Wahrheit über das Dirndl im Moor

    silberfischchen68

    07. August 2015 um 16:10

    Dieses Buch lebt von seinen herrlich kauzig-skurilen Figuren, allen voran den Ermittlern Sascha und Fritz. Nur leider reichen die zwischenmenschlichen Beziehungsprobleme bei den beiden nicht aus, um ein Buch damit zu füllen, vor allem nicht, wenn - siehe oben - Krimi drauf steht. Keine Frage, diese beiden Figuren und ihre Probleme sind sehr witzig aufgebaut, über ein ganzes Buch läuft sich aber auch der schönste Gag tot. Die Krimihandlung wirkt - gegen die sorgfältig ausgearbeiten Personen - vernachlässigt ...und damit ziemlich langweilig und absehbar. Trotzdem enthält das Buch teilweise brilliante Szenen und einige sehr witzige Einfälle.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks