Anke Becker

 4.4 Sterne bei 14 Bewertungen
Anke Becker

Lebenslauf von Anke Becker

Anke Becker ist im September 1981 in Warnemünde an der Ostsee geboren und dort aufgewachsen. Nach Ihrer Ausbildung zur Mediengestalterin schloss sie das Studium zur Diplom Wirtschaftsingenieurin (FH) ab. Eine langjährige Odyssee führte sie quer durch Deutschland und in verschiedenste Jobs in unzähligen Branchen. Das Schreiben hat sie dabei immer begleitet. Seit 2015 hat sie die Belletristik für sich entdeckt und schreibt als Hobby neben dem täglichen Leben. Sie hat sich auf kein Genre festgelegt. Seit April 2017 ist sie Mutter eines Sohnes und lebt in der Rhein-Main-Region.

Alle Bücher von Anke Becker

Vereinte Welten: Der Auserwählte

Vereinte Welten: Der Auserwählte

 (10)
Erschienen am 20.09.2018
Elly und die Meerhexe

Elly und die Meerhexe

 (4)
Erschienen am 18.03.2018

Neue Rezensionen zu Anke Becker

Neu

Rezension zu "Vereinte Welten: Der Auserwählte" von Anke Becker

Sci-Fi Abenteuer voller Gedankenanstöße
Ladylike0vor 14 Tagen

**R** "Vereinte Welten: Der Auserwählte" - von Anke Becker

Klappentext:


"Zur Sicherung der Macht soll ein Kind gezeugt werden, ohne Liebe und ohne Zuneigung.
Der Auserwählte zufällig herausgerissen aus seiner Welt, weiß nicht, was mit ihm geschieht. Der Weg ist weit, die von Frauen dominierte Galaxis voller Gefahren. Zwischen Liebe und Hass, Verrat und Loyalität entscheidet sich sein Schicksal, genauso wie das der vereinten Welten.“

Meinung:

Im ersten Band dieser Reihe befindet sich der Leser innerhalb der vereinten Welten in der Galaxie. Einige Szenen spielen sich auf verschiedenen Planeten, Monden oder auf einer Raumfähre statt und gibt der Geschichte eine Sci-Fi-Anspielung. Doch was ist das Besondere an den vereinten Welten? Es ist eine von Frauen regierte Welt. Sie sind völlig natürlich in Führungsrollen und fähig eigene Kämpfe auszutragen. Anke Becker dreht typische Männer-Frauen-Klischees in diesem Buch gerne um. Sie zeigt spielerisch leicht auf, wie zum Beispiel eine Frau auf ein Frauenklischee unserer Welt reagieren würde, wenn dieses Klischee von einem Mann erfüllt wird oder umgekehrt.

Aufgeteilt ist die Geschichte in drei verschiedene Sichtweisen. Janaija stellt die Hoffnungsträgerin und Anwärterin auf den Platz der Whea (oberster Rang in der Regierung) dar. Sie ist zielstrebig, unbeugsam, aber auch sehr selbstgerecht und ein wenig arrogant. Für mich war es schwierig, sie als sympathische Person zu sehen. Trotzdem waren ihre Ziele für die Regierung und die vereinten Welte lobenswert. Ihre Rolle hatte einiges interessantes an sich. Immerhin hat sie eine Führungsrolle inne, die normalerweise sicherlich ein Mann übernehmen würde. Auf Situationen, die der Mann sonst handhaben würde, reagiert sie völlig anders und gibt einigen Klischees frischen Wind mit.

Die große Mutter im Buch erwählt Kadân als Kandidat für die Priesterin Janaija. Er soll ihr eine Tochter bescheren, damit sie eine Whea werden kann. Dafür schickt sie eine Undercover-Dienerin nach ihm aus und schickt ihn von Planeten zu Planeten. Doch hat Janaija zahlreiche Feinde, die die Reise erschweren – denn ohne Kandidaten kann sie keine Whea werden.

Kadân weiß von seinem Glück innerhalb der Whea-Prüfung gegen zig andere Kandidaten und Priesterinnen antreten zu dürfen noch nichts. Er lebt gemütlich auf Aquin und damit sehr weit abseits von dem Zentralplaneten, von Janaija. Für mich persönlich, war er der angenehmste und spannendste Geselle im ganzen Buch. Er ist körperlich fit, lässt sich trotzdem mehrmals beschützen und ist charakterlich richtig stark. An jeder Stelle ist er seiner Meinung und seinen Überzeugungen treu.
Seine Ideale, die Diskriminierung von Frauen, die ihm widerfährt und dass er ständig beschützt werden muss, lassen ihn verletzlich erscheinen. Für eine männliche Rolle ist das doch recht ungewohnt. Letztendlich lässt sich sagen, dass Frauen nicht unbedingt Beschützte und Männer die Beschützer sein müssen.

Was mich jedoch ein wenig an Kadân gestört hat ist, dass er sich immer so aktiv und oft der Gefahr ausgesetzt hat. Dann musste er natürlich wieder gerettet werden und würde dies eine weibliche Protagonistin so ausführen, würde ich mir auch gegen die Stirn klatschen.

Und dann gibt es noch Shiran, die Dienerin Janaijas. Mit dem Auftrag Kadân heimlich zum Zentralplaneten zu bringen und selbst ihn in Unkenntnis über ihre Aufgabe zu lassen, startet das Abenteuer dieser Geschichte. Denn mit dem sturen Kopf Kadâns hat die ausgezeichnete Kämpferin nicht gerechnet. Aus ihrer Sicht sind Männer ein Übel und jemand ohne Respekt ihrer Stellung gegenüber, passt ihr schon gleich gar nicht. Doch macht Shiran während des Buches die stärkste Charakterentwicklung durch. Je länger sie ihrem Auftrag nachgeht, desto mehr ändert sich ihr auch etwas diskriminierende Bild über Männer, was sie Seite für Seite sympathischer macht.

Im Buch gibt es viele diskriminierende Stimmen gegenüber Männern.  An vielen Stellen fühlt sich die Respektlosigkeit gegenüber Männern jedoch als hart und unangemessen an. Es ist spannend zu beobachten, wie Klischees umgedreht werden – zum Beispiel sind Männer in den Augen vieler Frauen nicht als ein Stück Fleisch, sie sind höchstens zur Zeugung einer Tochter gut, aber werden auch von Frauen beschützt. Geschlossene Gesellschaften gibt es unter Frauen, und Männer werden auf ihr äußeres reduziert. Das „Mann-Frau“-Bild ein wenig zu verdrehen ist so genial und interessant zu verfolgen, gleichzeitig ist es ein unfassbarer Gedankenanstoß.

Letztendlich wird die Idee mit einem gefühlsstarken Schreibstil abgerundet. Mir war es ein leichtes mich in die Charaktere zu versetzen, mitzufühlen und die Charaktere zu greifen. Sie sind unfassbar gut ausgearbeitet und besitzen ihre eigene Persönlichkeit. Nur beim Weltenaufbau und Beschreibungen ungewohnter Gegenden hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Teilweise fand ich es doch schwer mir ein genaues Bild über die Umgebung im Kopf heraufzubeschwören. Gern hätte ich auch noch einige weitere Informationen über die Regierung und die Abläufe dieser Welt. Da es jedoch erst der Auftakt der Reihe ist, freue ich mich hier eher darauf, dies vielleicht in der Fortsetzung zu erhalten.

Fazit:

Mich konnte das Buch wunderbar unterhalten, aber auch zum Nachdenken bewegen. Schnell betrachtet man alte Klischees über Mann und Frau von einer anderen Perspektive und all das wird mit einem spannenden Abenteuer abgerundet. Die Charaktere sind unfassbar gut ausgearbeitet und mal sympathischer und mal weniger sympathisch. Von den Umgebungen und dem Weltenaufbau wünsche ich mir in der Fortsetzung mehr Beschreibungen. (Am besten wäre es auch, wenn Kadân sich nicht so oft in Gefahr bringen würde, aber andererseits sorgt das auch für Spannung in der Geschichte, nicht wahr?)

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Vereinte Welten: Der Auserwählte" von Anke Becker

„´Weil nur eine Mutter das Leben wirklich schätzt`" (S.310)
Nikola10vor 17 Tagen

In einer von Frauen dominierten Welt wird aller 20 Jahre ein Kandidat gesucht mit dem Nachfahren gezeugt werden sollen. Da sich ein Bürgerkrieg immer stärker ankündigt und Janaija die eigentlichen Grundsätze der „großen Mutter“ zum Vorteil einzelner Personen missbraucht sieht, möchte auch sie als oberste Priesterin einen Kandidaten stellen, um bei einer möglichen Erwählung dessen von der großen Mutter notwendige Reformen durchsetzen zu können.
So wird Shiran ausgesandt, den Kandidaten aus Aquin abzuholen. Dies erweist sich jedoch schnell als schwieriger als gedacht, was das Schicksal der gesamten vereinten Welten beeinflussen kann…
Nach leichten anfänglichen Schwierigkeiten, habe ich die Charaktere von Seite zu Seite unbewusst liebgewonnen.
Shiran ist, wie man es von einer Soldatin erwarten kann, taff, aber auch Kadân ist sehr Gescheid.
Es macht Spaß, die Beziehung der beiden zueinander über die Kapitel zu verfolgen, zumal es ja auch wirklich schwer ist, sich als Dickkopf Gefühle einzugestehen. ;)
Vedran war auf eine amüsante Art nervig, es kam immer einmal wieder zu witzigen Momenten, vor allem auch durch seine direkte Art…
Abwechselnd erlebt man die Geschichte aus der Sicht einzelner Charaktere, was die Spannung zusätzlich steigen lässt und damit dem Leser auch keine interessanten Ereignisse vorenthält.
Das Besondere an der Geschichte ist die Dominanz der Frauen, Männer werden oft benachteiligt, was doch stark an einen Rollentausch erinnert. Trotz dessen werden weiterhin einige frauliche und männliche Klischees bedient, sodass es nicht zu einem vollkommenen Rollentausch kommt, was eben diesen Reiz ermöglicht, der doch öfter einmal skurril wird. ;)
Daran ist ebenfalls eine leichte Gesellschaftskritik geknüpft, die ich doch in gewisser Weise teile.
Auch futuristische Elemente sind in diesem Buch vorhanden, mit Raumgleitern können sie sich in der Galaxie fortbewegen, weshalb nun nicht nur von Tagen, sondern von Standardtagen gesprochen wird.
Frauen üben auch Magie aus, weshalb Fantasy ebenfalls enthalten ist.
Die Autorin versteht es in diesem Auftaktband grandios, mehrere Genres zu verbinden, wodurch die Einordnung schwierig wird. Es gibt eben fantastisches, futuristisches, aber auch witziges, die Liebe kommt ebenfalls nicht zu kurz.
Man könnte auch sagen, dass es sich um eine Abenteuergeschichte handelt. Warum ich das meine, müsst ihr schon selbst herausfinden. ;)
Der Schreibstil sagte mir ebenfalls zu. Er wirkt oftmals sachlich und nüchtern, was am Anfang vielleicht vorerst eine geringere Empathie für die Charaktere mit sich bringt. Die Gefühle der Charaktere sind jedoch oftmals mit eingewebt, was einem durch den Er/Sie-Erzähler nicht unbedingt sofort auffällt, weshalb ich dann eben zumindest der Empfindung nach, die Figuren schlagartig mochte.
Das Buch beende ich mit 5 / 5 Sternen. Ich bin schon sehr auf Band zwei gespannt, da das Ende nun doch einige Möglichkeiten für die weitere Handlung bietet. Aber wenn ihr das Buch bisher noch nicht gelesen habt, müsst ihr euch ja glücklicherweise nicht so lang wie ich gedulden. ;)

Kommentieren0
40
Teilen

Rezension zu "Vereinte Welten: Der Auserwählte" von Anke Becker

Spannung bis zum Schluss....
steffib2412vor einem Monat

Zur Story:
Ein faszinierendes Universum gelenkt von Frauen erwählt die nächste Regierung.
Zur Sicherung der Macht soll ein Kind gezeugt werden, aus der Vereinigung einer Priesterin und einem von der Göttin ausgewählten Mann. Ein Wettstreit voller Intrigen beginnt.

Die kämpferische Shiran soll den Kandidaten der ausrichtsreichsten Priesterin sicher zum Ritual geleiten. Sie reißt den jungen und gutaussehenden Kadân aus seiner weit entfernten Heimat in das größte Abenteuer seines Lebens, das ihm nicht nur sein Leben kosten kann. Auf der Jagd durch die Galaxis sind ihnen die Verfolgerinnen dicht auf den Fersen. (By Anke Becker)

Mein Fazit:
Mit "Vereinte Welten: Der Auserwählte" ist Anke Becker eine spannende sowie fantasiereiche Geschichte gelungen, welche mich überzeugen konnte.
Der Schreibstil ist sehr fesselnd zu lesen und ich habe schnell in die Geschichte hinein gefunden.
Shiran und Kadan sind ebenfalls als Protagonisten passend zum Buch gewählt. Ebenso das Coverbild.
Ebenfalls besticht das Buch mit Emotionen, einigen prickelnden Momenten und die Hoffnung auf mehr.
Eine Geschichte, welche mich mit jeder Seite mehr in seinen Bann gezogen hat und mich neugierig hat werden auf die Fortsetzung.

Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne und wünsche euch allen viel Spaß beim Lesen.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo liebe gewinnfreudige Leser,

bewerbt Euch für den Gewinn eines Krimis für junge Leser ab 8 Jahren und für erwachsene Krimifans, die auch das Lösen eher harmloser Fälle mögen.

Der Kinderkrimi spielt in Warnemünde an der Ostsee.

Elly erfährt von einer unsichtbare Meerhexe, die Besucher eines Gasthauses erschreckt und in Gefahr bringt. Sie und ihr Freund Lex beschließen, dem Geheimnis auf den Grund zu gehen.
Zusammen mit Finley, Ellys Bruder, schleichen sie Nachts an die Küste, um die Meerhexe zu stellen. Schritt für Schritt decken sie die Hintergründe auf.
Die Entdeckungen bringen die Kinder in Schwierigkeiten, doch die Polizei will ihnen zuerst nicht glauben.

Ich verlose 10 Exemplare des Buches und hoffe natürlich auf ehrliche Reszension. Ganz besonders interessiert mich, ob euren Kindern, das Buch gefallen hat. 

Hier die Bewerbungsfrage:
In welchem Alter habt ihr angefangen selbständig Bücher zu lesen? Bonusfrage ;-): An welches Buch erinnert ihr euch als DAS erste?

Gerne beantworte ich Fragen.

Liebe Grüße,
Anke


PS: Das Buch ist bislang nur auf Amazon zu erwerben.
Zur Buchverlosung

Liebe Leserinnen und Leser,

 

herzlich willkommen zur Leserunde. Ich freue mich auf ihre Bewerbungen.

 

Vereinte Welten – Der Auserwählte ist der rasante Einstieg in eine Trilogie.

Ein spannender Spacetrip durch eine ferne Galaxis mit Magie, einem erfolgreichen Matriarchat und einer Liebesgeschichte mit Hindernissen.

Ein Fantasyroman, der Sie aus den gewohnten Idealen des sich bekannten Umfelds befreit. Er verspricht ungeahnte Wendungen, mitreißende Dialoge und Einblicke in exotische Welten.
(Aussagen aus Bewertung geklaut ;-) )



----

 

Wie könnte eine Welt aussehen, in der Frauen die Gesellschaft dominieren. Wäre sie wirklich so anders? Als Fantasy und Science-Fiction Fan verpacke ich meine Antwort in eine nervenaufreibende Jagd durch die Galaxis.

In dieser Welt ist das vorherrschende Männer- und Frauenbild verkehrt, ohne sich zu spiegeln. Ich verspreche ihnen den einen oder anderen Lacher, wenn Sie Situationen wiedererkennen.

Fast alle handelnden Akteure sind Frauen, bis auf eine wunderschöne männliche Hauptfigur. Ein junger Mann, der sich allein in der Welt der Frauen behaupten muss. Sicher ein bekanntes Motiv J.

Bis ich dieses Buch schrieb, war mir nicht bewusst, wie männlich die deutsche Sprache ist. Manchmal fiel es mir schwer fast alle Charaktere in weiblich zu schreiben, zumal es für Vieles nur männliche Bezeichnungen gibt.

Ist es mir gelungen? Finden Sie es selbst heraus.

Eine kostenlose Leseprobe finden Sie hier: https://www.amazon.de/dp/B07HK7XB8C

 

-----

 

Meine Frage zu ihrer Bewerbung:

Warum interessiert Sie ausgerechnet dieses Buch?

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Anke Becker wurde am 03. September 1981 in Rostock (Deutschland) geboren.

Anke Becker im Netz:

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks