Anke Gebert Travemünde: Tod

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(5)
(11)
(2)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Travemünde: Tod“ von Anke Gebert

Während eines Auftritts des berühmten Party-Sängers Ricci Bell wird ein Mädchen erschossen. Galt der Anschlag wirklich der jungen Frau, die ein großer Fan des Sängers war? Oder war der Sänger selbst das eigentliche Ziel? Nina Wagner muss es herausfinden, bevor ein weiteres Unglück geschieht.

Ein absolut unterhaltsamer Krimi aus Travemünde - wieder ein tolles Buch aus dem Emons-Verlag und ein Lob für die Autorin, die ich bisher noch nicht kannte - aber deren weitere Bücher ich bestimmt lesen werde!

— Wildpony
Wildpony

Wer sich für ein paar Stunden nach Travemünde träumen und nebenher einen Kriminalfall lösen will, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt!

— Sick
Sick

Nicht nur, sondern auch eine Urlaubslektüre.

— fredhel
fredhel

Locker-leichter Urlaubskrimi, der gute Laune und Lust auf Strand und Meer macht!

— TochterAlice
TochterAlice

Dieses leicht und locker zu lesende Krimivergnügen für zwischendurch oder im Urlaub kann man uneingeschränkt weiterempfehlen!

— Baerbel82
Baerbel82

Küsten-Krimi, der sich fesselnd an einem Abend lesen lässt. Angenehm überschaubare Protagonisten mit schlüssiger Handlung.

— esposa1969
esposa1969

Liebeswahn und seine Folgen

— Matzbach
Matzbach

Ein schöner Ostsee-Krimi, der zwar nicht immer vor Spannung trotz, jedoch riesig Spaß macht zu lesen!

— niklas1804
niklas1804

Schöner Küsten-Krimi

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Spectrum

manchmal sind die harten Jungs zu nah am Wasser gebaut. Und manche Stellen ergeben für mich keinen Sinn. Deswegen keine volle Punktzahl.

MellieJo

Der Hirte

Nach Einstiegsschwierigkeiten wurde es spannend

SillyT

Selfies

Leider geht der Spannungsbogen durch die Vielzahl der Handlungsstränge etwas unter, für Fans der Reihe aber auf jeden Fall ein Muss.

SalanderLisbeth

Die Fährte des Wolfes

Packend, voller Wendungen mit einem Ermittler, der keineswegs der Norm entspricht - sehr lesenswert!

EvelynM

In tiefen Schluchten

sprachlich schön, inhaltlich zu wenig Krimi

ArtepSonne

Die gute Tochter

Fesselnde Story, aber wenig Thriller, mehr Vergangenheitsbewältigung!

Fanti2412

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Travemünde: Tod" von Anke Gebert

    Travemünde: Tod
    AnkeGebert

    AnkeGebert

    Leserunde zum Buchtitel "Travemünde:Tod" von Anke Gebert (emons  Verlag) Liebe Lovelybooker, liebe Krimi-Freunde, pünktlich zur Sommersaison und pünktlich zur Travemünder Woche ist mein Kriminalroman "Travemünde:Tod" erschienen. Ich möchte euch gern zu einer Leserunde einladen und mit euch in einen Meinungsaustausch über meinen neuen Krimi treten. Mein Verlag, der emons Verlag, ist so freundlich und wird 15 Freiexemplare des Buches für eine Verlosung zur Verfügung stellen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr euch bis zum 5.8.2014 bewerbt, indem Ihr folgende Frage beantwortet: "Was macht für euch einen guten Krimi aus?" Ich freue mich sehr auf eure Antworten und auf eine schöne Leserunde! Herzlich - Anke Gebert.

    Mehr
    • 183
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • Auf geht´s zur Travemünder Woche! Ein toller Regional-Krimi....

    Travemünde: Tod
    Wildpony

    Wildpony

    25. September 2014 um 11:04

    Travemünde: Tod - Anke Gebert Kurzbeschreibung Amazon: Während eines Auftritts des berühmten Party-Sängers Ricci Bell wird ein Mädchen erschossen. Galt der Anschlag wirklich der jungen Frau, die ein großer Fan des Sängers war? Oder galt er dem Sänger selbst? Nina Wagner muss es herausfinden, bevor ein weiteres Unglück geschieht. Mein Leseeindruck: Wieder ein unterhaltsamer Krimi aus dem mir richtig lieb gewonnenen Emons-Verlag! Als alte Krimi-Tante musste ich bei der Lösung dieses Fall unbedingt dabei sein. Vor allem wenn die sympatische Protagonistin Nina Wagner ermittelt, die u.a. noch den gleichen Nachnamen trägt wie ich selbst :-) Die Autorin versteht es wunderbar die Atmosphäre von Travemünde in Worten einzufangen. Und daher fröstelte es mich bereits in den ersten Seiten des Buches, als ich von dem windigen und regnerischen Wetter in Travemünde las. Ich mag diese Stadt und das Meer - und die Autorin konnte das so wunderbar in dem Buch rüber bringen. Die spannende Handlung, von der ich nun natürlich nicht zu viel verraten möchte, hat mich ebenfalls in den Bann gezogen und ich konnte mich als Leser ganz auf die Story einlassen. Nina ist in der Rolle der Privatdektivin genial und ich habe sie als Protagonistin sofort ins Herz geschlossen. Und gerne werde ich sie auf einem weiteren Fall begleiten. Fazit: Ein spannender, angenehm zu lesender Regional-Krimi. Von mir gibt es 4,5 Sterne. Da es hier aber nur ganze Sterne gibt runde ich auf 5 Sterne auf. Der halbe Stern weniger ist von mir auch keine Kritik. Es fehlte mir noch so der absolut kleine Kick, der das Buch ein wenig von anderen Regionalkrimis abhebt. Aber dafür gibt es von mir noch eine Lese-Empfehlung und ich werde definitiv die anderen Krimis der Autorin noch lesen!

    Mehr
  • Auf allen Vieren ins Glück?

    Travemünde: Tod
    Sick

    Sick

    Nina Wagner ist zurück in ihr "Kinderzimmer" nach Travemünde gezogen um ihre Mutter zu unterstützen. Ihr Freund Jan würde gerne mit ihr zusammenziehen, doch insgeheim überlegt Nina wieder nach Hamburg zurückzukehren. Da vermittelt Jan ihr einen neuen Fall als Privatdetektivin. Vera Schwab möchte wissen, was ihr Mann so treibt, wenn am nächsten Tag die Travemünder Woche beginnt. Ricci Bell ist nämlich ein Party-Sänger, von dem es heißt, dass er gerne jungen Mädchen nachsteigt. Die Bezahlung ist gut und so bekommt Nina auch noch ein bisschen Bedenkzeit, also übernimmt sie den Job. Doch gleich am ersten Abend nimmt der Fall eine tragische Wendung: Während Riccis Konzert wird ein junges Mädchen erschossen und da Nina ja schon einiges über den Sänger in Erfahrung gebracht hat, will sie natürlich herausfinden, was dahinter steckt... Der Titel "Travemünde: Tod" sagt eigentlich schon alles über das Buch aus, was man wissen muss. Es geht um eines Todesfall in Travemünde, ohne viel schmückendes Beiwerk, dafür mit sehr viel Lokalkolorit. Wer schon einmal in Travemünde war, hat beim Lesen unweigerlich alles direkt vor seinem inneren Auge. Die Travemünder Woche als Rahmen bringt zusätzlichen Schwung in die Handlung und man möchte am liebsten selbst mit einem kühlen Getränk am Brügmanngarten in der Sonne stehen und einem der vielen Musiker lauschen. Und diese ausführlichen Beschreibungen von Travemünde und seinen Besonderheiten sind das eigentliche Herzstück des Buches. Denn die Anzahl der handelnden Personen ist eher begrenzt, ebenso wie die Seitenzahl. Der Mordfall ist zunächst zwar ziemlich rätselhaft, aber das Rad wurde nicht neu erfunden. Aber das ist auch nicht schlimm, lieber begleitet man Nina zu ihren Ermittlungen an den Timmendorfer Strand oder in die Lobby des gleichermaßen geliebten und gehassten Maritim-Hotels. Mein Lübeck/Travemünde-Urlaub war erst ein paar Tage her, als ich das Buch gelesen habe und am liebsten hätte ich sofort wieder meine Koffer gepackt und ein Karte für die Hinfahrt gekauft um nie wieder zurückzukehren. Wer sich für ein paar Stündchen an den deutschen Ostseestrand träumen und nebenher einen Kriminalfall lösen will, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt! Die Nina-Wagner-Reihe: Sturz in den Tod Travemünde: Tod

    Mehr
    • 2
  • Tod an der Trave

    Travemünde: Tod
    fredhel

    fredhel

    24. August 2014 um 20:18

    Der Krimi "Travemünde: Tod" von Anke Gebert ist bei Emons: erschienen. Schon das Cover besticht durch eine sehr zurückhaltende Farbgestaltung. Nina Wagner wird von der Ehefrau engagiert, den populären Sänger Ricci Bell zu beschatten. Kurz darauf wird neben ihm auf offener Bühne ein junges Mädchen vor den Augen des Publikums erschossen. Nina sucht auf eigene Faust nach dem Mörder und dem Hintergrund der Tat. Nebenher erfährt der Leser auch von ihren privaten Problemen, denn sie muss sich bald entscheiden, wie und wo sie ihr Leben weiterhin führen will. Auch eine zarte Liebesgeschichte wird in den Hintergrund verwoben. Küstenkrimi nennt der Verlag diesen Roman, doch es ist in erster Linie, wie der Titel schon sagt, ein Travemünde-Krimi. Wer einmal dort war, findet sich beim Lesen sofort wieder in den Hafen versetzt und schaut den riesigen Fähren und Kreuzfahrtschiffen beim Anlegen zu. Die Atmosphäre ist wunderschön eingefangen. Die Handlung selbst ist nicht actionreich, aber dennoch sehr spannend. Sie lebt in erster Linie von den Beziehungen der Akteure untereinander. Insgesamt hat Anke Gebert einen Krimi geschrieben, der nicht nur, sondern auch eine unterhaltsame Ferienlektüre ist.

    Mehr
  • Leichen in maritimer Idylle

    Travemünde: Tod
    TochterAlice

    TochterAlice

    Back in Travemünde, dem Ort ihrer Jugend, ist Übersetzerin Nina, die sich zwischendurch etwas mit Privatermittlungen, genauer gesagt, mit Beobachtungen dazu verdient. Für sie, die Wahlhamburgerin, ist dieser Aufenthalt eigentlich nur ein Zwischenspiel, doch wenn es nach ihrer Mutter und ihrer Jugendliebe Jan geht, dann ist dies eine Rückkehr für immer. Zunächst möchte sie eigentlich dem Trubel der Travemünder Woche entfliehen, doch ein neuer Auftrag hält sie fest: sie soll Stimmungssänger Ricci Bell beschatten, beauftragt von seiner Frau, die ihre Motivation nicht so richtig preisgibt. Aber Nina wird schnell klar, worauf sie achten muss und hier tun sich Abgründe auf. Eigentlich ein harmloses Unterfangen, doch dann fallen im wahrsten Sinne des Wortes Schüsse und Leichen pflastern Ninas Weg... erst eine, doch die nächste folgt auf dem Fuße. Unterhaltsam und flüssig geschrieben ist dieser Krimi, auch die Atmosphäre des Urlaubsortes wird gut transportiert - fast sieht man sich selbst auf der Strandpromenade mit einem köstlichen Fischbrötchen! Aber leider bleibt die Autorin in bezug auf ein paar entscheidende Punkte doch sehr an der Oberfläche - gerade wo es spannend wird, wo man ein wenig tiefer eintauche, etwas hinterfragen möchte, da hört sie auf, was ich sehr, sehr schade finde. Ein paar Seiten mehr mit Hintergrundinformationen zu einigen Figuren,  allen voran der Protagonistin, hätten aus meiner Sicht nicht geschadet und hätten den Wiedererkennungswert dieses Krimis um einiges gesteigert. So ist er wie eine leichte Sommerbrise, die man genießt, so lange man sie spürt. Zieht sie vorbei, dann ist die Wirkung leider allzuschnell verpufft. Ein leichter, lockerer Urlaubskrimi, der gute Laune und Lust auf Strand macht - sehr gut bei der Anfahrt im Zug zu lesen: je nachdem, woher man kommt, hat man ihn bei der Ankunft am Urlaubsort schon lange durch...

    Mehr
    • 2
  • Sommer, Sonne, Tod

    Travemünde: Tod
    Baerbel82

    Baerbel82

    „Travemünde: Tod“ ist bereits der zweite Fall für die toughe Hobby-Detektivin Nina Wagner. Dennoch handelt es sich um einen eigenständigen Roman, der auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann. Worum geht es? Nina ist eigentlich Übersetzerin in Hamburg, aber es zieht sie immer wieder nach Travemünde. Nicht nur wegen ihrer kranken Mutter, sondern auch wegen ihrer Jugendliebe Jan, der in der Hansestadt als Anwalt tätig ist. Während der Travemünder Woche soll sie, im Auftrag seiner Ehefrau Vera Schwab, den berühmten Party-Sänger Ricci Bell beschatten. Gleich bei seinem ersten Auftritt wird Nadine Liebig, ein großer Fan von Ricci, erschossen. Wo liegt das Motiv? Anke Gebert erzählt die Geschichte mit einigen Blindspuren, so dass der Leser mehr als einmal in die Irre geführt wird. Aber die eigentliche Stärke dieses Küsten-Krimis ist die Beschreibung von Travemünde und Umgebung sowie die Atmosphäre während der Travemünder Woche. Doch dann geschieht ein zweiter Mord... Alles in allem legt die Autorin eine kurzweilige Geschichte mit viel Lokalkolorit vor, die zum Miträtseln einlädt. Die Figuren sind gut gezeichnet, insbesondere Ricci finde ich köstlich. Nur mit Nina bin ich nicht so richtig warm geworden. Fazit: Dieses leicht und locker zu lesende Krimivergnügen für zwischendurch oder im Urlaub - vielleicht sogar an einem Ostseestrand? - kann man uneingeschränkt weiterempfehlen!

    Mehr
    • 2
  • Spannender Krimi von der deutschen Ostseeküste

    Travemünde: Tod
    FlipFlopLady007

    FlipFlopLady007

    20. August 2014 um 20:24

    Nina verdient eigentlich mit Übersetzungen ihr Geld und lebt in Hamburg. Doch bereits seit längerem wohnt sie wieder in ihrem alten Kinderzimmer bei ihrer Mutter in Travemünde und arbeitet für ihren Freund als Privatermittlerin. Auch jetzt hat sie einen neuen Fall. Sie soll auf einen bekannten Sänger namens Ricci Bell achten, da seine Frau fürchtet, dass dieser ihr untreu ist. Als Ricci Bell während der Travemünder Woche einen Auftritt wird eine junge Frau auf seiner Bühne erschossen. Sofort wird nach den Tätern ermittelt und auch Nina versucht herauszufinden, warum die junge Frau sterben musste. Inhalt: Der Inhalt des Buches hat mir gut gefallen. Es handelt sich um einen Krimi mit Hintergrund. Es geht nicht vordergründig um die Spannung bei der Aufklärung des Mords, sondern eher um die Motive des Mörders. Dies hat mir wirklich gut gefallen. Zunächst war ich etwas enttäuscht, da die Spannung auf der Strecke bleibt und es keine halsbrecherischen Verfolgungsjagden und ähnliches gibt. Dafür gab es während des Lesens die ein oder andere falsche Fährte und immer wieder wurden die Motive der infrage kommenden Verdächtigen durchleuchtet. Außerdem hat mir gut gefallen, dass auch das Privatleben der einzelnen handelnden Personen beleuchtet wurden. Die Ermittlerin Nina beispielsweise war nicht nur eine Figur bei der Suche nach dem Mörder, sondern auch ihr Privatleben wurde ausreichend thematisiert, sodass ich als Leser die Chance bekam sie auch privat etwas besser kennen zu lernen. Schreibstil: Der Schreibstil hat mir ebenfalls gut gefallen. Wie bereits erwähnt, sollte man von diesem Buch keine extreme Spannung erwarten. Das Buch lässt sich jedoch sehr gut und flüssig lesen und hat mir wirklich Spaß gemacht. Mir hat gut gefallen, dass mit jedem Kapitelwechsel auch der Handlungsort und die handelnden Personen gewechselt haben. Die relativ kurzen Kapitel haben mir auch gut gefallen, da ich so die Chance bekam das Buch an beinahe jeder Stelle zu unterbrechen. Charaktere: Die Charaktere des Buches haben mir gut gefallen. Besonders gerne mochte ich Nina. Sie ist eine sehr authentische junge Frau, in die ich mich gut hinein versetzen konnte. Ich finde sie sehr gut beschrieben und ich habe das Gefühl, sie richtig gut kennengelernt zu haben. Sie ist keine oberflächlich gezeichnete Ermittlerin geblieben, sondern eine junge Frau mit eigenen Problemen. Leider sind jedoch nicht alle Personen so ausführlich beschrieben, was eventuell auch der Länge des Buches geschuldet ist, dass mit seinen etwas unter 200 Seiten doch eher dünn ist für einen Krimi. Bei dem ein oder anderen Charakter hätte ich mir jedoch etwas mehr Tiefe gewünscht, da ich das Gefühl hatte, diese nur oberflächlich kennengelernt zu haben und somit ihre Motive nicht ganz nachvollziehen kann. Cover und Klappentext: Das Cover des Buches hat mir besonders gut gefallen. Ich finde das Cover mit dem Segelboot drauf wirklich schön. Es sieht hochwertig aus mit dem schönen Bild auf dem Cover und dem weißen Rahmen darum herum. Das einzige, was ich etwas vermisst habe ist der Bezug zum Thema. Natürlich sieht man, dass es etwas mit Segeln zu tun hat und hier ist der Bezug zur Travemünder Woche, doch der Aspekt des Krimis fehlt mir etwas. Obwohl ich auch das trügerisch idyllische, was im Kontrast zum Inhalt steht, für eine gute Idee halte. Aufgrund des Covers wäre ich allerdings nie auf einen Krimi gekommen. Der Klappentext des Buches gefällt mir gut, da er gut zusammenfasst, worum es in dem Buch geht und dabei nicht zu viel Spannung vorwegnimmt. Ich finde auch den kleinen Ausschnitt aus dem Buch sehr gut, da der Leser so bereits einen kleinen Eindruck vom Schreibstil des Buches bekommt. Fazit: Ich finde dieses Buch ist ein gelungener Regionalkrimi, den ich guten Gewissens empfehlen kann. Die etwas fehlende Spannung wird vor allem durch nachvollziehbare Motive und eine ansprechende Ermittlerin ausgeglichen. Mir hat das Buch gut gefallen.

    Mehr
  • Travemünde und Tod

    Travemünde: Tod
    Simi159

    Simi159

    Inhalt: Die Jungdetektivin, Nina Wagner, bekommt den Auftrag den Sänger, Ricci Bell, für seine Ehefrau zu beschatten. Diese glaubt, dass ihr Mann sie betrügt und größere Summen für einen neue Freundin ausgibt. Ricci Bell tritt jeden Abend bei der Travemünder Woche auf. Doch bereits am ersten Abend, wird ein junges Mädchen, Nadine Liebig, erschossen, während sie neben Ricci auf der Bühne steht. Sie galt als größter Fan des Sängers. Wer war das Ziel? Nadine? Oder sollte Ricci Bell getötet werden? Und so macht sich nicht nur die Polizei auf die Suche nach dem Mörder. Wird Nina den Fall aufklären? Fazit: „Travemünde:Tod“ ist ein unterhaltsamer Krimi, der auf locker leichte Art Unterhält und bei dem der Mord und der Fall fast schon so nebenbei gelöst werden. Nina ist eine echt sympathische Ermittlerin, die in jeder Lage authentisch wirkt. Sie ist intelligent, und besitzt diese gesunde Portion Neugier die richtigen Fragen zu stellen und den Dingen auf den Grund zu gehen. Die anderen Charaktere, sind mir, wenn man Jan, Ninas Freund mal ausnimmt, etwas klischeehaft. Der selbstsüchtige Rockstar, das kleine Dummchen als Fan, Nina Mutter die allzu sehr klammert das passt als Geschichte gut zusammen, ist mir an manchen Stellen aber etwas zu wenig gewesen…Ansonsten ist dieses Buch gut gemacht, die Spannung baut sich langsam und stetig auf und trägt sie. Travemünde und seine Umgebung werden sehr gut und stimmungsvoll beschrieben. Alles in allem solide Krimikost für zwischendurch. Von mir gibt es dafür 4 STERNE.

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    18. August 2014 um 11:49
  • Ein Küsten-Krimi

    Travemünde: Tod
    esposa1969

    esposa1969

    17. August 2014 um 04:10

    Hallo meine liebe Leser, im Rahmen einer Leserunde durfte ich diesen Regional-Krimi verschlingen: ==  Travemünde: Tod - Küsten-Krimi == Autorin: Anke Gebert ==Buchrückentext: == Während eines Auftritts des berühmten Party-Sängers Ricci Bell wird ein Mädchen erschossen. Galt der Anschlag wirklich der jungen Frau, die ein großer Fan des Sängers war? Oder galt er dem Sänger selbst? Nina Wagner muss es herausfinden, bevor ein weiteres Unglück geschieht. Ein psychologischer Krimi vor maritimer Kulisse: beste Unterhaltung für Einheimische und Urlauber. == Leseeindrücke: == Nach dem Kriminal-Roman "Sturz in den Tod", in welchem Privatdetektivin Nina Wagner bereits ermittelte und welcher in diesem Nachfolge-Krimi auch kurz angerissen wird, ist dieser Regional-Krimi Ninas nächster Fall, in welchem ihr detektivischer Spürsinn gefragt ist. Nachdem Nina gerade wieder aus dem verregneten Travemünde abreisen möchte, bekommt sie von ihrem Freund, dem Rechtsanwalt Jan, einen Auftrag zugeschustert: Vera Schwab, die Ehefrau des berühmten Musikers Ricci Bell, erteilt den Beschattungsauftrag. Nina soll deren Ehemann nachspionieren, weil dieser größere Summen vom gemeinsamen Konto abgehoben hat. Vera befürchtet ein Verhältnis ihres Mannes. Während ihrer Recherchen stößt Nina auf weitaus mehr Ungereimtheiten, als sie vermutet hatte. Dann während Ricci Belles Auftritt, bei dem er den jugendlichen Fan Nadine zu sich auf die Bühne holt, fällt ein Schuss und das Mädchen sackt tödlich getroffen nieder. Parallel zur Polizei ermittelt Nina weiter, als es plötzlich einen weiteren Todesfall gibt … Diesen Kurzkrimi habe ich voller Spannung an einem Abend gelesen. Viele Parallelhandlungen in angenehm vorstellbaren Küstenszenen machen diesen Regional-Krimi einerseits noch fesselnder, anderseits versetzen sie einem in Urlaubsstimmung. Obwohl ich fast ab Beginn des Romans sowohl beinahe zweifellos wusste, wer der Mörder sein würde, als auch das Tatmotiv klar vor Augen hatte, so blieb dieser Küsten-Krimi weiterhin fesselnd, da zum einen die vielen Nebenhandlungen spannend blieben, zum anderen eine letzte Wendung nicht ausgeschlossen gewesen wäre. Die gesamte Handlung ist schlüssig und dank der überschaubaren Protagonisten einfach zu verfolgen. Privatdetektivin Nina samt Freund Jan sind äußerst sympathische und angenehme Zeitgenossen, die man sich bildlich vorstellen kann. Ich war von Beginn der Handlung perfekt im Geschehen drin und konnte - einmal angefangen - die Lektüre nicht mehr aus den Händen legen. Gerade die in Kursiv-Schrift verfassten Gedankengänge des Möders fand ich sehr angebracht und passend. Die Handlung wird chronologisch verfasst, keine Zeitsprünge vorwärts oder zurück, so dass man dem Geschehen zeitnah folgen kann. Die Handlung beginnt an einem Freitag und endet am Sonntag die Woche drauf. Jeder der zehn Ermittlungstage erscheint als Überkapitel, welchem mehrere Unterkapitel zugeordnet sind. Die Kapitel sind allesamt angenehm kurz, jedes Kapitel umfasst nur wenige Seiten. Ich habe diesen 175-seitigen Kriminal-Roman sehr genossen und mich fesselnd unterhalten gefühlt und vergebe sehr gerne 5 von 5 Sternen! Vielen Dank! by esposa1969

    Mehr
  • Der Tod kommt nach Travemünde

    Travemünde: Tod
    Dreamworx

    Dreamworx

    16. August 2014 um 16:49

    Die junge und noch recht unerfahrene Privatdetektivin Nina Wagner hat kaum den Auftrag angenommen, während der Travemünder Woche für seine Ehefrau den Sänger Ricci Bell zu beschatten, als bei einem Auftritt des Sängers ein junges Mädchen namens Nadine Liebig durch einen Schuss zu Tode kommt. Sie galt als größter Fan des Sängers. War wirklich Nadine das Ziel, oder sollte doch eher Ricci Bell das Opfer werden? Sowohl die Polizei als auch Nina machen sich auf, den Mörder zu finden und den Grund für die Tat herauszufinden. Sehr schnell wird die Ehefrau verdächtigt, doch Nina gräbt noch weiter und fördert nach und nach so einige Geheimnisse zutage, dann geschieht der nächste Mord. Wird Nina den Mörder finden? Anke Geberts Kriminalroman „Travemünde: Tod“ ist der zweite Roman um die junge Privatermittlerin Nina Wagner. Der Schreibstil ist schön flüssig zu lesen und nimmt den Leser vom ersten Abschnitt an mit ins Geschehen hinein. Die Spannung wird langsam, aber stetig aufgebaut und zieht sich wie ein Faden durch die Handlung. Travemünde und die Umgebung werden detailliert beschrieben, so dass man sich alles sehr gut vorstellen kann, sollte man diese wundervolle Ecke Deutschlands noch nicht kennengelernt haben. Die Charaktere sind authentisch skizziert. Nina hat ein zu weiches Herz und ist in einem Zwiespalt. Sie möchte gern wieder zurück nach Hamburg und dort weiterhin als Übersetzerin arbeiten. Aber hier in Travemünde sitzt ihr Anwaltfreund Jan und möchte, dass sie bei ihm einzieht. Deshalb schanzt er ihr einen Auftrag als Ermittlerin zu. Da auch ihre Mutter in Travemünde wohnt und aufgrund ihrer Krankheit ihre Hilfe benötigt, möchte ihre Tochter am liebsten bei sich behalten. So hat es Nina schwer, sich abzunabeln. Doch sie ist auch intelligent und verbissen genug, den Dingen auf den Grund zu gehen. Der Krimi ist sehr unterhaltsam und spannend geschrieben, man langweilt sich keine Minute. Immer wieder kommen neue Dinge zum Vorschein, und man grübelt darüber nach, wie all das zusammenhängt, bis sich wieder eine neue Richtung ergibt. Ein schönes Lesevergnügen für alle, die dieses Genre lieben. Unbedingte Leseempfehlung!

    Mehr
  • Liebeswahn

    Travemünde: Tod
    Matzbach

    Matzbach

    Nina Wagner, Jungdetektivin und Freundin eines Anwalts, der ihr bisweilen Aufträge zuschanzt, steckt in einer tiefen Krise. Soll sie zurück nach Hamburg in ihr altes Leben als Übersetzerin oder soll sie in Travemünde bei ihrer Mutter und ihrem Freund bleiben? Ihre Abreise wird letztlich dadurch verhindert, dass sie einen neuen Auftrag bekommt. Sie soll für die Ehefrau eines eher zweitklassigen Sängers diesen in seinem Freizeitverhalten vor und nach seinen Auftritten während der Travemünder Woche ausspähen. Für 3500 € kann Nina da kaum absagen. Bereits am ersten Tag der Observation wird ein junges Mädchen, welches vom Sänger auf die Bühne gebeten worden ist, erschossen. Galt der Anschlag ihr oder doch vielleicht doch dem Schlagerstar? Wer hat ein Motiv? Die Polizei ermittelt recht einseitig gegen die Ehefrau des Stars, die, eingedenk der angeblichen Affären ihres Mannes mit Minderjährigen, durchaus einen Grund gehabt hätte. Ninas Verdacht richtet sich dagegen in eine ganz andere Richtung, der Schlagerstar besucht und umarmt einen jungen Mann, ist er etwa homosexuell und seine Ehe und seine Frauengeschichten nur Tarnung? Eine völlig neue Wendung nimmt der Fall dann, als der Sänger tatsächlich erschossen wird. Es gelingt Nina, so manches Missverständnis auszuräumen und den wahren Täter zu ermitteln. Travemünde: Tod ist ein unterhaltsamer Kriminalroman mit einer sympatischen Ermittlerin, die wunderbar natürlich wirkt. Ihre im Roman angedeutete Vatergeschichte lässt vermuten und hoffen, dass noch mehr von ihr zu lesen sein wird.    

    Mehr
    • 2
    AnkeGebert

    AnkeGebert

    13. August 2014 um 19:57
  • Travemünde: Tod

    Travemünde: Tod
    niklas1804

    niklas1804

    Auf der Travemünder Woche hat der berühmte Party-Sänger Ricci Bell einen seiner vielen Auftritte. Währenddessen wird plötzlich ein Mädchen erschossen. Galt der Anschlag wirklichen der jungen Frau, die ein großer Fan des Sängers war? Oder war Ricci Bell das eigentliche Ziel? Nina Wagner muss ermitteln, bevor etwas weiteres derartig Schlimmes geschieht.   Zu allererst zu dem Cover: Sehr passend gestaltet, relativ schlicht, jedoch das Hauptaugenmerk des Titels zeigend: Travemünde und damit die Travemünder Woche, in der ja der Krimi spielt. Und mit der Travemünder Woche verbindet man sofort, auch dank des Inhalts, eine Segelregatta, wie eben diese auf dem Cover abgebildet ist. Die Idee für diesen Krimi hat mich sehr angesprochen, und auch die Umsetzung ist in meinen Augen gelungen. Die wichtigsten Personen wie der Sänger Ricci Bell selbst, seine Frau Vera, oder vor allem Ermittlerin Nina sind sehr gut ausgearbeitet. Gerade mit Nina Wagner, der Hauptprotagonistin, kann sich der Leser identifizieren: Sie tritt authentisch auf, handelt logisch - was nicht immer bei Krimis der Fall ist. Der Autorin ist es neben den Personen auch vor allem gelungen die Orte und Schauplätze sowie wichtige und interessante Szenen exzellent auszuarbeiten - sie also nicht umbedingt immer spannend zu gestalten, aber fesselnd, sodass der Leser weiterlesen möchte. Die gesamte Story ist recht interessant und nett, aber auch schlüssig. Zwar nicht von Anfang an spannend - auch der Höhepunkt findet erst ca. bei der Hälfte statt - doch das ist gar nicht nötig durch die eben beschriebene fesselnde Schreibweise. Unerwartete Wendungen kommen auch nicht zu kurz, ebenso das Thema Liebe. Den Krimi lässt Anke Gebert mit einem klasse Showdown und eine logischen, dennoch unerwarteten Auflösung enden. Fazit: Ein durchweg positver, netter Küsten-Krimi. Eine Leseempfehlung für Zwischendurch!

    Mehr
    • 2
  • Travemünde: Tod

    Travemünde: Tod
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. August 2014 um 08:07

    Nina Wager, noch recht neue Privatermittlerin, bekommt einen Auftrag von ihrem Freund Jan, der Anwalt in Travemünde ist. Er möchte, dass sie dort bleibt und mit ihm zusammenzieht. Sie möchte gerne wieder zurück nach Hambug, wo sie eine Wohnung hat und als Übersetzerin gearbeitet hat. Sie ist nach Travemünde gekommen, um ihre Mutter zu unterstützen, die wegen einer Erkrankung Hilfe benötigte. Deshalb schanzt Jan ihr kleine Aufträge zu. Dieser Auftrag ist allerdings etwas größer. Die Ehefrau des bekannten Sängers Ricci Beel, beauftragt Nina, ihren Mann zu beschatten. Am ersten Abend, als er bei der Travemünder Woche auftritt, wird die neben ihm stehende Nadine Liebig erschossen. Sie war sein größter Fan. Nun ermittelt nicht nur die Polizei, sondern auch Nina ist neugierig, was es mit dem Mord auf sich hat und ob er wirklich dem Mädchen galt oder Ricci Bell. Sie beschattet ihn und deckt so einige Geheimnisse auf. Bis wieder ein Mord geschieht. Dieser Küsten-Krimi ist toll geschrieben, man kann ihn in einem weglesen, ohne sich auch nur eine Minute zu langweilen. Es passieren immer neue Dinge und man ist sehr gespannt, was noch kommt und wie alles ausgeht. Es wird sehr viel von Travemünde berichtet und beschrieben, wenn man selbst noch nicht da war, so wie ich, dann kann man sich ein tolles Bild von allem machen. Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass der Krimi nicht in die Länge gezogen wurde (bei 170 Seiten auch etwas schwer), dass nicht zuviele unwichtige oder nebensächlichen Dinge erwähnt wurden und somit keine Langeweile aufkam. Dieser Küsten-Krimi hat mir sehr gut gefallen. Von mir aus hätte er auch noch einige Seiten mehr haben können.

    Mehr
  • Mord während der Travemünder Woche

    Travemünde: Tod
    bine_2707

    bine_2707

    10. August 2014 um 16:20

    Während der Travemünder Woche ist viel Los am Ostseestrand. Neben Wettbewerben, vielen Marktständen und Unterhaltungsprogramm ist die frische Privatermittlerin Nina in ihrer Heimat, um ihrer Mutter unter die Arme zu greifen. Eigentlich würde sie gerne wieder zurück nach Hamburg, aber ihre Mutter hat direkt Rückenschmerzen und einen möglichen Bandscheibenvorfall, wenn sie ihre Sehnsucht nach Hamburg äußert. Auch ihr Freund Jan, der in Travemünde lebt, möchte sie hier behalten. Daher vermittelt er ihr kleinere Aufträge. Doch nun hat er einen richtigen Auftrag für sie: sie soll Ricci Bell, einen Sänger der während des Events auftritt für seine Frau beschatten.  Aber warum soll sie ihn beschatten? Hat er eine Affäre oder ist jemand hinter ihm her? Nina gibt sich alle Mühe, aber schon kurz nach der Eröffnung der Veranstaltung passiert der erste Mord als Ricci auf der Bühne steht.... Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Es war eine schöne Geschichte mit reichlich Beschreibungen über Travemünde und das Event. Die knapp 170 Seiten ließen sich flott herunter lesen. Auch wenn viele Dinge wie der Mörder oder der Grund für die Bekanntschaft zu Florian vorhersehbar war, gefiel mir der Küsten Krimi ganz gut. Die Kombination aus matten Cover mit glänzenden, hervorgehobenen Buchstaben gefällt mir sehr gut.  Insgesamt ein schönes Buch für Regional-Krimi Fans oder Personen, die gerne mal wieder einen Kurzurlaub in Travemünde machen wollen. 

    Mehr
  • weitere