Anke Greifeneder Flurfunk

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(6)
(7)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Flurfunk“ von Anke Greifeneder

Für alle, die an kleine Geheimnisse und die große Liebe glaubenCharlotte, Konsumjüngerin und Pradagläubige, kann mit jedem Problem umgehen, solange eine Einkaufsmeile in der Nähe ist. Ihre beste Freundin Lena, überzeugte 3-Sat-Seherin, mag Lottes Konsumwahn ebenso wenig gutheißen wie ihren neuen "oberflächlichen"Job beim Fernsehsender TVplus. Als sich Charlotte zu Lenas Entsetzen ausgerechnet in Justus Staufen verliebt, einen angesagten Nachwuchsschauspieler mit zweifelhaftem Ruf, geht es in ihrem Leben bald drunter und drüber. Kriegt sie die Dinge mit ein paar Frustkäufen in den Griff, oder ist größeres Krisenmanagement erforderlich?

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Ein leichter Roman, der einen verzaubert.

Sarah_Knorr

Die goldene Stadt

Indiana Jones oder Welt der Wunder? Auf jeden Fall ein außergewöhnliches Buch!

Lieblingsleseplatz

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

Vom Ende an

Wow. Dieses Buch ist ungewöhnlich aber wirklich ein unglaublich gutes Buch. So wenig Worte vermögen eine solche Atmosphäre zu schaffen.Mega!

LadyIceTea

Underground Railroad

Der Wunsch nach Freiheit

Jonas1704

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie Zuckerwatte: süß und fluffig!

    Flurfunk
    MikkaG

    MikkaG

    31. July 2015 um 23:36

    Charlotte ist eine sympathische Chaotin aus reichem Hause. Ihre theatralische, melodramatische Mutter versucht händeringend, sie mit einem standesgemäßen jungen Mann zu verkuppeln, während ihre beste Freundin Lena, ökologisch bewusst, alternativ und immer bereit, die Welt zu verbessern, ob ihrer Shopping-Exzesse die Nase rümpft. Als Charlotte als Praktikantin bei einem Fernsehsender anfängt, wird ihr Leben sogar noch chaotischer. Als erstes muss sie für eine hysterische Moderatorin Koks besorgen, dann macht sie sich durch eine unbedachte Bemerkung die Managerin eines angesagten jungen Schauspielers zum Feind. Und in den, Justus, verknallt sie sich dann auch noch bis über beide Ohren, muss aber schnell feststellen, dass es nicht so einfach ist, in einen Promi verliebt zu sein, der immer im Blitzlichtgewitter steht. Die Geschichte ist vielleicht nicht wahnsinnig originell, aber dennoch ganz süß, witzig und charmant. Für meinen Geschmack plätscherte sie allerdings doch oft ein wenig zu oberflächlich vor sich hin... Natürlich stellen sich Justus und Lena alle möglichen Hindernisse in den Weg: Justus biestige Managerin kann Charlotte nicht ausstehen, die niedliche Kindfrau Annabelle will Justus für sich selber haben und intrigiert, was das Zeug hält, und Justus selber verbirgt etwas, das ihn davon abhält, sich wirklich zu einer Beziehung mit Charlotte zu bekennen. Die Dinge nehmen weitestgehend ohne große Überraschungen ihren Lauf, deswegen kam bei mir auch keine richtige Spannung auf. Aber gut, es ist ja auch kein Krimi! Charlotte, Lena und sogar ihre überkandidelte Mutter waren mir sympathisch, und ich fand es auf leichte und lockere Art unterhaltsam, über ihre Irrungen und Wirrungen zu lesen - auch wenn es mich nicht sonderlich begeistern konnte. Justus mochte ich erst ebenfalls sehr gerne, später hat er aber ordentlich Sympathiepunkte eingebüßt! Darüber möchte ich aber noch gar nicht so viel verraten, es sei nur so viel gesagt: er hatte gegen Ende der Geschichte bei Charlotte und mir viel Überzeugungsarbeit zu leisten. Annabelle und Ulli, die "Biester" der Geschichte, sind Charaktere, die man liebend gerne hasst. Die meisten Charaktere kamen mir recht eindimensional vor. Der erste Eindruck ändert sich eigentlich nicht mehr, und man kann ihr Wesen jeweils mit wenigen Worten beschreiben. Die Liebesgeschichte ist zuckersüß und goldig, und sie ist ziemlich "jugendfrei" geschrieben, mit Humor statt Erotik (was ich nicht als Manko sehe, es passt in meinen Augen besser zu der Geschichte). Der Schreibstil liest sich einfach und flüssig. Der Humor kam nicht immer richtig bei mir an, aber ich fand doch oft ganz witzig, wie die Welt von Film und Fernsehen auf die Schippe genommen wird. Fazit: Für mich ist "Flurfunk" ein nettes, süßes Buch für zwischendurch. Es ist vielleicht nicht sonderlich originell, und ich fand es auch ein wenig vorhersehbar, aber es liest sich schnell und unterhaltsam runter, mit einer witzigen Liebesgeschichte und sympathischen, wenn auch ein bisschen eindimensionalen Charakteren.

    Mehr
  • Rezension zu "Flurfunk" von Anke Greifeneder

    Flurfunk
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. October 2009 um 12:08

    Charlotte - kurz genannt Lotte - liebt es zu shoppen, lebt in einer WG mit ihrer besten Freundin Lena und absolviert ein Praktikum bei "TV Plus". Nach anfänglichen Schwierigkeiten lebt sie sich aber schnell ein, findet neue Freunde und hat Spaß an Ihrer Arbeit. Die Stars hautnah erleben - wer kann das schon von sich behaupten! Als dann der neue Stern am Himmel "Justus Staufen" ein Interview bei TV Plus gibt, verdreht er Lotte völlig den Kopf. Wie kann das sein wo Lotte doch sonst ein so bodenständiger vernünftiger Mensch ist??? Sie ist doch keine Teenie mehr... Doch als Justus augenscheinlich auch Interesse an ihr zeigt, beginnt eine turbulente, erfrischende Romanze zwischen den beiden die ihre Höhen und Tiefen in dem Lebenswandel des Schauspielers und Lottes Familie und Freunden findet. Lena stellt die Welt der Highsociety mit ihren Ansichten auf den Kopf, Lottes Mutter legt einen "Tick" nach dem anderen an den Tag und ihr neuer schwuler Freund Tim sowie die umwerfende Mimi hegen ebenfalls ein aufregendes Liebesleben in das man aber bis zum Schluß keinen Einblick erhält. Hat die Liebe zwischen Justus und Lotte eine Chance oder schaffen es die intrigante Agentin Ulli und die Schauspielerin Annabelle Leineberger diese Beziehung zu sabotieren? Denn auch diese zwei hegen ein reges Interesse an dem smarten Justus.... Anfänglich bin ich nicht richtig in die Geschichte "gekommen" was aber auch an der mangelnden Zeit gelegen haben mag die ich zum Lesen hatte. Ist man aber erst einmal im Lesefluß ist das Buch lustig, unterhaltsam und kurzweilig geschrieben. Die verschiedenen Charaktere bringen immer wieder neuen Schwung in die Sache und bis zum Schluß bleiben einige Geheimnisse ungelüftet die dann doch einen "AHA"- und "WOW"-Effekt haben. Das Zusammenspiel von Highsociety durch Lottes Familie, Fernseh-/Filmleben und des ganz normalen Alltags mit ihren Freunden lässt nie Langeweile aufkommen und bringt genügend Charme und Witz mir in den Plot!

    Mehr
  • Rezension zu "Flurfunk" von Anke Greifeneder

    Flurfunk
    sandra1983

    sandra1983

    16. May 2009 um 20:45

    Ein tolles Buch über eine chaotische Liebe zwischen Charlotte und einem Schauspieler! Empfehlenswert!