Anke Höhl-Kayser

 4.5 Sterne bei 183 Bewertungen
Autorin von Ronar, Das Geheimnis der Sternentränen und weiteren Büchern.
Anke Höhl-Kayser

Lebenslauf von Anke Höhl-Kayser

Anke Höhl-Kayser ist gebürtige und bekennende Wuppertalerin. Sie studierte Literaturwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum. Seit 2009 ist sie als Autorin und freiberufliche Lektorin tätig. Sie schreibt hauptsächlich Fantasy für alle Altersstufen, Kurzgeschichten und Lyrik. Über dreißig ihrer Short Stories und Gedichte wurden in Anthologien veröffentlicht. Im Dezember 2015 gewann ihre Kurzgeschichte "Seelenfeuer" den Drachenstern-Fantastikpreis in der Kategorie Science Fiction. Sie hat bislang neun Bücher veröffentlicht, darunter Fantasyromane, eine Paranormal Romance und ein humoristisches Werk über Wuppertal. In Vorbereitung befindet sich eine Science Fiction mit dem Titel "Das Geheimnis der Sternentränen", die im 4. Quartal 2016 im Drachenstern-Verlag erscheinen wird.

Alle Bücher von Anke Höhl-Kayser

Sortieren:
Buchformat:
Ronar

Ronar

 (27)
Erschienen am 08.07.2009
Magische Novembertage

Magische Novembertage

 (23)
Erschienen am 15.02.2015
Das Geheimnis der Sternentränen

Das Geheimnis der Sternentränen

 (25)
Erschienen am 03.01.2017
Die Schatten von Sev-Janar

Die Schatten von Sev-Janar

 (21)
Erschienen am 22.01.2014
Ronar - Zwei Welten

Ronar - Zwei Welten

 (17)
Erschienen am 07.10.2010
Der Zeitwandler - Restart

Der Zeitwandler - Restart

 (16)
Erschienen am 24.11.2015
Eine Fee namens Johnny

Eine Fee namens Johnny

 (14)
Erschienen am 21.11.2017
Ronar - Drei Ähren

Ronar - Drei Ähren

 (10)
Erschienen am 03.09.2012

Interview mit Anke Höhl-Kayser

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Ich schreibe seit meiner Kindheit. Es war immer mein Traum, Autorin zu sein. Im Alter von sieben Jahren habe ich mir selbst das Schreibmaschineschreiben beigebracht, um meine schmerzende rechte Hand zu entlasten. - Auch später, in Studium und Beruf, war ich der Literatur stets verbunden. Meinen Kindheitstraum habe ich nie aus den Augen verloren. Und als meine beiden Kinder so alt waren, dass mir mehr Raum für eigene Aktivitäten blieb, habe ich aus einem Manuskript, das ich 1983 geschrieben hatte, mein erstes Buch entwickelt: Den Jugend-Fantasyroman Ronar.

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Mich inspirieren viele Autoren. Bei jedem Buch, das ich lese, nehme ich etwas für mich selber mit – und sei es im negativen Sinn, zum Beispiel, dass ich erkenne: Das ist Mist, so möchte ich es selber auf keinen Fall machen. Aber am nachhaltigsten im positiven Sinn beeindruckt mich nach wie vor Franz Werfel, den ich während meiner Schulzeit durch ein Referat für meinen Deutsch-Leistungskurs kennengelernt habe. Sein bildhafter, emotionaler, aber nicht ausschweifender Stil hat für mich Vorbildfunktion.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Durch meine Familie, unseren Hund, durch Erinnerungen, Erfahrungen – die Ideen kommen von überallher. Manchmal überfallen sie mich wie Grippeviren aus heiterem Himmel, manchmal muss ich sie ein bisschen locken, aber ich bin in der glücklichen Lage, aus einem überreichen Vorrat schöpfen zu können, und ich hoffe inständig, dass das so bleibt.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Normalerweise bekommt man ja die Reaktionen der Leser höchstens bei Lesungen oder durch Rezensionen mit. Ich habe mich ins Lovelybooks Autorenprogramm aufnehmen lassen, weil ich das für eine geniale Möglichkeit halte, mit Lesern in Kontakt zu treten und zu bleiben.

Wann und was liest Du selbst?

Ich lese täglich, selbst wenn ich nur ein bisschen Zeit übrig habe, und alles querbeet. Neben Anspruchsvollem wie „Die Eleganz des Igels“ von Muriel Burbéry und „Tauben fliegen auf“ von Melinda Nadj Abonji lese ich auch sehr gern Unterhaltungslektüre, z.B. „Rubinrot“ von Kerstin Gier und die Forsetzungen. Es dürfen auch gern biographische Romane sein wie „Ich lass mich nicht behindern“ von Gérald Métroz oder „Schloss aus Glas“ von Jeannette Walls, Fantasyklassiker wie „Der Herr der Ringe“, oder moderne Fantasy wie „Ritus“ von Markus Heitz. Das ist aber nur ein kleiner Überblick.

Neue Rezensionen zu Anke Höhl-Kayser

Neu
Flaventuss avatar

Rezension zu "Das Geheimnis der Sternentränen" von Anke Höhl-Kayser

Buch nach der Hälfte abgebrochen
Flaventusvor 5 Monaten

Zu Beginn des Romans wird der Leser mit einer recht ungewöhnlichen Welt konfrontiert, die sich auf den ersten Blick ein wenig zu konstruiert und wenig durchdacht präsentiert. Ich habe dem Buch dennoch eine Chance gegeben, musste aber feststellen, dass der erste Eindruck sich bestätigt hat, so dass ich das Buch nach gut der Hälfte abgebrochen habe.


Langweilig

Die Idee, zwei Handlungsfäden zu Beginn zu spinnen, war sicherlich gut. Nur sind sie wenig verflochten erzählt, was der Spannung wenig einträglich ist. Das Erzähltempo scheint bewusst langsam gehalten zu sein, was ebenso wenig zum Spannungsaufbau beiträgt. Eine ruhig erzählte Geschichte ist allerdings beileibe kein Grund ein Buch abzubrechen.

Es ist vielmehr die etwas umständliche Erzählweise, die mich wenig erreichen konnte. Das Buch liest sich vor allem zu Beginn eher wie eine belanglose Liebesgeschichte und nicht wie ein packender Science-Fiction-Roman. Dazu tragen sicherlich die wenig glaubwürdigen und einfältigen Charaktere bei, die weder Sympathie noch Authentizität zu vermitteln vermögen.

Zudem ist die Geschichte vorhersehbar, was sich doppelt negativ auswirkt, wenn Charaktere dann sehenden Auges etwas komplett unverständliches machen. Dass sich hier und da Logiklücken auftun und so manche Entwicklung unerzählt bleibt, ist dann nur noch das i-Tüpfelchen.

 

Fazit

Eine unglaubwürdig konstruierte Welt, beschränkte Charaktere und ein paar Logiklücken in der Geschichte konnten mich leider nicht erreichen, so dass ich dieses Buch nach gut der Hälfte abgebrochen habe. Ich persönlich konnte der Geschichte nichts abgewinnen und kann das Buch nicht ruhigen Gewissens weiterempfehlen.


Kommentieren0
1
Teilen
C

Rezension zu "Spy Parents - Geheimagenten in Wuppertal" von Anke Höhl-Kayser

Wenn aus kleinen Lügen große Abenteuer werden
Calla66vor 6 Monaten

Das Cover:

Erinnert mich irgendwie an James Bond oder ähnliche Geheimagentenfilme und das ist ja wahrscheinlich auch beabsichtigt. Im Vordergrund ein Mann und eine Frau jeweils mit Waffe. Im Hintergrund ihre Schatten, diesmal mit Kaffeekanne und Fön. Auch wirken die Schatten nicht so elegant und durchtrainiert. Dazu der


Titel in kräftigem Rot. Ein Cover das perfekt zum Buch passt.

Der Klappentext:

In einer neuen Schule coole Freunde gewinnen! Das steht für Johannes, der gerade nach Wuppertal gezogen ist, ganz oben auf der Liste. Er peppt sein langweiliges Dasein einfach auf, indem er behauptet, seine Eltern seien Agenten in geheimer Mission. Doch immer, wenn die geheimnisvolle Kaminuhr zwölf schlägt, werden die Schwindeleien Wirklichkeit: Plötzlich ist die Wuppertaler Mafia hinter Johannes her, eine feindliche Schwebebahn fliegt in die Luft und die Agentenmutter stellt im Zoo Verfolger mit einem Elefanten-Betäubungsgewehr kalt. Nicht zu vergessen Elfryda Poslowski, die nervtötende Haushälterin mit einem Faible für grellbunte Kittelschürzen und gesundes Essen.
Als es immer gefährlicher für Johannes wird, will er sein altes Leben zurück. Doch er hat die Rechnung ohne die Kaminuhr gemacht ...

Der Klappentext gibt uns schon eine Menge Infos über dieses wirklich spannende und sehr gelungene Buch.

 

Ein wunderbares Kinderbuch, eignet sich perfekt für  alle,  ich sag mal ab 9 Jahren.

Hand aufs Herz haben wir uns nicht alle in unserer Kindheit Geschichten ausgedacht um etwas interessanter zu wirken? Vielleicht nicht unbedingt in dem Maße wie Johannes, aber so kleine Schwindeleien macht doch jeder Mal.

Und jeder möchte wie Johannes zu den coolen Kids gehören, zu denen die in der Klasse den Ton angeben. Wer ist schon gerne Außenseiter. Wenn man dann wie Johannes in eine neue Schule kommt, will man natürlich schnell Anschluss finden.

Also erzählt er ganz schnell ein paar spannende Geschichten über seine Familie und ehe er sich versieht, kommt er aus diesen Geschichten nicht mehr heraus.

Tja und dann passiert etwas, dass er nicht voraus gesehen hat, denn wie heißt es so schön: Überlege dir gut was du dir wünscht, es könnte wahr werden.

Und so ist er auf einmal mitten drin in einer spannenden Agentengeschichte.

Die Protagonisten sind einfach klasse. Johannes, der auf einmal merkt, dass langweilige aber dafür liebevolle Eltern mehr wert sind als die großen Abenteuer.

Die Eltern die zu tollkühnen Agenten mutieren und schon wirklich klasse Sprüche zeigen.

Nicht zu vergessen die Haushälterin, die ein Faible für gesundes Essen und lange Unterhosen hat.

Und dann die Mitschüler, Johannes erkennt zwar erst etwas spät, aber immerhin noch rechtzeitig, dass die „Außenseiter“ die wahren „Helden“ sind und viel mehr drauf haben, als die angesagte Clique.


Die Handlungsorte sind sehr schön beschrieben, das eigentlich eher beschauliche Wuppertal mit seiner Schwebebahn steht natürlich im Mittelpunkt. Gleichzeitig spielen noch die Geschehnisse während einer Klassenfahrt an der See eine Rolle.

Obwohl ich ja die Zielgruppe dieses Buches schon vor vielen Jahren verlassen habe und Altersmäßig so gar nicht hineinpasse, habe ich mich köstlich amüsiert.

Die Suche der Kinder nach Anerkennung, das dazugehören wollen und das Ausgrenzen von denen, die nicht hundertprozentig der Norm entsprechen, all das verbirgt sich in diesem Buch.

Der Schreibstil ist flüssig und auch für Kinder gut zu verstehen. Man findet sich gut zurecht und hat keinerlei Verständnisschwierigkeiten.

Dieses Buch ist von zwei Autorinnen geschrieben und das Ergebniss ist wirklich sehr gut gelungen, in der lustigen Geschichte steckt ein ernster Kern.

Das eine oder andere Kind wird sich sicher wiedererkennen. Und ganz im Vertrauen, nicht nur die Kinder.

Wer also ein Kind in diesem Alter zuhause hat, oder in seinem Bekanntenkreis, dem kann ich dieses Buch aus tiefstem Herzen empfehlen. Ein Buch das einem zum Lachen, aber auch zum Nachdenken bringt.

Kommentieren0
1
Teilen
anke3006s avatar

Rezension zu "Spy Parents - Geheimagenten in Wuppertal" von Anke Höhl-Kayser

Coole Eltern?!? Perfekte Agenten?!?
anke3006vor 7 Monaten

In einer neuen Schule coole Freunde gewinnen! Das steht für Johannes, der gerade nach Wuppertal gezogen ist, ganz oben auf der Liste. Er peppt sein langweiliges Dasein einfach auf, indem er behauptet, seine Eltern seien Agenten in geheimer Mission. Doch immer, wenn die geheimnisvolle Kaminuhr zwölf schlägt, werden die Schwindeleien Wirklichkeit: Plötzlich ist die Wuppertaler Mafia hinter Johannes her, eine feindliche Schwebebahn fliegt in die Luft und die Agentenmutter stellt im Zoo Verfolger mit einem Elefanten-Betäubungsgewehr kalt. Nicht zu vergessen Elfryda Poslowski, die nervtötende Haushälterin mit einem Faible für grellbunte Kittelschürzen und gesundes Essen. Als es immer gefährlicher für Johannes wird, will er sein altes Leben zurück. Doch er hat die Rechnung ohne die Kaminuhr gemacht ... Oh ja, wer hat nicht davon geträumt, das die eigenen Eltern doch irgendwie (wenigstens ein bisschen) cooler wären? So auch Johannes. Gerade erst aus Karlsruhe nach Wuppertal gezogen, da möchte er unbedingt zu den coolen Kids gehören, bloß nicht zu den Nerds. Und da ihn sowieso keiner kennt erzählte er wirklich abenteuerliche Geschichten. Wir haben beim Lesen viel gelacht und wenn meine kleine Tochter (10) die Augen verdreht und "Nicht schon" wieder gesagt hat, ging das Gegacker bei uns auch schon los. Eine abenteuerliche Geschichte für Groß und Klein (ab 10 Jahre) die viel Spaß macht.

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
AHAKAs avatar

Wo Wünsche wahr werden - Eine Fee namens Johnny

Liebe Leseratten,
herzlich willkommen zu unserer Leserunde "Eine Fee namens Johnny". Ich suche begeisterte Leser ab 8 Jahre, die Lust haben, mit mir gemeinsam die Welt von Merret kennen zu lernen.

»Merret hat Eulenaugen«, spotten Silas und Olli, weil Merret eine Brille trägt. Merret möchte ihnen am liebsten eine reinhauen. Aber sie hat sich noch nie wehren können. Als auch noch ihr Hund Freddie krank wird, kann es für Merret nicht mehr schlimmer werden. Da taucht ein Mann im lila Umhang in ihrem Zimmer auf und stellt sich als ihre Fee vor – und Merrets Leben verändert sich wie im Märchen. Gemeinsam mit ihrem Fee-er erlebt Merret verzauberte Abenteuer in der Wuppertaler Schwebebahn, im Weltraum und im Meer. Auf Sylt wartet Merrets größte Herausforderung: Die Okeaniden, ein geheimnisvolles Meeresvolk, bitten sie um Hilfe. Sie sind von der Vernichtung bedroht. Kann die schwache Merret mit den Eulenaugen die Okeaniden retten?
Lesealter ab 8 Jahren

Ich bin seit 2009 als Autorin und Lektorin tätig und studierte Literaturwissenschaft (Abschluss M.A.).
Ich schreibe Fantasy, Kurzgeschichten und Lyrik. Einige meiner Kurzgeschichten wurden mit Preisen ausgezeichnet.
Informationen über mich und meine Bücher auf:
http://www.hoehl-kayser.de/

Ich suche insgesamt 7 Leser, die mit mir gemeinsam die Welt von Merret näher kennen lernen möchten. Ich vergebe 7 Exemplare in Print.

Deine Aufgabe:
Wie gefällt Dir der Klappentext? Warum möchtest Du an der Leserunde teilnehmen?

Bitte beachte die allgemeinen Richtlinien von Lovelybooks



AHAKAs avatar
Letzter Beitrag von  AHAKAvor 10 Monaten
Oh wie toll, vielen herzlichen Dank!
Zur Leserunde
AHAKAs avatar
Du magst Märchen und Fantasy und bist auch als Erwachsene(r) junggeblieben und aufgeschlossen für Jugendliteratur ab 8 Jahre? Du kennst Sylt oder wolltest immer schonmal auf die Insel? Du möchtest erleben, wie die geheimnisvollen Puken, Zwerge und Meermenschen aus den Sylter Märchen und Legenden in der Gegenwart zum Leben erwachen? Dann lade ich dich ein auf einen magischen Novembertrip in meiner Leserunde zu "Magische Novembertage - Ein märchenhafter Aufstand auf Sylt"!
Du kannst eins von sieben bereitgestellten Printbüchern gewinnen. Melde dich einfach hier im Thread, und wenn dir alle guten Sylter Hausgeister hold sind, dann bist du dabei!

Klappentext:
Marie hasst Sylt im November. Sie lebt nach der Trennung ihrer Eltern bei ihrer Großmutter, hat keine Freunde auf der Insel – und es ist auch noch Mistwetter. Da begegnet ihr am Strand der geheimnisvolle Nis, und Marie steckt plötzlich mittendrin in einem Märchen: Die Sylter Sagen von Puken, Zwergen und Meermenschen sind wahr! Doch wer an eine heile Märchenwelt denkt, irrt: Der Zwergenkönig und seine Krieger wollen die Insel von den Menschen zurückerobern. Marie gründet mit ihren neuen Freunden, Nis, dem Puk, der Sylterin Imken und Zwerg Finn dem Dritten eine Widerstandsgruppe. Sie wagen sich in die Tiefen des Zwergenreichs – Wird Marie der Zauber zur Rettung Sylts gelingen?

Der Chronist C. P. Hansen hat im 19. Jahrhundert alle bis dahin mündlich überlieferten Märchen und Sagen der Insel aufgeschrieben und in einem Buch zusammengefasst. Basierend auf der geheimnisvollen Legende um den Krieg zwischen Zwergen und Menschen auf Sylt und den Geschichten um die Puken und Meermenschen ist dieser in der Gegenwart spielende Roman entstanden, der seine Leser im November an spannende Orte wie die Hünengräber und die sagenumwobene Braderuper Heide führt.

Verlag: p.machinery
http://www.pmachinery.de/
Zur Leserunde
Blonderschattens avatar
Hallo ihr Lieben =D

Wie kann man die Charaktere besser kennen lernen, als in ihre Welt einzutauchen? Dennoch haben wir einen Weg gefunden. Jenny und Gero zu Gast, die Rede und Antwort stehen und euch einen besonderen Blick auf ihre Geschichte geben.

Schaut doch mal vorbei. Jeder ist herzlich eingeladen. Zur Teilnahme braucht ihr nur dem Link unten zu folgen und eine kleine Frage beantworten und schon seit ihr im Lostopf für eins von insgesamt 6 Büchern <3

http://worldofbooks4.blogspot.de/2016/04/blogtour-mondlicht-in-deinen-augen-2tag.html

Ich freue mich auf euch und hinterlasse liebe Stöbergrüße =D
Euer Blonderschatten
musik-loves avatar
Letzter Beitrag von  musik-lovevor 3 Jahren
Kann man noch was gewinnen? ^^
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Anke Höhl-Kayser wurde am 10. Oktober 1962 in Wuppertal (Deutschland) geboren.

Anke Höhl-Kayser im Netz:

Community-Statistik

in 161 Bibliotheken

auf 25 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 15 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks