Anke Höhl-Kayser

 4.6 Sterne bei 192 Bewertungen
Autorin von Ronar, Das Geheimnis der Sternentränen und weiteren Büchern.
Autorenbild von Anke Höhl-Kayser (©Angela Arrenberg)

Lebenslauf von Anke Höhl-Kayser

Anke Höhl-Kayser ist gebürtige und bekennende Wuppertalerin. Sie studierte Literaturwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum. Seit 2009 ist sie als Autorin und Lektorin tätig. Sie schreibt hauptsächlich Fantasy für alle Altersstufen, Kurzgeschichten und Lyrik. Über vierzig ihrer Short Stories und Gedichte wurden in Anthologien veröffentlicht. Im Dezember 2015 gewann ihre Kurzgeschichte "Seelenfeuer" den Drachenstern-Fantastikpreis in der Kategorie Science Fiction. Sie hat bislang zwölf Bücher veröffentlicht, darunter Fantasyromane, eine Paranormal Romance, eine Science-Fiction und ein humoristisches Werk über Wuppertal. In Kürze erscheint ein Kurzgeschichtenband mit sieben Dark-Fantasy-Storys, die sich alle bei Kurzgeschichtenwettbewerben unter den Gewinnergeschichten platziert haben.

Alle Bücher von Anke Höhl-Kayser

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Ronar9783837052602

Ronar

 (27)
Erschienen am 08.07.2009
Cover des Buches Magische Novembertage9783957650245

Magische Novembertage

 (23)
Erschienen am 15.02.2015
Cover des Buches Das Geheimnis der Sternentränen9783956690730

Das Geheimnis der Sternentränen

 (25)
Erschienen am 03.01.2017
Cover des Buches Die Schatten von Sev-Janar9783942533959

Die Schatten von Sev-Janar

 (21)
Erschienen am 22.01.2014
Cover des Buches Ronar - Zwei Welten9783842326293

Ronar - Zwei Welten

 (17)
Erschienen am 07.10.2010
Cover des Buches Eine Fee namens Johnny9783743842434

Eine Fee namens Johnny

 (15)
Erschienen am 21.11.2017
Cover des Buches Der Zeitwandler - Restart9789963531684

Der Zeitwandler - Restart

 (16)
Erschienen am 24.11.2015
Cover des Buches Mondlicht in deinen Augen9789963533077

Mondlicht in deinen Augen

 (12)
Erschienen am 18.03.2016

Interview mit Anke Höhl-Kayser

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Ich schreibe seit meiner Kindheit. Es war immer mein Traum, Autorin zu sein. Im Alter von sieben Jahren habe ich mir selbst das Schreibmaschineschreiben beigebracht, um meine schmerzende rechte Hand zu entlasten. - Auch später, in Studium und Beruf, war ich der Literatur stets verbunden. Meinen Kindheitstraum habe ich nie aus den Augen verloren. Und als meine beiden Kinder so alt waren, dass mir mehr Raum für eigene Aktivitäten blieb, habe ich aus einem Manuskript, das ich 1983 geschrieben hatte, mein erstes Buch entwickelt: Den Jugend-Fantasyroman Ronar.

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Mich inspirieren viele Autoren. Bei jedem Buch, das ich lese, nehme ich etwas für mich selber mit – und sei es im negativen Sinn, zum Beispiel, dass ich erkenne: Das ist Mist, so möchte ich es selber auf keinen Fall machen. Aber am nachhaltigsten im positiven Sinn beeindruckt mich nach wie vor Franz Werfel, den ich während meiner Schulzeit durch ein Referat für meinen Deutsch-Leistungskurs kennengelernt habe. Sein bildhafter, emotionaler, aber nicht ausschweifender Stil hat für mich Vorbildfunktion.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Durch meine Familie, unseren Hund, durch Erinnerungen, Erfahrungen – die Ideen kommen von überallher. Manchmal überfallen sie mich wie Grippeviren aus heiterem Himmel, manchmal muss ich sie ein bisschen locken, aber ich bin in der glücklichen Lage, aus einem überreichen Vorrat schöpfen zu können, und ich hoffe inständig, dass das so bleibt.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Normalerweise bekommt man ja die Reaktionen der Leser höchstens bei Lesungen oder durch Rezensionen mit. Ich habe mich ins Lovelybooks Autorenprogramm aufnehmen lassen, weil ich das für eine geniale Möglichkeit halte, mit Lesern in Kontakt zu treten und zu bleiben.

Wann und was liest Du selbst?

Ich lese täglich, selbst wenn ich nur ein bisschen Zeit übrig habe, und alles querbeet. Neben Anspruchsvollem wie „Die Eleganz des Igels“ von Muriel Burbéry und „Tauben fliegen auf“ von Melinda Nadj Abonji lese ich auch sehr gern Unterhaltungslektüre, z.B. „Rubinrot“ von Kerstin Gier und die Forsetzungen. Es dürfen auch gern biographische Romane sein wie „Ich lass mich nicht behindern“ von Gérald Métroz oder „Schloss aus Glas“ von Jeannette Walls, Fantasyklassiker wie „Der Herr der Ringe“, oder moderne Fantasy wie „Ritus“ von Markus Heitz. Das ist aber nur ein kleiner Überblick.

Neue Rezensionen zu Anke Höhl-Kayser

Neu

Rezension zu "Eine Fee namens Johnny" von Anke Höhl-Kayser

Ein tolles Kinderbuch
ullikenvor 2 Monaten

Ein tolles Kinderbuch


Das Cover ist schon sehr ansprechend. Wir sehen auf gemischtblauem Hintergrund ein Mädchen mit Brille, dessen linkes Auge mit einem Pflaster zugeklebt ist. Neben ihr sitzt ein Hund mit ganz liebem linken Auge, sein rechtes ist mit einem Verband zugeklebt.

Und weit hinter den beiden, im Himmel vielleicht, sieht man einen Mann mit weißen Haaren und lilafarbenem Umhang. Insgesamt macht das Titelbild jedes Kind neugierig, denke ich.

Die 11-jährige Merret wird in ihrer Schule von zwei Jungen gehänselt und kann sich nicht zur Wehr setzen. Sie wartet immer extra lange, bevor sie das Klassenzimmer verlässt, doch die beiden bösen Burschen warten auf sie. Sie habe Eulenaugen, sei schlecht in Mathe und sei winzig, machen sie Merret fertig. Sie ist so wütend, doch sie hat kein Selbstvertrauen, um sich zur Wehr zu setzen.

Doch es kommt noch schlimmer. Zu Hause müssen sie mit ihrem Hund Freddie zum Tierarzt, es sieht aus, als könne er kaum noch sehen. Merret ist total verzweifelt. - Und dann bewegt sich immer noch die Gardine in ihrem Zimmer, obwohl das Fenster geschlossen ist. Doch Mama beruhigt sie. - Als es aussieht, als würde Freddie blind werden, ist sie dermaßen verzweifelt - und ihrem Zimmer erscheint eine männliche Fee, ein Fee-er eben. Ab jetzt verändert sich ihr gesamtes Leben.

Ich kann nicht mehr verraten, sonst würde ich spoilern. Sie MÜSSEN dieses Buch mit ihrem Kind lesen, bzw. es ihm zu lesen geben. Es ist soo schön. Merret erlebt wunderbare Abenteuer mit und durch ihren Feer Johnny.

Die Autorin Anke Höhl-Kayser ist in verschiedenen Genres unterwegs. Dieses Kinderbuch ist ihr wunderbar gelungen! Es hat nicht zu viele Charaktere neben Merret, ein Kind wird also nicht überfordert. Dagegen fesselt es wohl jeden Leser! 

Ich kann dieses Fantasy-Buch absolut empfehlen! Es gibt doch immer wieder mal Gelegenheiten, ein Buch zu verschenken. Lasst Kinder träumen!! Als Taschenbuch kostet es 10,89 €, als e-Book 5,49 €. Herausgeber: p.machinery Michael Haitel.

Kommentieren0
0
Teilen
C

Rezension zu "Königssee und andere dunkle Kurzgeschichten" von Anke Höhl-Kayser

Gänsehaut pur
Calla66vor 8 Monaten

Das Cover:

Ein idyllisches Bild, Bergpanorama, doch wo normalerweise der Königssee zu sehen ist, erkennt man ein Gesicht, fast wie ein Totenschädel, sehr eindrucksvoll. Man erkennt, in der Idylle lauert das Grauen, passt perfekt zum Buch. Sehr gut gemacht.


Der Klappentext:

Sieben alltägliche Dinge, hinter denen das Unbegreifliche lauert.

Ein silberner Anhänger in den Fluten eines Sees. Der Blick einer Statue. Ein Spielzeugritter aus unbekanntem Material. Ein Schreibfehler auf einem Autobahnschild. Insektenspray mit unerwarteter Wirkung. Eine Stumpenkerze, die sich nicht durch herkömmliche Streichhölzer entzünden lässt. Eine Schlangenskulptur.

Sieben Frauen, die Tore zu Welten öffnen, in denen nichts ist, wie es scheint.
Sieben Geschichten jenseits der Realität.
Wagen Sie den Schritt über die Grenze - ins Dunkle, Magische, Unbekannte.


Perfekt, kurz und knapp. Ganz kurze Erläuterungen zu den Geschichten, macht unheimlich neugierig. So mag ich Klappentexte.


Zum Inhalt:

Es waren wirklich Geschichten bei denen man Gänsehaut bekommen konnte, die man besser nicht im Dunkeln und allein zu Hause lesen sollte.

Geschichte Nr. 1:

Als Lena ihre Tante und ihre Cousine am Königssee besucht, erkennt sie sie kaum wieder, Beide haben sich auf erschreckende Weise verändert. Das Grauen scheint bei ihnen eingezogen zu sein. Hat das alles wirklich mit einer Legende die am Königssee spielt zu tun? Lena will helfen, doch sie wird immer tiefer in die schrecklichen Ereignisse hineingezogen. Diese Geschichte ist wirklich düster geschrieben, man bekommt Angst bei den Schilderungen.


Die zweite Geschichte ist anders, Kristin hat Probleme, Frank ihr Freund schickt sie zu einer Therapeutin und sie erkennt, dass ihre Probleme in der Vergangenheit liegen. Ein Spielzeugritter spielt eine große Rolle: und was bedeutet der Satz: Im Herzen ist nichts? Ist Frank wirklich der für den sie ihn hält. Die Geschichte entwickelt sich sehr überraschend und am Ende gibt es Hoffnung. Diese Geschichte endet gut.


Geschichte Nr. 3:

Lisa kehrt zurück in das Haus ihres Urgroßvaters, doch schon bald beginnen erschreckende Dinge, es ist ein Spukhaus und die Autorin arbeitet mit einfachen und subtilen Mitteln durch die man das Grauen spürt. Plötzliche Kälte, Stromausfall und sie erinnert sich warum sie das Haus nach ihrer Kindheit verlassen hat. Die Geschichte wird immer gruseliger, was will der Geist eines Mädchens von ihr? Es ist sehr spannend und gruselig gemacht.


Geschichte 4.

Ein Endzeitszenario, eine Frau wacht auf und alles um sie herum ist zerstört. Sie irrt umher und trifft auf andere Überlebende, was ist geschehen, können sie gerettet werden? Ist die ganze Welt zerstört oder gibt es irgendwo einen sicheren Platz. Die Überlebenden sind uneins und dann haben sie den Weg gefunden, der sie in Sicherheit bringt? Oder ist es eine Falle? Auch hier ist das Ende überraschend, mit der Auflösung hätte ich nicht gerechnet.


Geschichte 5:

Wer Angst vor Spinnen hat, sollte diese Geschichte nicht lesen. Die junge Frau um die es geht hat panische Angst vor Spinnen, sie hofft das ein Therapeut ihr helfen kann. Und er findet heraus, dass es an einem Ereignis aus ihrer Vergangenheit liegt, mit einer Art Hypnose und einem Spray will er ihr helfen. Das Ergebnis ist sehr überraschend. Wie gesagt ich möchte mir diese Geschichte nicht vorstellen, sie hat einen etwas makabren Humor, ja sie ist gut, aber ich mag keine Spinnen und nach dieser Geschichte bin ich sogar noch bestärkt darin.


Geschichte 6:

Diesmal geht es um die Verbindung zu einer fremden Welt, einer magischen Welt und ein junges Mädchen Eloise. Was hat es mit der besonderen Kerze auf sich und was will Siolee von ihr? Sind sie Freundinnen oder spielt sie ein falsches Spiel. Die Welt auf der anderen Seite ist voller Feuer. Eine wirklich faszinierende Geschichte, voller Spannung und Geheimnisse.

Auch hier gibt es am Ende Hoffnung.


Geschichte 7:

Es geht um Ausgrabungen in Ägypten, um den berühmten Howard Carter, Blythe eine junge Frau begleitet die Archäologen, doch es geschehen seltsame Dinge. Sie träumt von einem Mann, und auch zurück in England spitzen sich die Geschehnisse zu. Gibt es einen Fluch, kann man das Unheil verhindern? Eine Geschichte die mit dem Mythos des alten Ägyptens spielt. Sehr interessant.

Alle Geschichten spielen mit unseren Ängsten, alle wecken das Gänsehautgefühl.

Perfekt geschrieben. Kurz und doch so gemacht, das man den Atem anhält, sich umsieht ob jemand hinter einem steht, man macht das Licht an und schaut in die Dunklen Ecken. Ja dieses Buch ist perfekt . Dunkel Kurzgeschichten sind der treffende Titel.


Und auch wenn man das Buch geschlossen hat, bleibt ein mulmiges Gefühl.


Mein Fazit.

Wer das Grauen sucht, sich gruseln möchte, ist hier hundertprozentig richtig. Bislang kannte ich die Autorin eher von ihren heitern Geschichten, von Märchenhaften Büchern, die Hoffnung verbreiten und in denen die Schwachen Heldentaten vollbringen. In diesem Buch geht sie ganz andere Wege, aber anders muss ja nicht schlecht sein. Für Gruselfreunde ist dieses Buch gemacht. Deshalb gebe ich meine volle Empfehlung. Kurz aber sehr gut.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das Geheimnis der Sternentränen" von Anke Höhl-Kayser

aufregende Lesezeit
abendsternchenvor 9 Monaten

Auf diese Mischung aus Dystopie und Science-Fiction war ich bereits recht gespannt. Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch nicht sehr viele Dystopien gelesen und war neugierig was mich hier im Jahre 2162 erwarten würde. Zusätzlich hatte ich immer gesagt das Science-Fiction Romane nichts für mich wären. Doch hier wurde ich positiv überrascht.

Grausig fand ich wie die Menschen leben mussten. Eingepfercht in Türme, der Lebensraum eng bemessen. Die Pflanzen und Lebewesen von der Menschheit ausgerottet, die Erde selbst heillos verseucht. Allein diese Vorstellung erzeugte bei mir Gänsehaut.

Die Protagonistin Jade, war einige der wenigen noch lebenden Menschen. Sie hat noch nie den Sand gespürt, geschweige denn Wind auf ihrer Haut. Etwas was man sich nicht vorstellen kann.

Das völlige Gegenteil war hier die weitere Welt Ägeon. Alles schien im Mittelalter stehen geblieben zu sein. Vergiftete Gegenden, Kinder die nicht sehr alt werden. Eine Welt die auch keine Heimat bieten kann. In dieser Welt lebt Ronan, der zweite Protagonist der Story.

Lange dauerte es auch nicht und beide trafen das erste Mal aufeinander. Schuld war ein erzeugtes Wurmloch von Jade. Doch Ronan war nicht der einzige der durch dieses Wurmloch kam, zum ersten Mal traf Jade hier auch auf andere Lebewesen. Sie war völlig fasziniert. Als Leser fragte man sich, ob dies die Zukunft sei, was man hier las. Man wünscht es sich auf keinen Fall.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gefallen. Das Buch ließ sich für mich sehr gut lesen, der Lesefluss wurde nicht unterbrochen und das Schriftbild war angenehm.

Die Charaktere waren einzigartig. Allein schon Wygo, der so etwas wie Vatergefühle für Meldoy empfand. Die Namen der Personen sind hier außergewöhnlich und doch fand ich sie für diese Fantasiewelt passend.

Mich hat hier eine wundervolle Lektüre erwartet. 2 Handlungsstränge die immer mehr ineinander verflossen und ein rundes Gesamtpaket bildeten. Ein Buch was einem das Gefühl übermittelte das man sich so die Zukunft auf keinen Fall wünscht.

Ich hatte eine aufregende Lesezeit und kann euch das Buch empfehlen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Eine Fee namens Johnnyundefined

Wo Wünsche wahr werden - Eine Fee namens Johnny

Liebe Leseratten,
herzlich willkommen zu unserer Leserunde "Eine Fee namens Johnny". Ich suche begeisterte Leser ab 8 Jahre, die Lust haben, mit mir gemeinsam die Welt von Merret kennen zu lernen.

»Merret hat Eulenaugen«, spotten Silas und Olli, weil Merret eine Brille trägt. Merret möchte ihnen am liebsten eine reinhauen. Aber sie hat sich noch nie wehren können. Als auch noch ihr Hund Freddie krank wird, kann es für Merret nicht mehr schlimmer werden. Da taucht ein Mann im lila Umhang in ihrem Zimmer auf und stellt sich als ihre Fee vor – und Merrets Leben verändert sich wie im Märchen. Gemeinsam mit ihrem Fee-er erlebt Merret verzauberte Abenteuer in der Wuppertaler Schwebebahn, im Weltraum und im Meer. Auf Sylt wartet Merrets größte Herausforderung: Die Okeaniden, ein geheimnisvolles Meeresvolk, bitten sie um Hilfe. Sie sind von der Vernichtung bedroht. Kann die schwache Merret mit den Eulenaugen die Okeaniden retten?
Lesealter ab 8 Jahren

Ich bin seit 2009 als Autorin und Lektorin tätig und studierte Literaturwissenschaft (Abschluss M.A.).
Ich schreibe Fantasy, Kurzgeschichten und Lyrik. Einige meiner Kurzgeschichten wurden mit Preisen ausgezeichnet.
Informationen über mich und meine Bücher auf:
http://www.hoehl-kayser.de/

Ich suche insgesamt 7 Leser, die mit mir gemeinsam die Welt von Merret näher kennen lernen möchten. Ich vergebe 7 Exemplare in Print.

Deine Aufgabe:
Wie gefällt Dir der Klappentext? Warum möchtest Du an der Leserunde teilnehmen?

Bitte beachte die allgemeinen Richtlinien von Lovelybooks



178 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  AHAKAvor 2 Jahren
Oh wie toll, vielen herzlichen Dank!
Cover des Buches Magische Novembertageundefined
Du magst Märchen und Fantasy und bist auch als Erwachsene(r) junggeblieben und aufgeschlossen für Jugendliteratur ab 8 Jahre? Du kennst Sylt oder wolltest immer schonmal auf die Insel? Du möchtest erleben, wie die geheimnisvollen Puken, Zwerge und Meermenschen aus den Sylter Märchen und Legenden in der Gegenwart zum Leben erwachen? Dann lade ich dich ein auf einen magischen Novembertrip in meiner Leserunde zu "Magische Novembertage - Ein märchenhafter Aufstand auf Sylt"!
Du kannst eins von sieben bereitgestellten Printbüchern gewinnen. Melde dich einfach hier im Thread, und wenn dir alle guten Sylter Hausgeister hold sind, dann bist du dabei!

Klappentext:
Marie hasst Sylt im November. Sie lebt nach der Trennung ihrer Eltern bei ihrer Großmutter, hat keine Freunde auf der Insel – und es ist auch noch Mistwetter. Da begegnet ihr am Strand der geheimnisvolle Nis, und Marie steckt plötzlich mittendrin in einem Märchen: Die Sylter Sagen von Puken, Zwergen und Meermenschen sind wahr! Doch wer an eine heile Märchenwelt denkt, irrt: Der Zwergenkönig und seine Krieger wollen die Insel von den Menschen zurückerobern. Marie gründet mit ihren neuen Freunden, Nis, dem Puk, der Sylterin Imken und Zwerg Finn dem Dritten eine Widerstandsgruppe. Sie wagen sich in die Tiefen des Zwergenreichs – Wird Marie der Zauber zur Rettung Sylts gelingen?

Der Chronist C. P. Hansen hat im 19. Jahrhundert alle bis dahin mündlich überlieferten Märchen und Sagen der Insel aufgeschrieben und in einem Buch zusammengefasst. Basierend auf der geheimnisvollen Legende um den Krieg zwischen Zwergen und Menschen auf Sylt und den Geschichten um die Puken und Meermenschen ist dieser in der Gegenwart spielende Roman entstanden, der seine Leser im November an spannende Orte wie die Hünengräber und die sagenumwobene Braderuper Heide führt.

Verlag: p.machinery
http://www.pmachinery.de/
159 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Mondlicht in deinen Augenundefined
Hallo ihr Lieben =D

Wie kann man die Charaktere besser kennen lernen, als in ihre Welt einzutauchen? Dennoch haben wir einen Weg gefunden. Jenny und Gero zu Gast, die Rede und Antwort stehen und euch einen besonderen Blick auf ihre Geschichte geben.

Schaut doch mal vorbei. Jeder ist herzlich eingeladen. Zur Teilnahme braucht ihr nur dem Link unten zu folgen und eine kleine Frage beantworten und schon seit ihr im Lostopf für eins von insgesamt 6 Büchern <3

http://worldofbooks4.blogspot.de/2016/04/blogtour-mondlicht-in-deinen-augen-2tag.html

Ich freue mich auf euch und hinterlasse liebe Stöbergrüße =D
Euer Blonderschatten
1 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
Kann man noch was gewinnen? ^^

Zusätzliche Informationen

Anke Höhl-Kayser wurde am 10. Oktober 1962 in Wuppertal (Deutschland) geboren.

Anke Höhl-Kayser im Netz:

Community-Statistik

in 166 Bibliotheken

auf 25 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 15 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks