Anke Messerle Das falsche Tabu

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(10)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das falsche Tabu“ von Anke Messerle

SIE SUCHEN HILFE – UND FINDEN DEN TOD.
Lübeck. November. In der Hansestadt werden drei Männer innerhalb weniger Tage in ihren Hotelzimmern grausam getötet. Sie sind identifiziert und dennoch tritt das Team der Lübecker Mordkommission auf der Stelle: Was haben die Opfer in der Stadt gewollt?
Hauptkommissar Lennart Bondevik ahnt nicht, welche Zerreißprobe auf ihn zukommt, als die Ermittlungen ihn an einen Ort führen, den Menschen aufsuchen, die sich für das verabscheuen, was sie begehren …

Heikles Thema, sensibel angegangen, kontrovers diskutiert, erstklassig erzählt - ein ultra spannender Krimi mit "Suchtfaktor"

— mireille602

Eine sehr spannende Geschichte!

— buecherwuermli

Ein wirklich gut geschriebenes Buch, über ein heikles Thema und gute Fakten.. Interessant und Spannend bis zur letzten Seite.

— michabe

Ein Thema, das wirklich nahegeht! Ein großartiges Debüt einer Autorin, von der ich sehr gerne noch mehr lese.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Sensibel, einfühlsam und unglaublich erschütternd. Die Abgründe der menschlichen Psyche, meisterhaft dargestellt.

— Ladybella911

Sehr aufwühlend

— Langeweile

Ein super spannender Krimi, psychologisch ausgefeilt, hervorragend recherchiert mit einem furiosen Ende! Unbedingt lesen!

— Hopeandlive

Ein brisantes Thema, welches hier spannend und informativ zugleich aufbereit wurde. Absolute Leseempfehlung.

— ManjaEls

Ein sehr gelungener und lesenswerter Krimi, bei dem ganz klar ein „Tabu-Thema“ aufgegriffen wurde und dem Leser starke Nerven abverlangt!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Hochspannung um ein brisantes Thema – überraschend bis zum Schluss. Leseempfehlung!

— Aurass

Stöbern in Krimi & Thriller

Ich bin der Hass

Habe alle Teile der Reihe gelesen und auch dieser hat mich nicht enttäuscht. Ich bin ein Fan!

Paulaa

The Wife Between Us

Da hätte Alfred Hitchcock seine Freude dran. Mein wichtigster Rat zu diesem Krimi: Lesen sie bis zum Schluss!!

RubyKairo

Broken Memory

Für mich mal etwas neues und ich wurde nicht enttäuscht :)

Faltine

Das Ende

Langweilig und etwas zäh zu lesen - die letzten Seiten wurden aber wieder spannend!

Ninas_Buecherbasar

Wahrheit gegen Wahrheit

Dieses Buch hat einen wahnsinnig aufregenden Spannungsbogen, die Charaktere sind wahnsinnig authentisch und meine Nerven liegen blank!

wildeshuhn

Ich beobachte dich

Ruhiger, aber spannender Roman über eine schreckliche Vergangenheit!

Unzertrennlich

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das falsche Tabu - Das richtige Buch

    Das falsche Tabu

    mireille602

    05. April 2018 um 22:41

    Dieses Buch hat mich tatsächlich überrascht. Anke Messerle hat ein sehr heikles Thema, ein absolutes Tabu, in den Fokus ihres Regionalkrimis gerückt, der aber nicht nur vorverurteilt, sondern eine kontroverse Diskussion auslöst. Ihre Schreibe ist sehr gut - man kann gar nicht glauben, dass "Das falsche Tabu" ihr Debütroman ist.  Die Geschichte ist spannend erzählt, das Buch konnte ich nicht aus der Hand legen. Absolute Leseempfehlung für alle, die bei ernsten Themen nicht wegsehen!

    Mehr
  • Ein spannender Krimi..

    Das falsche Tabu

    buecherwuermli

    01. January 2018 um 21:21

    Titel :  Das falsche TabuAutor : Anke MesserleVerlag : CW NiemeyerSeitenzahl : 455Klappentext:SIE SUCHEN HILFE – UND FINDEN DEN TOD. Lübeck. November. In der Hansestadt werden drei Männer innerhalb weniger Tage in ihren Hotelzimmern grausam getötet. Sie sind identifiziert und dennoch tritt das Team der Lübecker Mordkommission auf der Stelle: Was haben die Opfer in der Stadt gewollt? Hauptkommissar Lennart Bondevik ahnt nicht, welche Zerreißprobe auf ihn zukommt, als die Ermittlungen ihn an einen Ort führen, den Menschen aufsuchen, die sich für das verabscheuen, was sie begehren …Meine Meinung:Von der ersten bis zur letzten Seite eine spannende Geschichte. Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es zu Ende geht.Die Geschichte ist flüssig geschrieben und leicht zu lesen. Die ganze Geschichte wird in 4 Teilen erzählt.Die Charaktere sind gut beschrieben und man lernt jeden von ihnen gut kennen. Ich fand Lennart Bondevik und seine Kollegen sehr sympathisch und kompetent.Das Buch hat ein sehr schwieriges Thema, mit dem die Autorin aber sehr respektvoll umgeht. Ich finde das Thema wurde tiefgeifend recherchiert und man bekommt das Bedürfnis darüber zu diskutieren. Zumindest mir ging es so! Auch werden erlebt man im Laufe der Geschichte die Abgründe dieses Thema kennen.Das Ende fand ich sehr überraschend, weil man mit dem Ausgang nicht rechnet:-) Ich bin schon sehr auf den nächsten Teil gespannt.Fazit:Sehr spannend und fesselnd. Auf jedenfall Lesenswert!!

    Mehr
  • Das falsche Tabu , Titel passt perfekt

    Das falsche Tabu

    michabe

    29. December 2017 um 17:18

    Ein wirklich gut geschriebenes Buch, über ein heikles Thema und gute Fakten über das Thema.  In Lübeck gibt es kurz nacheinander drei Morde an drei Männer alle in einem Hotelzimmer, es stellt sich raus das die Männer , alle eine Therapie in der Stadt aufgesucht haben, um einen Missbrauch an Kinder im Vorfeld zu verhindern. Ist das überhaupt möglich? Ist der Mörder dort zu suchen? Hauptkommisar Lennart Bondevik Ermittelt, über sein Privatleben kann man auch einiges erfahren. Die Opfer suchten eigentlich Hilfe durch die Therapie und fanden den Tod. Zuviel möchte ich nicht verraten, aber es lohnt sich das Buch zu Lesen. Ein guter Krimi, der mich in eine andere Welt führte. Intressant und Spannend.

    Mehr
  • Meisterhafter Krimi, der seinesgleichen sucht

    Das falsche Tabu

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. November 2017 um 10:59

    "Lübeck. November. In der Hansestadt werden drei Männer innerhalb weniger Tage in ihren Hotelzimmern grausam getötet. Sie sind identifiziert und dennoch tritt das Team der Lübecker Mordkommission auf der Stelle: Was haben die Opfer in der Stadt gewollt?Hauptkommissar Lennart Bondevik ahnt nicht, welche Zerreißprobe auf ihn zukommt, als die Ermittlungen ihn an einen Ort führen, den Menschen aufsuchen, die sich für das verabscheuen, was sie begehren ..."Schon die Kurzbeschreibung hat mich als absoluten Krimi-Fan mehr als nur neugierig gemacht. Und auch die Leseprobe hat mich nur noch bestärkt, mich für die Leserunde zu bewerben. Umso glücklicher war ich, als ich mein Exemplar in der Hand hielt. An dieser Stelle auch nochmal ein großes Dankeschön an Anke Messerle und CW Niemeyer ♥Nun aber zum Buch:Aufgrund der unbändigen Neugier hatte ich natürlich auch sehr hohe Erwartungen und diese wurden mehr als erfüllt! Das Buch war spannend bis zum Schluss. Den Täter hätte ich als solchen bis zur Auflösung nicht vermutet!Der Krimi ist sehr gut aufgebaut. Man lernt zunächst alle wichtigen Charaktere kennen - man sympathisiert mit ihnen oder kämpft mit einer wachsenden Skepsis, inwieweit sie in den Fall verwickelt sind.Das Thema der Lektüre tut den Rest. Es sind menschliche Abgründe, die sich einem auftun. Sehr gut recherchiert und Anke Messerle geht auch auf die Gedanken und Gefühle dieser Menschen ein, die die gesellschaftliche "Hölle" widerspiegeln. Hierbei kämpft auch der Leser stark mit sich selbst, nicht zuletzt verstärkt durch den tadellosen Schreibstil, der ihn in den Bann zieht und man sich fühlt, als wäre man "mittendrin".Ich würde mich sehr freuen, mehr von Anke Messerle und vielleicht sogar von dem Ermittler Lennart Bondevik zu lesen.5 Sterne und eine sehr von Herzen kommende Empfehlung für dieses tolle Debüt!

    Mehr
  • Leserunde zu "Das falsche Tabu" von Anke Messerle

    Das falsche Tabu

    AnkeMesserle

    Das falsche Tabu Sie suchen HILFE - und finden den TOD Liebe Krimifans, herzlich willkommen zur Leserunde zu meinem Debütroman "Das falsche Tabu". Wenn ihr Lust auf spannende Stunden habt, dann springt in den Lostopf und gewinnt ein Exemplar (Printausgabe oder - wenn gewünscht - im EPUB-Format). Zum Inhalt Lübeck, November. In "Das falsche Tabu" wird die historische Hansestadt zum Schauplatz eines zeitgenössischen Kriminalromans: Innerhalb weniger Tage werden drei Männer in ihren Hotelzimmern getötet. Sie sind identifiziert und dennoch tritt das Team der Mordkommission auf der Stelle. Was haben die Männer in der Stadt gewollt? Hauptkommissar Lennart Bondevik ahnt nicht, welche Zerreißprobe auf ihn zukommt, als er herausfindet, was die Opfer verbindet. Sie hatten ein gemeinsames Ziel: einen Ort, den Menschen aufsuchen, die sich für das verabscheuen, was sie begehren …Zur Autorin Anke Messerle, 1970 in Remscheid geboren, wuchs im Bergischen Land auf. Ihre Liebe zum Norden entdeckte sie bereits in jungen Jahren – während der Schulferien, die sie viele Jahre in Schleswig-Holstein verbrachte. Schon damals fasste sie den Entschluss, eines Tages dort zu leben. Sie studierte Sozialpädagogik und Rechtswissenschaften in den Städten Köln und Bonn und verbrachte einige Zeit in Schaumburg, bevor sie 2009 ihr Vorhaben in die Tat umsetzte und nach Lübeck zog. Anke Messerle arbeitet in der Sozialrechtsberatung einer Reha-Klinik und ist seit über fünfzehn Jahren als freiberufliche Trainerin, Moderatorin und Mediatorin für Unternehmen der freien Wirtschaft tätig.  Wanted Gesucht werden 10 Leserinnen und Leser, die Krimis mögen und gerne gemeinsam an der Leserunde teilnehmen möchten.  Bewerbungsaufgabe: Schreibe hier deinen Eindruck zur Leseprobe oder teile mit, was für dich einen gelungenen Krimi ausmacht. Und schon bist du im Lostopf.  Bitte gebt auch an, ob ihr ein Printexemplar oder ein Exemplar im EPUB-Format möchtet. Und hier gehts zur Leseprobe:Amazon (Blick ins Buch)CW Niemeyer Verlag Ich freue mich auf eure Teilnahme an der Verlosung, der Leserunde und auf eure zeitnahen Posts in der Plauderecke. Die Gewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht. Wer über ein eigenes Exemplar verfügt, ist herzlich eingeladen, sich an der Leserunde zu beteiligen.Weiter Informationen unter:www.ankemesserle.dewww.facebook.com/ankemesserle.de

    Mehr
    • 93

    AnkeMesserle

    25. November 2017 um 20:14
    Beitrag einblenden
    Ein LovelyBooks-Nutzer schreibt Wahnsinnig guter Schluss! So stelle ich mir einen guten Krimi vor.

    Ohhhh, danke!

  • Dieses Tabu darf kein Tabu bleiben !!

    Das falsche Tabu

    Ladybella911

    24. November 2017 um 01:32

    Das falsche Tabu Sie suchen HILFE - und finden den TOD Kurzbeschreibung - entnommen Lübeck, NovemberIn "Das falsche Tabu" wird die historische Hansestadt zum Schauplatz eines zeitgenössischen Kriminalromans: Innerhalb weniger Tage werden drei Männer in ihren Hotelzimmern getötet. Sie sind identifiziert und dennoch tritt das Team der Mordkommission auf der Stelle. Was haben die Männer in der Stadt gewollt?Hauptkommissar Lennart Bondevik ahnt nicht, welche Zerreißprobe auf ihn zukommt, als er herausfindet, was die Opfer verbindet. Sie hatten ein gemeinsames Ziel: einen Ort, den Menschen aufsuchen, die sich für das verabscheuen, was sie begehren … Wenn man ein Buch mit einem solchen Titel und einer solchen Kurzbeschreibung vor sich liegen hat, dann fragt man sich als Leser, was einen wohl erwartet. Hinzu kommt noch, dass das Buch mit einem Cover versehen ist, welches ebenso düster wie geheimnisvoll wirkt., Es handelt sich um einen Kriminalfall, der so ganz anders ist, als von mir erwartet. Abgesehen davon, dass der Fall schon an sich sehr spannend und fesselnd ist, und man über den Täter und sein Motiv bis zum Schluss im Unklaren bleibt, ist die Geschichte, die all diese Morde erst auslöst, an Spannung nicht zu überbieten und führt den Leser in die Abgründe der menschlichen Psyche, die ihresgleichen sucht. Die Autorin, Anke Messerle, behandelt hier ein Thema, welches an Aktualität und Brisanz wohl kaum zu übertreffen ist. Sie nimmt uns mit in einen Bereich menschlichen Verhaltens, welches ebenso aufwühlend und erschütternd wie abscheulich ist., Mit großer Sachkenntnis und ausgefeilter Sprache beschreibt sie uns Vorkommnisse, die sich der Leser nur ansatzweise in ihrer Brutalität vorstellen kann. Intensiv und eindringlich. Situationen und Charaktere, sind in ihrer Authenzität so glaubhaft und realitätsnah dargestellt sind, dass sich dem Leser mehr als einmal die Nackenhaare sträuben und er mit Entsetzen feststellen muss, dass jedermann ein Täter sein könnte. Denn wer kann schon die Gedanken seines Nächsten lesen?, Es ist ein Krimi von einer Intensität und Eindrücklichkeit, wie ich ihn schon lange nicht mehr gelesen habe und er hat mich zutiefst erschüttert und beeindruckt. Viele Dinge, die die Autorin hier aufzeigt, habe ich nicht gewusst und ich halte es für äußerst wichtig und dringend, dass man sich diesem Thema immer wieder annimmt, um es nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Dies ist der Autorin hervorragend gelungen und ich würde mir wünschen, dass sich möglichst viele Leser für diesen herausragenden Kriminalroman finden. 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung von mir.

    Mehr
  • Brisant , spannend und mehr als realistisch!

    Das falsche Tabu

    Hopeandlive

    23. November 2017 um 18:59

    Lübeck im November. Innerhalb weniger Tage werden drei Männer in ihren Hotelzimmer grausam ermordet. Es stellt sich heraus , dass sie in die Stadt kamen , um sich Hilfe zu holen. Lennart Bondevik und sein Team arbeiten auf Hochtouren um weitere Morde zu verhindern.  Sie stehen innerlich vor einer Zerreisprobe, denn diese Männer waren nicht einfach nur Opfer, sondern vielfach Täter oder kurz davor...Wird es gelingen einen weiteren Mord zu verhindern?Anke Messerle hat ein unglaublich gutes Krimidebut hingelegt. Das Thema ist sehr gut und gründlich recherchiert und erschreckend  nah an der Realität. Man fiebert auf der einen Seite mit und fühlt sich doch bei den zu lesenden Recherchen genauso zerrissen wie die Ermittler. Durch die flüssige und doch anspruchsvolle Sprache bleibt man , auch wenn es einen schüttelt über diese menschlichen Abgründe , einfach dran und wird mit einem unerwarteten und furiosen Ende belohnt. Mich hat schon lange kein Krimi mehr so gefesselt und Anke Messerle hat dieses furchtbare Thema Kindesmissbrauch auf eine sehr gute  und gründliche Art umgesetzt. Ein Krimi, der zum Nachdenken anregt mit der richtigen Mischung aus Realität und Fiktion. Ich bin jetzt schon auf die Fortsetzung gespannt und vergebe die 5 Punkte hochverdient!Empfehlung: LESEN!! SOFORT!!

    Mehr
  • Ein sensibles Thema spannend aufgearbeitet

    Das falsche Tabu

    Langeweile

    20. November 2017 um 19:24

    In Lübeck werden kurz nacheinander drei Männer auf grausame Weise ermordet aufgefunden. Schon bald kristallisiert sich eine Verbindung zu einem Therapiezentrum für pädophile Männer heraus. Während Kommissar Lennart Bondevik und sein Team fieberhaft auf Spurensuche gehen, geschieht ein vierter Mord. Wird es gelingen, den Täter zu stoppen? Meine Meinung: Die Autorin hat mit diesem Buch ein wahres Meisterwerk geschaffen, wie ich finde. Sie hat sich dabei auf hervorragende Weise mit einem Thema beschäftigt, worüber in unserer Gesellschaft häufig der Mantel des Schweigens gelegt wird. Neben der kriminalistischen Ermittlungstätigkeit gibt es tiefe Einblicke in die Seele des Täters und der Opfer, wobei die Übergänge manchmal verschwimmen. Der Schreibstil ist gut und flüssig, es gibt einen durchgehenden Spannungsbogen. Geschickt gelegte falsche Fährten, welche einen guten Krimi ausmachen,fehlen selbstverständlich auch nicht. Zum Schluss wartet die Autorin dann noch mit einem rasanten Showdown auf und einem für mich unerwarteten Täter. Fazit: Ein Buch, was mich aufgewühlt hat und noch etwas nachwirken wird. Ich spreche eine Leseempfehlung aus und vergebe sehr verdiente fünf Sterne.

    Mehr
  • Brisantes Thema, mit viel Spannung umgesetzt. Leseempfehlung!!

    Das falsche Tabu

    ManjaEls

    20. November 2017 um 09:49

    Lübeck im November. Innerhalb weniger Tage werden drei Männer grausam ermordet in ihren Hotelzimmern aufgefunden. Was haben sie gemeinsam und warum befinden sie sich in der Stadt? Lennart Bondevik macht sich mit seinem Team auf Spurensuche. Noch ahnt niemand, welche Abgründe sich in diesen Ermittlungen auftun….Der Roman „Das falsche Tabu“ von Anke Messerle ist ein packender Krimi, der schon auf dem Cover düster und geheimnisvoll wirkt. Und auch die ersten Seiten zeigen, dass der Inhalt erschreckend und packend zugleich ist. Messerle besticht hier nicht nur mit ihrem Schreibstil, sondern auch mit gut recherchiertem Hintergrundwissen zum Thema sexuellen Missbrauch von Minderjährigen und Pädophilie, welches ansprechend in die Geschichte eingebaut ist. Das ergreift und stimmt gleichzeitig nachdenklich. Natürlich ist das Thema kein einfaches, man spürt teilweise ein regelrechtes Unbehagen während der Lektüre. Aber da sehr durchdacht mit der Thematik umgegangen wird, wird es nicht zu viel. Außerdem ist es mMn wichtig, dass auch solche Themen in der Unterhaltungsliteratur angesprochen werden. So ist es gelungen, den Leser zu fesseln und gemeinsam mit dem Ermittlerteam auf die Suche nach dem Täter zu gehen. Bis zum Ende ist unklar, wer hinter der Mordserie steckt und was das Motiv ist. Denn es kommt ganz anders, als man vermutet hätte… und auch das Ende wirft Fragen auf und lässt den Leser auf eine Fortsetzung hoffen. Ein packendes Werk, welches informativ und spannend zugleich ist. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • "Das falsche Tabu" von Anke Messerle

    Das falsche Tabu

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. November 2017 um 10:58

    DAS FALSCHE TABU von ANKE MESSERLE >>SIE SUCHEN HILFE UND FINDEN DEN TOD.Lübeck. November. In der Hansestadt werden drei Männer innerhalb weniger Tage in ihren Hotelzimmern grausam getötet. Sie sind identifiziert und dennoch tritt das Team der Lübecker Mordkommission auf der Stelle: Was haben die Opfer in der Stadt gewollt?Hauptkommissar Lennart Bondevik ahnt nicht, welche Zerreißprobe auf ihn zukommt, als die Ermittlungen ihn an einen Ort führen, den Menschen aufsuchen, die sich für das verabscheuen, was sie begehren ... << „Das falsche Tabu“ von Anke Messerle ist ein Kriminalroman, der wahrlich nichts für schwache Nerven ist! Das liegt mitunter an dem wirklich sehr brisanten Thema, das die Autorin hier aufgreift und sehr bildhaft und detailreich an den Leser bringt. Neben dem kriminalistischen Aspekt wird die Thematik aus den verschiedensten Blickwinkeln betrachtet und aufgezeigt. So erfährt man nicht nur wissenschaftliche Ansätze im Bezug auf Therapie von Opfern und Tätern sondern erhält sehr erschütternde Einblicke in die Psyche und das Leben der Betroffenen, damit sind hier sowohl Täter als auch der Opfer gemeint. Wobei sich hier auch immer wieder die Frage stellt, ob die von der Gesellschaft als „Täter“ gesehenen nicht doch auch in gewisser Weise „Opfer“ der Gesellschaft sein können?! Diese Frage wird im Buch oft thematisiert und die Meinungen dazu gehen im Buch teilweise in sehr verschiedene Richtungen. Wenn ich ein solches Buch lese, dann bleibt es für mich nicht aus, dass meine Gedanken eine ganze Weile damit zu tun haben. Ich muss ehrlich sagen, dass mich dieses Thema und die hier sehr bildhaften Einblicke und Szenen unheimlich mitgenommen und erschüttert haben. Aber das werte ich für diesen Kriminalroman als sehr positiv, denn so grausam und verstörend es auch für mich als Leser war, so sehr rüttelt es im gleichen Moment auch auf und lässt dieses Thema nicht in Vergessenheit geraten. Neben der speziellen Thematik ist es der Autorin nach meinem Empfinden sehr gut gelungen, einen Kriminalroman zu schaffen, der von Anfang bis Ende spannend und fesselnd bleibt. Bis zum Schluss ist nicht klar, wer letztlich hinter den Morden steckt und auch das Motiv ließ mich als Leser am Ende wirklich etwas verstört zurück, denn es ist doch ganz anders, als ich so ziemlich bis zuletzt vermutet hatte...

    Mehr
  • Spannung pur und viel zum nachdenken!

    Das falsche Tabu

    Aurass

    30. October 2017 um 17:02

    Ich möchte an dieser Stelle nicht spoilern oder den Klappentext wiederholen, deshalb nur zum Schreibstil und der Spannung:Man hat an keiner Stelle des Buches den Eindruck gehabt, dass es sich um das Erstlingswerk der Autorin handelt. Sehr versiert wird Spannung aufgebaut, Verdächtige erscheinen und werden wieder in den Hintergrund gedrängt, langsam kommen immer mehr an Informationen an die Oberfläche und schließlich kommt die Auflösung in einem furiosen Showdown.Der heikle thematische Hintergrund der Morde wird sehr sensibel und vor allem fundiert geschildert und auch erläutert. Die Psychologie des Täters wird so glaubhaft geschildert, dass ich mehrfach eine Gänsehaut bekam. Die kriminalistische Arbeit ist hervorragen recherchiert und die Charaktere sind glaubhaft dargestellt.Spannend von der ersten bis zur letzten Seite (die übrigens auf eine Fortsetzung hoffen lässt), informativ ohne belehrend zu wirken, stilistisch hervorragend und leicht zu lesen.In meinen Augen ein Meisterwerk, mit dem sich die Autorin von der Masse der KrimiautorInnen deutlich abhebt.Eine unbedingte Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.