Anke Schläger Festtagsgäste

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(8)
(8)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Festtagsgäste“ von Anke Schläger

Fröhliche Weihnachten? Von wegen! Kurz vor dem Fest bricht Lisannes vermeintlich heile Welt entzwei. Sie erfährt, dass ihr Mann eine zweite Familie hat. Und die wird bald auf dem Biohof einziehen, der das Zuhause von Lisanne und ihren Kindern ist. Als der Hofladen in Flammen steht und Lisanne Hals über Kopf die Flucht ergreift, nimmt ihre Stammkundin Marlene spontan die Verfolgung auf. So beginnt eine Freundschaft zwischen zwei grundverschiedenen Frauen, die schon bald ihre größte Bewährungsprobe erlebt.
Eine etwas andere Weihnachtsgeschichte über Umwege, die mit harten Brocken gepflastert sind und doch zum Ziel führen.

authentische Familien Geschichte, die mitreißt!

— Diana182

Viel Dramatik in wenigen Tagen - Leseempfehlung!

— mabuerele

Das ist mal eine etwas andere Weihnachtsgeschichte und schöne Abwechslung in dieser Kategorie. Es gibt ja ncht nur gebetene Gäste...

— Tulpe29

Eine schöne Geschichte

— Amber144

… über das Leben zweier Frauen, die liebevoll porträtiert zu ihrer Stärke finden und dank Freundschaft Hoffnung schöpfen.

— Yeirah

Weihnachten mal ganz anders.....

— Lilofee

Spannend, lustig, dramatisch

— jenghi

Stöbern in Romane

Claude allein zu Haus

Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte mit Herz. Genau das Richtige für Tierliebhaber.

Sissy0302

Die Außerirdischen

"Die Ausserirdischen" ist ein spitzes Portrait unserer heutigen Gesellschaft.

Jari

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

Witzig, chaotisch einfach unwiderstehlich!

Chriiku

Rocket Boys. Roman einer Jugend.

Eine unterhaltende und gut erzählte, spannende Geschichte einer Jugend im Zeichen von Sputnik und den Anfängen der Weltraumforschung.

misery3103

Die Schatten von Ashdown House

Mischung aus historischer Wahrheit, Mystik und Erforschung der eigenen Familiengeschichte - dramatisch und spannend

schnaeppchenjaegerin

Die Melodie meines Lebens

Gut, aber der Titel verspricht mehr....

buchstabensammlerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Festtagsgäste - das Finden von Freunden für's Leben

    Festtagsgäste

    Lese_gerne

    14. November 2017 um 14:20

    Arme Lisanne. Kurz vor Weihnachten, genau gesagt am 23. Dezember, erfährt sie, dass ihr Mann noch ein Kind mit einer anderen Frau hat. Genau seine zweite Familie soll jetzt mit auf den Hof ziehen. Aber nicht mit Lisanne. Kurzentschlossen fährt sie mit ihrem Sohn in die Niederlande zu ihrer Mutter. Ihre Stammkundin Marlene fährt Lisanne hinterher. Beide Frauen freunden sich an und verbringen so die Weihnachtsfeiertage miteinander. Beide erleben Weihnachten komplett anders als sonst. *************************************** Das Buch Festtagsgäste hat mir sehr gut gefallen. Es stimmt schon ein bißchen auf die bevorstehenden Weihnachtstage ein. Lisanne und Marlene kennen sich eigentlich nur von Lisannes Hofladen her, bei dem Marlene regelmäßig einkauft. Lisanne hat so viel Energie in ihren Bioladen gesteckt und freut sich sehr auf die Wiedereröffnung. Doch dann erfährt sie, dass ihr Mann seine neue Partnerin samt Kind auf dem Hof haben möchte. Da brennen alle Sicherungen bei Lisanne durch und sie flüchtet in ihre alte Heimat. Marlene erzählt sie dann wie sie ihren Mann kennengelernt und wie sie auf den Hof gekommen ist. Eben auch, dass  sie in ihrer Ehe viel erdulden musste. Auch Marlene öffnet sich, findet Vertrauen zu Lisanne und erzählt ihr von ihrer Vergangenheit. Ihren Wünschen und Hoffnungen, die leider nicht in Erfüllung gegangen sind und ihr Leben rigoros verändert haben. Nie hätten beide gedacht, dass sie sich mal anfreunden würden und sogar zusammen Weihnachten feiern würden. Lisanne und Marlene sind gleichzeitig zwei sympathische Personen. Dafür wird Lisannes Ehemann Friedhelm von Seite zu Seite unsympathischer. Aber genau das macht ja das Buch spannend. Die Autorin hat auch noch geplant eine Fortsetzung des Buches mit anderen Hauptprotagonisten, die aber auch schon in diesem Buch vorkommen, zu schreiben. Ich gebe dem Buch **** Sterne, da es sehr schön zu lesen war und  es eine etwas andere Weihnachtsgeschichte ist.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Festtagsgäste" von Anke Schläger

    Festtagsgäste

    AnkeS.

    Mitten im Sommer an Weihnachten denken? Aber sicher, bald gibt’s schon wieder Spekulatius im Supermarkt. Und das Thema meines ersten Romans "Festtagsgäste" ist immer aktuell – es geht schlicht und einfach um den Beginn einer Freundschaft in der so genannten besinnlichen Zeit. Deshalb möchte ich Euch jetzt schon herzlich zu meiner ersten Leserunde einladen. Es gibt fünf Taschenbücher und zehn eBooks zu gewinnen. Ich habe die Printausgabe am 1. August 2017 bei Books on Demand veröffentlicht, das eBook ist seit wenigen Tagen verfügbar. Eine Leseprobe und Informationen zu mir findet Ihr zum Beispiel hier. Und darum geht’s in den "Festtagsgästen": Fröhliche Weihnachten? Von wegen! Kurz vor dem Fest bricht Lisannes vermeintlich heile Welt entzwei. Sie erfährt, dass ihr Mann eine zweite Familie hat. Und die wird bald auf dem Biohof einziehen, der das Zuhause von Lisanne und ihren Kindern ist. Als der Hofladen in Flammen steht und Lisanne Hals über Kopf die Flucht ergreift, nimmt ihre Stammkundin Marlene spontan die Verfolgung auf. So beginnt eine Freundschaft zwischen zwei grundverschiedenen Frauen, die schon bald ihre größte Bewährungsprobe erlebt …  Eine etwas andere Weihnachtsgeschichte über Umwege, die mit harten Brocken gepflastert sind – und doch zum Ziel führen. "Festtagsgäste" ist nichts für Leser, die eine heile Welt erwarten. Die gibt es zu Weihnachten nämlich so selten wie an allen anderen Tagen. Deshalb wollte ich keine Liebesgeschichte und auch keine Familienkomödie schreiben. Aber ein Buch, von dem ich mir wünsche, dass die eine oder andere Leserin es einer guten Freundin (zu Weihnachten?) schenkt. Ich sage absichtlich "Leserin", weil zwei Frauen jenseits der Vierzig im Mittelpunkt der Handlung stehen. Es gab aber auch schon männliche Testleser, denen mein Roman gefallen hat. Zum Buchstart verlose ich fünf Taschenbücher und zehn eBooks (mobi oder epub - bitte das gewünschte Format angeben). Die Verlosung endet am 25. August um Mitternacht. Schreibt mir bitte, warum Ihr teilnehmen möchtet – wer mag, gern mit ein paar Worten darüber, woran er einen guten Freund oder eine Freundin erkennt. Noch ein Hinweis: Wer sich die Leseprobe für den Kindle ansehen möchte, klickt bei Amazon am besten auf "Blick ins Buch". Die eBooks, die ich hier verlose, sehen genauso aus. Auf dem Kindle sind im Moment linksbündige Überschriften zu sehen – nicht mehr lange, die Problemlösung bei Amazon ist in Arbeit. Mit dem Gewinn verpflichtet Ihr Euch zur aktiven Teilnahme an der Leserunde und dem Rezensieren des Buches innerhalb von vier Wochen. Ich bin auf Eure Antworten neugierig, beteilige mich an der Leserunde und freue mich darauf. Viel Glück! Anke Schläger (noch neu hier bei LovelyBooks und deshalb etwas aufgeregt)

    Mehr
    • 229

    Lese_gerne

    13. November 2017 um 12:18
  • Festtagsgäste

    Festtagsgäste

    Booky-72

    23. October 2017 um 10:20

    Das Cover bringt den Leser schon etwas in Weihnachtsstimmung, was für die beteiligten Familien noch nicht so richtig möglich ist. Lisanne lebt mit ihrem Mann und den Kindern auf einem Hof. Kurz vor den Festtagen eröffnet er ihr, dass seine Geliebte und die gemeinsame Tochter ab sofort mit auf dem Hof leben werden. Lisanne ist erschüttert und reist mit ihrem Sohn nach Holland zu ihrer Mutter. Marlene ist eigentlich nur eine Kundin aus dem Hofladen und wollte Lisanne auf dem Hof besuchen. Dabei erfährt sie vom Brand des Hofladens. Sie entdeckt die Flucht von Lisanne und wundert sich über ihr Verhalten, kurzerhand folgt sie ihr. In Holland angekommmen, berichtet sie ihr, was auf dem Hof vorgefallen ist, Lisanne reist sofort zurück. Hier der wichtigste Teil der Geschichte, auf der Rückreise erzählen sich die beiden Frauen ihre Lebensgeschichten, sehr emotional. Ab hier ist klar, für beide muss und wird sich einiges ändern. Und nicht nur das Weihnachtsfest wird anders als gedacht. Ein beeindruckender Debütroman von der Autorin Anke Schläger. Sehr identisch dargestellte Lebenswege von zwei ganz unterschiedlichen Charakteren. Leseempfehlung von mir.

    Mehr
  • Eine etwas andere, aber ganz besondere Weihnachtsgeschichte

    Festtagsgäste

    Bibilotta

    21. October 2017 um 21:29

    Die ersten Weihnachtsromane sind nun am Start - und das Buch "Festtagsgäste" lässt vom ersten Blick schon passend die Weihnachtsstimmung aufkommen. Die Tannenzweige, der abgebildete Engel - lassen schon auf den ersten Blick das weihnachtliche Gefühl aufkommen. Diese Schlichtheit des Covers hat was - und lässt vieles offen, was den Inhalt angeht - doch das fand ich jetzt besonders interessant. Ein Cover, das vielleicht nicht jeden auf den ersten Blick überzeugt - aber die Geschichte dahinter kann ich nur wärmstens empfehlen. Anke Schlägers Debütroman startet für die Protagonistin mit einer schockierenden Wahrheit. Kurz vor Weihnachten erfährt sie, dass ihr Mann eine zweite Familie hat. Eine dramatische Sache, die ihr den Boden regelrecht unter den Füßen wegzieht. Doch das ist noch nicht alles - diese zweite Familie soll schon bald auf dem Biohof einziehen - dem Zuhause von Lisianne und ihren Kindern. Als dann der Hofladen auch noch Feuer fängt und Lisianne mit ihren Kindern überstürzt die Flucht ergreift, kommt Marlene ins Spiel. Marlene ist eine von Lisiannes Stammkunden - und sie nimmt hier regelrecht die Verfolgungsjagd auf. Die Verfolgungsjagd gestaltet sich sehr amüsant und die beiden Frauen haben allerhand zu bieten. Als Leser lernt man sie auf diesem Weg gleich viel näher kennen. Sie sind beide sehr unterschiedlich und haben beide so ihre Probleme. Anke Schläger stellt die Charaktere hier sehr tiefgründig und authentisch dar - sich super in die Geschichte der beiden hineinversetzen kann. Nach und nach erfährt man als Leser immer mehr über diese beiden Frauen und kann sich ein gutes Bild der ganzen Sache machen. Durch diese Probleme kommen sie sich auch näher - und bei all der Problembewältigung baut sich eine interessante Freundschaft auf. Das besondere, sie sind nicht aalglatt die beiden Charaktere, sondern haben beide so ihre Ecken und Kanten - was sie mir sehr sympathisch macht. Das machte es besonders schön, die Geschichte zu lesen. Themen wie Vertrauen, Eheproblem und Kinderlosigkeit werden hier sehr einfühlsam und realistisch aufgegriffen und sind Bestandteil dieser Geschichte. Auch  wenn Marlene und Lisanna sich schon jahrelang kennen, finden sie erst jetzt, bei all den Problemen, zueinander und es entwickelt sich eine tolle Freundschaft. Wie das Leben so spielt, das darf man als Leser hier in diesem Roman erleben. Es gibt immer einen Lichtblick, egal was für Probleme vorhanden sind - und auch in den dunkelsten Zeiten gibt es Licht - und dass man in solchen Zeiten auf wahre Freunde zählen kann - das ist Gold wert.  Auch wenn sich manch eine Freundschaft erst in Problemsituationen ergeben - denn das erleben wir hier in dieser Geschichte. Anke Schläger konnte mich hier mit ihrer besonderen Art, Situationen zu beschreiben, überzeugen. Die Geschichte hat sehr viel ernsthafte Themen - aber auch sehr lustige Szenen und Aktionen. Es war ein reiner Genuss hier durch die Geschichte zu suchten. Das ganze in eine weihnachtliche Zeit verpackt macht es zu einer etwas anderen, aber ganz besonderen Weihnachtsgeschichte.   Fazit "Festtagsgäste" von Anke Schläger ist ein etwas anderer, aber doch auch ganz besonderer Weihnachtsroman. Mit sehr viel Tiefgang, absolut dramatischen Momenten aber auch sehr unterhaltsamen Szenen konnte er mich komplett überzeugen. Die Themen wie Eheprobleme, Vertrauen, und Kinderlosigkeit sind hier sehr authentisch aufgegriffen - und wurden in eine sehr schöne und tiefgründige Geschichte über eine Freundschaft zwischen zwei Frauen gepackt. Weihnachten kann doch einfach nur schön sein - wenn auch manchmal auf eine andere Art und Weise. Weihnachtliche tiefgründige Leseempfehlung

    Mehr
  • Eine etwas andere Weihnachtsgeschichte...

    Festtagsgäste

    Buecherheike

    18. October 2017 um 10:56

    Verlag: BOD  Seiten: 343 ISBN: 978-3-7448-7036-8 Festtagsgäste von Anke Schläger Wenn ich auf Arbeit einschlafe, ist die Autorin Schuld. Was schreibt sie auch so spannend. Dabei hatten das Buch und ich ein paar Startschwierigkeiten. Nur ein zwei Kapitel, dann hatte sie mich aber. Dann war es plötzlich 1:36 Uhr. Schlafenszeit. Eigentlich. Nur noch schnell ein paar Gedanken loswerden. Sonst sind die bis morgen weg. Eine etwas andere Weihnachtsgeschichte. So nennt die Autorin ihr Buch. Und ich finde, das trifft es genau. Es ist eine Weihnachtsgeschichte. Sie spielt schließlich an Weihnachten. Sie ist etwas anders. Also ja, es ist eine etwas andere Weihnachtsgeschichte. Eine gute Mischung. Liebe. Drama. Humor. Ein bisschen Crime. Alles gut vermischt. Und heraus kommt.... Eine schlaflose Nacht für mich. Ich musste einfach immer wissen, wie es weitergeht. Keine Chance, das Buch aus der Hand zu legen. Anke Schläger schreibt sehr mitreißend. Sie hat es geschafft, mich an das Buch zu fesseln. An Schlaf war nicht zu denken. Und genau das macht für mich ein gutes Buch aus. Wer braucht schon Schlaf, wenn er lesen kann. 

    Mehr
  • super buch

    Festtagsgäste

    AnjaKoenig

    09. October 2017 um 11:37

    ein wunderbares buch, das ich absolut weiterempfehlen kann. toller schreibstil und spannend. ich konnte das buch kaum aus der Hand legen und bin fast durchgeflogen. sehr gut, wie die einzelnen Personen mit ihren Problemen und sorgen in allen Details beschrieben sind, mit Gedanken und gefühlen, Ängsten und Hoffnungen. sehr unterschiedliche menschen sind hier zusammen gekommen, die einiges aus dem leben aufzeigen konnten. mehrere Themen sind gut untergekommen in diesem buch, mit vielen interessanten Aspekten. Alkoholismus und ungewollte Kinderlosigkeit um die beiden größten und schwierigsten dinge zu nennen. das entstehen von tiefer Freundschaft und umgang mit Problemen in worten und taten unter den menschen als sehr wichtige und wertvolle Themen, die mir sehr gefallen haben in dieser Ausführung und Verarbeitung.

    Mehr
  • Festtagsgäste- Alles- aber keine ruhige, besinnliche Geschichte

    Festtagsgäste

    Diana182

    27. September 2017 um 13:50

    Das Cover ziert ein kleinen Engel, der grübelnd in die Luft schaut, darunter liegt ein Tannenzweig. Der Titel macht deutlich, dass eigentlich die schönste Zeit im Jahr hier thematisiert werden soll. Die Weihnachtszeit! Die Buchbeschreibung lässt allerdings erahnen, dass es hier auf den kommenden Seiten  alles andere als gemütlich und feierlich zugehen wird. „Alle Jahre wieder –kommt das Christuskind…“Man hört schon beim Anblick des Buches die alljährlich bekannten Lieder durch das innere Ohr rauschen. In den Läden liegen schon die ersten Stollen und Lebkuchen- es ist zwar erst Herbst, aber die Weihnachtszeit gar nicht mehr lang hin. So denkt man leichthin, man könne sich mit diesem Werk ja schon mal auf eine ruhige Zeit einstimmen- doch der erste Anschein trügt… Sofort merkt man, dass hier nicht sonderlich Idylle und Familienfrieden vorherrschen. Es passiert hier so einiges, was den Lesern alles andere als eine heile Welt vorkommen mag. Im folgenden Buch lernen wir zwei Frauen kennen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Dennoch war mir jede auf ihre Weise sympathisch. Die Figuren werden hier allesamt sehr tief und authentisch beschrieben, so dass sie schnell vor dem geistigen Auge auferstehen. Man kann sich in die eine oder andere Lage versetzten und der Geschichte so auch sehr gut folgen. Die Autorin hat einen sehr flüssigen, bildhaften Schreibstil, der den Leser hier gekonnt durch die Geschichte führt. Man kann sich alles sehr gut vorstellen und fühlt sich ins Buch hinein versetzt. Das Ende hält noch einmal allerhand Überraschungen und Wendungen parat, mit denen ich wirklich nicht gerechnet hätte. Hier konnte ich das Buch einfach nicht mehr zur Seite lesen und hab fast sprachlos am Geschehen teilgenommen. Dennoch schließt es die Geschichte umfassend und verständlich ab. Mein Fazit:Alles andere, als eine ruhige, friedliche Weihnachtsgeschichte. Hier passiert so einiges und der Leser erfährt ein Wechselbad der Gefühle. Wer spannende, mitreißende, authentisch geschilderte Familiengeschichten mag, ist hier sehr gut beraten!

    Mehr
  • Zwei Welten prallen aufeinander

    Festtagsgäste

    0Soraya0

    23. September 2017 um 21:57

    Zum Inhalt (Klappentext):"Wenn ich nur wüsste, wie ich dir helfen kann.""Hast du schon gemacht, indem du einfach zugehört hast."Fröhliche Weihnachten? Von wegen!Kurz vor dem Fest bricht Lisannes vermeintlich heile Welt entzwei. Sie erfährt das ihr Mann eine zweite Familie hat. Und die wird bald auf dem Biohof einziehen, der das Zuhause von Lisanne und ihren Kindern ist. Als der Hofladen in Flammen steht und Lisanne Hals über Kopf die Flucht ergreift, nimmt ihre Stammkundin Marlene spontan die Verfolgung auf.So beginnt eine Freundschaft zwischen zwei grundverschiedenen Frauen, die schon bald ihre größte Bewährungsprobe erlebt...Eine etwas andere Weihnachtsgeschichte über Umwege, die mit harten Brocken gepflastert sind - und doch zum Ziel führen.Meine Meinung:Mit ihrem angenehmen Schreibstil gelingt es Anke Schläger von der erste Seite den Leser in ihrer Geschichte gefangen zu nehmen.Dabei erzählt sie sehr bildhaft die Geschichte von zwei Frauen, deren Leben unterschiedlicher nicht sein könnte.Zum einen Marlene, die zwar - zumindest scheinbar - den perfekten Ehemann hat, dafür aber ungewollt kinderlos geblieben ist und an diesem Herzenswunsch fast zugrunde geht.Zum anderen Lisanne, die zwar zwei Kinder hat, dafür einen gewalttätigen Ehemann hat, der sie zudem noch jahrelang betrogen hat. Und als wäre das nicht genug, möchte er diese Frau samt der gemeinsamen Tochter nun auch auf dem Biohof unterbringen.Das Buch ist sehr berührend, da es sehr realistisch geschrieben ist.Ich finde es wirklich sehr bewunderswert, wie Anke es schafft diese nicht ganz einfachen und ernsten Themen so in ihrem Roman umzusetzen!Das Ende ist recht offen gestaltet, so das die ein oder andere Frage, die sich der Leser stellen wird, unbeantwortet bleibt.Fazit:Schönes Buch mit traurigen aber realistischen Szenen. Meine Leseempfehlung :)

    Mehr
  • Festtagsgäste

    Festtagsgäste

    linasue

    23. September 2017 um 15:12

    ★★★★★ (5 von 5 Sterne)Inhalt: Weihnachten, ein Fest der Liebe und Besinnlichkeit – doch leider nicht für Lisanne und Marlene.Zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können, verbindet eine prägende Vergangenheit.Es ist kurz vor Weihnachten und Lisanne erfährt von ihrem Mann, dass dieser sich von ihr trennen will, doch nicht nur das. Friedhelm beichtet ihr auch, das er eine Zweitfamilie hat und diese auf den Bio-Bauernhof einziehen wird. Lisanne reicht es. Kurzerhand flüchtet sie mit ihrem Sohn. Kurz darauf steht der Bauernhof in Flammen, was Marlene, eine Stammkundin, mitbekommt. Marlene beschließt. Lisanne bis nach Holland zu folgen.Eine Zeit beginnt, welche Lisanne und Marlene näher zusammen bringt und beide Vertrauen zueinander finden. Eine wunderbare Freundschaft beginnt. Doch am Weihnachtsabend holt Lisanne die Vergangenheit wieder ein. Ein Weihnachten was Lisanne und Marlene so schnell nicht wieder vergessen.Meinung:Ich muss als erstes sagen, dass ich eine komplett andere Vorstellung zu der Geschichte hatte, trotzdem wurde ich sehr überrascht. Die Geschichte geht ganz schön rasant los und immer wenn man denkt, jetzt kann nichts mehr kommen, wird man eines besseren belehrt.Was mir besonders gefiel, war, dass man das Gefühl hatte, als wäre man mit den beiden Frauen unterwegs, und ihren Geschichten lauschen darf. Zum Ende hin ging es nochmal richtig stark zur Sache, und kurz darauf sehr emotional. Auch der weihnachtliche Flair hat mir sehr gut gefallen, man hatte beim Lesen das Gefühl, es sei schon Weihnachten. Viele Emotionen spielen eine Rolle. Von traurig bis wütend ist alles mit dabei.Das Cover:Das Cover ist wirklich schön und sehr schlicht gehalten, aber passt trotzdem zu der Geschichte, auch wenn es nicht aussagt, was wirklich in diesem Buch drinsteckt.Die Geschichte:Die Geschichte beginnt rasant und endet emotional, das hat mir sehr gut gefallen. Es wurde zu keiner Zeit langweilig. Immer wenn ich dachte, jetzt kommt nichts mehr, passierte plötzlich etwas, womit ich nicht gerechnet habe – wodurch die Geschichte spannend blieb.Die Charaktere: Die meisten Charaktere sind wirklich nur zum Mögen, bis auf Friedhelm, der einem irgendwie nur leid tut aber man auch sehr wütend auf ihn ist. Besonders ins Herz geschlossen habe ich Jan und Siegbert.Der Schreibstil:Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut zu lesen. Man kann super in die Geschichte eintauchen.Fazit: Ein rasanter Roman mit Höhen und Tiefen, den ich wirklich empfehlen kann.

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1271
  • Zwei Frauen - zwei Leben

    Festtagsgäste

    mabuerele

    18. September 2017 um 14:49

    „...Ihr Blick verfing sich in den Kopfweiden zwischen den Feldern. Die kahlen Äste erinnerten sie an knorrige Hände, die nach ihr griffen und sie festhielten...“ Lisanne hat gerade ihr Wandbild im Hofladen fertiggestellt, das als ein Geschenk für ihren Mann Friedhelm gedacht ist, als der, ziemlich besoffen, den Laden betritt. Es ist der 22. Dezember. Friedhelm teilt ihr mit, dass er sich von ihr trennen will, sie aber auf dem Hof bleiben darf. Für Lisanne bricht eine Welt zusammen. Sie packt ihre Sachen und reist mit Jan, ihrem kleinen Sohn, zur Mutter in die Niederlande. Kurze Zeit später brennt der Hofladen. Die Polizei sucht verzweifelt nach Marie, Lisannes Tochter. An einem Supermarkt sieht Marlene, eine Nachbarin, Lisannes Auto. Sie will mit ihr sprechen, doch Lisanne fährt weg. Die Nachbarin folgt ihr. Die Autorin hat eine spannende, abwechslungsreiche und etwas andere Weihnachtsgeschichte geschrieben. Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen. Die aktuellen Ereignisse bilden eigentlich nur die Rahmenhandlung, in der sich mehrere Lebensgeschichten verstecken. Zum einen erfahre ich, wie es zu Lisannes Heirat kam und was dem voraus ging. Lisanne ist eine Frau, die sich in ihrem Leben eingerichtet und untergeordnet hat. Auch Marlene hat ihr Päckchen zu tragen. Allerdings hat sie einen Mann an ihrer Seite, der sie unterstützt. Doch nach einer niederschmetternden Diagnose funktioniert Marlene nur noch. Rituale bestimmen ihr Leben. Nur langsam widmet sie sich wieder der heißgeliebten Musik. Beiden Frauen fällt es schwer, Vertrauen zueinander zu finden. Lisanne kennt den Schmerz von Verrat, und Marlene den von unbedachten Äußerungen. Auch die ältere Generation kommt zu Wort. Lisannes und Marlenes Schwiegermütter blicken auf ihre Vergangenheit zurück. Beide haben danach eine unterschiedliche Entwicklung genommen, die auch in ihrem Wesen Spuren hinterlassen hat. Und dann gibt es noch Anette, Friedhelms einstige Freundin, die er jetzt heiraten will. Sie hat lange auf eigenen Beinen gestanden und ist finanziell unabhängig. Das bedeutet für Friedhelm eine völlig neue Herausforderung. Allerdings hat er seine besondere Art, mit Konflikten umzugehen. Dann ist der Alkohol sein bester Freund. Ein sehr schöner Ruhepunkt im dramatischen Geschehen ist die Weihnachtsfeier bei Marlene und ihrem Mann. Aus verschiedenen Gründen haben sie vorläufig Lisanne und ihre Kindern bei sich aufgenommen. Obiges Zitat stammt von Lisanne gleich zu Beginn des Buches.. Es zeigt zum einen den bildhaften Sprachstil, den die Autorin für entsprechende Szenen wählt, zum anderen die zerrissenen psychische Verfassung der jungen Frau. Die Emotionen der Protagonisten werden häufig weniger durch Worte, mehr durch Handlungen veranschaulicht. Viele der Dialoge sind hilfreich, um Probleme aufzuarbeiten. Es ist schön zu lesen, wie Vertrauen wächst und Gräben überwunden werden. Gleichzeitig eskaliert die Gewalt. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Mich würde sehr interessieren, wie die weitere Entwicklung der Protagonisten verläuft.

    Mehr
    • 6
  • Überraschende Feiertage

    Festtagsgäste

    Tulpe29

    12. September 2017 um 11:40

    Mir hat diese turbulente, realistische und nicht rührselig geschriebene Weihnachtsgeschichte sehr gut gefallen. Sicher geht es nicht in vielen Familien so zu wie in diesem Beispiel. Aber gerade in der Weihnachtszeit kochen oft die Emotionen hoch, stressige Feiertage sind oft vorprogrammiert. Die Protagonisten sind hier alle nicht auf Rosen gebettet bzw., passend zu Weihnachten, eher auf piekenden Tannenzweigen.

    Mehr
    • 3
  • Eine schöne Geschichte

    Festtagsgäste

    Amber144

    10. September 2017 um 17:31

    Das Cover lässt sofort Weihnachtsstimmung aufkommen. Der Engel passt perfekt zu der Geschichte.Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und nimmt den Leser gleich in der Geschichte gefangen. Man kann mit den Personen mitfühlen, auch wenn man nicht alle Entscheidungen verstehen kann.Das Buch ist nicht einfach zum weglesen gedacht, man sollte sich schon mit den Charaktere beschäftigen. Vor allem die Thematik finde ich sehr treffend und kann durchaus jedem geschehen. Ganz besonders hat mir gefallen, dass alles so schön beschrieben ist. Man merkt als Leser ganz genau, wie wichtig der Autorin die Personen sind und wie wichtig es ihr ist, diese dem Leser nah zu bringen.Auch wenn der Titel sich so schön und leicht anhört, hat die Geschichte es doch in sich.Verdiente 4 Sterne.

    Mehr
  • Weihnachten anders

    Festtagsgäste

    winddoors

    10. September 2017 um 13:39

    Das Buch erzählt von zwei Frauen die sich begegnen. Marlene  ungewollt kinderlos mit einen äußerst sympatischen Ehemann. Sie war Klavierlehrerin,Lisanne aus Niederlande, hat eingeheiratet als sie ungewollt schwanger war. Sie haben einen Hof mit Hofladen.  Doch ihr Mann ist sehr gewalttätig, trinkt viel Alkohol und dann schlägt er sie.Sie flüchtet mit Sohn jan nach Niederlande zu ihrer Mutter. Auf der Fahrt begegnet sie Marlene, sie kennen sich durch den Hofladen. Zwischen den beiden Frauen entwickelt sich eine Freundschaft.Lisanne  feiert dann  mit ihren Kindern bei Marlene  und deren Mann das Weihnachtsfest. Doch es soll so ganz anders werden wie erhofft.Ein zu Herzen gehender Roman . Er erhält von mir 5 Sterne.

    Mehr
  • Das Leben ist eine Skizze

    Festtagsgäste

    Yeirah

    07. September 2017 um 20:11

    … über das Leben zweier Frauen, die liebevoll porträtiert zu ihrer Stärke finden und durch eine besondere Freundschaft gemeinsam ihre dunkelsten Momente überwinden. Titel: „Festtagsgäste“ Autor: Anke Schläger Verlag: Books on Demand Verlag, 1. August 2017; 346 Seiten *Klapptext* Fröhliche Weihnachten? Von wegen! Kurz vor dem Fest bricht Lisannes vermeintlich heile Welt entzwei. Sie erfährt, dass ihr Mann eine zweite Familie hat. Und die wird bald auf dem Biohof einziehen, der das Zuhause von Lisanne und ihren Kindern ist. Als der Hofladen in Flammen steht und Lisanne Hals über Kopf die Flucht ergreift, nimmt ihre Stammkundin Marlene spontan die Verfolgung auf. So beginnt eine Freundschaft zwischen zwei grundverschiedenen Frauen, die schon bald ihre größte Bewährungsprobe erlebt … Eine etwas andere Weihnachtsgeschichte über Umwege, die mit harten Brocken gepflastert sind – und doch zum Ziel führen. *Cover* Das Cover des Romans „Festtagsgäste“ versetzt mit seinen winterlichen Mistelzweigen und dem abgebildeten Engel sofort in Weihnachtsstimmung. Schlichtes Blau bildet den Hintergrund, was die Aufmerksamkeit vermehrt auf den Titel lenkt. Zwar passt die Gestaltung zur weihnachtlich vorherrschenden Zeit im Roman, doch mehr Bezug zur Haupthandlung lässt sich auf den ersten Blick nicht erkennen. *Einschätzung* Sie pflegen seit Jahren miteinander Umgang, doch eine richtige Freundschaft bildet sich erst, als ihre Probleme sie zu überwältigen drohen: Die beiden Hauptprotagonistinnen Lisanne und Marlene haben beide ein Päckchen zu tragen. Während die gebürtige Niederländerin vor dem Betrug ihres Mannes und dem Unglück flieht, hadert die oft zerstreute Marlene mit einer belastenden Vergangenheit. Umso überraschender, dass Marlene es wagt, die Sicherheit ihres Alltags zu verlassen, um die verzweifelte Lisanne zu verfolgen! Ein Weg voller ernster Themen, wie Vertrauens- und Eheprobleme sowie Kinderlosigkeit, führt zu einer zart aufkeimenden Freundschaft, die nur allzu bald einer Zerreißprobe unterzogen wird… Ein mitreißender Roman darüber, wie das Leben so spielen kann. Und dass auch in der dunkelsten Zeit eine Freundschaft erblühen kann, die Halt gibt, um weiterzumachen. Nicht nur ein Roman für ältere Leser, sondern auch für das Jungvolk (zu dem ich mich zähle), wenn man gewillt ist, sich mit ernsteren Themen zu befassen.   Angesiedelt in der Weihnachtszeit, startet Anke Schlägers Debütroman mit einer schockierenden Enthüllung, die Lisanne den Boden unter den Füßen entreißt. Fortgeführt mit einer amüsanten Verfolgungsjagd rund um die beiden Frauen, lernt der Leser auch diese besser kennen. Die gut eingestreuten Erzählungen über Marlene und Lisanne verleihen den beiden eine charakterliche Tiefe, wie ich sie selten so authentisch erlebt habe. Beide Frauen haben ihre Ecken und Kanten; dennoch wirken sie gerade durch diese sehr sympathisch, sodass man als Leser gar nicht anders kann, als ihre gemeinsame Geschichte weiter zu verfolgen. Gerade durch die hervorragend entwickelten Charaktere lassen sich die Handlungen und Reaktionen gut nachvollziehen. Angemerkt sei hierbei, dass man sich manchmal als Leser etwas gedulden- und das Geschehen weiter verfolgen muss, bevor der Grund für eine gewisse Verhaltensweise aufgelöst wird. Die Gesamthandlung erscheint schlüssig und plausibel, bis zum Ende lässt sich ein roter Faden erkennen. Auffällig sind hierbei die kleinen Details, welche im Roman auftauchen und gegen Ende erneut aufgegriffen werden. Sei es die „Kuchen-Metapher“ oder Lisannes Wandbild - Anke Schläger verwendet schöne Sinnbilder, um ihre Absichten auszudrücken und legt den Charakteren eine eigene Sprache in den Mund, die immer wieder auftaucht. Diese Detailgenauigkeit verleiht dem Roman seinen ganz eigenen Charme und macht das Lesen zu einem Vergnügen. Und wer genauer darüber nachdenkt, wird gegen Ende feststellen, dass der gewählte Titel passt „wie die Faust aufs Auge“ ;-) So hat Anke Schläger einen unterhaltsamen Roman geschaffen, der nicht nur mit liebevollen Details aufwarten kann, sondern ebenso mit sympathischen Charakteren. Allerdings kommt auch der Ernst des Lebens nicht zu kurz und wer gerne über eine Lektüre nachdenkt, kann mit Griff ins Bücherregal getrost die „Festtagsgäste“ hervornehmen. Ein weihnachtliches Lesevergnügen über charakterliche Stärke, den Halt einer Freundschaft und einen Funken Hoffnung, wenn man keinen Ausweg mehr sieht.  

    Mehr
    • 3
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks