Neuer Beitrag

ueberreuter_Verlag

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Sterben ist wie kacken

Hat was mit loslassen zu tun und muss jeder machen.

Doch leider ist es nicht so leicht, loszulassen, wenn es sich bei dem Toten um den eigenen Vater handelt. Rhina lässt der Tod ihres Papas einfach keine Ruhe, seit sie herausgefunden hat, wie sehr er Namibia geliebt hat. Hätte er nicht in Afrika beerdigt werden müssen?! Wie konnte man es nur zulassen, ihm die richtige letzte Ruhestätte zu verwehren?

 

Ein verrückter Plan unter der Sonne Afrikas

Rhinas Entschluss steht fest: Seine Asche muss nach Namibia! Ein gefährliches Unterfangen. Und nicht ganz legal. Zum Glück muss Rhina das nicht allein stemmen. In dem geheimnisvollen Uncas, der eigentlich Kevin heißt, findet sie einen wahren Freund, der sich mit ihr auf Spurensuche in die Vergangenheit begibt und das Ausgraben der Urne tatkräftig unterstützt.

Und unversehens ist da ein Kribbeln im Bauch, wenn sie ihn ansieht …

 

Vom Abschiednehmen, Erwachsenwerden und dem Gefühl, nach Hause zu kommen

Einen ersten Eindruck von Anke Webers fulminantem Debüt um die quirlige Rhina, mit der man lachen und weinen möchte, bekommt ihr in der Leseprobe.

Wem das nicht reicht, der darf sich bis zum 29. September um eines von 15 Exemplaren bewerben!

Ihr müsst uns lediglich verraten, was die mutigste Unternehmung eures Lebens ist. Habt ihr schon einmal einer tödlichen Spinne das Leben gerettet? Seid ihr über Scherben gelaufen? Oder habt einen Fallschirmsprung gewagt?

Die ausgelosten Gewinner dürfen an unserer Leserunde teilnehmen und Anke Weber, die uns durch das Buch begleitet, mit Fragen löchern!

Autor: Anke Weber
Buch: Regenbogenasche

Rosen-Rot

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Leider bin ich nicht mutig, und so kann ich auch nicht von mutigen Unternehmungen berichten. Das mutigste was ich in meinem Leben bisher getan habe war, dass ich mein ganzes bisheriges Leben - Arbeit, Freunde, Familie - aufgebe, und zu meinem Freund in eine andere Stadt ziehe.

Das Buch würde mich sehr interessieren, und ich wäre gern bei der Leserunde dabei.

Manja82

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich möchte auch gerne mein Glück versuchen und mich hier bei der Leserunde bewerben.

Hm, also etwas wirklich mutiges in meinem Leben gab es bisher noch nicht. Mein Leben ist eher langweilig verlaufen bisher (außer vielleicht mein Umzug 2002 von einer Kleinstadt in eine Großstadt).
Aber ich würde gerne einmal mutig sein. Ich würde unheimlich gerne mal einen Fallschirmsprung wagen und außerdem sehr gerne mal Ballon fahren.

Trotz allem würde ich dieses Buch sehr gerne lesen wollen. Meine Rezension würde dann auch auf meinem Blog http://manjasbuchregal.blogspot.de/ zu lesen sein, wo schon ein paar Bücher eures Verlags zu finden sind.

Ich würde mich wirklich freuen, wenn ich mitlesen dürfte.

Beiträge danach
243 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

lesebiene27

vor 4 Jahren

Teil II (Seite 46 – 153)
@AnkeWeber

Ich stelle mir Rhina schlank vor mit langen krausen Haaren, die schokobraun sind. Sommersprossen auf dem Näschen und irgendwie liebenswert. Und leicht gebräunt. :-)

lesebiene27

vor 4 Jahren

Teil II (Seite 46 – 153)
Beitrag einblenden

Miss_Sunshine schreibt:
Beim Lesen weiß man immer sehr schnell wie sich etwas bestimmtes entwickelt. Zum Beispiel ist es von Anfang an klar, dass Uncas und Rhina ein Paar werden/sind oder dass Rhina und Uncas die Erlaubnis für Namibia bekommen. Aber - und das schafft auch nicht jeder Autor(in) - es bleibt trotzdem spannend. Obwohl man sich als Leser über die Handlung sicher ist, fiebert man trotzdem noch mit.

Das finde ich auch! Es ist ein bisschen vorhersehbar, aber es geht trotzdem nichts verloren! Das ist super und bestimmt nicht einfach zu erschaffen. Ich finde es aber auf jeden Fall gelungen!! :-)

lesebiene27

vor 4 Jahren

Teil III (Seite 154 – 252)
Beitrag einblenden

Wow, jetzt ist noch mal so richtig viel passiert. Meine Vermutung, dass es sich bei Hanne um Rhina’s Oma handelt, hat sich bestätigt. Ich hätte aber gerne noch erfahren, wer ihr Opa ist und ob Hanne und er wirklich keinen Kontakt mehr nach der Geburt von Sjurd hatten.

Namibia scheint ein wirklich tolles Land zu sein. Nach diesem Buch, das sehr eindrucksvoll geschrieben wurde, würde ich auch gerne mal dahin kommen und mir die Gegend ansehen, die Rhina beschrieben hat. Ich fand sowohl die Beschreibung der Natur, als auch die der Afrikaner sehr eindrucksvoll und ich konnte es mir bildlich sehr gut vorstellen. Das muss man der Autorin lassen, sie kann sehr gut erklären und hat einen wundervollen Schreibstil. :-)

Aber ich fange mal chronologisch an: Als Rhina in den Bus steigt und dort Diana neben Uncas sitzen sieht, habe ich mit ihr mitfühlen können. Zum Glück hat sie Torben ein bisschen aufmuntern können. Allerdings fand ich toll, dass die Diana und Rhina sich dann auch ausgesprochen haben und ihren Konflikt aus der Welt räumen konnten, sodass die Freundschaft zwischen den beiden wieder Platz hatte und aufblühen konnte.
Rhina hat mir nach der Knetaktion auch ziemlich Leidgetan, deswegen war es umso schöner, dass sie in Diana eine Freundin gefunden hat, auf die sie sich wirklich verlassen kann.

Von den Projekten, die es in Namibia gibt, war ich fasziniert und ich würde es gerne mal mit eigenen Augen sehen. Das klingt auf jeden Fall echt toll.
Und dann kommt die Zeit bei Hanne -> mit einem Wort: klasse! Die Auflösung kam ohne großes Rumherumgeschwafel und grade das fand ich echt toll! Und dass Hanne und Heiner sich dann noch die Zeit nehmen und mit Uncas und Rhina Ausflüge machen, war bestimmt für beide eine großartige, wenn auch kurze Zeit! Da fand ich übrigens auch wunderbar, dass Uncas Rhina in dem Jeep noch nachgelaufen ist. Ich hatte mich schon gefragt, ob er wirklich im Bus sitzen bleibt, während Rhina ihren Weg alleine geht.

Am Ende gibt es ja noch für jeden ein Happy End: Uncas und Rhina sind ein Paar, Marie hat einen neuen Freund (wie schön!) und der Papa wurde freigelassen und gegen eine Oma eingetauscht. Ich hoffe nur für Rhina, dass sie ihre Oma und Namibia bald wiedersehen kann und dass alles gut geht.

Fazit: Ein wirklich tolles Buch. Meine Rezension schreibe ich ein anderes Mal gerne dazu. Erst einmal will ich alles sacken lassen! :-)

lesebiene27

vor 4 Jahren

Eure Rezensionen

Hier ist nun auch meine Rezension:

http://www.lovelybooks.de/autor/Anke-Weber/Regenbogenasche-1050451381-w/rezension/1070377640/

Das Buch hat mir richtig gut gefallen - Danke, dass ich dabei sein durfte, auch wenn es sich bei mir ein wenig verzögert hat.
Ich wünsche weiterhin noch viel Erfolg mit dem Buch! :-)

AnkeWeber

vor 4 Jahren

Teil III (Seite 154 – 252)
@lesebiene27

Ich freue mich, dass du dich so intensiv mit dem Buch beschäftigt hast und so detailliert darauf eingehst. Für mich ist es toll, zu erfahren, wie die einzelnen Szenen wirken. Vielen Dank. :))

Traumfeder

vor 4 Jahren

Eure Rezensionen

Ich muss mich ganz erheblich entschuldigen, dass ich nicht aktiv an der Leserunde teilgenommen habe. Mir ist leider meiner Bachelorarbeit dazwischen gekommen. Sie war zu dem Zeitpunkt einfach wichtiger.
Ich bedanke mich jedoch ganz herzlich, dass ich dieses wunderbare Buch lesen durfte.

http://www.lovelybooks.de/autor/Anke-Weber/Regenbogenasche-1050451381-w/rezension/1079211633/

ueberreuter_Verlag

vor 4 Jahren

Hallo Traumfeder,
schön von dir zu hören. Wir haben vollstes Verständnis dafür, dass andere Dinge manchmal einfach wichtiger sind als Bücher. Vielen Dank für deine liebe Nachricht und deine ausführliche Rezension!
Ein schönes Wochenende wünscht dir das Ueberreuter-Team!

Neuer Beitrag