Anke de Vries Texte.Medien

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Texte.Medien“ von Anke de Vries

ab Klasse 7 Judith ist anders als die anderen, ernst und zurückgezogen; häufig ist sie krank. Sie kümmert sich um den Haushalt und ihren kleinen Bruder, um ihre alleinerziehende Mutter zu entlasten. Doch genügt sie nie den Ansprüchen der Mutter und wird häufig von ihr verprügelt. Erst durch die Freundschaft zu Michiel entwickelt Judith Mut und Selbstvertrauen und schafft es schließlich, der familiären Hölle zu entkommen. Das Buch führt vor Augen, welche verhängnisvollen Folgen es hat, wenn Menschen im sozialen Umfeld die Misshandlung von Kindern ignorieren oder einfach nicht wahrhaben wollen.

Stöbern in Sachbuch

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Eine Brücke für Judith" von Anke de Vries

    Texte.Medien
    Nantana

    Nantana

    14. January 2011 um 23:18

    Judith versucht alles, um ihrer Mutter zu helfen. Sie kümmert sich um ihren kleinen Bruder und hilft wo sie kann. Dennoch schlägt ihre Mutter sie. Das kann sie jedoch niemandem erzählen. So muss sie sich immer neue Ausreden einfallen lassen, um nicht beim Sportunterricht mit machen zu müssen. Bis sie Michiel kennen lernt. Dieses Buch erzählt eindrucksvoll und bewegend von einem sehr starken Mädchen, welches unter der Gewalt der Mutter leiden muss. Ich war sehr betroffen beim lesen. Mir stellten sich immer wieder die selben Fragen: Wie kann man das seinem eigenen Kind antun? Und wie hält Judith das blos aus? Ich finde es sehr wichtig, dieses Buch zu lesen, da es einem die Augen öffnet für häusliche Gewalt und die Probleme. unter denen mehr KInder zu leiden haben als man denkt.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine Brücke für Judith" von Anke de Vries

    Texte.Medien
    Das Buch

    Das Buch

    03. December 2009 um 15:31

    Es ist zwar ein Kinderbuch, aber es geht einem durch marck und bein ... wirklich! Ich habe mich ständig gefragt "wie kann man nur so grausam zu seinem eigenen kind sein?" und: "Wie stark dieses Mädchen ist" es geht um ein mädchen, das alles für ihre mutter tuhn muss. Ihre mutter lässt alles an dem mädchen( judith) aus und sie ist zu schüchtern um sich gegen sie zu wehern oder es jemandem zu sagen.Heimlich und still ertägt sie die Herzlosikkeit ihrer Mutter und frisst alles in sich rein. Doch ihr bster und einziger Freudn baut sie auf und gibt ihr halt.Mit ihm wagt sie es sich ihrer Mutter ihre meinung zu sagen... Ob ihr es gelingt? hm... wer weiß wer weiß =)

    Mehr