Anke von Doren Romantische Bibliothek - Folge 12: Das Schicksal der Schwestern Lenhardt

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Romantische Bibliothek - Folge 12: Das Schicksal der Schwestern Lenhardt“ von Anke von Doren

Einsam und blind - so könnte man das traurige Schicksal der Gräfin von Uhlen umschreiben. Doch nie kommt ein Wort der Klage über ihre Lippen. Die alte Dame trägt ihr schweres Los mit bewundernswerter Fassung. Die einzige Freude in ihrem trostlosen Dasein sind die Stunden, in denen Christine Lenhardt ihr Gesellschaft leistet und von ihrer süßen kleinen Schwester Sonja berichtet. Von einem Mann erzählt Christine allerdings nie, und die alte Gräfin spürt mit dem untrüglichen Feingefühl einer Blinden, dass die junge Pflegerin dabei ist, denselben Fehler zu begehen wie sie vor vielen Jahren. Weil sie Christine jedoch davor bewahren will, aus falschem Stolz auf Liebe und Glück zu verzichten, lässt Pamela von Uhlen in aller Stille ihr Testament kurz vor ihrem Tod ändern: Christine Lenhardt soll ihr geliebtes Gut Uhlenhorst erben, denn die Gräfin ist sich sicher, dass ihr Entschluss nicht nur das Leben der jungen Pflegerin, sondern auch das ihrer Schwester Sonja in eine völlig neue Richtung lenken wird ...
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Überraschende Erbschaft

    Romantische Bibliothek - Folge 12: Das Schicksal der Schwestern Lenhardt
    Lerchie

    Lerchie

    16. May 2016 um 13:15

    Christine und Sonja waren die Schwestern Lenhardt. Sonja saß im Rollstuhl und glaube fast nicht mehr an Heilung. Doch Christine konnte ihr die gute Mitteilung machen, dass eine solche möglich war…. Allerdings mussten sich die Schwestern für einige Zeit trennen… Christine besuchte im Seniorenheim immer mal wieder die Gräfin Uhlen von Uhlenhorst. Sie war blind und schon alt. Im Moment schien es ihr nicht so gut zu gehen, doch sie wollte gerne noch einmal nach Uhlenhorst fahren… Doch bevor es soweit war, verstarb die Gräfin und sie hinterließ Uhlenhorst Christine zu deren grenzenloser Überraschung… Doch auch der Nachbar der Gräfin, Graf Battenberg hatte auf Uhlenhorst ein Auge geworfen. Doch die Gräfin war zu einem Verkauf an ihn nicht bereit gewesen… Graf Battenberg war geschieden und seine beiden Kinder waren gerade für ein halbes Jahr bei ihm. Christine freundete sich mit ihm an, doch dann geschah etwas, was die beiden entzweite… War eine Heilung für Sonja wirklich möglich? Warum mussten sie sich trennen? Weshalb wollte die Gräfin noch einmal nach Uhlenhorst? Sie hätte es doch nicht sehen können da sie blind war? Wieso hinterließ sie Uhlenhorst Christine, einer praktisch fremden Person? Weil Christine sie bis zu ihrem Tod gepflegt hatte? Warum hatte die Gräfin Uhlenhorst nicht verkaufen wollen? Und was entzweite Christine und Graf Battenberg? Was war geschehen? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.   Meine Meinung Dies ist nun die zwölfte Folge der Reihe Romantische Bibliothek. Wie alle Vorgängerbände ist auch dieses Buch eine schöne und unterhaltsame Lektüre für zwischendurch. Ein Liebesroman, vielleicht nicht für jedermanns Geschmack, denn es gibt hier keine erotischen Szenen.  Und genau das gefällt mir hier sehr gut. Es war spannend zu lesen, wie der Graf und Christine wieder zusammenfanden und dass auch Sonja das Glück nicht verwehrt blieb. Das Buch hat mir wieder sehr gut gefallen.

    Mehr