Elemente des Chaos

von Ann-Kathrin Karschnick 
3,9 Sterne bei10 Bewertungen
Elemente des Chaos
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

BookieDreamss avatar

Ein gelungener Fantasy-Abenteuer-Roman, der einen Einblick in eine faszinierende Welt gewährt, die man kennenlernen sollte!

naddisblogs avatar

Durchgehend packende und fesselnde Geschichte :)

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Elemente des Chaos"

Ein magisches Fantasyabenteuer voller Liebe und Intrigen
**Auf der Suche nach dem fehlenden Element…**
Verletzt und ohne Erinnerung erwacht Navotru am Wegesrand. Neben ihr ein attraktiver, doch verschlossen wirkender Mann namens Temeral. Dieser offenbart ihr, dass sie eine Elementträgerin ist. Zuständig für das Element Erde, muss sie sich regelmäßig zu einem magischen Ort begeben, zusammen mit den übrigen vier Trägern – darunter auch er: Temeral, Träger des Feuers. Gemeinsam sichern sie das Gleichgewicht der Elemente und damit die Ordnung der Welt. Doch beim nächsten Treffen fehlen zwei der Elementträger. Der Welt droht das Chaos. Temeral und Navotru müssen die Vermissten schnellstmöglich finden. Doch kann Navotru dem verschwiegenen Mann an ihrer Seite trauen? Und wieso fühlt sie sich so unwiderstehlich zu ihm hingezogen?

»Elemente des Chaos« ist ein in sich abgeschlossener Einzelband von der Trägerin des Deutschen Phantastik Preises 2014.

//Dies ist ein Roman aus dem Carlsen-Imprint Dark Diamonds. Jeder Roman ein Juwel.//

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783646301038
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:400 Seiten
Verlag:Dark Diamonds
Erscheinungsdatum:28.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Donatha_Czichys avatar
    Donatha_Czichyvor 6 Tagen
    Eine Welt der Elemente

    Warum wollte ich es lesen?

    Da ich schon zwei Bücher der Autorin gelesen habe, wollte ich auch dieses lesen. Denn es interessiert mich wie sich Autoren entwickeln und verschiedene Genres umsetzen.

    Wie war es?

    Cover:

    Das Cover spiegelt für mich nicht nur das Element Erde, sondern auch die Elementträgerin wieder. Eine sehr schöne Kombination aus Gold- und Schwarztönen. Es verleitet zum Träumen.

    Die Story:

    Navotru erwacht ohne Erinnerungen, völlig orientierungslos und voller Zweifel. Zur Seite steht ihr nur Temeral, der keinen besonders vertrauenswürdigen Eindruck auf sie macht.
    Und dann soll sie auch noch eine Elementträgerin sein.
    Aber was ist ihre Aufgabe? Und warum hat man sie angegriffen?

    Zusammen mit Temeral versucht sie sich wieder zu erinnern. Schon die ersten Gefahren lauern auf die beiden und sie begeben sich auf die Suche nach den vermissten Elementträgern.
    Navotru, die Erde, und Temeral, das Feuer, können unterschiedlicher nicht sein. Jedoch scheint ein gemeinsames Band sie zu verbinden.

    Können sie die Welt und ihre Freunde retten?

    Schreibstil:

    Der Schreibstil von Ann-Kathrin Karschnick ist mir sehr positiv in Erinnerung geblieben. Auch hier fiel mir der Einstieg sehr leicht und das Buch ließ sich locker, fluffig lesen.
    Nur die richtige Spannung hat mir gefehlt.

    Meine Meinung:

    Ich freue mich ja immer auf Einzelbände. Vor allem wenn es keine unangenehmen Längen gibt. Schon nach wenigen Seiten habe ich mich sehr wohl in der Geschichte gefühlt und war guter Hoffnung, dass dies auch so blieb.

    Navotru ist eine tolle und starke Protagonistin, die ihren Weg geht und sich für nichts zu schade ist. Auch gegen Temeral setzt sie sich durch und hat immer einen flotten Spruch parat.
    Das einzige, das mich an ihr gestört hat, ist ihr Name. Normalerweise habe ich keine Probleme mit Namen warm zu werden, aber mit “Navotru” hatte ich so meine Schwierigkeiten.

    Temeral ist verschwiegen, hasst die Menschen und ist lieber für sich. Klingt super sympathisch, oder? Da habe ich ihn auch gleich ins Herz geschlossen. Ansonsten ist er recht umgänglich und lässt seine Freunde nicht im Stich.

    Die Autorin lässt uns in eine Welt abtauchen, die unserer ähnelt und doch ihren ganz eigenen Charme besitzt. Nicht nur die verschiedenen Elemente und ihre Träger, sondern auch die Wesen die uns begegnen, lassen uns an ihren Gefühlen und ihr Leben teilhaben.

    Besonders gut haben mir die vielen Wendungen und Abenteuer gefallen, so dass man Anfang gar nicht wusste, wohin die Reise geht. Jedoch hielt dieser Spannungsfaktor nicht bis zum Schluss. Denn mir wurde viel zu schnell klar, was passieren würde und in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln würde. Das hat mir dann doch etwas die Euphorie genommen.

    Aber dafür, dass das Thema Elemente sehr beliebt ist und man es in vielen Büchern findet, habe ich hier einige Aspekte entdeckt, die für mich neu waren und Teil einer abenteuerlichen Welt sind.

    Abschließend:

    Insgesamt ist Elemente des Chaos voller interessanter Charaktere und süßen Ideen. Vor allem sticht die willensstarke Protagonistin sehr hervor. Von der ich mir noch eine Scheibe abschneiden kann.
    Leider wurde es mir zum Ende zu vorhersehbar. Da hätte es ruhig etwas mehr Spannung sein dürfen.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    BookieDreamss avatar
    BookieDreamsvor 15 Tagen
    Kurzmeinung: Ein gelungener Fantasy-Abenteuer-Roman, der einen Einblick in eine faszinierende Welt gewährt, die man kennenlernen sollte!
    Schade, das es nur ein Einzelband ist

    “Wenn niemand kam, musste sie es eben selbst richten.”

    Meinung

    Wohooooo! Ein Fantasy-Einzelband – den muss ich lesen.

    Worum geht’s? Es geht um Navotru, die in einer dem  Mittelalter angehauchten Fantasy-Welt lebt und ihr Gedächtnis verloren hat. Sie trifft auch Temeral, der etwas barbarisch aussieht, und erfährt von ihm, dass sie ein Elementträger ist. Was es für Elemente gibt und was ihre Aufgabe ist, erfährt sie in der Geschichte, aber etwas ist passiert, sie wurde angegriffen… doch nur von  wem und  warum? Um diese zwei Fragen dreht sich die Geschichte.

    Elemente des Chaos ist in meinen Augen ein klassischer Abenteuerroman. Das Buch ist eher wenig romantisch angehaucht, obwohl man das bei dem Klappentext glauben könnte. Ich bin eine Romantikerin durch und durch. Dennoch benötigt der Roman diesen romantischen Aspekt nicht, um gelungen zu sein. Diese Abenteuerreise, die Hintergründe, die Elemente, das alles zusammen ergibt eine so faszinierende Geschichte, die es wert ist, gelesen zu werden!

    Obwohl ich diesen Roman gerade lesen wollte, weil es ein Einzelband ist, stört mich das im Nachhinein etwas. Ich hätte gerne noch viel mehr gelesen, zu allen Elementträgern, denn ich denke, sie könnten alle eine wahnsinnig gute Geschichte über ihr Leben erzählen. Die Geschichte um Navotru und ihrem verlorenem Gedächtnis war wie ein kleiner Einblick in diese Welt und am liebsten würde ich noch viel mehr lesen. Schade eigentlich.

     

    Fazit

    Ein gelungener Fantasy-Abenteuer-Roman, der einen Einblick in eine faszinierende  Welt gewährt, die man kennenlernen sollte!


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Natalie2886s avatar
    Natalie2886vor 2 Monaten
    Tolle Fantasy Geschichte deren Ende etwas länger hätte sein können

    Rezension Elemente des Chaos von Ann-Kathrin Karschnick Inhaltsangabe: Ein magisches Fantasyabenteuer voller Liebe und Intrigen **Auf der Suche nach dem fehlenden Element…** Verletzt und ohne Erinnerung erwacht Navotru am Wegesrand. Neben ihr ein attraktiver, doch verschlossen wirkender Mann namens Temeral. Dieser offenbart ihr, dass sie eine Elementträgerin ist. Zuständig für das Element Erde, muss sie sich regelmäßig zu einem magischen Ort begeben, zusammen mit den übrigen vier Trägern – darunter auch er: Temeral, Träger des Feuers. Gemeinsam sichern sie das Gleichgewicht der Elemente und damit die Ordnung der Welt. Doch beim nächsten Treffen fehlen zwei der Elementträger. Der Welt droht das Chaos. Temeral und Navotru müssen die Vermissten schnellstmöglich finden. Doch kann Navotru dem verschwiegenen Mann an ihrer Seite trauen? Und wieso fühlt sie sich so unwiderstehlich zu ihm hingezogen? Meinung: Zum Cover und Klappentext: Das Cover hat mich von Anfang an begeistert, es hat eine düstere und geheimnisvolle Ausstrahlung, zugleich ist es magisch und harmoniert perfekt mit dem Inhalt. Es ist ein wahrer Blickfang. Die Inhaltsangabe ist interessant und Neugierde erweckend geschrieben. Sofort wollte ich mich in dieses Buch begeben um die Geschichte dahinter zu erleben. Nicht zu kurz und auch nicht zu viele Informationen, das gefiel mir auf Anhieb sehr gut. Zum Inhalt und den Protagonisten: Das Buch beginnt von Anfang an mit einer hohen Spannung die mich sofort mitgerissen hat. Die Welt um Navotru strahlt etwas finsteres aus, aber genau dies macht es so geheimnisvoll. Denn in dieser Welt glänzen ebenfalls Faszination und Magie die man förmlich mit Händen greifen kann. Die Protagonisten sind sehr unterschiedlich, facettenreich und natürlich. Ihr Weg in dieser Geschichte wird stets von einem leicht sarkastischen und amüsanten Wortwechsel begleitet. Dadurch bekommen die Protagonisten und dieses Buch eine Atmosphäre der ich Seite um Seite unglaublich gerne gefolgt bin. Die Grundidee dieses Buches hat mich sofort begeistert und mit Wendungen hat die Autorin es geschafft Verwirrung in das ganze zu bringen sodass ich teilweise erstaunt und überrascht war. Manches hingegen war leicht durchschaubar, weshalb ich aber keinesfalls das Gefühl hatte, zu viel zu früh zu wissen. Es ist alles in einer perfekten und fesselnden Art und Weise erzählt, sodass ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte. Das Ende kam mir zu plötzlich und abrupt, ich hätte mir hier einen längeren Schluss gewünscht. Denn bis dato war ich absolut begeistert und im Bann des Buches gefangen. Das Setting hat mir sehr gut gefallen, eine teils raue und düstere Welt, aber auch eine Welt voller Magie und Farben. All das bringt die Autorin sehr bildlich und anschaulich rüber, sodass ich mir jedes Detail genau vorstellen konnte. Es war als wäre ich ein Teil dieser Welt. Eine Welt in der eine Intrige die nächste jagte und eine Welt in der man wissen muss wem man vertrauen kann. Zur Autorin und dem Schreibstil: Ann-Kathrin schafft es mit ihrer Art jeden in den Bann zu ziehen, so auch mich mit diesem Fantasyreichen und großartigen Buch. Ihr Stil ist bildlich und voller Emotionen die sich in ihren Protagonisten, der Welt um sie herum, und jedem Detail widerspiegeln. In diesem Buch, bringen amüsante Wortwechsel eine grandiose Stimmung der man schmunzelnd folgen will, mit. Spannung und mitreißende Fantasy sind hier vorprogrammiert. Fazit: Elemente des Chaos ist eine absolut großartige Fantasy Geschichte, deren Welt bildlich und facettenreich ist. Die Protagonisten sind authentisch und die Handlung ist voller Gefühl, amüsanter Szenen und Spannung von Anfang an. Empfehlung an andere Leser von meiner Seite: 90 Prozent

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    naddisblogs avatar
    naddisblogvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Durchgehend packende und fesselnde Geschichte :)
    Chaos in der Welt

    Cover:
    Das Cover ist passend zum Inhalt des Buches gestaltet worden und spiegelt eines der Elemente wieder. Der Titel hebt sich vom Hintergrund ab und ist gut in Szene gesetzt worden. Passt perfekt zum Buch.
    Meine Meinung:
    In Elemente des Chaos geht es um Navotru, die plötzlich aufwacht und sich an nichts mehr erinnern kann. Ihr Gedächtnis ist vollkommen weg und dann ist da noch der Fremde Temeral. Der ihr erzählt, das sie eine Trägerin des Elements Erde ist. Zusammen machen sie sich auf dem Weg um heraus zu finden was mit ihr passiert ist.
    Ich kam sehr schnell in die Geschichte rein, von Anfang an wurde die Spannung aufgebaut und hielt bis zum Ende an. Zwischenzeitlich gab es kleine langatmige stellen, die nicht hätten sein müssen, haben aber meinen Lesefluss keinesfalls gestört. Die Autorin führt uns durch ein Abenteuer in einer Fremden Welt wo die Elemente das Gleichgewicht der Welt halten. Wir begleiten Novatru und Temeral auf eine Reise ins Unbekannte.
    Der Schreibstil der Autorin ist durchweg flüssig und leicht zu lesen. Die Handlung wird hier nur aus der Sicht von Novatru erzählt, was ich ein wenig schade fand. Weil ich doch gerne etwas mehr über Temeral gehört hätte. Aber ich denke, dann wären einige Geheimnisse nicht bis zum Schluss offen geblieben.
    Was mir sehr gut gefallen hat, war die bildhafte Gestaltung der Welt. Besonders die schwebenden Felsen, richtig klasse. Bis zum Schluss bleibt es spannend, dennoch kam mir das Ende ein wenig abrupt. Da hätte es ruhig noch 5 Seiten weiter gehen können.
    Charaktere:
    Novatru ist trotz ihres Gedächtnisverlustes nicht auf den Kopf gefallen und lässt sich auch von keinem was sagen. Sie ist eine sehr starke und taffe Frau. Sie ist sehr gewitzt und ihre Dialoge sind teilweise echt zum Schmunzeln.
    Temeral gibt sich von außen sehr verschlossen, wie ein Backstein. Aber hinter seiner Fassade verbirgt sich einiges und durch einige Gesprächsfetzen kann man erahnen was das sein könnte. Er beherrscht das Element Feuer und das merkt man teilweise auch sehr gut an seinem Temperament.
    Einige Charaktere wurden nur leicht angeschnitten, wo ich mir ein wenig mehr erhofft habe. Andere wiederum haben mich richtig überrascht und das auf eine positive Weise.
    Fazit:
    Mit Elemente des Chaos hat die Autorin eine abenteuerliche und Fantasyreiche Geschichte erschaffen, mit einer facettenreichen Welt und tollen Charakteren. Bis auf ein paar Kleinigkeiten konnte mich die Geschichte überzeugen. 4 von 5 Sterne.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    momo11s avatar
    momo11vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Tolles Buch mit schönem bildlichem Schreibstil
    Schönes Buch

    Zum Inhalt schreib ich nichts, lest einfach den Klappentext durch.
    Ich war gespannt auf das Buch und ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und hat auch eine Spur Witz darin. Ich konnte mich sehr gut mit dem Buch anfreunden und war schnell in der Geschichte drin.
    Die Charakter und die Gegend wurde so toll beschrieben, sodass ich das Gefühl hatte, mitten drin zu sein. Das hat mir richtig gut gefallen. Das Cover ist geheimnisvoll und gefällt mir gut, ich mag dunkle Cover sehr gerne.
    Das Ende war nicht ganz so meins, es kam mir zu abrupt, daher ziehe ich einen Stern ab. Aber es hat mir Spaß gemacht, das Buch zu lesen.
    Von mir gibt es eine Leseempfehlung mit guten 4 Sternen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Gwynnys avatar
    Gwynnyvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine gelungene und bisweilen sehr amüsante Fantasy Story, die mit einem tollen Setting aufwartet!
    Eine gelungene Geschichte, die durch den genial zu lesenden Stil der Autorin abgerundet wird

    Eine Hand legte sich auf ihre Schulter und stoppte sie in ihrer Vorwärtsbewegung. Von der Stelle, an der sie berührt wurde, rasten eisige Schauer durch ihren Körper, lähmten sie augenblicklich. Das einzige, was sie noch bewegen konnte, war ihr Kopf …
    Aus „Elemente des Chaos“ von Ann-Kathrin Karschnick

    FAKTEN
    Das Buch „Elemente des Chaos“ von Ann-Kathrin Karschnick ist im Juni 2018 unter dem Banner von Dark Diamonds erschienen. Es handelt sich um einen in sich abgeschlossenen Einzelband.

    KURZMEINUNG
    Eine gelungene und bisweilen sehr amüsante Fantasy Story, die mit einem tollen Setting aufwartet!

    KLAPPENTEXT
    **Auf der Suche nach dem fehlenden Element…**
    Verletzt und ohne Erinnerung erwacht Navotru am Wegesrand. Neben ihr ein attraktiver, doch verschlossen wirkender Mann namens Temeral. Dieser offenbart ihr, dass sie eine Elementträgerin ist. Zuständig für das Element Erde, muss sie sich regelmäßig zu einem magischen Ort begeben, zusammen mit den übrigen vier Trägern – darunter auch er: Temeral, Träger des Feuers. Gemeinsam sichern sie das Gleichgewicht der Elemente und damit die Ordnung der Welt. Doch beim nächsten Treffen fehlen zwei der Elementträger. Der Welt droht das Chaos. Temeral und Navotru müssen die Vermissten schnellstmöglich finden. Doch kann Navotru dem verschwiegenen Mann an ihrer Seite trauen? Und wieso fühlt sie sich so unwiderstehlich zu ihm hingezogen?

    SCHREIBSTIL & CHARAKTERE
    Den Schreibstil von Ann-Kathrin Karschnick habe ich mit ihrem Buch „Der Fluchsammler“ kennen und lieben gelernt. Sie hat so eine frische und einfache Art, ihrer Geschichte den richtigen Ton zu geben.


    Besonders gut findet sich das in ihren Charakteren wieder. Sie müssen nicht bodenlos kompliziert gestrickt sein, damit sie Tiefe und Nähe zu uns Lesern aufbauen können – zumindest nicht für mich. Die Autorin hat ein Händchen dafür, mit wenigen Worten den Punkt zu treffen. Auch die Atmosphäre wird hier wundervoll herausgearbeitet. Man fühlt sich direkt, als ob man mitten im Moor oder unter dem Regenguss im Tal stünde. 

    Es ist einfach toll, wenn sich eine Geschichte so locker und leicht lesen lässt, ohne an Qualität einzubüßen. Darum bin ich mit dem dritten Buch der Autorin ein noch größerer Fan geworden. Ich liebe und brauche beim Lesen Anspruch, aber den gibt es in vielen Facetten – diese Art des Schreibens deckt mit ihrer ganz eigenen Art definitiv eine davon ab.

    Allein das Ende war zwar schön und gut geschrieben, mir hat aber dennoch etwas gefehlt. Vielleicht geht es aber nur mir so – lest selbst 😉

    MEIN FAZIT
    Auch mit dem dritten Buch, dass ich hiermit von Ann-Kathrin Karschnick gelesen habe, konnte sie mich überzeugen. Eine gelungene Geschichte, die durch den genial zu lesenden Stil der Autorin abgerundet wird. Intrigen, Vertrauen, Liebe und Größenwahn – hier wird alles abgedeckt 😉 Gerne mehr davon!

    MEINE BEWERTUNG
    4 von 5 Zahnrädchen
    ©Teja Ciolczyk, 10.08.2018

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    winniehexs avatar
    winniehexvor 2 Monaten
    Besser als Gedacht

    Verletzt und ohne Erinnerung erwacht Navotru am Wegesrand. Neben ihr ein attraktiver, doch verschlossen wirkender Mann namens Temeral. Dieser offenbart ihr, dass sie eine Elementträgerin ist. Zuständig für das Element Erde, muss sie sich regelmäßig zu einem magischen Ort begeben, zusammen mit den übrigen vier Trägern – darunter auch er: Temeral, Träger des Feuers. Gemeinsam sichern sie das Gleichgewicht der Elemente und damit die Ordnung der Welt. Doch beim nächsten Treffen fehlen zwei der Elementträger. Der Welt droht das Chaos. Temeral und Navotru müssen die Vermissten schnellstmöglich finden. Doch kann Navotru dem verschwiegenen Mann an ihrer Seite trauen? Und wieso fühlt sie sich so unwiderstehlich zu ihm hingezogen?

    Ich fand das Buch erstmal wirklich witzig geschrieben, es hat mich wirklich gut gefallen. Die Geschichte an sich ist auch wirklich sehr gut formuliert und man kann leicht hineinfinden. Von der Autorin habe ich auch schon andere Geschichten gelesen, aber diese hier finde ich persönlich ihr sehr gelungen und würde mich auch sehr auf eine Fortsetzung freuen.

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    hexe2408s avatar
    hexe2408vor 3 Monaten
    turbulentes Elementechaos, etwas ruckartiges Ende

    Jedes Element hat in der Welt seine Aufgabe. Erde, Wasser, Luft, Feuer und Metall regeln den Kreislauf der Dinge, so auch in der Welt von Navotru. Durch ein regelmäßiges Ritual wird die Kraft der Elemente so gelenkt, dass sie den Menschen, der Natur und den Tieren nützlich ist und alles in sortierten Bahnen läuft. Doch als dieses Ritual durcheinander gerät, droht das Land in riesigem Chaos zu versinken. Navotru ist mitten drin und doch ist sie nur bedingt eine Hilfe, denn sie kann sich an nichts erinnern und es fällt ihr auch sehr schwer, den Ausführungen des geheimnisvollen, düsteren Unbekannten zu glauben. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn mit jedem Tag, der verstreicht, entwickelt die Magie ihr Eigenleben.

     

    Achtung: Ich finde, der Klappentext verrät schon sehr viel von der Handlung und nimmt, besonders zu Beginn, einige der möglichen Überraschungen!

     

    Das Buch beginnt gleich an einer spannenden Stelle und man wird als Leser sofort in die Handlung geworfen. Navotru wurde angegriffen und hat ihr Gedächtnis verloren. Eine schlimme Situation, in der sie selbst ziemlich hilflos wirkt. Den geheimnisvolle Mann, der bei ihr ist, als sie erwacht, scheint ihr schon länger bekannt zu sein, aber auch an ihn kann sie sich nicht erinnern. Hin und hergerissen zwischen Verwirrung, Unsicherheit und der Ungewissheit, wem sie trauen und glauben darf, versucht die Protagonistin, sich in der Welt wieder zurecht zu finden.

    Was danach kommt, war leider erst mal nicht ganz so überraschend, wenn man vor dem Lesen der Geschichte noch mal in den Klappentext geschaut hat. Natürlich steht nicht wortwörtlich drin, was passiert. Aber einige Szenen sind dem Leser einfach schon klar bzw. deren Ausgang, da es bereits im Klappentext verraten wird. Da ist es dann auch egal, wie viel die Figuren hoffen, rätseln und warten. Wenn man den Abschnitt passiert hat, wird die Handlung allerdings wieder unvorhersehbarer,  man kann selbst mit rätseln und sich überlegen, wem man vertrauen möchte. Es wird turbulenter, spannender und endet in einem großen Finale. Das Ende der Geschichte kam mir ein wenig plötzlich. Die wichtigsten Dinge sind zwar aufgelöst, aber in diesem Falle hätte ich mir persönlich einen kleinen Epilog gewünscht, der das Ganze noch mal etwas abrundet. So wird man im gerade so halbwegs sortierten Chaos zurück gelassen. So bleibt es einem selbst überlassen, sich zu überlegen, wie es weiter gehen könnte.

     

    Der Schreibstil ist angenehm und detaillierte Beschreibungen machen es möglich, sich die Figuren, die Welt und die magischen Dinge gut vorzustellen. Besonders die magische Komponente hat mir sehr gut gefallen. Die Träger der Elemente regeln das Gefüge der Welt, deswegen ist es auch so wichtig, dass sie ihr Ritual regelmäßig vollziehen. Ansonsten kann auch schnell mal etwas durcheinander gehen und die Kräfte der Welt machen worauf sie Lust haben und nicht, was sie sollen.

    Im Laufe der Geschichte lernt man auch die Figuren sehr gut kennen, ganz einschätzen kann man einige bis zum Schluss allerdings nicht. Temeral, der besonders für Navotru manchmal nicht einzuordnen ist durch sein sprunghaftes, oft verschlossenes Verhalten, war für mich allerdings nicht so schwer einzuordnen. Seine Reaktionen und Äußerungen deuten schon sehr in eine gewisse Richtung. Navotru folgt in gefährlichen Situationen ihren Instinkten, wodurch sie selbst auch wieder einiges von sich lernt, denn was sie ausmacht, was sie mag und wofür sie gekämpft hat, das kann sie jetzt höchstens aus den Erzählungen der anderen oder ihren neuen Erlebnissen entnehmen. Die gelöschten Erinnerungen belasten die Protagonistin, trotzdem ist sie stark und eine gute Unterstützung für ihre männlichen Begleiter. Ihre ungewollte Unwissenheit gibt gleichzeitig den Lesern die Chance, die altertümlich wirkende Welt, die Möglichkeiten und Gefahren nach und nach kennen zu lernen.

     

    Fazit:

    Insgesamt eine schön gestaltete und auch abwechslungsreiche Geschichte mit interessanten, sehr unterschiedlichen Figuren. Einige Passagen waren für mich nicht ganz so unerwartet, zum einen durch den Klappentext, zum anderen deuten sich Dinge recht früh an, auch wenn Navotru sie nicht durchschaut. Anderes war jedoch überraschend, spannend und stellenweise wurde es auch ordentlich turbulent. Die Welt, in die man nach und nach immer intensiver eintaucht, hat mir besonders durch die magische Komponente und die vielen unterschiedlichen Landschaften gut gefallen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    laraundlucas avatar
    laraundlucavor 3 Monaten
    Elemente des Chaos

    Inhalt:

    Ein magisches Fantasyabenteuer voller Liebe und Intrigen 

    **Auf der Suche nach dem fehlenden Element…** 

    Verletzt und ohne Erinnerung erwacht Navotru am Wegesrand. Neben ihr ein attraktiver, doch verschlossen wirkender Mann namens Temeral. Dieser offenbart ihr, dass sie eine Elementträgerin ist. Zuständig für das Element Erde, muss sie sich regelmäßig zu einem magischen Ort begeben, zusammen mit den übrigen vier Trägern – darunter auch er: Temeral, Träger des Feuers. Gemeinsam sichern sie das Gleichgewicht der Elemente und damit die Ordnung der Welt. Doch beim nächsten Treffen fehlen zwei der Elementträger. Der Welt droht das Chaos. Temeral und Navotru müssen die Vermissten schnellstmöglich finden. Doch kann Navotru dem verschwiegenen Mann an ihrer Seite trauen? Und wieso fühlt sie sich so unwiderstehlich zu ihm hingezogen?

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil ist schlicht und einfach, etwas zu banal, aber locker und leicht zu lesen. Allerdings hätte ich mir für einen Fanatsy-Roman einen etwas anderen, passenderen Erzählstil gewünscht.

    Die Grundidee hat mir sehr gut gefallen. Eine Welt, in der die Elemente eine große Rolle spielen. Ein paar mehr Informationen über diese Welt hätten mir aber gut gefallen. 

    Der Einstieg in die Handlung ist mir leicht gefallen. Man wird direkt in die Geschichte geworfen, sie ist aufgrund Navotrus Gedächtnisverlust direkt spannend und interessant. Doch leider bleibt es nicht so. Wir begleiten Navotru auf ihrem Weg zu ergründen, was mit ihr passiert ist. Die Beschreibungen waren allerdings zu langatmig und nicht interessant gestaltet, die Handlung zog sich unheimlich. Am Ende wurde es spannender, allerdings war mir schon sehr lange klar, wer hinter dem Ganzen steckte. Das Ende kam abrupt, hier hätte ich mir ein paar mehr Einzelheiten gewünscht. Ich habe da Gefühl in der Luft zu schweben, zumal es sich um einen Einzelband handelt.

    Vermisst habe ich vor allem die Gefühle, die kamen hier eindeutig zu kurz.

    Navotru ist eine interessante und taffe Frau, die sich - obwohl sie sich an nichts mehr erinnern kann - sich nicht unterkriegen lässt, selbstbewusst und stark ist.
    Temeral, etwas rau und roh, ist sehr verschlossen und geb wenig preis, weshalb er auch wenig Sympathiepunkte sammeln konnte. 
    Nonam ging mir am Anfang mit seiner selbstgefälligen und eingebildeten Art ziemlich auf die Nerven. Aber am Ende hat er mich doch überrascht.

    Eine tolle Grundidee, aber die Umsetzung hat mir nicht besonders zugesagt. Ich hatte mehr erwartet.

    Fazit:

    Leider konnte mich die Geschichte nicht fesseln und packen. Schade.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Letannas avatar
    Letannavor 3 Monaten
    spannend erzählt

    Die Elementträgerin Navotru wacht am Wegesrand auf, ohne Gedächtnis. Anscheinend wurde sie angegriffen und dabei verletzt, aber sie hat keine Erinnerungen mehr. Sie weiß nicht einmal mehr wie sie heißt. Temeral findet sie, der ebenfalls ein Elementräger ist. Er erzählt ihr von ihrem Leben, aber irgendwie hört sich das ganze so unglaublich fremd für sie an. Gemeinsam machen sie sich auf dem Weg zu einem Treffen mit den anderen Elementträgern und müssen feststellen, dass bei dem  Treffen 2 Träger fehlen. Das Gleichgewicht muss aber gehalten werden und so machen sich Navotru und Temeral auf die Suche nach den beiden. Gleichzeitig wollen sie aber auch das Geheimnis um Navotrus Gedächtnisverlust lösen, was sie in große Gefahr bringt.

    Bei diesem Buch handelt es sich tatsächlich mal um einen Einteiler, was mir sehr gefallen hat. Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von Navotru und die Autorin benutzt eine sehr lockere und flapsige Umgangssprache für ihre Geschichte. Das fand ich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, wenn ich ehrlich bin. Ich mochte diesen lockeren Umgangston auch nicht immer, denn ich finde, das passt nicht so richtig zu High Fantasy.

    In der Geschichte geht es darum, dass Navotru herausfinden will, was mit ihr passiert ist. Das erzählt die Autorin sehr spannend und auch abenteuerlich, was mir sehr gut gefallen hat. Navotru ist eine mächtige Elementträgerin und eine sehr selbstbewusste Frau. Auch wenn sie ihr Gedächtnis verloren hat, lässt sie sich von niemanden etwas gefallen. Sie wird begleitet auf ihrer Suche nach sich selbst von Temeral, der ebenfalls ein Elementträger ist. Die beiden scheinen sich zu kennen, aber Temeral verhält sich sehr verschlossen gegenüber Navotru. Romantik gibt es übrigens eher wenig, für meinen Geschmack hätte da ruhig etwas mehr passieren können.  Ich hätte mir auch ein paar Informationen mehr über die Welt, in der Navotru lebt, gewünscht.

    Insgesamt hat mir die Grundidee sehr gut gefallen und auch die Charaktere waren sehr gelungen. Deshalb vergebe ich 4 von 5 Punkte.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks