Ann-Kathrin Wolf Mondscheinkuss

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(18)
(10)
(5)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mondscheinkuss“ von Ann-Kathrin Wolf

Sturmjunge – Seensucht – Regenlachen Zwei Tage in der Menschenwelt zu verbringen kann so schwer doch nicht sein, denkt sich die junge Nymphe Ariadne und geht prompt eine äußerst leichtsinnige Wette ein. Doch zwei Tage sind ganz schön lang, wenn man seiner Nymphenkräfte beraubt wird und nicht einmal den Busfahrer bezirzen kann. Und noch viel weniger den Jungen mit den Sturmaugen.

Gute Ansätze aber leider hat mich die Umsetzung nicht überzeugen können!

— Lesesumm
Lesesumm

Nicht mein Fall. Ich fand es pottenlangweilig und Ariadne war für mich unsympatisch !! Schreibstil gut, aber die Story war nichts für mich.

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt
Sabrinas_fantastische_Buchwelt

Ich liebe Ann-Kathrins Geschichten.

— LillianMcCarthy
LillianMcCarthy

Phantasievoller Kurzroman - aber ich hätte so gern mehr davon gelesen

— melissas_buecherwelt
melissas_buecherwelt

Romantisch, erfrischend und magisch!

— Quinte
Quinte

Super schön aber wieder viel zu kurz für mich :)

— ShellyArgeneau
ShellyArgeneau

Nett und schnell zu lesen, aber es war mir einfach ZU vorausschauend. Es beschert einen aber schöne und amüsante Lesestunden!

— Tiana_Loreen
Tiana_Loreen

Ich hatte gewisse Anforderungen an die Geschichte von Ann-Kathrin und wurde nicht enttäuscht. ♥

— Kati87
Kati87

Zuckersüße Geschichte für Zwischendurch.

— Lielan
Lielan

Wunderschön und zum Brüllen komisch :D

— Artemis98
Artemis98

Stöbern in Jugendbücher

GötterFunke - Liebe mich nicht

Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Spannung & Emotionen pur. Einfach super!

Stone10

The Hate U Give

Trifft mitten ins Herz und ist sehr Gesellschaftskritisch

Einhornkeks

Goldener Käfig

Tolles Buch mach mich wie immer fertig! Ich Freunde mich und hoffe band 4 kommt raus. Kann es nicht in Worte fassen.

Bookofsunshine

Snow

Trotz einiger Kritikpunkte bin ich begeistert.

SelectionBooks

Fangirl

Fangirl beinhaltet so viele Themen die wichtig sind, Familie, Freundschaft und Liebe. Ich kann es nicht oft genug sagen, aber ich habe diese

Soley-Laley

Der Sommer, als du wiederkamst

Süßer Roman mit Sommerfeeling

annasbuecherkiste

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Pottenlangweilige Story & unsympatische Charaktere...

    Mondscheinkuss
    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    25. March 2016 um 19:55

    Art: Fantasy/Kurzgeschichte Seiten: 74 Sonstiges: Nop "Ist alles in Ordnung ?", fragte er und betrachtete sie nachdenklich. Seine Haarewirkten noch zerzauster nach dem Schlafen und Ariadne unterdrückte krampfhaft das Verlangen, durch sie hindurchzufahren. Triumphierend hielt sie das kleine Ding hoch, das nicht mehr piepste oder blinkte. "Ich habe diesem Ding nur gezeigt, wer hier das Safen hat!" Fragend hob Sturmjunge seine schönen Augenbrauen und ließ dann seinen Blick auf das kleine Ding in ihrer Hand wandern. "Du...du hast mit dem Wecker gestritten ?" Stolz nickte Ariadne. //S.28-29// Klappentext: Sturmjunge – Seensucht – Regenlachen Zwei Tage in der Menschenwelt zu verbringen kann so schwer doch nicht sein, denkt sich die junge Nymphe Ariadne und geht prompt eine äußerst leichtsinnige Wette ein. Doch zwei Tage sind ganz schön lang, wenn man seiner Nymphenkräfte beraubt wird und nicht einmal den Busfahrer bezirzen kann. Und noch viel weniger den Jungen mit den Sturmaugen. Meine Meinung: Leider war dieses BitterSweet gar nicht mein Fall. Ich finde es generell sehr schwer Kurzgeschichten vernünftig zu bewerten, weil einfach der Story und den Charakteren nicht soo viel Freiraum gegeben werden kann, wie bei einer Story, die mehr Seiten als 100 hat. Mondscheinkuss hat es in diesem Fall gar nicht geschafft, mich zu überzeugen. Die Charaktere fand ich sehr nervig. Besonders Ariadne.... Schon klar...sie ist eine Nymphe, die das erste Mal in der Menschenwelt ist und gar nicht so wirklich weiß, was sie da eigentlich machen soll. Aber auf der anderen Seite hat sie doch diese Ausbildung, die sie darauf vorbereitet hat...Also...warum verhielt sie sich dann so absolut idiotisch und dämlich ? Und wenn mir jetzt einer sagt, das sei autentisch...ist es nicht !! Sie nervte mich einfach von vorne bis hinten und ihr "ich bin sooo hilflos" Getue nervte einfach nur. Von den anderen Charakteren bin ich genauso wenig begeistert. Matt konnte ich einfach nicht leiden..warum genau kann ich jetzt auch nicht sagen, aber ich fand ihn flach. Schreibstil fand ich okay...da kann ich jetzt nicht meckern. Bewertung: Diese BitterSweet Story konnte mich nicht überzeugen. Weder Story, noch Charaktere fand ich gut. Allerdings mochte ich die Idee. Von mir gibt es: 2 von 5 Sterne

    Mehr
  • Tolles Bittersweet

    Mondscheinkuss
    LillianMcCarthy

    LillianMcCarthy

    Inhalt: Sturmjunge – Seensucht – Regenlachen Zwei Tage in der Menschenwelt zu verbringen kann so schwer doch nicht sein, denkt sich die junge Nymphe Ariadne und geht prompt eine äußerst leichtsinnige Wette ein. Doch zwei Tage sind ganz schön lang, wenn man seiner Nymphenkräfte beraubt wird und nicht einmal den Busfahrer bezirzen kann. Und noch viel weniger den Jungen mit den Sturmaugen. (Quelle: lovelybooks.de) Meine Meinung: Ich liebe die Märchenherz-Reihe von Ann-Kathrin und Mondscheinkuss, ihr Bittersweet, habe ich leider noch nicht gelesen. Als einige Bittersweets runtergesetzt waren, konnte ich natürlich nicht nein sagen und so landete dieses kleine Bonbon sofort auf meinem iPad. Ohne den Klappentext gelesen zu haben hätte ich gedacht, dass wir es hier auch mit einer Märchenadaption zu tun haben. Doch falsch gedacht. Mit Mondscheinkuss entführt uns Ann-Kathrin Wolf in unsere Welt. Das klingt vielleicht erst einmal langweilig aber wir erfahren die Geschichte aus der Sicht von der Nymphe Ariadne, die für zwei Tage in der Menschenwelt überleben muss. Diese süße Geschichte eignet sich perfekt für ein Bittersweet und wurde von der Autorin so gekonnt umgesetzt, dass ich mir gewünscht hätte, Mondscheinkuss wäre ein richtiges Buch gewesen. Aber wer weiß, vielleicht verschlägt es Ann-Kathrin ja noch einmal für eine andere Geschichte in diese Welt. Bewertung: Ein Bittersweet, das mich auf ganzer Länge überzeugt hat. Mythische Elemente der alten Griechen werden mit einer bittersüßen Liebesgeschichte verknüpft. Schauplatz: Die Welt, die wir kennen. Dafür gibt es von mir 5 von 5 Füchschen und ein dickes Lob an die Autorin.  

    Mehr
    • 2
    Ann-KathrinWolf

    Ann-KathrinWolf

    29. February 2016 um 13:30
  • Mondscheinkuss

    Mondscheinkuss
    Anni-chan

    Anni-chan

    Titel: Mondscheinkuss OT: / Autor: Ann-Kathrin Wolf Verlag: Carlsen Bittersweet Seiten: 98 Preis: 1,49 € ISBN: 978-3-646-60126-8 Erscheinungstag: 18. März 2015   Kurzbeschreibung   Sturmjunge – Seensucht – Regenlachen Zwei Tage in der Menschenwelt zu verbringen kann so schwer doch nicht sein, denkt sich die junge Nymphe Ariadne und geht prompt eine äußerst leichtsinnige Wette ein. Doch zwei Tage sind ganz schön lang, wenn man seiner Nymphenkräfte beraubt wird und nicht einmal den Busfahrer bezirzen kann. Und noch viel weniger den Jungen mit den Sturmaugen. (Quelle: Carlsen)   Äußere Erscheinung   Wie alle Bittersweets ist dieses hier wieder rund. Es ist in einem sehr dunklen Blau gehalten, was dem ganzen E-Short ein düsteres Bild verleiht, dass ihm aber nicht gerecht wird. Ich hätte es eher etwas heller gemacht, wenn ich ehrlich bin, weil es dadurch freundlicher gewirkt hätte.   Erster Eindruck   Okay, wir haben Ariadne, die Najade, die aufgrund einer Wette in der Menschenwelt ist und dort zwei volle Tage bleiben muss. Als Fan der griechischen Mythologie habe ich sofort angefangen, zu fangirlen, als sie mit Zeus und Poseidon und Hades und so angefangen hat. Das bitte ich zu berücksichtigen. Alles, was mit Mythologie zu tun hat, finde ich automatisch klasse.   Meine Meinung   So. Unglaublich. Schön. Ariadne ist mir außerordentlich sympathisch gewesen. Ich meine, sie hat überhaupt keine Ahnung von der Menschenwelt, weiß den Großteil der Zeit nicht, wovon eigentlich gesprochen wird. Sie hat noch nie ein Handy bedient, weiß nicht, was ein Bus ist und hält es für absolut natürlich, sich vor den Augen ihres Retters auszuziehen, um in die Wanne zu steigen. Matt (Für Fans der Göttlich-Trilogie, fällt euch was auf?) hat mir auch sehr gefallen. Der Retter in der Not, der Ariadne großzügig ein Dach über dem Kopf bietet und ihr hilft, in ihre Welt zurückzukommen. Gutgläubig ist er ja schon, muss ich sagen, aber gerade das hat ihn sehr sympathisch wirken lassen.   Fazit   In 98 Seiten hat Ann-Kathrin Wolf eine wundervolle magische Geschichte verfasst, die einem das Herz höher schlagen lässt. Einer der besten Bittersweets bisher und einer, zu dem locker eine Fortsetzung gemacht werden könnte.   Bewertung 5/5   http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/07/mini-rezension-mondscheinkuss.html

    Mehr
    • 2
    Ann-KathrinWolf

    Ann-KathrinWolf

    29. February 2016 um 13:30
  • Ann-Kathrin Wolf - Mondscheinkuss

    Mondscheinkuss
    ShellyArgeneau

    ShellyArgeneau

    26. October 2015 um 11:02

    Inhalt: Sturmjunge – Seensucht – Regenlachen Zwei Tage in der Menschenwelt zu verbringen kann so schwer doch nicht sein, denkt sich die junge Nymphe Ariadne und geht prompt eine äußerst leichtsinnige Wette ein. Doch zwei Tage sind ganz schön lang, wenn man seiner Nymphenkräfte beraubt wird und nicht einmal den Busfahrer bezirzen kann. Und noch viel weniger den Jungen mit den Sturmaugen. Meine Meinung: Mittlerweile liebe ich die Bittersweets und auch wenn ich bei manchen finde das die Geschichte zu kurz ist finde ich sie dennoch gut. Am Anfang hab ich mich etwas schwer getan weil es mitten im Geschehen angefangen hat aber paar Seiten weiter hab ich schon paar Sachen verstanden. Ariadne fand ich sehr toll weil sie sich dieser Wette gestellt hat und nicht aufgegeben hat. Sie war sofort ehrlich zu dem Jungen mit dem Sturmaugen und das fand ich sehr toll. Klar er hat ihr nicht gleich geglaubt aber irgendwann hat er schon verstanden dass sie es ernst meint. Die Geschichte fand ich toll auch wenn es für mich wie immer viel zu kurz war und ich hoffe da kommt noch was weil das Ende kann doch nicht echt das Ende sein  Würde mich über eine Fortsetzung freuen.

    Mehr
  • Wieder eine wundervolle, haarsträubende Geschichte von Ann-Kathrin. :D

    Mondscheinkuss
    Kati87

    Kati87

    Schreibstil: Der Schreibstil von Ann-Kathrin ist wie gewohnt sehr leicht und daher lässt sich auch diese Geschichte sehr gut und schnell lesen.Erzählt wird die Geschichte aus Sicht von Ariadne. Meinung: Beim Einstieg in die Geschichte gibt es keinerlei Probleme. Obwohl sich Ariadne sofort in der Menschenwelt befindet, so erklärt Ann-Kathrin das Drum-Herum in der Welt der Nymphen für mich mehr als ausreichend und macht mich sogar noch neugierig. Ich hätte nichts dagegen gehabt, wenn wir schon früher in der Geschichte eingesetzt hätten, um die Welt der Nymphen noch genauer kennenzulernen.Ich denke, dass alle, die den Begriff Nymphe schon einmal gehört oder gelesen haben eine gewisse Vorstellung von diesen Wesen haben. So hatte ich auch Ariadne sofort als anmutiges und bezirzendes Wesen im Kopf. Aber... erstens kommt es anderes und zweitens als man denkt. Ariadne hat mich wirklich mehrfach laut zum lachen gebracht, denn so ganz ohne ihre Kräfte wirkt sie sehr verloren und nun ja, wenn man sich in unserer Welt nicht auskennt, dann kann auch ein Regenschirm sehr verwirrend sein. *lacht* Man kann dieses schusselige Mädchen nur mögen. Mit Matt verhält es sich nicht anderes, ich hab ihn sofort gemocht. Lange hab ich mich gefragt, wie viel er glaubt, von dem was Ariadne ihm erzählt. Vielleicht wäre ein zweiter Teil aus seiner Sicht toll, ich würde echt gern in seinen Kopf schauen.Ich mag die Geschichten von Ann-Kathrin sehr... ABER wenn es um die Enden geht, dann könnte ich ausflippen. Man kann das Ende dieser süßen Geschichte auch aus unmenschlich bezeichnen, ich denke viele würden mir hier recht geben. Panisch, ich? Nein! Im ersten Moment vielleicht, als ich gedacht habe, dass bei meinem eShort Seiten fehlen. Diese Geschichte hat sehr viel Potential und ich weigere mich, hier ein Ende zu sehen. Das könnte auch gut ein Prequel sein. *Zwinker in Richtung Ann-Kathrin* :P Positiv: Sehr gut durchdacht, auch von den Hintergrundinformationen. Tolle Charaktere!Negativ Traurig: Dieses Ende. *weint gleich* Fazit: Ich hatte gewisse Anforderungen an die Geschichte von Ann-Kathrin und wurde nicht enttäuscht. ♥

    Mehr
    • 2
    Levenya

    Levenya

    23. September 2015 um 16:09
  • Rezension zu "Mondscheinkuss"

    Mondscheinkuss
    Tiana_Loreen

    Tiana_Loreen

    15. August 2015 um 12:22

    Nett und schnell zu lesen, aber es war mir einfach ZU vorausschauend. Es beschert einen aber schöne und amüsante Lesestunden! Inhalt: Sturmjunge – Seensucht – Regenlachen Zwei Tage in der Menschenwelt zu verbringen kann so schwer doch nicht sein, denkt sich die junge Nymphe Ariadne und geht prompt eine äußerst leichtsinnige Wette ein. Doch zwei Tage sind ganz schön lang, wenn man seiner Nymphenkräfte beraubt wird und nicht einmal den Busfahrer bezirzen kann. Und noch viel weniger den Jungen mit den Sturmaugen. meine Meinung: Eine Wette. Eine Nymphe. Eine Menschenwelt. Und Bittersweet. Mehr brauchte ich nicht wissen, um auf das E-Shot neugierig zu werden. Es hörte sich vielversprechend an, wirkte interessant und war...naja...durchschnittlich. Ariadne ist eine Wassernymphe und strandet in der Menschenwelt ohne ihre Kräfte. Am Anfang konnte ich sie so gar nicht leiden. Sie wirkte so arrogant, erst nach und nach verstand ich sie und am Ende war sie mir sogar sympathisch. Ariadne ist kein einfacher Mensch – pardon Nymphe – aber das liest man im Buch sowieso sehr deutlich heraus xP. Sturmjunge. Alleine, dass Ari ihn immer so genannt hat, war ein Lacher wert. Er hat einen Namen – Matt – aber Sturmjunge war ihr viel geläufiger. Der beste Beweis, dass der erste Eindruck sehr stark ist! Matt ist nett. Manchmal fragte ich mich aber wirklich, WARUM er so viel für Ariadne gemacht hat. Schön und gut, sie sah – laut Beschreibung – fantastisch aus, aber muss das andere Geschlecht dann gleich zum Schoßhund mutieren? Das kam mir einfach zu einfach vor. Zu vorausschauend. Die Schreibweise war flüssig und gut zu lesen. Die Kurzgeschichte ließ sich schnell und einfach lesen. Die dritten-Person-Einzahl-Erzählweise war für mich anfangs etwas ungewohnt, normalerwiese favorisiere ich die Ich-Person-Erzählweise, aber zu der Geschichte hat es gepasst. Es las sich schnell, war amüsant und auch gut geschrieben, aber mir fehlte einfach etwas. Ein wirklicher Überraschungsmoment war nicht gegeben. Der Schluss war zwar wirklich gut und anders als erwartet, aber es ging mir einfach alles zu leicht. Fazit: Die Geschichte war nett. Las sich gut, aber manchmal konnte ich die Charaktere einfach nicht verstehen. Die Handlung war teilweise vorausschauend, aber das Ende hatte mich positiv überrascht! Es ging schnell zu lesen und zum Schmunzeln über Ariadnes Eigenheiten gibt es eine Menge! Empfehlen kann ich es, aber so besonders wie erhofft, war es leider nicht. Von mir gibt es deshalb 3,5 von 5 Federn!

    Mehr
  • Es fehlt das gewisse Etwas und mehr Spannung in der Handlung

    Mondscheinkuss
    Johannisbeerchen

    Johannisbeerchen

    03. August 2015 um 09:09

    Meinung: Hachja, bei dem Cover kommt man direkt ins Schwärmen. Ariadne ist wegen einer Wette in der Menschenwelt und trifft auf einen hilfsbereiten Jungen, der ihr die Welt erklärt. Aber ist da nicht noch mehr zwischen den beiden ? Ariadne bleibt kaum Zeit, denn in 2 Tagen öffnet sich ein Portal und sie muss wieder nach Hause. Eine zuckersüße Lovestory, die mich direkt fesseln konnte. Der Plot war einfach gestrickt, denn nachdem Ari ihren Sturmjungen getroffen hat, machen sie Stadtbummel, gehen ins Kino, in Karaokebars..... es war ganz nett, aber es fehlte einfach das gewisse Etwas. Fazit: Es fehlt das gewisse Etwas und mehr Spannung in der Handlung

    Mehr
  • Zuckersüße Geschichte für Zwischendurch.

    Mondscheinkuss
    Lielan

    Lielan

    04. May 2015 um 15:42

    Ann-Kathrin Wolfs "Mondscheinkuss" ist eine Kurzgeschichte aus dem Bittersweet Verlag. Die zuckersüße Geschichte handelt von erster Liebe, Magie und Nymphen.  Ann-Kathrin Wolfs Schreibstil habe ich bereits in ihrer "Schnee und Ebenholz" Märchenadaption kennen lernen dürfen und habe mich schon dort in ihre Art zu Schreiben verliebt. In "Mondscheinkuss" punkten besonders die beiden wundervollen Protagonisten. Die 17-Jährige Protagonistin Ariadne ist eine Wassernymphe und besucht die Schule für Nymphen. Dort lernt sie alles rund um die Nymphen-Magie, Geschichte und Art zu Leben, um später wie jede erwachsene Nymphe ein eigenes Naturgebiet beschützen zu können. Eines Tages lässt sie sich auf die verrückte Wette, zwei Tage in der Menschenwelt zu verbringen, mit einer vorlauten Klassenkameradin, ein. Schon nach den ersten zehn Minuten verflucht Ari sich für diese Entscheidung, denn sie ist ihren Nymphenkräften beraubt worden und kann dementsprechenden keinen Menschen bezirzen. Ganz ohne Geld und komplett auf sich alleine gestellt, versucht sie einen Weg zu finden in die nächste Stadt zu kommen, um dort einen Rückweg zu Schule zu finden. Sie findet dort allerdings etwas vollkommen anderes, unerwartetes. Etwas, dass ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird. Matt, der junge Student mit den braunen Wuschelhaaren und den tiefblauen, stürmischen Augen, der von Ari mit dem Spitznamen Sturmjunge versehen wird. Die beiden Charaktere sind grundverschieden. Während Ari die Gepaarte Ungeduldigkeit und Aufbrausigkeit in Person ist, ist Matt wahnsinnig geduldig und hilfsbereit. Zu Aris Glück, denn ohne ihren Sturmjungen wäre wohl manche Situation nicht ganz so gimpflig ausgegangen. Die Geschichte zwischen den beiden Protagonisten ist zuckersüß und absolut lesenswert. Als nicht besonders großer Fan von Kurzgeschichten, war ich doch überrascht, wie viel Inhalt und Gefühl Ann-Kathrin Wolf auf diesen wenigen Seiten vermitteln konnte. Allerdings muss ich euch vorwarnen, denn Ann-Kathrin Wolf hat ihrem "Mondscheinkuss" ein furchtbares Ende verpasst, ich hoffe doch sehr, dass der Leser auf eine Fortsetzung hoffen darf!

    Mehr
  • Mondscheinkuss – romantisch, magisch und süß!

    Mondscheinkuss
    herminefan

    herminefan

    16. April 2015 um 10:38

    Meinung: Mondscheinkuss – romantisch, magisch und süß! Da ich schon mal ein Buch der Autorin gelesen habe, wollte ich diese Kurzgeschichte auch gerne lesen, vor allem da sich der Klappentext auch toll anhörte. Nymphen sind interessante Wesen, über die ich noch nicht viel gelesen haben. Die Autorin hat ihre Idee, von einer Nymphe, die es, dank einer Wette, zwei Tage lang in der Menschenwelt aushalten muss, richtig toll umgesetzt. Ich musste immer wieder schmunzeln, wenn man merkte, dass Ariadne den Umgang mit den Menschen und ihrer Technik nicht gewohnt ist. Sie versteht die Charakterzüge der Menschen nicht wirklich und es fällt ihr schwer, mit ihnen umzugehen, wenn sie ihre betörenden Kräfte nicht einsetzten kann. Dann lernt sie Matt kennen, den Jungen mit den Sturmaugen, und findet dieses Welt gar nicht mehr so schlimm. Obwohl diese Geschichte recht kurz ist, haben die Charaktere doch genug Tiefe gehabt und ich habe gerne von den Beiden gelesen. Matt ist sehr nett, denn er nimmt ein hilfsbedürftiges Mädchen einfach bei sich auf. Ariadne ist ein sehr naturgebundenes und zartes Mädchen, das nicht an die Menschenwelt gewöhnt ist. Die Liebe zwischen den Beiden entwickelt sich recht zart, war aber sehr schön zu lesen. Das Ende war wie bei fast jedem Bittersweet, zwar offen, aber trotzdem ein Happy End, sodass ich zufrieden war. Fazit:  Auch dieses Bittersweeet hat mich wieder überzeugt, ich habe es in einem Rutsch gelesen und kann es nur weiter empfehlen! Von mir gibt es 5 Sterne!

    Mehr
  • Die tolle Umsetzung einer süßen Idee

    Mondscheinkuss
    Mietze

    Mietze

    Amazon BitterSweet Sturmjunge – Seensucht – Regenlachen Zwei Tage in der Menschenwelt zu verbringen kann so schwer doch nicht sein, denkt sich die junge Nymphe Ariadne und geht prompt eine äußerst leichtsinnige Wette ein. Doch zwei Tage sind ganz schön lang, wenn man seiner Nymphenkräfte beraubt wird und nicht einmal den Busfahrer bezirzen kann. Und noch viel weniger den Jungen mit den Sturmaugen. Wie immer bei dieser Reihe - Kreis auf weißem Hintergrund. Diesmal ein einem tollen Blauton der wohl an die Sturmaugen des Jungen erinnern soll als auch an das Element der Nymphe als Wasserwesen. Wirklich eine hübsche Kombination. Ich war direkt am Anfang schon begeistert von der Idee mit den Nymphen und deren Welt und Verhalten, von dieses magischen Wesen hab ich bisher so noch kein Buch gelesen. Ich fand auch die Idee mit der Wette und der hilflosen Ariadne in der Welt der Menschen super. Ariadne stolpert von einem Problem ins nächste da ihr die Welt der Menschen weitestgehend ubekannt ist - sie kennt keine Autos, keine Handys etc, da kommen lustige Situationen zu stande. Ich mochte auch ihre Begegnung mit dem "Jungen mit den Sturmaugen", wie die beiden sich beschnuppern und sich durchschlagen um Adriadne bei der Wette zu helfen. Auch das Ende fand ich irgendwie passend, ich hätte mir das ein kleines Bisschen anderst gewünscht, bin aber mit der ein wenig offenen Lösung auch zufrieden :=) Ein Geschichte mit einer niedlichen Protagonistin, einem süßen Jungen und einer super lustigen Umsetzung einer kleinen Fantasy-Geschichte. Das E-Short hat mir wirklich Spaß gemacht und kann es euch nur ans Herz legen :=)

    Mehr
    • 3
    Mietze

    Mietze

    02. April 2015 um 17:08
  • Magisch!

    Mondscheinkuss
    Marysol14

    Marysol14

    Im wahrsten Sinne des Wortes magisch - und doch ganz ohne Magie ;) Ein zuckersüßes, wundervolles und absolut lesenswertes Leseschmankerl für Zwischendurch! ♥   Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2015/03/mondscheinkuss.html Diese Kurzgeschichte hat mir wieder richtig gut gefallen!!! Sympathische und lustige Charaktere, genial- peinliche Situationen zum Kopfschütteln en masse und die perfekte Prise Romantik... zum Dahinschmelzen! Diese Schilderungen von Ariadne, der die menschliche Welt ja total fremd ist, und wie sie versucht Internet, Regenschirme und Telefongespräche zu begreifen - köstlich!!! :´D »Ich habe diesem Ding nur gezeigt, wer hier das Sagen hat!« Fragend hob Sturmjunge seine schönen Augenbrauen und ließ dann seinen Blick auf das kleine Ding in ihrer Hand wandern. »Du … du hast mit dem Wecker gestritten?« Stolz nickte Ariadne. »Dieses kleine Biest dachte, es könnte mich mit seinen schrecklichen schrillen Tönen vertreiben, aber nicht mit mir! Immerhin bin ich eine Nymphe!« Geniales Zitat, oder? Und davon gibt es noch einige mehr... aber die müsst ihr selber entdecken!;)

    Mehr
    • 3
  • Absolute Romantik

    Mondscheinkuss
    ClaudiasBuecherhoehle

    ClaudiasBuecherhoehle

    Mondscheinkuss von Ann-Kathrin Wolf erschienen bei Bittersweet Der Klappentext Sturmjunge – Seensucht – Regenlachen Zwei Tage in der Menschenwelt zu verbringen kann so schwer doch nicht sein, denkt sich die junge Nymphe Ariadne und geht prompt eine äußerst leichtsinnige Wette ein. Doch zwei Tage sind ganz schön lang, wenn man seiner Nymphenkräfte beraubt wird und nicht einmal den Busfahrer bezirzen kann. Und noch viel weniger den Jungen mit den Sturmaugen. Meine Kurzrezension Bitter Sweets steht für grosse Gefühle in kleinen Portionen. Eine frische Neuerscheinung aus dem Monat März. Das Cover sieht wunderschön und mystisch aus. Abermals rund gehalten, die Farbe ist ein Nachtblau, was mir sehr gut gefiel. Wieder eine süße Kurznovelle aus dem BitterSweet-Verlag, die mich begeistern konnte. Mit Ariadne und Matt hat die Autorin zwei frische, junge Protagonisten erschaffen, die ich auf ihrer kleinen Reise sehr gerne begleitet habe. Ariadne ist eine Nymphe, 17 Jahre alt und hat ein forsches Wesen. Sie möchte gerne wieder in ihre Welt zurück, ist sie doch nur durch eine Wette in der Menschenwelt gelandet. Ihre Begegnungen mit einem ganz normalen Regenschirm, einem Bus oder auch einem Wecker brachten mich zum Schmunzeln. Sie hat eine liebevolle und auch tollpatschige Art an sich, was ich sehr lustig fand. Die etwas peinlichen Situtation rissen nicht ab, was mir gut gefiel. Auch Matt mochte ich sehr gerne und fand sein Verhalten nach Ariadnes Offenbarung sehr schön. Die beiden wirkten auf mich wie füreinander geschaffen. Ann-Kathrin Wolf hat mich mit ihrer Kurznovelle „Mondscheinkuss“ vollkommen überzeugen können. Sie hat wunderbare Charaktere und Situationen erschaffen, die mir einen Abschied nach viel zu wenig Seiten nicht leicht machten! Die Anlehnung an die Götter gefiel mir ebenfalls sehr gut – liebe ich doch solche Geschichten. Romantik durfte hier natürlich auch nicht fehlen und wurde auf den wenigen Seiten von der Autorin klasse umgesetzt. Da kann ich gar nicht anders und vergebe für diese romantische Geschichte zwischen Nymphe und Mensch 5 von 5 möglichen schwarzen Kätzchen. Die Autorin Ann-Kathrin Wolf, geboren 1989 in Neumünster, lebt heute im schönen Schleswig-Holstein. Nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin, in der sie das Märchenerzählen für sich entdeckte, begann sie an der Fachhochschule Kiel das Studium »Soziale Arbeit«. Neben Zeichnen, Lesen, ihren beiden Katzen und Kaffeetrinken, ist das Schreiben schon immer eine große Leidenschaft von ihr gewesen. E-Short ab 14 Jahren 98 Seiten ISBN 978-3-646-60126-8 Preis: 1,49 Euro © Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag An dieser Stelle geht ein herzliches Dankeschön noch an den Verlag für die Bereitstellung dieses süßen Exemplars!

    Mehr
    • 2
  • Absoult Lesenswert!

    Mondscheinkuss
    Nenatie

    Nenatie

    Inhalt Ariadne ist eine junge Wassernyphe in Ausbildung. Sie geht mit Mitschülerinnen eine Wette ein, sie muss zwei Tage in der Menschenwelt ausharren und dann rechtzeitig das Portal zurück in ihre Welt finden. Klingt eigentlich ganz einfach, doch leider sind ihre Kräfte in der Menschenwelt blockiert! Sie muss sich ohne ihre Kräfte in der komischen Menschenwelt zurechfinden. Doch dann trifft sie glücklicherweise auf Matt, der ihr Hilft. Er hat wunderschöne Augen und Ariadne verpasst ihm den Namen Sturmjunge Meinung Ich habe mein erstes Lieblingsbittersweet gefunden! :D Die Geschichte klang schon sehr gut vom Klappentext her und ich wurde nicht enttäuscht! Mondscheinkuss startet mitten in der Geschichte. Der Leser begleitet Ariadne bei ihren ersten Schritten durch die Menschenwelt und sieht auch gleich alles durch ihre Augen. Ich fand es wirklich klasse wie die Autorin diese für Ariadne fremde Welt beschrieben hat und ich musste an vielen Stellen schmunzeln. Es hat Spaß gemacht alltägliche Gegenstände mal aus anderen Augen zu sehen. Über Nymphen und deren Aufgaben wurde auch genung erklärt und auch die Umstände die zu allem geführt haben wurden geklärt, trotz der kurzen Geschichte! Es war genau die richtige Menge an Informationen, nicht zu viel und nicht zu wenig! Ariadne ist ein wirklich liebenswerter Charakter! Neugierg, ab und an sehr tollpatschig und sehr niedlich! Ich mochte sie von der ersten Seite an! Matt ist ein netter Junge, der nicht der übliche Macho ist! Er hilft Ariadne und ist freundlich zu ihr. Die Liebesgeschichte fand ich ebenfalls wunderschön! Obwohl es sowas wie Liebe auf den ersten Blick ist entwickelt es sich doch langsamen und auch sehr realistisch. Leider war die Geschichte viel zu kurz und der Abschied viel mir nicht leicht! Also hab ich das eShort einfach nochmal gelesen, aber auch nach dem zweiten Lesen war der Abschied nicht einfacher! Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und lässt einen sofort in die Geschichte eintauchen. • Charaktere 5 • Idee 4 • Umsetzung 5 • Spannung 4 • Stil 5 • Unterhaltung 5 4,6 Sterne und den Status "Lieblings Bittersweet". Auf jeden Fall lesenswert für alle Fantasyfans!

    Mehr
    • 2
  • Von Nymphen, Sturmjungen und Mondscheinküssen

    Mondscheinkuss
    NussCookie

    NussCookie

    Information: Einzelband, welcher am 18.03.2015 beim Bittersweet Verlag erschienen ist und von der Autorin Ann-Kathrin Wolf geschrieben wurde. Das E-Short umfasst 98 Seiten bei einem Preis für 1,49€. Klappentext: Sturmjunge – Seensucht – Regenlachen Zwei Tage in der Menschenwelt zu verbringen kann so schwer doch nicht sein, denkt sich die junge Nymphe Ariadne und geht prompt eine äußerst leichtsinnige Wette ein. Doch zwei Tage sind ganz schön lang, wenn man seiner Nymphenkräfte beraubt wird und nicht einmal den Busfahrer bezirzen kann. Und noch viel weniger den Jungen mit den Sturmaugen. Erster Satz: „Ich hätte mich nie auf diese blöde Wette einlassen sollen.“ (Position 18) Erwartung: Dies ist mein erstes Buch von der Autorin. Bislang habe ich nur Gutes über ihr E-Book „Zwischen Schnee und Ebenholz“ gelesen und wollte mit dem E-Short einfach mal unverfänglich ihre Art beim Schreiben antesten. Ich bin sehr gespannt was mich erwartet, denn der Klappentext macht mich unheimlich neugierig. Covereindrücke: Das Cover ist ganz Bittersweet mäßig rund, wie eine Praline. Doch dieses Mal passt es sogar noch besser zum Buch, da der Mond rund ist und der Titel schon auf einen Mondscheinkuss anspielt. Dementsprechend ist auch das Cover in einem dunkelblau gehalten, was mich sofort an einen Sommerabend bei Mondschein denken lässt. Ein paar verspielte Wasserverzierungen runden das Ganze optisch ab und spielen auf den Inhalt des E-Shorts an. Meinung: Die Protagonistin Ariadne ist eine siebzehnjährige Nymphe, genauer genommen eine Wassernymphe. Beschrieben wird sie als ziemlich schlank, zierlich mit unendlich langen blonden Haaren und blauen Augen. Bevor sie sich auf die leichtsinnige Wette einlässt, besuchte sie eine Schule für Nymphen. Teil des Unterrichtes ist es, ihre Fähigkeiten auszubilden, welche ihr in der Menschenwelt durch eine heimtückische List ihrer Kontrahentin leider nichts bringen. So stolpert sie mehr hilflos als gefasst durch die Welt der Menschen und sieht sich schier unüberwindlichen Aufgaben gegenüber. Busfahrer, die sich nicht bezirzen lassen. Schirme, die den Regen abhalten sollen (nur ihrer nicht, der ist ‚kaputt‘). Und einem Sturmjungen. Ganz besonders diesem Sturmjungen, welcher eigentlich auf den Namen Matt hört. Dieser bringt sie ganz schön aus der Fassung! Wo sie aufbrausend und ungerecht ist, ist er milde und liebenswert. Ariadne muss sich fragen, wer von den beiden eigentlich die Nymphe ist und wer hier wen bezirzen soll. Mit ihrer liebenswert tollpatschigen Art und Weise, welche für sie ganz normal ist, schafft sie es trotzdem ganz ohne ihre Kräfte zu wirken. Jedoch: Auch der Sturmjunge weckt in ihr ungeahnte Gefühle, während er ihr die Welt der Menschen näher bringt und der Abschied in immer greifbarere Nähe rückt. Matt ist bereits Student, hat immer verwuschelte braune Haare zu jeder Zeit und Augen so blau, wie ein stürmischer See. Diese Augen bringen ihm prompt den Spitznamen Sturmjunge ein. Anfangs ist er von Ariadne noch eher überfordert, doch dann siegt seine hilfsbereite und aufgeschlossene Art vor dem Misstrauen. Mit viel Geduld, Charme und Ehrlichkeit stiehlt er sich nicht nur in Ariadnes Herz. Ich habe die Geschichte der beiden sehr genossen. Am Anfang gab es gerade so genug Informationen, um zu verstehen wer Ariadne ist, woher sie kommt und wohin sie will. Dass sie die einfachsten Dinge nicht kennt, war sehr erfrischend und so habe ich oftmals geschmunzelt. Allerdings bekommt sie es, in meinen Augen, echt einfach gemacht. Da eine liebe Omi, da ein hilfsbereiter Matt und schwups, sie wird versorgt. Die aufkeimende Liebesgeschichte zwischen ihnen habe ich gerne verfolgt, jedoch ging sie etwas schnell. Natürlich ist in einer Kurzgeschichte nicht gerade viel Platz für eine lange und ausführliche Entwicklung, deswegen sehe ich darüber mal hinweg. Die Enthüllung ihrer Nymphendaseins wurde auch recht schnell abgehandelt, jedoch fand ich es lustig wie Matt damit umgegangen ist. Das Ende und die Auflösung fand ich wirklich gelungen. Der Epilog hat dann auch noch einmal einiges wettgemacht, auch wenn ich natürlich ab dem Zeitpunkt gerne noch mehr gelesen hätte. Fazit: In der Kürze liegt die Würze! Auch wenn nicht alles perfekt umgesetzt wurde, so hat die Autorin hier zwei wundervolle Charaktere geschaffen, welche glaubhaft und real dem Leser näher gebracht werden. Man kann gar nicht anders als sie zu mögen, die Geschichte zu mögen und das Ende zu mögen, auch wenn es mir etwas zu offen bleibt. Ich vergebe 4 Cookies für diese süße Liebesgeschichte, die wieder viel zu schnell ausgelesen war. Ich möchte mich ganz herzlich bei Bittersweet für das Rezensionsexemplar bedanken.

    Mehr
    • 2
  • ...Mondscheinkuss...

    Mondscheinkuss
    ReginaMeissner

    ReginaMeissner

    26. March 2015 um 12:32

    Rezension Mondscheinkuss Sturmjunge – Seensucht – Regenlachen Zwei Tage in der Menschenwelt zu verbringen kann so schwer doch nicht sein, denkt sich die junge Nymphe Ariadne und geht prompt eine äußerst leichtsinnige Wette ein. Doch zwei Tage sind ganz schön lang, wenn man seiner Nymphenkräfte beraubt wird und nicht einmal den Busfahrer bezirzen kann. Und noch viel weniger den Jungen mit den Sturmaugen. (Quelle: carlsen.de) Cover: Das Cover ist wunderschön gestaltet und passt vor allem von den Farben gut zur Geschichte. Es erweckt einen mystischen, romantischen Eindruck und macht sofort Lust auf mehr! Handlung: Generell mag ich es sehr gern, wenn etwas in „unsere“ Welt kommt, das da vorher noch nicht dagewesen ist. So war es auch bei „Mondscheinkuss“. Die Nymphe Ariadne schließt eine Wette ab und landet zwei Tage in der Menschenwelt. Dort begegnet sie so dem ein oder anderem modernen Kram, den sie erst einmal verstehen muss, aber auch Matt, dem Jungen mit den Sturmaugen. Was folgt, ist eine zuckersüße (Liebes)Geschichte, die auf jeden Fall ans Herz geht und mit viel Witz und großer Fantasie besticht. Ich habe unsere Welt sehr gern durch Ariadnes Augen gesehen und die Nymphe sehr schnell liebgewonnen. Schreibstil: Ich kannte Ann-Kathrin Wolf schon von „Zwischen Schnee und Ebenholz“, das ich sehr gern gelesen habe. Daher war mir auch ihr Schreibstil nicht neu, der wundervoll poetisch ist, schöne Vergleiche aufweist und einem sofort das Gefühl gibt, darin versinken zu können. Es gab keine Sätze, die ich mehrfach lesen musste, alles hat sofort gepasst und war vor allem gleich sehr stimmig. Fazit: „Mondscheinkuss“ ist perfekt für einen kalten Frühlingstag, an dem man sich unter die Decke kuscheln und in eine fantasievolle Geschichte entführen lassen möchte. Die Autorin überzeugt mit neuen, tollen Ideen und lässt auch die große Liebe nicht außer Acht. Ganz besonders gut gefallen hat mir übrigens das Ende …  

    Mehr
  • weitere