Ann-Kathrin Wolf Sternschnuppenschauer

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 41 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 34 Rezensionen
(34)
(12)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sternschnuppenschauer“ von Ann-Kathrin Wolf

**Im Sommer strahlen die Sterne am hellsten** Cassie liebt die Sterne. Aber vor allem liebt sie es mit ihrem Vater in Sternschnuppennächten auf Wunschfang zu gehen. Bis er bei einem Autounfall ums Leben kommt und ihre Welt zusammenbricht. Dass sie daraufhin den Sommer ausgerechnet am Meer bei den Atkins verbringen soll, macht alles nur noch schlimmer. Denn dieser Ort hält zahlreiche schmerzhafte Erinnerungen für sie bereit. Sogar Logan, der süße Sohn der Atkins, ist keine große Hilfe. Mal ist er nett und einfühlsam, dann benimmt er sich wie der letzte Mistkerl. Kann er die Sterne für Cassie wieder erstrahlen lassen? //Textauszug: Warm tropfte der Regen auf meine Haut und durchnässte meinen Pyjama. Der feuchte Rasen fühlte sich unter meinen nackten Füßen glitschig an. Es war ein unbeschreibliches Gefühl, hier im Sommerregen zu stehen und den Klängen von Cyndi Lauper zu lauschen, die in Dauerschleife lief. Summer begann uns herumzuwirbeln und dabei aus vollem Hals mit zu grölen. Irgendwann rutschten wir auf dem nassen Gras aus und fielen, uns weiterhin an den Händen haltend, lachend zu Boden. Der Regen tropfte unaufhörlich auf uns hinab und benetzte unsere Gesichter. In diesem ersten gemeinsamen Sommerregen seit Jahren lachten wir unser Regenlachen. Und ich war glücklich.//

Ein wunderschönes Buch, das nicht nur gefühlvoll, sondern auch toll geschrieben ist. Werdet Wunschfänger!

— Mucha

So schön wie eine Sternschnuppe! Toller Schreibstil, klasse Geschichte - viele Gefühle.

— Sanny

Ein wunderbares Buch über große Gefühle, Trauer, Freundschaft und jede Menge Sternschnuppen!

— Quinte

Ein fantastischer Sommerroman voller Humor und Gefühl.

— LunasLeseecke

Mega gutes Buch. Sehr emotional und eine schöne Lektüre für den Sommer.

— HanniinnaH

Einfach ein Mega gutes Buch:-)

— HanniinnaH

Ein sehr schöner Sommerroman mit viel Gefühl. Die Autorin hat alles richtig gemacht.

— LadyIceTea

Eine schöne Sommerlektüre mit Tiefgang!

— buecherjase

Die perfekte Sommerlektüre - romantisch, witzig, traurig, tiefsinnig, wunderschön!!

— Lienne

Wunderschöne Sommergeschichte, die mit einem ernstem Thema und einer leichten Liebesgeschichte überzeugen konnte.

— Tine_1980

Stöbern in Jugendbücher

Pearl - Liebe macht sterblich

Ein wunderbares Buch, das mir extrem viel Spaß gemacht hat. Mehr Liebesroman als Fantasy, aber einfach schön! ♥

Stinsome

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Kein Spin-off sondern ein eigenes Meisterwerk mit unglaublich gelungenem Bezug zur PAN Triologie.

Fantworld

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Wow! John Green hat ein Meisterwerk erschaffen!

buchundtee

Wolkenschloss

Schöner Roman mit viel Herz und Spannung

Hollysmum

Goldener Käfig

Ein unglaublich spannender dritter Teil. Viele unerwartete Wendungen und Geschehnisse. Aber ist das wirklich das Ende?

Sternchenschnuppe

Bitterfrost

gut, aber der Frostreihe zu ähnlich

Inoc

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • So schön wie eine Sternschnuppe! Toller Schreibstil, klasse Geschichte - viele Gefühle.

    Sternschnuppenschauer

    Sanny

    20. January 2017 um 07:40

    Das Cover hat mich gleich entzückt. Das ganze Cover ist in einem schönen zarten orange getränkt und alles wirkt sehr stimmig auf mich.Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und ich mochte Cassie, Summer, Spencer, Logan und auch Ben. Logan ist hier der klassische Surferboy in der Geschichte und Cassie und ihn verbindet eine gemeinsame Vergangenheit in der Kindheit, aber er hat noch ein anderes dunkles Geheimnis. Logan ist wirklich heiß, aber auch die anderen Jungs im Buch, wie Spencer und Ben mochte ich irgendwie und wollte sie am liebsten selbst kennen lernen. Die Sommerchallenge, die Cassie und Summer beschreiten ist witzig, sie bringt Cassie auf andere Gedanken und auch mir als Leser hat es ebenfalls Spaß gemacht dieser zu folgen.Der Schreibstil von Ann-Kathrin Wolf ist leicht und list sich sehr flüssig. Die Seiten schwanden nur so dahin. Insgesamt gibt es 25 Kapitel. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Cassie erzählt und es war teilweise sehr emotional. Die Autorin hat die Gefühle über den Verlust Cassie's Vater gut rüber gebracht und auch die Dialoge wirkten echt und authentisch. Ich hätte noch stundenlang weiter lesen können, da mir die Story wirklich gut gefiel.

    Mehr
  • Tolle Mischung

    Sternschnuppenschauer

    Nachtprinzessin

    05. December 2016 um 13:59

    Inhalt:  **Im Sommer strahlen die Sterne am hellsten** Cassie liebt die Sterne. Aber vor allem liebt sie es mit ihrem Vater in Sternschnuppennächten auf Wunschfang zu gehen. Bis er bei einem Autounfall ums Leben kommt und ihre Welt zusammenbricht. Dass sie daraufhin den Sommer ausgerechnet am Meer bei den Atkins verbringen soll, macht alles nur noch schlimmer. Denn dieser Ort hält zahlreiche schmerzhafte Erinnerungen für sie bereit. Sogar Logan, der süße Sohn der Atkins, ist keine große Hilfe. Mal ist er nett und einfühlsam, dann benimmt er sich wie der letzte Mistkerl. Kann er die Sterne für Cassie wieder erstrahlen lassen? Meine Meinung Da ich bereits "Zwischen Schnee und Ebenholz" von Ann-Kathrin Wolf gelesen hatte, musste ich mich natürlich auch an dieses Schätzchen mit dem wunderschönen Cover wagen. Wie man schon am Klappentext erahnen konnte ist es ziemlich schwierig zwischen Cassie und Logan,beide schlawenzeln immer wieder um einander herum aber trauen sich einfach nicht da sie den Kopf mit anderen Dingen voll haben. Manchmal möchte man beide einfach dezent zusammen schieben und sagen sie sollen sich doch endlich küssen :D Ein kleines Defizit gibt es für mich aber und das ist wieder das berühmte Beziehungsdreieck, Junge B kommt dazu weil Junge A nicht in die Pötte kommt und Mädchen gefällt das. Ich glaube das hätte diese wunderschöne Geschichte gar nicht gebraucht. Interessant macht die Geschichte auch die Sommerchallenge zu der Summer Cassie überredet. Summer ist für mich ein toller Charakter, sehr lebhaft und ein totaler Sonnenschein. Eine Freundin wie sie jeder gern hätte. Eine tolle Geschichte zwischen Schicksalsschlägen und einer (Sommer-)Liebe. Alles schön verpackt mit lustigen Momenten der Sommerchallenge. Hier kommen weder Gefühle noch der Humor zu kurz. 4 von 5 Herzchen für "Sternschnuppenschauer"

    Mehr
  • besondere Mischung aus luftig-leichten Szenen und emotionalem Tiefgang

    Sternschnuppenschauer

    _zeilenspringerin_

    21. October 2016 um 16:37

    Sterschnuppenschauer habe ich bereits vor einigen Wochen gelesen, hatte aber leider keine Zeit die Rezension dazu zu tippen. Dies möchte ich gerne jetzt nachholen, da mir das Buch so gut gefallen hat und ich es euch sehr ans Herz legen kann. Erwartet hatte ich hier eigentlich eine nette Sommerlektüre für zwischendurch. Doch das Buch hat mich vollkommen überrascht und von sich überzeugen können. Die Hauptfiguren der Geschichte sind Cassie, Summer und Logan. Alle drei wurden detailliert und facettenreich von der Autorin ausgearbeitet und man erfährt viel über ihre Gefühle, Vorlieben und Sorgen, wobei sie authentisch und sympathisch bleiben. Cassie hat vor ein paar Monaten ihren Vater verloren und ist noch vollkommen in ihrer Trauer um ihn gefangen. Doch ihre Mutter schickt sie trotzdem über den Sommer zu den Atkins ans Meer. Die Atkins sind eine befreundete Familie und Cassie war mit ihren Eltern früher jeden Sommer dort. Dadurch sind viele Erinnerungen mit diesem Ort verbunden, denen sich Cassie nun stellen muss. Die Entwicklung, die sie im Verlauf der Geschichte durchmacht und ihre Verarbeitung der Trauer, werden von der Autorin ganz wundervoll und sehr nachvollziehbar beschrieben. Summer ist die Tochter der Atkins und Cassies Freundin. Sie ist ein sehr positiver und lebensfroher Mensch und versucht Cassie auf ihre eigene Art in ihrer Trauer beizustehen. Sie war mir mit ihrer lockeren Art von Anfang an symphatisch und das nicht zuletzt, weil ihre Lieblingsfarbe Lila ist ;) Logan ist Summers älterer Bruder und ziemlich schwer zu durchschauen. Im einen Moment ist er sehr verständnisvoll und liebenswert, im nächsten ist er abweisend und manchmal sogar gemein. Man merkt schnell, dass er etwas verbirgt. Die Hintergründe zu seinem Verhalten haben mir sehr gut gefallen und waren gut ausgearbeitet. Der Schreibstil ist locker und leicht und es wird eine richtig schöne, angenehme Atmosphäre geschaffen. Die Seiten sind nur so dahin geflogen und ich konnte gar nicht mit dem Lesen aufhören. Die Thematik der Trauerbewältigung wird hier von der Autorin auf wundervolle Art verpackt, so dass der Roman trotz der Schwere des Themas dennoch leicht und luftig bleibt und gute Unterhaltung bietet. Dazu wechseln sich lustige, emotionale und romantische Szenen ab, wodurch eine süße Geschichte mit mehr Tiefgang als von mir erwartet entsteht. Besonders gut gefallen hat mir auch das Ende, das zwar schon ziemlich kitschig war, mich aber dennoch das eine oder andere Tränchen hat vergießen lassen. Fazit: Sternschnuppenschauer konnte mich mit seinen vielen Facetten, den toll ausgearbeiteten Charakteren und der besonderen Mischung aus luftig-leichten Szenen und emotionalem Tiefgang vollkommen überzeugen.

    Mehr
  • Mega schönes Buch für den Sommer

    Sternschnuppenschauer

    HanniinnaH

    07. October 2016 um 20:54

    Inhalt; Cassie liebt die Sterne. Aber vor allem liebt sie es mit ihrem Vater in Sternschnuppennächten auf Wunschfang zu gehen. Bis er bei einem Autounfall ums Leben kommt und ihre Welt zusammenbricht. Dass sie daraufhin den Sommer ausgerechnet am Meer bei den Atkins verbringen soll, macht alles nur noch schlimmer. Denn dieser Ort hält zahlreiche schmerzhafte Erinnerungen für sie bereit. Sogar Logan, der süße Sohn der Atkins, ist keine große Hilfe. Mal ist er nett und einfühlsam, dann benimmt er sich wie der letzte Mistkerl. Kann er die Sterne für Cassie wieder erstrahlen lassen? Ein super Buch konnte mich sehr begeistert. Mir sind die Charakter sehr an Herz gewachsen. Besonders mitfühlen konnte ich mit Cassie und sie auch sehr gut ihre Trauer verstehen. Das Buch lässt sich sehr leicht und schnell lesen die Seiten fliegen nur so schnell dahin. Hat mich begeistert ein super Roman für den Sommer. Ein fünf Sterne Buch ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

    Mehr
  • Gefühl- und Humorvoller Sommerroman

    Sternschnuppenschauer

    LunasLeseecke

    02. October 2016 um 17:56

    Seit dem tödlichen Verkehrsunfall ihres Vaters sind Cassie und ihre Mutter von Schmerz erfüllt. Um ihrer Mutter die nötige Zeit zur Erholung zu ermöglichen, soll Cassie den Sommer bei alten Freunden der Familie am Meer verbringen. Während die lebensfrohe Summer mit allen Mitteln versucht, Cassie aus ihrer Tristesse zu reißen, stürzt ihr Bruder Logan mit seinem wechselhaften Verhalten Cassie in ein weiteres Gefühlschaos.Auf diesen Sommerroman habe ich mich sehr gefreut, und wer jetzt im Herbst noch einmal ein bisschen Sommerfeeling zurück gewinnen möchte, der ist hier goldrichtig. Die Charaktere waren sehr unterschiedlich und haben sich dabei fantastisch ergänzt. Cassie ist einfach nur sympathisch – ein bisschen nerdig und dabei einfach liebenswürdig. Ihr Verlust hat sie sehr gezeichnet, aber wie sie damit umgegangen ist konnte ich sehr gut nachvollziehen. Außerdem hat sie sich im Verlauf der Geschichte sehr entwickelt, was einfach schön mitzuverfolgen war. Sehr gern mochte ich auch Summer mit ihrer quirligen und mädchenhaften Art und ihrem verrückten Faible für lila. Sie war einfach zu süß, und ihre Sorge und Bemühen um Cassie waren einfach schön. Mit ihr ist man auf jeden Fall jeder verrückten Sommerchallenge gewachsen. Und dann ist da natürlich auch noch Logan, der einen mit seinem Verhalten schnell mal an die Decke gehen lässt, dabei aber einfach einen unwiderstehlichen Charme versprüht.Storytechnisch hat die Geschichte einfach eine schöne Entwicklung. Es geht ebenso um das tägliche Leben der Mädels, Sommerlieben, Strandparties und eine Sommerchallenge, wie darum, dass Cassie ihre Trauer um den Verlust ihres Vaters bewältigen muss, um endlich wieder glücklich zu sein. Dabei wechseln sich ernsthafte und traurige Szenen mit solchen ab, die vor Humor nur zu sprühen. Ich habe beim Lesen mitgelitten und mitgeweint, aber auch die Lachtränen sind definitiv nicht zu kurz gekommen. Der Schreibstil ist locker leicht, holt einen ab und bringt das Feeling des Buches einfach gut rüber. Besonders einige Szenen bieten ein absolut fantastisches Kopfkino, in dem man schon ziemlich Mitleid mit einigen Charakteren bekommen kann.FazitEine ausgewogenen Mischung aus Sommerfeeling, Romantik und Ernsthaftigkeit, gespickt mit jeder Menge Humor und Charakteren, die man einfach lieben muss. Ich habe das Buch verschlungen und empfehle es gerne weiter. 

    Mehr
  • Ein berührender Sommerroman

    Sternschnuppenschauer

    LadyIceTea

    05. September 2016 um 20:20

    Als Cassies Vater bei einem Autounfall stirbt, ist sie tot traurig. Sie verliert nicht nur ihren Vater, sie verliert auch ihre Liebe zu den Sternen, denn sie waren ihre Verbindung zu ihrem Vater. Und als wäre das nicht schlimm genug, schickt ihre Mutter sie den Sommer über zu ihrer Freundin Jane und ihren Kindern Summer und Logan. Früher hat sie jeden Sommer mit ihnen verbracht und auch jetzt freut sie sich. Doch ist die Angst vor den vielen Erinnerungen viel zu groß. Kaum angekommen, schafft Summer es direkt Cassie aus ihrem Schneckenhaus zu treiben und lässt sie wieder Erdbeeren und Sommer schmecken. Doch Logan verhält sich komisch. Mal nett, mal wie der größte Idiot. Sie weiß, er verschweigt ihr was. Aber grade jetzt, bräuchte sie jemanden, der ihre Sterne wieder zum Strahlen bringt.Ich habe am Anfang einen leichten Sommerroman erwartet und wurde positiv überrascht. Zunächst ist das Cover wirklich liebevoll gestaltet. Die Motive und Farben passen perfekt zu einer Sommergeschichte. Das Cover ist einfach Stimmig.Die Autorin hat für diese Geschichte nicht viele Hauptcharaktere gebraucht. Es geht vor allem um Cassie, Summer und Logan. Alle Charaktere in diesem Buch sind toll gezeichnet und ich habe gerne über sie gelesen. Cassie, Summer und Logan werden besonders beschrieben und wir erfahren viel über ihre Vorlieben und Abneigungen, Ängste, Sorgen und Freuden. Sie wirken dabei authentisch und sehr sympathisch. Cassies Trauer, die sich durch das Buch zieht ist sehr gut erzählt. Ich konnte sie gut nachvollziehen und auch wenn sie oft den Moment dominierte, war sie nicht übertrieben, sondern eher angemessen. Ich glaube, Jeder würde furchtbar leiden, wenn ein geliebter Mensch stirbt. Das Buch ist durchzogen von verschiedenen Emotionen. Liebe, Freude, Trauer, Wut, Angst und Freundschaft. Und alle Emotionen waren greifbar für mich. Ich gestehe, dass bei mir zum Schluss einige Tränen geflossen sind. Das Ende war für mich genau der richtige Abschluss zu dieser Geschichte. Die Autorin hat alles richtiggemacht.Ich kann dieses Buch nur empfehlen.

    Mehr
  • Schöne Sommer-Lektüre

    Sternschnuppenschauer

    CaraRo

    27. August 2016 um 17:15

    Cover Das Cover ist überwiegend rot und orange. Im Hintergrund sieht man zwei Beinpaare, die so nah beieinanderstehen, als würden sich zwei Liebende küssen oder umarmen. Auch wenn das Cover farblich nicht meine Lieblingsfarben trifft, finde ich, es passt zum Buch und wirkt durch die Farben vor allem sehr sommerlich. Meine Meinung **Schöne lockere Sommergeschichte, ideal als Sommerurlaubslektüre** Sternschnuppenschauer ist eine lockere entspannte Liebesgeschichte, die trotzdem das ein oder andere Drama bereithält und in der auch die Freundschaft nicht zu kurz kommt. Die Idee mit der Sommerchallenge hat mir richtig gut gefallen und die Blogbeiträge, die immer mal wieder am Ende eines Kapitels kamen, haben das ganze Buch noch ein bisschen mehr aufgelockert. So einer Sommerchallenge wäre ich durchaus auch nicht abgeneigt. Es schien zumindest Summer (und auch Cassie) ziemlich viel Spaß gemacht zu haben. Cassie hat mir als Hauptperson ganz gut gefallen, sie war nicht zu klischeehaft dargestellt und ein relativ ausgeglichener Charakter. Summer ist in einigen Hinsichten das genaue Gegenteil, aber das hat sich gut ergänzt und dank ihrer aufgedrehten Art wurde es nie langweilig. Für den Sommer ist Sternschnuppenschauer die ideale Lektüre für alle, die eine nette Geschichte über Freundschaft, in der auch Liebe und Romantik nicht zu kurz kommen, ohne dabei zu oberflächlich zu sein.

    Mehr
  • Schönes Buch für zwischendurch

    Sternschnuppenschauer

    buecherjase

    19. August 2016 um 12:41

    Vielen Dank erstmal, dass ich bei der Leserunde zu dem E-Book mitmachen durfte. Ich habe mich sehr gefreut! :) Das Cover hat mich direkt angesprochen, weil es eine locker leichte Lektüre versprach und ich große Lust darauf hatte etwas in die Richtung zu lesen. Ich wurde nicht enttäuscht, denn das Cover passt, meiner Meinung nach, ganz gut zu dem Buch. Der Schreibstil konnte mich insofern überzeugen, als dass er flüssig war und ich ziemlich schnell in einen Lesefluss kam. Das Buch war leicht zu lesen und ich wollte stets wissen, wie es weitergeht. Ich fand die Geschichte spannend und die Charaktere sind mir schnell ans Herz gewachsen. Vor allem die Trauer der Protagonistin wurde sehr authentisch beschrieben. Cassiopeia trauert. Sie hat ihren Vater bei einem Verkehrsunfall verloren und die Mutter ist keine große Hilfe, weil sie mit ihrem eigenen Schmerz zu kämpfen hat. Ich mochte Cassie und fand ihr Gefühlschaos realistisch dargestellt. Oft denkt sie, in einem Moment, sie kommt mit dem Verlust klar, doch im nächsten prasselt wieder die ganze Wucht ihrer Gefühle auf sie ein. Zudem fand ich es sehr schön eine Protagonistin zu haben, die sich für Physik interessiert und T-Shirts mit Albert-Einstein-Sprüchen trägt! ;) Bei Logan wusste ich eigentlich von Anfang an, dass er auf Cassie steht. Doch hatte er mit seinen eigenen Problemen zu kämpfen und hütete ein dunkles Geheimnis. Ihn mochte ich besonders, aber dass er, bei einem der Vorfälle im Buch, zuerst zu seinem Kumpel und nicht zu Cassie hielt, fand ich nicht glaubwürdig, weil ich eigentlich gedacht habe, er würde Cassie so gut kennen, dass er ihr nicht zutrauen würde, bei einem solchen Thema, zu lügen. Das hat nicht zu ihm gepasst. Außerdem hätte ich mir insgesamt etwas mehr Cassie-Logan-Zeit gewünscht. Summer war Cassie eine gute Freundin. Sie war wie eine Schwester für sie und hat es geschafft sie durch die Sommer-Challenge aus ihrem Schneckenhaus zu locken. Ich mochte Summer besonders, weil sie eine positive Aura hatte. Cassies Mutter war mir, ehrlich gesagt, zu schwammig. Sie war in Therapie, konnte also ihrer Tochter keine große Stütze sein und ist nicht mal zu ihrem Geburtstag erschienen. Trotzdem hat sie alles so eingefädelt, wie es sein sollte und es war schön, dass sie in ihrem Trauerprozess wenigstens das hinbekommen hat. Die Idee mit der Liebesgeschichte zwischen Cassie und Logan, die sich noch aus Kindheitstagen kannten und dem Verlust des Vaters, der sie nach einem Sternenbild benannte, fand ich super. An einigen Stellen hatte ich aber das Gefühl, dass dringend ein Problem nötig gewesen ist und dieses erzwungen wurde, damit das Buch spannend blieb und seine Höhen und Tiefen hatte. Einige dieser Probleme fand ich überflüssig, andere hingegen hätten mehr ausgebaut werden können oder auf diese hätte näher eingegangen werden können. Die Motive mit den Sternen, Physik/ Albert Einstein und den Erdbeeren waren schöne Einfälle, die sich durch die ganze Geschichte zogen und in sich stimmig waren. Das mit dem Sternenbild Cassiopeia hat mir zwar gut gefallen, war mir aber beinahe too much für eine Vater-Tochter-Beziehung. Den Namen "Cassiopeia" an sich fand ich aber schrecklich. Cassie ging noch, aber warum Summers und Logans Mum sie dann immer beim vollen Namen nennen musste, war mir ein Rätsel. Der Touristenort am Strand war eine wunderschöne Kulisse und geeignet für die Geschichte. Die Wetterverhältnisse waren, denke ich, ähnlich wie an der Ostsee, wenn es überwiegend sonnige Tage gibt. Auf den Partys wurde, für meinen Geschmack, etwas zu viel Bier getrunken und besonders gestört hat mich, dass das als normal empfunden wurde, was einfach dazuzugehören schien. In unserer Gesellschaft ist das tatsächlich so, aber ich störe mich dennoch daran, wenn ich das in Büchern, in denen die Protagonisten um die 17 Jahre alt sind, lese. Ein wenig mangelt es dem Buch an Glaubwürdigkeit, weil ich einiges etwas übertrieben fand und mir das so im echten Leben nicht vorstellen könnte. Das Ende hat mir gut gefallen, obwohl es auch nah an der Kitschgrenze war, dabei mag ich Kitsch manchmal. Wie bereits erwähnt, hätte ich mir etwas mehr Cassie-Logan-Zeit gewünscht und dachte am Ende würde ich da noch mehr auf meine Kosten kommen. Fazit Sternschnuppenschauer war für mich eine gute, lockere Sommerlektüre mit Tiefgang. Beim Lesen kam eine wohlig warme Sommeratmosphäre auf und gleichzeitig wurde das Thema Verlust behandelt, was gut gelungen ist. Die Trauer der Protagonistin war authentisch beschrieben. Ich entdeckte ein paar Rechtschreibfehler, manchmal wies das E-Book beim Lesen kleinere Unstimmigkeiten auf und ich konnte manche aufkommenden Probleme nicht nachvollziehen. An anderer Stelle konnte ich, die schnelle Lösung von bestimmten Problemen nicht verstehen oder warum sich manches so in die Länge zog. Trotzdem war es ein gutes Buch, denn das Lesen hat mir Spaß gemacht und es war so spannend, dass ich immer weiterlesen musste, weil ich wissen wollte, wie es ausgeht. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der eine leichte Lektüre für zwischendurch sucht und ein wenig Sommerstimmung aufkommen lassen möchte, aber trotzdem nicht vor einem Thema wie dem Verlust eines geliebten Menschen scheut. Bewertung: 3,5 Sterne

    Mehr
  • Leserunde zu "Sternschnuppenschauer" von Ann-Kathrin Wolf

    Sternschnuppenschauer

    Ann-KathrinWolf

    **Im Sommer strahlen die Sterne am hellsten** Cassie liebt die Sterne. Aber vor allem liebt sie es mit ihrem Vater in Sternschnuppennächten auf Wunschfang zu gehen. Bis er bei einem Autounfall ums Leben kommt und ihre Welt zusammenbricht. Dass sie daraufhin den Sommer ausgerechnet am Meer bei den Atkins verbringen soll, macht alles nur noch schlimmer. Denn dieser Ort hält zahlreiche schmerzhafte Erinnerungen für sie bereit. Sogar Logan, der süße Sohn der Atkins, ist keine große Hilfe. Mal ist er nett und einfühlsam, dann benimmt er sich wie der letzte Mistkerl. Kann er die Sterne für Cassie wieder erstrahlen lassen?Hinweis: Das Buch liegt nur als EBook im Wunschformat vor! Leseprobe Zur Autorin:Ann-Kathrin Wolf, geboren 1989 in Neumünster, lebt heute im schönen Schleswig-Holstein. Nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin, in der sie das Märchenerzählen für sich entdeckte, begann sie an der Fachhochschule Kiel das Studium »Soziale Arbeit«. Neben Zeichnen, Lesen, ihren beiden Katzen und Kaffeetrinken, ist das Schreiben schon immer eine große Leidenschaft von ihr gewesen.Facebook-Seite der Autorin!Ich such nun 10 LeserInnen, die gerne das Buch im Wunschformat in der Leserunde lesen möchte. Blogger dürfen sich gerne mit ihrer Blogadresse bewerben. Bewerbungsfrage:Was war euer schönstes Sommererlebnis? Ich freue mich auf eine sommerliche Leserunde mit euch!LgAnn-KathrinPS:Der Erhalt eines Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilnahme an allen Leseabschnitten sowie dem Erstellen einer Rezension.

    Mehr
    • 164
  • Die perfekte Sommerlektüre - romantisch, witzig, traurig, tiefsinnig, wunderschön!!

    Sternschnuppenschauer

    Lienne

    15. August 2016 um 07:44

    Inhalt:**Im Sommer strahlen die Sterne am hellsten** Cassie liebt die Sterne. Aber vor allem liebt sie es mit ihrem Vater in Sternschnuppennächten auf Wunschfang zu gehen. Bis er bei einem Autounfall ums Leben kommt und ihre Welt zusammenbricht. Dass sie daraufhin den Sommer ausgerechnet am Meer bei den Atkins verbringen soll, macht alles nur noch schlimmer. Denn dieser Ort hält zahlreiche schmerzhafte Erinnerungen für sie bereit. Sogar Logan, der süße Sohn der Atkins, ist keine große Hilfe. Mal ist er nett und einfühlsam, dann benimmt er sich wie der letzte Mistkerl. Kann er die Sterne für Cassie wieder erstrahlen lassen? Meine Meinung:Ein Buch das mich von Anfang bis zum Ende begeistern konnte!  Der Schreibstil ist flüssig, fesselnd und genau richtig für diese Geschichte. Es ist kein seichter Sommerroman, sondern hat Tiefgang und bringt zum nachdenken!  Trauerbewältigung spielt eine wichtige Rolle und ist für mich verständlich beschrieben.  Cassie ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ich konnte ihre Gefühle sehr gut verstehen, denn ich habe selbst den Verlust meiner Mutter hinter mir und auch die Trauerbewältigung. Ich konnte mich 100 prozentig in Cassie hineinversetzen.  Auch Summer, Logan und Jane sind mir sehr ans Herz gewachsen. Sie sind super sympathisch und ich mag jeden auf seine Art. Logan hat ebenfalls sehr viel erlebt und trägt ein Geheimnis mit sich, das ihn sehr belastet. Zum Ende hin wird es gelüftet und lässt den Leser sein Verhalten verstehen! Die Handlung bleibt durchgehend spannend und wird zu keiner Zeit langweilig. Zum Ende hin wird noch an Tempo aufgenommen! Der Schluss ist einfach perfekt und hat mich sehr berührt!Fazit:Ich liebe dieses wunderschöne Sommerbuch! Es ist romantisch, witzig, traurig, tiefsinnig, wunderschön!! Lest es!

    Mehr
  • Der Sommer deines Lebens

    Sternschnuppenschauer

    Melegim1984

    10. August 2016 um 18:42

    Inhaltsangabe zu "Sternschuppenschauer" von Ann Kathrin-Wolf **Im Sommer strahlen die Sterne am hellsten**Cassie liebt die Sterne. Aber vor allem liebt sie es mit ihrem Vater in Sternschnuppennächten auf Wunschfang zu gehen. Bis er bei einem Autounfall ums Leben kommt und ihre Welt zusammenbricht. Dass sie daraufhin den Sommer ausgerechnet am Meer bei den Atkins verbringen soll, macht alles nur noch schlimmer. Denn dieser Ort hält zahlreiche schmerzhafte Erinnerungen für sie bereit. Sogar Logan, der süße Sohn der Atkins, ist keine große Hilfe. Mal ist er nett und einfühlsam, dann benimmt er sich wie der letzte Mistkerl. Kann er die Sterne für Cassie wieder erstrahlen lassen? //Textauszug: Warm tropfte der Regen auf meine Haut und durchnässte meinen Pyjama. Der feuchte Rasen fühlte sich unter meinen nackten Füßen glitschig an. Es war ein unbeschreibliches Gefühl, hier im Sommerregen zu stehen und den Klängen von Cyndi Lauper zu lauschen, die in Dauerschleife lief. Summer begann uns herumzuwirbeln und dabei aus vollem Hals mit zu grölen. Irgendwann rutschten wir auf dem nassen Gras aus und fielen, uns weiterhin an den Händen haltend, lachend zu Boden. Der Regen tropfte unaufhörlich auf uns hinab und benetzte unsere Gesichter. In diesem ersten gemeinsamen Sommerregen seit Jahren lachten wir unser Regenlachen. Und ich war glücklich.// Meine Meinung: Ich würde ja gerne sagen, dass Sternschnuppenschauer ein locker, leichter Sommerroman ist, aber das ist er nicht. Stattdessen haben wir es mit mal total witzigen und mal mit todtraurigen Passagen zu tun. Denn die Geschichte behandelt nicht nur das Erwachsenwerden von drei Freunden sondern auch das ernste Thema von Trauer. Cassie, die Hauptprotagonistin hat ihren Vater bei einem Autounfall verloren und soll auf Drängen ihrer Mutter ihren Sommer bei den Atkins, Freunde der Familie, verbringen. Leider erinnert sie an diesem Ort alles an ihren Vater und der Schmerz ist manchmal so groß, dass sie sich nicht mal die Sterne anschauen kann. Aber zum Glück sind da die beiden Geschwisterkinder Summer und Logan Atkin. Summer schafft es durch eine sogenannte Sommerchallenge, Cassie auf andere Gedanken zu bringen. Sie müssen verschiedene, verrückte Aufgaben bewältigen, um Punkte zu sammeln, wie z.B. im Regen tanzen oder neue Leute kennenlernen. Logan mit den wunderschönen grauen Augen hingegen, scheint genauso verloren wie Cassie zu sein und verheimlicht etwas. Es ist schön Cassie mit den ganzen verrückten Aufgaben durch den Sommer zu begleiten. Wir werden Zeuge, wie Cassie ihre Trauer bewältigt und wieder zu sich selber und zu Logan  findet. Auch Logan schafft es durch Cassie seinen Weg zu finden. Wer gerne einen unterhaltsamen Sommerroman mit ernstem Thema lesen möchte, der wird hier auf seine Kosten kommen. Der Schreibstil ist locker und flüssig. Das Cover passt super zum Thema. Man sieht nur die Beine von einem Mädchen und einem Jungen. Ist das Sternenglitzer oder Regen den man davor sieht? Auf jeden Fall ein schönes Cover für ein schönes Buch. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek

    Mehr
  • Kann man die Sterne wieder regnen lassen?

    Sternschnuppenschauer

    Tine_1980

    10. August 2016 um 14:45

    Cassie hat ihren Vater durch einen Unfall verloren und soll nun 3 Monate bei der Freundin ihrer Mutter, bei der sie auch schon früher oft waren, ihren Sommer verbringen. Summer versucht Cassie aus ihrer Trauer zu holen und ihr einen schönen Sommer zu verschaffen, doch nicht immer gelingt es ihr. Logan ihr Bruder ist auch noch da und auch wenn sie sich immer wieder sagt, dass sie nichts von ihm will, kann sie ihn nicht ganz aus ihren Gedanken vertreiben.   Meine Meinung:   Ich habe das Buch gestern beendet und fand es wirklich toll. Genau das Richtige für den Sommer oder um abzuschalten. Der flüssige Schreibstil konnte mich von der ersten Seite an fesseln und die Geschichte selbst mit ihren liebevollen Charakteren tut ihr übriges. So ist man viel zu schnell durch die Seiten geflogen und klappt das Buch mit einem lachenden und weinenden Auge zu. Der Autorin ist es gelungen ein schwieriges Thema super in die Geschichte einzubauen. Es spielt eine zentrale Rolle, dennoch ist auch die Sommerchallenge, die Freundschaft zu Summer, die Liebelei zu Logan und die Familie eine wichtiger Part des Ganzen. Cassie nimmt man ihre Trauer ab, es ist gut beschrieben und die Gefühle sind völlig nachvollziehbar. Man ertappt sich immer wieder dabei, sich zu überlegen, wie es einem selbst mit dem Verlust des Vaters gehen würde. Zu keinem Zeitpunkt war ich genervt von ihren Gefühlen hinsichtlich ihres Vaters. Aber auch die sonstigen Gefühle, die beschrieben werden, waren sehr realitätsnah und für Mädchen in diesem Alter völlig normal. Sie ist eine durchweg sympathische Protagonistin, die man sehr schnell ins Herz geschlossen hat. Summer war die durchgeknalltere Person der Beiden, doch auch sie kommt authentisch und sympathisch daher. Man kann die Verbindung zwischen Cassie und Summer spüren und ich finde es war eine schöne besondere Freundschaft. Logan hatte von Anfang an einen weichen Kern, den er aber durch die vorangegangenen Ereignisse nicht immer gezeigt hat. Doch in seinen netten Phasen ist auch er mir immer mehr ans Herz gewachsen. Ich kann Cassie total verstehen, dass sie sich immer wieder zu ihm hingezogen fühlt. Auch die Nebencharaktere wie Spencer, Jane, Jasper waren passend für die Erzählung gewählt.   Es ist ein Buch, bei dem man schon von Anfang an weiß, in welche Richtung es läuft. Doch der Weg dahin ist unklar und es stehen ein paar Geheimnisse im Weg, die die Geschichte nicht langweilig werden lassen. Die Sommerchallenge trägt ihren Teil dazu bei, das Buch immer wieder aufzulockern und das Thema Trauer nicht zu dominant werden zu lassen.   Ich kann für dieses Buch nur eine volle Leseempfehlung geben, denn es ist toll geschrieben, hat eine schöne Geschichte und eignet sich super für Zwischendurch. Und wer Sterne mag, sollte auf jeden Fall zugreifen.

    Mehr
  • Sommerbuch mit Tiefgang

    Sternschnuppenschauer

    Lila-Buecherwelten

    07. August 2016 um 14:17

    Details: Seitenzahl: 300 Seiten Verlag: impress Erschienen: 2. Juni 2016 Inhalt: Cassie liebt die Sterne. Aber vor allem liebt sie es mit ihrem Vater in Sternschnuppennächten auf Wunschfang zu gehen. Bis er bei einem Autounfall ums Leben kommt und ihre Welt zusammenbricht. Dass sie daraufhin den Sommer ausgerechnet am Meer bei den Atkins verbringen soll, macht alles nur noch schlimmer. Denn dieser Ort hält zahlreiche schmerzhafte Erinnerungen für sie bereit. Sogar Logan, der süße Sohn der Atkins, ist keine große Hilfe. Mal ist er nett und einfühlsam, dann benimmt er sich wie der letzte Mistkerl. Kann er die Sterne für Cassie wieder erstrahlen lassen? Autorin: Ann-Kathrin Wolf, geboren 1989 in Neumünster, lebt heute im schönen Schleswig-Holstein. Nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin, in der sie das Märchenerzählen für sich entdeckte, begann sie an der Fachhochschule Kiel das Studium »Soziale Arbeit«. Neben Zeichnen, Lesen, ihren beiden Katzen und Kaffeetrinken, ist das Schreiben schon immer eine große Leidenschaft von ihr gewesen. Meine Meinung: Ein wunderschönes Sommerbuch, das auch ernste Töne anschlägt. Sprache: Die Geschichte liest sich leicht und locker flockig – genau wie es bei einem Sommerbuch sein sollte. Man merkt gar nicht, wie schnell die Seiten dahinfliegen, das ist wirklich verrückt. Aber es wurden auch die ernsteren Passagen sehr gut getroffen und vor allem Cassies Trauer wird meiner Meinung nach authentisch wiedergegeben. Darüber hinaus gibt es manche Formulierungen im Text, die so wunderschön klingen, dass sie eigentlich schon richtige kleine Wortkunstwerke sind. Figuren: Wie bereits gesagt finde ich, dass Cassies Trauer sehr gut dargestellt wird und man sie nachvollziehbar findet. Sie macht im Verlauf der Geschichte einen Wandel durch, der sehr realistisch geschildert wird und man wird Teil des Prozesses, den sie in ihrer Trauer geht. Dieser Sommer ist für Cassie eine Reise zurück zu sich selbst, durch das Tal des Schmerzes hindurch. Und dabei erlebt sie zahlreiche unvergessliche Momente. Logan wird auf den ersten Blick wie der typische Bad Boy, doch wie sich herausstellt, hat er einen triftigen Grund für alles. Das macht ihn menschlich und sympathisch und irgendwie ja doch zu einem richtigen Traumtypen. Summer liebt Lila – mehr muss ich gar nicht wissen, um sie gern zu haben. ;-) Sie ist lebenslustig, fröhlich und für jeden Spaß zu haben. Sie verkörpert die Jahreszeit, nach der sie benannt ist perfekt und bringt Frische in die Handlung. Handlung: Das Thema der Sterne zieht sich durch das ganze Buch, ohne dass es zu aufdringlich wirkt. Das hat mir sehr gut gefallen, da ich einen klaren roten Faden erkannt habe und die Anspielungen usw. wirklich gelungen waren. Mir hat neben der Trauer und Ernsthaftigkeit, dem Weg zum reifer werden und zu sich selbst zu finden, vor allem die Leichtigkeit gefallen. Das Buch ergänzt beides, was es in meinen Augen so gelungen macht. Denn neben Freude, Sommer und Strand gibt es eben auch die nachdenklichen Passagen. Die Sommerchallenge bringt das nötige Sommergefühl und beschert dem Leser einige sehr lustige Augenblicke. Eine tolle Idee und man bekommt gleich Lust, selbst mitzumachen. Fazit: Ein tolles Sommerbuch, das mit seinem wunderschönen und locker leichten Sprachstil überzeugen kann. Aber auch ernstere Passagen findet man im Buch, ebenso wie Romantik und Komik. Die Seiten fliegen nur so dahin und es hat einfach Freude gemacht, das Buch zu lesen.

    Mehr
  • Tolle Sommerlektüre mit Liebe und Trauer. Sehr gelungen!

    Sternschnuppenschauer

    JuliaSchu

    06. August 2016 um 17:45

    Leider spielt das Wetter diesen Sommer noch nicht so ganz mit. Aber scheint doch noch einmal für ein paar Stunden die Sonne, oder fliegt ihr noch an einen schönen Strand, dann sollte ein Buch nicht fehlen. Denn „Sternschnuppenschauer“ ist das perfekte Sommerbuch, das neben einer kleinen aber feinen Liebesgeschichte, auch ein ernstes Thema zu bieten hat. Neben Sommer, Sonne, Sonnenschein steht hier noch etwas ganz anderes im Vordergrund: die Trauer. Ein herrliches Buch, das den eigenen Sommer nur versüßen kann!KlappentextCassie liebt die Sterne. Aber vor allem liebt sie es mit ihrem Vater in Sternschnuppennächten auf Wunschfang zu gehen. Bis er bei einem Autounfall ums Leben kommt und ihre Welt zusammenbricht. Dass sie daraufhin den Sommer ausgerechnet am Meer bei den Atkins verbringen soll, macht alles nur noch schlimmer. Denn dieser Ort hält zahlreiche schmerzhafte Erinnerungen für sie bereit. Sogar Logan, der süße Sohn der Atkins, ist keine große Hilfe. Mal ist er nett und einfühlsam, dann benimmt er sich wie der letzte Mistkerl. Kann er die Sterne für Cassie wieder erstrahlen lassen?MeinungDie meisten von uns haben schon einmal jemand wichtiges im Leben verloren. Jeder trauert anders. Und für die 17-jährige Cassie geht eine Welt unter, als ihr Vater stirbt. Sie ist das, was man ein Papa-Kind nennen kann, denn sie vergötterte ihren Vater. Umso schlimmer ist das Leben ohne ihn. Doch nicht nur Cassie leidet sehr, sondern auch ihre Mutter. Damit jede ihre Trauer auf ihre eigene Art bewältigen kann, verbringt Cassie den Sommer bei alten Freunden in einem Küstenort. Früher war sie jedes Jahr mit ihrer Familie hier, die letzten Jahre aber nicht mehr. Doch der Ort ruft viele Erinnerungen in ihr hervor und man spürt die Trauer der Protagonistin in jeder Zeile.Cassie ist ein sympathisches Mädchen. Sie ist eine Streberin, die ihre Freizeit gern mit ihren Physikbüchern verbringt – noch eine Gemeinsamkeit zu ihrem Vater. Über Logan denkt sie anfangs: „Auf den ersten Blick würde man ihn für einen Surfer halten, einen wirklich heißen Kerl, der aber so gar nichts für mich war. Solche Typen wollten meistens nur eines von mir – und das waren meine Physikhausaufgaben.“ (3%) Sie ist intelligent und schlagfertig. Auch wenn sie sich selbst oft klein macht. Vor allem in ihrer Trauer hat sie viele Stimmungsschwankungen, doch das macht sie zu einer authentischen Protagonistin. Logan, der Sohn der Atkins, ist ein undurchschaubarer Kerl, ein Surferboy. Und Cassie hat sich als Mantra in diesem Sommer gesetzte „Keinen. Surferboy. Für. Cassie.“ Sich daran zu halten fällt allerdings schwer. Nicht nur, dass sie mit Logan unter einem Dach wohnt und er zumeist nicht viele Klamotten am Körper trägt, in dem kleinen Küstenort sind auch noch ein paar andere niedliche Jungs. Aber wie soll Cassie überhaupt an Jungs oder Spaß im Allgemeinen denken, wenn ihr Herz immer noch von Kälte umschlossen wird? Logans Schwester Summer und frühere beste Freundin von Cassie nimmt dies in die Hand. Sie ist der Wirbelwind und somit die gute Seele des Buches. Ein wunderschönes und flippiges Mädchen, das eine besondere Vorliebe für die Farbe Lila hat. Cassie und Summer verbindet eine tiefe Freundschaft, die toll mitanzusehen ist. Sie bringt Cassie dazu, gemeinsam mit ihr an einer Challenge teilzunehmen, damit beide „den Sommer ihre Lebens“ erleben. Diese Sommerchallenge ist relativ zentral und dennoch völlig nebensächlich für die Handlung. Das ganze Buch wird dadurch einfach noch viel sommerlicher und die Mädchen erfüllen eine Aufgabe nach der anderen, was für viele lustige Stellen im Buch sorgt. Doch im Mittelpunkt steht von Anfang an Cassies Trauer. Sie bleibt das zentrale Element und das ist auch gut so. Obwohl das Buch auch ohne Trauer sicher toll wäre, verschafft dieser ernste Punkt dem ganzen einfach mehr Glaubwürdigkeit und macht „Sternschnuppenschauer“ zu etwas Besonderes. Die weiteren Figuren des Buches sind passend gestaltet und die Story bietet auch an anderen Stellen Tiefgang. So wartet der Leser beispielsweise lange darauf zu erfahren, warum Logan sein Stipendium verloren hat. Unglaublich schön fand ich an diesem Buch die Motivik. Cassie und ihr Vater waren immer Sternschnuppenfangen. Die Sterne sind in diesem Roman sehr wichtig und kommen andauernd vor. Die meisten Kapitelnamen orientieren sich an den Sternen und bestehen immer nur aus einem Wort. Zum Teil sind dies Neologismen, die wie für das Buch gemacht sind. Die Autorin Ann-Kathrin Wolf hat das zentrale Thema nie vernachlässigt und immer wieder in die Geschichte miteingebunden. Das war toll, denn es führt wie ein roter Faden durchs Buch. Der Stil der Autorin ist sehr schön und passt wunderbar in die sommerliche Atmosphäre. Er gefiel mir in „Sternschnuppenschauer“ sogar noch besser als in „Zwischen Schnee und Ebenholz“. Die Aufmachung des Buches ist ebenfalls sehr schön. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und man kann das Buch einfach nur genießen. In der Handlung gibt es keinen riesigen Höhepunkt, doch das Ende ist die absolute Steigung. Es ist emotional und überrennend. Es ist einfach schön. Im Laufe des Buches kann man Cassies Entwicklung richtig beobachten. Sie verändert sich, was der Leser spürt. Sie wird wieder zu Cassiopeia. Mein einziger, winziger Kritikpunkt ist die Liebesgeschichte. Cassie und Logan verbindet eine besondere Chemie, was von der ersten Seite an klar ist. Die beiden flirten andauernd miteinander. Am Ende hätte ich mir einfach etwas mehr von ihnen beiden gewünscht. Doch da setzt die Autorin ihr Augenmerk auf die Trauerbewältigung. Und das ist auch völlig richtig so. Ich hätte es mir nur ein bisschen anders gewünscht, damit ich besser träumen kann.Das ernste Thema der Trauer ist allgegenwärtig und dennoch nicht vernichtend trist. Meines Erachtens hat Ann-Kathrin Wolf es gut verarbeitet und zu einer schönen und lehrreichen Geschichte verwandelt.Fazit„Sternschnuppenschauer“ ist ein verträumtes und wunderschönes Sommerbuch. Im Zentrum steht nicht etwa eine urige Liebesgeschichte, sondern Motive wie Freundschaft und Trauer. Die Protagonistin Cassie reift innerhalb des Buches und lernt sich neu kennen. Und das in einer großartigen Sommerkulisse, in der auch die Liebe nicht zu kurz kommt. Ein locker leichtes Buch, das einen ernsten Kern beinhaltet. Ich habe es sehr gern gelesen und hätte mir lediglich ein paar Sonennenstunden mehr zum Lesen gewünscht. 4,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Sternschnuppenschauer

    Sternschnuppenschauer

    laraundluca

    06. August 2016 um 13:15

    Inhalt: Cassie liebt die Sterne. Aber vor allem liebt sie es mit ihrem Vater in Sternschnuppennächten auf Wunschfang zu gehen. Bis er bei einem Autounfall ums Leben kommt und ihre Welt zusammenbricht. Dass sie daraufhin den Sommer ausgerechnet am Meer bei den Atkins verbringen soll, macht alles nur noch schlimmer. Denn dieser Ort hält zahlreiche schmerzhafte Erinnerungen für sie bereit. Sogar Logan, der süße Sohn der Atkins, ist keine große Hilfe. Mal ist er nett und einfühlsam, dann benimmt er sich wie der letzte Mistkerl. Kann er die Sterne für Cassie wieder erstrahlen lassen? Meine Meinung: Der Schreibstil ist so wunderbar locker, leicht, frisch und angenehm zu lesen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen, die Geschichte liest sich sehr leicht und schnell. Ich konnte den Reader gar nicht aus der Hand legen und musste immer weiterlesen. Das schöne Cover lässt eine locker-leichte Sommergeschichte vermuten. Doch hier verbirgt sich so viel mehr. Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Ein schöner sommerlicher Handlungsplatz, der mich gleich in Urlaubsstimmung versetzt hat. Schon die erste Szene, in der Logan und Cassie aufeinandertreffen war so amüsant, ich musste nur schmunzeln und lachen. Gemeinsam mit Cassie erlebt man die komplette Bandbreite der Gefühle. Ich habe gelacht und geweint, war wütend, traurig, glücklich, habe im Regen getanzt, Erinnerungen wachgerufen, habe gefiebert, geliebt und gehofft. Der Autorin ist sehr gut gelungen, die verschiedenen Emotionen direkt zum Leser zu transportieren. Obwohl das Thema - die Trauerbewältigung von Cassie - ein sehr ernstes ist, ist es der Autorin gelungen, Cassies Geschichte in einen schönen Sommerroman zu verpacken, der einfach nur Spaß gemacht hat. Diese besondere Mischung konnte mich fesseln und überzeugen. Die Geschichte enthält viele Facetten. Ein amüsantes Hin und Her, humorvolle Szenen wechseln sich mit traurigen und dramatischen Stellen ab, eine zarte Liebesgeschichte und ein schönes Happy End, das mir die ein oder andere Träne entlockt hat. Die Handlung war sehr packend und berührend, spannend und interessant und hat mich zu jeder Zeit gefesselt. Die Charaktere sind sehr liebevoll gezeichnet, sehr vielfältig und facettenreich. Sie handeln real, ich konnte ihre Reaktionen nachvollziehen und verstehen. Cassie hat vor kurzem ihren Vater verloren. Dies ist ihr erster Sommer ohne ihn. Ihr Schmerz, ihre Wut und ihre Trauer konnte ich vollkommen nachvollziehen. Durch ihre Freundin Summer gelingt es langsam, aus ihrer Trauer herauszufinden. Und dieser Sommer bringt so viel mehr. Logan war sehr geheimnisvoll. Er war am Anfang nicht zu durchschauen. Manchmal war er verletzend und gemein. Dann zeigte er wieder eine völlig andere Seite. Er war sehr gespalten, zerrissen und gequält. Logans Geschichte ist nach und nach ans Licht gekommen und hat sein Verhalten erklärt. Aber auch die anderen Charaktere waren sehr facettenreich und haben viel Farbe in die Handlung gebracht. Allen voran Summer. Ich mochte sie sehr gerne. Der Roman hat mich sehr gut unterhalten und mir eine Schöne und fesselnde Lesezeit beschert. Fazit: Eine packende und berührende Sommergeschichte mit ernstem Hintergrund, die mich komplett überzeugen konnte. Absolute Leseempfehlung.  

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks