Ann-Kristin Gelder

 4,2 Sterne bei 135 Bewertungen
Autorin von ON:OFF, The Evil of Salwood und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ann-Kristin Gelder (©)

Lebenslauf von Ann-Kristin Gelder

Ich bin 1981 geboren und lebe gemeinsam mit meinem Mann, meinen drei Kindern und (mittlerweile) drei Katzen an der deutschen Weinstraße. Wenn ich nicht gerade in Manuskripten vergraben bin, quäle ich mehr oder minder unschuldige Schüler. Meine Fächer Musik und Deutsch unterrichte ich mit Leidenschaft und freue mich, beide Bereiche auch außerhalb der Schule verwirklichen zu können. Meine Hobbys sind bunt gemischt, denn ich kann mich für vieles begeistern. Ich stehe gerne auf der Bühne, kann aber auch Stunden vor dem Rechner oder der PS4 verbringen, um die Legionen der Hölle zu bekämpfen. Ich könnte mich mehrere Tage mit meinen geliebten Büchern zurückziehen, bin aber auch Mitglied der ortsansässigen Schauspielgruppe, gehe Geocachen und besuche Festivals.

Als Clara Benedict habe ich 2018 beim Thienemann-Esslinger Verlag die Aura-Trilogie veröffentlich, und als Helena Becks war ich beim Januar 2019 erschienenen Buch "Liebling, ich habe die Kinder verschenkt" für Janine Kunze als Co-Autorin tätig.


Alle Bücher von Ann-Kristin Gelder

Cover des Buches ON:OFF (ISBN: 9783522202527)

ON:OFF

 (64)
Erschienen am 18.07.2019
Cover des Buches The Evil of Salwood (ISBN: 9783522202763)

The Evil of Salwood

 (48)
Erschienen am 21.09.2021
Cover des Buches 21 Tage (ISBN: 9783442491247)

21 Tage

 (23)
Erschienen am 15.11.2021

Neue Rezensionen zu Ann-Kristin Gelder

Cover des Buches The Evil of Salwood (ISBN: 9783522202763)
Wuschels avatar

Rezension zu "The Evil of Salwood" von Ann-Kristin Gelder

Grandios
Wuschelvor 16 Tagen

Endlich ist es mal passiert. Ich habe es komplett verpeilt, dass ich die Autorin schon kenne. Als ich ihr Autorenbild im Buch sichtete, war ich noch positiver auf das Buch gestimmt, denn ich mochte ihre "Aura"-Trilogie unheimlich gerne. Ihr Stil war auch hier sehr angenehm zu lesen und die Atmosphäre packte mich direkt. Es ist jetzt nicht so super gruselig wie vielleicht ein anderes Buch, aber es ist ja auch für Lesende ab 14 Jahren und da passt das einfach gut. Was ich aber grausam fand, also richtig grausam, das war die Sprecherin des Hörbuchs. Ich kann gar nicht in Worte fassen was mich alles gestört hat, es war auf jeden Fall einiges. Ihre Stimmfarbe fand ich angenehm, das war's dann aber auch schon. Dominic Kolb hat den Part des Ezra hingegen sehr gut gesprochen. 

Die Geschichte gefiel mir ebenfalls sehr gut. Anfangs hatte ich ein bisschen Probleme mich richtig zurecht zu finden, da es für schwer war sich das alles räumlich vorzustellen, aber alles in allem ging auch dies mit der Zeit. Manche Traditionen der Bewohner fand ich schon sehr befremdlich, doch auch sehr passend, wenn man bedenkt wie die Menschen lebten. Alles in allem war das Buch ein richtiger Pageturner, der mich sehr gut unterhalten hat. Ich bin gespannt was sich die Autorin in naher Zukunft noch so einfallen lässt. 

Fazit:
Spannendes und atmosphärisches Jugendbuch, das überzeugt.â

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches The Evil of Salwood (ISBN: 9783522202763)
CherryFairys avatar

Rezension zu "The Evil of Salwood" von Ann-Kristin Gelder

Verlasse niemals den Salzkreis!
CherryFairyvor 3 Monaten

Inhalt

Einzelband

382 Seiten


Meine Meinung

Die Thematik und die Idee dahinter war richtig creepy und spannend, ich hatte teils wirklich Until Dawn (ein sehr geniales düsteres Game) Feeling!

Es hätte ein richtiges Highlight werden können, aber leider haperte es am Schreibstil bzw. der Erzählweise. 

Der Einstieg verlief noch sehr gut, danach folgten seltsame Protagonisten und Verhaltensweisen, auf die gar nicht weiter eingegangen wird. 

Die Geschichte spielt in einem 200 Seelen Ort, welches eine dramatische Vergangenheit und sehr spezielle Gegenwart erzählt. 

Aus dieser Sicht war alles noch top! 

Dann lies es aber stark nach, anstatt sich auf diese Spannung zu konzentrieren, wurden dann so komische Dinge hinzugeführt wie das diese Mädels aus dem Dorf mit 16 Jahren quasi einen Freischein fürs *rummachen* kriegen, bzw. las es sich so, als wenn die Jungs/Männer die dieses Alter erreicht haben, sich die Mädels direkt danach aussuchen und benutzen konnten...

Das war dann für mich der erste Punkt der mich störte, es passte einfach nicht dazu und nahm den Fokus vom Fluch, der Salzmiene und deren Mächte darin. 

Teils löste es Fremdschämen und Unwohlsein aus, zum einen muss ich nicht lesen, wie sich Teenies auf ihr erstes Mal freuen und das andere war dann die Tatsache, dass es nicht so wirkte, als ob die weiblichen Protagonisten sich ihren Partner dazu wirklich aussuchen konnten, sondern es so akzeptieren mussten, wenn dann wohl einer Bock auf einen hatte...

Wäre der Fokus noch mehr auf den Grusel und der Geschichte ums Dorf gewesen, hätte es mir besser gefallen. Auch haben sich so einige nervige Wiederholungen eingeschlichen. Ständig erwähnte Sturmgraue Augen, graue Augen, schlucken schlucken usw... 


Mein Fazit

Cover und Idee mega spannend mit viel Potential, auch wirklich gute Ansätze für die Story, die durch belangloses und leider auch an manchen Stellen nervigen Schreibstil an Spannung eingebüßt hatte.

Im Gesamten würde ich es aber als gute Idee bewerten, die Überarbeitet bestimmt genial werden kann, gerne auch mit mehr Infos, Seiten, mehr Storys zu den Besessenen/Geister/Exorzismus, denn die Thematik war echt unterhaltsam!

3-3,5*


Zum Hörbuch

Die Sprecherin hat wie ein Vorlese-Roboter eines Ebooks geklungen, richtig abgehakte Sätze und komische Betonungen. x.x

Der Sprecher machte da einen besseren Job, allerdings war seine Stimme zu reif für einen 19 jährigen Protagonisten.

Kommentare: 1
Teilen
Cover des Buches ON:OFF (ISBN: 9783522202527)
sophiabookss avatar

Rezension zu "ON:OFF" von Ann-Kristin Gelder

Unglaubwürdige Story
sophiabooksvor 4 Monaten

Handlung:Niemals hätte Nora damit gerechnet, sich in eine Zielperson zu verlieben. Aber ihr Herz schlägt schon schneller, wenn sie nur an Alex denkt. Und nach einigen Aufträgen weiß sie, dass der Technologiekonzern NGS für seine illegalen Forschungen notfalls über Leichen geht. Aussteigen ist keine Option, auch dafür hat der Konzern gesorgt. Also muss Nora die Bewusstseinssynchronisierung mit Alex durchführen. Doch dann werden die Liebenden nicht mehr zueinander finden, denn ist der eine wach, schläft der andere ... Und schlimmer noch: Nora weiß, dass Alex Leben nun am seidenen Faden hängt

Meinung: Leider hat mir das Buch überhaupt nicht gefallen. Ich fand die Handlung teilweise ziemlich unglaubwürdig, da sich die Autorin nicht wirklich Zeit nimmt, am Anfang zu erklären, was es mit NGS auf sich hat, sodass man erst nach und nach einmal erfährt, um was es eigentlich geht. Auch mit den Charakteren bin ich nicht wirklich warm geworden, vor allem Nora wirkte stellenweise ziemlich naiv. Auch hätte es mich sehr interessiert, wann das Buch überhaupt spielt, da ihr Umfeld komplett ausgeblendet wird und man solche Dinge leider nicht erfährt. Das Ende finde ich auch ziemlich unglaubwürdig und brutal. Insgesamt hat mir „ON:OFF“ also überhaupt nicht gefallen.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Schreibt auch als: Clara Benedict

Ann-Kristin Gelder im Netz:

Community-Statistik

in 189 Bibliotheken

auf 32 Merkzettel

von 50 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks