Ann-Kristin Gelder

 4.5 Sterne bei 6 Bewertungen
Autor von ON:OFF.
Autorenbild von Ann-Kristin Gelder (©)

Lebenslauf von Ann-Kristin Gelder

Ich bin 1981 geboren und lebe gemeinsam mit meinem Mann, meinen drei Kindern und (mittlerweile) drei Katzen an der deutschen Weinstraße. Wenn ich nicht gerade in Manuskripten vergraben bin, quäle ich mehr oder minder unschuldige Schüler. Meine Fächer Musik und Deutsch unterrichte ich mit Leidenschaft und freue mich, beide Bereiche auch außerhalb der Schule verwirklichen zu können. Meine Hobbys sind bunt gemischt, denn ich kann mich für vieles begeistern. Ich stehe gerne auf der Bühne, kann aber auch Stunden vor dem Rechner oder der PS4 verbringen, um die Legionen der Hölle zu bekämpfen. Ich könnte mich mehrere Tage mit meinen geliebten Büchern zurückziehen, bin aber auch Mitglied der ortsansässigen Schauspielgruppe, gehe Geocachen und besuche Festivals.

Als Clara Benedict habe ich 2018 beim Thienemann-Esslinger Verlag die Aura-Trilogie veröffentlich, und als Helena Becks war ich beim Januar 2019 erschienenen Buch "Liebling, ich habe die Kinder verschenkt" für Janine Kunze als Co-Autorin tätig.


Alle Bücher von Ann-Kristin Gelder

Cover des Buches ON:OFF (ISBN:9783522202527)

ON:OFF

 (6)
Erschienen am 18.07.2019

Neue Rezensionen zu Ann-Kristin Gelder

Neu

Rezension zu "ON:OFF" von Ann-Kristin Gelder

Perfekt.
Gremlins2vor 20 Stunden

ON:OFF
von Ann-Kristin Gelder
Thienemann - Esslinger Verlag 

Eine grandiose, atemberaubende, unvergessliche, brilliante und mega spannende Geschichte!!!
Die siebzehn jährige Nora, jobt seit zwei Jahren, neben der Schule, für das Technologie Konzern NGS. Mittels Microchip taucht sie mit ihrem Bewusstsein in den Körper ihres sogenannten Links ein. Während sie schläft ist ihr Gegenpart wach und während sie wach ist, schläft ihr Gegenpart. Als ihr letzter Link  einen Suicid begeht erlebt sie diesen in dessen Bewußtsein live mit. Die Chefs des Unternehmens geben ihr die Schuld an dem Selbstmord, schließlich hätte sie ja einfach nur aufwachen müssen. Als sogenannte letzte Chance soll sie sich mit dem Bassist Andy verlinken. Dazu muss sie aber erst einmal an den jungen Mann heran kommen und sich auch noch in der REM Phase des Schlafes neben ihm befinden. Eigentlich für die ehrgeizige Nora kein Problem, doch als sie das erste Mal in die Nähe von Andy kommt, spürt Nora Gefühle die ihr fremd sind und plötzlich überschlagen sich die Ereignisse.
Dieses Buch hat meinen Geschmack zu mehr als tausend Prozent getroffen. Dieser Adrenalinrausch der mich erfüllte war durch die konstante großartig gebotene Spannung phänomenal. Geschickt wurde ich gleich zu Beginn an die Zeilen gefesselt und war über Stunden hemmungslos gefangen. Der Schreibstil ist durchgehend lebendig, schwungvoll, spritzig und die Autorin führt souverän durch die Seiten. Ihren Protagonisten haucht Sie wunderbar Leben ein und platziert jede einzelne Figur perfekt in ihrer Rolle. Authentisch dargestellt und hinreißend einvernehmend. Manche liebte ich von Herzen, andere hasste ich aus tiefster Seele. Die komplette Geschichte ist bewundernswert durchdacht und ich habe Stunden nichts anderes machen können als zu lesen. Effektvolle Wendungen bereiten einen schwindelerregenden Blutdruck und ließen mich atemlos weiterlesen. Sagenhaft dynamisch, ambitioniert und ohne jegliche langweilige Längen und in der Handlung rund präsentiert sich dieser erstklassige Roman als ein rundes Gesamtpaket. Gerne hätte ich viel mehr als nur mickrige fünf Sterne vergeben, verdient hätte dieser exzellente Mix aus Fantasy, Romance und Thriller fünftausend! 

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "ON:OFF" von Ann-Kristin Gelder

Dieses Buch ist der Wahnsinn
Sonjalein1985vor einem Tag

Inhalt: Nora arbeitet schon lange für NGS, einem Konzern, der potenziellen Kunden das besondere Erlebnis bieten will, sozusagen als blinder Passagier in fremden Körpern mitzureisen. Noras Aufgabe ist es nun, diese sogenannten Links zu testen. Ihr neues Objekt ist der attraktive Musiker Alex. Doch als sie beginnt mehr für ihn zu empfinden, gerät nicht nur sie selbst in höchste Gefahr.

Meinung: Wenn man viel liest, dann gibt es hin und wieder diese besonderen Bücher, die einen packen und nicht mehr loslassen. Sie sind selten und man ist etwas traurig, wenn man sie ausgelesen hat, aber man weiß, dass man sie nicht zum letzten Mal in der Hand hatte.
Bei „ON:OFF“ handelt es sich um diese Art von Buch. Der Schreibstil ist flüssig und die Handlung so spannend, dass man diese Geschichte an liebsten in einem Stück lesen würde.
Die Grundidee ist, dass ein Konzern seinen Kunden ermöglichen möchte, durch Bewusstseinssynchronisierung in die Köpfe anderer Menschen einzutauchen und dabei Dinge zu erleben, die man sich selber nie trauen würde. Oder die man eben einfach mal ausprobieren möchte. Zu diesem Zweck werden Personen gesucht, die zum Beispiel ungewöhnliche Hobbys haben. Wie eben der Musiker Alex.
Alex hat mir sehr gut gefallen. Er ist attraktiv, aber nicht eingebildet. Er hat ein gesundes Selbstvertrauen, wirkt locker und hat immer einen Spruch auf den Lippen. Außerdem ist er loyal und rücksichtsvoll.
Die 17-jährige Nora, die für NGS arbeitet, hat schon mehrere Synchros hinter sich. Jedoch hat es beim letzten Mal nicht gut geendet und so ist Alex ihr erster Fall seit längerem. Nora ist klug und ehrgeizig. Sie hat das Herz am rechten Fleck und einen Mut, der beeindruckt. Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Alex ist romantisch, aber auch prickelnd und aufregend.
Benny, Alex bester Freund, ist ebenfalls loyal und cool, wenn auch ein Womanizer. Man merkt jedoch schnell, dass er für Alex alles tun würde.
Tess hingegen ist Noras beste Freundin. Die um ein paar Jahre ältere junge Frau arbeitet ebenfalls für NGS und fällt durch ihr quirliges und sonniges Wesen auf.
Die Chefs in dem Konzern sind der Computernerd Tim, der Geschäftsmann André und der leicht schmierige Lennard. Es fällt schnell auf, dass sich gerade die beiden letzteren nur um Geld sorgen und dafür bereit sind, einiges in Kauf zu nehmen.
Die Geschichte ist gut gemacht und unglaublich spannend. Immer wenn man denkt, man hätte schon alles erlebt, legt die Autorin noch eine Schippe drauf. Auf diese Weise fiebert man dem großen Finale regelrecht entgegen und fühlt und leidet mit den Charakteren.
Mir hat dieses Buch unheimlich gut gefallen und ich empfehle es Fans von Jugendthrillern aber auch romantischen Geschichten.

Fazit: Dieses Buch hat einfach alles, was ich mir von einer guten Geschichte wünsche. Von daher bekommt es seine wohlverdienten fünf Sterne und ich empfehle es ohne Einschränkungen weiter.

Kommentieren0
9
Teilen

Rezension zu "ON:OFF" von Ann-Kristin Gelder

Spannend bis zum Schluss!
cbeevor 2 Tagen

Inhalt:

 Nora arbeitet für den Konzern Neurogaming-Systems (NGS). Eine
Firma, die Menschen die Möglichkeit bieten möchte, außergewöhnliche
 Erlebnisse durch Bewußtseinssynchronisierung zu erleben - im Körper
 eines anderen Menschen. Sie versucht, zu ihrem nächsten Link Alex
 Kontakt herzustellen und sein Vertrauen zu gewinnen. Dabei
 passiert aber etwas, was nicht vorkommen darf: sie entwickelt
 Gefühle für ihn. Nach und nach entdeckt Nora, dass die Technik
 noch nicht wirklich funktioniert und Alex in Lebensgefahr schwebt.
 Noch dazu gehen die Chefs des Konzerns über Leichen ...

 Meinung:

 Das Buch hat mich überrascht. Am Anfang plätschert es so dahin,
ist gut und flüssig zu lesen, unterscheidet sich aber noch nicht
 wirklich von anderen Liebesromanen. Es kommt zur Annäherung,
 zu Problemen, zum ersten Date, zur ersten gemeinsamen Nacht usw.
 Doch dann nimmt das Buch Fahrt auf und die Ereignisse
überschlagen sich oft. Sehr spannend geschrieben, man will das Buch
 kaum noch aus der Hand legen, schließlich befinden sich alle
 Protagonisten in Lebensgefahr. Bis zum Schluss gibt es
 Überraschungen und Wendungen, mit denen man nicht rechnet.
Außerdem wird man vielleicht auch bisschen nachdenklich, wenn man
 dieses Buch liest. Die Technik ist heutzutage schon so weit, wer
 weiiß, ob so eine Bewußtseinssynchronisierung nicht wirklich
 einmal möglich sein wird. Bungee Jumping, ohne selbst springen
zu müssen, Extremsportarten, ohne das Risiko selbst tragen zu
müssen, ein Konzert erleben - aber nicht vom Publikum aus sondern
als Sänger oder anderes Bandmitglied usw ... Doch ich will mir
nicht vorstellen, dass in mir jemand anderer drinnen ist, alles
beobachten kann, was ich mache - vom Schlafen, über Hygiene, über
Nasenbohren ... Allein bei dem Gedanken schüttelt es mich.

 Fazit

 Ich kann das Buch sehr empfehlen. Es ist ein Jugend-Liebesroman
voller Spannung, fast wie ein Thriller.

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 24 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks