Ann-Marlene Henning

 4.6 Sterne bei 18 Bewertungen
Autorin von Make Love, Make More Love und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Ann-Marlene Henning

Ann-Marlene Henning wurde 1964 in Dänemark in Viborg geboren, lebt aber seit 1985 in Deutschland. In ihrer Heimat studierte sie zunächst Jura an der Universität Århus, zog dann aber nach Hamburg und arbeitete dort als Buchhalterin in der Dänischen Sydbank. Nur ein Jahr später wurde sie Model und studierte ab 1990 parallel Neuropsychologie an der Universität Hamburg. Nach einer Gehirnoperation, bei der ihr potenziell lebensgefährliche Aneurysmen entfernt wurden, begann sie 2005 eine Ausbildung zur Sexologin und Paar-Therapeutin in Kopenhagen. Seit 2011 ist sie psychotherapeutische Heilpraktikerin; außerdem studierte sie Sexologie im Master an der Universität Merseburg. Ihre Praxis befindet sich in Hamburg-Eppendorf, wo sie Paartherapie, Single-Coaching und Sexualberatung anbietet. 2012 erschien ihr Debüt-Sachbuch: "Make Love - Ein Aufklärungsbuch", das in Deutschland große Wellen schlug. In diesem Rahmen existiert auch eine TV-Dokumentarreihe, die Ann-Marlene Henning moderiert. Sie ist geschieden und hat einen Sohn, der 1993 geboren wurde. Heute lebt Henning mit ihrem Lebensgefährten in Hamburg.

Neue Bücher

Männer
Erscheint am 23.10.2018 als Taschenbuch bei ROWOHLT Taschenbuch.

Alle Bücher von Ann-Marlene Henning

Ann-Marlene HenningMake Love
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Make Love
Make Love
 (13)
Erschienen am 28.08.2017
Ann-Marlene HenningMake More Love
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Make More Love
Make More Love
 (4)
Erschienen am 05.03.2018
Ann-Marlene HenningLiebespraxis
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Liebespraxis
Liebespraxis
 (1)
Erschienen am 22.04.2017
Ann-Marlene HenningMänner
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Männer
Männer
 (0)
Erschienen am 23.10.2018
Ann-Marlene HenningMake Love
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Make Love
Make Love
 (0)
Erschienen am 09.10.2012

Neue Rezensionen zu Ann-Marlene Henning

Neu
Janine0792s avatar

Rezension zu "Make Love" von Ann-Marlene Henning

Lehrreich
Janine0792vor 5 Jahren

Ich habe dieses Buch gelesen, als ich 20 war und fand es immer noch sehr interessant und ein wenig gelernt hat man auch noch. ;) Als erstes Aufklärungsbuch finde ich es jedoch vielleicht zu detailliert. Da ist viel mehr drin, als was man als Kind wissen möchte. 

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Make Love" von Ann-Marlene Henning

rezension
Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren

Ein tolles Buch: Gute Photos, gute Tipps, gut geschrieben (manch einmal vlt. etwas zu viel...?). Offen, annehmend und unterstützend den "unüblicheren" sexuellen Orientierungen (Homo- Bisexualität...) gegenüber.

Es lohnt sich! Für ALLE!

Kommentieren0
0
Teilen
thursdaynexts avatar

Rezension zu "Make Love" von Ann-Marlene Henning

Rezension zu "Make Love" von Ann-Marlene Henning
thursdaynextvor 6 Jahren

Make Love und das gut aufgeklärt und entspannt, soweit möglich in der unglaublich aufregenden Entdeckungsphase ?

Mit dem wirklich umfassenden für Aufklärungsbuch für Teenies zu bewältigen ohne, dass man den Eltern die Fragen stellt an die man sich nicht traut, weil so alte Leute, noch dazu die eigenen Erzeuger eigentlich keine Ahnung haben sollten und sooooooo genau will man gar nichts über ihre diesbezüglichen Fertigkeiten informiert werden.

Die teils schwarz/weiß oder dezent eingefärbte authentischen Photographien von Heji Shin heben sich sachte vom "Bravostyle" früherer Zeiten ab. No Kitsch , no Porn. Einfach und ästhetisch, zumindest nach meinem Gusto.
Heteros und Homos sind politisch korrekt vertreten. Überhaupt ....politisch korrekt , das ganze Buch. Eltern können es also beruhigt im Regal rumstehen lassen und die kids dürfen sich nach Gusto bedienen.

Ab welchem Alter ? Das ist immer die Preisfrage. Natürlich hoffen wir, dass die kids mit ihren Fragen, Sorgen und Nöten zu uns kommen, aber siehe oben ......

Interessant die Angaben mit wem man über Sex redet. Mütter sind mit Abstand die Aufklärerinnen der Nation. Mütter und beste Freundinnen stehen gleichauf bei den Mädels, aber auch bei den Jungs. Die Väter sind für die Mädels vernachlässigbar (12%) , für die Jungs mit 44% jedoch schon immens wichtig.

Ansonsten bleibt keine Frage unbeantwortet. Die Mädchen dürften sich von Make Love
aber mehr angesprochen fühlen. Machofeeling kommt nicht vor.

Im Anhang unter Zu diesem Buch steht, dass sich dabei an dem von Prof. Desjardins
Sexocorporel - Konzept orientiert wurde :
"Zentral ist dabei die Erkenntnis, dass in der Sexualität zwar der genitale Erregungsreflex"
"angeboren ist, nicht aber die Fähigkeit, Lust zu geniessen, ob allein oder als Paar"
"Was wir mit unserem Körper machen, wie wir ihn halten, bewegen beatmen und wie" "weit wir gelernt haben den Körper und das Geschlecht zu spüren, beeinflussen ganz" "entscheidend unsere Gefühle und Stimmungen. Ganz allg. , aber auch speziell beim Sex."
"Der Ansatz ist Menschen dazu anzuregen, ihr erotisches Potenzial
auf der körperlichen und emotionalen Ebene auszuloten, zu üben
und zu entfalten."

Zum Inhalt:

Fass dich an Masturbation & Petting
Das erste Mal Jetzt geht´s los
Das zweite Mal Und jetzt geht´s weiter
Finde dich Sexuelle Identität
Hosen runter Der weibliche und der männliche Körper
Durch die Betten Technische Feinheiten
Komm doch Der Orgasmus
Pass auf Verhütung & Geschlechtskrankheiten
Schwerelos Das sexuelle Universum

Alles wird erschöpfend abgehandelt.

Anhang Interneradressen / Macher von Make love / weiterführende Literatur&Quellen
Stichwortregister / Danksagung

Noch was für die männlichen Leser, Seite 137 : Meistens betrachten Männer ihren Penis aus der Vogelperspektive (von oben) , der des Duschnachbarn wirkt dann größer.
Aus der Perspektive der Frauen (Vögelperspektive , von vorn, oder unten) wirkt das Ganze dann imposanter . Ansonsten optische Tricks auf eben jener Seite ......

Fazit:
Sehr gutes, hochinformatives, superkorrektes Werk. Aufmachung, Statistiken allg. Layout sehr ansprechend. Einziges Manko: Zur Verhütung mit "Pille" hätte ich mir einen etwas kritischeren Blickwinkel gewünscht.

Werde es im betroffenen Bekannten und Freundeskreis guten Gewissens weiterempfehlen
und auch privat anschaffen. Eines meiner liebsten Zitate unter all den netten Film und sonstigen Zitaten:

"Ich glaube, dass man die sexuelle Befreiung gründlich missverstanden hat.
Porno tötet den Sex." Henry Miller

Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Ann-Marlene Henning wurde am 01. Januar 1964 in Viborg, Mitteljütland (Dänemark) geboren.

Ann-Marlene Henning im Netz:

Community-Statistik

in 29 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks