Meleons magische Schokoladen

von Ann-Merit Blum 
3,9 Sterne bei21 Bewertungen
Meleons magische Schokoladen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

C

Ein Buch wie eine Pralinenschachtel. Man hat eigentlich keine Zeit... aber eine Seite geht noch... und noch eine... und noch eine...

Wunderbare Dialoge und ein außergewöhnliches Setting. Wer da keine Lust auf Süßes bekommt, ist selbst schuld. Eintauchen und genießen.

Alle 21 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Meleons magische Schokoladen"

1876: In Isabells kleiner Heimatstadt eröffnet ein Schokoladengeschäft mit unwiderstehlichen Kreationen. Genauso unwiderstehlich ist Meleon, der Inhaber. Bald ist Isabell durch diese neue Bekanntschaft buchstäblich verwandelt, denn Meleon ist ein Magier, dessen Pralinen manch unerwartete Wirkung entfalten.

Während die Bürger der Stadt vor dem neuen Laden Schlange stehen, bekommt Isabell Besuch von einem geheimnisvollen Fremden. Er warnt sie eindringlich vor Meleons dunkler Magie und vor unbarmherzigen Gegnern, die ihm dicht auf den Fersen sind.

Doch Isabell hört nicht auf den gutgemeinten Rat. Sie möchte nur eins: die Kunst der Pralinenherstellung erlernen, den Schmelz erzielen, den nur Meleons Schokoladen besitzen. Als in den nächtlichen Gassen auf einmal mystische Wesen erscheinen, ist es zu spät: Isabell wird unwiderruflich in den erbitterten Krieg zweier Magier verwickelt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781480237087
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:196 Seiten
Verlag:CreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungsdatum:31.10.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Carlosias avatar
    Carlosiavor 2 Jahren
    Wie viel Magie kann in Schokolade wirklich stecken?

    Klappentext:
    1876: In Isabells kleiner Heimatstadt eröffnet ein Schokoladengeschäft mit unwiderstehlichen Kreationen. Genauso unwiderstehlich ist Meleon, der Inhaber. Bald ist Isabell durch diese neue Bekanntschaft buchstäblich verwandelt, denn Meleon ist ein Magier, dessen Pralinen manch unerwartete Wirkung entfalten.

    Während die Bürger der Stadt vor dem neuen Laden Schlange stehen, bekommt Isabell Besuch von einem geheimnisvollen Fremden. Er warnt sie eindringlich vor Meleons dunkler Magie und vor unbarmherzigen Gegnern, die ihm dicht auf den Fersen sind.

    Doch Isabell hört nicht auf den gutgemeinten Rat. Sie möchte nur eins: die Kunst der Pralinenherstellung erlernen, den Schmelz erzielen, den nur Meleons Schokoladen besitzen. Als in den nächtlichen Gassen auf einmal mystische Wesen erscheinen, ist es zu spät: Isabell wird unwiderruflich in den erbitterten Krieg zweier Magier verwickelt.

    Über den Autorin:
    (Amazon)
    Tickende Uhren, der Schmelz frisch geschöpfter Schokolade, der Glanz von Messing - Ann-Merit Blum schafft historische Welten zum Eintauchen und erzählt von Frauen, die ihr Leben in die Hand nehmen.
    Die nächste Veröffentlichung ist im Frühjahr 2016 zu erwarten, der Abschluss der dreiteiligen Serie "Meister der Zeit" im Lauf des Jahres.

    Ihr Fantasy-Roman "Meleons magische Schokoladen" erreichte Platz 11 der Kindle-Bestsellerliste.

    Erster Satz:
    Der Laden war ganz plötzlich da.

    Gestaltung:
    Die Gestaltung passt auf jeden Fall zu dem Inhalt und auch zu dem Titel. Mir gefällt das Cover sehr gut, jedoch finde ich die Form den Buches etwas unglücklich. Man kann es nicht gut in der Hand halten. Zudem kommt die Gestaltung der Seiten. Die Schriftgröße ist nicht sehr bedacht ausgewählt :(


    Inhalt:
    Meleon ist kein normaler Mann. Er ist ein sehr begabter Zauberer. Er verzaubert mit seinen Pralinen die ganze Stadt. Isabell kommt langsam hinter das Geheimnis von Herrn Meleon, doch damit wird auch gleich ihr ganzes auf den Kopf gestellt. Meleon ist nämlich nicht nur im übertragenden Sinn ein Zauberer…


    Meine Meinung:
    Es ist schwer über das Buch zu schreiben, da ich wirklich sehr gemischter Meinung bin.
    Die Grundgeschichte hat mir wirklich sehr gut gefallen. Es ist mal was ganz anderes. Schade finde ich das die Zeit in der das ganze Spielt nicht so wirklich nahe gebracht wurde. Okay, es gab keine Handys oder ähnliches, aber das war es auch.
    Die beiden verscheidenden Welten wurden sehr gut erklärt, jedoch fehlt der für den Leser unbekannten Welt ein wenig das Aussehen. Das ganze ist noch nicht schlimm da in der Fortsetzung ja auf dem Aufgebaut werden kann. Jedoch hat Meleon den Leser doch ganz schön mit seiner Art verwirrt und man konnt dadurch sehr erkennen das er nicht von dieser Welt kommt.
    Mir hat in dem Buch leider wirklich die Tief gefehlt. Das Buch hat einen guten Leitfaden jedoch ging es gefühlt für mich sehr nahe an diesem und dadurch entstanden für mich doch ein paar Lücken die ich sehr schade finde.
    Es fehlt mir ein wenig an tiefe, die Charakter waren zwar sehr nett, jedoch ist einem keiner so wirklich näher gebracht worden.

    Bewertung:
    ∞∞∞

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    SanNits avatar
    SanNitvor 3 Jahren
    Meleons magische Schokoladen

    Ich würde diesen ersten Teil, als Einführung in ein großes Abenteuer bezeichnen.
    Ungewöhnlicher Anfang! Es geht gleich richtig los mit der Magie.
    Für mich hat die Isabell, das allerdings, als zu normal abgetan.
    Bin es eher gewohnt, das das eigene Weltbild auf einen einstürzt. ;-)
    Also wie ihr seht, läuft das hier ein bisschen anders ab :-)
    Es wurde hier in einer sehr höflichen Sprache geschrieben, hat mir sehr gefallen. Quasi der Zeit entsprechend.
    Also, sehr interessante Charaktere, über die man noch viel erfahren kann.
    - Was haben die 2 Prinzen vor? - Wie get es mit Meleons weiter? - Schafft Isabell ihre Entschlüsse umzusetzen? Was wird aus Niklas, Phineas, Rochas
    Das wird sicherlich noch sehr interessant!!!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Heleas avatar
    Heleavor 5 Jahren
    Meleons Magische Schokoladen

    Kurzbeschreibung:

    1876: In Isabells kleiner Heimatstadt eröffnet ein Schokoladengeschäft mit unwiderstehlichen Kreationen. Genauso unwiderstehlich ist Meleon, der Inhaber. Bald ist Isabell durch diese neue Bekanntschaft buchstäblich verwandelt, denn Meleon ist ein Magier, dessen Pralinen manch unerwartete Wirkung entfalten.

    Während die Bürger der Stadt vor dem neuen Laden Schlange stehen, bekommt Isabell Besuch von einem geheimnisvollen Fremden. Er warnt sie eindringlich vor Meleons dunkler Magie und vor unbarmherzigen Gegnern, die ihm dicht auf den Fersen sind.

    Doch Isabell hört nicht auf den gutgemeinten Rat. Sie möchte nur eins: die Kunst der Pralinenherstellung erlernen, den Schmelz erzielen, den nur Meleons Schokoladen besitzen. Als in den nächtlichen Gassen auf einmal mystische Wesen erscheinen, ist es zu spät: Isabell wird unwiderruflich in den erbitterten Krieg zweier Magier verwickelt.


    Meine Meinung:


    Meleon,ein schwarzer Magier aus einer Parallenwelt,eröffnet in einem ruhigen Städtchen in Deutschland einen Schokoladengeschäft.Gleich am ersten Tag wird Meleon, vom zauberhaften Duft seiner Schokoladen angelockt, mit reichlich Kundschaft gesegnet.

    Auf diese Weise lernt er auch Isabell kennen,ein Mädchen aus gutem Hause. Isabell ist begeistert von all den Köstlichkeiten und möchte diese unbedingt selbst herstellen können.

    Doch ihre Eltern sind dagegen,sie soll stattdessen französisch lernen und Klavier spielen.Isabell schleicht sich aber trotzdem immer wieder zu Meleon ins Geschäft und versucht ihr bestes um dies zu verbergen.

    Im Laufe der Zeit merkt sie,dass Meleon nicht nur köstliche Pralinen herstellt,sondern ein echter Magier ist.

    Nach und nach gerät sie in die Machtspiele aus Meleons Heimat bis es am Ende zum Showdown kommt und Meleon gefangen genommen wird.


    Der Klappentext verspricht eigentlich eine lockere Geschichte um Schokolade,doch es steckt viel mehr in diesem Buch.

    Eine komplexe,spannende Geschichte,mit interessanten und liebenswerten Charakteren,die sich flüssig lesen lässt.

    Ann-Merit Blum hat es geschafft zu fesseln,zu verzaubern und natürlich viel Lust auf Schokolade gemacht.


    Fazit:


    Lecker,verzaubern,bezaubernd,romantisch,kraftvoll,machtvoll...all dies ist diese Geschichte.

    Sehr lesenswert und jetzt bleibt nur die Neugier auf die Fortsetzung.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Famis avatar
    Famivor 5 Jahren
    Meleons magische Welt

    Allgemeine Informationen:

    Ausgabe: Taschenbuch

    Seiten: 195 Seiten

    Preis: 9,90 €

    Klappentext:

    1876: In Isabells kleiner Heimatstadt eröffnet ein Schokoladengeschäft mit unwiderstehlichen Kreationen. Genauso unwiderstehlich ist Meleon, der Inhaber. Bald ist Isabell durch diese neue Bekanntschaft buchstäblich verwandelt, denn Meleon ist ein Magier, dessen Pralinen manch unerwartete Wirkung entfalten.

    Während die Bürger der Stadt vor dem neuen Laden Schlange stehen, bekommt Isabell Besuch von einem geheimnisvollen Fremden. Er warnt sie eindringlich vor Meleons dunkler Magie und vor unbarmherzigen Gegnern, die ihm dicht auf den Fersen sind.

    Doch Isabell hört nicht auf den gutgemeinten Rat. Sie möchte nur eins: die Kunst der Pralinenherstellung erlernen, den Schmelz erzielen, den nur Meleons Schokoladen besitzen. Als in den nächtlichen Gassen auf einmal mystische Wesen erscheinen, ist es zu spät: Isabell wird unwiderruflich in den erbitterten Krieg zweier Magier verwickelt.

    Der erste Satz: 

    "Der Laden war ganz plötzlich da."

    Meine Meinung:

    Die Idee zu Meleons Geschichte finde ich super, aber die Welt von Meleon, seinen Verbündeten und seinen Gegner hätte etwas mehr Ausarbeitung vertragen. So hätte ich es noch spannender gefunden wenn ich mehr über die Hintergründe zu dem Krieg in Meleons Welt erfahren hätte. Ich fand das die Charaktere mehr beschrieben hätten werden sollen weil sie über das ganze Buch hinweg nicht zu einer klaren Persönlichkeit wurden, wobei dies bei Meleon und Phineas mich überhaupt nicht gestört hat, da fand ich es eher spannend das man nicht so genau erfährt wer nun der Böse oder der Gute ist. 

    Isabell konnte ich am Anfang des Buches in Ihrer Euphorie zu Meleons Laden absolut verstehen aber zwischendurch fand ich es manchmal etwas merkwürdig wie sie auf Meleon reagiert hat. Ab der Mitte des Buches merkt man dann aber doch das sie zu Meleon steht weil sie sich, in der Zeit wo er verschwunden ist, doch um ihn sorgt. 

    Bei Meleon hatte ich das Gefühl das er nicht immer ganz ehrlich war und irgendwas im Schilde führt. Das lag z.B. daran das er Isabell ja einen Antrag gemacht hat, was an sich nicht merkwürdig ist, aber er wollte sie nachdem die Stadt bedroht wird, auf Biegen und Brechen sofort heiraten, angeblich damit sie wenigstens seine Witwe ist. Ich habe ihm das aber irgendwie nicht abgekauft sondern hatte immer das Gefühl das nicht die Liebe zu Isabell dahinter steckt sondern noch etwas anderes. Dies werde ich aber hoffentlich im 2ten Teil erfahren. 

    Besonders fand ich an der Geschichte wie das mit den Gestaltwandlern umgesetzt wurde. Wie das genau umgesetzt wurde möchte ich nicht verraten, dass sollt ihr selbst herausfinden. 

    Ich persönlich möchte in einer Rezi auch so wenig wie möglich über die Handlung an sich erfahren sondern nur so viel das ich neugierig werde durch das was erzählt wird und durch den Eindruck des Rezensenten.

    Das Buch enthält einige Lektoratsfehler, wie z.B. doppelte gesetzte Wörter die aber nur an einer Stelle richtig sind. Das hat mich aber nicht groß gestört obwohl ich sowas absolut nervig finde. Also lasst euch bitte davon auch in anderen Rezensionen nicht abschrecken. 

    Fazit:

    Ich fand die Geschichte gut gelungen. Wäre die Ausarbeitung etwas detaillierter gewesen hätte es noch mehr Punkte von mir bekommen, so bekommt "Meleons magische Schokoladen"  3,5 von 5 Lesezeichen von mir.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    kleineroteHexes avatar
    kleineroteHexevor 6 Jahren
    Fantasy, die Lust auf "mehr" macht...

    Eigentlich 4,5 Sterne. Da man keine halben geben kann, runde ich auf, weil mir das Buch alles in allem sehr gut gefallen hat.

    In einer kleinen Stadt im deutschen Kaiserreich eröffnet 1876 ein Schokoladengeschäft mit den unwiderstehlichsten Kreationen.
    (Wir würden wohl sagen, die Leute kauften sich dumm und dusselig.)
    Es dauert nicht lange, und die junge Isabell Fechter geht dort praktisch ein und aus. Sie hat es sich in den Kopf gesetzt, zu lernen, wie man solch erlesenes Naschwerk herstellt. DEN Schmelz erzielt, den der Inhaber Meleon seiner Schokolade zu verleihen vermag.
    Und doch, etwas kommt ihr komisch an diesem Mann vor, der auf sie fast so unwiderstehlich wirkt wie seine Kreationen. und gleichzeitig auch eine Art Widerwillen in ihr auslöst. Denn er ist zuweilen ziemlich überheblich.

    Schneller, als es Isabell - und auch Meleon und seinem Gehilfen Niklas - lieb ist, stellt sich heraus, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Meleon schnippt mit seinen Fingern, und Menschen ändern ihre Meinung? Dann kann Isabell nicht widerstehen und isst eine verführische Schokoladenkatze. Und wird selbst zu einer Katze.
    Sie erfährt, dass Meleon und Niklas aus einer anderen Welt kommen. Einer Welt mit Magie und Einhörnern und Greifen und, und, und. Der König wurde gestürzt, die Überlebenden des Königshauses, des Kabinetts und des Hofmagier (Meleon höchstselbst) flohen über die Grenzen hinweg ist dieses kleine deutsche Städtchen.

    Schon bald darauf ist Isabell in Gefahr. Denn ein erbitterter und gefährlicher Gegner Meleons und des Königshauses hat überlebt und mit seinen "Rebellen" den Weg in das kleine Städtchen gefunden und Meleon aufgespürt.

    Ob es Isabell gelingt, trotzdem ihren Traum zu verwirklichen, lest selbst ;-)

    Mein Fazit:
    Als erstes gleich mal vorweg. Das Buch hat so manchen Lektoratsfehler aufzuweisen. Wer mich kennt, weiß, dass mich sowas eigentlich immer ziemlich stört. Warum hier nicht, erkläre ich gleich noch.
    Die Herstellung, dieser schokoladigen Köstlichkeiten wurde mitunter genauer beschrieben, als die Personen oder andere Ereignisse.
    So manche der Personen hätte noch etwas detailreicher beschrieben werden und somit an Präsenz gewinnen können.

    Warum mir das Buch trotz der Mängel gefallen hat?
    Irgendwie war es mal etwas anderes. Von den Fehlern mal abgesehen, finde ich persönlich die Sprache schön. (Zudem habe ich eine nicht aktualisierte eBookversion gelesen! Seit Februar gibt es die überarbeitete Fassung!)
    Die Beschreibung dieser Köstlichkeiten hat mir richtig Lust auf ausgefallene Schokoladenteilchen gemacht (und für wirklich ausgefallenes bin ich bei Schokolade eigentlich eher nicht zu haben). Außerdem finde ich, dass die Autorin es sehr gut verstanden hat, die Personen und ihre Handlungen zuweilen so dermaßen undurchsichtig zu gestalten, dass ich mir nie wirklich sicher war, wer denn nun wirklich zu den Bösen und wer zu den Guten gehört. In diesem Punkt blieb die Spannung immer aufrecht erhalten. Jedesmal, wenn ich dachte "Ha! Eindeutig, der ist doch einer von den Bösen!", tat diese Person auf der nächsten Seite, im nächsten Kapitel etwas, sagte etwas, was mich meine Meinung wieder ändern ließ.

    Also, trotz nicht gerade weniger Kritikpunkte, gebe ich diesem Buch auf jeden Fall eine Leseempfehlung. Und die Fortsetzung werde ich ganz sicher auch lesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
    Kurzmeinung: Wunderbare Dialoge und ein außergewöhnliches Setting. Wer da keine Lust auf Süßes bekommt, ist selbst schuld. Eintauchen und genießen.
    Rezension zu "Meleons magische Schokoladen" von Ann-Merit Blum

    Die Autorin schafft es, mit viel Fantasie, Magie und außergewöhnlichen Ideen diesen Roman zum Leben zu erwecken und ihn zu einem wahren Highlight zu machen. Ich bin total von Isabelles und Meleons Geschichte verzaubert, im wahrsten Sinne des Wortes.

    Isabell lernt bei dem Magier, wie man die feinsten Pralinen, süßes Gebäck und vollmundige Trüffel herstellt. Sie ist eine starke Persönlichkeit, selbstständig und eigen, wirkt aber niemals verstockt.
    Meleon ist ein wahrhaftiger Verführer - ein dunkler Zauberer, der mit viel Einfallsreichtum und Können Isabell in seine Welt der Schokoladenherstellung einweiht. Viele Weisheiten, die Meleon von sich gibt, regen zum Nachdenken an. Bald kann sich Isabell nicht mehr den süßen Verführungen entziehen und auch nicht mehr denen Meleons.
    Doch nicht nur Gutes wiederfährt der kleinen Stadt mit der Ankunft von ihm und seinen Kreationen. Bald kommt es zu gefährlichen Auseinandersetzungen, in die nicht nur Isabell, sondern die ganze Stadt hineingezogen wird, denn auch der Magier hat erbitterte Gegner, die ihm gefolgt sind.

    Man bekommt selbst Lust, einige Rezepte auszuprobieren und kann förmlich die dampfende, köstliche Schokolade riechen, so genussvoll liest sich dieses Buch.
    Ich muss Ann-Merit Blum ein großes Kompliment machen: Sie hat ein erfrischend anderes Fantasybuch verfasst, das ich so noch nicht gelesen habe. Es gibt mittlerweile viele Geschichten, die sich gleichen, doch diese ist eine große Ausnahme. Sprachlich ausgefeilt und aufgrund der überwältigenden Wortwahl fühlt man sich sofort in das Geschehen versetzt.

    Das Cover ist mit verschiedenen, köstlich aussehenden Pralinen äußerst passend gestaltet.
    Das E-Book gab es umsonst, ein wahres Geschenk, wenn man bedenkt, welch wunderbare Handlung dahintersteckt. Es wies einige Fehler auf, die sicher noch zu überarbeiten sind, aber nicht sonderlich störend waren.

    Mitte des Jahres soll der zweite Teil herauskommen. Das offene Ende ist überaus spannend und ich kann es nicht erwarten, wie es weitergeht.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Irves avatar
    Irvevor 6 Jahren
    Rezension zu "Meleons magische Schokoladen" von Ann-Merit Blum

    Einfach zauberhaft

    Alles fängt recht realistisch an: Ein Schokoladengeschäft kommt in die Stadt...Und dann, zuerst kaum merklich, dann immer stärker kommt die Zutat 'Magie' ins Spiel. Die Geschichte könnte schnell plump wirken, tut sie aber nicht, denn Ann-Merit Blum ist wirklich eine hervorragende Mischung aus Realität und Fiktion gelungen. Selbst die absurdesten Ideen wirken glaubhaft und genau richtig platziert. Nicht nur für Fantasy-Fans (bin eher ein Muffel) finde ich "Meleons magische Schokoladen' empfehlenswert.
    Der einzige Wermutstropfen ist, dass der zweite Teil noch nicht erschienen ist.

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    Arthaniss avatar
    Arthanisvor 6 Jahren
    Rezension zu "Meleons magische Schokoladen" von Ann-Merit Blum

    Wunderbar, bin schon gespannt auf die Fortsetzung.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Buechermama85s avatar
    Buechermama85vor 6 Jahren
    Rezension zu "Meleons magische Schokoladen" von Ann-Merit Blum

    Klapptext:
    1876: In Isabells kleiner Heimatstadt eröffnet ein Schokoladengeschäft mit unwiderstehlichen Kreationen. Genauso unwiderstehlich ist Meleon, der Inhaber. Bald ist Isabell durch diese neue Bekanntschaft buchstäblich verwandelt, denn Meleon ist ein Magier, dessen Pralinen manch unerwartete Wirkung entfalten.
    Während die Bürger der Stadt vor dem neuen Laden Schlange stehen, bekommt Isabell Besuch von einem geheimnisvollen Fremden. Er warnt sie eindringlich vor Meleons dunkler Magie und vor unbarmherzigen Gegnern, die ihm dicht auf den Fersen sind.
    Doch Isabell hört nicht auf den gut gemeinten Rat. Sie möchte nur eins: die Kunst der Pralinenherstellung erlernen, den Schmelz erzielen, den nur Meleons Schokoladen besitzen. Als in den nächtlichen Gassen auf einmal mystische Wesen erscheinen, ist es zu spät: Isabell wird unwiderruflich in den erbitterten Krieg zweier Magier verwickelt.

    Meine Meinung:
    Ich habe mir das Buch gekauft weil es sehr gute Resonanzen bekommen hat. Doch leider muss ich sagen, dass mir das Buch überhaupt nicht gefallen hat. Es war leider sogar so, dass ich es abgebrochen habe weil ich absolut nicht in die Geschichte rein gekommen bin und ich mich von Tag zu Tag mehr zwingen musste mein Kindle in die Hand zu nehmen.
    Was die Idee zur Geschichte angeht, finde ich es eigentlich toll. In einer Stadt wird ein Schokoladen Geschäft von einem unbekannten eröffnet. Isabell wird bei ihren ersten Einkauf sofort von der Schokolade in den Bann gezogen. Die Junge Frau möchte unbedingt lernen selbst solchen Schokoladen Herzustellen und daraus entwickelt sich eine Liebe zwischen den beiden. Tolle Idee doch leider schlechte Umsetzung.
    Wenn es um die Schokolade geht, arbeitet die Autorin mit viel liebe zum Detail. Doch sobald es wieder zu der Geschichte zurück geht kommt es einem so vor das es einfach nur lieblos hingeklatscht wurde um schnell wieder zu der Schokolade zurück zu kommen.
    Auch aus der Protagonistin Isabell werde ich nicht richtig schlau. Sie setzt sich für ihren Wunsch, zu lernen Schokolade herzustellen sehr stark ein aber warum ist sie im Bezug auf ihre Familie die von Meleon verzaubert wird so desinteressiert?
    Ich glaube die Autorin wollte einfach nur erzählen wie toll Schokolade ist, hat aber dabei die Geschichte total aus den Augen verloren

    Kommentare: 1
    9
    Teilen
    DylanTomorrows avatar
    DylanTomorrowvor 6 Jahren
    Kurzmeinung: Habs halb durch. Saugut bisher. Hab's kostenlos bekommen und werde mich mit einer Rezi bedanken. Schön prickelnde Romanze, tatsächlich endli...
    Rezension zu "Meleons magische Schokoladen" von Ann-Merit Blum

    Ich hatte das Glück, dieses E-Book vor ein paar Tagen bei der Gratis-Aktion kostenlos zu bekommen und hab es dann so schnell verschlungen wie noch kein Gratisbuch zuvor. Die meisten anderen Gratisbücher versauern eher in meinem Archiv, ohne dass ich auch nur reingelesen habe. Nicht so hier!

    Vielleicht einfach, weil ich Schokolade liebe? ^^ Ich war auf jeden Fall sofort dabei, als Isabell Meleons geheimnisvollen Laden zum ersten Mal betritt :).

    Meleon ist einfach ein wandelndes Faszinosum, man sagt, er ist ein ein dunkler Zauberer, aber er ist zugleich so verführerisch, witzig, einfallsreich, verspielt, beherzt und schöpferisch. Andererseits ist er auf Rache aus und fest entschlossen, den König, Isabell und die Stadt um jeden Preis zu verteidigen.

    Isabell ist eigenwillig, dickköpfig, neugierig, widerspenstig, zupackend und wie magisch von Meleons Laden und von Meleon selbst angezogen. Im Laufe der Geschichte ändert sich so ziemlich alles und alle um sie herum und sie ist am Ende nicht mehr dieselbe.

    Die Vielseitigkeit dieser beiden Figuren ist für mich das Herz der Geschichte. Apropos, wie sich einige wohl schon denken, knistert es alsbald zwischen Isabell und Meleon und sie kommen sich immer näher. War durchaus mal prickelnd, vor allem die Szene, wo sie beide verwandelt sind und Meleons unvergleichliche Art, Isabell hier und da nochmal daran zu erinnern war wunderschön :).

    Die Magie ist ziemlich erfrischend, vieles habe ich so in noch keiner anderen Geschichte gesehen und da passt wie auch bei der Kultur der Parallelwelt alles zusammen und ist sehr stimmig. Hier beweist die Autorin ein Großmaß an echter eigener Fantasie, wie sie leider viel zu wenige Fantasy-Bücher haben.

    Spätestens ab der Hälfte wurde das Buch dann auch so spannend, dass ich es kaum mehr weglegen konnte. Am Ende kündigt die Autorin eine Fortsetzung im Laufe dieses Jahres an, auf die ich riesig gespannt bin und die ich am liebsten schon gleich vorbestellen würde. Gerade weil ich diesen ersten Band geschenkt bekommen habe, danke nochmal dafür :).

    [Es gibt einige Rechtschreibfehler und hier und da einen gestelzten Satz, aber das verkraftet das Buch locker angesichts seiner Stärken. Ich hab, wo ich dran gedacht habe, die Fehler mit der integrierten Funktion des Kindles gemeldet und hoffe auf ein Update. Von den paar Fehlern sollt sich aber kein möglicher Leser abschrecken lassen, das ist alles ziemlich im Rahmen. Himmelstiefe hatte auch nicht weniger Fehler und da hat die Autorin inzwischen mehrmals geupdatet :).]

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks