Die Schule der Nacht

von Ann A. McDonald 
3,8 Sterne bei124 Bewertungen
Die Schule der Nacht
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (79):
Katja_Wolkes avatar

Collegeatmosphäre in Oxford! Dazu eine Geheimgesellschaft - nahezu perfekt. Das Ende hätte für mich etwas anders verlaufen können, sonst gut

Kritisch (10):
L

Lahmer Genremix

Alle 124 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Schule der Nacht"

»Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dort entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist – verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783764531775
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:Penhaligon
Erscheinungsdatum:22.05.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne36
  • 4 Sterne43
  • 3 Sterne35
  • 2 Sterne9
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    ChristineChristls avatar
    ChristineChristlvor 11 Tagen
    Konnte nicht so ganz überzeugen

    Titel: Die Schule der Nacht
    Autor: Ann A. McDonald
    Verlag: blanvalet
    Sprache: Deutsch
    Seiten: 448 Seiten ∞ Hardcover
    Preis: D 19,99∞ €  A ∞ €
    Genre: Roman ∞ Mistery  ∞ Fantasy ∞
    Reihe: 




    In den heiligen Hallen der Oxford University ist eine mysteriöse Macht am Werk, die vor nichts zurückschreckt ...


    »Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dort entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist – verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt …

    Meine Meinung: 
    Ich muss sagen das hier mein Interesse definitiv zuerst vom Cover geweckt wurde. Aber auch der Klappentext konnte mich überzeugen! 
    Der Schreibstil der Autorin ist besonders zu Anfang gut und flüssig, auch konnte mein Interesse sehr schnell geweckt werden. Jedoch hatte ich hohe Erwartungen, die leider nur zum teil erfüllt wurden. Ich dachte mir eigentlich eher das dies eine Mischung aus "Night School, Shadowfalls Camp und Silber Schwingen" wird. Was nicht ganz so hin kam. 

    Die Story an sich ist wirklich gut, und die ganze Idee dahinter find ich sehr spannend. Auch gab es einige Szenen die wirklich Spannend/Gruselig und vl sogar etwas verstörend waren. Zu Anfangs etwas zu langwierig wird es gegen Ende fast etwas zu viel bzw. geht alles etwas zu schnell.  

    Die Protagonisten blieben mir leider, alle, zu Oberflächlich, und somit viel es mir nicht so leicht mich in der Geschichte fallen zu lassen. Man erfährt sehr wenig von den einzelnen Personen und sogar die Hauptprotagonistin bleibt für mich sehr Blass. 

    Für mich eine wirklich gute Idee, die Umsetzung aber nicht ganz so reibungslos. An einigen stellen ist es zu viel und an anderen Wiederrum zu wenig. Auch wusste ich nie beim lesen "Ist es jetzt Fantasy? Thriller? Jugendbuch? Roman ? " Ich glaub die autorin war sich da hin gehend selbst nicht ganz so klar was es werden wird. (Was an sich ja nichts schlechtes wäre) 

    Mich hat es leider nicht ganz so gefesselt, aber ich kann mir vorstellen das es einigen gut gefallen könnte die ohne viel Erwartungen an die Sache heran gehen und das Buch vl auch nur so zwischendurch lesen wollen. 


    Das Cover fand ich absolut genial, mystisch und geheimnisvoll. Jedoch hat die Story dazu nicht ganz so gepasst. 


    Für mich ein Buch in das ich ganz andere Erwartungen gesetzt habe. Der Anfang war zwar etwas spannend, aber für mich doch sehr schwammig. Und gegen Ende hin fehlte mir einfach etwas. 

    Ich kann mir vorstellen wenn einer das Buch liest ohne große Erwartungen, dem könnte es gefallen. 


    Daher gibts von mir 3 von 5 Masken

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    bookstolove_anotherworlds avatar
    bookstolove_anotherworldvor 4 Monaten
    Die Schule der Nacht - Ann A. McDonald

    Allgemeines

    Titel: Die Schule der Nacht
    AutorIn: Ann A. McDonald
    Genre: (Thriller) ?
    ISBN: 978-3-76-453177-5
    Verlag: Pengalion
    Seitenzahl: 445 Seiten (Hardcover)
    Preis: 19,99 €

    Inhalt

    „Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück und bring alles zu einem guten Ende.“ Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, die in die schwarze Robe der Oxford University gekleidet ist. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Sie entdeckt eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist – verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt …

    Meine Meinung

    Cassie ist eine sehr mysteriöse junge Frau, deren Geschichte sich mir nur sehr langsam erschloss. Der Großteil des Buches wird von einer Spannungs-behafteten, undurchsichtigen Düsternis bestimmt. Gerade diese Ungewissheit und die ständige Frage zu welchem Genre genau das Buch nun gehört, können die Spannung verstärken. Ich empfand es jedoch als sehr verwirrend und nervig. Durch die Oxford University wird die düstere Atmosphäre noch unterstützt. Man möchte wissen was Cassie denn nur mit der Uni verbindet und wie ihr Leben vor dem Erhalt des Päckchens aussah. Nach und nach lernt man viele dunkle Charaktere kennen, man begleitet Cassie auf der Suche nach der Wahrheit und wird genau wie sie noch tiefer in ein düsteres Netz aus Rätseln verstrickt.
    Als Cassie endlich jemanden gefunden hat dem sie trauen kann, kommt sie der Enthüllung der Geheimnisse und der Vergangenheit ihrer Mutter immer näher. Erst sehr sehr spät offenbart sich was „Die Schule der Nacht“ ist. Das erhält die Spannung bis zum Ende künstlich aufrecht, bevor es dann auf den letzten 100 Seiten noch einmal wirklich interessant wird.
    Mich hat das ziemlich gestört. Die Idee ist wirklich interessant und der Schreibstil hat mir ebenfalls gut gefallen, aber die Umsetzung nimmt der Story an einigen Stellen ihr Potential.
    Zwischen den ersten und den letzten 100 Seiten war der Reiz des Ganzen einfach nicht greifbar genug und daher etwas langweilig. Das Ende war zwar aufschlussreich, aber nicht zu 100% abschließend. Leider haben mir ein paar Erklärungen gefehlt, auch wenn es keine wirklich losen Enden gab.

    Fazit

    Ein Thriller mit einer interessanten Idee und sicherlich ein gutes Buch wenn man das Ende nicht zu genau unter die Lupe nimmt und einen die gestreckte Spannung nicht allzu sehr stört.

    Bewertung

    Ich vergebe für „Die Schule der Nacht3/5 Sterne.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    ban-aislingeachs avatar
    ban-aislingeachvor 5 Monaten
    die Spur in die Vergangenheit bringt dich in Gefahr

    Der Roman „Die Schule der Nacht“ wurde von Ann A. McDonald geschrieben und ist am 22.05.2017 auf Deutsch im Penhaligon Verlag erschienen und umfasst 416 Seiten. Es ist in der dritten Person Singular aus der Sicht von Cassie geschrieben.


    Nachdem Cassie mit 16 Jahren aus dem Waisenhaus geflohen ist, lebt sie unbekannt irgendwo in den USA und ist der Meinung, dass man sie niemals finden kann. Doch da hat sie sich geirrt, denn eines Tages erhält sie ein Päckchen mit folgender Nachricht „Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.“ In dem Päckchen findet Cassie noch ein Bild ihrer verstorbenen Mutter in einer Robe von Raleigh, einer Universität der Oxford Universität. Bisher hatte Cassie nicht gewusst, dass ihre Mutter jemals in England gewesen war und sie wusste schon gar nicht, dass sie dort studiert hat. Neugierig geworden fängt die junge Frau ein Auslandssemester in Raleigh an. Dabei findet sie nicht nur heraus, dass ihre Mutter eine andere Frau war als sie gedacht hat, sondern begibt sich in dieser traditionsreichen Welt auch in Gefahr, als sie einer Geheimgesellschaft mit dem Namen „die Schule der Nacht“ auf die Spur kommt.


    Obwohl ich Cassie anfangs sehr schüchtern fand und sie nicht wirklich verstehen konnte, mochte ich sie dennoch von Anfang an. Sie ist intelligent, nicht auf den Mund gefallen, mutig und kreativ. Manches Mal ging sie mir zu weit, aber schnell habe ich verstanden das sie so handeln musste, wenn sie mehr über ihre Mutter erfahren wollte. Bei den Nebencharakteren fand ich sehr spannend, dass ich schnell die falschen Leute mochte und gebraucht habe bis ich die wahre Natur der Charaktere herausgefunden habe. Für mich war dies eine spannende Mischung, welche genial zu dieser Geschichte passte.


    Das Buch war in einem sehr angenehmen Schreibstil geschrieben und ließ sich deshalb flüssig lesen. Die Geschichte fand ich von Anfang an sehr spannend. Mir war zwar schnell klar, dass es eine Geheimgesellschaft geben musste und diese natürlich nicht gut sein konnte, aber ich fand es deshalb nicht uninteressant. Diese ist sehr interessant aufgebaut und wenn ich richtig verstanden habe was diese tun, dann handelt es sich um eine fantasyreiche Geschichte. Die falschen Spuren, welche die Autorin gelegt hat, fand ich sehr interessant, da somit das Ende nicht von vorneherein klar war. Alles im Buch ist sehr gut beschrieben, so dass ich mir fast alles gut vorstellen konnte.


    Da mir die Geschichte sehr gefallen hat, empfehle ich sie gerne weiter.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    _Kim_s avatar
    _Kim_vor 8 Monaten
    Nicht so meins


    Name: Die Schule der Nacht
    Autor: Ann A. McDonaldGebundene Ausgabe: 448 Seiten 
    Verlag: Penhaligon Verlag 
    Sprache: Deutsch 
    ISBN-13: 978-3764531775

    Klappentext:
    »Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dort entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist – verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt …

    Meinung:
    Die Protagonistin ist sehr anstrengend und ich habe die Sichtweise auf manche Dinge einfach nicht verstanden ebenso wie die Schreibweise der Autorin. Ich kam nicht ganz in die Geschichte rein und daher hab ich das Buch auch nach ca. 100 Seiten abgebrochen.
    Vielleicht nehme ich mir das Buch später nochmal vor. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    PollyMaundrells avatar
    PollyMaundrellvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend vom Anfang bis zum Ende! Innerhalb von 3 Tagen verschlungen 👍🏻
    Wahnsinnig spannend!

    Buchinfo
    »Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dort entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist – verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt…  (Quelle: Verlag)

    Anfang
    Sie rannte.
    Durch die Tunnel, barfuß über den Steinboden. An den Hauptwegen leuchteten blakende Fackeln, darum tauchte sie tiefer ins Labyrinth ab, stolperte verborgene Treppen hinunter und die dunklen, verschlungenen Gänge entlang, bis stickiger Modergeruch in der Luft lag und die Türen protestierend aufstöhnten, wenn sie sie aufstemmte. Und immer noch rannte sie weiter.

    Meine Meinung
    Dank einer Challenge, an der ich Teilnehme, habe ich dieses Buch jetzt zu dieser Zeit gelesen. Dort ist nämlich die Aufgabe für das Monatsbuch das schönste Cover von meinem SuB gewesen. Da ich natürlich den Rezensionsexemplaren den Vortritt gebe (und dieses Buch schon gefühlt ewig hier im Regal stand) entschied ich mich kurzerhand für diese Geschichte. Das Cover ist aber auch toll
    Hätte ich gewusst, dass mir der Inhalt so gut gefällt, hätte ich das Buch schon viel früher in die Hand genommen!

    Der Leser begleitet Cassie. Eine junge Austauschstudentin aus den USA, die für ihr Studium nach England - genauer: Oxford - kommt. Doch dies ist nicht ihrem Wissensdurst und dem Ansehen der Universität geschuldet, sondern einer Suche. Einer Suche nach dem Leben ihrer Mutter, ihrem eigenen Ich und ihrem Vater, den sie nie kennengelernt hat. Doch wer Staub aufwirbelt rückt auch immer in den Fokus von Menschen, die es gerne schön sauber haben. So bringt Cassie nicht nur sich selbst in Gefahr...

    Normalerweise lese ich im Vorfeld eigentlich keine Rezensionen. Das kommt wirklich nur ganz selten mal vor. Ich weiß gar nicht, warum ich es hier gemacht habe - ich hätte es lassen sollen. Mit einer Rezension habe ich mich indirekt selbst gespoilert. Dort wurde die Geschichte mit einer bestimmten Fernsehserie verglichen. Auch wenn weder die Serie, noch das Buch in einem Zusammenhang stehen, hat man das dann doch im Kopf und es nimmt einem beim Lesen an einer Stelle so ein bisschen die Spannung. Das ist nicht dramatisch, war aber doch schade.
    Neben diesem Vergleich gab es noch andere Meinungen, die ich nicht teilen kann. Es sei ein langweiliges Buch, unspannend, vorhersehbar und hätte einige Längen im Mittelteil. Ich habe eine völlig andere Meinung.

    "Über Sir Walter Raleigh und seine Gefährten wurde damals viel spekuliert. Selbst Shakespeare bezeichnete die Gruppe ironisch als Die Schule der Nacht, eine Anspielung auf die dunklen Roben, die sie angeblich bei ihren Treffen trugen." (Seite 19)

    Mir hat dieses Buch außerordentlich gut gefallen! Die Ideen fand ich gut und das Potenzial wurde eindeutig genutzt. Damit und mit dem tollen Schribstil wurde immer wieder Spannung aufgebaut. Gepaart mit etwas ruhigeren Momenten, in denen der Leser einiges über die Spielregeln an solch einer Uni erfahren hat, wurde eine runde Geschichte daraus.

    Es ist mir unverständlich, wieso jemand dieses Buch als öde und langweilig bezeichnen kann. Ich habe mich mehr als unterhalten gefühlt und auf jeder Seite mit Cassie mitgefiebert. Auch ich wollte wissen, was es mit Die Schule der Nacht auf sich hat, warum ihre Mutter damals geflohen ist und ob der heiße Doktorand nicht vielleicht doch ein paar Leichen im Keller liegen hat.

    "Ich ziehe mir nur noch schnell was an, dann können wir los."
    "Meinetwegen brauchst du dir nichts anzuziehen." Es war eine Männerstimme, und Heiterkeit sprach aus ihr. Cassie erstarrte, zwei Schritte jenseits der Badezimmertür, und blickte unversehens in zwei stechende dunkle Augen.
    Das war er.
    (Seite 111)

    Auch die Protagonistin Cassie hat mir gefallen. Endlich mal eine weibliche Hauptfigur, die nicht von einem Kerl gerettet werden muss. Natürlich braucht sie dann und wann mal Hilfe - ohne Elliot oder Charlie wäre sie nie soweit gekommen, oder hätte bestimmte Dinge nicht erfahren - aber sie muss nicht "gerettet" werden. Dies ist leider allzu oft der Fall. Da ist dann die berühmte Jungfrau in Nöten, die vom Held in strahlender Rüstung gerettet wird. Hier nicht. Cassie ist eine junge starke Frau, die in der Vergangenheit viel ertragen musste und deswegen nun ganz genau weiß was sie will und was nicht. Die Buchwelt braucht mehr solch weibliche Hauptcharaktere!

    Fazit
     Ein wunderbar spannendes, mysteriöses und minimal gruseliges Buch, dass mit gut durchdachten Spannungsbögen und einem tollen Schreibstil aufwarten kann.
    Die Handlung ist zu jeder Zeit schlüssig und verständlich. Auch wenn manch ein Charakter etwas blass bleibt, konnte ich mich sofort mit der Protagonistin "anfreunden", mit ihr durch die Geschichte ziehen und mitfiebern. Ich hatte das Buch in drei Tagen verschlungen. Hätte ich die Zeit gehabt, hätte ich es in einem Rutsch durchgelesen - ohne zu merken wie die Zeit vergeht.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    B
    Booklover246vor 9 Monaten
    Die Schule der Nacht

    Roman
    Erscheinungstermin: 22. Mai 2017
    »Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dort entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist – verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt …

    Das Cover:
    Das Cover ist sehr mysteriös gestaltet. Die Vorderseite ist in einer dunklen Farbe gehalten. Es ist eines der schönsten Cover die mir je untergekommen sind. Es gefällt mir gut und passt super zum Buch.

    Meine Meinung:
    Die Geschichte ist aus Cassies Sicht geschrieben. Der Schreibstil ist sehr gut und verständlich. Obwohl die Wortwahl etwas gehobener ist, ist es dennoch leicht zu lesen. Die Szenen sind sehr gut beschrieben und man denkt, dass man wirklich dort ist und alles mit Cassie miterlebt. Es wird Spannung aufgebaut und man fiebert mit und will unbedingt das Rätsel lösen.
    Obwohl die anderen Charaktere nicht sonderlich tiefgingen, hatte ich nicht das Gefühl, dass etwas fehlt. Man muss jedoch noch anmerken, dass es ein sehr starker Hauptcharakter war. Es gab zwar eine Liebesgeschichte, aber die blieb eher im Hintergrund, dass war sehr angenehm.

    Fazit:
    Absolut lesenswert. Die Geschichte ist sehr spannend. Man fiebert richtig mit was als nächstes geschehen könnte und möchte unbedingt das Rätsel lösen. Ich kann dieses Buch empfehlen, egal welches Genre bevorzugt wird. Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    MsPleasants avatar
    MsPleasantvor 10 Monaten
    Interessant

    Klappentext: »Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dort entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist – verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt … Meine Meinung: Eine Geheimgesellschaft im schönen Oxford? Ich bin dabei! Der Klappentext hat mich sofort angesprochen und ich war gespannt, wie weit sich diese Geschichte in sich selbst verstrickt. Für mich ist es immer interessant, wie die internen Gebilde in alt eingesessenen Gesellschaften sind. Vetternwirtschaft, Familienbesitze, Lügen, Intrigen, Geheimhaltung. Besonders das Setting in der Universitätsstadt Oxford gefiel mir sehr gut. Als ich begann zu lesen, war ich allerdings im ersten Moment ein bisschen enttäuscht. Ich dachte schon, dass mich der Schreibstil am Ende abschrecken würde, aber dann ging es doch relativ zügig in einen angenehmen Lesefluss über. Die Hauptfigur Cassie kommt nach Oxford an das alte, geschichtsträchtige Releigh-Collage, um etwas über ihre Mutter herauszufinden. Sie stößt schnell auf "Die Schule der Nacht" und betreibt Recherchen. Bei dieser Gemeinschaft handelt es sich offenbar um all die "Reichen und Schönen" Oxfords. Man taucht immer tiefer in die geheimen Machenschaften ab und nach und nach entwirrt sich das Knäul der ganzen Zusammenhänge. Ich fand allerdings, dass der "Showdown" dann auf einmal viel zu schnell da und auch vorbei war. Man hatte dann zwar die Auflösung von allem, aber ich blieb beim Zuklappen des Buches eher unbefriedigt zurück. Da wird die ganze Zeit ein so schönes Gerüst an Intriegen, Geheimnissen und gebaut und dann kommt eine plumpe "Erklärung" daher und reißt alles wieder ein. Das war tatsächlich enttäuschend. Hätte man hier eine andere Lösung gefunden, oder gar das Buch noch etwa 100 Seiten länger geschrieben, dann würde es von mir 5 Punkte bekommen. So reicht es leider nur für 4

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    federmaedchensfederlands avatar
    federmaedchensfederlandvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: So unglaublich spannend, dass ich gar nicht anders konnte, als weiter zu lesen!!!
    Überraschungskandidat!!

    Als ich Die Schule der Nacht angefangen habe zu lesen, wusste ich ehrlich gesagt überhaupt gar nicht, worum es genau gehen würde. Natürlich habe ich den Klappentext gelesen und fand diesen auch wirklich spannend, aber so richtig wusste ich nicht worauf ich mich einlasse. Aber manchmal wird man ja gerade dann überrascht, wenn man ohne jegliche Erwartungen an ein Buch heran geht.

    Das Cover ist jetzt nicht unbedingt mein Beautyhighlight, aber es ist auch nicht das Hässlichste. Es ist in einem doch sehr schönen Nachtblau gehalten an dessen unterem Rand man über einen Springbrunnen hinweg auf ein offensichtlich altes Gebäude sehen kann. Zur rechten und linken Ecke hin öffnet sich quasi ein altes Eisentor, sodass es den Anschein erweckt, als würde man durch dieses Tor eben auf das Gebäude zugehen können. Eigentlich ist es, wenn ich so darüber nachdenke, doch ein ganz schönes Cover. Etwas anderes und sehr realitätsnah.

    Doch worum geht es denn nun in der Geschichte?!
    Zu Beginn lernen wir die junge Cassandra Blackwell kennen, die ein begehrtes Stipendium an der renomierten Oxford University erhalten hat und nun dort ein Semester lang studieren wird. Bis dahin alles schön und gut, doch schon bald zeigt sich, dass es Cassandra in erster Linie nicht um das Studium selbst geht, sondern sie einem Geheimnis auf der Spur ist, dessen Antworten eben auf dem Campus der Universität verborgen liegen. Während ihrer Nachforschungen taucht sie immer tiefer in eine Welt ein, in der Traditionen noch einen ganze anderen Stellenwert haben. Und immer wieder stolpert sie über kleine Schnipsel über einen Geheimbund, die Schule der Nacht, von denen niemand etwas weiß und doch jeder um sie herum irgendwie involviert zu sein scheint.

    Die Schule der Nacht hat mir wirklich überrascht! Der Klappentext klang interessant, aber es wäre niemals ein Buch gewesen, dass ich mir so gekauft hätte, daher war ich ganz froh, dass ich es als Rezensionsexemplar lesen durfte. Und was soll ich sagen, ich konnte es schon nach den ersten paar Seiten nicht mehr aus der Hand legen, sondern musste es quasi in einem Rutsch durchlesen. Die Handlung war wirklich spannend und die Spannungskurve wurde langsam, aber sensationell gut gesteigert. Man erhält anfangs nur wenige Infos und enthüllt gemeinsam mit der Hauptfigur nach und nach die Geheimnisse des Geheimbundes. Es war fesselnd, an manchen Stellen auch etwas verstörend und zum Ende hin gab es noch mal ein riesengroßes Spektakel. Der Schreibstil von Ann A. McDonald hat mir auch sehr gut gefallen, einfach zu verstehen, flüssig geschrieben und auf den Punkt gebracht. Ich konnte mich sofort darin verlieren und mein Kopfkino hat die ganze Zeit gerattert!!
    Fazit Die Schule der Nacht war wirklich eine Überraschung und ich bin froh, mich auf dieses Abenteuer eingelassen zu haben. Spannend und fesselnd geschrieben entführt es den Leser in die eliteren Kreise des Oxfordcolleges und der mysteriösen Geheimbünde.
    An dieser Stelle möchte ich mich bei Random House, Penhaligon Verlag und dem Bloggerportal für dieses tolle Rezensionsexemplar bedanke.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Julia-booklove307s avatar
    Julia-booklove307vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein durchweg spannendes Buch, dass man nur empfehlen kann, denn hier fehlt es an nichts!
    Absolut spannend

    Inhalt:
    Als Cassie ein an ihre tote Mutter adressiertes Päckchen vor ihrer Tür findet steht für sie klar: sie kann die Vergangenheit nicht ruhen lassen. Kurzerhand öffnet sie das Paket, doch was sie darin vorfindet wirft nur mehr Fragen auf, als diese zu beantworten. Um das Rätsel um ihre Mutter zu klären, beschließt Cassie daher, sich in der Oxford Universität, welche ihre Mutter damals besuchte, einzuschreiben. Dort entdeckt sie eine dunkle Machenschaft, welche sie immer weiter in ihren Bann zieht...

    Die Charaktere:
    Cassie: Cassie ist für mich endlich mal eine Protagonistin, welche man sich als Vorbild nehmen kann. Sie zeigt stets Charakterstärke und bleibt sich und ihren Ansichten treu. Und wenn sie dann doch mal Schwäche zeigt, ist diese in jeder Art und Weise nachzuvollziehen und ist nicht übertrieben oder naiv. An sich ist Cassie ganz einfach eine starke junge Frau, die ihre Ziele verfolgt, dabei aber niemals rücksichtslos oder leichtgläubig zu sein.

    Schreibstil:
    Die Geschichte wird aus Cassies Sicht in der Er-/Sie-Perspektive erzählt. Der Schreibstil ist meiner Meinung nach insgesamt ziemlich niveauvoll, allerdings trotzdem nicht schwer zu lesen. Es ist eben einfach nicht der typische Schreibstil eines Jugendbuches, sondern schon etwas anspruchsvoller, was aber sehr gut zu dem Buch passte. Ansonsten wurde die Szenerie detailreich und anschaulich geschildert, was aber niemals langweilig wirkte, sondern immer im angemessen Maß war. Die Spannung wurde kontinuierlich aufgebaut und stets auf einem anregenden Level gehalten, so dass man immer weiterlesen wollte, um die Rätsel zu lösen.

    Meine Meinung:
    Die Schule der Nacht war mal etwas ganz anderes als gewohnt und doch so viel besser als erwartet. Obwohl hier die Liebesgeschichte nicht wirklich ausgeschmückt wurde und eher im Hintergrund gehalten wurde, wirkte der Werdegang der Beiden echt und nachvollziehbar. Und ungeachtet dessen, dass ich in meinen Büchern selten eine Liebesgeschichte vermissen muss, fehlte mir das in dieser Geschichte absolut nicht.
    Das Buch war so spannend und fesselte sogar mich, als eingefleischte Romantikerin. Das hätte ich nun wirklich niemals erwartet. Und auch wenn die anderen Charaktere der Geschichte nicht immer sonderlich tiefgingen, hatte ich nicht das Gefühl, als fehle mir hier etwas. Das kann aber auch daran liegen, dass ich Cassie als Protagonistin so toll fand, denn sie war endlich einmal eine gestandene Frau, welche sich nicht sofort durch ein hübsches Gesicht oder sonstigem aus dem Konzept bringen ließ.

    Auch wenn das Cover vielleicht nicht zu den schönsten in meinem Regal gehört, passt es mit seinen dunklen Farben dennoch perfekt zu dem düsteren Inhalt und ist damit ausgezeichnet gewählt.

    An sich kann ich das Buch also wirklich jedem empfehlen, egal welches Genre eigentlich bevorzugt wird. Denn mit "Die Schule der Nacht" wird niemanden langweilig, so viel kann ich versprechen!


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Vb00kss avatar
    Vb00ksvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Zu vorhersehbar, dennoch eine gute Geschichte die mich sehr unterhalten hat.
    Spannend und doch vorhersehbar

    Meine Zusammenfassung:
    Cassie ist auf der Suche nach der wahren Vergangenheit ihrer Mutter. Gekannt hat sie sie als wütende, verbitterte Frau, die ihre Tochter dafür verantwortlich gemacht hat, dass sie ihr Leben als Poetin nicht leben konnte. Mit zwanzig schwanger und ohne den Vater des Kindes, ohne den sie laut ihr besser dran waren, auf sich alleine gestellt zu sein, war kein leichtes Unterfangen.

    Als ihre Mutter einen Mann gefunden hat, nachdem sie schon das fünfte Mal umgezogen waren, glaubte Cassie nun endlich ein glückliches Familienleben führen zu können. Doch auch Cassie, immer versucht das richtige zu tun, konnte ihre Mutter nicht vor ihrem Schicksal bewahren.

    Sie fand Joanna, mit aufgeschnittenen Pulsadern, in der Badewanne, als sie gerade einmal 14 Jahre alt war. Es dauerte nicht lange, bis auch ihr Stiefvater im Vollrausch, der mit dem Verlust seiner Ehefrau nicht klar zu kommen schien, starb, während das Haus um ihn herum bis auf seine Grundmauern niederbrannte.

    Cassie wurde dem Jugendamt übergeben, bis sie sich mit 16 von Ort zu Ort schlug und jegliches Wissen an den Schulen die sie besuchte ins sich aufsog. Mit dem Fälschen von Ausweisen, dem Verkauf von Pillen oder auch dem Schreiben von Prüfungen für ihre Kommilitonen hielt sie sich über Wasser. Bis eines Tages dieses mysteriöse Päckchen ankommt, indem sich persönliche Gegenstände ihrer Mutter und ein Foto von ihr und ihren Kommilitonen befindet, welches sie nach Oxford ans Raleigh College, führen.

    Von der Wucht dieses Ortes beeindruckt stürzt Cassie sich mit der Unterstützung von Elliot in die Recherchen, um alles über ihre Mutter in Erfahrung zu bringen. Darüber hinaus, fallen auch noch die ersten Hausarbeiten an und ihr wird bewusst, dass die Ansprüche an diesem College nicht zu unterschätzen sind.

    Professor Tremain macht ihr klar, dass sie ihr Stipendium genauso schnell wieder verlieren kann, wie sie es bekommen hat, wenn ihre Hausarbeiten auf dilettantischem Niveau bleiben. Da sie gerade mit ihren Recherchen voran gekommen ist, wäre das letzte was sie braucht einen Rausschmiss.

    Die Recherchen auf Eis gelegt, muss sie sich auf ihre Arbeiten konzentrieren. Doch was hat es mit diesem Hugo, den Freund ihrer Mitbewohnerin Evie, der sie förmlich mit seinen Blicken auszieht, seit sie sich in der Nacht nach ihrem Einbruch in den Archiven der College Bibliothek begegnet sind, und seinen genauso reichen Freunden und seiner Cousine Olivia auf sich?

    Meine Meinung:
    Eine sehr interessante Geschichte, die mich direkt mitgezogen hat. Ich rätselte und grübelte durchweg mit Cassie mit und wollte ebenfalls herausfinden, was es nun mit der Vergangenheit ihrer Mutter auf sich hat. Was mich ein wenig enttäuscht hat ist, dass die Geschichte dann doch zu vorhersehbar war. Ich wusste gleich, wer der Vater von Cassie ist und auch andere Dinge, konnte ich schnell erahnen.

    Außerdem hat es mir doch etwas an der versprochenen dunklen Macht gefehlt, da diese sich doch erst sehr spät zeigte. Dennoch habe ich dieses Buch sehr gerne gelesen und hätte am liebsten noch einiges mehr erfahren. Der Anfang hat sich etwas gezogen, sodass einige Themen für mich gefühlt zu kurz kamen, über die ich dann doch lieber mehr erfahren hätte. Schade drum. Nun denn; unterhalten hat es mich trotzdem und ich muss sagen, dass ich Sympathien für Hugo entwickelt habe, obwohl er doch ziemlich unscheinbar, ähnlich wie die anderen Charaktere, wirkte. Von ihm hätte ich mir etwas mehr gewünscht.

    Mein Fazit:
    Ich hätte gerne einen zweiten Teil dieser Geschichte. Ich habe noch ein paar offene Fragen, die ich gerne geklärt wüsste. Dieses Buch hat mir, trotz seiner Vorhersehbarkeit, sehr gut gefallen und mich locker leicht durch die Geschichte und Oxford geführt. Die Autorin konnte mich mit ihrem Schreibstil und ihren detailreichen Beschreibungen leicht im Glauben lassen, ich wäre selbst schon einmal an diesem Ort gewesen.

    Da ich Spannung und Spaß an diesem Buch hatte, wäre ein zweiter Teil für mich sehr spannend. Jedoch gibt es Abzüge in der B-Note, da ich zu vieles erahnen konnte. Dieses Buch erhält von mir 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks