Ann Baiano Sizilianische Rache

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 20 Rezensionen
(8)
(14)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sizilianische Rache“ von Ann Baiano

An einem heißen Sommermorgen in Palermo reißt ein Anruf den Journalisten Luca Santangelo aus dem Schlaf. Panisch bittet ihn sein Sohn Diego, sofort an die Westküste Siziliens zu kommen. Während eines nächtlichen Ausflugs mit seiner Freundin auf die unbewohnte Insel Mozia wurde Diego in den antiken Ruinen Zeuge eines Raubzugs – und entdeckte die Leiche eines jungen Mannes. Ganz schnell wird Diego zum Hauptverdächtigen. Um seinen Sohn vor dem Gefängnis zu bewahren, beginnt Luca den wahren Täter zu suchen. Und verstrickt sich tief in eine generationsübergreifende Geschichte um Betrug, Rache und eine blutige Tradition Siziliens …

Ein kurzweiliger Krimi, der Lust auf Sizilien, Sonne und Espresso macht

— figino
figino

Sizilianische Atmosphäre mit interessanten Einblicken in den Thunfischfang und einem spannenden Fall von Mord und Kunstraub!

— sommerlese
sommerlese

Ein toller Krimi, der mich eintauchen ließ in ein Gefühl von Urlaub unter der Sonne Siziliens gepaart mit ganz viel Spannung des Falls...

— July2503
July2503

Die Spannung steigt von Kapitel zu Kapitel. Ich mag den großen Erzählbogen in die Vergangenheit, der irgendwann mit der Gegenwart kollidiert

— Gwennilein
Gwennilein

Schöner Italien-Krimi

— X-tine
X-tine

Super geschriebener, spannender, rätselhafter, atmosphärisch dichter Sizilien-Krimi! Sehr zu empfehlen!

— Talitha
Talitha

Ein faszinierender Ausflug in nach Sizilien mit spannenden Rückblenden.

— Bibliomarie
Bibliomarie

Ein Familienfluch und maßlose Besitzgier bringen den Sohn Luca Santangelos in Gefahr

— Matzbach
Matzbach

Ein sehr gelungener Krimi, der den Leser authentisch wie selten nach Sizilien entführt! Absolute Leseempfehlung!

— Lesemaus_im_Schafspelz
Lesemaus_im_Schafspelz

Tolles Lesevergnügen, ein Kriminalfall aus der Sicht eines Journalisten, faszinierende Sizilien Hintergründe und ein glückliches Ende :-)!

— Gundo57
Gundo57

Stöbern in Krimi & Thriller

Böse Seelen

Solider Thriller, konnte mich aber nicht richtig mitreißen.

JuLe_81

Der Totensucher

Spannender Krimi mit nicht zufriedenstellendem Ende

Langeweile

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Für alle, die spannende Lesestunden haben möchten, gebe ich eine klare Leseempfehlung. Wobei manche Passagen schon sehr extrem waren.

Ekcnew

Inspektor Takeda und der leise Tod

Japanischer Ermittler in Hamburg

Wuestentraum

In tiefen Schluchten

Das ist kein Krimi, eher Geschichtsstunde plus Naturbeschreibung

sabsisonne

Todesreigen

Der Autor versteht zu fesseln und sein Duo Nemez und Sneijer hat bereits Kultstatus erlangt. Nervenkitzel pur! Klare Leseempfehlung!

tinstamp

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sizilianisches Flair

    Sizilianische Rache
    Gwhynwhyfar

    Gwhynwhyfar

    04. April 2017 um 16:03

    »Unsicher schlug der kleine, dickliche Commissario auf den nicht sonderlich sauberen Schreibtisch: Da klebten Zigarettenasche und braune Tabakkrümel, obwohl auf dem Kommissariat natürlich nicht geraucht werden durfte, und auf dem hellen Holz waren überall bräunliche Ringe zu erkennen, wo der Commissario zahllose Espressotassen abgestellt hatte.«Giulia und Diego, ein junges Studentenpaar, eine romantische Nacht auf einer Insel in lauer Sommernacht, so war es angedacht. Die Archäologiestudentin Giulia arbeitet auf einer Ausgrabungsstelle auf der Privatinsel Mozia, weiß, dass niemand sich nachts dort aufhält. Mit dem Boot angekommen, prescht Giulia los, Richtung Museum und Diego verirrt sich in Dunkelheit und Nebel, stößt auf eine merkwürdige alte Frau, danach auf den leblosen Giacomo, den er versucht, mit einer Erste-Hilfe-Maßnahme zu retten, er ist verletzt. Doch Giacomo, ein heißer Verehrer von Giulia, ist tot. Giulia sieht schemenhaft drei Männer im Dunkeln, sucht nach Diego, findet ihn über den Toten gebeugt und beschuldigt im Verlauf ihren Freund, den Konkurrenten aus Eifersucht getötet zu haben. Im Museum der Insel wurde eingebrochen und eine wertvolle Statue, der »Jüngling von Mozia«, wurde geraubt. Eine Katastrophe, denn die Figur sollte am nächsten Tag einer Ausstellung in Rom zugeführt werden.Luca, ein Journalist, der Vater von Diego, nimmt zusammen mit seiner Freundin Ada und dem befreundeten Fotografen Silvio die Ermittlungen auf, will seinen Sohn entlasten. Bald haben sie das Gefühl, dass Diego tief in der Patsche sitzt, denn die Anschuldigungen gegen ihn verdichten sich, sollen womöglich vom Diebstahl der Figur ablenken. Ist diese Figur überhaupt echt? Versucht man, mit der Mordanschuldigung, eine Kunstfälschung zu vertuschen, von dem Diebstahl abzulenken?Gleichzeitig wird in Rückblenden die Geschichte der englisch-sizilianischen Familie der Philipsons erzählt, die einen Palazzo und eine Thunfischfabrik in Marsala besitzen. Hier geht es um die traditionelle Thunfischfischerei, die legendäre Mattanza, bei der jährlich große Schwärme in die Enge getrieben wurden, bestialisch abgeschlachtet. Der jeweilige Rais führte in alten Zeiten die Fischer an. Für mich waren diese geschichtlichen Rückblenden der stärkste Teil des Buches. Und ganz ehrlich, ich könnte mir einen historischen Roman um diesen Stoff wesentlich spannender vorstellen. Beide Plots laufen nebeneinander her, haben nichts miteinander zu tun, werden erst am Ende verwoben, ein Umstand, der den Leser ständig aus der einen oder anderen Story herauskippt. Insgesamt bekommt man einen guten Eindruck des sizilianischen Flairs, was mir gut gefallen hat, eine Stärke der Autorin. Aber, am Anfang war ich geneigt, das Buch nicht zu Ende zu lesen. Die Sätze holperten wie auf einem Waschbrett dahin, Ausdruck, Stilistik, Grammatik. Einigen Verben fehlte ein e als letzter Buchstabe, alle Frauen werden vorgestellt mit: »Ihre Haare waren tiefschwarz glänzend«, und man wird mit unzähligen Adjektiven behämmert. Der Leser weiß z.B., dass Kaffee und Tabak braun sind, fühlt sich dauernd belehrt. »Luca sah ihm nach, wie er mit langen, entschiedenen Schritten über die menschenleere Piazza zu Delia Leoni ging, die an einer Hauswand lehnte. Ein paar Katzen balgten sich in der Sonne und stießen hohe, spitze Schreie aus. Vor der Bar saßen uralte Männer mit runzligen Gesichtern auf klapprigen Plastikstühlen ...«Beschreibungen und Regieanweisungen ersetzen anfänglich das Profil der Protagonisten. Letztendlich hat mich die Geschichte der Thunfischjagd an der Stange gehalten. Die sprachliche Ausdruckskraft verbessert sich im Verlauf, die Protagonisten gewinnen an Profil. Zusammenfassend schleicht die Geschichte ohne Spannungsbogen auf einer Nulllinie dahin. Wer sizilianisches Flair mag, sich für die Mattanza interessiert, der ist gut aufgehoben. Wer einen spannenden Krimi sucht, wird enttäuscht sein.

    Mehr
  • Ein Sizilienkrimi, nicht so simple und nicht zu blutig!

    Sizilianische Rache
    figino

    figino

    01. November 2016 um 21:37

    Das Buch war kurzweilig zu Lesen. Die Geschichte springt zwischen 2 Familien hin- und her. Jede Familie/Sippe hat Ihre Zeit und somit springt man nicht nur zwischen den Personen sondern auch zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart. Das ist teilweise etwas verwirrend, aber es macht auch, dass man 100% dabei sein muss, sonst verliert man den Faden. Genau dieser Aspekt macht die Geschichte aber auch interessant. Ein Teil spielt im Hier und Jetzt, der andere Teil deckt die 1920-1940er Jahre ab und die Tradition der Thunfischerei auf Sizilien. Die 2 Familien sind ebenfalls durch die Thunfischerei und einige Todesfälle auf tragische Art und Weise verknüpft.....Der Hauptverdächtige ist der Sohn von Luca Santangelo. Der Vater tut sein Möglichstes um dem Sohn zu helfen und merkt dennoch, dass der Gegner mit aller Kraft die Schuld auf den Sohn abwälzen will. Luca Santangelo ist eine sympathische Titelfigur und auch seine Partnerin, Ada, ist eine Bereicherung für die Geschichte. Luca Santangelo ist ein angenehmer, eher bodenständiger Mann, der aber auch über ein italienisches Temperament verfügt und auch mal aus der Haut fährt. Die Mutter von Diego (Ex-Frau von Luca) scheint eine unangenehme Person zu sein und macht Luca immer für alles verantwortlich. Das Buch vermittelt wirklich die Wärme und Hitze der Insel und Ihrer Geschichte. Ich würde sagen, gerade, wenn man nach Sizilien fährt, ist dieser Krimi ein toller Begleiter.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
  • Krimi mit bildreifen Szenen aus der Thunfischjagd

    Sizilianische Rache
    sommerlese

    sommerlese

    18. October 2016 um 20:44

    Der Krimi "*Sizilianische Rache*" ist der zweite Teil einer Reihe um Luca Santangelo von "*Ann Baiano*". Der Krimi erscheint im "*Goldmann Verlag*". Diego, der Sohn des Journalisten Luca Santangelo, wird des Mordes verdächtigt. Mit seiner Freundin Guilia unternimmt er nachts eine Spritztour zur Insel Mozia, wo sich ein archäologisches Museum befindet. Diego findet die Leiche von Giacomo Leoni, ein Studienkollege von ihm. Gleichzeitig wurde der Jüngling von Mozia, eine phönizische Statue, gestohlen. Diego wird des Mordes verdächtigt und Luca bringt sich als Privatermittler ein. Auch sein Freund Silvio unterstützt ihn, doch er kommt wenig später bei einem Autounfall ums Leben. Jetzt wird klar, hier will jemand irgendetwas geheim halten und dazu ist ihm jedes Mittel recht. "Sizilianische Rache" ist bereits der zweite Band der Reihe um den Ermittler Luca Santangelo. Auch wenn ich den ersten Teil nicht kenne, war ich sofort mitten im Geschehen und hatte keine Verständnisprobleme. Es gibt allerdings einige Handlungsstränge, die verschiedene Familien beschreiben und auch weit in die Vergangenheit ins Jahr 1914 hineinreichen. Hier muss man die Personen für sich etwas ordnen und bekommt im Verlauf der Lektüre einen umfassenden Überblick. Luca Santangelo ist eigentlich Journalist, doch jetzt geht es um seinen Sohn und er versucht, entlastende Beweise in diesem Mordfall zu suchen. Luca wirkt recht sympathisch, hat eine intelligente und einnehmende Lebensgefährtin, Ada, und ist froh, wenn ihn seine Ex-Frau, eine ziemlich schwierige Person, in Ruhe lässt. Es beginnt eine aufregende Suche nach dem richtigen Mörder. Luca kennt keine Berührungsängste und fühlt den Leuten auf den Zahn, ungeachtet ihrer Stellung oder ihres Gebahrens. Ann Baiano merkt man ihre Vorliebe zu Sizilien direkt beim Lesen an. Sie lässt uns teilhaben an der sommerlichen Atmosphäre dieser schönen Landschaft, aber auch an der besonderen Lebensart der Sizilianer. Man fährt Motorroller, trinkt Espresso und Marsala, isst Antipasti und entgeht der mittäglichen Hitze bei einer Siesta. Wir erleben in beschreibenden Rückblenden wie hier an der Küste schon seit Generationen der Thunfischfang durchgeführt wurde und erfahren wie dieser früher die größte Einkommensquelle darstellte. Ann Baiano schreibt wunderbar flüssig und entspannend, ohne dass die Krimispannung leidet. Außerdem ist die Geschichte Siziliens und insbesondere der Thunfischfang absolut bildhaft dargestellt. Sie zeigt sehr anschaulich die alte Tradition des Thunfischfangs, Mattanza genannt und führt den Leser außerdem ein in eine sagenhafte Welt alter phönizischer Gottheiten und abergläubischer Sagen. Das ist nicht immer einfach zu verstehen, gerade die personellen und inhaltlichen Verknüpfungen zwischen früher und heute muss man erst mal begreifen. Sehr besonders sind ihre gut gezeichneten Charakterbeschreibungen, die sie mit Eigenarten, speziellen Wünschen und Lebensvorstellungen ausstattet und die regelrecht zu leben scheinen. Diese Wünsche bringen Menschen mitunter dazu, kriminelle Taten zu begehen, wie Luca Santangelo schliesslich feststellt. Mich hat dieser vielschichtige Kriminalroman mit seiner spannenden Handlung und mit den sizilianischen Flair mitgenommen und mit der Mattanza, der alten Form des Thunfischfangs, gut unterhalten.

    Mehr
    • 2
  • Ein vielschichtiger und interessanter Kriminalroman ...

    Sizilianische Rache
    Die-wein

    Die-wein

    18. October 2016 um 06:45

    Diego, der Sohn des Journalisten Luca Santangelo, steckt in großen Schwierigkeiten. Während einer nächtlichen Bootsfahrt zu einer kleinen Insel werden er sowie seine Freundin Zeuge eines Raubzugs. Von den Dieben fehlt jedoch jede Spur und stattdessen findet Diego die Leiche eines jungen Mannes, den er vom Studium her kennt. Als er wenig später zum Hauptverdächtigen erklärt wird, versuchen sein Vater Luca und dessen Freundin den wahren Täter zu finden sowie die alte Frau, die seinen Sohn eventuell entlasten könnte. Als dann auch noch Lucas Freund Silvio bei einem Autounfall ums Leben kommt, wird schnell klar, dass jemand mit allen Mitteln versucht etwas zu vertuschen. "Sizilianische Rache" ist bereits der zweite Band der Reihe um den Ermittler Luca Santangelo, und obwohl ich den ersten Teil nicht kannte, konnte ich mir erstaunlich schnell ein Bild von Luca sowie dessen Familie machen und war sofort mittendrin in der Handlung. Lediglich die verschiedenen Erzählstränge verwirrten mich am Anfang etwas, da die Geschichte zusätzlich von zwei weiteren Familien handelt und der Erzähler dabei auf das Jahr 1914 zurückblickt. Es geht dabei um eine alleinerziehende Mutter, die von ihrer Familie verstoßen wurde, und nunmehr versucht sich mit ihren drei Kindern alleine durchzuschlagen sowie um eine alte Adelsfamilie. Luca Santangelo ist ein super sympathischer Ermittler, da er lässig und bodenständig ist, aber auch schon mal ordentlich auf den Tisch hauen kann, wenn er sich ungerecht behandelt fühlt. Das private Umfeld, bestehend aus dem Sohn, seiner Ex-Frau sowie seiner neuen Lebensgefährtin lassen viel Spielraum für weitere Fortsetzungen und machen diese Geschichte sehr lebendig. Immer wieder kommt es zum Streit mit seiner Ex-Frau, die meint den gemeinsamen Sohn am besten zu kennen und genau zu wissen, was gut für ihn ist. Der Roman beherbergt außerdem noch die Geschichte der englisch-sizilianischen Familie Philipson, die einst sehr wohlhabend war und vom Thunfischfang lebte. Der Glaube an einen alten Fluch ist immer noch stark verwurzelt und so erfährt man rückblickend den Zusammenhang, der mir besonders zum Ende hin doch recht verwirrend erschien, da diese Familie so vielschichtig war und ständig andere Namen fielen. Gleichzeitig ist da noch die alte Frau, die ebenfalls am Tatort war, und deren Leben ebenfalls im Zusammenhang mit der Familie Philipson steht. Als Leser kann man diese beiden Familien durch verschiedene Zeitepochen begleiten, was ich sehr interessant fand und da diese Abschnitte jeweils mit dem Datum gekennzeichnet sind, erfährt man nebenbei auch viel über die Geschichte Siziliens. Ann Baiano schreibt sehr angenehm und entspannend, ohne dass dabei Langeweile aufkommt. Die zauberhaften Landschaften Siziliens sowie die Großstadt Palermo konnte ich mir wunderbar vorstellen und sie wirkten sehr authentisch auf mich. Mein Fazit: Ein vielschichtiger und interessanter Kriminalroman, der sich super lesen lässt. Mit den vielen Charakteren kam ich teilweise etwas durcheinander und hätte mir nochmal eine Übersicht am Ende gewünscht, zumindest was die Familie Philipson betrifft, aber spannend und unterhaltsam war es dennoch von Anfang bis Ende.

    Mehr
  • Ein unterschätzter Gegner

    Sizilianische Rache
    twentytwo

    twentytwo

    20. September 2016 um 12:38

    Eigentlich dachten Giulia und Diego dass sie bei ihrem Ausflug auf die kleine, unbewohnte Museumsinsel Mozia ungestört sind. Stattdessen stolpert Diego über einen toten Studenten, während Giulia beobachtet wie die Diebe mit der berühmten antiken Statue flüchten. In seiner Not wendet Diego sich an seinen Vater Luca Santangelo und bittet ihn um Hilfe.Der zuständige Commisario ist mit dem Fall restlos überfordert und als feststeht, dass der Student ermordet wurde, sieht Luca sich gezwungen die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Verzweifelt versucht er einen Zusammenhang zwischen dem Mord und der gestohlenen Statue zu erkennen. Ihm ist klar, dass er damit einen Wettlauf mit der Zeit eingeht und wenn er ihn verliert, sein Sohn des Mordes angeklagt wird.Die Suche nach dem wahren Mörder erscheint ihm aussichtslos, wenn es ihm nicht gelingt das Rätsel um die gestohlene Statue zu lösen. Dies führt ihn weit in die Vergangenheit, die so manches Geheimnis in sich trägt. Nach und nach begreift er, dass vieles ganz anders ist als es zunächst ausgesehen hat und dass es alte Verbindungen gibt, die genügend Tatmotive in sich bergen. Doch der Gegner ist mächtig und Luca muss schwer aufpassen um nicht selbst zum Opfer zu werden.FazitEine interessante Geschichte, die sich aus aktuellem Geschehen und Rückblenden in die Vergangenheit zu einem logischen Ganzen zusammenfügt und so einen spannenden Bogen von der Antike bis ins heutige Sizilien spannt.

    Mehr
  • Spannender Krimi, der mich eintauchen ließ in die Sonne Siziliens mit brisanter Spannung...

    Sizilianische Rache
    July2503

    July2503

    14. September 2016 um 20:05

    Als auf der Insel Mozia wurde eines Nachts ein Mord verübt... Diego, Sohn des Journalisten Luca, der mit seiner Freundin Gjulia einen romantischen mitternächtlichen Ausflug auf diese Insel unternehmen will, stößt auf die Leiche von Gjulias Stundentenfreund an der Uni. Außerdem bemerkt er eine ungewöhnliche ältere Frau, die jedoch sofort wieder verschunden ist. War es Einbildung? Ein Geist? Für die Polizei steht der Fall sofort fest - Diego hat den Mann umgebracht aus Eifersucht, denn Gjulia soll mit ihm angebändelt haben. Stimmt dies? Oder ist es alles ein falsches Spiel und die Polizei voreingenommen? Als der Journalist Luca Santangelo seine Ermittlungen aufnimmt um seinen Sohn vor dem Gefängnis zu bewahren, gerät er in einen Strudel aus Verwicklungen, die nur schwer erkennen lassen, wer Freund oder Feind ist. Als dann auch noch sein Freund Silvio aufgrund einer Entdeckung plötzlich tödlich mit dem Auto verunglückt, glaubt niemand mehr an einen Zufall. Zusammen mit seiner bezaubernden Freundin Ada unternimmt Luca immer weitere Nachforschungen, die ihn der Wahrheit näher und näher bringen  - bis es schließlich sehr riskant wird...Das Buch der Autorin Ann Baiano kommt mit einem sehr tollen Cover daher, es zeigt eine Zeichung eines alten Arbeitergeländes auf Sizilien, das Wärme und Ruhe vermittelt, gleichzeitig ziehen aber auch dunkle Wolken auf. Vielleicht ein Hinweis auf das was den Leser im Buch erwartet... Der Einband des Buches ist toll gemacht, denn es ist ein Klappenbuch, und schlägt man vorn die Klappe auf, sieht man die Landkarte Siziliens mit den kleinen Inseln. Schlägt man hinten die Klappe auf, so sieht man ein Bild aufs wunderschöne blaue Wasser mit einer Felsenküste unter der Sonne Siziliens. Das hat mich schon  beeindruckt.Die Schreibweise ist sehr angenehm. Ann Baiano schafft es den Leser mitzunehmen in eine andere Welt. Während des Lesens hatte ich das Gefühl auch auf dieser Insel zu sein, man kann es sich aufgrund der Schilderungen der Orte, des Essens und der Art und Weise des Lebens einfach so gut ausmalen. Die Geschichte spielt in der Gegenwart und auch in der Vergangenheit, nur zusammen kann man die Handlung verstehen und wirklich nachvollziehen, warum die Geschichte so abläuft. Man bekommt ein großes Hintergrundwissen vermittelt, was dazu beiträgt alles nachvollziehen zu können.Es ist spannend und hält den Leser nicht zu langatmig bei der Geschichte. Als es schließlich zum Schluss kam, nahm die Spannungskurve natürlich nochmal deutlich zu.Ein Buch, dass ich auf jeden Fall weiterempfehlen werden, und was mir großen Spaß bereitet hatte es zu lesen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Sizilianische Rache" von Ann Baiano

    Sizilianische Rache
    Goldmann_Verlag

    Goldmann_Verlag

    Ein jahrzehntealter Fluch, eine verschwundene Statue und eine blutige sizilianische Tradition ...In seinem zweiten Fall verschlägt es Luca Santangelo auf eine verlassene Insel vor der Westküste Siziliens, auf der ein dramatischer Kampf um Geld und Rache seinen Lauf nimmt.Liebe Lovelybooker, macht mit bei einer hochspannenden Leserunde mit Ann Baiano zu ihrem neuen Krimi „Sizilianische Rache“ - 20 druckfrische Exemplare warten auf euch! Schreibt uns, was euch an der Mittelmeerinsel Sizilien so fasziniert und warum ihr bei der Leserunde mitmachen möchtet. Ann Baiano wird ebenfalls an der Leserunde teilnehmen und euren Fragen Rede und Antwort stehen.Wir freuen uns über eure Teilnahme, die Bewerbungsphase endet am Sonntag, 21.08.2016 um 24 Uhr.Zum Inhalt: An einem heißen Sommermorgen in Palermo reißt ein Anruf den Journalisten Luca Santangelo aus dem Schlaf. Panisch bittet ihn sein Sohn Diego, sofort an die Westküste Siziliens zu kommen. Während eines nächtlichen Ausflugs mit seiner Freundin auf die unbewohnte Insel Mozia wurde Diego in den antiken Ruinen Zeuge eines Raubzugs – und stolperte über die Leiche eines jungen Mannes. Ganz schnell wird Diego zum Hauptverdächtigen. Um seinen Sohn vor dem Gefängnis zu bewahren, beginnt Luca den wahren Täter zu suchen. Und verstrickt sich tief in eine generationsübergreifende Geschichte um Betrug, Rache und eine blutige Tradition Siziliens …Kurzvita:Ann Baiano, Jahrgang 1973, war Anfang der neunziger Jahre zum ersten Mal auf Sizilien, hat vier Jahre in Palermo gelebt und ist der Insel bis heute eng verbunden. Sie hat Romane sizilianischer Autoren ins Deutsche übersetzt und in verschiedenen Buchverlagen gearbeitet. 2015 erschien mit „Sizilianisches Blut“, dem ersten Fall für Luca Santangelo, ihr Krimidebüt.

    Mehr
    • 415
  • Super geschriebener, spannender, rätselhafter, atmosphärisch dichter Sizilien-Krimi!

    Sizilianische Rache
    Talitha

    Talitha

    14. September 2016 um 16:24

    Zum Inhalt: Als Diego, der Sohn des Journalisten Luca Santangelo, und seine Freundin Guilia nachts zur Insel Mozia fahren, um die dortigen Ausgrabungen, an denen Guilia teilnimmt, anzuschauen, entdecken sie, dass in das angeschlossene Museum eingebrochen wird. Während Guilia zum Museum hetzt, stolpert Diego prompt über eine Leiche, der Student Giacomo Leoni, Sohn des Professors und Archäologen Leoni, der die Statue, die nun gestohlen wurde, seinerzeit gefunden hatte. Bald wird Diego des Mordes verdächtigt und Luca tritt als Privatermittler in Aktion. Seine Chancen stehen allerdings schlecht, denn die für Sizilien typische Vetternwirtschaft und Klüngelei scheinen Diego als Sündenbock festgesetzt zu haben... Der Krimi ist sehr spannend geschrieben. Sizilien mit seiner Landschaft, Einwohnern, Kultur und Problemen wird sehr gut dargestellt. Auch die Geschichte Siziliens, besonders des Thunfischfangs, wird in einer Parallelhandlung aufgearbeitet, was ich sehr interessant fand. Durch die Darstellung der Geschichte wird die Gegenwart Siziliens erst so richtig erklärbar. Die Figuren, allen voran Luca und seine Freundin Ada, fand ich sehr gut gezeichnet. Die verschiedenen Motivationen der einzelnen Charaktere waren überzeugend und gut dargestellt. Bis zum Schluss konnte man gut miträtseln und dabei auch kurz vor der Auflösung selbst auf die Lösung kommen, das fand ich ebenfalls super. Mein Fazit: Super gelungen und daher sehr weiterzuempfehlen!

    Mehr
  • Guter Krimi eingebettet in die sizilianische Geschichte

    Sizilianische Rache
    FlotterAnton

    FlotterAnton

    14. September 2016 um 16:03

    Bei dem Buch handelt es sich um den zweiten Band der Sizilien-Reihe, ist aber meine erste Begegnung mit Luca Santangelo. Obwohl hin und wieder Bemerkungen zu dem vorherigen Band gemacht werden, ist es nicht erforderlich, diesen vorher gelesen zu haben. Luca Santangelo ist Journalist und persönlich in diesen Fall verstrickt, weil sein Sohn unter Mordverdacht steht. Da Lucas Vertrauen in die ortsansässige Polizei gen Null geht, beginnt er mit Hilfe seiner Freundin Ada und seines besten Freundes Silvio selbst mit Ermittlungen. Das Buch liest sich sehr gut – nicht zuletzt durch den gut aufgebauten Spannungsbogen. Wobei mich das Ende doch noch überraschen konnte. Ann Baiano befleißigt sich eines sehr schönen und etwas anspruchsvolleren Schreibstils. Außerdem versteht sie es hervorragend durch detailgetreue Beschreibungen den Leser quasi mit an den Ort des Geschehens zu nehmen. Ich fühlte mich teilweise direkt nach Sizilien versetzt und das lag nicht nur an den sommerlichen Temperaturen auf dem Balkon. Gleichzeitig wird uns die Geschichte Siziliens näher gebracht. Wir erfahren, dass die Phönizier auf Sizilien eine Handelsniederlassung hatten, womit Handel getrieben wurde und ganz besonders intensiv lässt uns die Autorin an der Mattanza teilhaben. Dabei handelt es sich um den legendären Tunfischfang - eine archaische Tradition der Sizilianer. Es werden auch einige Klischees bedient wie das südländische Temperament der Italiener, das durch eingestreute italienische Ausdrücke und Flüche noch besser zur Geltung kam oder das leckere Essen (leider gab es keine Rezepte dazu). Insgesamt ein guter Krimi eingebettet in bestens recherchierter Geschichte Siziliens. Ich vergebe gerne sehr gute 4 Sterne.

    Mehr
  • Weiter Spannungsbogen, von der Vergangenheit, die mit der Gegenwart kollidiert

    Sizilianische Rache
    Gwennilein

    Gwennilein

    14. September 2016 um 12:51

    Man kommt gut in dieses Buch rein. Die ersten Kapitel sind flott gelesen, das Thema gefällt. Man merkt schnell, dass es sich nicht um einen klassischen Krimi handelt, in dem der Protagonist ein Kommissar ist oder ähnliches. Mir gefällt die historische Verknüpfung, die zum einen durch Rückblenden und zum anderen durch Personen des Buches erzählt wird, das verspricht Spannung Übersinnliches? Mystisches? Einfache Erklärung? Anfangs weiß man noch nicht, wohin die Reise geht. Das Buch nimmt mit jedem Kapitel an Fahrt auf. Die Zeitsprünge werden geheimnisvoller und sowohl bei Gegenwart als auch Vergangenheit bekommt man das Gefühl, dass da etwas nicht mit rechten Dingen vor sich geht. Mir gefallen die gezeigten Charaktere, wie der von Luca, der voller Temperament steckt und sich auch nicht zügeln kann – eben so, wie man sich einen waschechten Italiener vorstellt. Dazu im Kontrast seine Freundin Ada, die scheinbar im Hintergrund agiert, aber ganz wichtig bei der Suche nach der Wahrheit und auch als Gegenpol für Luca ist. Im zweiten Teil hat das Buch mich so gepackt, dass ich es bis zum Ende nicht mehr aus der Hand legen wollte. Die Spannung knisterte! Das Ende kam doch recht überraschend. Sämtliche Handlungsfäden finden hier zusammen und werden aufgelöst. Vergangenheit und Gegenwart verknüpfen sich. Die Charaktere bleiben ihren Rollen treu und führen so zu einem befriedigendem Ende. Ich mag den großen Erzählbogen in die Vergangenheit, der irgendwann mit der Gegenwart kollidiert. Jedoch muss ich sagen, dass ich zwischen „Hä? Check ich nicht!“ und „Ahhh, ich glaub gleich macht es Klick!“ schwanke, wenn es um die diese Verknüpfungen ging. Ich habe das Gefühl, ich müsse mir eine Mindmap malen um alles richtig zu erfassen.

    Mehr
  • Spannung und Dramatik im Urlaubsparadies

    Sizilianische Rache
    marcel110891

    marcel110891

    09. September 2016 um 14:43

    Ein junges Paar, Diego und Giulia, fährt nachts mit dem Boot auf die kleine Insel Mozia an der Westküste Siziliens, für romantische Zweisamkeit. Doch die beiden müssen feststellen, dass die Insel nicht so unbewohnt ist, wie sie gehofft hatten: Giulia überrascht Diebe, welche eine berühmte Statue stehlen und Diego findet die Leiche eines Kommilitonen von ihr. Nun wird Diego des Mordes bezichtigt und nur sein Vater, Luca Sanagelo, scheint ihm helfen zu können. Dieser begibt sich auf Spurensuche und deckt dabei dramatische Geschehnisse aus der Vergangenheit zweier Familien auf. Mit dem zweiten Band, in dem Luca Sanagelo die Hauptrolle besetzt, versetzt Ann Baiano den Leser nach Sizilien. Durch detaillierte Landschaftsbeschreibungen und das Leben in Sizilien gelingt es gut, in den Roman abzutauchen und sich die Umgebung und Umstände des Lebens dort vorstellen zu können. Durch eine zweigeteilte Geschichte, die sowohl in der Gegenwart als auch Vergangenheit von Sizilien spielt, erfährt der Leser viele interessante Dinge darüber, wie sich das Leben gewandelt hat. Die Spannung des Buches wird hierüber ebenfalls aufgebaut, da sich nach und nach die Handlungsstränge miteinander verweben und so eine dichte und spannende Geschichte bilden, mit vielen Facetten. Luca Sanagelo führt auf eine „italienische Weise“ durch den Fall, wodurch der Handlungsort noch realistischer wirkt. Dadurch, dass Luca ein Journalist ist und der Fall ihn persönlich betrifft, fiebert der Leser jederzeit mit und kann die Ängste, Sorgen und die Wut des Vaters jederzeit nachvollziehen. Am Ende löst sich die aufgespannte Spannung angenehm auf, ohne dabei Handlungsstränge unbeantwortet zu lassen. Dabei wird der Leser nicht nur am Ende noch einmal von der Geschichte überrascht. Meiner Meinung nach handelt es sich bei dem Buch „sizilianische Rache“ um einen guten Kriminalfall, welcher in Sizilien spielt. Die Charaktere lernte ich langsam kennen, mögen und hassen und wurde auf einen emotionalen Trip genommen, wie ich ihn in Italien erwarten würde. Vor allem der Hauptcharakter hat es mir angetan, da ich ihn jederzeit nachvollziehen konnte und er eben kein „normaler“ Detektiv ist. Für mich ein sehr gelungenes Buch und gerade für den Spätsommer eine Empfehlung wert, für spannende, warme Nächte.

    Mehr
  • Die Lösung liegt in der Vergangenheit

    Sizilianische Rache
    yesterday

    yesterday

    08. September 2016 um 22:54

    Auch für den kommenden Herbst schafft es dieses Buch, den Leser in eine träumerische Spät-Sommer-Stimmung zu versetzen und die Autorin bringt einem zwischen Krimihandlung und blutigen Fakten aus der Vergangenheit noch das sizilianische Flair und die Art der Menschen nahe. Detailreiche Schilderungen in allen Belangen lassen außer Bildern vor dem geistigen Auge fast noch den passenden Geruch und Geschmack dazu auftauchen. Wie in Band eins der nun ausgebauten Reihe um den Journalisten Luca Santangelo geschieht ein Verbrechen, bei dem er zwar nicht beteiligt ist, aber dennoch persönlich hineingezogen wird. Sein leicht naiver, manchmal tollpatschiger Sohn, der das Herz am rechten Fleck hat, wird in einer einzigen Nacht in einen möglichen Mord und einen Kunstraub hineingezogen. Der Mord ist natürlich aktuell, doch der Raub hat einiges an Hintergrund zu bieten. Ein erneutes Highlight bilden auch in diesem Band wieder die gefühlvoll eingeflochtenen Ausflüge in die Vergangenheit der Inseln Sizilien, Mozia, Santa Maria und Favignana. Ganz sizilianisch spielt die Familie eine wichtige Rolle und es zeigt sich, dass niemand, so sehr es ihm die Umstände auch nahelegen, sich von seiner Abstammung lösen kann. Diese kann Segen und Fluch zugleich sein. Mit wenigen dosierten Wendungen stattet Ann Baiano ihre Texte aus, lässt dem Leser in manchen Punkten Spekulationen offen und offenbart bei nahezu all ihren Charakteren deren tiefliegende Sehnsüchte. Nur allzu oft bilden diese die Grundlage für Verbrechen, wie auch Luca leidvoll erfahren muss. Fast nebenbei ist dieses Buch auch eine kleine Mahnung, festgefahrene Meinungen zu hinterfragen – denn nicht immer ist alles so, wie es scheint…

    Mehr
  • Besser als Band 1

    Sizilianische Rache
    Jisbon

    Jisbon

    07. September 2016 um 13:51

    "Ich muss Diego schützen, und das kann ich nur, wenn ich weiß, was wirklich passiert ist." eBook-Seite 99Mit dem ersten Band der Reihe hatte ich einige Probleme; obwohl ich das Buch nicht schlecht fand, blieb der Protagonist in meinen Augen zu blass und die Krimihandlung stand zu sehr im Hintergrund. Ich war sehr gespannt darauf, ob dies in Band 2 anders sein würde - und zu meiner Freude hat "Sizilianische Rache" mir gut gefallen. Es geht in diesem Buch wieder um einen Fall, der für Luca Santangelo persönlich ist; sein Sohn Diego wird des Mordes verdächtigt und um ihn von diesem Verdacht befreien zu können, muss er Ermittlungen anstellen und herausfinden, was tatsächlich passiert ist. Er glaubt, dass der Mord mit einem Kunstraub zusammenhängt, der zur gleichen Zeit stattgefunden hat, doch die Polizei ist von Diegos Schuld überzeugt. Er kannte das Opfer, hatte ein Motiv, war vor Ort und hat ihm kurz vor der Tat vor Zeugen gedroht, sodass er sich als Täter anbietet. Es war interessant zu sehen, wie Santangelo mit Hilfe eines Freundes und seiner Freundin den Spuren nachgegangen ist und wie sie langsam hinter das große Geheimnis gekommen sind, das hinter allem steckt. Die Auflösung fand ich überzeugend und es war auch lange nicht absehbar, worauf die Geschichte hinausläuft, was mir gut gefallen hat. Dazu kommt, dass der Fall recht spannend war, gerade, weil die Ermittlungen auch für den Protagonisten sehr gefährlich werden. Im Vergleich zum ersten Band hatte ich das Gefühl, dass der Krimianteil eine größere Rolle spielt; in der Gegenwart gibt es nicht wirklich Nebenschauplätze, da Luca sehr darauf fokussiert ist, das Verbrechen aufzuklären, und obwohl die Rückblicke in die Vergangenheit (1914 bis 1985) auf den ersten Blick nicht viel mit dem Fall zu tun haben, wird schnell klar, dass es Zusammenhänge gibt und dass sie die Umstände schildern, durch die es zu der Tat kommen konnte. Außerdem sind sie interessant; die Autorin beschreibt die historischen Hintergründe sehr schön und gerade die sizilianische Tradition der Mattanza klang faszinierend. Positiv ist auch, dass Luca nicht mehr so blass geblieben ist. Dadurch, dass sein eigener Sohn involviert ist, ist er in diesem Band sehr emotional und verliert auch die Beherrschung. Sein Handeln ist objektiv betrachtet vielleicht nicht immer richtig, aber ich konnte ihn gut verstehen und er wirkte dadurch echter; er hat Ecken und Kanten bekommen und ich könnte jetzt einiges über ihn als Charakter sagen. FAZIT "Sizilianische Rache" hat mir sehr gefallen. Es ist ein guter, durchaus spannender Krimi, der auch mit schönen Landschaftsbeschreibungen und interessanten Einblicken in die Vergangenheit und die sizilianischen Traditionen glänzt.

    Mehr
  • Wenn sogar Thunfische morden

    Sizilianische Rache
    X-tine

    X-tine

    06. September 2016 um 12:29

    Inhalt: Diego unternimmt mit seiner Geliebten Giulia auf eine Insel. Dort trifft er eine ominöse alte Frau und kurz darauf entdeckt er den Kommilitonen von Giulia tot auf der Insel. Giulia bemerkt in dieser Zeit einen Kunstraub aus dem dortigen Museum. Eigentlich dürfte in dieser Nacht niemand auf der Insel sein, doch wer hat die Statue geklaut, war es alles ein Unfall und was hat die alte Frau damit zu tun? Diego wird für den Mord verdächtigt. Sein Vater, Luca, ist Journalist. Dieser versucht gemeinsam mit Silivo herauszufinden was geschehen ist. Silvio hat jedoch einen tödlichen Autounfall. Er hatte wohl etwas herausgefunden. Luca landet auch zwischenzeitlich im Gefängnis. Was diese gesamte Thematik mit einem uralten Ritual zum Thunfischfang zu tun hat, wer noch ums Leben kommt und welche Rolle verschiedenste italienische Verwandtschaftsbeziehungen damit zu tun haben ist genauso spannend wie der größe Höhepunkt, die Frage nach der Statue, verdächtigen gelben Augen und die Klärung der Schuldverhältnisse und Motive.   Beurteilung: Ann Baiano ist ein sehr gut geschriebener Krimi gelungen. Mit Rückblicken in die Vergangenheit, die immer aktueller werden, wird der aktuelle Mord, Raub und deren Klärung sowie die gesamten Zusammenhänge miteinander verknüpft. In einer einfachen, aber sehr gelungenen und fesselnden Sprache nimmt die Spannung stark zu. Während des großen Finales ist das Buch nicht aus der Hand zu legen. Sehr gelungen finde ich die Beschreibung der Landschaften, der Rituale (Mattanza) und die Familienverstrickungen. Die Story ist gekonnt zusammengewoben und fügt sich erst zum Schluss zu einem Bild zusammen. Ein wirklich sehr gelungener Krimi. Es ziehen sich auch Bilder, wie die gelben Augen, durch das ganze Buch. Leider bin ich persönlich anfangs nicht so gefesselt gewesen und mich haben die Rückblicke erst ein bisschen verwirrt. Die Beschreibung der heutigen Situation haben mich jedoch sehr überzeugt. Was ich auch nicht mag, aber das trifft oft bei italienischen Darstellern zu, sind die großen Familien und Verwandtschaftsverhältnisse und Namen, bei denen ich leider schnell den Überblick verliere. Dies ist hier jedoch ziemlich gut gelöst. Am schönsten fand ich eigentlich, dass der Ermittler kein Polizist oder Kommissar, sondern Journalist ist. Ich hoffe auf folgende Bände und wünsche jedem bei der Lektüre viel Spaß! Absolut empfehlenswert.

    Mehr
    • 2
  • weitere