Ann Benson Die siebte Geißel

(94)

Lovelybooks Bewertung

  • 121 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(20)
(36)
(27)
(8)
(3)

Inhaltsangabe zu „Die siebte Geißel“ von Ann Benson

Spanien im 14. Jahrhundert: Alejandro Canches, ein junger Arzt, wagt im Kampf gegen die Pest ein Sakrileg - eine Autopsie. Von der Inquisition gejagt, begegnet er in der Papststadt Avignon Adèle, die in ihm die Hoffnung auf eine glücklichere Zukunft weckt. Siebenhundert Jahre später forscht Janie Crowe, Chirurgin und forensische Archäologin, auf den Spuren Alejandros. Bei ihren Recherchen stößt sie auf ein ungewöhnliches Tuch aus dem Mittelalter. Noch ahnt sie nicht, dass ihre Entdeckung eine tödliche Bedrohung für die Menschheit birgt ...

Super spannnend!

— Fiolini

2 Geschichten in zwei Zeitaltern = ein verdammt spannender Roman!

— Di_ddy

9783442451777 diese ISBN und das Cover stimmen gar nicht überein.

— Aer1th

Das Buch ist schon gut geschrieben. Aber der wissenschaftliche Teil war mir zu ausufernd. Ich hätte lieber mehr vom historischen TEil gehabt, deshalb habe ich es in etwa der Mitte abgebrochen. Ich mag das wissenschaftliche nicht so besonders....

— AllesSchwarz

Stöbern in Historische Romane

Grimms Morde

Droste-Hülshoff und Grimm sind ein tolles Ermittler-Team!

Bücherfüllhorn-Blog

Die Festung am Rhein

Historisch fundiert, sehr nah an den Fakten, trotzdem leicht zu lesen.

fredhel

Die Jahre der Schwalben

Ein sehr gelungener Teil eines tollen historischen Dreiteilers

lenisvea

Die Schwester des Tänzers

Etwas trocken und zu lange geraten. Konnte mich nicht begeistern.

verruecktnachbuechern

Winterblüte

Eine wunderschöne Weihnachtslovestory! Mit Happyendgarantie. Passend in die Vorweihnachtszeit. War ein tolles Buch, hat mich gut unterhalten

Rosebud

Abschied in Prag

Eine tragische, packende Liebes- und Lebensgeschichte.

Katzenauge

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Anfangs etwas verwirrend....

    Die siebte Geißel

    Di_ddy

    15. March 2015 um 15:04

    Wenn ich ehrlich bin, hat mir das Buch zu Beginn nicht wirklich zugesagt... Ich fand es verwirrend und es hat ein wenig gebraucht, bis ich komplett durchgestiegen bin. Doch danach konnte ich es kaum aus der Hand legen. Auf der einen Seite geht es um einen spanischen Medicus im Mittelalter, der versucht gegen die Pest anzukommen. Auf der anderen um eine junge Chirurgin in der Neuzeit, die sich beruflich umorientieren muss und sich für den Beruf der Archäologin entscheidet. Sie stößt auf ein Tuch aus dem Mittelalter, ohne zu wissen dass sie mit diesem Stück die Welt in ein dunkles Unglück stürzen könnte. Sobald man in den Verlauf der Geschichte gefunden hat, fiebert man mit beiden Protagonisten mit. Es ist gut und verständlich geschrieben. Auch wenn es einen, was die Spannung angeht, nicht vom Hocker reißen kann, ist es doch sehr unterhaltsam. Ich kann es für Mittelalterfans nur empfehlen :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Die siebte Geißel" von Ann Benson

    Die siebte Geißel

    bookloverin

    14. February 2013 um 11:52

    Es ist spannend geschrieben, die Charaktere waren mir sympathisch und ich habe regelrecht mitgefiebert. Vor allem am Anfang, wenn man noch nicht viel über die Welt im Jahr 2005 weiß ist es spannend, weil man nur bruchstückhaft etwas erfährt und sich die ganze Zeit fragt, was da eigentlich los ist. Was mit der Welt passiert ist… Besonders gut fand ich auch die medizinischen Erkenntnisse, die Alejandro im Laufe seiner Praxis erlangt und die für uns natürlich längst nichts Neues sind. Aber schön sich mal bewusst zu machen, dass das Wissen was uns zur Verfügung steht auch erst von jemandem erlangt werden musste. Gut fand ich auch, dass es nicht immer ein Happy End gab. Das macht es realistischer. Nur das Ende. Das hat mich verwirrt. Ich muss zugeben: Ich habs nicht verstanden.

    Mehr
  • Rezension zu "Die siebte Geißel" von Ann Benson

    Die siebte Geißel

    Penelope1

    13. August 2011 um 10:33

    In diesem Buch befinden sich zwei Geschichten: im 14. Jahrhundert ist der junge spanische Arzt Alejandro Canches von seiner Aufgabe beseelt, den Menschen zu helfen. Deshalb begeht er sogar das Sakrileg, eine Leiche zu autopsieren, was nicht ohne Folgen geschieht. Auf seiner Flucht gelangt er schließlich über Frankreich nach England, wo er das englische Königshaus vor der Pest bewahren soll. Das ist gar nicht so einfach, denn Isabella, die verwöhnte Tochter des Hauses, wehrt sich vehement gegen die auferlegten Einschränkungen... Während die Pest weitere Todesopfer fordert, versucht Alejandro, ein Gegenmittel zu finden. Immer dabei ist seine Angst, als Jude entlarvt zu werden, denn als solcher gebrandmarkt, würde seine Aufdeckung tödliche Folgen für ihn haben. Als er Adele kennenlernt, träumt er von einer gemeinsamen Zukunft... Siebenhundert Jahre später verfolgen wir die Geschichte der ehemaligen Chirurgin Janie und deren Freundin Caroline, die im futuristischen England eine Bodenprobe entnehmen, die ungeahnte Gefahren für sie und ihre Bekannten birgt... ************* Ein faszinierender und absolut fesselnder Roman, der mich begeistert hat und mich nicht mehr losgelassen hat... Gespannt verfolgte ich die Flucht und die Geschichte des klugen jüdischen Arztes, der den Menschen helfen will und sich in Adele verliebt, die als Gesellschafterin am königlichen Hof lebt. Er träumt von einer gemeinsamen Zukunft, während er gleichzeitig alles dafür tut, um das englische Königshaus vor den Folgen der Pest zu bewahren und ein Heilmittel für diese todbringende Krankheit zu finden. Dabei gelangt er immer wieder an seine eigenen Grenzen, zweifelt - verzweifelt, und gibt die Hoffnung nicht auf. Seine Flucht, seine Geschichte, aber auch die Geschichte rund um diese schreckliche Pandemie, zog mich in ihren Bann. Ebenso spannend war das Geschehen im 21. Jahrhundert, als Janie und Caroline auf ein Tuch aus dem Mittelalter stoßen und aus Angst vor Entdeckung versuchen, die unweigerlichen Folgen, die sich daraus ergeben, einzuschränken und unter Kontrolle zu bekommen. Dabei begeben wir uns nicht auf die Reise in das Jahr 2005, das wir kennen, sondern in ein futuristisches Jahr, in dem die Menschen in England unter vollkommener Beobachtung stehen, sozusagen gescannt werden, einen Bodyprint bekommen, damit sie jederzeit zu orten sind und keine Krankheiten und Missetaten geheim bleiben können... Doch genau diesem Bodyprint versucht Jannie zu entkommen und muss daher innerhalb von vier Wochen das Land wieder lassen. Die Zeit läuft... Ann Benson ist es gelungen, zwei Handlungsorte und -Zeiten geschickt miteinander zu verbinden, dabei zwei gleichermaßen spannende Geschichten rund um die todbringende Pest zu erzählen und den Leser in seinen Bann zu ziehen. Sie zeigt, wie schnell eine Pandemie entstehen kann und anhand der lebendig dargestellten Personen leidet der Leser mit den Opfern, hofft mit dem jungen Arzt und am Ende des Buches auf eine Fortsetzung, die es zum Glück in "Die brennende Gasse" tatsächlich gibt. Sehr empfehlenswert !

    Mehr
  • Rezension zu "Die siebte Geißel" von Ann Benson

    Die siebte Geißel

    Jens65

    30. June 2008 um 19:01

    Eine fantastische Kombination von Vergangenheit und Zukunft. Statt zwei Romane zu schreiben, ist es der Autorin hervorragend gelungen so verschiedene Zeiten miteinander zu kombinieren, wodurch einem die ähnliche Problematik sehr bewußt gemacht wird. Nicht nur ein Roman zum "verschlingen", sondern auch ein Werk, daß durchaus Denkanstöße gibt einmal über unseren "Konsum" an gewissen Medikamenten zu überdenken. Ein wirklich sehr empfehlenswerter Roman!

    Mehr
  • Rezension zu "Die siebte Geißel" von Ann Benson

    Die siebte Geißel

    MonaMayfair

    08. June 2008 um 19:59

    genial!! der junge arzt alejandro canches nimmt eine autopsie vor.. er hofft, beim verstorbenen hinweise auf die heilung der pest zu finden.. im 14. jahrhundert kommt das (die autopsie) jedoch einem sakrileg gleich.. alejandro muss fliehen und kommt nach avignon.. von dort aus führt ihn sein weg nach schloss windsor, wo er die englische königsfamilie vor der pest schützen soll.. parallel dazu wird die geschichte von janie crowe erzählt, die siebenhundert jahre später stattfindet.. janie ist chirurgin und forensische archäologin.. bei bodenproben stösst sie auf ein stückchen stoff.. nicht wissend, dass es pest-bakterien enthält.. und so beginnt die beulenpest erneut, sich auszubreiten.. auch wenn der anfang etwas langatmig war, so habe ich das buch nicht mehr aus der hand gelegt und gelesen, gelesen und gelesen.. eine - bzw. eigentlich ja zwei - total spannende geschichte/n..

    Mehr
  • Rezension zu "Die siebte Geißel" von Ann Benson

    Die siebte Geißel

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. March 2008 um 19:47

    Eine Archäologin findet ein Tuch aus dem Mittelalter. Was sie nicht ahnt: Es ist mit der Pest infiziert. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

  • Rezension zu "Die siebte Geißel" von Ann Benson

    Die siebte Geißel

    Laupi

    29. January 2008 um 15:47

    Einfühlsame Beschreibungen und ein spannender Plot ergeben zusammen ein großartiges Buch, das ohne zu langweilen über die Pest und ihre Hintergründe informiert, aber auch Figuren vorstellt, mit denen man einfach mitfiebern muss.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks