Ann Caroline Håkans Mein lebensgefährliches Leben

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein lebensgefährliches Leben“ von Ann Caroline Håkans

Das darf doch nicht WAHR sein! Die beiden Zicken Bella und Josefine haben sich zum Musikunterricht angemeldet! Juni hat sich natürlich mal wieder nicht getraut. Denn ein Musikinstrument zu lernen, das klingt doch irgendwie UNCOOL, oder? Und dabei träumt Juni schon so lange davon, einmal Querflöte zu spielen! Aber am Ende siegen immer die Mutigen - los Juni, trau dich!

Stöbern in Kinderbücher

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Eine schöne Geschichte mit den Zwillingen Lea und Lucie und ihrem coolen Papagei Punkt-um. Nicht nur für Mädchen geeignet. ;)

Sancro82

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mein lebensgefährliches Leben: Juni und die Zickenmusik" von Ann Caroline Håkans

    Mein lebensgefährliches Leben
    Kiwi-Lena

    Kiwi-Lena

    06. August 2012 um 08:26

    Glaub an dich selbst! Juni geht in die zweite Klasse und gibt ehrlich zu, der größte Angsthase auf der großen weiten Welt zu sein. Ihr Herzenswunsch ist es, in die Musikschule zu gehen und dort Querflöte spielen zu lernen – genauso harmonisch und wohlklingend wie einst ihre Oma es konnte. Doch Juni fürchtet sich vor den Reaktionen ihrer Klassenkameraden. Sie glaubt, ein Instrument spielen zu wollen, wäre uncool und die würde dafür ausgelacht werden. Eines Tages nimmt Juni jedoch all ihren Mut zusammen und sie kann nicht glauben, was daraufhin geschieht. „Mein lebensgefährliches Leben – Juni und die Zickenmusik“ ist eine Geschichte, die Kindern beweist, das jeder Mensch Stärken und Schwächen hat. Und nur, weil man etwas nicht perfekt beherrscht, sollte man sich den Spaß daran keinesfalls verderben lassen. Außerdem ist es nicht angebracht, sich für sogenannte Freunde zu verstellen, stattdessen sollte man sich selbst treu bleiben. Das Duo Håkans und Nilsson kreierte mit Juni eine liebenswerte kleine Protagonistin, die für ihren größten Traum über den eigenen Schatten springt und ihren Weg geht. Juni erzählt die Erlebnisse in der Ich-Perspektive, was den jungen Lesern einen schnellen Zugang zu den Gedanken und Gefühlen der Figur gewährt. Des Weiteren ergänzen zahlreiche Bilder die für Erstleser geeignete Geschichte. Insgesamt handelt es sich hierbei um ein Buch, welches betont, dass es vollkommen in Ordnung ist, nicht perfekt zu sein. Niemand ist das. Menschliche Werte und Kompetenzen wie Freundschaft, Ehrgeiz, Motivation und Selbstvertrauen werden geschickt und zielgruppengerecht angesprochen und hervorgehoben. Eine Geschichte, die lehrt, einfach zu sein wie man ist.

    Mehr