Ann Granger Stadt, Land, Mord

(51)

Lovelybooks Bewertung

  • 56 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(12)
(21)
(16)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stadt, Land, Mord“ von Ann Granger

Der eingefleischte Stadtmensch Lucas Burton vermag dem idyllischen Landleben rein gar nichts abzugewinnen. Und er soll auf makabre Weise Recht behalten. Normalerweise würden ihn keine zehn Pferde zu dem verlassenen Gutshof mitten im Nichts
bringen, würde dort nicht ein lukratives Geschäft locken. Doch kaum angekommen, stolpert er über die Leiche eines jungen Mädchens. Als er fluchtartig den Tatort verlässt, macht er sich verdächtig. Kein Wunder, dass er bald unerwünschten
Besuch bekommt: Inspector Jessica Campbell hat den Mordfall übernommen. Es gibt nur wenig verwertbare Spuren für sie, und ihr neuer Chef, Alan Markbys Nachfolger, sitzt ihr ständig im Nacken. Der Druck ist groß. Und er wird noch größer, als
man eine zweite Leiche entdeckt -

Sehr spannender Kriminalroman!

— Any91

Extrem spannender Krimi, Liebhaber des englischen Krimnalromans sollten ihn unbedingt lesen"

— Henninghr

Stöbern in Krimi & Thriller

Crimson Lake

Zieht sich teilweise sehr.

Lissy77

Flugangst 7A

Enttäuschend. Die Story verliert sich in zu vielen Handlungssträngen, was das Mitgefühl für die Protagonisten erschwert.

Ladyoftherings

Der Stier und das Mädchen

Sehr düster und hart, aber auch extrem spannend

nellsche

Origin

Ein Buch in gewohnter Dan Brown Manier, aber ungewohnt langsam und ungewohnt unspektakulär

Johanna_Jay

Jeden Tag gehörst du mir

Zitat": Dabei ist Vertrauen doch das Wertvollste , was wir anderen schenken können."

Selest

Murder Park

Komisches Buch, dachte die ganze Zeit kenn ich irgenwoher. Nur die Auflösung ist gut. Alles nur Show für Paul

kitty4

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • mörderisches Land

    Stadt, Land, Mord

    Any91

    24. January 2017 um 10:59

    Das Buch hat mich positiv überrascht - ich kannte die Autorin vorher gar nicht, aber nun schaue ich mir noch andere Bücher von ihr an. Cover:Das Cover gefällt mir leider gar nicht - für mich ist es nicht ansprechend und ich würde im Laden auch nicht dazu greifen. Dennoch muss ich sagen, dass es super zum Inhalt des Buches passt. Inhalt/Meinung:Der eingefleischte Stadtmensch Lucas Burton vermag dem idyllischen Landleben rein gar nichts abzugewinnen. Normalerweise würden ihn keine zehn Pferde zu einem verlassenen Gutshof mitten im Nirgendwo bringen, würde dort nicht ein lukratives Geschäft locken. Doch kaum angekommen, stolpert er über die Leiche eines jungen Mädchens. Als er fluchtartig den Tatort verlässt, macht er sich verdächtig, denn er wird gesehen, wie er sich im Inneren seines Wagens versteckt. Kein Wunder, dass er bald unerwünschten Besuch bekommt: Inspector Jessica Campbell hat den Mordfall übernommen. Als die Ermittler am Tatort eintreffen, treffen Sie auf den alten Eli - dem Besitzer des Gutshofes. Im Laufe der Ermittlungen erfahren sie, dass Elis Zwillingsbruder Nathan vor vielen Jahren seine Eltern ermordet hat... auch Nathan ist tot. Es ist ein schwieriger Fall für Jessica, denn es gibt kaum Spuren. Nur Lackfarbe eines Silbernen Autos. Die Spur führt zu Lucas Burton, doch sie kommen nicht dazu mit ihm zu reden, denn sie finden ihn tot in seiner Garage. Durch ein Gespräch mit einem jungen Mann, der in das tote Mädchen verliebt war bekommt Jessica einen Tipp. Sie geht dem nach und stolpert dem Täter direkt in die Arme... Ich finde das Buch tatsächlich richtig gut. Es ist leicht zu lesen und spannend ab dem ersten Kapitel. Zwischendurch zieht es sich mal ein wenig, aber das ist zu verkraften. Die Kapitel sind teils sehr lang, was mich persönlich nicht unbedingt stört, dennoch mag ich kürzere Kapitel mehr. Fazit: Ein sehr gelungener Kriminalroman der Lust auf mehr macht.

    Mehr
  • Guter Krimi in der Tradition von Agathe Christie

    Stadt, Land, Mord

    Henninghr

    09. September 2016 um 11:15

    Der klassische englische Kriminalroman ist geprägt von Aghate Christie und Edgar Wallace. Ann Granger schafft es aber in diesem Krimi sich in diese Tradition perfekt einzureihen. Der Krimi lebt ebenso von der gut erzählten Handlung, die selbst beim zweiten Lesen oft genug noch Fragen danach aufwirft, wieso es zu diesem Verbrechen gekommen ist; wie von den Charakteren. Die Charaktere sind die eigentliche Stärke des Buches. Granger gelingt es jeder Person einen extrem individuellen Charakter zu geben und damit auch ihre Rolle in der Handlung zu unterstreichen. Die Handlung wirkt dabei keineswegs konstruiert, da es sich letztlich auf zu tiefst menschliche Verhaltensweise zurückführen lässt. Ein weiterer Vorteil davon ist, dass der Leser das Gefühl hat, als würde die Handlung, wie in einem Film vor seinem inneren Auge ablaufen und man hautnah an der Handlung sein.Kurzum, der Krimi bietet eine gute Lektüre, wenn man Krimis mag.

    Mehr
  • Rezension zu "Stadt, Land, Mord" von Ann Granger

    Stadt, Land, Mord

    wattwurm18

    16. August 2012 um 19:37

    Dieser Erzählstil ist nicht für mich gemacht. Der Anfang der Geschichte hat mich schon gelangweilt, daher schnell wieder weggelegt.

  • Rezension zu "Stadt, Land, Mord" von Ann Granger

    Stadt, Land, Mord

    Weltverbesserer

    29. October 2010 um 23:09

    Der erste Fall für Ermittlerin Jessica Campbell. Auf einem verlassenen Bauernhof in der Nähe von London wird eine junge Frauenleiche entdeckt. Niemand weiß, wer die junge Tote ist oder wie sie dort hin gekommen ist. Verdächtig scheint erstmal der Besitzer der Farm, Eli Smith, aber es verhalten sich noch mehr Leute verdächtig. Ein spannender und interessanter Auftakt einer neuen Krimi- Serie von Ann Granger, fernab von blutrünstigen Psychothrillern. ----------------------------------------------------------------------- Für alle Fans von Ann Granger und Liebhaber der british crime novel.

    Mehr
  • Rezension zu "Stadt, Land, Mord" von Ann Granger

    Stadt, Land, Mord

    atimaus

    17. September 2010 um 19:05

    Solide Ann Granger Krimikost um die Inspektorin Jess und somit der Start einer neuer Serie, ein wenig der inoffizielle Nachfolger der Markby und Mitchell-Reihe. Den Stern Abzug gibt es von mir, weil ich irgendwie erwartet hatte das man noch einiges über die Familientragödie um Eli erfährt - leider nicht. Da diese aber nur indirekt mit der eigentlichen Story zu tun hat, ist es zwar schade, aber stört nicht wirklich beim Verfolgen des Täters.

    Mehr
  • Rezension zu "Stadt, Land, Mord" von Ann Granger

    Stadt, Land, Mord

    Normal-ist-langweilig

    15. August 2010 um 12:33

    netter erster Roman um eine neue Inspektorin, die Ann Granger alle Ehre macht. Es macht Spaß dieses Buch zu lesen und man findet eine sympatische Hauptfigut. Das Buch selbst liest sich wie immer leicht und ergibt doch am Ende wieder einen Sinn, den man vorher normalerweise so nciht gedacht hätte. Ich bin gespannt auf den zweiten Teil und welche Verbindungen zu Markby und Mitchell gezogen werden.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks