Ann Granger Und das ewige Licht leuchte ihr

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(7)
(4)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Und das ewige Licht leuchte ihr“ von Ann Granger

Lange Zeit hat Fran Varady nichts mehr von Edna gehört, einer schrulligen Stadtstreicherin, die sie von früher kennt und die mit wilden Katzen als einziger Gesellschaft auf einem Friedhof lebte. Doch dann kreuzt sie unvermittelt wieder ihren Weg. Inzwischen wohnt Edna in einem Heim, verbringt ihre Tage allerdings wie früher, indem sie planlos durch die Gegend streift. Scheinbar - denn Fran glaubt, eine Methode in ihrem Wahnsinn zu erkennen. Sie ist sich sicher, dass Edna verfolgt wird, und will der Frau helfen. Doch niemand glaubt ihr. Bis ein Mord geschieht ...

Stöbern in Krimi & Thriller

Gezeitenspiel

Eigentlich empfehlenswert, aber ein Ärgernis trübt den guten Eindruck

Matzbach

Die gute Tochter

Wie immer spannend bis zum Schluss

Sassenach123

Bruderlüge

Auch, wenn ich einige kleine Abstriche mache, ist der Zweiteiler sehr zu empfehlen. Hat mir gefallen.

AUSGEbuchT-PetraMolitor

Wildfutter

Deftige und amüsante bayrische Krimikomödie

Tine13

Death Call - Er bringt den Tod

Typisch Carter, blutig, fesselnd, erschreckend und genial

Frau-Aragorn

Der zweite Reiter

spannend und kurzweilig

leserin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Und das ewige Licht leuchte ihr" von Ann Granger

    Und das ewige Licht leuchte ihr
    Penelope1

    Penelope1

    20. October 2011 um 19:59

    Die ehemals obdachlose Stadtstreicherin Edna lebt ihn London in einem Heim, das sie jedoch höchstens zum Schlafen und Essen aufsucht. Ansonsten ist sie in London unterwegs, am liebsten auf dem Friedhof, denn dort ist sie ungestört und hat ihre Ruhe vor der Welt, den Menschen... Als Fran ihr begegnet, freut sie sich, die alte Dame wiederzusehen, doch als ein fremder Mann auftaucht, der Edna offensichtlich beobachtet und sie in Angst und Schrecken versetzt, nimmt Fran sich vor, Edna zu helfen und sie zu beschützen. Doch dies ist gar nicht so leicht, schließlich will Edna sich nicht helfen lassen und auch Fran's Freund Ganesh ist überzeugt davon, dass Fran übertreibt. Der Mord eines Privatdetektiv's lässt jedoch keine Zweifel: Edna ist in Gefahr - oder vielleicht auch Fran? *** Der siebte Fall der privaten Ermittlerin Fran, mein erster Krimi/Thriller von Ann Granger. Das Cover hat mir sehr gut gefallen, der Klappentext versprach spannende Unterhaltung. Doch so ganz hat sich meine Erwartung leider nicht erfüllt... Andererseits fühlte ich mich gut unterhalten. Schön, dass es auch noch Krimis/Thriller gibt, die ohne eine Vielzahl von blutigen und brutalen Morden auskommt. Die Handlung plätschert so dahin, ohne große Höhepunkte, dennoch verfolgte ich interessiert und gespannt das Geschehen, schüttelte hin und wieder den Kopf, zum Beispiel wenn die Polizistin wieder einmal in zivil und ganz privat zu Besuch kam, aber vorsorglich schon mal einen Kassettenrekorder mitgebracht hatte. Außerdem musste ich stellenweise aufpassen, die verwandschaftlichen Beziehungen nicht durcheinander zu werfen. Das Ende war keine wirklich große Überraschung, aber schlüssig. Ein Krimi, der sich flüssig liest, kurzweilie Unterhaltung bietet, jedoch nicht über einen Durchschnittskrimi herauskommt. Empfehlenswert für die leichte Krimi-Unterhaltung, aber kein "Muss".

    Mehr
  • Rezension zu "Und das ewige Licht leuchte ihr" von Ann Granger

    Und das ewige Licht leuchte ihr
    Joey

    Joey

    09. August 2009 um 16:52

    Dieser 7. Fall von Fran Varady (Ann Granger) wird wohl mein letzter gewesen sein. Die ersten sechs hatten mir eigentlich ganz gut gefallen, aber "Und das ewige Licht leuchte ihr" war einfach nur langweilig. Von den 360 Seiten kam gerade mal auf den letzten 60 ein wenig Leben in die Geschichte, die sowieso extrem vorhersehbar war. Zwischen den wenigen Dialogen zogen sich endlose Situationsbeschreibungen, die noch nicht einmal interessant gewesen wären, noch zur Geschichte beitrugen. Schade. Dieses Buch war eindeutig ein Fehlkauf!

    Mehr